Staffel 1 - Episodendiskussion

Hier könnt ihr mit anderen Fans über die Serie "This Is Us" und das Leben der Familie Pearson diskutieren.

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Schnupfen
Teammitglied
Beiträge: 17723
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich
Wohnort: Köln

Staffel 1 - Episodendiskussion

Beitrag von Schnupfen » 06.08.2017, 12:44

Wer schaut denn hier diese Serie?

Mandy, Milo, Justin... alles sympathische Leute, aber für mich bisher nicht die größten Schauspieler. Daher hatte ich nun nicht die höchsten Erwartungen, obwohl die Vorschusslorbären ja im Netz waren.

Die erste Folge hat dann aber dennoch Eindruck gemacht. Oft entwickeln sich ja Charme und Gefühl erst mit der Zeit einer neuen Serien, hier war aber schon in den ersten 45 Minuten ne Menge davon zu spüren, ebenso auch angenehm sitzende Komik - all das sowohl zwischen den jeweiligen Familienmitgliedern, als auch z.B. durch Tobys Kommentare oder den Arzt. Wenn das aufrecht erhalten wird, hat mich die Serie definitiv!

Aber mal ganz ehrlich: Wen hat denn der Twist am Ende überrascht? Durch Kates und Kevins Geburtstag war doch schnell klar, dass parallel ihre Geburt gezeigt wird. Es musste nur noch erklärt werden, wie Randall zur Familie kam. Aber auch das ließ sich dann ahnen, sodass ich den Twist dann ein bißchen zu deutlich inszeniert fand mit diesen übermäßig oft gezeigten 70er-Jahre-Leuten und dem Rauchen im KH.

Auch wenn die schauspielerischen Leistungen voll in Ordnung waren, Dialoge und Plot ebenso, so reicht es für mich noch lange nicht an "Parenthood" ran. Vom Feeling her wäre hier aktuell eher bei nem Vergleich mit "Brothers & Sisters"...
Bild
Shame is a wasted emotion.

Benutzeravatar
MONKEYINABOX
Beiträge: 255
Registriert: 22.10.2013, 23:02

Re: Staffel 1 - Episodendiskussion

Beitrag von MONKEYINABOX » 06.08.2017, 14:41

Schnupfen hat geschrieben:
06.08.2017, 12:44
Aber mal ganz ehrlich: Wen hat denn der Twist am Ende überrascht? Durch Kates und Kevins Geburtstag war doch schnell klar, dass parallel ihre Geburt gezeigt wird. Es musste nur noch erklärt werden, wie Randall zur Familie kam. Aber auch das ließ sich dann ahnen, sodass ich den Twist dann ein bißchen zu deutlich inszeniert fand mit diesen übermäßig oft gezeigten 70er-Jahre-Leuten und dem Rauchen im KH.
Also mal ganz ehrlich: Ich war komplett überrascht ;) Und bei mir war genau das der Zeitpunkt, an dem ich gemerkt habe, dass es keine 0815 Serie ist, denn ich habe diese Wendung tatsächlich nicht vorausgesehen. Ich habe die erste Folge aber auch ganz ohne Erwartungen zur damaligen Erstausstrahlung in den USA gesehen und wurde noch nicht von diesem "Hype" beeinflusst, vielleicht liegt es auch daran.

Die Serie konnte dann für meinen Geschmack nicht ganz das Niveau der ersten Folge halten, aber ich finde sie dennoch eine der wenigen guten neuen Serien, die in den vergangenen Jahren produziert wurden. Einen Vergleich zu Parenthood will ich da auch gar nicht ziehen, denn mMn sind das zwei komplett unterschiedliche Serien. This is Us ist in meinen Augen durch die verschiedenen Zeitebenen nochmal ganz etwas anderes.

Benutzeravatar
Schnupfen
Teammitglied
Beiträge: 17723
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich
Wohnort: Köln

Re: Staffel 1 - Episodendiskussion

Beitrag von Schnupfen » 05.10.2017, 15:24

Bin nun mit S1 durch und mich hat die Serie sehr schnell gepackt mit ihrem Charme, dem vielen Gefühl, dem Drücken auf die Tränendrüsen, dem Witz, dem guten Schauspiel und den Dynamiken der Figuren.

Es ist noch nicht perfekt - aber ich weiß auch nicht, 0b ich das wollen würde. Denn das, was für mich fehlt - nämlich nicht so oft einzelne Figuren und Beziehungen dann wieder außer acht lassen -, wird man gar nicht perfekt umsetzen können. Nun hoffe ich einfach, dass man in S2 bspw. Kate mehr in den Fokus stellt, ihre Zwillingsbeziehung (anfangs hatte die volle Priorität, dann wurde auf die Distanz weder positiv noch negativ eingegangen), die Rebekka-Beziehungen zu den erwachsenen Zwillingen, Randalls Ehefrau, usw.

Bin wirklich sehr gespannt, ob man das Niveau halten kann. Denn viele einschneidende Punkte aus der Vergangenheit, aus der Ehe und Familie, haben wir nun schon gesehen. Also ist die Frage, ob man irgendwann n Gefühl von "auserzählt" oder "oberflächlicher" bekommt oder nicht...
Bild
Shame is a wasted emotion.

Antworten

Zurück zu „This Is Us“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast