Eure Meinung zu #1.12 Das Ende der Welt

Moderatoren: philomina, Schnurpsischolz

Wie viele Punkte gibst du dieser Episode?

1 Punkt
0
Keine Stimmen
2 Punkte
0
Keine Stimmen
3 Punkte
0
Keine Stimmen
4 Punkte
1
33%
5 Punkte
2
67%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 3

Benutzeravatar
Catherine
Teammitglied
Beiträge: 52180
Registriert: 11.04.2004, 18:56
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Eure Meinung zu #1.12 Das Ende der Welt

Beitrag von Catherine »

*tatatata* Trommelwirbel! Wir kommen zum großen Finale der 1. Staffel! Wir sind gespannt auf eure Meinung!

[center]#1.12 "Das Ende der Welt" (Prophecy Girl)[/center][/b]

Buffy wird prophezeit, daß sie dem Meister in einem finalen Endkampf gegenüberstehen wird der damit endet, daß sie stirbt. Sie versucht ihrem Schicksal zu entkommen, doch als die Schule von Vampiren überfallen wird entschließt sie sich, den Kampf aufzunehmen...

>> Hier geht es zur ausführlichen Episodenbeschreibung auf myFanbase.de<<

>> Hier geht es zur Review auf myFanbase.de<<

>> Hier geht es zur Tracklist auf myFanbase.de<<

Bild Bild Bild Bild
Zuletzt geändert von Catherine am 20.05.2006, 17:50, insgesamt 2-mal geändert.

Inara

Beitrag von Inara »

Die Folge gefällt mir total gut! Am besten ist die szene, in der Buffy erfährt, dass sie sterben wird. Das find ich jedes mal ergreifend "Giles! I'm 16 years old - I don't wanna die." Man merkt, wie hilflos sie ist und wie überrumpelt sie sich vorkommt. Doch in dieser Folge merkt man auch sehr deutlcih, dass Giles Buffy viel bedeutet und er für sie sterben würde. Wobei sein Plan, den Meister zu vernichten, natürlcih lächerlich war, er ist schließlcih genauso so schwach wie jeder andere normale Mensch. Wahrscheinlcih würde Xander sogar besser kämpfen, weil er jünger ist. Naja, obwohl, Xander stellt sich immer sehr trottelig an...
Was ich schön fand war, dass Xander hier eine große Rolle gespielt hat: Er lässt Buffy nicht einfach in den tod rennen, sondern geht sogar zum verhassten Angel, um ihr zu helfen und dann bringt er sie auch noch zurück ins Leben - Genial! Die Szene bei Angel fand ich jedoch auch etwas lächerlich. Als ob Angel so große Angst vor Xander hätte, nur weil der nen Kreuz hat...

Benutzeravatar
Petra
Beiträge: 11860
Registriert: 22.09.2004, 13:39
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Petra »

Warum will sich denn keiner mehr dazu äußern?

Mir hat diese Folge gut gefallen. Zum ersten Mal hat Buffy erkannt, was ihr bevorsteht. Bisher hatte man immer den Eindruck, dass sie verdrängt hat, dass sie auch sterben könnte. Diese Einstellung hat sich durch den Kampf mit dem Meister geändert.

Toll fand ich Giles. Wie sehr er sich um Buffy Sorgen macht. Man merkt, dass er Buffy eher als seine Tochter ansieht.

Die Folge hat uns gezeigt, dass Angel jetzt häufiger auftauchen wird. Auch er hat sich große Sorgen um Buffy gemacht. Vor allem hat man das gemerkt, als er Buffy nicht wiederbeleben konnte. Zum Glück war Xander dabei, der ihr das Leben retten konnte.
Bild

Liebe ist...

Benutzeravatar
Annika
Globaler Moderator
Beiträge: 41847
Registriert: 05.01.2001, 15:23
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Herne

Beitrag von Annika »

Ich fand die Episode auch wirklich gut! Vor allem wenn man bedenkt, dass diese Episode unter Umständen auch das Serienfinale hätte sein können. Im Großen und Ganzen hat sie die erste Staffel also sehr gut abgerundet!

rory1490

Beitrag von rory1490 »

also mir hat die episode auch wirklich gut gefallen, besonders buffys kleid war echt total schön, ganz in weiß ;)


aber echt mgea süß war doch als xander buffy endlich sagt das er auf sie steht oder? und als angel und er dann auf dem weg zu buffy und dem meister sind und angel meint xander sei in buffy verliebt und xander sagt "du etwa nicht?" das ist echt mein lieblings moment... ;)

aber irgendwie merkt buffy wirklich hier zum ersten mal wie wichtig ihre pflicht wirklich ist und als sie dann noch zu giles sagt sie seie doch erst 16 und wolle noch nicht sterben bemerkt man wirklich wie oft sie ihre eigentliche angst mit den "coolen" sprüchen überspielt...

Lenya

Beitrag von Lenya »

Ich fand es auch toll, als Buffy erfahren hat, dass sie laut Prophezeihung sterben soll. Also natürlich nicht die Tatsache dass sie sterben soll sondern wie das umgesetzt wurde. Da wurde einem erst wirklich richtig klar, dass Buffy erst 16 ist, praktisch noch ein Kind.

Auch den eigentlichen Endkampf gegen den Meister fand ich wirklich gut umgesetzt. Ihr Kleid hat auch sehr schön dazu gepasst ;)

Melie

Beitrag von Melie »

also damit ich nicht "gepfählt" werde, schreibe ich nun rückwirkend zu den Folgen die ich mir nicht immer angesehen habe... ;)

also Buffy's Kleid fand ich ebenfalls total schön - entweder wie eine Braut oder als Beerdigungs-Gewand ;) wäre für beides passend und da ja nicht so sicher war ob Buffy weitergeht!

die Angel-Story nimmt wie geplant ihren Lauf, juhuu er liebt sie ;) blöder Xander, hätte er ihr das besser verschwiegen, dass er sie liebt!

Giles war wie immer toll - er ist und bleibt Buffy's Ersatzvater und auch er liebt sie auf seine Weise!

Tja, die Prophezeihung - sie soll sterben, wen hätte diese Nachricht nicht umgehauen? ich glaub, ich hätte nicht soviel Rückrad (?) gehabt und wäre wohl eher abgehauen ;)

Alles in allem ein gelungener Abschluss, allerdings nicht der Beste ;)

Benutzeravatar
SuDi
Beiträge: 3607
Registriert: 16.01.2005, 17:32
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Im wunderschönen Saarland

Beitrag von SuDi »

Ich fand die Episode klasse, es war so eine der ersten Folgen, bei denen ich wirklich vor Spannung auf dem Sitz hin und herrutschte. Angel war dabei, Giles war hin und hergerissen und Buffy war halt einfach genial.
Auch das Ende war wirklich super.


Fazit: Ein wirklich super gelungener Abschluss für die erste Staffel! :up:

"Gehe nicht, wohin der Weg führen mag, sondern dorthin,
wo kein Weg ist, und hinterlasse eine Spur."


- Jean Paul -

Benutzeravatar
Petra
Beiträge: 11860
Registriert: 22.09.2004, 13:39
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Petra »

Jetzt ist es aber nun wirklich da, dass Finale der ersten Staffel von Buffy. :D Seht ihr es euch an? Was gefällt euch an dieser Episode, was eher weniger?
Bild

Liebe ist...

Josey*

Beitrag von Josey* »

Inara hat geschrieben: Doch in dieser Folge merkt man auch sehr deutlich, dass Giles Buffy viel bedeutet und er für sie sterben würde
Womit wir wieder beim aktuellen Thema wären :)

Mir gefällt die Folge sehr gut, das erste Mal wird Buffy wirklich vom Tod bedroht, es kommen nicht irgendwelche kleinen MotW, sondern eine echte Bedrohung in Form der Prophezeiung, der man nicht entkommen kann. Als Buffy da im Wasser liegt und sich nicht mehr rührt, ich finde das ist eine der heftigsten Szenen aus allen Buffystaffeln. Dann noch in ihrem weißen Kleid... sie wirkt in dieser Folge so hilflos, plötzlich ist sie nicht mehr die toughe Jägerin, sondern ein ganz normaler Teenager. Doch dann macht sie den Meister ja letztendlich platt :D

jamie82

Beitrag von jamie82 »

die folge gefällt mir ganz gut, aber als staffelfinale... naja. man merkt halt, dass es noch die erste staffel ist.
als buffy hört, dass sie durch den meister getötet wird, da tut sie mir sehr leid. wie wäre es wohl, wenn wir wüßten, dass wir den heutigen abend nicht überleben und dass unser schicksal unausweichlich ist? :roll:
ich finde es mutig von ihr, dass sie sich dem meister trotzdem stellt und ihr bestes versucht. da sieht man halt wieder, dass doch die richtige zur jägerin gerufen wurde!

aber ich muss mal was anmerken: sie hätten buffy doch echt ein schöneres kleid anziehen können, ich fand den fetzen so omahaft und einfach schrecklich ;)

Josey*

Beitrag von Josey* »

jamie82 hat geschrieben: aber ich muss mal was anmerken: sie hätten buffy doch echt ein schöneres kleid anziehen können, ich fand den fetzen so omahaft und einfach schrecklich ;)
Schön find ichs auch nicht, aber irgendwie wirkungsvoll. Ich weiß auch nicht, irgendwie passt es einfach.

jamie82

Beitrag von jamie82 »

die farbe passt natürlich gut, weil es so die reinheit und unschuld symbolisiert und sie dann auch noch sterben sollte. aber der schnitt und so... :ohwell: fand ich halt net so doll.

Benutzeravatar
Petra
Beiträge: 11860
Registriert: 22.09.2004, 13:39
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Petra »

Josey* hat geschrieben:
jamie82 hat geschrieben: aber ich muss mal was anmerken: sie hätten buffy doch echt ein schöneres kleid anziehen können, ich fand den fetzen so omahaft und einfach schrecklich ;)
Schön find ichs auch nicht, aber irgendwie wirkungsvoll. Ich weiß auch nicht, irgendwie passt es einfach.

Durch die Farbe hatte es natürlich eine besondere Wirkung. Aber ich hätte eigentlich auch mit einem besonderem Kleid gerechnet (also noch besser als das, was es nun geworden ist). ;)

Mehr möchte ich noch nicht sagen, da ich mir die Folge nachher erst ansehen werde :)
Bild

Liebe ist...

Benutzeravatar
Iseabail
Beiträge: 1035
Registriert: 10.10.2005, 12:06
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von Iseabail »

Also ich fand ihr Kleid echt schön, da der schlichte Schnitt die Bedeutung der Farbe weiß noch unterstreicht. Wenn das so'n Fummel gewesen wär, wo einem alles entegegenspringt, wär doch die Unschuldswirkung dahin gewesen. Außerdem könnt man auch sagen, daß sie in diesem "altmodisch konservativem" Kleid, daß ihr von ihrer Mutter geschenkt wurde quasi noch ein letztes Mal das Kind ist, weil ihr jetzt erst so richtig bewusst wird, welche Aufgabe sie hat, und daß sie erwachsen wrden muß und es am Ende der Staffel ja irgendwie auch wird, sie is nicht mehr ganz so unbesorgt. Toll war natürlich auch wieder Angel, für mich der einzig wahre Mann für Buffy! Ich hatte mich nur gar nicht mehr daran erinnert, daß Cordy schon so "schnell" auf Buffys Seite "wechselt", dachte das wäre erst später passiert, aber gut für Buffy, und auch für Willow und Xander, daß sie nun zumindest nicht mehr ständig von Cordy und ihrer Cheerleader-Gang gegängelt werden...
You are not lost.
You are where you are, and you have to make the best of it.
It's all you can do.

Josey*

Beitrag von Josey* »

Iseabail hat geschrieben:Also ich fand ihr Kleid echt schön, da der schlichte Schnitt die Bedeutung der Farbe weiß noch unterstreicht. Wenn das so'n Fummel gewesen wär, wo einem alles entegegenspringt, wär doch die Unschuldswirkung dahin gewesen. Außerdem könnt man auch sagen, daß sie in diesem "altmodisch konservativem" Kleid, daß ihr von ihrer Mutter geschenkt wurde quasi noch ein letztes Mal das Kind ist, weil ihr jetzt erst so richtig bewusst wird, welche Aufgabe sie hat, und daß sie erwachsen wrden muß und es am Ende der Staffel ja irgendwie auch wird, sie is nicht mehr ganz so unbesorgt.
Stimmt, sie hatte das ja von ihrer Mutter bekommen, hatte ich ganz vergessen. Du hast es genau auf den Punkt getroffen mit deiner Beschreibung finde ich.

Benutzeravatar
Petra
Beiträge: 11860
Registriert: 22.09.2004, 13:39
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Petra »

Da kann ich mich Josey nur anschließen. Es wurde wirklich sehr gut auf den Punkt getroffen. Auch wenn man vorher auch schon den Eindruck hatte das sie nicht mehr ein Kind war (wo gab es noch mal die Szene, als gezeigt wurde das Buffy eine Jägerin wird?). Sie scheint nur begriffen zu haben, dass es Verpflichtungen gibt.
Bild

Liebe ist...

jamie82

Beitrag von jamie82 »

Sie scheint nur begriffen zu haben, dass es Verpflichtungen gibt.
ich glaub darum ging es auch in der ersten staffel. sie musste sich erst noch an ihre bestimmung als jägerin gewöhnen und hat auch lange nicht begriffen, dass wirklich das fortbestehen der welt von ihr abhängig ist.
ich erinner mich noch wie komisch sie in der epi1 von s2 war, aber die kommt ja als nächstes dran :D dann wart ich noch ab...

Josey*

Beitrag von Josey* »

Petra hat geschrieben:Da kann ich mich Josey nur anschließen. Es wurde wirklich sehr gut auf den Punkt getroffen. Auch wenn man vorher auch schon den Eindruck hatte das sie nicht mehr ein Kind war (wo gab es noch mal die Szene, als gezeigt wurde das Buffy eine Jägerin wird?). Sie scheint nur begriffen zu haben, dass es Verpflichtungen gibt.
Das war in 2.21 "Becoming Pt. 1" ("Wendepunkte"), als man sieht wie sie vom Rat berufen wird. Da war sie noch ein ganz anderer Mensch (eine "Spordelia" wie sie doch einmal so schön sagt :D ) und vor allem ein richtig unbedarftes Kind, dem es nur um die normales Sorgen der Teenies geht (Schminken und Jungs ;) ). Im Gegensatz dazu ist sie doch auch in der allerersten Folge sehr erwachsen. Sie musste halt mit der Verantwortung sehr schnell erwachsen werden...

Benutzeravatar
Petra
Beiträge: 11860
Registriert: 22.09.2004, 13:39
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Petra »

Josey* hat geschrieben:Das war in 2.21 "Becoming Pt. 1" ("Wendepunkte"), als man sieht wie sie vom Rat berufen wird. Da war sie noch ein ganz anderer Mensch (eine "Spordelia" wie sie doch einmal so schön sagt :D ) und vor allem ein richtig unbedarftes Kind, dem es nur um die normales Sorgen der Teenies geht (Schminken und Jungs ;) ). Im Gegensatz dazu ist sie doch auch in der allerersten Folge sehr erwachsen. Sie musste halt mit der Verantwortung sehr schnell erwachsen werden...
Danke Josey :)

Ja, den Wandel, den sie in dieser kurzen Zeit durchgemacht hat ist enorm. Ich fand es interessant zu sehen, wie normal, frei und fröhlich sie war. Und auf der anderen Seite musste man miterleben wie schnell sie erwachsen wurde. Gerade an dieser Stelle kann man vielleicht sogar noch mehr nachvollziehen, warum sie ihre Freiheiten und Freunde braucht. Sie braucht einfach dieses gewisse Maß an Abwechslung. Und wer täglich gegen den Tod kämpft, dem sollte es gestattet sein auch mal sein Leben zu genießen :)
Bild

Liebe ist...

Antworten

Zurück zu „Buffy-Episodendiskussion“