Lauren Graham

In unserem "Gilmore Girls"-Forum geht es genauso schnell her wie bei Lorelai und Rory - macht mit!

Moderatoren: ladybird, nazira, Pretyn

Koile

Koile schreibt 50

Beitrag von Koile »

Liebe Lauren,

heute will ich aus der Rolle fallen! Sonst Seismograph für Deine Befindlichkeiten (schon 50 Kolumnen über Dich und Dein Leben geschrieben), will ich diesmal von uns, Deinen Fans, erzählen. Möchte Dir diese „Masse“ definieren, die aus so vielen Individuen besteht, die alle ihre eigene Geschichte mit Dir haben. Ist das nicht irre? So viele Menschen, unterschiedliche Nationen, Hautfarben, Religionen, Geschlechter, jung, alt und doch sind wir alle in einem Punkt vereint: wir finden Dich gut!

Doch, Du kannst Dich glücklich schätzen, uns zu haben. Durchschnittlich gesehen, ist der Lauren Graham Fan eine ausgesprochen höfliche Spezies. Wir kämen nicht im Traum auf den Gedanken, Deine Privatsphäre zu stören, haben kollektiv beschlossen, sprachlos zu sein, wenn wir Dich treffen würden, außer einem eloquenten „Hmgrfffffff, ähhhhhhh, grhhhhmmmmpf“.

Wir würden nur in gebührendem Abstand und in gebückt, dienender Haltung um ein Autogramm bitten, die Augen stur auf den Boden gerichtet. Keiner käme auf die Idee, seinen Arm um Dich zu legen und zu rufen „Heee Zuckerpuppe, nun mache mal hinne, machen wir mal ein lecker Foto zusammen“.

Keiner würde Dich volltrunken anrülpsen und lallend schnauben „Ähhhh, Du bist doch diese scharfe Mutti aus dieser Serie mit dieser geilen Schnepfe als Tochter“.

Nein Lauren, wir erfreuen uns an ausgesprochen guten Manieren, Nicht-Muttersprachler würden noch einen Intensiv-Volkshochschulkurs belegen, um Dich und Deinen Magistertitel in Englisch nicht zu beleidigen.

Wir würden alle Melodien aus „The Sound Of Music“ auswendig lernen und wenn Du auf richtig Deutsch stehst, dann blondieren wir uns die Haare und schmeißen die blauen Kontaktlinsen rein.

Wir machen alles, um Dich glücklich zu sehen. Und das meine ich so, wie ich es sage. Wir würden Dir, wüßten wir nur wo, einen Schutzengel mieten. Wir haben uns von der Weltgesundheitsorganisation den kritischen Kaffeeverbrauch eines Menschen zukommen lassen. Wir studieren eifrig Studien über den Zusammenhang von Handys und Tumorerkrankungen im Kopf und natürlich sind wir weiterhin besorgt, ob Du noch rauchst und wenn, wieviel.

Wir legen uns entspannt zurück, wenn Du erzählst, daß Du ein Gesundheits-wochenende absolviert hast, ziehen aber unsere Augenbrauen kraus, wenn Du von Hamburger Freßattacken berichtest. Wir klopfen Dir lobend (natürlich nur symbolisch, weil anfassen würde Dich keiner, würde auch sofort die Alarmanlage im Louvre losgehen, wenn das Kunstwerk betatscht würde) auf die Schulter, wenn Du mit dem Hund 5 Mal täglich spazieren gehst. Frische Luft tut immer gut.

Abhängen in verrauchten Kneipen schadet dem Teint und in Deinem Alter zählt jede Minute Schlaf.

Deine Abneigung gegen Fahrradhelme können wir eigentlich nicht durchgehen lassen und schnelle Sportwagen sind nicht gut für die Bandscheibe. Man sitzt zu tief.

Auf Deine Garderobe sind wir immer besonders gespannt. Momentan in Philadelphia sind wir schon sehr froh, daß Du eine warme Jacke dabei hast, ist ja auch kalt. Beim Sundance Filmfestival waren wir umso beglückter, nicht nur warmer Mantel, sondern auch Mütze auf dem Kopf. Richtig so! Bloß nicht verkühlen.

Uns ging das Herz wie ein Kräppel auf, als wir hörten, daß Du im Reformhaus eingekauft hast und Sushi ist soooo unglaublich gesund, kein Cholesterin, kein Fett.

Nein Lauren, wir wollen Dich glücklich wissen, wir lassen Dir Sternschnuppen fallen, so viele Du willst, damit sich jeder Wunsch von Dir erfüllt. Vielleicht erfüllen sich dann auch unsere Wünsche: Bilder! Filme! Talkshows! Interviews!

Märchenland!

Ich glaube, Du weißt vielleicht gar nicht, wie gut wir sind. Wir helfen uns untereinander und was soll ich Dir sagen, wir haben sogar Männer in Deiner Fangemeinde, die das OFFEN sagen. Also nicht, daß sie Männer sind, sondern dass sie Männer sind UND Dich gut finden. Manchmal bekommt man nämlich den Eindruck, wir wären ein reiner Hühnerhaufen, aber nein, es gibt auch Hähne (wenn auch nur wenige, aber egal, es zählt).

Manchmal denkt man auch, wir wären alle total jung. Das stimmt, viele im Alter und manche im Herzen J

Wir haben alle diese unsichtbare Lauren Antenne auf dem Kopf und manchmal, wenn sich ein Bild im Internet breit macht, da denken wir alle den gleichen Gedanken.

Z.B. bei dieser Oscar de la Renta Boutique Eröffnung, da haben wir alle zu gleichen Zeit gedacht: „Gott, was sieht dieses Kleid sch.. aus!“ Diese Energien, die durch so ein Bild und dann durch den gemeinsamen Gedanken frei werden, ich sage Dir, alle Energieprobleme der Erde könnten allein durch Deine Fangemeinde gelöst werden.

Deine Anwesenheit in Bild und Ton läßt für uns die Zeit still stehen, vertreibst dumpfe Gedanken, heile Welt, unverfälscht, Du bist dann pures Glück. Ach was sag ich, Gold! Diamanten! Wer könnte nicht von Dir beseelt sein?

Ehrlich, wenn wir könnten, dann würden wir Dir Fernsehserien schreiben, Filme produzieren, wir würden eigenhändig die Kulisse bauen und die Klamotten schneidern und soll ich Dir was sagen: wir bekämen es auch irgendwie hin. Wir bekamen tolle Postkartenbücher zusammen, endlose lange Briefe, Anzeigen für Emmy-Nominierungen in US-Tageszeitungen.

Wir haben Server in die Knie gezwungen und Moderatoren zur Verzweiflung gebracht, wir haben Chats gesprengt und wenn wir etwas mehr Zeit gehabt hätten, hätten wir vielleicht WB noch eine 8. Staffel „Gilmore girls“ aus den Rippen geleiert und mit einem bißchen guten Willen wird uns Amy auch noch die letzten 4 Worte verraten!

Wir sind das, was man eine ehrliche Haut nennt und bei aller nötigen Demut: ich kenne nicht alle Fangemeinden dieser Welt, aber diese hast Du Dir verdient, verspiel sie Dir nicht.

Und setz immer eine Mütze auf, wenn es kalt ist, hörst Du? Und mach Deine Jacke zu, und iß Dein Frühstück auf, Kind, muß man Dir alles 2 Mal sagen…..


© Koile 2008

Michel

Re: Lauren Graham

Beitrag von Michel »

Herzlichen Glückwunsch Koile!
50 Kolumnen sind ein echts Meisterwerk und ich hoffe natürlich sehr das die weiteren 50 noch kommen werden und Lauren uns noch sehr viel interessanten Stoff dafür liefert! :)
Das Interview auf Deiner Seite ist suuuper!! :anbet:
Mach weiter so..

Koile

Re: Lauren Graham

Beitrag von Koile »

Vielen lieben Dank für das nette Kompliment!

Bild

~Kathrin~

Re: Lauren Graham

Beitrag von ~Kathrin~ »

http://community.comcast.net/comcastpor ... id=1683536

Ein Interview mit Lauren. Sehr interessant und Lauren ist sehr ehrlich. Toll. :up:

Koile

Re: Lauren Graham

Beitrag von Koile »

Von Hunden und anderen Befindlichkeiten

Ich hege in den letzten Wochen eine große Abneigung gegen Menschen, die in Philadelphia wohnen. Ich kann sie nicht leiden, obwohl sie mir persönlich nichts getan haben. Aber sie haben schlicht DIE MÖGLICHKEIT und die habe ich nicht und alles, was ich nicht haben kann, finde ich doof! Das ist eine sehr reflektierte, erwachsene Einstellung, aber so bin ich eben.

Natürlich könnte ich DIE MÖGLICHKEIT oder kurz englisch „the chance“ auch haben, aber das wäre mit erheblichen Kosten und Zeitaufwand verbunden und den, nun ich gestehe es, bin ich wohl nicht bereit, zu investieren.

Vielleicht mag ich die Bewohner deswegen noch weniger, denn sie halten mir den Spiegel vor, wie es sein könnte, wenn ich nur etwas mehr Einsatz zeigen würde. Müßte mir nur ein Flugticket kaufen, rüber fliegen und dann in bester Stalker-Manier Lauren auflauern und…. Ach, hatte ich gar nicht gesagt? Ja, es geht um Lauren ;)

Anscheinend braucht man eben nur in Philly die Tür aufzumachen und bumms, steht sie vor einem. Größer, hübscher und lebensechter, als man je geglaubt hätte. Wenn ich die Tür aufmache, treffe ich im Allgemeinen immer die gleichen Nasen, genannt meine Nachbarn. Also rufe ich einen Freund an und frage, wen er so trifft, wenn er die Tür aufmacht, da meint er lakonisch „Heinz Schenk“ (für alle Spätgeborenen, das ist der von der lustigen Unterhaltungssendung „Der Blaue Bock“ aus den grauen Vorzeiten der Samstagsunterhaltung). O.K., wenn ich jetzt die Wahl hätte zwischen Lauren und Heinz Schenk… höre ich da jemand lachen??

Also nichts da mit „the chance“ und daher muss man sich an den Berichten derer erfreuen, die vor Ort sind, nein nicht SIND, als existentieller Zustand des Seins, sondern „lauern“!

Gierig, sabbernd, keifend, um wie Jäger die Fährte aufzunehmen, die Witterung im Wind zu erschnüffeln, um sich dann an ihre Fersen zu heften. Oder man könnte einfach Laurens I-Phone orten lassen, wäre zumindest technologisch gesehen chicer als die alte Fährten-Nummer, das ist so „neandertalisch“.

Wobei, wenn man diese Berichte liest, dann hat das schon etwas sehr rudimentär-animalisches an sich. Lauren wird verfolgt, mit der Keule getroffen und dann ins digitale Bild gezerrt.

Das löst schon ein grummeliges Gefühl in der Magengegend aus und deswegen preschen wir viel lieber im Geiersturzflug auf das neue Interview mit ihr.

Seit dem Sundance Filmfestival sozusagen das erste Zeugnis ihrer Seelenwelt. Bekanntermaßen spitzen wir da besonders die Pinselöhrchen und trauen unseren Ohren nicht schlecht, was wir da zu hören oder besser zu lesen bekommen.

Der Satz „I´m not a bad massage giver“ ließ mich sofort die portable Massagebank unterm Bett hervorziehen und doch den Flug nach Amiland buchen. Ahhhhhh, genau da, jaa, ohhh, tut DAS gut, nein, etwas mehr nach links… jaaaaa, ohhhhhhh

Ob das vielleicht zu aufdringlich scheint, wenn man anstatt eines Autogramms eher nach einer Massage verlangen würde?

Und nun lässt uns Frau Graham ein die verschlungenen Pfade ihres Selenlabyrinths und erzählt, wie es nun wirklich war mit dem Ende von „Gilmore girls“. Es scheint, die beiden Mädels haben intensive Gespräche geführt, das Für und Wider abgewogen, ihre Lebensplanung befragt, ihren Bankberater und sind schlussendlich zu dem Ergebnis gekommen, dass es eigentlich rum ist. Aber die Entscheidung wurde ihnen von der mächtigen Firma, genannt Warner Bros. abgenommen. Die wollten dann auch nicht mehr.

Und anstatt allen Beteiligten einen netten Anruf aus dem Warner Bros. Callcenter zukommen zu lassen „Hallo, hier ist Janet aus dem Warner Bros. Callcenter, Mr. Hermann, selbst am Apparat? Sorry, dass ich Sie beim Video ausleihen störe, aber Ihre Show ist abgesetzt worden und die Verantwortlichen lassen ausrichten, kommen Sie her und holen Ihren Kram ab, aber ein bisschen plötzlich, denn wir brauchen den Trailer und dann noch einen schönen Tag und vergessen Sie nicht in unserem Shop ein paar Souvenirs einzukaufen“.

Das lässt einen stutzig werden. Da wird mit einer Serie Geld verdient, viiiiiel Geld und viiiiele Leute sind beschäftigt und engagieren sich dafür und dann haben die nicht mal den Mumm, die Schauspieler persönlich anzurufen, um das Ende der Sendung zu verkünden?

Es geht wirklich nur um das Produkt und wenn das Produkt sich nicht mehr verkaufen läßt, wird es ausgetauscht. Ohne großes hin oder her. Keine gemeinsame Kaffeetafel, kein gemeinsamer Ausflug mit anschließender Rheumadecke. Und Tschüß!

Wirtschaftlich nachvollziehbar, warum noch Energien verschwenden, für etwas, was nicht mehr existent ist? Menschlich fragwürdig, aber was ist heute noch menschlich?

Bevor ich also nun in völlige Schwermut versinke, glaube ich bei Lauren herauszulesen, das Bewusstsein, dass man in einer Industrie arbeitet, die eigene Maßstäbe im Umgang mit seinen Mitarbeiter/Innen setzt, tut weh!

Da freut es uns umso mehr, zu lesen, dass Alexis wohl immer noch in Kontakt mit ihrer TV-Mutter steht und soviel Sentimentalität hätte ich Frau Bledel nicht zugetraut:

„Mama, seit einem Jahr gehen wir nun getrennte Wege“.

Gut, sie wird nicht „Mama“ geschrieben haben, aber irgendwie wärmt die Geste das Fanherz, das durch die Warner Bros. Erfahrung von oben schon erkaltet war.

Krause Nasen und Ohren bekam man dann doch wieder auf die Frage, ob Lauren gerne nochmals mit Amy Sherman-Palladino arbeiten würde. Bisheriger Eindruck: ein kongeniales Team! Amy packt Lauren die richtigen Worte in den Mund. Die wiederum weiß genau, wie-was-wo zu tun ist, um den Worten Leben einzuhauchen.

Nun hat sich Lauren aber doch ein bisschen geziert bei der Beantwortung der Frage und schon könnte man den Eindruck gewinnen: Nein, eigentlich nicht mehr!

Würde immer dann nach Lorelai klingen und den Schatten der Vergangenheit will sie sich wohl doch nicht mehr ans Mäntelchen heften. Good bye Amy!

Es scheint, Lauren wägt den weiteren Verlauf ihrer Karriere sorgfältig ab, aber hat man das selbst immer so in der Hand? Die Geschichten im Fernsehen sind eindeutig besser für Frauen „in ihrer Altersgruppe“. Aber Film? Ja Film, das ist halt nicht die Unterhaltung des kleinen Mannes (und der Frau natürlich, hier wird nicht diskriminiert), sondern Film ist „das Zelluloid der Ewigkeit“. Nur blöd, wenn es keiner zu sehen bekommen wird. Dann nimmt man halt die Wegwerf-DVD, man kann nicht alles haben.

Doch größere Sorgen machen wir uns um den Hund Hannah. Hunde sind Rudel-Tiere und dem Alpha-Hund wird blind Folge geleistet. Der Hund Hannah ist nun schon seit mehreren Wochen ohne sein Alpha, sondern muss bei dem Beta, sprich Laurens Schwester, seine Position einnehmen.

Hund Hannah ist bekanntermaßen ein Deutscher Schäferhund, aber das Hauptschaf, das es zu bewachen gilt, steht eben auf einer anderen Weide. Ich denke, der Hund Hannah ist sehr traurig und wenn ich der Hund Hannah wäre, dann wäre ich auch bis zum Anschlag beleidigt. Erst aus dem Tierheim holen und dann doch keine Zeit haben. Soll das Hauptschaf ruhig mal sehen, wo es bleibt! Keine Silbe würde ich bellen, nicht einen Nano-Zentimeter mit dem Schwanz wedeln. Soviel Leckerlies könnte das Hauptschaf gar nicht anschleppen, als dass ich es auch nur eines Blickes würdigen würde.

Lauren kann echt froh sein, dass ich nicht ihr Hund bin (dann hätte ich aber gute Chancen auf eine Massage?)

Fazit: man kann nicht überall wohnen und manchmal hat man eben Heinz Schenk als Nachbarn. Man kann immer noch über das Ende von „Gilmore girls“ knurren oder eben auch nicht, weil man beleidigt ist, aber wir sind Lauren wieder ein Stückchen weiter unter die Haut gekrochen. Ganz unauffällig, nicht spürbar, aber für uns spürbar genug, um zu wissen: selbst die beste Schauspieler-Fassade kann bröckeln, wenn es um Gefühle geht. Und manche Badeanzüge sind zu rot, als dass Lauren sie tragen würde.


© Koile 2008

Michel

Re: Lauren Graham

Beitrag von Michel »

Danke Koile, das hat mal wieder sehr viel Spaß gemacht zu lesen :up:

Auch wenn Hannah nicht immer viel von Ihrem Hauptschaf hat, ich würde dennoch gerne dieses Hundeleben führen ^_^

satchmoo

Re: Lauren Graham

Beitrag von satchmoo »

Koile hat geschrieben:Es scheint, Lauren wägt den weiteren Verlauf ihrer Karriere sorgfältig ab, aber hat man das selbst immer so in der Hand?.......
Ich bin immer noch der Meinung, dass Lauren sich nicht gut verkauft.
Mag auch am Manager liegen - wer weiß ?

Sie erscheint kaum bis wenig in der Öffentlichkeit- z.B. zu großen Veranstaltungen- da wo die Presse nach Fotos auf einem roten Teppich hinter den Stars hergiert.

Auch wenn sie es nicht mag- den Bekanntheitsgrad würde es steigern !

Koile - deine Beiträge wie immer :anbet: SPITZE :D DANK und immer wieder DANK

satchmoo

Ele

Re: Lauren Graham

Beitrag von Ele »

satchmoo hat geschrieben: Ich bin immer noch der Meinung, dass Lauren sich nicht gut verkauft.
Mag auch am Manager liegen - wer weiß ?

Sie erscheint kaum bis wenig in der Öffentlichkeit- z.B. zu großen Veranstaltungen- da wo die Presse nach Fotos auf einem roten Teppich hinter den Stars hergiert.

Auch wenn sie es nicht mag- den Bekanntheitsgrad würde es steigern !
Das ist der springende Punkt, sie mag es einfach nicht. Es sei denn einer ihrer Freunde promotet einen Film oder sie übergibt einen Preis. Ich finde das sympathisch, muss ja nicht jeder im Rampenlicht herumspringen. Bilder von Lauren gibts jedenfalls genug.

satchmoo

Re: Lauren Graham

Beitrag von satchmoo »

Ele hat geschrieben:Bilder von Lauren gibts jedenfalls genug.
Kann ich nicht finden. Google mal Lauren Graham, da kommste auf 147.000 Bilder.
Mach das mal mit Angelina Jolie, da haste glatt 1.460.000 Bilder.

Schon klar- SIE MAG ES NICHT !!!!!! :D
Aber es würde trotzdem die Werbetrommeln rühren. ^_^

satchmoo

Koile

Re: Lauren Graham

Beitrag von Koile »

Gesucht wird: ein Zeuge der Anklage!

So, wir gehen hier erst raus, wenn wir den Schuldigen gefunden haben. Also los, wir haben nicht ewig Zeit. Einer muß es ja sein. Es kann nicht angehend, daß man einen Diamanten hat und den in einer dunklen Schublade versteckt. Wer daran Schuld hat, hebe die Hand!

O.K. so finden wir also keine Lösung, probieren wir es anders. Jeder schreibt einen Namen auf einen Zettel und dann werten wir aus, welcher Name am häufigsten genannt wurde.

Ach so, vielleicht sollte ich noch sagen, worum es geht? WIR sind unzufrieden! Über den Verlauf von Laurens Karriere und weil WIR unzufrieden sind, wollen WIR nun herausfinden, WER daran Schuld ist. Denn es muß einen Schuldigen geben, ganz klar und der muß dann auch zur Rechenschaft gezogen werden. Wie ich schon sagte, es kann nicht sein, daß man einen Diamanten in der Schublade versteckt.

Und wenn sich jetzt einer beschwert, man solle die ganze Sache doch nicht so eng sehen und überhaupt, schuld sind immer die Anderen, dem sei gesagt, wir sind bis zum Abwinken grummelig.

Ahhh, es ist doch zum verzweifeln, ja schon, war ja nicht schlecht letzte Woche, nette Bilder mit Chris Eigeman, jaaaaa schon, aber… *Nörgel-Getörgel* Ähhh, ist halt alles nicht soooooo…. aufregend… irgendwie und so.

Also weiter beim Zettel-Spielchen und siehe da, mit traumwandlerischer Sicherheit wird immer wieder ein Name genannt: John Carrabino – Laurens Manager!

Los, holt den Schuft her, wir machen ihm den Prozeß. Schuldig im Sinne der Anklage: Vernachlässigung der Klientin Lauren G. und Behinderung ihrer Karriere unter Vernachlässigung ihres Talents in Verbindung mit der Unfähigkeit richtig gute Projekte zu rekrutieren. Ahh, schlimmes Strafmaß bestimmt. Schlimm, schlimm!

Wer ist dieser John Carrabino? Die Recherche bringt nicht viel zu Tage, ist ein Künstlermanager, der seinen Werdegang durch verschiedene Agenturen gemacht hat. Vertritt (wie schon bekannt) u.a. Renee Zellwege und Katie Holmes (genau die), gilt bei seinen Klienten als beliebt, weil ein fürsorglicher und sympathischer Zeitgenosse. Zurzeit gehört er in die Führungsriege von „Catch23 Entertaiment“.

Aha!

Das macht die Sache natürlich nicht einfacher, ihm „was anzuhängen“. Es gibt Bilder von ihm (u.a. Sundance Filmfestival), aber auch da zeigt er sich eher Klientel engagiert und trägt sogar Laurens Tasche.

Soso!

Nun gut, Künstlermanager sind der Inbegriff des modernes Sklavenhändlers (Polemik, sehr gut, bringt uns aber keinen deut weiter). Sie liefern für Produzenten von Film-Funk, Fernseh- und Werbespots die richtigen Personen, dafür bekommen sie Geld. Je zufriedener der Kunde, desto besser die Geldeinnahme. Je größer die Namen der Stars, desto reicher der Manager.

Im Allgemeinen fristen sie ihr Dasein im Hintergrund. Und manchmal müssen sie mehr Kindermädchen und Psychologe sein, als ihnen lieb ist.

Denn: die arme Künstlerseele ist geschunden, von Selbstzweifeln zerfressen, die Nase weiß vom Schnee und meistens zu naiv für diese Welt. Fallen schnell in die Hände windiger Geschäftemacher, die dann z.B. Häuser mit intensivem Rattenbefall an unerfahrene Schauspielerinnen verkaufen.

Da steht er dann, der Manager, als Fels in der Brandung. Carrabino kann als Fels locker durchgehen, seine Leibesfülle ist sehr „felsig“, trotzdem hatte Lauren ein Haus mit Ratten gekauft - versagt!

Bisher haben wir leider keine eindeutigen Beweise hervorbringen können, die zu einer sicheren Verurteilung hätten ausgereicht. Wir wissen schlicht zu wenig, was-wann-wo und wie Herr Carrabino seiner Aufgabe als Laurens Manager gerecht wird. Wir sehen nur keine richtigen Ergebnisse: ja, ich weiß, nun sind 2 Filme abgedreht und daß „Birds“ keinen Verleiher gefunden hat, dafür wird er wohl nichts können.

Daß Lauren bei dem NBC-Deal nicht das passende gefunden hat, ist eher der Qualität der Serienlandschaft zu zuschreiben.

Auffällig ist nur eins: obwohl „Gilmore girls“ nun schon seit einem Jahr von der Mattscheibe verschwunden ist, rufen die Kritiker immer noch laut nach ihrem Namen. Normalerweise wird man schnell vergessen, nicht aber Lauren. Die, die was von dem Fach verstehen, wollen endlich, daß der Diamant aus der Schublade gezogen wird.

Das „Dream-Team“ Palladino-Graham soll aus den Untiefen des Unterhaltungs-Moloch auferstehen und endlich wieder geistreiche Unterhaltung mit Humor und ab und an angefressenen Herzen bringen.

Lauren will aber nicht, was Palladino will, wissen wir nicht. Was wir wollen, interessiert wohl keinen und was Carrabino will, wollen wir vielleicht gar nicht wissen. Aber wir wollen, daß er endlich dem Diamant die nötige Fassung verpaßt und raus schickt auf das große Erfolgsmeer, Segel setzen, Steuer hart Backbord und dann GOOOOOOOOOOO!

Es reicht nicht zur Aburteilung, nicht mal zu Sozialstunden, vielleicht Kuchen-Entzug (würde sicher der „felsigen“ Erscheinung gut tun), ich befürchte, wir finden keinen schuldigen.

Nächste Woche versuchen wir es dann wieder (hach, was ist das schön, so quengelig zu sein) und dann nehmen wir uns die Frau vor, die Laurens Kleiderschrank auf Vordermann- oder frau gebracht hat. Vielleicht ist sie ja daran schuld! Hat aus dem kreativen Chaos eine öde Ordnung geschaffen, so daß Lauren keinen kreativen Gedanken mehr fassen kann.

Und wenn sie es nicht ist, dann ist der Hund dran und dann der Briefträger und dann ihre Schwester und wenn das alles nichts nützt, dann nehmen wir uns Lauren vor.

Das wird ein Spaß!

© Koile 2008

Ele

Re: Lauren Graham

Beitrag von Ele »

Kann ich nicht finden. Google mal Lauren Graham, da kommste auf 147.000 Bilder.
Mach das mal mit Angelina Jolie, da haste glatt 1.460.000 Bilder.
Tja wenn ich auf meine Festplatte schaue:

Bilder von Angelina Jolie: 0
Bilder von Lauren: etwa 3.500

:D

Koile

Re: Lauren Graham

Beitrag von Koile »

@ Ele: Ich bin beeindruckt! Wobei, in einer Sache liegen wir gleich auf: 0 für Angelina Jolie :D

Koile

Koile

Re: Lauren Graham

Beitrag von Koile »

Mein Vater, mein Vater … Erlkönig hat mir ein Leids getan!

Die Zeitung auf, die Zeitung zu, den Fernseher ohne Ton, das Radio wird verbannt. Grausige Nachrichten sickern langsam ins Bewußtsein und die drückende Frage, was Kinder ihren Eltern noch bedeuten, wenn sie verhungert, geschlagen und an der Leine gehalten werden? Kein neues Thema, bei Gott nicht, aber früher hat keiner darüber berichtet. Kühlschränke werden zu Leichenhäusern und keiner kann nun sagen, ist ja nur ein Film!

Ja, ich weiß, diese Kolumne beginnt wenig komisch, aber ich finde, man kann nicht immer die Realität ausblenden und sich nur darüber freuen, daß das Kleid, daß Lauren bei dem „Women in Film Luncheon, 7. Mai, West Hollywood“ getragen hat, wirklich nett aus sah. (Und sie sah WIRKLICH nett darin aus).

Aber wenn ihr jetzt glaubt, ich schaffe nicht den Bogen von der Apokalypse auf Lauren, dann will ich euch das Gegenteil beweisen.

In diesem ganzen Wust an täglichen Beiträgen in diversen Foren kam eine kleine Email durch und eine Frau berichtete, daß sie ein Jobinterview hatte und zwar mit Laurens Vater. Wir wissen jetzt zwar nicht, auf was für eine Art Job sie sich beworben hat, vielleicht als „Schokoladen-Test-Dummie“, aber sie berichtete, daß hinlänglich bekannt wäre, daß Lawrence gerne über seine Tochter spricht. Und dem noch nicht genug: er auch ein Foto von ihr in seinem Büro hat.

Das wärmt spontan das kalte Herz und freut einen: nicht nur, daß Lawrence ein netter Gesprächspartner gewesen sei, nein, er ist im Bezug auf seine Tochter bisher auch nie unangenehm aufgefallen.

Ein Blick in die Geschichte zeigt, Väter waren häufig sehr, sehr stolz auf ihre Töchter, aber sie hatten auch ebenso das rechte Maß verloren.

Friedrich Wieck, Vater von Clara Schumann, bedeutende Pianistin und Ehefrau von Robert Schumann, wurde von ihrem Vater zu der erfolgreichen Pianisten gemacht, die sie wurde. Aber sein Kontrollzwang sprengte die Vater-Tochter Beziehung.

Sport-Eltern neigen häufig zu völlig übertriebenem Ehrgeiz und aus Deutscher Sicht ist da Steffie Graf zu nennen, die sicher ohne den Herrn Papa nie das erreicht hätte, was sie erreichte, aber auch hier: der Preis war hoch.

Auch im künstlerischen Bereich gibt es etliche Beispiele an Eltern, die ihre Kinder auf eine Bühne schuppsen, ein Mikro in die Hand quetschen und unerfüllte eigne Träume und Sehnsüchte ausleben.

Viele US-Schauspieler/Innen haben von frühster Kindheit an den Lebensunterhalt ihrer Familien mit Werbespots und Fotoshootings verdient. Meistens kamen dann die Eltern mit dem gewonnen Reichtum nicht klar. Exzesse, Eskapaden, Suff, Koks, Schläge, Knast!

Und nun haben wir da Lawrence, den wir bisher immer nur vorbildlich erlebt haben (er sollte man auf einen Kaffee bei uns im Forum vorbeischauen).

Schon sehen wir ihn vor unserem geistigen Auge abends der Welt entrückt vor dem Fernseher sitzen und gebannt „Gilmore girls“ schauen. Einer der wenigen Männer, die offen zugaben, diese Serie anzusehen. Wir sehen ihn glücklich im Supermarkt die Kassiererin fragen, ob ihr die letzte Folge auch so gut gefallen hätte und by the way, Lorelai sei ja in Wirklichkeit seine Tochter… also nicht Lorelai, sondern Lauren, die Lorelai spielt…….

Wir sehen ihn mit leicht gequältem Gesicht im Dunkeln eines Kinos sitzen und über die Leinwand flimmert „Bad Santa“.

Und auf dem Golfplatz hören wir ihn während eines schwierigen Putt-Versuchs murmeln, daß sie ganz zauberhaft sei, ganz zauberhaft. Aber nicht im Playboy – no way!

Wir erinnern uns an die Bilder vom SAG-Award, als er seine Tochter zur Veranstaltung begleitet hatte. Strahlend, grinsend, stolz!

Wir freuen uns also zu hören, daß Lawrence ein guter Kerl und ein lieber Vater ist und das ist auch gut so.

Ein trübes Wölkchen zog auf, als ich letzte Woche eine „Gala“ in die Hand bekam. Renèe Zellwege hat wohl Alkohol-Probleme. Wie es scheint, ist ihre Filmkarriere dem Ende Nahe oder zumindest in einem tiefen, tiefen Loch. Neue Angebote bleiben aus und schon überlegt man, ob man vielleicht einen „Bridget kommt wieder“ Film machen soll. Damit überhaupt was geht, wenn das geht!

Renèes Management schweigt über die Gerüchte und läßt nur verlautbaren, daß man über das Privatleben seiner Klienten nicht sprechen würde.

Gut so, Lauren steht nämlich im selben Stall unter Vertrag und von daher hoffen wir auf 3 Dinge: Renèe fängt sich wieder, Lauren muß sich um die Diskretion ihres Managements keine Sorgen machen und wir hoffen, daß Lauren gleichsam nicht um neue Angebote Bangen muß.

Aber wir wissen, daß Lauren einen Vater im Hintergrund hat, den selbst eine Pferdehaar-Allergie nicht davon abhält, seine Tochter zu unterstützen.

Manchmal muß man an schöne Dinge denken, um die Schlimmen zu vertreiben.

Und Lawrence, selbst wenn Du nur halb so ein guter und lieber Vater bist, für den wir Dich halten, bist Du immer noch schwer in Ordnung!

© Koile 2008

satchmoo

Re: Lauren Graham

Beitrag von satchmoo »

Hei,

in Google gibt es mal wieder ne neue Funktion :D

Man kann Straßenzüge in Echtbildfunktion betrachten :up:

Hier also die Rattenverseuchte Hütte von Lauren nach dem Umbau !

Laurens Haus

satchmoo

Koile

Re: Lauren Graham

Beitrag von Koile »

Vergiß mein nicht!
So fühl ichs in der Ferne.
So ruf ich nur: Vergiß mein nicht!
Da komm ich wieder ins Leben.

Johann Wolfgang von Goethe „Das Blümlein Wunderschön“


Zart spürt man den Hauch des Vergessens, langsam, sinkend, schleichend, wie eine Katze, nährt sich das Gefühl und lugt verstohlen hinter der Hecke hervor.

Und wem das jetzt alles zu poetisch klingt, na, dann ganz direkt: wir werden weniger! Wir, die Lauren Fans! Wir werden weniger, als ob der Diätenwahn auch in unseren Reihen gewütet hätte, nehmen wir ab. Merklich, stündlich, leeren sich die Foren. Immer weniger Leute finden sich ein, um über Lauren zu reden.

Über was?

Genau DA liegt das Problem!

Was sollen wir bereden, wenn eben nichts zu bereden scheint und den verklärten Blick auf die Vergangenheit macht a.) nur sentimental und b.) nervt mit der Zeit.

Und so hält es die Fan-Karawane, wie sie es schon seit Lebzeiten hält, sie packt ihre Kamele und zieht weiter. Zu der nächsten Serie, zu dem/der nächsten Schauspieler/In, zu dem nächsten Ereignis.

Doch einige bleiben immer zurück (die sind aber nicht von Natur aus zurückgeblieben  ) und bewachen das glimmende Feuer, na, in unserem Fall wohl er die noch warme Glut.

Es sind harte Zeiten im Lauren Universum und als Lauren Biografien und Kolumnistin spürt man den Hauch des Vergangenen nicht nur als leichte Brise an der Kinnspitze.

Leider müssen wir auch weiterhin auf eine „offizielle Quelle“ wie eine Webseite von ihr verzichten. Da könnte man ja wenigstens erfahren, was sie gerade NICHT macht. Wir hätten dort ja auch die Chance gehabt unseren Bedenken Ausdruck zu verleihen. Hilft alles nichts, Lauren schweigt weiterhin im Internet und wir müssen nicht Näher am Feuer zusammenrücken, denn die Feuerstelle leert sich.


Natürlich sind wir selbstlose Wesen, wünschen ihr so viel Freizeit, wie es nur geht. Soll sie sich treiben lassen durch den Strom der Zeit, das Haus neu dekorieren, mit dem Hund spazieren gehen, bis ihr die Pfoten abfallen oder die Zeit beim Shoppen totschlagen… ähhh nutzen. Zum Shoppen nutzen!

Natürlich wünschen wir ihr, dass aus einem Welleness-Wochenende, das sie vorher kurz halten musste, weil sie beruflich so eingespannt war, nun endlich ausdehnen kann, auf Wochen, ja wer sagt eigentlich, dass man nicht ganze Wellness-Monate abhalten kann? Das Dauer-Algen-Schlammbad, um den Evolutionsfortgang am eigenen Leibe nochmals zu erspüren, als Einzeller aus Wasser und Schlick an Land gekrochen zu sein. Erfahrungen, die man als Mensch und Schauspieler nicht missen sollte.

Entscheidend bleibt, dass die Presse sie weiterhin im Fokus der Öffentlichkeit hält und siehe: auf Ellens Geburstagsparty wurde Lauren nicht nur gesehen, sondern man hat ihren Namen erwähnt und das aller Tollste, sie war in einem Clip zu sehen… ja, Wahnsinn, nich´? Man musste zwar ganz genau und schnell hinsehen, aber da konnte man sie erspähen. Das geschulte Lauren-Fan-Auge sah noch ein grünes Oberteil und das war es dann auch.

Eben, alles in Ordnung! Presse, Medien und Lauren ist voll vertreten. Umsonst Sorgen gemacht und die abwandernden Anhänger, die können wir locker verschmerzen. Wird ja auch viel intimer und kuscheliger in den Gruppen, wenn man dann sich „per Mausclick“ begrüßen kann. Ich sag ja auch immer: lieber 2 interessierte Leser und 1000 Silbenflieger! *verdrückt eine Träne* Gut, man muss seine Ambitionen halt anpassen, runter schrauben und hoffen.

Dieses Jahr wird noch Großes passieren, ich sag es euch. Da kommen 2 Filme ins Kino (hoffentlich…) und überhaupt….. ich sehe Sensationelles! Herausragendes!

Wir müssen die Glut nur am glimmen halten und schon mal Kaffee kochen, wenn die Karawane zurückkehrt und das Blümlein „Wunderschön“ ordentlich gießen, damit es gut da steht!


© Koile 2008

satchmoo

Re: Lauren Graham

Beitrag von satchmoo »

Pust, pust, pust, pust, pust, pust, pust, pust, pust,pust, pust, pust, pust, pust, pust, pust, pust, pust, pust, pust, pust...... jetzt wird mir vom Glut nur am glimmen halten ganz schwummerich ^_^

Du könntest recht haben mit den Fans- oh diese jungen, immer nach neuem suchenden Kücken in unserer Gesellschaft - die können und wollen nicht treu sein :ohwell:

Allso ich bin ganz scharf auf deine Berichte über Lauren. :D

Und dann ist da noch ????? - Ele - ja Ele ist da auch noch.... also sind wir schon 3 :schaem:

ICH BIN TREUER LAURENFAN !!!!

satchmoo

*iNa*

Re: Lauren Graham

Beitrag von *iNa* »

Huhuu *wink*
Hier ist noch ein treuer Lauren Fan !!!
Bin erst seit Kurzem hier angemeldet, weil ich eigtl. nur still und leise mitlese =)
Ich befürchte nämlich, dass ich vom Durchschnittsalter her ein bisschen aus der Reihe falle...
bin erst 15... dafür aber 100%- iges Lauren- Fan- Vollblut und das schon seit einigen Jahren =)

satchmoo

Re: Lauren Graham

Beitrag von satchmoo »

Hei *iNa*

willkommen im Club. :)

15 Jahre- in 3 Jahren darfst Du schon wählen, dass ist ok :D
Ich weiche auch vom Standart ab- ich bin 51.... ( passt doch 15 51 ) ^_^

Wir nehmen alles was Laurenfan ist.

Glückwunsch zum 1. Beitrag- mehr Traute und ran an den Chat.
Nur so halten wir uns am Leben !!!

satchmoo

*iNa*

Re: Lauren Graham

Beitrag von *iNa* »

Ok, dankeschön :D

Michel

Re: Lauren Graham

Beitrag von Michel »

Hi Leute,
ist doch schön zu lesen, dass es immerhin noch eine handvoll wirklicher Fans gibt, die am Feuer sitzen bleiben und ständig nach Neugikeiten, Bildern etc. fiebern :)
Ich werde jeden Fall brav sitzen bleiben :D
genauso wie ich Koile immer treu bleiben werde um Ihre super tollen Kolumnen zu lesesn..
Keep on :anbet:

Antworten

Zurück zu „Gilmore Girls“