Lucas und Peyton [US-Stand]

Das Board zur Serie über die beiden Basketball spielenden Halbbrüder Lucas und Nathan aus Tree Hill.

Moderatoren: Freckles*, Pretyn

Benutzeravatar
Freckles*
Globaler Moderator
Beiträge: 1023
Registriert: 21.12.2009, 15:48
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Solingen

Re: Lucas und Peyton

Beitrag von Freckles* »

Spoiler
Es wird erzählt, dass die beiden mit Karen und Andy um die Welt segeln, wenn ich das noch richtig weiß.

∞Lena∞

Re: Lucas und Peyton

Beitrag von ∞Lena∞ »

Wenn ich jetzt nicht irgendwas völlig verdrängt habe, bin ich mir eigentlich ziemlich sicher, dass gar nicht über ihren Verbleib gesagt wurde - darüber haben sich doch einige Zuschauer während der Staffel immer wieder beschwert.

Cheepless

Re: Lucas und Peyton

Beitrag von Cheepless »

wie jetzt...es wird nichts mehr über die beiden gesagt??
hat brooke nichts dazu zu sagen? oder haley? das wär ja ziemlich traurig... :roll:

Benutzeravatar
Annika
Globaler Moderator
Beiträge: 41847
Registriert: 05.01.2001, 15:23
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Herne

Re: Lucas und Peyton

Beitrag von Annika »

Die beiden werden halt immer mal wieder erwähnt, aber so richtig schlau daraus, was sie eigentlich machen und wo sie sind, wird nicht gesagt.

Benutzeravatar
serien und ich
Beiträge: 458
Registriert: 05.06.2009, 18:32
Geschlecht: weiblich
Wohnort: bei Berlin
Kontaktdaten:

Re: Lucas und Peyton

Beitrag von serien und ich »

Vllt wollten die Macher den Fans nicht die Hoffnung auf ein Wiedersehn nehmen, obwohl ihr Wiederkehren ja völlig ausgeschlossen ist.

∞Lena∞

Re: Lucas und Peyton

Beitrag von ∞Lena∞ »

serien und ich hat geschrieben:Vllt wollten die Macher den Fans nicht die Hoffnung auf ein Wiedersehn nehmen, obwohl ihr Wiederkehren ja völlig ausgeschlossen ist.
Ist für mich auch die logischste Erklärung, also dass sie sich durch ne ausführliche Erklärung nicht mögliche spätere Storylines verbauen wollten - wirklich befriedigend ist es trotzdem nicht...

Nadja

Re: Lucas und Peyton [US-Stand]

Beitrag von Nadja »

So... Wenn ich hier Sachen von wegen Anti-Chemie lese, krieg ich fast den Koller und ich denke mir: Sowas kann nur von einem Brucas/Jeyton-Fan kommen der in der 2 bzw. 3 Staffel hängen geblieben ist. Die zwei Pärchen hatten tolle Szenen, doch irgendwie habe ich in Jake nie einen festen Freund für Peyton gesehen, eher nur ein Freund. Aber das ist nur mein persönlicher Aspekt. Brucas... Naja. Ich finde, sie hatten echt tolle Momente, doch mir fehlte die Tiefe in der Beziehung. Auch wenn Luke und Peyton nicht zusammen waren, hatten sie eine Chemie die nicht zu leugnen war. Sogar Brooke/Jake musste sich das eingestehen. So... Mal zu dem: Leyton wurde nur schnell geschrieben, während es Brucas die ganze Staffel 2 gab. Mhm. Habt ihr 3x16 schon vergessen? Er sagt bei der Prom-Folge, dass er wusste, dass er noch Gefühle für Peyton hat, Brooke aber nicht verletzten wollte. Ich finde Leyton waren nicht immer "meant to be" doch die meiste Zeit schon. Ich denke, Brucas ist nur entstanden (abgesehen von der oberflächlichen Beziehung in s1) da Chad und Sophia im echten Leben zusammen waren. Und da Peyton auch irgendein Freund brauchte, hat man die Storyline mit Jake geschrieben, die ich ganz süß fand. Generell habe ich nichts gegen Brucas oder Jeyton, doch Leyton wird immer meine Nummer 1 sein.

Soulmatejunkee

Re: Lucas und Peyton [US-Stand]

Beitrag von Soulmatejunkee »

Nadja hat geschrieben:So... Wenn ich hier Sachen von wegen Anti-Chemie lese, krieg ich fast den Koller und ich denke mir: Sowas kann nur von einem Brucas/Jeyton-Fan kommen der in der 2 bzw. 3 Staffel hängen geblieben ist.
Also ich kann jetzt nur für mich sprechen und ich bin weder ein Brucas- noch ein Jeyton-Fan (auch kein sooo großer Jake Fan), aber ich fand Leyton grauenvoll.

