Eure Meinung zu #3.04 100

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Callyshee
Teammitglied
Beiträge: 4581
Registriert: 07.10.2012, 22:37
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Eure Meinung zu #3.04 100

Beitrag von Callyshee » 17.06.2017, 13:25

In der "Fear the Walking Dead"-Episode #3.04 100 sucht ein mysteriöser Charakter nach einem Sinn und wird aufgrund einer während der Apokalypse so wichtigen Ressource in einen Kampf verwickelt.


>>> Zur Episodenbeschreibung

>>> Zu den Episodenreviews der dritten Staffel
"Mach das Licht aus, mir ist kalt."

Benutzeravatar
Callyshee
Teammitglied
Beiträge: 4581
Registriert: 07.10.2012, 22:37
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Eure Meinung zu #3.04 100

Beitrag von Callyshee » 21.06.2017, 19:09

Bei der Episode kam mir mal wieder der Gedanke, dass solche Folgen, die sich nur auf einen Charakter konzentrieren, auch etwas undankbar sind. Einfach weil manch einen unter den Zuschauern zu diesem Zeitpunkt eher interessiert, was bei den anderen Charakteren passiert. Ich denke, es war wichtig zu zeigen, wie es Daniel ergangen ist seit dem Feuer, aber ich bin mit der Umsetzung der gesamten Aktion Daniel-ist-weg-und-jetzt-wieder-da nicht wirklich glücklich.

Die Serienmacher haben von Anfang an kein Geheimnis daraus gemacht, dass Daniel nicht in den Flammen umgekommen ist, aber für jene, die nur die Serie schauen und nicht beispielsweise die englischsprachigen Interviews lesen, kommt das jetzt schon etwas aus dem Nichts. Bei TWD und auch Fear muss man also wirklich die ganze Leiche sehen, um ganz sicher zu sein, dass der Charakter auch wirklich gestorben ist. Neu ist das wirklich nicht mehr. Auch dieses Mal hapert es für mich an der ganzen Umsetzung. Von mir aus konnte Daniel, der vor Schmerzen weggetreten war, irgendwo ohnmächtig werden, ohne das die Infizierten, die fröhlich durch das Tor zum Feuer geströmt sind, ihn gefressen haben. Von mir aus hat er auch komplett seinen Irrsinn überwunden - das hat für mich eh nie gepasst - und durfte unter dem Wagen einschlafen, bis passenderweise ein anderer Infizierter vorbeikam und Efrain ihn halt rettet. Tijuana ist groß, gibt es da wirklich so wenig Infizierte? Über die tolle Idee eine Aqua-Aufnahme zu machen, welche dann doch plötzlich vorhandene Infizierte anlockt, wo man auch einfach eine bestimmte Uhrzeit verabreden könnte, die ja eh existiert, will ich gar nicht erst sprechen. Bei dem Blitzschlag konnte ich nur noch müde blinzeln. Eigentlich hätte das für Daniel als ultimatives Zeichen gelten können, wozu braucht er also noch Lolas Vergebung? :D

Ich mochte die Unterhaltung zwischen Strand und Daniel, weil Daniel jemand ist, der sich nicht so leicht von Strand täuschen lässt. Dass dieser sich verhaspelt hat in seiner Geschichte, schiebe ich auf die Umstände, aber es passt nicht wirklich. Warum sollte Strand jetzt eigentlich auch wieder getötet werden? Und ich bin mir nicht sicher, wie Daniel jetzt auf die 100 kommt. Es waren 96 und dann drei beim Damm, außer er zählt Pablito mit.


Maske der Infizierten: Endlich besser!
Rückkehr von Daniel: Yeah!
Ofelia: Schon wieder nicht gesehen, aber zumindest wurde sie erwähnt.
Hoffnung für die restlichen vier Folgen: Weniger Logiklöcher und eine Verbindung zwischen der Story um den Damm/Strand/Daniel und der Ranch/Clarks/Ottos.
"Mach das Licht aus, mir ist kalt."

Antworten

Zurück zu „Fear the Walking Dead-Episodendiskussion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast