Eure Meinung zu #4.08 We'll Always Have Bourbon Street

Moderatoren: Annika, philomina, nazira

Wie viele Punkte gibst du dieser Folge?

1 Punkt
0
Keine Stimmen
2 Punkte
1
7%
3 Punkte
5
36%
4 Punkte
5
36%
5 Punkte
3
21%
 
Abstimmungen insgesamt : 14

Re: Eure Meinung zu #4.08 We'll Always Have Bourbon Street

Beitragvon Justonebite » 08.12.2012, 13:18

Eisregen hat geschrieben:So nen Sire-Bond solls in 1:1 mio. Verwandlungen geben und Damon schafft das ganze gleich 2 mal ^_^ ... oh mann da hab ich echt keine Worte. ^_^

Ich sehe das jetzt ganz realistisch... ;) Damon Salvatore? Der wird noch zig Vampir-Ladies mit Sire-Bond erschaffen... und es ist auch kein Wunder! ^_^ :anbet: :x
Walter Bishop: Don't you understand this is Greek to me, except that I speak Greek. This is Aramaic to me. Not the western dialect, I do speak it.
Benutzeravatar
Justonebite
Teammitglied
 
Beiträge: 583
Registriert: 15.05.2011, 13:49
Geschlecht: weiblich

Re: Eure Meinung zu #4.08 We'll Always Have Bourbon Street

Beitragvon Ella_Simms » 08.12.2012, 13:46

Eisregen hat geschrieben:Ja stimmt, man weiß irgendwie nicht genau was denn Tyler nun mit Klaus vorhat. Wollen sie ihn vielleicht nur irgendwo wegsperren? Killen kann man ihn doch theoretisch nur mit dem Holz des einen Baumes, es sei denn die Autoren bauen zum zigsten mal nen anderen Ausweg ein. Tylers völlig übertriebener Hass auf Klaus geht mir allmählich auf den Geist und alles was er damit erreicht ist, dass seine 12 Hybrid Freunde entweder durch das Ritual sterben oder von Klaus gekillt werden.

Wobei man sich als Zuschauer schon die Frage stellen muss warum Tyler überhaupt noch am Leben ist wenn Klaus doch so schlecht ist und schließlich weiß, dass der sire-bond mit ihm gebrochen wurde. Im Gegenteil, Klaus hat Tyler sogar noch vor dem Hunter gerettet und ich seh auch nicht dass er seine anderen Hybriden irgendwie quält, was also ist eigentlich Tylers großes Problem?


Ich denke mal, dass da auch zum Großteil seine Eifersucht wegen Caroline mitschwingt.
Bild
Benutzeravatar
Ella_Simms
 
Beiträge: 59
Registriert: 04.11.2012, 16:17
Geschlecht: weiblich

Re: Eure Meinung zu #4.08 We'll Always Have Bourbon Street

Beitragvon tati1749 » 08.12.2012, 13:58

Annouche hat geschrieben:
tati1749 hat geschrieben: ...und merkt, dass sie offensichtlich noch sired ist - dann immernoch den Spruch von dieser Hexe haben will, denn der hat ja offensichtlich nicht funktioniert (bzw. er ist dafür gar nicht gedacht und sie hat ihn damals verarscht :roll: ) Und wie ist das dann damals abgelaufen? Hat er Charlotte also erst gesagt, sie solle jeden Stein in New Orleans zählen und an dieser Ecke auf ihn warten, hat dann die 12 Menschen getötet und gedacht, der Sire Bond wäre gebrochen und ist abgehauen?
Ich hab es so verstanden, dass Damon Charlotte an der Ecke hat stehen lassen, dann die 12 Menschen getötet hat und davon ausgegangen ist, dass es funktioniert hat und das Weite gesucht hat.

