Eure Meinungen zur 9. Staffel [Spoiler]

Das Board zur Serie über die beiden Basketball spielenden Halbbrüder Lucas und Nathan aus Tree Hill.

Moderatoren: Freckles*, Pretyn

Benutzeravatar
sandy05
Beiträge: 131
Registriert: 22.10.2007, 12:47
Geschlecht: weiblich
Wohnort: München

Re: Eure Meinung zu #9.10 Hardcore Will Never Die, But You Will

Beitrag von sandy05 »

mh. also die perfekte folge. warum fragen wir nicht gleich nach dem perfekten finale.

was wirklich super wäre wäre ein finale á la Six Feet Under. Das war meiner Meinung nach überhaupt das beste Ende einer Serie. Vielleicht muss man nicht unbedingt sehen, wie die einzelnen Charaktere sterben, aber immerhin ein weiter blick in die Zukunft wäre sehr schön :) einfach auch um zu sehen, wo die einzelnen charaktere sich hin entwickelt haben.

Naja was die letzte Folge angeht, muss ich sagen, dass ich die schon gut fand :D Ich fands gut, dass die zwei dramatischen Storylines enden konnten. Also die mit Brooke und die von Nathan. Ich bin total froh, dass es nicht Nathan ist, der am Ende der Serie sterben wird. Das wäre ja wirklich total schlimm gewesen...

Es sind nur noch 3 Folgen und ich bin soooo gespannt wie es weiter geht. Nichts desto trotz find ich, haben sich die Macher jetzt mit der 9. Staffel wieder richtig mühe gegeben. Zum Schluss geben sie halt einfach nochmal alles... ;)
Bild

KDS555

Re: Eure Meinung zu #9.10 Hardcore Will Never Die, But You Will

Beitrag von KDS555 »

Jill0510 hat geschrieben:Ich find's echt schade, dass die Serie hier von einigen nuuuur noch runtergemacht wird. Klar, ist alles Geschmackssache usw., aber wenn es doch so scheiße geworden ist, dann schalte ich einfach nicht mehr ein, als mich Woche für Woche darüber aufzuregen!?
Sorry aber das kann nicht dein Ernst sein...
Ich weiß garnicht wo ich anfangen soll.

1. Ist es ja wohl nur logisch, das ich eine Serie die ich seit fast 10 Jahren sehe, die mich 6 - 7 Staffeln lang erstklassig bis mittelprächtig unterhalten hat, zuende gucke auch wenn die letzten Episoden ein halber Krampf waren.
Wenn ich bedenke wie genial die meisten Folgen waren, bin ich es mir und der Serie schuldig zusehen wie sie ausgeht auch wenn das mitlerweile echt überwindung kostet.

