Eure Meinung zu #2.04 Ein letzter, schöner Tag

Moderator: Annika

Antworten

Wieviele Punkte gibst du dieser Episode?

1 Punkt
0
Keine Stimmen
2 Punkte
0
Keine Stimmen
3 Punkte
0
Keine Stimmen
4 Punkte
0
Keine Stimmen
5 Punkte
0
Keine Stimmen
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 0

Laurent

Eure Meinung zu #2.04 Ein letzter, schöner Tag

Beitrag von Laurent »

Jack lernt auf der Straße eine junge Frau namens Megan kennen. Am Ende des Tages geschieht etwas Unerwartetes. Sie stirbt und bittet nicht Tru, sondern Jack um Hilfe. Als der Tag von neuem beginnt, erfahren sowohl Tru als auch Jack, dass Megan Leukämie hat und eine Lebensversicherung in der Höhe von 100.000 Dollar abgeschlossen hat. Diese wird aber nur ausgezahlt, wenn Megan durch einen Unfall stirbt. Jack will ihr dabei helfen, doch dann verliebt er sich in Megan und muss sich zwischen seinem Job und seinen Gefühlen entscheiden!

>>Zur ausführlichen Episodenbeschreibung
>>Zu den Reviews
Zuletzt geändert von Laurent am 29.10.2005, 10:56, insgesamt 1-mal geändert.

>willow and faith<

Beitrag von >willow and faith< »

boah ey diese folge war doch herzzereisend!also ich hassse jack jetzt noch mehr also erst luc und dann die frau ab vergessen wie sie heißt!
ey ich an trus stelle hätte jack eine runtergehauen!sie hat das am ende so hasserfüllt gesagt das jack da unten liegen sollte!boah ey!aber das ist wegen trus vater weil er ja einfach knallhart war sonst hätte es jack nicht gemacht!

Runnerload

Beitrag von Runnerload »

Die heutige Episode war wie die vorigen echt super, und echt seltsam ich hätte echt nicht erwartet, dass Megan, so hieß die Frau die gestorben ist, Jack den Tod persönlich um Hilfe bittet. Ich meine schließlich ist er der Menschen in den Tod schickt. Sie wollte ja, dass Jack ihr hilft dass es ihr Tod wie ein Unfall aussieht. Ich fand es echt schade, dass sie dochnoch gestorben ist nachdem Tru ihrer Schwester den Scheck für Megans Behandlung gegeben hat.

Jack's GuardenAngel

Beitrag von Jack's GuardenAngel »

zuerst dachte ich diesmal hat Jack recht wenn sie sterben will dann lass sie sie will nicht an schläuche hängen aber als sie dann mehr von sich erzählte und leben wollte bin ich fast umgekommen vor wut als jack sie losgelassen hat , aber man sah ihm an das er sich dafür hast war sooo krass

Runnerload

Beitrag von Runnerload »

Man konnte deutlich erkennen, dass Jack in einem großen Dilemma sozusagen gefangen war. Hätte Richard ihn nicht dazu aufgefordert dafür zu sorgen dass die Frau wieder stirbt hätte er vielleicht die Frau gerettet.

Mia78

Beitrag von Mia78 »

Diese Folge war wirklich super, auch wenn Jack anscheinend so unter dem Einfluss seines Mentors steht, dass er dafür sogar eine mögliche Liebe tötet. Denn das hatte mit "Sterbehilfe" nichts zu tun, Jack hat gemordet.

Was mir allerdings auch noch Rätsel aufgibt, ist die Tatsache, dass Tru´s Vater anscheinend auf jeden Helfer Trus jemanden angesetzt hat. Und mich wundert, dass er, wo er doch früher selbst die Tage zweimal erlebt hat, das anscheinend nicht mehr kann. Hörten seine Fähigkeiten mit dem Tod seiner Frau auf? Hat jeder mit Trus Fähigkeit nur EINEN, der die Tage auch nochmal erlebt? Viele Fragen und vermutlich gibt es keine Antwort, denn die Serie wurde bekanntlich eingestellt :cry:

Luc

Beitrag von Luc »

Die heutige Folge von Tru Calling war wirklich sehr sehr spannend. Zumal ich nie Gedacht hätte, dass Jack Megan tatsächlich fallen lassen würde. Als sie dennoch fiel, war ich echt geschockt und hätte dem Jack eine in die Fresse schlagen können.