Das erklärt für mich immer noch nicht warum Damon immer noch geglaubt hat, dass dieser Spruch den Bond brechen kann, obwohl er doch gesehen hat, dass es bei Charlotte nicht funktioniert hat. Sie haben doch erst Charlotte gefunden und sich dann erst auf den Weg zu der Hexe gemacht, wenn ich mich richtig erinnere. Ich dachte einfach, ich habe da irgendwas nicht richtig verstanden :roll:
Vielleicht ist es einfach wieder die typische Vampire Diaries "Logik" :motz:
Ich muss mir die Folge wohl nochmal angucken :D
Benutzeravatar
tati1749
 
Beiträge: 99
Registriert: 17.02.2012, 15:21
Geschlecht: weiblich

Re: Eure Meinung zu #4.08 We'll Always Have Bourbon Street

Beitragvon Annaaah » 08.12.2012, 17:19

tati1749 hat geschrieben:Das erklärt für mich immer noch nicht warum Damon immer noch geglaubt hat, dass dieser Spruch den Bond brechen kann, obwohl er doch gesehen hat, dass es bei Charlotte nicht funktioniert hat. Sie haben doch erst Charlotte gefunden und sich dann erst auf den Weg zu der Hexe gemacht, wenn ich mich richtig erinnere. Ich dachte einfach, ich habe da irgendwas nicht richtig verstanden :roll:
Vielleicht ist es einfach wieder die typische Vampire Diaries "Logik" :motz:
Ich muss mir die Folge wohl nochmal angucken :D


Vielleicht war er ja einfach so naiv und wollte das nicht wahr haben, deswegen suchte er die Hexe trotzdem :D
Bild


The end is just the beginning.
Benutzeravatar
Annaaah
 
Beiträge: 15
Registriert: 31.03.2012, 10:03
Geschlecht: weiblich

Re: Eure Meinung zu #4.08 We'll Always Have Bourbon Street

Beitragvon CaroSalvatore » 08.12.2012, 19:15

Das momentane Delena schön und gut und wenn ich nach JPs Interview ausgehe:


Spoiler
mal nen paar interview ausschnitte:

F: Über das magische Band zwischen Damon und Elena wurde seit mehreren Wochen ziemlich auseinander genommen. Wie lange war das schon in Planung? Wusstet ihr es bereits, als Elena zu einem Vampir wurde (4×01) oder habt ihr euch erst später dazu entschieden?
JP: Das ganze ist in Planung seitdem wir Tyler’s Storyline von einem Hybriden erzählt haben. Als Tyler an Klaus gebunden war und Damon sagte: ‘Verdammt, ich weiß was das ist ‘ , entsprang der Funke der ganzen Idee. Uns war klar, dass wir auf jeden Fall Elena an ihren Erschaffer binden wollten durch dieses Band und es bei Tyler/Klaus sozusagen als Vorlage nehmen, damit die Zuschauer damit vertraut gemacht wurden. Von dem Moment an war klar, dass Damon es sein wird, durch dessen Blut Elena zu einem Vampir wird. Diese ganze Idee enstand schon vor langer Zeit. (Info: Tyler wurde 3×05 von Klaus zu einem Hybriden verwandelt und an ihn gebunden).


F: In den Delena Fankreisen ist totales Chaos ausgebrochen, da Damon und Elena nach einer so langen Zeit nun doch ausgebremst werden, um glücklich zu werden. Sind ihre Gefühle für den älteren Salvatorebruder vielleicht doch real und wirklich?
JP: Ohne Partei zu ergreifen, und sich das ganze aus der Sicht einer Geschichtenerzäherlin anzusehen, besteht für die Beiden zur Zeit deutlich mehr Hoffnung, als jemals zuvor. Wir haben nur mehr Fragen in den Raum gestellt. Damon’s Charakter gehört zu denjenigen, die ihr ganzes Leben lang – ob nun als Mensch oder Vampir – auf der Suche nach Liebe und Verständnis und nach dieser einen gewissen Person die ihm sagt: “Hey, du bist gut genug.” Schlussendlich bekommt er all das von Elena. Doch nun muss er das hinterfragen. Er will glauben, dass es real ist. Elena glaubt wirklich es ist real. Aber es gibt immer noch zerreißende Bedenken, ob es sich bei ihrer Liebe wirklich um richtige Liebe handelt oder nur um Folgen des Bandes zwischen ihr und Damon. Es gibt also diese zwei Personen, die sich wirklich sehr umeinander sorgen und sich unendlich lieben. Sie müssen diese weitere Hürde auf ihrem Weg nehmen und einen Weg finden weiter zu machen.


