Eure Meinung zu #4.08 Es war einmal in Texas

Moderator: manila

Antworten

Wie viele Punkte gibst du der Folge?

1 Punkt
2
33%
2 Punkte
0
Keine Stimmen
3 Punkte
2
33%
4 Punkte
2
33%
5 Punkte
0
Keine Stimmen
 
Abstimmungen insgesamt: 6

Benutzeravatar
ladybird
Administrator
Beiträge: 5557
Registriert: 23.08.2005, 13:08
Geschlecht: weiblich

Eure Meinung zu #4.08 Es war einmal in Texas

Beitrag von ladybird » 02.11.2009, 17:49

Hiro reist drei Jahre zurück in die Vergangenheit und hat dort die Chance, Charlie vor Sylar zu retten. Samuels Anwesenheit allerdings verkompliziert Hiros Plan. HRGs Vergangenheit mit seiner Primetech-Partnerin wird enthüllt. Matt versucht, Sylar auszuschalten.

>> Hier geht es zur Episodenbeschreibung
>> Hier geht es zur Review von Maria
Bild
If you work hard, good things will happen.

lolly

Re: Eure Meinung zu #4.08 Once Upon A Time In Texas

Beitrag von lolly » 06.11.2009, 06:55

Ich fand die Folge ziemlich langweilig und uninteressant.
Kann natürlich auch an der Uhrzeit liegen zu welcher ich die Folge geguckt habe, aber ich glaube selbst wenn es früher gewesen wäre, hätte mir die Episode nicht gefallen.

Anfangs hatte ich mich ja rießig gefreut, dass Charlie wieder da war. Doch irgendwie fand ich das ganze nicht wirklich interessant, obwohl es wahrscheinlich sogar die stärkeren Szenen der Episode waren.
Hiro hat es also geschafft Charlie zu retten, allerdings kann er dennoch nicht mit ihr zusammen sein, weil Samuel sie mit Hilfe von Arnold in irgendeine Zeit gebracht hat und es Hiro erst sagt, wenn er ihm hilft. Ab da wurde es wieder interessanter. Samuel will also seine Fehler wieder gut machen und einer dieser Fehler war, dass er Mohinder getötet hat und das wieder rückgängig machen will (zumindest sah es so aus xD). Also insgesamt, bis zum Ende, war es zwar nicht arg langweilig, aber auch nicht gerade besonders mitreisend.

Was die Story rund um HRG und seine Partnerin sollte geht mir gerade überhaupt nicht in den Kopf. Ich war kurz davor, vor zu spulen, wenn Szenen mit den beiden kamen, weil es in der Folge nichts gab was noch langweiliger war und wäre nicht HRG in den Szenen gewesen, hätt ichs wahrscheinlich auch gemacht xD Keine Ahnung ob die Szenen einfach nur für da waren, dass die Folge auch insgesamt 40 Minuten hat, oder ob das in den kommenden Folgen nochmal aufgegriffen wird - ich persönlich hoffe ja mal nicht, den noch einmal will ich mir das nicht antun.

Mehr von der Folge ist mir auch nicht im Gedächtnis geblieben, für mich war es die bisher schlechteste Folge der 4. Staffel. Demnach gibt es von mir nur 1/5 Punkten.

Claussi

Re: Eure Meinung zu #4.08 Once Upon A Time In Texas

Beitrag von Claussi » 10.11.2009, 21:28

Ich glaube auch Heroes hat viele Zuschauer verloren, weil die Heroes keine Heroes mehr sind. Das will man doch sehen - Menschen mit Powers und nicht Helden, die Ihre Kräfte nicht mehr besitzen.. ha
Dr. House sagt gerade rette die cheerleaderin, rette die Welt. ha

lolly

Re: Eure Meinung zu #4.08 Once Upon A Time In Texas

Beitrag von lolly » 10.11.2009, 21:37

Ja das denke ich auch. Irgendwie wurde der Grundgedanke des Themas total verloren. Mittlerweile geht es irgendwie nur noch um die Fähigkeiten aber nicht mehr darum "Helden" zu sein, wie es in der ersten Staffel noch der Fall war. Aber naja, sind ja noch en paar Folgen bis zum Finale und dem wahrscheinlichen Ende der Serie, vielleicht kommt das ja irgendwann mal wieder. xDD

Antworten

Zurück zu „Heroes-Episodendiskussion“