Eure Meinung zu #2.01 Das Versprechen

Moderator: Schnurpsischolz

Wie viele Punkte gibst du dieser Episode?

1 Punkt
0
Keine Stimmen
2 Punkte
0
Keine Stimmen
3 Punkte
0
Keine Stimmen
4 Punkte
2
50%
5 Punkte
2
50%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 4

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: 2.01 Das Versprechen

Beitrag von Schnupfen »

Er meint, dass Amy mit ihrer Wut auf Andy Colin nicht rückwirkend mehr lieben kann, dass es nichts ausrichtet. Und dass sie sich (und andren) beweisen will wie sehr sie Colin geliebt hat, dass sie das aber so genauso wenig wie auf eine andre Weise schaffen kann. So hab ich das verstanden. Kanns aber schwer erklären, hab ich den Eindruck...
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Benutzeravatar
Annika
Globaler Moderator
Beiträge: 41847
Registriert: 05.01.2001, 15:23
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Herne

Re: Eure Meinung zu #2.01 Das Versprechen

Beitrag von Annika »

Gucke ja "Everwood" alles andere als regelmäßig, schalte aber immer mal wieder ein und habe inzwischen wahrscheinlich dementsprechend auch fast alle Episoden gesehen...
Ich fand es auch sehr mutig von ihm vor der Schule (oder den Leuten, die zur Gedenkfeier gekommen sind) einige Worte zu sagen und sich quasi zu verteildigen (obwohl er das gar nicht hätte tun brauchen).
Obwohl ich ja nicht der größte Fan von Andy bin, fand ich das in dieser Episode auch extrem stark und mutig von ihm.
Das Gespräch zwischen Dr Ebbert und Bright fand ich auch schön, wie die Beiden einer Meinung sind, dass Andy keine Schuld an Colins Tod hat. Insgesamt fand ich Bright gut in dieser Folge.
Bright gehört ja zu meinen Lieblingscharakteren bei "Everwood", weswegen ich mich immer sehr über seine Szenen freue. Diese war gut gemacht und schön umgesetzt.
Ich mein, es ist schön, dass sie jetzt Freundinnen hat, aber sie hat sonst IMMER eine Baseballmütze aufgehabt und jetzt möchte sie einen lila Schlafsack haben...
Auch kleine Mädchen beginnen erwachsen zu werden :D
Micha hat geschrieben:Finde es toll, dass sie von Colins Brief wussten und somit nicht Andy sauer sind. Das waren sie schon oft genug. Ihre Trauer im alltäglichen Leben wurde schön gezeigt.
Da war ich sehr dankbar für. Dass die Stadt sich gegen Andy ausspricht ist die eine Sache, aber wenn es die Harts gewesen wären, dann wäre es um einiges schwieriger gewesen, das wieder gerade zu biegen. Nun ist eigentlich nur Amy "das Problem", ansonsten muss man sich nicht unbedingt noch die nächsten Wochen mit Colins Tod bzw. vielmehr dem angeblichen Verschulden von Andy auseinandersetzen. Storytechnisch auf jeden Fall ein sehr guter Schachzug der Macher.
Isabel hat geschrieben:Amy ist mir sehr unsympathisch geworden mit ihren Launen. Ich hätte gedacht sie würde das besser verstehen wie Colins Eltern. So sauer auf Andy zu sein ist doch unfair. Das erste Mal fällt sie ihm noch um den Hals und er ist ein toller Mensch und nun ist er auf einmal ein total böser Mensch?
Auch wenn ich Amy nicht sonderlich mag, kann ich sie hier schon verstehen. Sie ist noch keinesfalls erwachsen und muss das erste Mal in ihrem Leben mit einem tiefen Schmerz zurecht kommen. Sie hat sich für Colin aufgeopfert, neue Hoffnung geschöpft und ihn dann verloren. Um ihren Schmerz zu verarbeiten muss sie einfach einen Schuldigen finden, damit sie sich nicht so verloren fühlt, wie man es nach einem Tod tut. Andy ist da, nicht nur auf Grund der neusten Entwicklung mit dem "Brief" den sie von Colin gefunden hat, für sie genau die richtige Person. Und ich denke Andy kann zumindest eine zeitlang sicherlich auch damit leben.