F: Ich war ein wenig traurig als ich Peeps auf Twitter gesehen habe, die Elena abfällige Namen gegeben haben, weil sie sofort nach der Trennung von Stefan mit Damon geschlafen hat. Haben dein Produzententeam und du irgendwelche Bedenken, dass Elena Damon zu früh in die Arme, und damit auch ins Bett, gesprungen ist?
JP: Was die anderen Produzenten und ich versucht haben, war Elena und Stefan die humanste, ehrlichste und respektvollste Trennung zu geben. Um das noch einmal zu unterstreichen und zu determinieren haben wir es zugelassen, dass Elena sich auf Damon einlässt und ihre neu gewonnene Freiheit ausnutzt und somit ihre Entscheidung ein klares Aus für eine Beziehung bedeutet (Stefan & Elena) die solange ein wichtiger Teil dieser Serie war. Ihr Interesse an Damon und diese leidenschaftliche Spannung zwischen den beiden besteht nun schon seit über 2 einhalb Staffeln. Nun stellt man sich die Frage: Würde das in der Realität zwischen einem Paar so schnell zur Sache kommen? Wahrscheinlich nicht. Aber wir haben eben versucht damit klar zu machen, dass Elena sich für Damon entschieden hat. Womit wir wieder die Frage anschneiden, ob sie es nun aus wahrer Liebe oder aufgrund ihre Bundes mit Damon tat.

E: Liebt Elena Damon wirklich? Oder ist das alles verfluchtes ‘Verbundeheits’-Zeugs?
JP: Damon und Elena werden sich beide diese Fragen selbst stellen. Damon, der Zurückweisung gewohnt ist, wird sich das wahrscheinlich noch mehr fragen als Elena, die eine sehr starke Meinung darüber hat, wie sie fühlt.
E: Wann findet Elena es heraus? (gemeint ist das sire-bond)
JP: Nächste Woche (also 4×08)
E: Gibt es irgendeine Hoffnung für Damon und Elena als echtes Paar?
JP: Die ‘Verbundenheitsband’-Sache wird sie dazu zwingen, tief nach den Gefühlen füreinander zu graben, indem sie versuchen, sie zu benennen und zu verteidigen. Das kann sie entweder stärker machen als je zuvor oder sie auseinanderbringen.
E: Wie reagiert Stefan darauf, dass Elena mit Damon ‘verbunden’ ist?
JP: Der Schock wandelt sich für Stefan zur Hoffnung um, dass dies erklärt, warum er und Elena sich so weit voneinander entfernt haben. Aber wir werden auch viel darüber sehen, wie Stefan seine eigene Kraft findet und wie er neu definiert, was er für sich selbst will.


Mal von der Tatsache abgesehen das das das Liebesdreieck bis ende der Serie gehen wird also bisdahin immer chancen für beide Brüder bestehen das nach dem Intercew gehend es nicht bei einem schönen Delena alla friede, freude eierkuchen belassen sondern da auch noch ne menge ärger auf uns alle zukommt und da elena ja net ewig sired sein kann und der wie in der folge erwähnt gelöst werden kann wennn Damon Elena gehen lässt und die stadt verlässt damit sie ihn net wieder sehen kann. Werden die sicher früher oder später durch was auch immer gezwungen sein zu Trennen. Die lassen de beiden sicher net die ganze restliche Staffel zusammen davon gehe ich aus. Allein Damons Gesichtsausdruck wo elenas beweisen wollte das ihre Gefühle echt sind hat man gesehen das er nicht überzeugt davon war wegen dem Bund und egal wie lang das Delena hält wird Damon immer die zweifel und gewissensbisse haben obs wirklich so echt ist wies scheint oder es nur des Bundes wegen ist. Und JP hat dahingehend alles offen gelassen im interciew das gut oder auch schlecht ausgehen kann. Ich bin weder Delena noch Stelena da mich das Liebestriangel nur noch nervt und mir im moment viel zu sehr in den Fordergrund gedrängt wird. Ich will mehr über PRof shane und dessen pläne wissen. Im Moment dreht sich alles darum das tyler idotisch wie er ist Klaus killen will und um die Stefan/Elena/damon Beziehung:´, Auf die anderen SL wird garnicht richtig eingegangen was ich schade finde und man so nicht wirklich was zur Folge 9 beigetragen hat. Man hat nix für das Midseason finale getan. Wenn ich liebeszoff sehen will kann ich mir eine der unzähligen bescheuerten daily soaps gucken. Und Elena nervt mich dazu noch ungemein sie ist nun wirklich nicht mehr sie selbst und den negativ kommentaren ausländischer und deutscher Fans steh ich damit nicht alleine da. Elena wird mittleweile von vielen Fans gehasst das wird immer deutlicher leider. Ich bete drum das ndlich mal gründlicher auf die BEdrohungen eingegangen wird und das Triangel mehr in den hindergrund gerückt wird.
CaroSalvatore
 
Beiträge: 57
Registriert: 16.03.2012, 19:24
Geschlecht: weiblich

Re: Eure Meinung zu #4.08 We'll Always Have Bourbon Street

Beitragvon FridayMorning » 09.12.2012, 12:23

CaroSalvatore hat geschrieben: Und Elena nervt mich dazu noch ungemein sie ist nun wirklich nicht mehr sie selbst und den negativ kommentaren ausländischer und deutscher Fans steh ich damit nicht alleine da. Elena wird mittleweile von vielen Fans gehasst das wird immer deutlicher leider.

Ich persönlich finde es sehr schade, dass alle ständig auf Elena und jetzt gerade besonders auf Caroline (oder früher Bonnie-immer nur weibliche Charaktere :roll:) rum hacken, nur weil sie sich mal nicht so verhalten haben, wie es alle gerne hätten. Für mich sind die beiden gerade im Vergleich zu anderen Serien erfrischend bodenständig und ändern eben nicht jede zweite Folge ihre Meinung oder ihr Verhalten (oder ihren Freund) und haben immerhin noch moralische Ansprüche, auch wenn sie sich öfters mal selbst damit im Wege stehen. Klar, dass Caroline und Stefan gleich zwei schöne Szenen "kaputt" gemacht haben, ärgert mich auch. Aber ich kann schon verstehen, warum sich Caroline auf Stefans Seite schlägt. Er ist sicher auch kein Heiliger, aber ihr persönlich hat eben nur Damon schlimme Dinge angetan. Ich finde nur, ihre Kritik hätte schon in S3 kommen müssen und nicht jetzt so plötzlich.
Benutzeravatar
FridayMorning
 
Beiträge: 61
Registriert: 23.01.2012, 19:47
Geschlecht: weiblich

Re: Eure Meinung zu #4.08 We'll Always Have Bourbon Street

Beitragvon Lauren_ » 11.12.2012, 14:05

Ich denke, dass die Kritik sich eigentlich gegen etwas anderes richtet, die wenigsten aber in der Lage sind, zu differenzieren.

Wenn man Elena jetzt hasst, müsste man sie seit Staffel 1 gehasst haben - denn extrem verändert hat sich der Charakter nicht. Auch Carolines Charakter nicht. Oder die Charaktere der anderen (bis auf Damon und Stefan - aber auch hier seh ich Defizite).

Es geht eben in dieser Serie NUR um drei Themen:
- Wir müssen Elena retten!!
- Wir müssen Klaus töten!!
- Wir brauchen ein paar Hexenrezepte für all den Kram!!

Und das finde ich als Mottos für eine Serienhandlung, die sich über vier Staffeln erstreckt, einfach zu wenig. Das muss ich ganz ehrlich sagen.

