Eure Meinung zu #5.16 Home Is Where The Fort Is

Diskutiert über die Episoden zum Stand der Free-TV-Ausstrahlung in Deutschland.

Moderator: nazira

Antworten

Wie viele Punkte gibst du dieser Folge?

1 Punkt
0
Keine Stimmen
2 Punkte
0
Keine Stimmen
3 Punkte
2
100%
4 Punkte
0
Keine Stimmen
5 Punkte
0
Keine Stimmen
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 2

Benutzeravatar
Freckles*
Globaler Moderator
Beiträge: 1023
Registriert: 21.12.2009, 15:48
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Solingen

Eure Meinung zu #5.16 Home Is Where The Fort Is

Beitrag von Freckles* »

Nora und Sarah fliegen gemeinsam nach Washington, D.C. unter dem Vorwand, Evan zu seinem Geburtstag zu überraschen. In Wirklichkeit wollen sie jedoch herausfinden, was Kitty dort macht. Kevin und Scotty sind derweil Feuer und Flamme, Olivia zu adoptieren, doch diese wird nervös, als es darum geht, wirklich ein neues Leben zu beginnen.

>> Zur Episodenbeschreibung

ForVanAngel

Re: Eure Meinung zu #5.16 Home Is Where The Fort Is

Beitrag von ForVanAngel »

Und rein ins Elend…


Paige lässt einen guten Schrei raus, sie hat ein Tanzdate. Luc wurde alleine mit ihr daheim gelassen. Nein, Tanzstunden hatten wir letzte Staffel schon. Paige nutzte natürlich Luc’s Unerfahrenheit aus und spielte mit ihm, damit sie ihren Willen bekommt. War zu erwarten, aber recht uninteressant. Och, und dann verlor sie auch noch ihr Date. Armes Ding. Schön dann immerhin, wie Luc dann gerade in diesem Moment für seine sagen wir Tochter da sein, ein kleiner Schritt der sich wie ein Großer anfühlte. :)

Hach, endlich wieder Olivia, offizielle Adoptionsbestätigung. Toll. Und sie kann wundersam perfekt lesen. :wtf: So was kann man sich auch sparen, bitte nicht so überschnell. „You are a family now.“ Toll! Neue Schule, so fern der Richter ja sagt. Dann hoffe ich die neue Familie ist – toll Olivia's AB-Begrüßung. :) Kevin fühlte sich wohl etwas ausgeschlossen, weil Scotty eine Gecko-Town baute als er in der Arbeit war. Wenigstens wusste ich jetzt, worauf sich das Fort aus dem unlustigen Folgentitel bezog. ;) Dafür war es toll, wie sich beide Jungs in das Fort setzten und mit Olivia über ihre Angst vor der Schule und dem Treffen der Familie redete. Wunderbar, leider sind solche Momente seit geraumer Zeit kaum noch vorhanden. Im Fort schlafen ist anscheinend nur halb so bequem wie es aussieht, so sahen die beiden Daddys dann auch aus. :D Somit kein Fort mehr, Olivia hat es sowieso abgebaut, war zu voll. ;) Die kurze Familienparty für Olivia am Ende war schön, da merkt man, dass sie im Prinzip schon könnten, aber es am lustlosen Writing der Autoren scheitert.

Kitty ist seit Ewigkeiten in D.C. verschollen, deswegen machen sich ihre Mom und ihre Schwester (tatsächlich gibt’s davon jeweils nur eine ^^) auf den Weg um sie zu be-suchen. „Kitty’s working with the C.I.A.“ Herrje. Nora schaffte es aber wie übelich das ganze wie eine Agentengeschichte aussehen zu lassen. Mich überrascht in Staffel 5 gar nichts mehr, keine Sekunde, egal wie doof es ist, einzig an der Endnote wird man sehen wie komisch bzw. weniger gut das war. Das war wieder mal totale Zeitverschwendung, langweilig und einfach kindisch und einfallslos noch dazu. Gebe zu es wäre ein paar Staffeln vorher besser gegangen, aber heute einfach unmotiviertes Zeitverdrängen. Schön übrigens, dass die Einfallslosigkeit die Autoren so weit treibt, die schon seit langem abgeschlossene Knochenmarkstory aufzuwärmen. :roll: Dafür war es schön, wie Nora kurz vor Ende mit ihrer Tochter sprach, die sich offensichtlich versteckte. Vielleicht stirbt Kitty ja jetzt, dann wäre Adoptivkind Evan ein Waisenjunge, was sehr schlimm wäre!

Justin hatte Alpträume, die er definitiv während seiner Zeit mit Rebecca noch nicht hatte. Dieser Homeless-Guy hängt immer noch bei ihm oder Nora oder so ab. Aber aber: Justin hat diese Alpträume nicht etwa seit er im Irak war, nein, seit er ein Kind ist. LOL, ich erzähle hier schon die Wahrheit, und muss sagen, hat mich emotional brontal berührt und so, voll krass Alter, deeper shit! Nora hatte am Ende natürlich auch Zeit für ihr jüngstes Kind.

Einzige Frage: Lange geht’s ja nicht mehr! Wenn man B&S endlich absägt, kommt dann mein Schatzi Rebecca für einen Gastauftritt zurück? Das wäre natürlich genial!


Fazit: „How Embarrassed are you on a scale from one to ten, ten being the worst?” Hm, naja, so ne 5 war es sicher, wenn Mexico eine 10 war. Einzig und alleine Olivia und ihre beiden Neo-Väter brachten ein paar hübsche Szenen, aber da das Gesamtgefüge nicht passt ist es nur ein angenehmes Dazwischen. Man schaffte es nicht nur den Besuch von Nora u. Sarah bei Kitty komplett belanglos zu gestalten, nein, man holte gleich 2 alte Geschichten aus dem Nichts heraus: Knochenmark u. Alpträume. Unnötig, gefühlsduselig und kitschig, Paige + Luc war vorhersehbar, aber zumindest nett. Gebe insgesamt dank den paar beruhigenden Momenten gegen Ende doch noch 3 Punkte. Wird die 6. DC Staffel trösten, B&S ist gerade mindestens genauso beinander wie die Kids aus Capeside eine Staffel später. ;)

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Eure Meinung zu #5.16 Home Is Where The Fort Is

Beitrag von Schnupfen »

Strecker-Folge, hatte ich den Eindruck. Bei Kitty geht die Krankheitsgeschichte wieder los, bei Justin wurde sein Helfer-Gen thematisiert und sowohl Kevin als auch Luc hatten n Kiddie-Problem. Nicht wirklich viel von Gehalt, aber Spaß in Washington, ein nettes "The next Walker generation"-Feeling und die Justin-Story mochte ich und wird hoffentlich noch weiter thematisiert. 2,5 Punkte, die ich aufrunde.
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Antworten

Zurück zu „Brothers & Sisters-Episodendiskussion“