Eure Meinung zu #5.22 Walker Down The Aisle

Diskutiert über die Episoden zum Stand der Free-TV-Ausstrahlung in Deutschland.

Moderator: nazira

Antworten

Wie viele Punkte gibst du dieser Folge?

1 Punkt
0
Keine Stimmen
2 Punkte
0
Keine Stimmen
3 Punkte
0
Keine Stimmen
4 Punkte
2
100%
5 Punkte
0
Keine Stimmen
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 2

nazira
Moderator
Beiträge: 2560
Registriert: 13.07.2007, 18:49
Wohnort: österreich/linz

Eure Meinung zu #5.22 Walker Down The Aisle

Beitrag von nazira »

Sarah und Luc stehen kurz vor ihrer Hochzeit. Da erscheint ein überraschender Gast vor der Haustür.

>>> Zur Episodenbeschreibung

ForVanAngel

Re: Eure Meinung zu #5.22 Walker Down The Aisle

Beitrag von ForVanAngel »

Staffel oder Serienfinale? Ich wäre für ein Serienfinale, erstens war Staffel 5 in meinen Augen nur noch selten gut, wenn überhaupt und viel zu oft Durchschnitt, dazu sind nach dem Weggang der Harpers, Robert und Tommy kaum noch (interessante) Charaktere übrig – und der Emily-Faktor war natürlich mitverantwortlich, dass ich der Serie bis zum Ende die Treue gehalten habe. Kitty auch nur noch hier und da anwesend, dazu gibt es keine Storylines die noch offen sind, außer natürlich man lässt sich noch was Neues „einfallen“ – vielleicht noch ne weitere Vaterschaftsgeschichte. ;) Eine Hochzeit ist in jedem Fall etwas worauf ich mich freue. :)


Schön wie man mit Nora Walker Radio-Monolog die Folge beginnt, hat sehr gut gepasst und schon ein Gefühl von Abschied angedeutet. Gefolgt von mehreren hektischen hin und her Telefonaten - genau das hab ich auch vermisst, spielte sich fast alles in parallelen Welten ab. Tommy kommt natürlich auch vorbei, wenn jetzt noch Rebecca um die Ecke böge – aber davon hab ich nichts gehört und ich muss es wissen. ;) Und weiter geht es, Torte kommt nicht rechtzeitigen, Sloane aka Saul macht Cupcakes, einen Cupcake-Baum, :D Sarah immer noch sauer auf Brody, und Kitty ist tatsächlich schwanger von Seth. Paige (schön sie wieder zu sehen) hat einen Boyfriend. :) Och schade, dass Luc’s Vater nicht kommt, die Eltern geschieden oder getrennt, dennoch war er enttäuscht, fand ich auch nicht angenehm. Etwas komisch fand ich den Begriff „something old“, hab das bisher noch nie gehört, dass man zu einer Hochzeit einen alten Gegenstand trägt, aber gut, Sarah trägt nun eine alte Halskette von Brody ohne es zu wissen. ;) Dachte das mit Justin und Tyler würde jetzt ein Selbstläufer werden, ihr noch Ehemann ist aber noch ein Faktor, ist schon ganz okay sag ich mal. Diese komische Spring Break '99 Braut war anfangs fehl am Platz, wurde aber später erklärt. ;)

Starke Szene, wie die übernervöse Sarah aus der Kirche trat und dort auf Brody traf, ein klärendes Gespräch, hat beiden und dem Zuseher auch gut getan. :up: Somit durfte er doch an der Veranstaltung teilnehmen. Die Hochzeitszeremonie wurde dann kurz und schmerzlos abgehandelt, fand ich aber schön gemacht, ein hübscher Song über den Bildern und schon ging es zur Afterparty. Bisschen viel Gerede um Kitty’s Schwangerschaft. Nora hat sich gefreut, Seth nicht, wenn er nicht will ist er nichts für sie. ;) Dafür war das das Singen samt Tänzchen der Walker-Männer richtig schön. 8-) Und diese unnötige Braut war Sarah’s Schwester Laurey – wenn man noch länger weitermacht kennt sich bald keiner mehr aus wer mit wem verwandt ist. Dafür sind Nora und Brody wohl glücklich, gönne ich ihnen. Danach wurde es noch mal schön, „Mona Lisa“ von Elton John passte sehr gut, ein bisschen tanzen, Justin bekam seine Tyler. Natürlich kann ich nicht leugnen, dass es mir etwas leid tat, wenn der tanzende Walkerclan das Ende der Serie bedeuten würde, leider waren diese Highlights in dieser Staffel sehr spärlich gesät. Somit beendet Lady Gag’s „Born This Way“ (ich kann die Frau nicht leiden, fand es aber richtig gut platziert hier) die 5. Staffel und ein Nora Walker Voice-Over als Draufgabe – well done, fand ich sehr schön gemacht. :schaem:


Fazit: Ein schönes/friedliches Finale, man bekam genau das was man sich erwarten durfte, ein bisschen Hektik und Panik hier, etwas Lampenfieber und dezentes Drama dazu, mir hat es mir gefallen. War nicht so stimmig, spannend oder toll wie es einige Folgen der Serie schon waren, dennoch ein hübscher Schluss einer mäßigen Staffel. Wenn es das jetzt war hat man einen guten und zufrieden stellenden Schluss gefunden, ob ich Staffel 6 noch schaue bzw. im Herbst schaue muss ich mir noch überlegen. 4,25 Punkte. :up:

eve_susan

Re: Eure Meinung zu #5.22 Walker Down The Aisle

Beitrag von eve_susan »

Die Folge hat mich jetzt wieder versöhnlich gestimmt, selbst wenn es das Serienfinale sein sollte. Im Allgemeinen war sie gut und gerade die letzten fünf Minuten waren tatsächlich ein schöner Abschluss. Meinetwegen könnte ich mich so von den Walkers verabschieden... Da jetzt alles irgendwie rund und friedlich ist, wäre es mir sogar fast noch lieber, bevor wieder so viel Drama das Leben durcheinanderbringt. Und nachher stellt sich noch heraus, dass einer der Walkers adoptiert wurde oder sonst was.. :)

Die Hochzeit fand ich süß, auch wenn ich Sarah in den letzten FOlgen mehr als unverständlich und sehr enttäuschend fand und mich demnach auch nicht 100 %ig für sie freuen konnte. Sarahs Verhalten gegenüber Nora und Brody fand ich absolut unpassend - obwohl das Ende jetzt wieder etwas gutgemacht hat.
Richtig toll und in Walker-Hochform waren die ersten fünf MInuten, in denen wieder herrlich herumtelefoniert wurde... Genau so fing die Serie an und schön, wenn sie damit auch endet.

Die Geschichten an sich fand ich alle ganz süß - naja wieder Sarah weniger, mit Paige hat sie vollkommen übertrieben reagiert und dann auch noch ihr übertriebenes Verhalten... Konnte ich irgendwie nicht ganz nachvollziehen. War aber ne nette Idee, so Brody miteinzubringen, so dass es dann doch etwas Gutes hatte.

Justin und Tyler fand ich schon in Staffel eins süß, schön, dass es jetzt wieder was wird. Probleme gibt es auch hier, denke aber, dass es alles lösbar ist und die Chemie zwischen ihnen stimmt allemal.

Schön auch, Seth wiederzusehen. Dachte erst einmal ähnlich wie Kevin, dass Seth eben keine Kinder möchte. Doch mit der Krankheit und seiner Sorge ist das auch alles etwas verständlicher. Schön, dass man es etwas offen gelassen hat, könnte ich auch als Serienende mit leben...

Schön, dass sich Olivia, Kevin, Scotty und der Kleine nun als Familie zeigen und Olivia auch mit ihrem kleinen Geschwisterchen klarkommt. Saul ist verlobt - dafür muss ich jetzt keine neue Staffel haben. Finde sein Charakter wurde nach und nach verbaut, obwohl gerade das Outing etc. so eine tolle Wandlung bedeutet hat...

Und dann war die FOlge schon fast zu Ende während alle schön auf "Born This Way" tanzten, fand ich es dann auch fast schade, dass es das Ende der Serie sein könnte... Dennoch hat "Brothers & SIsters" eindeutig große Probleme, die STorylines werden immer absurder und leider konzentriert sich das Autorenteam immer mehr darauf neue Dramen zu erschaffen, indem man irgendeinen Umstand verändert bzw. neue Dinge aus der Vergangenheit enthüllt, anstatt mit den vorhandenen Gegenbenheiten zu arbeiten.
Etwas komisch fand ich den Begriff „something old“, hab das bisher noch nie gehört, dass man zu einer Hochzeit einen alten Gegenstand trägt,
Echt nicht? Something Old, Something New, Something Borrowed, Something Blue trägt man, oder nicht?

ForVanAngel

Re: Eure Meinung zu #5.22 Walker Down The Aisle

Beitrag von ForVanAngel »

eve_susan hat geschrieben:Die Folge hat mich jetzt wieder versöhnlich gestimmt, selbst wenn es das Serienfinale sein sollte. Im Allgemeinen war sie gut und gerade die letzten fünf Minuten waren tatsächlich ein schöner Abschluss. Meinetwegen könnte ich mich so von den Walkers verabschieden... Da jetzt alles irgendwie rund und friedlich ist, wäre es mir sogar fast noch lieber, bevor wieder so viel Drama das Leben durcheinanderbringt. Und nachher stellt sich noch heraus, dass einer der Walkers adoptiert wurde oder sonst was.. :)
Das unterschreibe ich einfach mal, ich hab hier wieder gemerkt, dass es wirklich an den Stories liegt, und bestimmt fast nicht an den Charakteren (natürlich gebe ich zu dass mir Kitty nicht abging oder Nora halt Nora ist, was manchmal anstrengend ist). Ich sag auch sie sollten jetzt die Serie beerdigen, besser wird es nächste Staffel bestimmt nicht, dazu ist einfach keine Basis vorhanden, weitere Probleme mit Olivia, Ehestreits zw. Sarah/Luc, Nora ist mit Brody glücklich, Justin hat sein Mädel gefunden, Kitty ist schwanger, lasst es gut sein. Es ist ein runder Abschluss gelungen und die letzten (5) Minuten waren wirklich schön, man könnte sogar sagen wie ein Filmende, am Ende die Hochzeit und alle sind glücklich, egal was davor passiert war. ;)
eve_susan hat geschrieben:Die Hochzeit fand ich süß, auch wenn ich Sarah in den letzten FOlgen mehr als unverständlich und sehr enttäuschend fand und mich demnach auch nicht 100 %ig für sie freuen konnte. Sarahs Verhalten gegenüber Nora und Brody fand ich absolut unpassend - obwohl das Ende jetzt wieder etwas gutgemacht hat.
Das stimmt, natürlich ging es viel zu schnell wie sich Sarah doch umentschied Brody doch zu mögen, obwohl sie letzte Folge noch mordssauer war. Aber das will mich nicht stören, ich war froh, dass dieser Nervfaktor (die ganze Vaterschaftsgeschichte war ja nur die Kopie der Kopie und keineswegs spannend oder wirklich interessant) aus dem Weg geräumt wurde, auch wenn es absehbar war, besonders schon wegen dem Fehlen von Luc's Vater, das übliche "mein Vater ist nicht da, deiner aber direkt vor der Kirche" Herz zeigen. ;)
eve_susan hat geschrieben:Schön auch, Seth wiederzusehen. Dachte erst einmal ähnlich wie Kevin, dass Seth eben keine Kinder möchte. Doch mit der Krankheit und seiner Sorge ist das auch alles etwas verständlicher. Schön, dass man es etwas offen gelassen hat, könnte ich auch als Serienende mit leben...
Jetzt musste ich eine halbe Minute lang überlegen wer zum Henker Seth ist, aber dann schoss es mir doch. :schaem: Das kommt davon, wenn sein Charakter mich weder interessierte noch kaum zu sehen war. Ich finde auch, dass es etwas zu viel gewesen wäre, hätte man hier jetzt auch noch das Mega Happy-End aufgetischt, so schnell muss das nicht entschieden werden, wie du sagst gibt es für beide einen Grund das Kind doch nicht zu wollen.
eve_susan hat geschrieben:Saul ist verlobt - dafür muss ich jetzt keine neue Staffel haben. Finde sein Charakter wurde nach und nach verbaut, obwohl gerade das Outing etc. so eine tolle Wandlung bedeutet hat...
Saul war doch schon seit Ewigkeiten nicht mehr wichtig, das Outing von ihm wurde nur so am Rand verarbeitet und war auch schon seit Anfang trotz dem Hin und Her vorhersehbar. Mehr war da nicht, nichts gegen Saul, hätte man ihn etwas öfter und mit einer spannenderen Geschichte einbauen sollen, so war er eher immer zufällig in einer Folge dabei, interessiert hat mich seine Geschichte in der 5. Staffel glaube ich zu keinem Zeitpunkt.
eve_susan hat geschrieben:Und dann war die FOlge schon fast zu Ende während alle schön auf "Born This Way" tanzten, fand ich es dann auch fast schade, dass es das Ende der Serie sein könnte... Dennoch hat "Brothers & SIsters" eindeutig große Probleme, die STorylines werden immer absurder und leider konzentriert sich das Autorenteam immer mehr darauf neue Dramen zu erschaffen, indem man irgendeinen Umstand verändert bzw. neue Dinge aus der Vergangenheit enthüllt, anstatt mit den vorhandenen Gegenbenheiten zu arbeiten.
:D Da ging's dir nicht anders wie mir, natürlich fällt es nach 5 Jahren nicht leicht eine Serie zu beerdigen, egal ob man mit dem Writing nicht mehr sonderlich zufrieden war. Ich denke es wurde auch schwieriger neue Geschichten zu finden, die nächste Freundin hier, der nächste Familienstreit, das nächste Problem mit dem Baby - alles schon mal gesehen. Zuletzt fehlte mir die Einheit, die einzelnen Storylines fanden zu sehr parallel statt, Familienszenen gab es nicht (wie schon mal geschrieben, laut Luke McFarlane dauert scheinbar eine Minute Familienszene on screen 10 Minute zu drehn), dazu fehlten die Telefonkonferenzen, und natürlich gab es auch im Prinzip nur noch Justin, Kevin und Sarah - Kitty war kaum noch da und Tommy eh nicht mehr wichtig, Saul auch nicht und die Harpers samt Robert weg, somit waren die Geschichten oftmals dünn und unspannend. Ehrlich gesagt war ich von Staffel 4 mehr als positiv überrascht, auch wenn da natürlich auch Schwächen waren konnte man diese insgesamt ausgleichen, Staffel 5 war nur noch sehr selten interessant. Leider darf man sich nicht drauf verlassen, dass jetzt Schluss ist, Serien werden zu früh abgeschossen und andere wiederum künstlich am Leben erhalten, natürlich logisch, aber aus kreativer Sicht schade.
eve_susan hat geschrieben:
Etwas komisch fand ich den Begriff „something old“, hab das bisher noch nie gehört, dass man zu einer Hochzeit einen alten Gegenstand trägt,
Echt nicht? Something Old, Something New, Something Borrowed, Something Blue trägt man, oder nicht?
Okay, jetzt wo du das so schön aufzählst sagt mir das zumindest entfernt etwas.

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Eure Meinung zu #5.22 Walker Down The Aisle

Beitrag von Schnupfen »

Kein Hammerfinale. Es war gut, Kittys Schwangerschaftdebatte mit Seth bspw. ist ne intessante Geschichte, aber hätte größer ausgeführt werden können (in S6 dann vermutlich, ja, ok....). Justin und Tyler haben dieses kurze Problem gebraucht um nicht komplett oberflächlich zusammengeführt zu wirken. Richtig gut war aber nur die Story von Sarah und Brody. Und richtig, richtig, richtig gut waren nur drei Szenen:
1. Die Telefonkonferenz zu Beginn,
2. Sarahs Einlauf in die Kirche un wie sie Saul und Nora die Hand gab und
3. Noras Blicke zu „My mama told me when I was young, we're all born superstars“ von Lady Gaga.
An die erinner mich sehr gerne, die sidn 5 Punkte wert. Der Rest verdient für mich aber nur 4 Punkte. Holly hat auch gefehlt. Nebenbei: Finds aber toll, dass das Finale Sarah gehörte, denn Rachel Griffiths ist für mich DER Star der Serie! Die hat sooooooowas. Unglaublich. :anbet:



Insgesamt kann ich zur S5 sagen, dass ich sie im Schnitt nicht schlechter finde als die letzten... Nora ist ne konstante Größe - ihre Radioshow genau das, wo sie hingehört. Sie und Brody hat man schön geschrieben. Sarah und Kevin sind für mich die zwei weiteren Personen, die da sein MÜSSEN. Sarah hatte hier und da Füllerstories, kleine Problemchen der Woche, nicht wirklich ne spannende Arbeit, aber, wie gesagt, sie ist so ein genial geschriebener Charakter mit solcher Ausstrahlung, dass jede Szene mit ihr sehenswert ist. Kevin hatte mit Scotty und den diversen Kindergeschichten samt der BEtrugsstory neben Nora die besten SLs der Staffel. Überrascht war ich, wie wenig ich Kitty vermisst habe - daher auch meine Aussage, dass die andren Drei wichtiger bzw. die Wichtigsten sind. Schön, dass sie nach Robert wieder nen Mann gefunden hat, so wie Sarah nen jüngeren - Seth reicht natürlich nicht an Robert heran, aber das geht ja nach einer halben Staffel auch nicht. Gleiches gilt für Justins Tyler, aber es ist auch n nettes Ende nach ner Staffel, in der es für ihn viel auf und ab gab und in der seine SL einfach sehr unter Emilys Ausstieg litt, genauso wie Kitty. Dafür konnte keiner was. Saul wurde wie üblich hier und und da eingesetzt, ist aber einfach auch kein Hauptchara, da hab ich mich nun dran gewöhnt. Von daher auch hier, lettztestaffelmäßig, ein Partner und ein Happy End. Potential hatte seine Schwulengeschichte und die mit HIV aber mehr. Holly hatte dagegen keins mehr, trat zum korrekten Zeitpunkt ab. Gleiches gilt für die Serie im allgemeinen. Ja, so manche SLs waren mal zu oberflächlich, manche zu dramatisch und manche zu einfach, aber insgesamt war die Serie von vorne bis hinten für mich feel-good-UNterhaltung vom Feinsten mit ganz tollen Beziehungen, unglaublich pfiffigen Dialogen und so viel Charme. :)
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Antworten

Zurück zu „Brothers & Sisters-Episodendiskussion“