Eure Meinung zu #1.13 Liebe ist die stärkste Macht

Moderator: ladybird

Antworten
Benutzeravatar
Sam_Serienfan
Teammitglied
Beiträge: 194
Registriert: 25.10.2011, 23:41
Geschlecht: männlich
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Eure Meinung zu #1.13 Liebe ist die stärkste Macht

Beitrag von Sam_Serienfan »

Nach der starken Episode 1x12 setzt die Serie hier noch einen Drauf. Die Schwestern treffen auf den Dämon der Angst ("Barbas"), der sich schwer bezwingen und die Folge düster und emotional ausfallen lässt.

"...ihr solltet besser auf euer Unterbewusstsein hören, denn dort ist die wahre Angst begraben."

Genau genommen war dies die Episode, die mich an Charmed fesselte. Die Storyline rund um Barbas ist äußerst spannend und emotional gestaltet. :up: Schon in der ersten Szene in der Phoebe mit Prue zusammen einen Glücksbringer einkauft, hat etwas Bedrohliches in der Luft. Man ahnt, dass gleich etwas unschönes passieren wird. Die Art wie Barbas seine Opfer in den Tot reißt ist ziemlich "stylisch". ;) Ich meine, die weißen Haare, die dann zu sehen sind. Dagegen ist aber die gesamte Situation rund um die Angst äußerst fesselnd und bewegend. Dadurch werden auch die Halliwell-Schwestern dazu gezwungen, sich mit ihrem Unterbewusstsein auseinanderzusetzen, was gründlich schief geht. Prue, die ohnehin stets die Starke verkörpern will, wandelt auf dem Holzpfad - genauso wie Phoebe. Die Ängste vernichten die beiden um ein Haar, doch die Mutter kann sie vor dem Tod bewahren. Diese Szene setzte die Krönung auf und die abschließende der Halliwells ist emotional allererste Sahne. Nämlich in der Prue ihren Schwestern aussagt, dass sie sie lieb hat.

Piper und der Aberglaube

Auch wenn ich es etwas schade finde, dass Piper nicht direkt mit dem Dämon konfrontiert wird, erfährt man dennoch genug über eine ihre Ängste. Nämlich zum falschen Zeitpunkt ein Risiko einzugehen, um im Anschluss enttäuscht bzw. verletzt zu werden. Verstärkt wird dies bei ihr durch den Aberglauben an dem sie erst festhält. Zum Glück wirft sie diesen über Board, da sie in dieser Folge einen sehr attraktiven Mann dadurch verscheuchte. Sehr lustig war die Szene im Restaurant als Piper von einer Panne in die nächste Rutscht. Ich liebe Pipers aufgedrehte, recht hysterische Art. :D

Phoebe und ihr Aushilfsjob

Dieser Nebenpart verläuft zwar vorhersehbar und dennoch äußerst schön, da er Phoebes weitere Charakterentwicklung thematisiert. Sie bringt es nicht über's Herz, eine Affäre zu vertuschen, das sie sehr sympathisch macht. Eventuell wäre es ihr in ihrer rebellischen Verfassung noch egal gewesen. :?:

Fazit: Eine rundum gelungene, emotionale aber vorallem besonders spannende Episode. Es gibt kein einfaches Rezept den Dämon der Angst zu bezwingen. Die Voraussetzung ist, dass man seine "inneren Dämonen" dafür bezwingt und das gestaltet sich schwer. Nicht selten zeigt sich Charmed sehr tiefsinnig in seinen Storylines.
5/5 Punkte

Antworten

Zurück zu „Charmed-Episodendiskussion“