2. Es geht nicht um unrealistisch oder realistisch, wie du schon sagtest, es ist eine Serie.
Es geht um die Art der inszenierung und der Hanhabung und den Vorwurf der Übertreibung.
OTH war von Anfang an eine Serie die von ihren zwischenmenschlichen Beziehungen gelebt hat und der Itensität wie man drauf eingegangen ist, man hat sich Zeit für jede Gefühlsregung genommen.
Man hat sich um alltägliche Probleme gekümmert, die erste Liebe, Untreue, Schwangerschaften, Drogen, Musik, Familie, Adoptionen, Philosophische Fragen wie der Sinn des Lebens und was man für ein Mensch man sein möchte oder ist.
Off Stimmen haben Lebensweisheiten berühmter Dichter und Denker verkündet.
OTH war mal für eine Teenieserie, richtig Niveau und Anspruchsvoll, bei der einem längst wieder vergessene Literatur aus dem Abi oder Studium ins Gedächtnis gerufen wurde.
Niemand wird je die Szene vergessen wo Nathan total aufgelöst vor dem Feuer steht, Haleys Andenken verbrennt und im Hintergrund Ryan Adams "Now that your gone" läuft, das war intensiv und die Art wie man in OTH mit Problemen umgeht.
Ein Charakter der durch ein alltägliches Gefühlschaos gehen muss, gute Freunde die ihnen beistehen und im Hintergrund läuft geniale Musik.
Mitlerweile ist aus jedem Charakter eine Wutentfachte Bestie geworden, die alles mit Waffengewalt lösen.
Die Psychostory um Derek und Peyton war wohl der Auslöser, obwohl die einige Schwächen hatte, war die vergleichsweise gut gelöst.
So schnell er aufgetaucht ist, ist er auch immer wieder verschwunden, die Polizei hatte ihren Anteil und die Nachlaufzeit für die psychische Bewältigung war auch angemessen.
Nicht wie bei einem Jamie, der alles einfachso wegsteckt.
Aber jetzt wurde Nathan von der russischen Mafia entführt und Dan rettet ihn zusammen mit den zwei schreckhaftesten Hühnern die in Tree Hill rumlaufen.
Selbst wenn jeder in dem Lager umgekommen ist, das ist die russische Mafia...
Es vergehen ein paar Wochen dann explodiert das Haus der Scotts, während die ganze Familie anwessend ist...
Das einzigste was bisher OTH Klasse hatte, war Julians Story und sein vergessener Sohn und die anschließende Bewältigung, Chase und die mißhandelnde Vaterstory, Clay und sein verdrängter Sohn, Lucas Gespräch mit Haley, Mouth und seine Lebenskrise.
Damit wir uns richtig verstehen, ich fand die Ansätze gut, leider sind sie nicht gut genug umgesetzt worden und alles wirkt lächerlich durch die noch lächerliche Inszenierung und Tatsache das Nathan entführt wurde, wohl gemerkt von niemand geringerem als der russischen Mafia.
Die beachtliche Sauspielleistung von PJ und BJG ist in dieser Storyline total verschenkt und wirkt wie Perle vor die Säue.

3. Wie man den Trash nicht erkennen kann oder gar Verteidigen ist mir ein Rätsel.
Jeder der seit 2003 dabei ist und die Serie wöchentlich verfolgt muss doch sehen in was für eine billige Richtung sich die Serie entwickelt hat und die rückgängigen Zuschauerquoten geben mir eindeutig bei meinen Beobachtungen und Einschätzungen recht.
Mann sollte sich mal selber fragen, wann man das Letzte mal so ein OTH Gefühl hatte, wie das besagte mit Nathan am Feuer oder Lucas der Brooke im Regen erklärt warum er sie liebt, Lucas der aus Liebe zu seiner Freundin/Schwester einen Herzinfarkt bekommt weil sie von Dante überfahren wurde, Nathan der Haley einen kurzen Blick des Bedauerns zuwirft um dann von der Brücke zuspringen und seinen Onkel zuretten - Lucas der auch nicht zögert um seinen Bruder zuretten oder als beide in die Schule laufen um Haley und Peyton zuretten usw. gerade die erste und zweite Staffel war ja voll von diesen Momenten.
Nicht diese Mitgefühlmomente weil man ja kein Eisberg ist, sondern Mitfühlmomente, weil man auch schonmal verliebt war, verlassen - betrogen wurde geliebte Menschen verstorben sind oder gefährliche Unfälle hattten.

Ich hoffe ich bin dir jetzt nicht zunah getreten, aber genauso wie du unsereKritik nicht begreifen kannst, kann ich nicht begreifen das du sie nicht verstehst.
Ich habe meine Zweifel das du von Anfang an dabei warst, sonst ist es mir echt schleierhaft wie du die Entwicklung der Serie gutheissen kannst, ohne die Spur von intensiver Kritik.

Gruß

Benutzeravatar
Celinaaa
Moderator
Beiträge: 3170
Registriert: 20.10.2010, 10:18
Geschlecht: weiblich

Re: Eure Meinung zu #9.10 Hardcore Will Never Die, But You Will

Beitrag von Celinaaa »

Leider muss ich KDS5555 recht geben, denn ich sehe das ganz genauso. Für mich ist es mittlerweile auch ein Krampf Woche für Woche einzuschalten, obwohl ich die Serie mal geliebt habe. Aber selbstverständlich bleibe auch ich dran. Schade um diese wirklich tolle Serie. Der Schlussstrich hätte schon viel früher gehört.
Family is not an important thing. It's everything.

Jessilein

Re: Eure Meinung zu #9.10 Hardcore Will Never Die, But You Will

Beitrag von Jessilein »

Ich verfolge die Serie seit Beginn und habe alle Staffeln schon mehrmals gesehen.Und ich muss sagen,dass die ersten Staffeln natürlich besser waren,doch es gibt kaum eine Serie,die nach all den Jahren nicht an Qualität einbüßen muss.Okay die achte Staffel fande ich selbst nicht grandios,aber ich habe mich immer gefreut(und tue es immer noch) eine neue Folge ansehen zu können.Und es ist doch klar,dass sich nach all den Jahren die Storys ändern müssen.Bei ein paar war ich auch nicht begeistert,doch das kommt vor.Also ich kann es nicht verstehen,dass es eine Qual für einen FAN sein soll eine Folge anzuschauen.Und ich weiß ja nicht seit wann es euch so geht,aber wenn es doch sooo schlimm ist,dann lasst es doch einfach und lest es einfach nach.Mark hat sich sichtlich Mühe mit der letzen Staffel gegeben und das hat er und die Darsteller nicht verdient.

Benutzeravatar
Miha
Beiträge: 2159
Registriert: 22.07.2006, 18:51
Geschlecht: weiblich
Wohnort: NRW

Eure Meinung zu #9.10 Hardcore Will Never Die, But You

Beitrag von Miha »

Jessilein hat geschrieben:Also ich kann es nicht verstehen,dass es eine Qual für einen FAN sein soll eine Folge anzuschauen.Und ich weiß ja nicht seit wann es euch so geht,aber wenn es doch sooo schlimm ist,dann lasst es doch einfach und lest es einfach nach.Mark hat sich sichtlich Mühe mit der letzen Staffel gegeben und das hat er und die Darsteller nicht verdient.
Gott sei Dank ist das hier ja ein DISKUSSIONsforum und deshalb wäre es langweilig, wenn jeder die gleiche Meinung hätte, die da wäre: Alles war super!
Wir sind halt besseres gewöhnt und einfach schwer enttäuscht von der Folge/Staffel. Und deswegen habe zumindest auch ich nicht das gefühl, dass "Mark" wirklich viel Mühe in diese Staffel investiert hat. Für mich wirkt es mehr nach: Oh James Lafferty will nicht so viel arbeiten - hm dann brauch ich einen Grund, dass er nicht viel auftaucht.. Kidnapping!!!
Und was er sich bei der Inszenierung der "Dan wirft sich vor Nathan" Szene gedacht hat, kann ich beim besten Willen nicht begreifen - da hat wohl jemand zu viel "Days of our lives" (Dr. Drake Remoray ;) ) geschaut...

Ich bin halt enttäuscht, weil ich die Serie früher wirklich mochte und ich werde jetzt bestimmt nicht die Augen zu machen und sagen "Ich finds voll schlecht, aber weils OTH ist gibs schon mal 4 Punkte"
Bild

Jill0510

Re: Eure Meinung zu #9.10 Hardcore Will Never Die, But You Will

Beitrag von Jill0510 »

Natürlich, es soll ja auch jeder seine Meinung sagen :) Ich für meinen Teil habe bei einigen hier nur das Gefühl, dass sie sowieso alles scheiße finden, egal was jetzt kommen würde. Versteht man, was ich meine?
Ich frage mich, was manche noch für Szenen oder Storylines erwarten...

Zu der "Dan wirft sich vor Nathan"-Sache... naja, ich versteh nicht so ganz, was daran so schlimm ist!?
Ich glaube das würde so gut wie jedes Elternteil für sein Kind machen, vorallem in der Situation und nachdem so viel passiert ist.
Außerdem... wenn Dan das nicht gemacht hätte und Nathan angeschossen worden wäre, dann wäre das Geschrei auch wieder groß gewesen und den Leuten hätte was nicht gepasst. Egal wie mans macht, man machts falsch :D

EDIT: Und ja, natürlich hat sich die Serie verändert... meiner Meinung nach aber auch ganz klar. Die Charaktere sind eben nun mal nicht mehr in der High School oder frisch aus dem College raus. Und wie schon jemand erwähnt hat, eigentlich ist es ganz klar, dass eine Show nach so vielen Jahren an Qualität verliert, dass ist keine Seltenheit.
Und nein ich "erkenne den Trash" nicht. Bin ich jetzt dumm? Habe ich einen schlechten Geschmack? Keine Ahnung, Fakt ist, dass ich es gerne gucke.
Vielleicht habe ich die alten Folgen aber auch einfach schon zu lange nicht mehr gesehen und bin eingerostet... vielleicht habe ich aber auch einfach nur einen anderen Geschmack oder ich schalte zu sehr ab, so das ich das was du aufgezählt hast gar nicht so wahrnehme.
Natürlich ist die ganze Sache rund um Nathan irgendwo überzogen, aber andererseits muss ich einfach zugeben, dass ich in dieser Staffel trotzdem gut unterhalten bin... und ich traue mich schon kaum das zu sagen xD
Ich hoffe jetzt auf jeden Fall, dass sie aus der Clay-Logan Sache noch was schönes machen...

Nein, ich finds nicht verständlich die Serie dann unbedingt zu Ende gucken zu wollen, aber muss ja auch jeder für sich entscheiden. Gossip Girl habe ich auch irgendwann aufgegeben, weil ich mich nur noch aufgeregt habe und warum soll ich es mir dann angucken?
So eine Show soll mir Spaß machen und wenn das nicht mehr gegeben ist, dann schalte ich nicht mehr ein. Ganz einfach.

Eine Sache noch: Die Szenen sind immernoch mit wunderbarer Musik untermalt und dafür liebe ich OTH nach wie vor :D
Zuletzt geändert von Jill0510 am 18.03.2012, 14:41, insgesamt 3-mal geändert.

ForVanAngel

Re: Eure Meinung zu #9.10 Hardcore Will Never Die, But You Will

Beitrag von ForVanAngel »

Jill0510 hat geschrieben:Zu der "Dan wirft sich vor Nathan"-Sache... naja, ich versteh nicht so ganz, was daran so schlimm ist!?
Das Schlimme daran ist, WIE es gedreht wurde, nicht das Werfen an sich. Diese SL war eh schon nicht mehr Ernst zu nehmen seit der Hauptentführer uns als Komiker präsentiert wurde. Ich hab alles aufgeführt was da nicht passte, wenn ich schlechte B-Movies schauen will, dann tu ich das, OTH hat sympathische Figuren und kann es viel besser, nur wenn man dann selbst heute wo ich durchaus einen spannenden Einsatz erwartet hatte alles so verbock umsetzungstechnisch und den Eingriff zur Parodie verkommen lässt, dann finde ich das dämlich. Gute Figuren die man mag ist eine Sache, wenn die Storylines sich aber auf einem Nullniveau wie die Xavier-Storyline die ganz sicher in einem Ordner namens "B-Storylines die ich schreiben kann wenn ich keinen Bock mehr habe und früher nach Hause gehen möchte" lagen. Der ganze Psycho-Mist war für mich immer schlimm, Derek, Nanny, Sarah oder wie auch immer die dann hieß und nun Xavier - eigentlich unfassbar wie man das so brutal durchziehen konnte.

