Eure Meinung zu #8.22 Everybody Dies

Moderator: ladybird

Antworten

Wie viele Punkte gibst du der Episode?

1 Punkt
0
Keine Stimmen
2 Punkte
0
Keine Stimmen
3 Punkte
1
100%
4 Punkte
0
Keine Stimmen
5 Punkte
0
Keine Stimmen
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 1

Benutzeravatar
Lin@
Beiträge: 6322
Registriert: 08.09.2005, 11:00

Eure Meinung zu #8.22 Everybody Dies

Beitrag von Lin@ »

Einer von House' Patienten zwingt ihn dazu, auf sein Leben zurück zu blicken und zu entscheiden, wie er in seinem Leben weiter verfahren soll.

>>> Hier geht es zur Episodenbeschreibung

_______________________________________________________________________________________

Hmm... nachdem die letzten paar Folgen durch den verstärkten Fokus auf die Beziehung zwischen House und Wilson wieder etwas besser waren, war das dann leider doch wieder ein ziemlich ernüchterndes Finale. :ohwell: Diese pseudotiefsinnigen Halluzinationen waren nach einer Weile einfach nur noch ermüdend und der gesamte Plot auch irgendwie unsinnig, aber immerhin haben sie mit dem Dick-Whitman-Move von House am Schluss zumindest für die Figuren selbst (also ihn und Wilson) das wohl beste Ende gefunden. Von daher bin ich trotz der ziemlich durchwachsenen Inszenierung und der nervigen, da völlig unnötigen und schrecklich erzwungen wirkenden Gastauftritte, letztendlich doch einigermaßen zufrieden. Und froh, dass es endlich vorbei ist. War die letzten zwei, drei Jahre nämlich echt nicht mehr so das Wahre, die Serie.

ETA: Dafür war die "Swan Song"-Retrospektive von Hugh Laurie erstaunlich unterhaltsam. Da wünscht man sich fast, er hätte bei der Serie kreativ mehr zu sagen gehabt...
Bild

Melanie
Teammitglied
Beiträge: 9782
Registriert: 27.04.2005, 18:50
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Nürnberg

Re: Eure Meinung zu #8.22 Everybody Dies

Beitrag von Melanie »

Lin@ hat geschrieben:Hmm... nachdem die letzten paar Folgen durch den verstärkten Fokus auf die Beziehung zwischen House und Wilson wieder etwas besser waren, war das dann leider doch wieder ein ziemlich ernüchterndes Finale. :ohwell: Diese pseudotiefsinnigen Halluzinationen waren nach einer Weile einfach nur noch ermüdend und der gesamte Plot auch irgendwie unsinnig
Ich fand das Ende sehr gelungen und habe mich an den Punkten, die du ansprichst, gar nicht gestört. Vielmehr liebe ich die Parallelen zu Sherlock Holmes, das Ende mit ihm und Wilson und dass jeder aus seinem Team/Freundeskreis am Ende einen Platz in seinem Leben findet und sich an House' gute Seiten erinnern kann, selbst wenn er ein Arsch war, wie Wilson so schön formulierte.

"You cant' always get what you want... but if you try sometimes you get what you need." Nie hat der Leitsatz der ersten Episoden so sehr gegriffen wie hier.

Benutzeravatar
Insomniac
Beiträge: 453
Registriert: 08.11.2008, 14:06
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Oberösterreich

Re: Eure Meinung zu #8.22 Everybody Dies

Beitrag von Insomniac »

Ich bin eigentlich überhaupt kein House Fan und habe die Serie damals schon nach den ersten paar Folgen aufgegeben, aber gestern bin ich im TV doch bei der letzten Folge hängen geblieben. Ich liebe ja Serienfinali, wenn sie gut gemacht sind und das von House fand ich sogar als Nicht-Fan total gelungen.
Ich fand es sehr passend, dass man sich auf die Freundschaft zwischen House und Wilson konzentriert hat, aber ich fand es auch gut, dass man frühere Charaktere, wie Cameron nochmal gesehen hat. Und dann war auch noch die Musikauswahl für die letzten Szenen so wunderbar. Das Lied das lief als Wilson und House mit den Motorrädern davonfuhren, hatte einen richtig coolen Text und passte so perfekt zur Szene, dass das Ganze bei mir echt einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat. So sollte mMn ein gelungenes Serienfinale aussehen und ich finds daher auch sehr gerechtfertigt, dass es die Folge in eure Rückblick-Kolumne geschafft hat.
And I am done with my graceless heart
So tonight I'm gonna cut it out and then restart

Antworten

Zurück zu „Dr. House-Episodendiskussion“