Eure Meinung zu #4.14 Selbsthilfe

Moderator: Schnurpsischolz

Antworten

Wie viele Sterne gibst du dieser Episode?

1 Stern
1
11%
2 Sterne
0
Keine Stimmen
3 Sterne
2
22%
4 Sterne
4
44%
5 Sterne
2
22%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 9

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Eure Meinung zu #4.14 Selbsthilfe

Beitrag von Schnupfen »

Und weiter geht's:
Wie hat euch die 14. Folge der 4. Staffel gefallen?

HIER geht's zur Episodenbeschreibung von myFanbase.
Zuletzt geändert von Schnupfen am 05.01.2007, 13:43, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Benutzeravatar
Miha
Beiträge: 2159
Registriert: 22.07.2006, 18:51
Geschlecht: weiblich
Wohnort: NRW

Beitrag von Miha »

Ok, ich hab genau 3 Dinge zu sagen:

1) OH HAROLD! - Du Idiot! - Warum hast du´die Chance nicht genutzt und Rose die Wahrheit gesagt?

2) Wow - Reid hatte eine eigene Handlung...

3) Amy gefällt mir nicht mehr - sie ist nicht mehr sie selbst..
Und wie sie Hannah behandelt - als wäre die ein kleines Kind..
Bild

polarsternchen

Beitrag von polarsternchen »

Miha hat geschrieben:Ok, ich hab genau 3 Dinge zu sagen:

1) OH HAROLD! - Du Idiot! - Warum hast du´die Chance nicht genutzt und Rose die Wahrheit gesagt?
Genau das habe ich mir auch gedacht. Harold sollte Rose die Wahrheit sagen und das war echt ein guter Moment dazu. Aber ich weiß auch nicht ob ich nicht genau so handeln würde, weil wenn Rose es erfährt wäre sie bestimmt nicht so glücklich darüber. Ich denke aber das sie es so oder so erfährt aber von harold wäre es natürlich besser.
Miha hat geschrieben: 3) Amy gefällt mir nicht mehr - sie ist nicht mehr sie selbst..
Und wie sie Hannah behandelt - als wäre die ein kleines Kind..
Ja das finde ich auch. Amy hat mir in dieser Folge so gar nicht gefallen sie war einfach nicht mehr Amy. Ich fand sie wahr so eingebildet und von sich selbst überzeugt. Fand es auch nicht gut das sie Bright erzählt hat das Hannah keine Partys mag, denn das hätte Hannah schon selbst machen sollen. ich fand es auch nicht gut das sie dann gesagt hat das Hannah ihr die Wahrheit sagen soll und sie keinen Streit anfängt und dann bei dem Thema Ephram total ausweichen. In dieser Sache hatte Hannah total recht.

Jake und die Selbsthilfegruppe finde ich sehr gut.Auch wenn ich es schade finde das Nina nicht ganz so klar damit kommt.

Reid hat ja ganz schöne Probleme ich bin mal gespannt was da noch so kommt.

Rose, der Typ und die Drogen fand ich ganz witzig. Vor allem als Harold fragte ob er denn in diesem zustand fahren will und der Typ dann so, mit Krebs kann ich noch fahren oder so. Das war einfach nur geil.

Fand die Folge recht gut wahr aber jetzt nicht so das Heilight

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Beitrag von Schnupfen »

Na, heute hatten sie auch alle einen an der Klatsche: Jake projeziert sich auf Ed und will ne Selbsthilfegruppe gründen, während Adoptivmutter Rose sich in ihrer zu sehr öffnet und gar mit dem Magengeschwürmann Gras raucht, was Harold eifersüchtig macht, der gemeinsam mit den drei wütenden Kindern eine göttliche Szene am Essenstisch lieferte.

Was sich hinter den Geschichten verbirgt kann ich durchaus verstehen: Sowohl Jake, als auch Nina und Andy, sowohl Rose, als auch Hal, und vor allem Bright, Amy und Hannah, die wirklich mal lernen muss, ihre Meinung direkt zu sagen. Gerade in der derzeitigen Lage mit Amy, die auch mich grad enttäuscht (lädt die Tussen ein zum ersten Treffen mit Hannah seit Wochen! Bockt bzgl. Ephram! Warum nur?), ist das der einzige Weg.

Ehrlich zu sein, meinten auch die Abotts gelernt zu haben, doch Harold verheimlicht ihr das "No" auf dem Zettel. Verstädnlich, aber schade. Nicht ganz nachvollziehbar finde ich seine Einstellungen und Handlungen zur Adoption - sind schon recht schwankend...

Ephram kam heute zu kurz. Stattdessen mussten wir Reid in seiner Krise zusehen - uninteressant der Kerl, da ist nichts mehr zu rütteln.


Auch wenn es heute interessante Themen und Wendungen gab (v.a. H/R, A/H), hat mich die Folge nicht vom Hocker gehauen.
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Irv

Beitrag von Irv »

Nunja was gabs den heute :-)

Harold und Rose:

Nunja dafür das wir noch nie was von der Gruppe gehört oder gesehen hatten war die Story ganz amüsant wobei ich denke das das ganze einmal mehr ein Wink auf die Adoption war.

Jake und Andy:

hmm Sie hassen sich sie lieben sich sie hassen sich sie lieben sich ...

sorry aber die beiden sind ein unikum, aber ich bin froh das sie wieder auf der freundschaftsschiene sind und Andy Jake auch Hilft.
Zu Jakes Projekt kann ich nur die Worte von Andy nehmen: In Everwood wars schon zu lange ruhig *g*g*g*g**


Hannah und Amy:

hmm ich weiß Hannah ist nicht die beliebteste hier aber ich fand richtig und fair was sie Amy am Ende gesagt hat, Amy kann nicht immer so machen als wäre sie unantastbar und von jeder Kritik entbunden.
Amy verhält sich in letzter Zeit ziemlich stur und bockig und was das soll mit Ephram frag ich mich genauso wie Hannah *g*. Alles in allem könnte Amy sich etwas besser gegenüber Hannah verhalten wobei diese auch mal öfters platzen sollte, das wäre vieleicht auch gut für Amy.

Zur Ephram sache nochmal:
Wobei ich nach gestern denke das Ephram Amy losgelassen hat und wen jetzt jemand kommt kuckt Amy ziemlich blöd denn dan ist das ganze Spielchen nach hinten los gegangen.

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Beitrag von Schnupfen »

Irv hat geschrieben:Zu Jakes Projekt kann ich nur die Worte von Andy nehmen: In Everwood wars schon zu lange ruhig *g*g*g*g**
Wohl wahr. Wahr mir gar nicht bewusst, bis Andy das sagte.
Überhaupt find ichs cool, wie man merkt, wie sich die Situation seit S1 geändert hat. Wird ja derzeit viel durch Andys Kommentare beschrieben.
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Irv

Beitrag von Irv »

Schnupfen hat geschrieben:
Irv hat geschrieben:Zu Jakes Projekt kann ich nur die Worte von Andy nehmen: In Everwood wars schon zu lange ruhig *g*g*g*g**
Wohl wahr. Wahr mir gar nicht bewusst, bis Andy das sagte.
Überhaupt find ichs cool, wie man merkt, wie sich die Situation seit S1 geändert hat. Wird ja derzeit viel durch Andys Kommentare beschrieben.

Nunja Andy ist auch sowas wie der Knotenpunkt der Serie geworden, er ist so ziemlich der einzigste der mit allen redet/zu tun hat und zu dem auch jeder kommt mal von Reid abgesehen. Ich finds toll, am Anfang hatte er ja keinen so guten stand in der Stadt *g* und jetzt wüssten die garnicht mehr was sie ohne ihn machen würden.

carsten4711

Beitrag von carsten4711 »

Auch mich hat die folge nicht vom Sofa gehauen, ich weiß gar nicht warum ihr alle Everwood vom Hocker aus im TV verfolgt :D

Aber in einem Fall hatte Amy auch recht mit Hannah, sie will es jedem recht machen und sagt oft nicht was sie wirklich fühlt und das die Bombe irgendwann bei Bruder und Schwester platz war klar (das sie sie sich über Hannah austauschen).

Amy ist zur Zeit wirklich komisch das Verhalten passt gar nicht zu Ihr.

sunbeam

Beitrag von sunbeam »

stimmt schon. es passt nicht zu ihr und ehrlich gesagt mag ich sie so auch nicht. auf der anderen seite find ich das gar nicht so schlecht, dass sie ihre rolle jetzt mal so aussehen lassen. ich kenn das von mir.. ich hab auch phasen wo ich nicht ich selbst bin. da ist man launisch, unfreundlich und verhält sich ganz anders. da mag man sich manchmal selbst gar nicht. und amy ist gerade in einer umbruchphase. vieles in ihrem leben hat sich verändert und die sache mit rose hat ihr wohl auch zu schaffen gemacht. da verändert man sich unwillkürlich.

mit hannah hatte sie total recht. sie will es jedem recht machen, und tut fast nie das, was sie möchte. irgendwann musste man ihr das mal klar machen.

bin gespannt, wies weitergeht ^_^

Paloma

Beitrag von Paloma »

also ich finde es ok, dass Amy nicht mehr everybodys-darling spielt und auch etwas auf Konfrontation geht. Doof fand ich, dass sie zu dem Treffen mit Hannah ihre anderen Freundinnen mitbringt. Aber vielleicht ist Amy gerade auf dem Spass-haben-Trip und will nicht ständig ernste Themen bereden oder sich Probleme anderer anhören.
wieso gibt sie Ephram nicht frei? Sie hat ihm doch gesagt, dass sie momentan nicht mit ihm zusammen sein will, aus meiner Sicht ist er ja frei

Hannah geht mir teilweise auf den Keks mit ihren supersoften Art. Dadurch dass sie es jedem Recht macht wird sie auf Dauer auch nicht glücklich. Das Mädel muss noch irgendwie zu sich selbst finden und lernen, auch mal Nein zu sagen wenn ihr etwas nicht gefällt.

Ephram tritt in die Fussstafen des Vaters... hihi... hat er nicht früher immer seinem Vater vorgeworfen, sich ständig in anderer Leben einzumischen und den Retter zu spielen... lach
schade find ich nur dass er die meiste Zeit damit verbringt Kyle zu helfen und nicht eigene Ziele verfolgt

msch

Beitrag von msch »

Mich konnte diese Folge nicht sonderlich begeistern, eher ein "Rückfall" zum Anfang von S4 ...

Bei der Diskussion zwischen Amy und Hannah würde ich wieder mal eher Amys Partei ergreifen, insbesondere bei den Themen "Offenheit" und beim ersten Streit mit Bright.
Ob sie auch bzgl. Ephram recht hat, liegt für mich daran, was Amy derzeit wirklich von Ephram will. Stimmt ihre milde Absage ihm selbst gegenüber oder das was sie gegenüber Hannah gesagt hat? Leider haben die Folgen diese Frage nicht beantwortet ...

Lustig fand ich Harolds Auftritt gegeüber Rose, eher unpassend fand ich Jakes Idee vom Suchtzentrum, bitte lieber wieder Patientengeschichten um Harold oder Andy !

ForVanAngel

Re: Eure Meinung zu #4.14 Selbsthilfe

Beitrag von ForVanAngel »

Weiter geht’s mit Everwood, dem schwulen Kyle – wobei ich es nun weiß und es okay ist. Nur der Weg dorthin war merkwürdig und schwach umgesetzt.


Jake schaut sich obwohl es seinen Beruf ins Lächerliche zieht Nip/Tuck mit Nina’s Ex-Mann Carl im Fernsehen an. ^^ Erst wollte ich mich noch freuen, wie gut sich Jake u. Andy verstehen, dann gab es diesen Unfall aus dem Nichts – hat geschockt und war spannend eingebaut. Der Mann war betrunken, da kennt sich Bailey mit aus. Äh, sorry, falsche Serie, mit Suchtmittelmissbrauch kennst sich Dr. Hartman aus. Endlich mal wieder ein Patientenfall der wirklich bewegt, Jake bekam eine 2. Chance – die er jetzt an Bill weitergibt. Schön und emotional. Seine Geschichte überschneidet sich mit der von Rose, er will eine Selbsthilfegruppe in Everwood eröffnen, ob das gut geht? Wie Nina anmerkte, ist es eine Kleinstadt wo sich sagen wir viele kennen und das ganze trotz Anonymität schnell die Runde machen würde. Schon arg, wie Harold könnte auch Jake seine Praxis verlieren, wenn rauskommt, wie seine Krankengeschichte lautet. Auf zero Zustimmung stößt er bei Andy, der sauer ist weil Jake alleine entschieden hat. Nina hat Angst später als Frau mit schlechter Freund-Wahl abgestempelt zu werden – verständlich – Andy ruft die Cops und so wird Bill verhört. Bin mal gespannt wie es hier weitergeht, noch haben wir 8 Folgen, ob es ein Happy End mit Nina + Jake gibt? Ich bezweifle es stark, schickt man Jake in die Wüste würden 2 Everwood Originale glücklich werden, denn Andy wird man keine Freundin mehr reinschreiben können. Toll, wie Andy von der Selbsthilfegruppe überzeugt ist und Jake sogar seine Praxis benutzen lassen möchte – Andy ist echt klasse geworden! 8-)