Der Flashback beim Rückspultag war super! So wie Tru heute den Flashback erlebt hat, erlebt ihn Jack auch immer. Und andersrum.

Habt ihr eigentlich germerkt, dass die Stimme von Jack irgendwie anders war? Meiner Meinung nach, der gleiche Synchronsprecher, aber irgendwie verändert...

Inara

Beitrag von Inara »

Mir hat die Folge gut gefallen, auch wenn sie so traurig war. Es hätte alles gut werden können...
Ich fands jedoch schön, dass Jack heute auch mal etwas vielschichtiger dargestellt wurde. Nicht immer nur als der Böse, der einfach nur Leute umbringt, sondern als ein Mensch, der einen Auftrag hat und ihn hinterfragt, hin - und hergerissen ist und schließlcih den Auftrag erledigt. Und wie er nacher geknickt gegangen ist- genial.

@trufan: Ich fand Tru am Ende gar nciht so hasserfüllt, eigentlcih nur enttäuscht, traurig und klar, auch wütend. Aber als Luc starb- da war sie wirkclih hasserfüllt

>willow and faith<

Beitrag von >willow and faith< »

ey leute was ich komisch finde,also wir haben ja erfahren das jack immmer hinweise bekommt.aber bei "wer sprach in dunkler nacht" hat tru doch auch nicht die leiche gesehen!eigentlich hätte sie doch auch die hinweise bekommen müssen oder?oder sieht es nur der den der tote nicht um hilfe gebeten hat sprich heute tru?!

Benutzeravatar
Catherine
Teammitglied
Beiträge: 52193
Registriert: 11.04.2004, 18:56
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Beitrag von Catherine »

@trufan:
Es scheint so, dass der Gegenspieler, der nicht direkt um Hilfe gebeten wurde, diese kurzen Sequenzen sieht als Hinweise. Tru ist ja zu Jack gegangen und hat ihn mit ihrem Wissen konfrontiert. Er hat daraus dann ja nur einen Witz gemacht, aber so wusste er auch ohne zu wissen, wer der Tote war, wessen Schicksal er "bewahren" musste.

Mir hat die Folge auch sehr gut gefallen, weil doch einige tragische Momente darin vorkamen.
Allen voran, dass Megan sterben musste, weil Jack nicht stark genug ist, sich gegen Trus Vater durchzusetzen. Das meinte er ja, als er sagte, er sei nciht stark genug. Er hätte sie locker hoch ziehen können.
Obwohl ich Tru verstehen kann, die danach total wütend auf Jack war, tat mir Jack auch sehr Leid. Er schien Megan echt gern gehabt zu haben und er wollte sie ja auch eigentlich nicht umbringen, aber er steht einfach zu sehr unter dem Einfluss von Richard.

Nicht direkt tragisch, aber auch traurig fand ich die Geschichte mit Harrison. Da muss er sich zwischen seinem Vater und seinem Freund entscheiden. Aber immerhin hat er diesem Billy eine Chance gegeben. Ich würde da sagen, selbst Schuld... Kann aber Harrison auch verstehen, dass er da irgendwie ein schlechtes Gewissen hat.

Und dann noch diese unglaublich miese Carrie. Sie war mir eigentlich sehr sympathisch, bevor man wusste, dass sie auf Davis angesetzt ist. Davis tut mir so Leid. Er glaubt, er hat endlich eine Frau gefunden, die zu ihm passt und die ihn und seine Marotten akzeptiert, dabei ist alles nur gespielt.

Und dann war da ja noch diese Mini-Liebesgeschichte mit Tru und diesem anderen Studenten (Namen mal wieder vergessen!). Süß, aber ich finde auch irgendwie, dass er nciht wirklich zu ihr passt.