Chemie ist Ansichtssache. Der eine sieht sie, der andere nicht. Ich hab sie von Anfang an nicht gesehen. In der Pilotfolge, die Szene als sie ihn beinahe umfährt... die Blicke... und ich vorm Fernseher mit dem Gedanken "O Gott, das passt ja gar nicht". Und ich kannte die Serie damals nicht, ich wusste nicht, was oder wer noch kommt!

Ich bin nur wegen Naley bei OTH geblieben.

Aber... Chemie hin oder her, ich finde Leyton schrecklich geschrieben bzw. entwickelt. Am Anfang wars ja fast noch okay. Gut, ich wollte die nicht zusammen sehen, weil die mich angeödet haben, aber ich fands z.B. richtig super, dass sich Peyton für Brooke und nicht für Lucas entschieden hat (wenn auch zu spät, aber sie hats getan); denn das haben sie bei keinem anderen Triangle (Dawson's Creek oder BH90210) geschafft, dass sich mal jemand für die Freundschaft entscheidet.

Brucas... Staffel 2 und 3, hatten sicher niedliche Momente, ja, und ich fand die zusammen auch einfach stimmiger und sympathischer als Leyton, aber mir war durchweg klar, dass das auf Dauer nichts wird, weil Lucas Brooke gar nicht geben kann, was sie braucht. Und das wurde mehrfach sehr deutlich dargestellt; auch zu Zeiten als Peyton noch nicht wieder auf nem Lucas-Trip war.

Und Jake fand ich wahnsinnig anstrengend als Charakter. Aber, das sag ich ganz ehrlich, Bryan und Hilary hatten eine tolle Chemie. Als die sich das erste Mal ansahen in Staffel 1, im Cafe, dachte ich nur "Ey, super, nimm doch den, da funkts wenigstens". *LOL* Jeyton hatten wie Brucas ihre Momente, aber die waren wirklich anstrengend und da Jake ja immer wieder abstinent war, war auch klar, dass es das nicht sein konnte.

Was mich wahnsinnig gestört hat war wie die wieder auf Leyton zurück gegangen sind und schlichtweg alles kaputt geschrieben haben, was sie vorher 2 Staffeln lang aufgebaut haben. Peyton's "I still have feelings for Lucas" ist mein absolute Nummer 1-Hate-Moment für diese Frau! Wie egoistisch muss man sein, um sowas rauszuhauen? Und Lucas erzählt jede Staffel ner anderen sie wäre seine große Liebe. Wie soll man den denn noch ernst nehmen? Staffel 5 ist der absolute Abschuss!!

In Staffel 4 hat man Brooke mal eben zum Cheater geschrieben, um Peyton reinzuwaschen - re-write der schlimmsten Art. Und im Laufe der Staffeln haben sie das Brucas-build-up von Staffel 2 und 3 als Nichtigkeit runtergespielt, als Denial-Zustand, als praktisch non-existent. Ich habe noch nie etwas so respektloses Fans gegenüber erlebt (und ich bin heut noch dankbar, dass ich nie auf BL und/oder LP angesprungen bin). Und wenn man sowas machen muss, um ein angeblich seit jeher füreinander bestimmtes Paar glaubhaft zu machen, dann hat man was falsch gemacht. Für mich machte es LP nur noch lächerlicher und unglaubwürdiger.

Genauso wie Brucas und Jeyton hatten auch Leyton ihre Momente, zweifellos. Irgendwo in Staffel 6 gabs dann mal etwas Harmonie (und weitere depperte Re-Writes), aber nach 6 Staffeln spring ich nicht mehr auf den Shipperzug auf. Der ist dann abgefahren.

Ich mein, OTH baut grundsätzlich stark ab nach Staffel 3; aber ich muss ganz ehrlich sagen, dieses Triangle ist für mich bisher das am schlechtesten geschriebene Triangle, dass ich je gesehen habe - und es gibt ja kaum eine Serie ohne.

KDS555

Re: Lucas und Peyton [US-Stand]

Beitrag von KDS555 »

@ Soulmatejunkee :

Ich hab selten gelesen, das jemand so an einer Serie/Film vorbeigesehen hat.
In OTH geht es um Väter und Söhne und vorallem um Lucas den man auf sein Lebensweg begleitet.
Das Lucas mit Peyton glücklich wird, ist seit Staffel 1 E1 neben der Beziehung zu Dan und Nathan, der zentrale Knackpunkt der Serie, allein deswegen hat man das solange wie möglich rausgezögert.
Warum bekommt Klark Kent nicht sofort Lois Lane, Peter Parker nicht Mary Jane etc...
Man zögert das offensichtliche solange wie möglich raus.
Meiner Meinung nach hat man das auch richtig gemacht, denn nach Staffel 6 als sie ihr Happy End hatten und raus sind, konnte selbst so ein überzeugendes Paar wie Naley die Show nicht halten.
Die Einschaltquoten sanken drastisch und die Serie verlor sich in belanglosigkeit.