ForVanAngel

Re: Eure Meinung zu #2.01 Das Versprechen

Beitrag von ForVanAngel »

Kurze Info zur Everwood Season 2 Box: Hm, nicht so dick wie die S1, kann nicht sagen ob’s jetzt wesentlich schwächer aussieht, Pappschuber, jetzt halt wirklich in Plastik, und auf der Rückseite des Außerncovers (somit wohl das Innencover ;) Andie m. Delia bzw. Ephram in his Coolness ^^. Booklett ist nicht machtig, Minimalanforderung um alle Folgen samt Bild u. kurzem Text unterzubringen. Wenigstens ist die Box stabilder als die S1-Box. Schaut innen so aus wie bei den SFU-Boxen. Passt schon! 8-) Hoffe nur, bei der Musik haben sie mir keine Eier gelegt... Bild

------------

Ich freu mich schon sehr lange auf die 2. Staffel. Jetzt habe ich das großartige Staffel 1 Finale noch mal gesehen – und will gar nicht weiterschauen. Furchtbar, wird so traurig werden, im O-Ton haut es ja doppelt so hart rein, ach, ich muss. Eigentlich ist es sogar pervers, die 2. Staffel zu mögen,
Spoiler
Emily VanCamp trauend und depressiv zu erleben ist für mich schon harter Tobak
ich glaube ich schick meine Box zurück. ;)


Gut, schreib ich kurz was zum Staffel 1 Schluss: Der war mit „Cathedrals“ genial, Andy tritt am Ende mit versteinerter Miene aus dem OP-Saal – sein Blick verheißt nichts Gutes. Ironischerweise muss man fast sagen hat ihm sein New Yorker Mentor Donald Douglas noch abgeraten, denn wenn die Operation schief geht, dann ist er nicht mehr der Held, sondern wird in der Kleinstadt geächtet. Vor allem starb bereits Julia vor gut einem Jahr – aber Andy wäre nicht Andy, wenn er es einfach versuchen will, trotz des Risikos. Aber er ist eben jene Person, die das Risiko eingehen muss, wenn er nichts tut, verliert Colin in jedem Fall früher oder später. :ohwell:


Das neue Theme ist klasse, sowohl optisch als audioell. :up:

Staffel 2 hat einen Untertitel spendiert bekommen. Perfekte Kurzfassung des Dramas um Colin. Als ich damals die erste Folge sah, war’s komisch, Andy tritt aus dem OP-Saal, die Gesichter und dann – ein Schnitt. Einfach genial, Amy’s Vision von dem Happy End, alle sind glücklich, Colin lebt, der Cast feiert am Pool. :up: So was liebe ich. Kein Happy End. Man sieht genau, wie Andy die Blicke auf sich zieht, als er die Schuldtrauerfeier betritt. Was ich noch in Erinnerung habe sind glaube ich Folge 1-4 noch Staffel 1 zuzuschreiben, ab dann geht’s dann mit neuen Geschichten weiter.

Klasse Intro, gesprochen natürlich von Irv. Andy ist geächtet, Amy, Bright u. Ephram haben einen Sommerjob und Delia findet scheinbar neue Freunde. Sehr cool Nora Zehetner zu sehen. Finde es aber klasse, wie uns die ganzen Tränen vorerst erspart bleiben – denn sonst wäre das auch nicht ertragbar, dann fängt die Staffel mit einem ganz schlechten Gefühl an. ;)

Jedenfalls ist eindeutig klar, wie verdammt unterfordert Emily VanCamp in B&S ist. :motz: Nun soll Amy die Abschlussfeier von Colin organisieren, absolut hart, weil sie erneut mit Colin konfrontiert wird. Laynie ist auch da. Schöne Szene mit Amy, der es in Colin’s Zimmer besser als erwartet geht. Dann findet sie leider Colin’s Schreiben an Andy – tut weh, mehr fällt mir nicht ein. :( Ephram u. Andy geraten dann auch aneinander – wie in besten S1 Tagen. Ephram: „I want you to stop acting so damn guilty. You didn’t kill him, Dad, he died.” Gut, Andy kann jetzt nicht rausplatzen, warum er die OP abgebrochen hat. Wusste gar nicht mehr, dass die Harts von Colin’s Schreiben wusste. Amy ist mordssauer.

Harold ist liebenswürdig wie bisher, hat keinerlei Mitleid für Andy. Der hat natürlich Probleme mit seiner Praxis, wer vertraut ihm jetzt noch. Ein OP-Rückblick gibt’s dazu. Zum Glück gibt es Nina, die ist einfach klasse, sie hält noch zu Andy, ist da wohl auch die einzige (abgesehen von Delia). Andy’s leerer Blick sprach Bände. Doch Harold wäre nicht Harold, würde er nicht Bright erklären, dass Amy einfach einen Sandsacke zum abreagieren brauche – und der sei eben Andy Brown. „That doesn’t mean she’s right.“ Natürlich gibt auch er keine Einstufung ab – weiß es als Arzt aber besser, vorschnell zu urteilen. 8-) Tom Amandes hat eine teils überraschend ähnliche Stimmlage wie Michael Emerson. :D

Diese Brittany ist echt toll. „No one likes your Dad, Delia.“ :roll: Und schon wird sie ausgeladen.

Klasse war das Zusammentreffer der Browns mit den Abbotts im Restaurant. Wenigstens wissen dank Amy’s direkter Attacke gegen Andy alle: Andy ging wegen Colin’s Bitte nicht das ganze Risiko ein. Amy wird ihm das kaum verzeihen. Starkes Gespräch mit Ephram danach, finde diese ganze Thematik sehr gut und vielschichtig ausgearbeitet, es ist sehr leicht Andy Vorwürfe zu machen, aber wie wäre es den Harts gegangen, wenn Colin körperlich und geistig gelähmt zurückgekommen wäre? Sicher sehr spaßig. Nein, der Doktor war’s, der böse Dr. Brown. :boese:

Dann folgte noch einmal der Beginn der Folge, Amy’s kurze Rede über Colin, ehe Andy den Mut hatte, sich bei der Trauerfeier vor die Leute zu gehen und seine Sicht zu erklären – perfekt! „Colin was the miracle.“ :up: Ja, Undank ist der Welten Lohn. Was Andy vorher getan hat wurde völlig beiseite geschoben, schlichtweg auf seinem Misserfolg herumgetrampelt. Amy sah bitterer den je aus, ist verständlich, aber sie frisst sich da in was hinein. Deswegen war es einfach nur geil, wie sich Harold doch tatsächlich neben Andy an den Tresen setzt – und das tat er nicht mal in Staffel 1 gerne – also eine gigantische Geste. :anbet:

„I wish he wasn’t your father, Ephram. I wish I didn’t have to think of him every time I talk to you.” Ephram hat sich echt bemüht Amy zu trösten, sein Beispiel mit der gebrochenen Hand, wo man dann unter höchster Mühe die andere Hand nehmen muss, war klasse. „We’re friends, Ephram.“ Bittere Ironie, Colin steht auch in Staffel 2 zwischen den beiden. Klasse, wie er sogar ein Lachen rausholt, das hatte für mich was von Dawson/Joey. :)


Fazit: Starker Staffelauftakt, allerdings muss ich nur anmerken: Perfekt war’s nicht! Natürlich muss es schon auf die restliche Staffel vorbereiten, deshalb auch ein paar kleine Längen (wenn man die Folge zum 3. Mal sieht), aber insgesamt gab’s auch emotionale Highlights, wirkte allerdings teils ein bisschen zu viel, man hat in 40 Minuten halt sowohl die Staffel 1 Handlung erklären müssen, dazu noch das Trauern und den Blick in die Zukunft, geriet alles teils bisschen kurz.
Macht somit 4,5 (5) Punkte.

Joey_Potter

Re: 2.01 Das Versprechen

Beitrag von Joey_Potter »

ephramy hat geschrieben:
msch hat geschrieben: Nicht ganz verstanden habe ich den letzten Satz von Harold zu Bright in der Diskussion über Amy ("Es bedeutet nicht, dass sie ihn mehr liebt"), ich musste extra schon 2* hinhören und im englischen Text nachlesen, aber so recht begreife ich die Bemerkung nicht ...
ja dazu wollt ich ja eigentlich auch noch ne frage stellen weiL den kommentar habe ich genauso wenig verstanden ^_^ :schaem:
Schnupfen hat geschrieben:Er meint, dass Amy mit ihrer Wut auf Andy Colin nicht rückwirkend mehr lieben kann, dass es nichts ausrichtet. Und dass sie sich (und andren) beweisen will wie sehr sie Colin geliebt hat, dass sie das aber so genauso wenig wie auf eine andre Weise schaffen kann. So hab ich das verstanden. Kanns aber schwer erklären, hab ich den Eindruck...
Auch wenn diese Fragestellung/ Diskussion nicht gerade aktuell ist, möchte ich sie dennoch erneut aufgreifen: Ich habe #2.01 gerade zum zweiten Mal gesehen und besagtes Zitat bereits beim ersten Durchgang anders aufgefasst. Auch diesmal hat sich meine Meinung nicht geändert. Ich sehe die Aussage als eine Art Bestärkung von Harold für seinen Sohn in dessen Umgang mit der Trauer um Colin. Anders gesagt: Harold wollte Bright verdeutlichen, dass er weiß, dass ihm nicht weniger an seinem Freund lag, als Amy, nur weil sie sichtbarer damit umgeht. Amy macht Dr. Brown verantwortlich, was zur Folge hat, dass es so wirkt, als wäre sie weniger schnell über den Todesfall hinweg, als Bright. Aber die Intensität und Ausuferung von Amys Bewältigungsprozess relativiert keineswegs Brights individuellen Umgang mit seiner Trauer. Ich dachte bislang ohne groß nachzudenken, dass dies die Quintessenz der Aussage Dr. Abbots wäre, doch jetzt bin ich mir das selbst nicht mehr so sicher.

Antworten

Zurück zu „Everwood-Episodendiskussion“