Der Streit zwischen Amy u. Hannah war gar nie existent, erst schien es so, als wäre Amy total sauer auf Hannah wegen der Abtreibungsklinik – nun ist davon nichts mehr zu sehen – natürlich super, aber nicht ganz schlüssig. Wichtig: AMY ist zurück! #mh# Und Emily war wieder süß – ach ja, ich weiß warum ich sie mag, und auch genau, warum ich sie die erste Staffelhälfte wenig mochte. ;) Das Ausgehen in ein Restaurant mit diesen beiden Mädels wirkte etwas Everwood untypisch. Erst als Bright seine Schwester konfrontiert erfuhr ich um was es ging: Amy hatte 2 Freundinnen eingeladen, obwohl Hannah sich nur mit ihr treffen wollte. Das Ergebnis fand ich aber ansprechend, Hannah sagt nie was sie wirklich denkt, weder zu Bright noch zu Amy, sondern beschwert sich jeweils bei der anderen Person darüber. Stark fand ich das Amy-Hannah Gespräch unter 4 Augen, da war Feuer drin! Hannah erzählt ehrlich was sie denkt, dass Amy Ephram zurückhalten würde, weil sie erst von einer Möglichkeit spricht, an der sie aber eh nicht interessiert zu sein scheint. Sehr wahr! Amy wird dann leicht unruhig, gefällt ihr nicht. Hannah traf am Ende den Nagel perfekt auf den Kopf: Amy will sich bei B+H einmischen, mitentscheiden, aber ihr darf man nichts sagen. Sie will die Kontrolle haben – siehe als sie zusammen waren und Amy plötzlich merkte: Alles dreht sich um Ephram, ich brauch mein eigenes Leben. „You want to run our friendship the same way you run your relationship with Ephram – all on your terms.” Dafür Applaus, Amy wird sich jetzt sicher ihre Gedanken machen, aber es stimmt halt wirklich.

Rose Selbsthilfegruppe mit einem krebskranken, Marihuana-rauchenden Bill war höchst seltsam, mir ging es da nicht anders als Harold. Konnte seine Bestürzung verstehen, als er von einem quasi Date erfuhr, was soll das denn? Rose glaubt nicht einmal dran, dass ihr Ehemann eifersüchtig werden könnte? Am Ende versöhnte man sich, gefiel mir. Witzig fand ich das Dinner, erst erzählt Harold der Familie über den Boyfriend von Rose, und dann erzählt Bright, dass Amy ihm erzählt hatte, dass Hannah keine Partys mag – süß fand ich Amy’s Einwand, da sie über 1 Jahr von der Beziehung mit Bright gehört hatte sei sie auch ein Teil davon. ;) Hannah ist sauer, sagt die Wahrheit über Amy’s Freundinnen – was natürlich ganz in Amy’s Sinn ist, endlich zeigt das schüchterne Mädchen Emotionen und Widerstand. :up:

Reid scheint erstmals Tiefe zu bekommen, sein Notenschnitt ist nicht gut genug, somit steht sein Stipendium auf der Kippe, was den sonst ständig grinsenden jungen Mann mächtig sauer macht. Ephram spielt mal wieder den Ratgeber, rät Reid zum Schuldoktor zu gehen, merkwürdig, Ephram sollte seine Ratschläge langsam mal für sich behalten, ist etwas zu viel. Wäre kein Problem, hätte Ephram ein eigenes Leben und eigene Probleme, ihn schlichtweg rein als Ratgeber auftreten zu lassen wirkt so eindimensional und wird seiner früher vielschichtigen Figur derzeit nicht ganz gerecht. Für Reid hingegen war dieser Besuch höchst positiv, nicht nur kämpf er mit seinem Studium und seinem Traum, er bekommt von seinem Berater gesagt, dass er vielleicht doch nicht Arzt werden sollte. Dass er bei seiner Prüfung schummelt war ein Indiz, dass er nicht mehr lange durchhält. Mal sehen, letztendlich funktioniert Reid als Nicht-Love-Interest bzw. schlichter Mitbewohner gut, hatte ich anfangs anders gesehen und bin positiv über diese Wendung überrascht.


Fazit: Und wieder auf gut – sehr beruhigend. 2 Überraschungen: Der Krankenfall konnte mit Jake überzeugen – also wesentlich besser als der Unfall seines Freundes und Reid bekam Tiefgang. Amy gefiel mir heute richtig gut, auch die Sache mit Hannah – dafür hatte Ephram Sendepause, tat ehrlich gesagt gut. Auch wenn die Abbott Eltern nicht besonders überzeugen konnten war es insgesamt eine stimmige und gute Folge – bitte mehr davon! 4 Punkte. Ehrlich? Die Folge war für die Charaktere super wichtig, Amy u. Hannah steigerten sich, auch Jake gefiel mir und Reid sowieso – da ist noch viel Hoffnung für einen starken Serienschluss.

Antworten

Zurück zu „Everwood-Episodendiskussion“