Eure Meinung zu #1.15 Wer hat Angst vorm schwarzen Mann?

Moderator: ladybird

Antworten
Benutzeravatar
Sam_Serienfan
Teammitglied
Beiträge: 194
Registriert: 25.10.2011, 23:41
Geschlecht: männlich
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Eure Meinung zu #1.15 Wer hat Angst vorm schwarzen Mann?

Beitrag von Sam_Serienfan »

Die Halliwell-Schwestern stoßen in dieser Episode auf den Schattendämon, der jahrelang im Boden unter dem Haus "sichergestellt" wurde. Durch ein Erdbeben wird er befreit und droht das Böse ausbreiten zu lassen. Prue muss ausgerechnet zu diesem Zeitpunkt ein Geschäftsessen zuhause umsetzen.

"Du sagst mir nicht was ich zu tun habe große Schwester" (Phoebe).

Wow was für eine Storyline! :up: Phoebe ist die einzige die sich noch an den Schattendämon zurück erinnert und wird von ihren Schwestern deshalb aufgezogen. Doch das sollten Prue und Piper bald bereuen. Denn als Phoebe in den Keller geht, da sie vom Dämon angelockt wird, wird sie selbst mit dem Bösen infiziert. :o Ab diesem Zeitpunkt schnellt die Spannungskurve, die schon zu Beginn der Folge spürbar ist, absolut in die Höhe. Alyssa Milano beherrscht den Charakter der bösen Phoebe genauso gut, wie die der guten Ausgabe. Zugegeben mir gefällt sie in der bösen Art und Weise sogar ein Tick besser. Plötzlich geht eine Bedrohung von dem süßen Nesthäkchen aus, diese ich ihr erst nicht zugestehen wollte.
Prue und Piper stecken so richtig in der Klemme, da sie zunehmend vom Bösen im Haus verbannt werden und auf die Macht der Drei nicht zählen können. Letztendlich können sie das verbliebene Gute in Phoebe nutzen um den Schattendämon erneut zu verbannen.

Prue, Claire und die Haus-Interessentin.

Claire stellt den Charakter dar, den man keinesfalls als Chefin haben möchte. Der Frau kann man es schwer recht machen und ihre abfälligen Bemerkungen machen es schwer sie zu mögen. :ohwell: Jedoch hat ihr strenger Charakter auch etwas sehr positives. Dadurch lassen sich herrliche, unfreiwillig komische Szenarien inszinieren. Natürlich geht Prue auf den Deal ein zuhause das Geschäftsessen abzuhalten. Und man ahnt natürlich, dass dann alles drunter und drüber gehen wird. Doch in welcher Weise das dann passiert, sorgt für die lustigsten Szenen in dieser recht mörderisch spannenden Episode. Prues Karriere bei Buckland steht dadurch hoffentlich nicht in Gefahr? Mal sehen ob Claire soviele merkwürdige Ereignisse bei Prue akzeptieren wird...

Piper, Josh und der Wein.

Die nervgeplagte Piper kann in ihrem Nebenpart ebenfalls für besonders hervorstechende witzige Szenen sorgen. Nämlich als Josh ihr den letzten Wein für ihr geplantes Menü wegschnappt und sie in Rage gerät. :) Wie es der Zufall will steht der Student als Besucher in Pipers Küche und treibt sie noch mehr auf die Palme mit seinem herrlich, unfreiwillig getroffenen, taktlosen Kommentar wo das Essen bleibe. :D

Fazit: Eine Hammerfolge schlicht gesagt. Hier stimmt alles bis ins kleinste Detail perfekt zusammen. Die Spannung ist enorm durch den Schattendämon und der bösen Phoebe. Die Witze schaffen die Situationen rund um Prues Geschäftsessen und Pipers Mithilfe dazu. Für Emotion und eine interessante Ausgangssituation sorgt am Ende Phoebe, die nicht leicht die böse Tour verkraftete und zurecht sich davor fürchtet für das Böse anfällig zu sein.
5/5 Punkte

Antworten

Zurück zu „Charmed-Episodendiskussion“