KDS555

Re: Eure Meinung zu #9.10 Hardcore Will Never Die, But You Will

Beitrag von KDS555 »

Jill0510 hat geschrieben: Und nein ich "erkenne den Trash" nicht. Bin ich jetzt dumm? Habe ich einen schlechten Geschmack? Keine Ahnung, Fakt ist, dass ich es gerne gucke.
Vielleicht habe ich die alten Folgen aber auch einfach schon zu lange nicht mehr gesehen und bin eingerostet... vielleicht habe ich aber auch einfach nur einen anderen Geschmack oder ich schalte zu sehr ab, so das ich das was du aufgezählt hast gar nicht so wahrnehme.
Nein ich denke bestimmt nicht deswegen das du dumm bist, ich denke doch das unser Niveau hier ein anderes ist ?!
Du hast einfach nur eine sehr hohe Schmerzgrenze. :D
Ich denke mal einfach das OTH bei dir nicht den selben Stellenwert hat, wie bei einigen von uns.
Da du einräumst vielleicht eingerostet zu sein, bestätigt das eigentlich meine Annahme.
Ich weiss garnicht mehr wie oft ich meine DVD Staffeln gesehen habe, es gibt aus Staffel 1 - 6 mindestens jeweils 2 - 3 Episoden die man immer wieder gucken kann.
Wenn du das was ich aufgezählt habe nicht wahrgenohmmen hast, hast du das besondere in OTH nicht wahrgenohmmen und das was es eigentlich besonders macht.
Dann ist es auch nicht weiter verwunderlich, das du nicht begreifst was ich von weiteren Episoden erwarte.
Wie ich schon erwähnte, ist es nicht so sehr was passiert, sondern wie es inszeniert wird.
Wen man objektiv zwischen zwei Storylines entscheiden könnte, ungefähr so :
Entweder 2 Halbbrüder die um einen Platz im Schulbasketballteam spielen oder ein Kidnappingstory in der ein Ex Basketballprofi von der Russenmafia entführt wird.
Dann klingt die zweite Option spannender, aber subjektiv mit Kenntnis der Umsetzung und Inszenierung der Storylines, wähle ich ohne Bedenken die erste Option.
OTH ist einfach nicht mehr OTH, hin und wieder schafft es BJG das alte OTH feeling auf loddern zulassen und das hilft einem dann, die Folgen bis zum Finale durchzuhalten.
In jedem der Charaktere steckt soviel potenzial drin, das erzählt werden könnte ohne einen Psycho oder Kapitalverbrechen.
Auf der High School oder College sind sie nicht mehr, aber die Thematik ist immer noch die gleiche.
Keiner ist bis jetzt da angekommen wo er sein möchte, als Mensch Privat und Beruflich befinden sich noch alle im Entwicklungsstadium und das ist es was ich sehen will nicht das alle von Psychos und Soziopathen heimgesucht werden.
Ich will Nathan und Haley sehen, die durch Nathans abwesenheit richtig leiden.
Ich will Jamie sehen wie er am Rivercourt trainiert und mit alterbedingten Problemen kämpft und auch er unter der Abwesenheit von Nathan leidet.
Ich will intensive Bestefreundin Momente zwischen Brooke und Haley und sie sich hin und wieder über alte Zeiten unterhalten und auch Peyton erwähnen.
Ich will Alltagsprobleme inteligent und intensiv umgesetzt und hin und wieder eine härtere Nr. sowie Julian der sein Kind im Auto gelassen hat und sich vor lauter selbstvorwürfen verprügeln lässt.