Gruß

PS: Nicht böse gemeint.

Soulmatejunkee

Re: Lucas und Peyton [US-Stand]

Beitrag von Soulmatejunkee »

Wieso sehe ich vorbei?

Wenn die so einen Müll zusammen schreiben, dass ich diesen Käse einfach nicht mehr sehen will, geschweige denn als glaubwürdig ansehe, dann sehe ich nicht vorbei - sondern die schreiben am Zuschauer vorbei. Ich bin doch nicht die Einzige.

Ich hätte never ever einen Peyton oder Leyton Fan jemals auf das CW-Fanforum geschickt! Was da an Tausenden von Seiten geschrieben wurde mit wüsten Beschimpfungen und Beleidigungen gegen dieses Paar/deren Storyline/die Re-Writes und tlw. sogar die Schauspieler, war der absolute Abschuss!

Ein Triangle spaltet die Fandom, das ist so. Und da gibt es kein MTB! Du kannst kein Triangle schreiben und dann erwarten, dass deine Fanbase immer dahin zieht, wo du jetzt hingehst. Und mit albernen re-writes schaffst du sowas auch nicht, im Gegenteil, damit machst du sie nur noch wütender und schürst den "Hass" auf das Paar, dass du jetzt wieder als MTB hinstellen willst, nur noch mehr.

Und da kann man Mark Schwahn gratulieren, das schafft der wie kaum ein anderer... :roll:

Und Leyton mit Paaren wie Spiderman/MJ und Superman/LL zu vergleichen finde ich geradezu beleidigend! :wtf:

Ebenso dass Leyton die Zuschauer halten konnte! Ab Staffel 4 - Start der LP-Re-Write-Zeiten! - sinken die Quoten von Staffel zu Staffel. Was mich einmal mehr zu meiner Aussage zurückbringt:

"Ich mein, OTH baut grundsätzlich stark ab nach Staffel 3 [...]"

Und da kann man mir 100 x was von "war immer so geplant" erzählen. Das ändert nichts daran, dass dieses Triangle mit seinen 20.000 re-writes das mieseste Triangle ist, dass ich bisher jemals gesehen habe.

Und... mit was um alles in der Welt hätte Naley denn die Zuschauer "halten" sollen? Die haben ja seit Staffel 6 überhaupt keine Storyline mehr. :ohwell:

KDS555

Re: Lucas und Peyton [US-Stand]

Beitrag von KDS555 »

Soulmatejunkee hat geschrieben:Wieso sehe ich vorbei?

Wenn die so einen Müll zusammen schreiben, dass ich diesen Käse einfach nicht mehr sehen will, [...]
Deine Anführungen sind alle Subjektiv, wie schon erwähnt finde ich die Umsetzung mehr als Fernsehgerecht umgesetzt und Mark Schwahn bedient sich dabei bewerter und legitimer Erzählmethoden.
Ich kann nichts dafür das es auch im CW Forum soviele Leute gibt die das offensichtliche nicht durchschauen und es dann zu ernst nehmen und alles auf die Goldwaage packen.
Wer sich über das Triangle schon aufregt, sollte bloß´nie die 7,8 und schon gar nicht die 9 Staffel sehen und wer laut schreit hat nochlange nicht recht.
Ein Triangle soll auch gar nicht alle zufriedenstellen, es ist ein Storybaustein der Emotionen hervorrufen soll, ob Wut, Hass, Mitgefühl, Liebe oder Trauer etc. ist dabei unwichtig.
Es ist im jedemfall Entertainment...
Die Rewrites die benutzt wurden sind legitim und ein altbewährtes Mittel das schon ewig mit grossem Erfolg im Storytelling benutzt wird um eine Liebesgeschichte hinauszuzögern die, die ganze Serie, Film, Buch oder Comic am laufen hält und die Glaubwürdigkeit ist hier zweitrangig und wird oftmals dem Zweck geopfert und das ist bei jeder Serie so.
Nichts im TV ist realistisch, sogar Dokumentationen und Biographien werden inszeniert und unterhaltsam aufgepept sowie für den Zweck umgeschrieben.
Wer all das nicht sieht, tut mir leid, "Der sieht vorbei" und hat nicht recht weil noch andere laut schreiende und beleidigende Teenies seiner Meinung sind.
Ist OTH in vielen Belangen unrealistisch ? Ja
Ist es deswegen weniger unterhaltend ? Nein
Das ändert nichts daran, dass dieses Triangle mit seinen 20.000 re-writes das mieseste Triangle ist, dass ich bisher jemals gesehen habe.
Und was waren deine besten ?
Gruß