Irgendwie bekommt alles keinen richtigen Tiefgang.
Am Anfang von Staffel 1 sah es noch so aus. Damals dachte ich mir noch "wow, was für eine Serie!"
- und irgendwann, vermutlich als Kevin Williamson ausstieg, "ging es los" - es ging praktisch um nichts mehr.

Jetzt hat für mich tvd das Niveau einer daily soap erreicht - es geht immer nur um das Gleiche.
Und ob dabei dieser Zauberer mit seinem Sohn vorkommt, man eine Esther auferstehen lässt, oder irgendein anderer Prof vorkommt, oder ob dieser stirbt oder jener stirbt... worum geht es hier eigentlich?

Am vernünftigsten hat es m.M.n. Katherine gemacht: Die ist dem ganzen Zirkus entkommen und lebt irgendwo auf der Welt friedlich ihr Leben. lol :D
- Was aber auch wieder ein Hinweis auf die fehlende Kompetenz der Autoren ist: Man kann doch nicht einen Charakter wie Katherine eine ganze Staffel lang vorstellen (S1), dann einführen (S2), die ganze Geschichte ohnehin vers****, und den Charakter dann sang- und klanglos auf nimmerwiedersehen verschwinden lassen...

Ich gucke diese Serie wirklich nur ab und an noch wegen der Darsteller, muss ich zugeben -
und ich kann an Elena eigentlich nichts negativeres finden als zuvor.

Wenn die Autoren positiveres Feedback für ihre Charaktere haben wollten (aber ich glaube der guten Julie Plec ist der Rest der Welt ziemlich egal) müssten sie halt tiefergehende Storylines schreiben und den Charakteren so ein bisschen was wie fiktiven Alltag oder reale Lebensziele gönnen. Auch wenn sie Vampire oder Hexen sind.
Pathos und Drama wirken nur, wenn sie nicht ununterbrochen ausgereizt werden - irgendwann stumpft der Zuschauer ab.
Was fand ich am Anfang Vickys Tod überraschend und dramatisch.
Mittlerweile denke ich: "Stirbt doch eh jeder, bis auf Damon, Stefan, Elena, Caroline und Tyler. So what?!"
Artists are put on this earth to create harmony and light for us all.
(Janet Tyler)
Benutzeravatar
Lauren_
 
Beiträge: 810
Registriert: 06.04.2010, 03:27
Geschlecht: weiblich

Re: Eure Meinung zu #4.08 We'll Always Have Bourbon Street

Beitragvon Justonebite » 11.12.2012, 14:37

Lauren_ hat geschrieben:Was fand ich am Anfang Vickys Tod überraschend und dramatisch.
Mittlerweile denke ich: "Stirbt doch eh jeder, bis auf Damon, Stefan, Elena, Caroline und Tyler. So what?!"

Besonders bei diesem Punkt muss ich dir Recht geben! Es stirbt wirklich jeder, deshalb wird man auch gar nicht mehr "warm" mit neuen Charakteren, weil man weiß, dass sie ohnehin bald sterben. Ich meine, wer von uns hätte gedacht, dass April bereits ganze 8 (!) Folgen überlebt hat! Wahnsinn! :D

Es läuft einfach was falsch, wenn die Schreiberlinge glauben, dass sie nur einen Schockmoment zustande bringen, wenn jemand dabei stirbt!

Beispielsweise bei Lost wusste man auch nie, wer als nächstes stirbt (bis auf das Triangel), aber trotzdem hatte man nie das Gefühl, dass so "inflationär" mit Toden umgegangen wurde... man war bei (fast) jedem traurig, weil man Zeit hatte eine "Beziehung" zu dem Charakter aufzubauen.
Walter Bishop: Don't you understand this is Greek to me, except that I speak Greek. This is Aramaic to me. Not the western dialect, I do speak it.
Benutzeravatar
Justonebite
Teammitglied
 
Beiträge: 583
Registriert: 15.05.2011, 13:49
Geschlecht: weiblich

Re: Eure Meinung zu #4.08 We'll Always Have Bourbon Street

Beitragvon Celinaaa » 11.12.2012, 15:06

Justonebite hat geschrieben:Ich meine, wer von uns hätte gedacht, dass April bereits ganze 8 (!) Folgen überlebt hat! Wahnsinn! :D