Gruß

Benutzeravatar
Miha
Beiträge: 2159
Registriert: 22.07.2006, 18:51
Geschlecht: weiblich
Wohnort: NRW

Re: Eure Meinungen zur 9. Staffel [Spoiler]

Beitrag von Miha »

KDS555 hat geschrieben: Ich denke mal einfach das OTH bei dir nicht den selben Stellenwert hat, wie bei einigen von uns.
Da du einräumst vielleicht eingerostet zu sein, bestätigt das eigentlich meine Annahme.
Ich weiss garnicht mehr wie oft ich meine DVD Staffeln gesehen habe, es gibt aus Staffel 1 - 6 mindestens jeweils 2 - 3 Episoden die man immer wieder gucken kann.
Wenn du das was ich aufgezählt habe nicht wahrgenohmmen hast, hast du das besondere in OTH nicht wahrgenohmmen und das was es eigentlich besonders macht.
Dann ist es auch nicht weiter verwunderlich, das du nicht begreifst was ich von weiteren Episoden erwarte.
Na, na - das klingt jetzt schon etwas abwertend - als wärst du ein größerer Fan als sie ;)
Vielleicht schaut Jill0510 OTH einfach aus anderen Gründen als du!

PS: Bin ich hier eigentlich die Einzige, die Clays stundenlangen Therapiesitzungen und die lange Autofahrt zu Sarahs Grab als absolut alten Hut ansieht? Ich hab das Gefühl, dass in den ganzen Gesprächen NICHTS gesagt wurde, was wir nicht schon seit mind. 4 Folgen wissen?
Bild

KDS555

Re: Eure Meinungen zur 9. Staffel [Spoiler]

Beitrag von KDS555 »

Naja ich kann nicht beurteilen ob ich ein größerer Fan bin und das wollte ich damit auch nicht sagen.
Anhand der Erzählungen, würde ich behaupten das ich aufjedenfall ein Fan bin der schon mehr Zeit in die Serie investiert hat.
Ich habe die komplette Serie bestimmt schon mindestens 10x gesehen, meine Frau hat sich angewöhnt mit mir und den Kids, nach und nach immer alle Staffeln zugucken bevor die neue Staffel on Air geht.
Mitlerweile fangen wir schon kurz nach dem Ende der letzten Staffel an, damit wir es zeitlich schaffen, die Serie zusehen bevor die neue Staffel anfängt und das haben wir bisher Jahr für Jahr gemacht.
Dazu kommt das ich mir fast jede Folge wenn sie neu ist 2 - 3x angucke, weil dann eine Freundin oder Schwester, Cousine usw. meiner Frau kommt, die die Folge noch nicht kennt.
Wenn es dann so läuft, dann nerven dich schlechte Episoden besonders.

Gruß

Soulmatejunkee

Re: Eure Meinungen zur 9. Staffel [Spoiler]

Beitrag von Soulmatejunkee »

Meiner Meinung nach ging das doch schon mächtig nach hinten los seit TheWB die Türen geschlossen und TheCW die Pforten geöffnet hat. Ich gestehe, dass Staffel 4 (1. CW Staffel) bei mir noch (!) zu den besseren Seasons zählt, aber rückblickend gings da schon los mit dem Nonsens.

Heute ist es so, dass ich es einfach nur noch langweilig finde und das macht mich schon traurig, denn es ist nicht unbedingt so, dass die Grundideen der Storylines so schlecht sind. Sie werden nur teilweise dermaßen lahm umgesetzt, etappenweise zwischendrin einfach mal beendet oder am Ende komplett sinnfrei aufgelöst, dass nichts davon hängen bleibt. Bei mir jedenfalls.

Nur ehrlich... seit wir bei CW sind, kriegen wir jede Staffel nen Psycho... das mag ja vielleicht 1-2 Mal spannend sein, aber beim 3. Psycho haben wir dann sicher alle kapiert, dass unseren Honeybuns nichts passieren wird. Hinzu kommt, dass die Psychos dermaßen dämlich agieren und geschrieben sind, dass es absolut keinen Spaß macht, denen zuzusehen.

Ich war ein riesengroßer OTH - und besonders Naley - Fan und ich wünschte, die hätten nach Staffel 4 einfach aufgehört. Die haben mir so viel kaputt gemacht mit allem was danach kam... und Staffel 9 finde ich grottig! Diese Nathan-Entführungsstory ist so mies, so unlogisch, so grotesk und dämlich, da kommen bei mir überhaupt keine Emotionen auf. Wär besser Nathan wär weg gewesen und wir hätten nichts von den Entführern gesehen... dann wärs vll. spannend gewesen. Aber so... ist es einfach nur absurd.

