Staffel 7 - Euer Fazit

In unserem "Gilmore Girls"-Forum geht es genauso schnell her wie bei Lorelai und Rory - macht mit!

Moderatoren: ladybird, nazira, Pretyn

Antworten
Niko

Staffel 7 - Euer Fazit

Beitrag von Niko »

Wie fandet Ihr die siebte und finale Staffel der "Gilmore Girls"?
Welche Geschichten haben Euch an der Staffel gefallen, welche Storys haben weniger Euer Interesse geweckt? Haben sich die meisten Charaktere wie Lorelai, Rory oder Luke zum Guten verändert? Und was haltet Ihr davon, wie sich die Serie mit der Episode #7.22 Bon Voyage verabschiedet hat?

Viel Spaß beim Diskutieren oder schwelgt doch einfach in Gedanken an die gute alte Zeit! :)

Lorelai1992

Beitrag von Lorelai1992 »

Ingessamt fand ich die Staffel so gut wie alle anderen staffeln der gilmores, auch wen diese irgendwie etwas anders war wahrscheinlich wegen rosenthal.

so jetzt mal zu den einzelnen charakteren und ihren entwicklungen:

Lorelai: Am Anfang nervt mich ihre beziehung mit chris ein wenig aber als sie sich dann trennen geht es bergauf. Sie hätte aber schon früher zu luke zurückfinden sollen. Außerdem tut sie mir echt leid, weil sie ihre tochter jetzt nr noch so selten sehen kann. Aber ich denke sie kann auch mit Luke einen guten Alltag verleben.

Rory: Da ich noch nie ein Fan von Logan war bin ich froh, dass sie sich nach dieser Staffel entgülig getrennt haben. Sonst hat sie sich natürlich in dieser Staffel gut weiterentwickelt und hat ihr studium ohne große Probleme gemeistert.

Lane: Bei ihr hat sich ja tatsächlich sehr viel verändert und sie ist durch ihre Babys viel erwachsener geworden. Zach und sie sind einfach ein traumpaar und kommen doch mit der unterstützung von lanes mutter super mit den kindern klar.

Logan: auch wen ich ihn nicht wirklich mag, freue ich mich für ihn, dass er sich endlich von seinem Vater abgenabelt hat. Er kann das was er vor hat auch alleine schaffen und ohne rory. obwohl sie sich lieben sind sie noch nicht bereit zu heiraten.

Luke: ich finde es toll, dass er sich so gut mit seiner tochter versteht. nur schade, dass die bootstour nicht geklappt hat. April hat aber die einmalige chance auf dieses camp und sollte sie auf jeden fall nutzen und sich nicht von ihrem vater abhalten lassen.
Am anfang hätte ich mir Luke noch etwas mutiger gegenüber lorelai gewünscht aber letztendlich hat er sie ja zurückerobert. und er ist einfach perfekt für lore.

Paris: bei dieser staffel hatte ich das gefühl, dass sie besonders verrückt dargestellt werden sollte, was manchmal etwas übertrieben war. Aber auch sie hat ein ziel erreicht und wird nun ihrem kariereweg strebsam folgen. zum glück hat sie ja auch noch doyle der super zu ihr passt.

Kirk: ich weiß nicht was lulu an ihm findet. er war in der 7ten staffel aber genauso verrückt wie in allen staffeln zuvor.

Auch die anderen charaktere aus stars hollow sind so wie immer und sorgen sich immer um die gilmores. sie verbreiten wieder tratsch und klatsch und sind immer zu einer überraschung fähig.

emely: auch wen sie durch die krankheit von richard ein bisschen mitgenommen ist verhält sie sich wie zuvor, aber sie nähert sich auchimmer wieder ihrer tochter an und hat diesesmal kaum streit mit ihr.

Richard: er hat sich nach der operation ziemlich veerändert und ich finde es toll wie er am ende einsieht wie sehr lorelai und rory sich brauchen.


am interessantesten an dieser Staffel war natürlich die annäherung zwischen luke und lorelai.


mit der letzten folge steht nich eine ganze menge offen sodass wir und alle denken können wie es weitergeht.
Die serie wurde mit einem besuch in lukes diner beendet so wie sie auch begonnen hat. das finale hat alles gut abgerundet.

Oh.Danny

Beitrag von Oh.Danny »

Also, ich fand die Staffel auch gut. Ich bin sowieso der Meinung, dass die Staffeln immer besser wurden. Nie wurde etwas von der Kreativität oder Witzigkeit und Spannung eingebüßt.
Ich hätte mir mehr Aufreger über Taylor gewünscht. Es war so schön, ihn zu hassen ;) Das Geplänkel mit Chris hat mir auch zu lange gedauert und ein Happy End für Rory und Logan wäre echt die Krönung gewesen.
OK, es ist halt nicht Rosamunde Pilcher hier...
Außerdem hätte ich gerne noch mal April gesehen.
Also, ich bin sehr zufrieden mit der Staffel, Fakt ist aber, das fehlt ganz klar noch eine 8. Na ja, aber nach der 8. wollen alle noch ne 9. usw.
Also, war es doch eigentlich sehr schön und dann soll man ja auch bekanntlich aufhören. Ich werd's echt vermissen... ;-(

S30480

Beitrag von S30480 »

Im Grossen und Ganzen fand ich die siebte Staffel durchaus gelungen.
Es war zeitweise etwas holprig und manchmal find ich etwas zuviel in eine Folge gepackt, aber ich finde Rosenthal hat es nicht schlecht gemacht, dafür dass er eine erfolgreiche Serie im siebten Jahr übernommen hat.
Wahrscheinlich gefiel mir die siebte Staffel bloß deswegen so gut, weil ich die sechste Staffel einfach schrecklich gefunden habe... :wtf:
Es ist halt einfach blöd gelaufen, dass Schauspieler & Co bis zum Schluss nicht wussten dass das die letzte Folge gewesen ist.
Daraus resultiert halt, dass das Ende ein relativ unaufgeklärtes Ende ist und bleiben wird, denn ich glaube nicht dass Amy uns einen Film bescheren wird.

GLG Sandra

mausie

Beitrag von mausie »

Ich muss ja zugeben, dass ic hda gar nicht zustimmen kann. Ich fand die letzte Staffel nicht nur nicht ganz so gut wie die ersten sechs, sonder sogar teilweise richtig viel schlechter. Das beste an GG waren doch immer die leichten Witze, die intelligenten Dialoge und die Ausarbeitung der außergewöhlichen Charaktere, dass hab ich in der letzte Straffel aber echt vermisst!

akura

Beitrag von akura »

mausie hat geschrieben:Ich muss ja zugeben, dass ic hda gar nicht zustimmen kann. Ich fand die letzte Staffel nicht nur nicht ganz so gut wie die ersten sechs, sonder sogar teilweise richtig viel schlechter. Das beste an GG waren doch immer die leichten Witze, die intelligenten Dialoge und die Ausarbeitung der außergewöhlichen Charaktere, dass hab ich in der letzte Straffel aber echt vermisst!
Dem kann ich mich nur anschließen. Ich habe die siebte Staffel zunächst wirklich objektiv gesehen, aber man hat sofort gemerkt (sogar ohne es zu wissen) dass jemand neues am Werk ist!

Einige Inhalte wie z.B. Hochzeit / Ehe von Lorelai und Chris ; aber auch vereinzelte Folgen haben mir nicht zugesagt.

Dafür haben mir dann die letzten (drei) Folgen noch gut gefallen. Sie waren durchaus gelungen.

Die siebte Staffel war jetzt nicht total mies, aber irgendwas war einfach anders...

Joey_Potter

Beitrag von Joey_Potter »

Ich versuche hier einmal meine Gedanken zur letzten Staffel unserer Gilmore Girls zu ordnen soweit ich komme... Fortsetzung folgt gewiss:

Ein paar Tage nachdem das Finale auf VOX ausgestrahlt wurde, bekam ich die DVDs zur 2. Hälfte und sah sie innerhalb weniger Tage komplett an. Ich kannte zuvor nur ein oder zwei Folgen davon aus dem Fernsehen. Danach habe ich nämlich aufgegeben... Mit dem nötigen Abstand und der originalen, englischen Tonspur, war es tatsächlich unvergleichlich besser und ich mag die 2. Hälfte mittlerweile recht gerne.

Was ich vermisst habe, war das Gefühl, das ich früher immer die ganze Woche lang hatte, bis die neueste Folge kam. Ich war nicht mehr aufgeregt, hatte nicht mehr das Gefühl die Woche nicht ohne meine Gilmore-Ration durchzustehen und war zwischenzeitlich so „genervt“, dass ich mich letztendlich entschlossen habe, zwischenzeitlich aufzugeben.

Die 7. Staffel war von Anfang an einfach anders.
Auch wenn David Rosenthal für mich niemals mit den Palladinos mithalten kann, muss ich ihm zu Gute halten, dass mich seine Staffel (die letzten paar Folgen) so oft zu Tränen gerührt haben, wie die gesamten 6 Staffeln zuvor nicht. Das schätze ich. Und ich muss immer wieder an seine Ausgangssituation denken: eine Lorelai, die sich von Luke getrennt hat und eine Affäre mit Christopher hat, und eine Rory, die – wenn auch nur räumlich – ebenfalls von ihrem Geliebten getrennt ist. Ich weiß nicht, wie ich es gemacht hätte. Natürlich mochte ich die Entwicklung, die Lorelais Leben genommen hat, auch nicht. Luke ist einfach ihr „one and only“. Das wissen wir seit 7 Staffeln. Aber ich gebe zu, ich mochte sie auch mit Christopher zusammen. Und ich habe ihm seine Chance sie glücklich zu machen gegönnt. Und im Grunde hat er genau die Dinge richtig gemacht, bei denen Luke zuletzt versagt hat. Dass Chris nur „the man she wants to want“ ist, war wohl das einzige, was er nicht beeinflussen konnte.

Die Hochzeit war ganz klar und eindeutig überstürzt. Sie hätten es, wenn überhaupt, langsam angehen müssen. Aber dafür war in der Staffel einfach kein Platz. Die ganze Zeit über stand im Raum, dass es die letzte Staffel sein könnte. Und da muss Lorelai in irgendeiner Form wieder mit Luke zusammenkommen. Andererseits war Chris eben immer ihre „wundervolle Möglichkeit“ und ich finde, dass das Thema auf die eine oder andere Weise noch einmal thematisiert werden musste. Durch die Trennung und den ideal freundschaftlichen Umgang danach miteinander wird es in Lorelais Zukunft nie wieder „das Problem“ geben, welche Rolle er (Chris) in ihrem Leben spielen wird. Es ist dadurch erledigt. Wenn sie wieder richtig mit Luke zusammen kommt, wird Chris’ Rolle viel eindeutiger sein, als in der 5. Staffel und zuvor.

Was ich in der Staffel wirklich und noch mehr als das Paar Lorelai & Luke vermisst habe, das war mein Gilmore Girls – Feeling. Das entstand durch richtige Freitagsdinner, Kaffee, Fast Food, DVD – Marathons und Schnee... von all diesen Dingen gab es viel zu wenig. Und der unvergleichliche Humor blieb zu häufig aus. Es gab witzige Szenen, aber die Dialoge und der Witz allgemein wirkten mir persönlich zu forciert und atypisch.
Gegen Ende der Staffel lag mir der Fokus zu sehr auf Miss Patty und Babette. Das ist vielleicht übertrieben, aber mir kamen sie vergleichsweise zu oft vor. Ich hätte lieber bessere und längere Lorelai & Rory – Szenen gesehen.

Dass Rory sich entschlossen hat, Logan nicht zu heiraten, fand ich schade. Ich war nicht immer ein Freund von ihm und bin es auch jetzt nicht wirklich, aber es wäre einfach ein schöner Abschluss und der Beweis ihrer Entwicklung seit der 1. Staffel gewesen. Mich erinnerte das Ganze nämlich zu sehr an Rory und Dean in der 1. Staffel... und somit an Lorelai und ihre anfängliche Bindungsunfähigkeit. Schade- im Finale hätte ich mir für beide Gilmore Girls ein Liebes – Happy End gewünscht.

Wenigstens hat man als Zuseher schon vor der Trennungsfolge von Rory und Logan Andeutungen bekommen, die darauf hinwiesen, wie unsicher sie sich ist. Als Paris Rory auf den Einfluss anspricht, den sie auf Logan hat und dass er ihr „gehören“ würde. Da merkt man an Rorys Reaktion, ihrer „Ungläubigkeit“, Verunsicherung, etc., dass sie einen weiteren Schritt in der Beziehung unter Umständen nicht gehen würde. Ich zumindest sah das („unverspoilert“!) schon irgendwie als kleinen Hinweis. Ich fand die Trennung im Endeffekt zu „endgültig“. Sie lieben sich doch. Und Rory scheint ihn ja unter Umständen „irgendwann“ heiraten zu wollen. Sie hätten ja auch eine lange Verlobungszeit planen können...

Mir kam es in der Staffel oft so vor, als wären den Schreibern die Ideen ausgegangen. Vieles schien wiederholt. Richards Herzattacke, der Umgang Emilys damit, Paris’ Trennung von & Versöhnung mit Doyle, Logan und seine Eskapaden, etc. Und wenn es nicht wiederholt war, schien es konstruiert oder extrem vorhersehbar. Lukes geplanter Segeltörn mit April zum Beispiel. Es war klar, dass daraus nichts würde...

Gut und wichtig fand ich, dass Mia nochmals auftauchte und Emily nach 5 Jahren nochmals direkt damit konfrontiert wurde. An dieser Stelle muss ich erwähnen, wie schade ich es finde, dass die Beziehung von Emily & Lorelai kein schöneres Ende für uns Zuseher gefunden hat. Man hätte sinnlosere Storylines weglassen können und mehr auf ein gutes Lore & Emily – Ende hinarbeiten können. Das hätten sich die beiden und auch die Zuseher verdient, finde ich.

Froh war ich, dass man Olivia und Lucy, nicht mehr so oft gesehen hat. Ich fand sie immer unsympathisch... Positiv an ihnen fand ich, dass man hier schon Rorys Entwicklung im Vergleich zu ihren High School Jahren sehen konnte. Denn in Chilton hatte sie nicht solche Freundinnen. Natürlich- wenn man Paris, Madeleine und Louise zählen möchte. Aber das ist eine andere Art von Freundschaft gewesen.

Gut fand ich auch, dass Luke seine Fehler eingesehen hat. Er hat erkannt, dass er Lorelai in sein Leben mit April hätte integrieren und nicht ausschließen müssen. Ich mochte auch, wie er sich langsam wieder Lorelai angenähert hat. Und ich mochte, wie sich seine Beziehung zu April entwickelt hat. Eine schöne Verbesserung.

Lane fand ich auch toll in dieser Staffel. Die Zweifel an ihren Fähigkeiten als Mutter fand ich sehr überzeugend dargestellt. Ganz toll fand ich Mrs. Kim und Lane. Die beiden haben sich mehr angenähert als Lorelai und Emily, wie ich finde.

Das Finale fand ich enttäuschend. Das schlechteste Serienfinale, das ich von einer Serie bisher gesehen habe. Ein bisschen spektakulärer hätte es ruhig sein können...


- Beitrag to be continued

Benutzeravatar
Bianca22
Beiträge: 144
Registriert: 12.05.2007, 14:37
Wohnort: Solothurn, Schweiz

Re: Eure Meinung zur siebten Staffel

Beitrag von Bianca22 »

Also ich persönlich fand die 7.Staffel einfach toll!Ich finde DS hat seine Sache echt richtig gut gemacht und ich finde auch nicht, dass die Show an Witz, Emotionen oder überhaupt an Qualität verloren hat! Ich habe mich in fast jeder Folge mindestens einmal halb tot gelacht! Die Staffel fand ich um Längen besser als die meiner Meinung nach völlig misslungene 6.Staffel. Naja, völlig misslungen ist übertrieben, aber ich hab mir vor kurzem alle Staffel nacheinander auf DVD angesehen und muss sagen, dass ich mich (und ich bin mit Herz und Leib GG-Fan) bei der 6.Staffel manchmal fast ein bisschen gelangweilt habe...Dagegen war die 7. dann eine echte Auflockerung, frisch und witzig.
Natürlich gibt es auch etwas zu bemängeln: Die ganz Sache mit Lorelai und Christopher ist ja wohl völlig in die Hose, und das sage ich nicht nur, weil ich Java Junkie bin. Es ist doch vollkommen unlogisch, dass ein Pärchen so übereilt heiratet (was ja irgendwo durch noch realistisch ist, weil Lore es satt hatte, zu warten) und sich nach ein paar Episoden (klar, das waren in der Show Monate, aber trotzdem) schon wieder trennt. Das ganze war überstürzt und zusammengequetscht, alles ist viel zu schnell passiert.
Was ich auch richtig schade fand, ist, dass Rory Logans Heiratsantrag abgelehnt hat. Boaa hab ich geheult xD Ich finde es einfach total schade, dass die beiden sich getrennt haben, wo sie sich doch seit der 5.Staffel immer mehr zusammengeschweist haben, und sich richtig geliebt haben. Das ergibt für mich keinen Sinn.
Ich bin etwas enttäuscht darüber, dass wir JJ's uns nur mit einem Kuss in der letzten Episode zwischen Lorelai und Luke zufrieden geben müssen. Da hätte ich mir mehr gewünscht. Aber wie schon gesagt, ich finde die 7.Staffel gut, meiner Meinung nach hat sie durchaus das Niveau der ersten 5 Staffeln.
LG Bianca
Bild

ForVanAngel

Re: Staffel 7 - Euer Fazit

Beitrag von ForVanAngel »

Soeben fertig geworden, langsam geht's mir wieder besser. Ich kann auf jeden Fall sagen, dass die 7. Staffel von mir eine 2- bekommt. Schwächer war nur die 6. Staffel, das lag allerdings an der schwachen 1. Hälfte. Wirklich schlecht war keine Folge (fast unmöglich, Lorelai und Rory sind ja immer vorhanden).

Lowlights:
Folge 8 und 4, 5, 13 (alle nur etwa 3 Punkte)
Highlights:
Die 1. Folge (okay, nach der langen Pause war ich total heiß auf GG)
6 (Elternwochenende in Yale, die lustigste Folge der ganzen Staffel, Lorelai war super!)
16 (keine Streiterein, Lane's Baby Party, Mrs. Kim und Lorelai, Luke trifft Lorelai)
17 (von L. Graham mitproduziert, Mia's Hochzeit, schöne Szenen der Gilmore Girls)

Das war's dann auch schon, die restlichen 14 Folgen kamen auf 3,5-4 Punkte, durchaus gut, aber ohne den entscheidenden Höhepunkt, es hat was gefehlt (Amy? ;) ), vllt. das "Gilmore Girls Feeling"...

Nun ein paar Eindrücke, quer durch die Bank:

April: In S6 hat sie mich total genervt, in S7 hat sie gut reingepasst, fand's toll wie sie Luke "Dad" nannte. Leider kam dann der Sorgerechtsstreit, Anna hat total durchgedreht, leider gab's bei dieser Storyline keinen Abschluss, die Bootsfahrt wurde verschoben, also nie gezeigt, und ich hatte mich total drauf gefreut! :roll:
Zach und Lane: An sich schön, aber irgendwie nicht überragend, Lane bekam die Kinder, hatte hier und da mal einen Auftritt, das war's aber auch schon, aber zumindest war sie dabei! Zach kam erst am Ende wieder in Schwung, leider wie nahe alle Storylines mit "offenem Ende", Zach fährt auf Tour und wir dürfen nur davon träumen.
Luke: Bekam am Ende Lorelai, hatte vorher aber April, schade das sie wegmusste. Ich hab mich für ihn gefreut, er hat die Party aufgezogen und ist trotzdem bei der bescheidenen "das war doch gar nichts" Luke-Art geblieben. :up:
Christopher: Er war immer gegen Luke, sonst hätte ich mit ihm nicht so das Problem gehabt! Dann die Hochzeit (von der wir allerdings nix sahen), Lorelai war die ganze Zeit so traurig (also alles andere als begeistert), außerdem hat er es sich 2x (bei der Auktion und bei der Zeitung) verdorben, als er den Held spielen wollte, und sich ungefragt in den Mittelpunkt gestellt hat. :ohwell: Sein Auftritt in #21 war für ihn sehr gut, er wurde mit einer "positiven" Szene verabschiedet!
Logan: War die meiste Zeit weg, dann kurz da, dann die Firmenpleite. Viele schöne Szenen der beiden gab's nicht. Am Ende wurde er - für mich - völlig überraschend von Rory fallen gelassen (klingt böse, aber es kam so unerwartet). Ich mochte ihn, aber hatte auch mal geschrieben, dass Rory besser mit einem Freund dran wäre, der nicht aus reichem Haus kommt! :ohwell:
Marty: :wtf: DAS war mal total unnötig?! Nette Idee, quasi ein "Joker" der Macher, um die Staffel vollzukriegen, da hätten sie aber lieber ein besseres Finale machen sollen. :roll:
Richard und Emily: Richard's Herzanfall war kein schlechter Einfall, war aber auch eher ein Füller, wirklich wichtig war's am Ende auch nicht. Emily hatte 3 tolle Szenen - mit ihre besten der gesamten Serie (wo sie Lor den Ratschlag gibt, ihr "Gefühlsausbruch" wegen Richard und als ihr Lorelai von der Trennung erzählt und sie erstmals richtig postiv über Lorelai spricht), meistens war sie mir egal, in den letzten beiden Folgen hat sie nur genervt, "Rory sollte ihn heiraten, immerhin ist er ein Huntzberger" und ihre Abneigung gegen Luke.
Kirk: Kam erst gegen Ender der Staffel wieder besser in Fahrt, nach dem er in Luke's Schaufenster fuhr, hab ich mich manchmal echt über den Blödsinn gewundert, den er von sich ließ.
Paris: Ach, sie war kaum vorhanden, und man hätte sie ruhig mal bei etwas anderem außer Lernen oder Jobwahl zeigen können, als ob sie ein Roboter wäre. Man hätte lieber Lucy und Olivia inkl. "Boyfriend" rauslassen sollen (ich mochte sie durchaus) und ein paar schöne Geschichten mit Paris, Rory, Doyle und Logan schreiben sollen. Schade.

Mehr fällt mir nicht wirklich ein. Es war einfach die Luft draußen, die Beziehungen der beiden haben sich im Kreis gedreht, waren nicht mehr innovativ, wie auch die meisten Inhalte bereits in den letzten 6 Jahren verarbeitet wurden, ist halt schwierig, so einer starken Serie im verflixten 7. Jahr noch neue Impulse zu geben. Für 2007 auf jeden Fall eine starke Serie (aktuelle Serie kenne ich nicht wirklich), für GG-Verhältnisse allerdings nicht ganz das Wahre!

Am Ende wurde wenig geklärt, Rory's neuer Job (wir erfahren nie, wie es ihr mit dem aktuellen Präsidenten gegangen wäre), und wie es ihr so einsam in der großen Welt ergeht. Ob Lorelai und Luke zusammenbleiben. Dann waren Chris und Lor am Ende noch verheiratet (oder hab ich was übersehen?), wie geht's mit Lorelai und Rory weiter, was macht Logan, was macht Paris, was macht der einsame Christopher? Der Boottrip von Luke und April. Wie Anna auf Luke+Lorelai im Bezug auf April reagiert. Lane und Zach.
Joey_Potter hat geschrieben:Das Finale fand ich enttäuschend. Das schlechteste Serienfinale, das ich von einer Serie bisher gesehen habe. Ein bisschen spektakulärer hätte es ruhig sein können...
Hab bisher nur ein "echtes" Serienfinale gesehen (Rede von Serien, die länger als 1. Staffel gehen) und das war Roswell. Das war zwar auch nicht der Knüller, war aber sehr passend, alle müssen Roswell verlassen und die Serie ist zuende. Am Ende wirkten vieles gehezt und augesetzt, der Kuss und abgeblendet, kein dramatischer, richtig verheulter Abschied, sondern so als ob man durchaus noch eine Staffel machen könnte (wär wohl wegen diesem Finale besser gewesen - sonst hätten es 7. Staffel auch getan). Von den letzten 6 Folgen war mir keine 5 Punkte wert - das hätte ich mir vom Finale schon erhofft/erwartet. Und was war da immer mit "Amy weiß genau mit welchen 2 Worten die Serie enden wird?", hab da keine 2 Abschlussworte entdeckt... :(

Benutzeravatar
Jana
Beiträge: 3659
Registriert: 08.01.2005, 21:09
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Germany
Kontaktdaten:

Re: Staffel 7 - Euer Fazit

Beitrag von Jana »

Ich habe mir in letzter Zeit die 7. Staffel auf DVD angesehen -das 1.mal nach der TV ausstrahlung. Zuerst einmal muss ich sagen, dass diese Staffel für mich die schlechteste und enttäuschendste der GG Staffeln war. Hätte der David damals doch lieber die Finger davon gelassen. Ich versuch es auch mal so zu ordnen:

Lorelai: Ich habe mich sehr gefreut, als sie das Referenzschreiben geschrieben hat. Aber mir hat die "alte" lorelai gefehlt.
Rory: Ja, sie hat iihren Abschluss, aber, dass sie Logan so einfach links liegen lässt, hat mir nicht gefallen.
April: Ich mochte sie in dieser Staffel lieber, als in der zuvor, denn am Anfang war sie einfach nur nervig und ich habe sie gehasst, weil sie Lorelai aus Lukes Leben gedrängt hat.
Zach und Lane: Die Babysache war ganz süß, aber die Beiden haben irgendwie keinen Abschluss gefunden.
Luke: Ja, dieses Ende lässt Träume offen.
Christopher: Die Hochzeit und das alles waren absolut unnötig. Damit hat sich die Serie einmal im Kreis gedreht.
Logan: Ich war etwas enttäuscht. Logan war viel zu selten zu sehen. Sein Ende hat mir das Herz gebrochen. Das hätte man doch alles anders haben können. -.-
Marty: Ähh, unser "loverboy"...noch so eine total unnötige Sache.
Richard und Emily: Die beidne haben mich in dieser Staffel genervt.
Kirk: Ich hab ihn vermisst. Irgendwie war er kaum zu sehen. :( Dabei ist er doch die "Attraktion" Star Hollows.
Paris: Da stimme ich ForVanAngel zu. Sie war viel zu selten da.

Manchmal wünsche ich mir, dass die 6. noch eine Abschlussfolge gehabt hätte, die durch Amys Hände die Serie vollendet hätte. Die 7. Staffel hatte nicht mehr dieses alte Feeling der wunderbaren Gilmore girls. Vieles war verbraucht und für neue Charaktere fehlte einfach die Zeit. So richtig positive Highlights in der Staffel -außer das Referenzschreiben- gab es für mich jedenfalls nicht. Sehr schade, dass diese geniale Serie ein so schwaches Ende finden musste.
Bild

Niko

Re: Staffel 7 - Euer Fazit

Beitrag von Niko »

Jana hat geschrieben:Rory: Ja, sie hat iihren Abschluss, aber, dass sie Logan so einfach links liegen lässt, hat mir nicht gefallen.
Warum soll sie ihn links liegen gelassen haben? Die beiden führten die gesamte Staffel über eine glückliche Beziehung, bis Logan ihr einen Heiratsantrag gemacht hat. Diesen hat sie zwar abgelehnt, aber nicht die Beziehung zu ihm. Er war es, der mit dem abgelehnten Antrag nicht klargekommen ist und Schluss gemacht hat. ;)

Benutzeravatar
Jana
Beiträge: 3659
Registriert: 08.01.2005, 21:09
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Germany
Kontaktdaten:

Re: Staffel 7 - Euer Fazit

Beitrag von Jana »

Niko hat geschrieben:
Jana hat geschrieben:Rory: Ja, sie hat iihren Abschluss, aber, dass sie Logan so einfach links liegen lässt, hat mir nicht gefallen.
Warum soll sie ihn links liegen gelassen haben? Die beiden führten die gesamte Staffel über eine glückliche Beziehung, bis Logan ihr einen Heiratsantrag gemacht hat. Diesen hat sie zwar abgelehnt, aber nicht die Beziehung zu ihm. Er war es, der mit dem abgelehnten Antrag nicht klargekommen ist und Schluss gemacht hat. ;)
Ich finde, sie hätte energischer auf ihn zu gehen müssen. Das Ende der Beiden war zu lasch und so unrealistisch, nachdem, was wir die ganze Zeit über von den Beiden gesehen haben. Zack, einfach Schluss, wirklich eigenartig. :(
Bild

bianca_93

Re: Staffel 7 - Euer Fazit

Beitrag von bianca_93 »

Hey liebe Gilmore-Fans,

also ich muss sagen, dass ich mit vielen Meinungen bezüglich Rory und Logan nicht derselben Ansicht bin. Ich finde sie gehören zusammen, ihre Beziehung hielt über 2 Staffeln lang, sie hatten große Höhen, dafür aber auch große Tiefen. Es wurde von ihrer Beziehung alles gezeigt, Verständnis, Streit, Zusammenhalt (auch bei größerer Entfernung) und natürlich die Liebe. Tja sicher, anfangs war Logan nicht gerade der Typ, den man sich für die zielstrebige, kluge Rory wünscht, aber ich finde im Lauf der Serie kommt es doch ganz gut rüber, wie sehr sie sich lieben und zusammengehören.

Tja und da wären wir schon beim zweiten Punkt, der hier häufig diskutiert wird: die siebte Staffel und deren Ende. Ich bin völlig der Meinung von vielen hier, dass die siebte Staffel einfach die, naja man kann nur sagen, schlechteste von allen war. Man hat sicher eindeutig gemerkt, dass einfach jemand anderes am Werk ist. Außerdem war ja noch das Problem mit dem Ende der Serie, dass ja eig. völllig unerwartet kam. Deshalb musste die Beziehung mit Luke und Lorelai, Rorys Abschluss, Logans und Rorys Beziehung, die Geschichte mit Lanes Familie und die sonst gewohnten eigenartigen (aber geliebten :D) Szenen aus der Stadt, vor allem mit Taylor und Kirk, irgendwie in die letzten Folgen passen. Deshalb wirkt das wahrscheinlich alles so gehetzt und schnell.

Doch ich muss sagen ich war völlig am Boden zerstört, als am Ende Logan und Rory auseinandergingen. Ich habe mich so an sie gewöhnt. Sie haben sich geliebt, zusammen gewohnt und alle Hürden, einschließlich der weiten Entfernung, gemeistert. Im Bezug hierzu finde ich es einfach deprimierend dass nach 2 wirklich schönen Staffeln mit Logan die eigentlich so feste Beziehung zwischen den beiden nur durch einen Heiratsantrag, der wie man meint eine Beziehung eigentlich festigen soll, abgebrochen wird.

Ich will mich jetz nicht über alle Charaktere auslassen, die Darsteller der Stadt waren einfach immer sie selbst, und ich war von anfang an immer für eine Beziehung zwischen Luke und Lorelai. Tja schreibt mir eure Meinung. :)

Lg Bianca

Audrey

Re: Staffel 7 - Euer Fazit

Beitrag von Audrey »

Ich muss ehrlich zugeben, dass ich die letzte Gilmore Girls Staffel gar nicht soo schlimm fand, wie ich anfangs befürchtet hab :)

Da ich von Season 6 sehr enttäuscht war, wie viele andere auch, dachte ich, dass es mit Season 7 genauso, wenn nicht sogar noch schlimmer weitergeht. Vorallem auch weil viele mir auch sagten, dass sie die 7. Staffel noch schlimmer als die 6. Staffel finden.

Aber ich bin nun eigentlich positiv überrascht, ich find es gibt sehr viele Folgen, bei denen ich das alte "Gilmore Girls Feeling" wieder bekommen hab.
Es gab wieder tolle Stars Hollow "Festchen" ^^ und Taylor, Kirk usw. waren auch lustig wie immer.

Ich fand das Ende zwischen Rory und Logan allerdings sehr sehr traurig. Auch wenn ich anfangs kein Fan von Rory & Logan war, so hab ich mich mit der Zeit doch sehr an die beiden gewöhnt und mochte die beiden sehr gerne zusammen, deshalb fand ich das Ende ziemlich doof, vorallem, wie es geendet ist :ohwell:

Das es am Ende noch ein Happy End zwischen Luke & Lorelai gab hat mich eigentlich nicht überrascht, aber ich bin überzeugt, dass sie das nur um der Fans Willen so gemacht haben, etwas anderes hätten sie nicht akzeptieren können oder wollen.
Ich persönlich hätte auch kein Problem gehabt, wenn Lorelai schließlich doch noch mit Christopher zusammenkommt, aber Lorelai & Luke sind mir ehrlich gesagt doch auch lieber :D

Gilmore Girls ist die einzigste Serie, die ich wircklich von Anfang an bis zum Ende verfolgt hab, und die mich immer wieder verzaubert haben, und das Ende war insgesamt eigentlich ziemlich perfekt, und ich werde die GGs und Stars Hollow vermissen :( ;)

Benutzeravatar
serien und ich
Beiträge: 458
Registriert: 05.06.2009, 18:32
Geschlecht: weiblich
Wohnort: bei Berlin
Kontaktdaten:

Re: Staffel 7 - Euer Fazit

Beitrag von serien und ich »

ich könnte jetzt aich einen ganzen roman schreiben in dem ich die siebte staffel bewerte aber ich beschränke mich mal auf die dinge die mir gefellen haben und die die mir nicht gefallen haben:

:up:
da muss ich sagen das mir die hochzeit von lorelai und christopher gut gefallen hat und ich fand ja schon immer da sie das perfecte paar waren (nartürlich dierekt hinter luke und lorelai)
ausernem fand ich gut das logan entlich erwachsen geworden ist und etwas aus seinem leben gemacht hat (auch wenn das nicht alles so funktioniert hat wie er es wollte)

:down:
so was mich am meisten aufgeregt hat war das christopher so überreagiet hat als er diesen brief gefunden hat den lorelai zu verteidigund für luke geschrieben hat ich meine sie hat ihn ja nicht betrogen oder so was sie hat einfach nur einem freund geholfen und sie hat ihm doch gesegt das die ihn liebt und ihn geheiratet hat und nich luke aber er hat einfach gesagt "ja du liebst aber noch luke"und so was
ich meine er kann das doch nicht einfach so sagen er weiß doch nicht was sie fühlt

so ich gaube das reicht erstmal
ich könnte noch meht schreiben aber mir ist gerade nicht danach zumute 2 meter lange beiträge z schreiben also sag ich an dieser staelle einfach mal
ciao
lG serien und ich

Antworten

Zurück zu „Gilmore Girls“