April ist tatsächlich schon 8 Folgen lang dabei???? :o Hätte schwören können es wären weniger gewesen, wobei ich auch nicht nachgezählt habe.
Family is not an important thing. It's everything.
Benutzeravatar
Celinaaa
Moderator
 
Beiträge: 2842
Registriert: 20.10.2010, 10:18
Wohnort: Austria
Geschlecht: weiblich

Re: Eure Meinung zu #4.08 We'll Always Have Bourbon Street

Beitragvon Justonebite » 11.12.2012, 16:25

Celinaaa hat geschrieben:
Justonebite hat geschrieben:Ich meine, wer von uns hätte gedacht, dass April bereits ganze 8 (!) Folgen überlebt hat! Wahnsinn! :D

April ist tatsächlich schon 8 Folgen lang dabei???? :o Hätte schwören können es wären weniger gewesen, wobei ich auch nicht nachgezählt habe.

Eigentlich ist sie ja erst seit 4x02 dabei...war aber in jeder Folge zu sehen bis jetzt auf Bourbon Street. Keine schlechte Quote für einen Charakter, der absolut keinen Nutzen hat. :D Aber sie wird sicher noch gaaaanz wichtig werden! Vielleicht ist sie ja der neue Big Bad der Staffel! :D
Zuletzt geändert von Justonebite am 11.12.2012, 18:06, insgesamt 1-mal geändert.
Walter Bishop: Don't you understand this is Greek to me, except that I speak Greek. This is Aramaic to me. Not the western dialect, I do speak it.
Benutzeravatar
Justonebite
Teammitglied
 
Beiträge: 583
Registriert: 15.05.2011, 13:49
Geschlecht: weiblich

Re: Eure Meinung zu #4.08 We'll Always Have Bourbon Street

Beitragvon Celinaaa » 11.12.2012, 16:51

Justonebite hat geschrieben: Aber sie wird sicher noch gaaaanz wichtig werden! Vielleicht ist sie ja der neue Big Bad der Staffel und! :D

Ich bin mir fast sicher, dass sie noch wichtig werden wird, weil welchen Grund sollte ihr permanent inszeniertes Auftauchen sonst haben? :?: Ich nehme an, dass sie irgendwas mit dem aktuellen "Staffelmysterium" zu tun hat... achja und dass sie dann am Ende sterben wird. :D
Family is not an important thing. It's everything.
Benutzeravatar
Celinaaa
Moderator
 
Beiträge: 2842
Registriert: 20.10.2010, 10:18
Wohnort: Austria
Geschlecht: weiblich

Re: Eure Meinung zu #4.08 We'll Always Have Bourbon Street

Beitragvon Lauren_ » 11.12.2012, 23:58

Justonebite hat geschrieben:
Es läuft einfach was falsch, wenn die Schreiberlinge glauben, dass sie nur einen Schockmoment zustande bringen, wenn jemand dabei stirbt!

Eben, ich find das mittlerweile auch gar nicht mehr schockierend sondern nur noch langweilig. :D

Es ist halt schade, dass Charaktere wie Alaric (der jetzt noch problemlos super in die Handlung mit einbezogen sein könnte, wenn man das denn gewollt hätte, und nicht als Trunkenbold sondern als Autoritätsperson für Jeremy und Elena) so schnell totgeschrieben wurde...

Na ja, die Spoiler klingen ja nicht so, als ob die Richtung sich in nächster Zeit ändern würde ;)
- ich guck trotzdem noch bisschen weiter mit, es sind die Schauspieler, die ich nach wie vor so gerne mag, und die sich angesichts des inhaltsleeren Drehbuches m.E. wirklich wacker schlagen, dafür bewundere ich sie sehr!
Artists are put on this earth to create harmony and light for us all.
(Janet Tyler)
Benutzeravatar
Lauren_
 
Beiträge: 810
Registriert: 06.04.2010, 03:27
Geschlecht: weiblich

Re: Eure Meinung zu #4.08 We'll Always Have Bourbon Street

Beitragvon Celinaaa » 12.12.2012, 09:38

Lauren_ hat geschrieben:Es ist halt schade, dass Charaktere wie Alaric (der jetzt noch problemlos super in die Handlung mit einbezogen sein könnte, wenn man das denn gewollt hätte, und nicht als Trunkenbold sondern als Autoritätsperson für Jeremy und Elena) so schnell totgeschrieben wurde...