Soulmatejunkee

Re: Lucas und Peyton [US-Stand]

Beitrag von Soulmatejunkee »

KDS555 hat geschrieben:Deine Anführungen sind alle Subjektiv
Natürlich, es ist ja auch meine Meinung...
wie schon erwähnt finde ich die Umsetzung mehr als Fernsehgerecht umgesetzt und Mark Schwahn bedient sich dabei bewerter und legitimer Erzählmethoden.
Er setzt sie aber - meiner Ansicht nach - schlecht um.
Ich kann nichts dafür das es auch im CW Forum soviele Leute gibt die das offensichtliche nicht durchschauen und es dann zu ernst nehmen und alles auf die Goldwaage packen.
Nein, aber die Schreiber schon.
O, und natürlich auch die Tatsache, dass einige der Darsteller das Privatleben in die Serie einbringen mussten/wollten...
Wer sich über das Triangle schon aufregt, sollte bloß´nie die 7,8 und schon gar nicht die 9 Staffel sehen und wer laut schreit hat nochlange nicht recht.
Ich würde ja das Triangle mit Nebencharakteren wie Chase, Mia und *Name vergessen* nicht mit dem Hochburg-Triangle zu OTH's Glanzzeiten vergleichen. Es wird nie den gleichen Effekt haben, solange nicht die Hauptcharas involviert sind und das waren sie hier nicht.
Die Rewrites die benutzt wurden sind legitim und ein altbewährtes Mittel das schon ewig mit grossem Erfolg im Storytelling benutzt wird um eine Liebesgeschichte hinauszuzögern die, die ganze Serie, Film, Buch oder Comic am laufen hält und die Glaubwürdigkeit ist hier zweitrangig und wird oftmals dem Zweck geopfert und das ist bei jeder Serie so.
Das mag sein, aber bei OTH kams mir extrem plump vor. Diese Holzhammertechnik war nervtötend und anstrengend und bewirkte bei mir nur das Gegenteil von dem was wohl erreicht werden sollte...
Wer all das nicht sieht, tut mir leid, "Der sieht vorbei" und hat nicht recht weil noch andere laut schreiende und beleidigende Teenies seiner Meinung sind.
Aber nur weil das so ist und weil es "bewährt" ist und weil "es jeder tut" heißt das noch lange nicht, dass es auch jeder gut umsetzt. Es gibt Re-Writes die durchaus passen. Die zwar offensichtlich daher kommen, um eine Storyline umzulenken, die aber nicht die Holzhammermethode anwenden.
Ist OTH in vielen Belangen unrealistisch ? Ja
Ist es deswegen weniger unterhaltend ? Nein
Staffel 4 war sicher noch unterhaltsam.
Alles was danach kam empfand ich streckenweise als sehr ermüdend. Aber das ist natürlich Ansichtssache.
Und was waren deine besten ?
Mh, das von Dawson's Creek - zugegeben ich war/bin GAR KEIN Joey/Pacey Fan und bin auch zeitweise ausgestiegen, weil ich die Triangle-Einleitung extrem schlecht fand - aber alles in allem musste ich mir da keine dummen Re-Writes antun, vorangegangene Beziehungen wurden nicht einfach tot geschrieben oder gar für nichtig und unwichtig erklärt. Und das Ende - auch wenn sicher nicht für beiden Seiten 100% zufriedenstellend - war gut und gab beiden Seiten etwas.

Die Mutter aller Teenie Triangles - Bevery Hills, 90210 - fing wunderbar an (wurde im Laufe der Serie etwas sonderbar, vor allem die sonderbaren "Im früheren Leben"-Momente), mit build up und Charakterentwicklung. Und natürlich war das Ende auch hier nicht für alle zufriedenstellend - wie du schon sagst, das ist nicht der Sinn - aber auch hier wurden die vorangegangenen Beziehungen am Ende nicht totgeschwiegen oder derart umgewuselt, dass sie komplett nichtig erschienen.

Und das ist auch das was mit an OTH so stört.
L/P sind nicht meins, aber meine Güte, B/L waren's auch nicht. Das ist aber kein Grund, knappe 3 Staffeln build up am Ende als "Denial" hinzustellen, unwichtig, unnütz... das ist meiner Ansicht nach respektlos und das muss nicht sein. Und wenn ich sowas machen muss, damit das Paar das ich "gewinnen" lassen will als das Richtige darsteht, dann ist da was schief gelaufen. Andere Serien mussten sowas nicht tun... warum nicht?

Antworten

Zurück zu „One Tree Hill“