Inara

Beitrag von Inara »

Catherine hat geschrieben: Er schien Megan echt gern gehabt zu haben und er wollte sie ja auch eigentlich nicht umbringen, aber er steht einfach zu sehr unter dem Einfluss von Richard.
Darin sehe ich nciht unbedingt die Tragik des Ganzen. Eher darin, dass seine Vorstellungen durcheinander geraten sind und er nicht wusste, ob das, woran er glaubt, denn auch wirklcih das Richtige ist. Er glaubt ja eigentlcih wirklich, dass es das Richtige ist, was er tut und heute hatte er das 1. Mal Zweifel. Dazu kommt natürlcih der Druck von Richard, doch wenn Jack genau gewusst hätte, was das Richtige ist, hätte ihn Richard nciht beeinflussen können. So seh ich das jedenfalls.

hannilein

Beitrag von hannilein »

Ich fand die Folge supi!
Am ersten Wiederhohlungstag hat man gemerkt das Carrie sich an Davies ranmachen wollte.Arbeitet Carrie eingentlich auch mit Richard zusammen?Findet ihr diesen Jenson toll also mein Typ ist er nicht! Ich fand Luc sah viel besser aus aber Tru muss es ja auch wissen.Ich gönne es ihr wenn sie glücklich ist denn sie hat schon so viel durchgemacht.
Als die Pause losging war das Ende so abrupt fandet ihr nicht auch?

>willow and faith<

Beitrag von >willow and faith< »

hey ich hab was bemerkt!also als Tru am ende zu jack gesagt hat:ich wünschte du würdest da unten liegen!Hat jack dann geantwortet:dann sind wir zwei!oder hat er:da sind wir zwei! geantwortet?!
weil dann würde es ja heißen das er auch da unten liegen möchte oder?

Am ende hat Tru ja das gesagt:ich wünschte du würdest da unten liegen!
Und was hat Jack geantwortet?!Also:dann sind wir zwei!
oder:da sind wir zwei!
das würde ja dann bedeuten das Jack am liebsten da unten liegen würde!
was meint ihr?

editiert von Laurent: Doppelpost gelöscht!

Laurent

Beitrag von Laurent »

@trufan!: Bitte vermeide in Zukunft Doppelposts! Bei den Beiträgen hast du dieses Icon "Bild", das du benutzen kannst, wenn dir noch etwas eingefallen ist und du es posten willst.

Luna Gilmore

Beitrag von Luna Gilmore »

die letzte folge fand ich echt super...die serie wird immer besser, was angesichts dem baldigen ende schon frustrierend ist. :(

eigentlich hat man zum ersten mal sehr deutlich gemerkt, dass jack mit seinem leben und seiner "arbeit" alles andere als glücklich ist. ("ich hasse meinen job" oder am schluss "da sind wir ja schon zwei"). schade, dass er sich letztendlich doch nicht gegen trus vater aufgelehnt hat...aber ich bin mir sicher, würde die serie noch länger gehen, wäre er irgendwann zu dem punkt gekommen und zu trus seite übergelaufen. nur im moment scheint er mir leider noch nicht so weit und dummerweise gibt es ja nur noch zwei folgen...*grummel*

malvina

Beitrag von malvina »

trufan! hat geschrieben: Am ende hat Tru ja das gesagt:ich wünschte du würdest da unten liegen!
Und was hat Jack geantwortet?!Also:dann sind wir zwei!
oder:da sind wir zwei!
das würde ja dann bedeuten das Jack am liebsten da unten liegen würde!
was meint ihr?
So wie Jack es gasagt hat, wollte er selbst da unten liegen. Er hat sich selbst dafür gehasst, dass er Megan fallen lassen musste!

Das hat ihn viel sympathischer gemacht. Ich mochte ihn schon von Anfang an nicht besonders. Schon bevor man wusste, dass er gegen Tru arbeitet. Aber nachdem er das gesagt hatte, tat er mir irgendwie total leid...Er ist zwar der Böse, aber in dieser Folge wurde klar, dass er nicht durch und durch böse ist, sondern nur das Schicksal bewahren will! Oder jedenfalls so bewahren will, wie er es für richtig hält!
Man merkt, dass er selbst an seinem Auftrag zweifelt, so wie es Tru schon öfter ging, wenn irgendetwas passiert war, an das man nicht gedacht hatte. Die beiden haben mehr gemeinsam, als man denkt...

Antworten

Zurück zu „Tru Calling-Episodendiskussion“