Ich dachte, dass der Ausstieg damals von Matt Davis ausging? :?:
Family is not an important thing. It's everything.
Benutzeravatar
Celinaaa
Moderator
 
Beiträge: 2842
Registriert: 20.10.2010, 10:18
Wohnort: Austria
Geschlecht: weiblich

Re: Eure Meinung zu #4.08 We'll Always Have Bourbon Street

Beitragvon Eisregen » 12.12.2012, 10:11

Celinaaa hat geschrieben:
Lauren_ hat geschrieben:Es ist halt schade, dass Charaktere wie Alaric (der jetzt noch problemlos super in die Handlung mit einbezogen sein könnte, wenn man das denn gewollt hätte, und nicht als Trunkenbold sondern als Autoritätsperson für Jeremy und Elena) so schnell totgeschrieben wurde...

Ich dachte, dass der Ausstieg damals von Matt Davis ausging? :?:

Ja ist es, er hat doch ne neue Serie auf CW die bald anläuft ... auch irgendwas mit Mystery.
Benutzeravatar
Eisregen
 
Beiträge: 1157
Registriert: 17.11.2007, 18:00

Re: Eure Meinung zu #4.08 We'll Always Have Bourbon Street

Beitragvon coupleleyton » 12.12.2012, 10:14

die hat echt die ziegelsteine gezählt wie es damon ihr gesagt hat zu tun bis er wieder kommt xD

schön fand ich den anfang von der ep. wo delena die bettszene hatte - ahh damon(ian) beim aufwachen - für nina bestimmt nix neues :)
stell mir das iwie komisch vor das die 2 zusammen sind u. sie dann so ne intensive szene zu drehen zu haben - fand ich aber echt gut gemacht - damon's rücken tat mir aber leid als elena ihm die roten striemen gemacht hat (hatte ja schon was von dem "50shades..." :)


bei lexi muss ich immer an die rolle von arielle kebel in "90210" denken :pinch: . da spielt sie ein mädchen das mit liam zusammen war u. ihn nun erpresst - sie heißt dort vanessa
"Some people believe that ravens guide travelers to their destinations. Others believe that the sight of a solitary raven is considered good luck. While a group of ravens predicts trouble ahead"

Lucas Scott
Ep. 1x22 (The Games That Play Us)
Benutzeravatar
coupleleyton
 
Beiträge: 1857
Registriert: 18.08.2005, 13:09
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich

Re: Eure Meinung zu #4.08 We'll Always Have Bourbon Street

Beitragvon Celinaaa » 12.12.2012, 10:18

Eisregen hat geschrieben:Ja ist es, er hat doch ne neue Serie auf CW die bald anläuft ... auch irgendwas mit Mystery.

Jap und zwar "Cult". :) Was ich damit sagen wollte ist, dass an diesem Ausstieg wohl ausnahmsweise mal nicht Julie Plec Schuld hat! :D
Family is not an important thing. It's everything.
Benutzeravatar
Celinaaa
Moderator
 
Beiträge: 2842
Registriert: 20.10.2010, 10:18
Wohnort: Austria
Geschlecht: weiblich

Re: Eure Meinung zu #4.08 We'll Always Have Bourbon Street

Beitragvon Lauren_ » 12.12.2012, 22:48

Celinaaa hat geschrieben:
Eisregen hat geschrieben:Ja ist es, er hat doch ne neue Serie auf CW die bald anläuft ... auch irgendwas mit Mystery.