Jill0510

Re: Eure Meinungen zur 9. Staffel [Spoiler]

Beitrag von Jill0510 »

Es ist ja nicht so, dass ich die Folgen 1 mal gesehen habe und dann nie wieder... Es gab sehr wohl Zeiten, wo ich die Staffeln rauf und runter gesehen habe... Glaub mir, ich kenne die Serie ebenfalls ziemlich gut und ich habe ganz bestimmt auch das besondere wahrgenommen, was die Serie ausmacht... Ich habe mich wahrscheinlich falsch ausgedrückt: Mir fehlt das "alte" OTH nicht.
Ich mag das alte OTH, ich mag das neue OTH...

Also sorry, aber das kam jetzt echt n bisschen blöd. Wer wie oft irgendwelche Folgen guckt tut doch eigentlich auch gar nichts zur Sache und ja, vielleicht gucken wir die Serie aus verschiedenen Gründen.
Wie oben erwähnt, ich mochte die alten Zeiten mit Lucas, Skills, Mouth und Co. am Rivercourt... aber ich mag auch die Story mit der Entführung von Nathan. Ich mag Quinn und Clays Storyline. Ich mag Brooke im Café. Wieso? Keine Ahnung, ist einfach so.

Und naja, eigentlich hatten alle ihr Lebensziel schon erreicht... wenn man danach geht, dann hätte die Serie nach der 6. Staffel enden müssen. Nathan, Haley und Jamie waren glücklich, Brooke und Julian haben zusammen gefunden, ebenso wie Peyton und Lucas... danach war's aber eben nicht zu Ende und man musste sich neue Sachen einfallen lassen, eben auch wegen dem neuen Cast. Und ich finde das ist in Staffel 7 gut gelungen, in Staffel 8 war es zu langweilig und in Staffel 9 geht es eben nochmal um die Wurst, um das mal ganz platt zu sagen.
Was GENAU würdest du denn sehen wollen? Es würde sich doch einfach nur noch wiederholen...

Wie schon in nem anderen Post gesagt: Man kann es nie allen recht machen, nur ist es bei vielen so, dass sie meckern und meckern und meckern, aber eigentlich gar keine Ahnung haben, was sie denn stattdessen gerne sehen wollten...
Ich bin auf jeden Fall froh, dass wir in Season 9 nochmal die gesamte Bandbreite zu sehen kriegen und wir keine Wiederholung von Staffel was weiß ich vorgesetzt kriegen. Jaaa, die Psycho-Nummer, aber wir alle wissen doch, dass Mark immer was für Psychos übrig hatte und ja, dass ist übertrieben, aber da kommen wir dann wieder zu dem Punkt das es eben ne Serie und nicht das reale Leben ist... Das will auch niemand im TV sehen. Ich zumindest nicht. ^^

EDIT: Ja, die Therapieszenen mit Clay sind wirklich ein wenig langweilig, aber die Grundstory gefällt mir... also das Sara nochmal aufgegriffen wurde und das mit Logan usw.

KDS555

Re: Eure Meinungen zur 9. Staffel [Spoiler]

Beitrag von KDS555 »

Jill0510 hat geschrieben: Und naja, eigentlich hatten alle ihr Lebensziel schon erreicht... wenn man danach geht, dann hätte die Serie nach der 6. Staffel enden müssen. Nathan, Haley und Jamie waren glücklich, Brooke und Julian haben zusammen gefunden, ebenso wie Peyton und Lucas... danach war's aber eben nicht zu Ende und man musste sich neue Sachen einfallen lassen, eben auch wegen dem neuen Cast. Und ich finde das ist in Staffel 7 gut gelungen, in Staffel 8 war es zu langweilig und in Staffel 9 geht es eben nochmal um die Wurst, um das mal ganz platt zu sagen.
Was GENAU würdest du denn sehen wollen? Es würde sich doch einfach nur noch wiederholen...
Das ist Ansichtssache, ich finde gewisse Lebensziele kann man erst im hohen Alter erreichen oder sogar nie.
Zumindest Brooke, Julian, Lucas, Peyton, Nathan und Haley, haben unteranderem das Lebensziel Kinder und Familie zuhaben.
Kinder zuhaben ist ein Lebensziel das sich nicht mit der Geburt eines Kindes erfüllt, sondern dies ist eine Aufgabe die man ein ganzes Leben lang erfüllt.
Wenn ich Mouth, Skills, Millie, Chase, Julian usw. nehme sind die alles ander als an ihrem Lebensziel angekommen und da der Mensch immer dazu lernt und wächst, würde ich behaupten das in ihren jungen Jahren noch niemand wirklich angekommen ist da wo er sein möchte und auch noch nicht der Mensch ist der er sein möchte bzw. immernoch an sich arbeitet.
Sogar Nathans Ziel NBA Profi zuwerden, kann man zwar als erfülltes Lebensziel ansehen,aber das ist auch nur ein Lebensabschnittsziel, weil gerade Profisportler kann man nur einen stark begrenzten Zeitabschnitt lang sein und damit hört sein Leben ja nicht auf;
Und was ich GENAU sehen will, schreibe ich seit mehreren Posts, oder denkst du das ich jetzt Anfange Drehbücher zuschreiben und zuposten.
Bereits erwähnt habe ich, das nicht so sehr die Geschichte zählt, sondern die Inszenierung und da war man in OTH mal ganz groß drin.
Ich wette ich könnte auch eine Geschichte von Brooke, Julian, den 2 Babys um einen verbrannten Toast, spannender, romantischer, glaubwürdiger und lustiger inszenieren als die ganze Nathan Kidnapping Story.
Wenn ich die russische Mafia und Kidnapping im B oder gar C-Movie style sehen will, gucke ich einen Steven Seagal Film und bestimmt nicht OTH.

Gruß

Jill0510

Re: Eure Meinungen zur 9. Staffel [Spoiler]

Beitrag von Jill0510 »

Gut, aber das was du da beschreibst, klingt mir irgendwie total nach Staffel 8 und die fanden ja auch alle scheiße. Ich fand, da hatten sie kein großes Drama, es gab nur hier und da mal ein kleineres Problem, es wurde viel von Nathan, Haley und Jamie erzählt, etc. pp.
Aber da du ja sagst, dass es dir sowieso um die Inszenierung geht, ist das ja eigentlich sowieso egal.

Beenden wir das hier mal, wir kommen da definitiv nicht auf einen Nenner.
Ich finde es auf jeden Fall sehr schade, dass die Serie in 3 Wochen zu Ende ist, sehe aber auch ein, dass es besser ist, als die Serie noch 3 Jahre weiter zu führen und sie dann tatsächlich zu ruinieren.
(Und ich glaube was das betrifft sind wir uns doch alle einig....)

Benutzeravatar
Scarface
Beiträge: 611
Registriert: 11.12.2006, 23:59
Geschlecht: männlich
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Goodbye One Tree Hill

Beitrag von Scarface »

Diese Staffel is so unglaubwürdig, mal abgesehen vom Kitsch.

Alleine die Story um Clay war so nervig, dann noch das unglaubwürdige mit Nathan wtf.

Und Mouth nicht mal wenn der wollte könnte der soviel Gewicht zulegen.
Lieblings Serien: O.C, E.R, CSI, Cold Case, Third Watch,Lost,KOQ, Nikita, The Closer,
Weeds,Blade,Smallville,Prison Break,Supernatural,Roswell,One Tree Hill, Heroes,Kyle XY, Shark,Criminal Minds,Dexter

Bild

Antworten

Zurück zu „One Tree Hill“