Eure Meinung zu #1.01 Tödliche Wahrheit

Moderatoren: philomina, ladybird, manila

Antworten

Wie viele Punkte gibst du dieser Episode?

1 Punkt
0
Keine Stimmen
2 Punkte
0
Keine Stimmen
3 Punkte
0
Keine Stimmen
4 Punkte
3
50%
5 Punkte
3
50%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 6

ForVanAngel

Eure Meinung zu #1.01 Tödliche Wahrheit

Beitrag von ForVanAngel »

Sydney Bristow wird von ihrem Freund Danny mit einem Heiratsantrag überrascht. Für sie ist das der richtige Zeitpunkt ihm ein Geheimnis preis zu geben: Sie ist nicht nur eine einfache Studentin, sondern arbeitet auch noch als Agentin für SD-6, einer geheimen Einheit des CIA. Kurz darauf wird Danny ermordet und sie muss erfahren, dass sie in Wahrheit für eine kriminelle Organisation arbeitet. Nun wendet sie sich an die "echte CIA"...

>>Zur ausführlichen Episodenbeschreibung
>>Zur Review von Annika

--------------------------------

Alias ist für mich nicht nur völlig neu, also ich meine nicht neu wie Dawson’s Creek (kannte ich aus TV) sondern total neu, weil ich keine andere Crime-Serie schaue, C.S.I. und Konsorten sind schon so was von ausgelutscht, immer das gleiche. Jennifer Garner wird’s aber schon machen, fast vergessen LOST-Gott J.J. Abrams.

Von so langen Piloten bin ich kein sonderlicher Fan. Durchaus netter Beginn, Saul (Brothers & Sisters) ist mit dabei. Will Tippin (Bradley Cooper) war als Tom in „Jack & Bobby“ zu sehen. Greg Grunberg (Matt Parkman aus Heroes) als CIA Cheffe. Sydney hat einen Verlobten, der sie heiraten will – ein Privatleben ist natürlich kaum möglich – wenn man als Geheimagent in der Weltgeschichte herumspaziert. Das ihr Verlobter vom SD-6 umgebracht wird ist bitter, aber Sydney war sich des Risikos absolut bewusst – kann man irgendwie dem Agentenbüro keinen Vorwurf machen, da alle Mitarbeiter in Gefahr waren. „You’re a risk now too.“ Dann arbeitet der Vater auch noch für die Agency – Sydney’s bisheriges Leben wird innerhalb kurzer Zeit total auf den Kopf gestellt! Und: „Du arbeitest für den Feind, statt ihn zu bekämpfen.“ Am Ende entpuppt sich der Vater als Doppelagent - der hauptberuflich für den C.I.A. arbeitet - genau wie am Ende seine Tochter...

Zum Piloten: War durchaus interessant, allerdings frage ich mich, ob das Konzept auf Dauer aufgeht, wenn Sydney gemäß dem „? of the Weak“-Schema jede Episode eine Mission zu erfüllen hat, schlafen mir die Füße ein. Jennifer überzeugt jedenfalls, kann die toughe Agentin genau wie die zu Tode betrübte Freundin miemen (als sie den toten Freund findet). Der Pilot ist grundsätzlich gut, 4 Punkte vergebe ich, da der Tod ihres Freundes auch etwas Drama mit rein brachte und Sydney’s Flucht anfangs positiv ist. Auch die Schieß- Fightszenen sahen cool aus – also ich hatte Jennifer Garner nicht als so ein Kampfbabe eingeschätzt – sieht schon geil aus (bezieht sich auf ihren Kampfstil ^_^ )! Nur Schießen sollte sie noch ein bisschen üben. ;) Wenn man das ganze in ein gesundes Verhältnis setzten kann, würd mir Alias schon gefallen! Die 1. Folge war ziemlich vielschichtig, da kann man was Interessantes draus machen. Ich bleib vorerst skeptisch, lass mich allerdings gerne positiv überraschen. Wobei ich das bei LOST auch war – wie soll eine Gruppe von Leuten auf einer Insel über Jahre auf Dauer interessant bleiben? Bin nach heutigem Stand (Ende S3) sehr zufrieden – hätte ich nicht für möglich gehalten! Arbeite derzeit also neben Greg Berlanti ("Dawson's Creek") nun auch J.J. Abrams' Back-Katalog auf.
Zuletzt geändert von philomina am 01.06.2009, 18:20, insgesamt 3-mal geändert.
Grund: Umfrage eingefügt!

LS
Beiträge: 2502
Registriert: 08.07.2006, 13:58
Wohnort: Berlin

Re: Eure Meinung zu #1.01 Tödliche Wahrheit [Truth Be Told]

Beitrag von LS »

Das ihr Verlobter vom C.I.A. umgebracht wird ist bitter, aber Sydney war sich des Risikos absolut bewusst – kann man irgendwie dem Agentenbüro keinen Vorwurf machen, da alle Mitarbeiter in Gefahr waren.
Ich finde dafür gibt es ja wohl überhaupt keine Rechtfertigung.
Außerdem hat nicht die CIA ihn umgebracht sonder SD6
# Hashtag

ForVanAngel

Re: Eure Meinung zu #1.01 Tödliche Wahrheit [Truth Be Told]

Beitrag von ForVanAngel »

LS hat geschrieben:
Das ihr Verlobter vom C.I.A. umgebracht wird ist bitter, aber Sydney war sich des Risikos absolut bewusst – kann man irgendwie dem Agentenbüro keinen Vorwurf machen, da alle Mitarbeiter in Gefahr waren.
Ich finde dafür gibt es ja wohl überhaupt keine Rechtfertigung.
Außerdem hat nicht die CIA ihn umgebracht sonder SD6
Ja, okay, hab anfangs natürlich nicht gewusst wer jetzt CIA und wer SD6 ist! (Und meinen Text trotz Korrekturlesens nicht überarbeitet. :schaem: ) Rechtfertigung ist es klar nicht, nur wusste Sydney genau Bescheid, was passiert wenn sie jemanden davon erzählt. Dass solche Geheimverbände dann denjenigen ausknipsen ist auch nur logisch (warum kann man die Person nicht einfach umsiedeln?), moralisch natürlich mehr als fragwürdig - es war eine ganz unschuldige Person. :ohwell:

Benutzeravatar
philomina
Administrator
Beiträge: 23557
Registriert: 13.11.2004, 15:32
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: Eure Meinung zu #1.01 Tödliche Wahrheit [Truth Be Told]

Beitrag von philomina »

ForVanAngel hat geschrieben:Jennifer Garner wird’s aber schon machen, (...) allerdings frage ich mich, ob das Konzept auf Dauer aufgeht, wenn Sydney gemäß dem „? of the Weak“-Schema jede Episode eine Mission zu erfüllen hat, schlafen mir die Füße ein. (...)Die 1. Folge war ziemlich vielschichtig, da kann man was Interessantes draus machen. Ich bleib vorerst skeptisch, lass mich allerdings gerne positiv überraschen.
Keine Sorge, das Konzept geht ganz wunderbar auf :D
Ich hab mir die 5 Staffeln vor 1.5 Jahren in sehr kurzer Zeit reingezogen und war am Ende total traurig, "Abschied nehmen" zu müssen. Dabei mochte ich Jennifer Garner vorher überhaupt nicht, d.h. ich war sicher genauso skeptisch wie du. Habe anfangs sogar einige Folgen übersprungen, um David Anders' Auftritt zu sehen, so wenig war ich eigentlich an der Gesamtserie interessiert. Dann aber, als ich alle Staffeln durch hatte, war ich selig, noch die paar übersprungenen Folgen vor mir zu haben ;)

Also, lange Reder kurzer Sinn, lass dich drauf ein - ist hier nicht wie bei Smallville, wo ich dir ja immer rate, S1+2 zu überspringen. Bei "Alias" gibt es keine schlechte Staffel. Und was "Case of the weak"-Schema angeht, auch hier keine Sorge, es gibt starke Handlungsstränge, die sich durch die ganze Serie ziehen :) Viel Spaß, beneide dich fast, dass du alles noch vor dir hast.

Und, damit ich auch was zur Epi an sich gesagt hab ( ;) ), Syds Zusammenbruch an der Wanne, in der Danny liegt, ging wirklich unheimlich nah. Man kann wirklich unglaublich gut mit Sydney weinen!

ForVanAngel

Re: Eure Meinung zu #1.01 Tödliche Wahrheit [Truth Be Told]

Beitrag von ForVanAngel »

Danke, dass du meinen neuen Thread besucht und ihn nicht einsam verstauben lässt. :D
Und danke für das Einfügen einer Umfrage. Hoffe es ist auch gestattet, die englischen Titel im Episodentitel zu lassen.
philomina hat geschrieben:
ForVanAngel hat geschrieben:Jennifer Garner wird’s aber schon machen, (...) allerdings frage ich mich, ob das Konzept auf Dauer aufgeht, wenn Sydney gemäß dem „? of the Weak“-Schema jede Episode eine Mission zu erfüllen hat, schlafen mir die Füße ein. (...)Die 1. Folge war ziemlich vielschichtig, da kann man was Interessantes draus machen. Ich bleib vorerst skeptisch, lass mich allerdings gerne positiv überraschen.
Keine Sorge, das Konzept geht ganz wunderbar auf :D
Dabei mochte ich Jennifer Garner vorher überhaupt nicht, d.h. ich war sicher genauso skeptisch wie du.
Ähm, ich hab geschrieben "Jennifer Garner wird’s aber schon machen", d.h. ich mag sie! Als Hauptrolle kenne ich sie nur aus "30 Über Nacht (9/10!)" ganz toll! Also an ihr liegt's sicher nicht, falls mir die Serie doch nicht gefallen sollte...
Also, lange Reder kurzer Sinn, lass dich drauf ein - ist hier nicht wie bei Smallville, wo ich dir ja immer rate, S1+2 zu überspringen. Bei "Alias" gibt es keine schlechte Staffel. Und was "Case of the weak"-Schema angeht, auch hier keine Sorge, es gibt starke Handlungsstränge, die sich durch die ganze Serie ziehen :) Viel Spaß, beneide dich fast, dass du alles noch vor dir hast.
Also für die Erwähnung von Smallville und vorallem der S1+S2 hasse ich dich jetzt schon ein bisschen, die sind nämlich ein wunder Punkt bei mir. ;) :D :ohwell: :( Leider, nein Gott sei Dank bin ich in 4 Folgen mit S2 fertig - sonst würde ich die Serie nie wieder anfassen - S2 ist mindestens genauso schlimm wie S1 - und das obwohl es kaum Mutationen und fast keine Meteoritengeschichten gab. :roll: Wenn es keine schlechte Staffel gibt und das COTW (das mit dem Fragezeichen bezog sich ja nur darauf, dass diese Schema je nach Serie abweichen kann), hört sich das doch wirklich super an - ich vertrau dir mal. Muss allerdings ehrlich zugeben, dass ich nach der ersten Hälfte des Piloten noch starke Zweifel hatte - die 2. hat mich dann aber beruhigt, weil a) viel interessante/spannende/bewegende Sachen passiert sind und b) weil ich eine Steigerung innerhalb des Piloten bemerkte - immer gut - und weil das Ende viel Spielraum offen lässt. :up:
Und, damit ich auch was zur Epi an sich gesagt hab ( ;) ), Syds Zusammenbruch an der Wanne, in der Danny liegt, ging wirklich unheimlich nah. Man kann wirklich unglaublich gut mit Sydney weinen!
Das an der Wanne war wirklich her-vor-ragend von Jennifer gespielt - mir ging's allerdings nicht wirklich nahe (obwohl ich es versucht habe ;) ). Bin wohl so nah am Wasser gebaut wie das Land in dem ich lebe - Österreich. :D Ne, Spaß beiseite, Jennifer macht das schon - sie hatte heute wirklich eine große Gefühlspalette parat: Zuerst freundlich, dann todtraurig, wütend (auf Vater), cool (beim Verhör), am Schluss verzweifelt, selbstbewusst. Bin gespannt - morgen auf jeden Fall wieder. 8-)
Habe anfangs sogar einige Folgen übersprungen, um David Anders' Auftritt zu sehen, so wenig war ich eigentlich an der Gesamtserie interessiert.
:o Das wird ja immer besser! Greg Grunberg, Will Tippin (kenne ich von "Jack & Bobby"), Ron Rifkin ("Saul", Brothers & Sisters) und nun Adam aus Heroes - "I'm Lovin' It" 8-) :D

Benutzeravatar
philomina
Administrator
Beiträge: 23557
Registriert: 13.11.2004, 15:32
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: Eure Meinung zu #1.01 Tödliche Wahrheit [Truth Be Told]

Beitrag von philomina »

ForVanAngel hat geschrieben:Danke, dass du meinen neuen Thread besucht und ihn nicht einsam verstauben lässt.
Gerne :) Als ich "Alias" angeschaut hab, gab's noch keine bzw. wenige Folgenthreads, daher bin ich jetzt mal gespannt, an wieviele einzelne Episoden ich mich noch erinnern kann ...falls du mehrere Threads eröffnest.

Woah, ich weiß noch, dass ich "Alias" fast sofort wieder abgeschaltet hätte, als da am Anfang die Folterszene mit dem Zahn kam. Da konnt ich weder hinsehen noch -hören 8-) Beim 2. Anschauen ging's dann.
Ähm, ich hab geschrieben "Jennifer Garner wird’s aber schon machen", d.h. ich mag sie! Als Hauptrolle kenne ich sie nur aus "30 Über Nacht (9/10!)" ganz toll! Also an ihr liegt's sicher nicht, falls mir die Serie doch nicht gefallen sollte...
Das war mir schon klar :) Daher hatte ich ja verschiedene Teile deines Eintrags zitiert. Finde es schon in gewissem Sinne parallel, da auch ich vorher sehr skeptisch war - nur eben aus anderen Gründen als du. Du magst nicht viel aus dem Crime-Genre und mir sagte die Hauptdatstellerin nicht zu.

//OT:
@Smallville
Leider, nein Gott sei Dank bin ich in 4 Folgen mit S2 fertig - sonst würde ich die Serie nie wieder anfassen - S2 ist mindestens genauso schlimm wie S1 - und das obwohl es kaum Mutationen und fast keine Meteoritengeschichten gab.
Hoffe, du bist jetzt nicht schon so sehr angenervt von der Serie, dass sich bei S3 auch keine rechte Begeisterung einstellen will?!
OT//
Muss allerdings ehrlich zugeben, dass ich nach der ersten Hälfte des Piloten noch starke Zweifel hatte - die 2. hat mich dann aber beruhigt, weil a) viel interessante/spannende/bewegende Sachen passiert sind und b) weil ich eine Steigerung innerhalb des Piloten bemerkte - immer gut - und weil das Ende viel Spielraum offen lässt.
Ich hatte den Piloten auch als erstes gesehen, war ja davon aber auch noch nicht so überzeugt, dass ich das Überspringen der nächsten 12-13 Folgen nochmal überdacht hätte. Die Begeisterung kam dann aber doch recht schnell :D
Das an der Wanne war wirklich her-vor-ragend von Jennifer gespielt - mir ging's allerdings nicht wirklich nahe (obwohl ich es versucht habe).
Bei mir auch erst beim 2. Anschauen des Piloten, da ich sie beim ersten ja noch nicht gut finden wollte ;) Gibt aber -wie zu erwarten- noch viieele Gelegenheiten, mit ihr zu weinen :)
Das wird ja immer besser! Greg Grunberg, Will Tippin (kenne ich von "Jack & Bobby"), Ron Rifkin ("Saul", Brothers & Sisters) und nun Adam aus Heroes
Jau, diese Liste -neben Michael Vartan unf Bathazar Getty- war auch für mich der Grund, einzuschalten :D Und dann kommen noch einige tolle Gaststars dazu!

ForVanAngel

Re: Eure Meinung zu #1.01 Tödliche Wahrheit [Truth Be Told]

Beitrag von ForVanAngel »

philomina hat geschrieben:Als ich "Alias" angeschaut hab, gab's noch keine bzw. wenige Folgenthreads, daher bin ich jetzt mal gespannt, an wieviele einzelne Episoden ich mich noch erinnern kann ...falls du mehrere Threads eröffnest.
Du kannst davon ausgehen, dass ich zumindest für S1 alle Folgenthreads eröffnen werden. Bei gefallen hol ich mir auch S2 - der Preis ist mMn sehr gut. :up:
Woah, ich weiß noch, dass ich "Alias" fast sofort wieder abgeschaltet hätte, als da am Anfang die Folterszene mit dem Zahn kam. Da konnt ich weder hinsehen noch -hören 8-) Beim 2. Anschauen ging's dann.
Ah, da hab ich auch gezuckt, das Gesicht verzogen, eine abrupte Bewegung vom Bildschirm weggemacht und den Kopf kurz weggedreht. :D *schüttel* Wie kann sie denn einfach so cool bleiben, nicht die Wahrheit sagen und dann "bitte fangt mit den Backenzähnen an" sagen? :wtf:

//OT:
@Smallville
Hoffe, du bist jetzt nicht schon so sehr angenervt von der Serie, dass sich bei S3 auch keine rechte Begeisterung einstellen will?!
Ich hab absolut keine Ahnung - nachdem von den letzten 11 Folgen genau 2 über 4 Punkte und weiter 2 auf 3 Punke kamen - der Rest also drunter - wurde mir ganz anders! Seeing is believing - ich wäre über zusammenhängende Folgen und mal mehrere (also mehr als 2!) gute Folgen hintereinander mehr als zufrieden. Aber was ich mir für S3 Wünsche kannst du in naher bzw. ferner Zukunft dann im "Wie fandet ihr S2" Thread nachlesen. ;) Ne, ich werd's probieren, aber wenn es nicht besser wird, muss ich es aufgeben. Leider schleppt Smallville eine Altlast mit sich rum, die ich beim besten Willen nicht ignorieren kann...OT//
Das an der Wanne war wirklich her-vor-ragend von Jennifer gespielt - mir ging's allerdings nicht wirklich nahe (obwohl ich es versucht habe).
Bei mir auch erst beim 2. Anschauen des Piloten, da ich sie beim ersten ja noch nicht gut finden wollte ;) Gibt aber -wie zu erwarten- noch viieele Gelegenheiten, mit ihr zu weinen :)
Das finde ich gut, da sie dadurch menschlich wirkt - nicht so herzlos wie man es von einem Agenten erwarten könnte.
Das wird ja immer besser! Greg Grunberg, Will Tippin (kenne ich von "Jack & Bobby"), Ron Rifkin ("Saul", Brothers & Sisters) und nun Adam aus Heroes
Jau, diese Liste Balthazar Getty war auch für mich der Grund, einzuschalten :D Und dann kommen noch einige tolle Gaststars dazu!
8-) Dann macht es nochmal noch mehr Spass! :)

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Eure Meinung zu #1.01 Tödliche Wahrheit

Beitrag von Schnupfen »

Umgehauen hat mich der Pilot nicht, aber ich bin doch sehr angetan. Tolle Grundstory, viel Potential in der Vater-Tochter-Geschichte und in der CIA/SD6/Wem-kann-man-trauen-Sachen sowieso. Da hat man ja Stoff für zig Staffeln. Jennifer macht ihren Job gut, aber ich denke, sie muss noch etwas reinkommen. Und so ganz kauf ich ihr ihr Doppelleben mit Danny auch nicht ab – wurde ja auch wenig erklärt, z.B. was sie ihm so als Ausreden für ihre Abwesenheiten und Wunden gesagt hat, usw. Und die harte Nuss, die sie nun ist – das passt für mich, eben wegen Dannys Tod. Aber vorher war das schon ein krasser Kontrast zur Uni-Syd. Egal, darum geht’s ja jetzt auch nicht mehr. Mal schauen, ob Will nur Love Interest/Partner bleibt oder da auch noch mehr kommt. Und ob Marshall nicht nur nervt...

4 Punkte.
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Benutzeravatar
manila
Teammitglied
Beiträge: 22102
Registriert: 03.04.2004, 21:36
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Eure Meinung zu #1.01 Tödliche Wahrheit

Beitrag von manila »

Schnupfen hat geschrieben:Umgehauen hat mich der Pilot nicht, aber ich bin doch sehr angetan. Tolle Grundstory, viel Potential in der Vater-Tochter-Geschichte und in der CIA/SD6/Wem-kann-man-trauen-Sachen sowieso. Da hat man ja Stoff für zig Staffeln. Jennifer macht ihren Job gut, aber ich denke, sie muss noch etwas reinkommen. Und so ganz kauf ich ihr ihr Doppelleben mit Danny auch nicht ab – wurde ja auch wenig erklärt, z.B. was sie ihm so als Ausreden für ihre Abwesenheiten und Wunden gesagt hat, usw. Und die harte Nuss, die sie nun ist – das passt für mich, eben wegen Dannys Tod. Aber vorher war das schon ein krasser Kontrast zur Uni-Syd. Egal, darum geht’s ja jetzt auch nicht mehr. Mal schauen, ob Will nur Love Interest/Partner bleibt oder da auch noch mehr kommt. Und ob Marshall nicht nur nervt...

4 Punkte.
Ach wie schön, du hast noch ganz viele "Alias"-Episoden vor dir! :) Großartige Serie mit vielen Sympathieträgern und ein paar tollen Antagonisten (Sark! Sloane! Anna Espinosa!)... wird dir sicherlich gefallen!
"There's a crack in everything. That's how the light gets in."

Antworten

Zurück zu „Alias-Episodendiskussion“