Jap und zwar "Cult". :) Was ich damit sagen wollte ist, dass an diesem Ausstieg wohl ausnahmsweise mal nicht Julie Plec Schuld hat! :D

Ok, es mag sein, dass sie keine Schuld an dem Ausstieg hat ;)
- Aber mMn. wurde der Charakter schon vorher totgeschrieben.
In S1 fand ich Alaric richtig cool, und so wie seine Entwicklung anfing, hätte ich ihn gerne weiterhin gesehen.
Zudem hätte man ihn doch nicht gleich sterben lassen müssen - sondern hätte sich etwas anderes ausdenken können, um ihn evtl. sogar für Gastauftritte zurückzuholen (und ich meine Gastauftritte nicht nur als Geist...)

Wenn man bedenkt, dass er jetzt eine Staffel lang quasi für Jeremy und Elena zuständig war... da hätte man so viel mehr draus machen können.
Und auch die geschwisterliche Beziehung zwischen Jeremy und Elena... so schade.

Aber gut, ich höre jetzt hier lieber mal auf :D - es bringt ja doch nichts, Julie Plec wird's nicht lesen. ;)
Artists are put on this earth to create harmony and light for us all.
(Janet Tyler)
Benutzeravatar
Lauren_
 
Beiträge: 810
Registriert: 06.04.2010, 03:27
Geschlecht: weiblich

Re: Eure Meinung zu #4.08 We'll Always Have Bourbon Street

Beitragvon Schnupfen » 31.12.2012, 17:00

Ja, krass, wie schnell die Stimmung, die ich nach 407 zu Delena hatte, verändert werden kann! Das Bond intensiviert nur die Gefühle, geht nur mit Gefühlen...! Ja super! Doch noch Hoffnung? Naja, tricky, tricky nach wie vor. Beziehung ist also möglich, weil ne Basis da ist (und nicht nur Bond) - aber wie schaffen sie ne ausgewogene Beziehung, wenn Elena eh alles für Damon tut? Normal ist das nicht. Naja, können sie ja vielleicht ausklügen. Oder auch nicht. Grad sehr wackelig. Gerade das fand ich in dieser Folge so spannend, dass mir der alleinige Fokus auf diese Storyline echt gefiel. 4 Punkte.

NS: Hoffe sehr, Caroline wird nun nicht so urteilend wie Bonnie es früher war. Vielleicht können sie sich die Eigenschaft ja teilen, je nach Thema und Anlass. Dann hat Bonnie nicht immer die A-Karte bei den Fans. Zur Zeit wirkts nur leider so, als würden die Autoren Bonnie dauernd rauslassen, damit die Fans nicht meckern... Passen tut das aber einfach nicht dazu, dass sie eigentich mit Elena, Caroline und ja auch Jer so eng ist.
Bild
Shame is a wasted emotion.
Benutzeravatar
Schnupfen
Teammitglied
 
Beiträge: 16918
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Wohnort: Leverkusen
Geschlecht: männlich

Re: Eure Meinung zu #4.08 We'll Always Have Bourbon Street

Beitragvon Amídαlα » 20.01.2013, 13:45

Der Start war gut, nur wieder eine nervige Caroline...
Damon wurde am Ende bewusst, dass er sich reale Gefühle wünscht. Er kann sie aber nicht gehen lassen...

Lexi mal wieder zu sehen, war schön! Ich mag sie.
Mir gefiel aber, dass man mehr über das BrotherBond zu sehen.

Damon liebt Elena. Elena verliebt sich in Damon. Wieso kann es nicht einmal real sein? Es ist wieder einmal eine Hürde!

Er sagte ihr nie, dass sie mit ihm was anfangen soll. Er wünschte es sich nur. Sie tat es aus freien Stücken! Aber wie soll es dann ihr Handeln beeinflussen? Und wenn man es nicht lösen kann, dann kann sich daraus nichts echtes entwickeln.
My light in darkness is breathing hope
Benutzeravatar
Amídαlα
 
Beiträge: 215
Registriert: 19.01.2013, 01:06
Wohnort: Naboo

Vorherige

Zurück zu Vampire Diaries-Episodendiskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste