Eure Meinung zu #3.18 Bloßgestellt

Moderator: manila

Antworten

Wie viele Punkte gibst du dieser Episode?

1 Punkt
0
Keine Stimmen
2 Punkte
1
20%
3 Punkte
2
40%
4 Punkte
2
40%
5 Punkte
0
Keine Stimmen
 
Abstimmungen insgesamt: 5

Benutzeravatar
philomina
Administrator
Beiträge: 23522
Registriert: 13.11.2004, 15:32
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Eure Meinung zu #3.18 Bloßgestellt

Beitrag von philomina » 03.03.2009, 11:41

Nachdem Matt und Peter einen Tipp von "Rebel" bekommen haben, rasen sie zum Building 26 um Daphne zu retten und wieder in den Besitz der Akten zu kommen, die die Pläne der Regierung bezüglich der Menschen mit Fähigkeiten enthüllen. Claire bekommt bei ihrem Vorhaben Alex aus der Stadt zu schaffen, Hilfe von einer merkwürdigen Quelle. Als Sylar und Luke ihre Reise fortsetzen, überkommen Sylar Erinnerungen von seinem Vater, die ihn zur Wahrheit über seine Mutter führen. Währenddessen setzt "The Hunter" seine eigenen Absichten mit einer explosiven Überraschung für einen unserer Helden in die Tat um.

>>Zur Episodenbeschreibung
>>Zur Review von Maria

Jared

Re: Eure Meinung zu #3.18 Exposed

Beitrag von Jared » 03.03.2009, 14:16

Sandra Bennet: "I'm so disappointed!"

Gääähn, Stichpunkte:

- Matt und Peter Besuch im Building 26 war ziemlich lustig, beide mit dem blöden Mindcontroll-Blick, naja bis die Sache mit Matts Sinne sind aufeinmal so verschärft oder was auch immer.. das war neu oder?
- Ein wenig mehr von Sandra ist auch immer ganz nett.. Und eigentlich ist ihr Charackter auch einer der wenigen nachvollziehbaren, also alles was man bisher so gesehen hat von ihr.
- Weiterhin genervt hat die Story mit Sylar und dem Jungen, einfach nur irrelevant, hoffentlich sehn wir ihn jetzt wenigstens nicht mehr wieder. Achja, die Flashbacks waren auch ganz nett, vor allem diese B/W-Comiceszene mit dem Blut.
- Claire hat natürlich weiter genervt, einfach das Übliche.. Die Unterwasserszene war aber ganz schön, auch wenns wieder dumm wär, denn in der Regel haben sie doch schon ne Vorstellung davon, was ihre Targets so können und da nicht in den Pool zu gucken ist ja wieder..
- Nathan ist einfach nur ein unsinniger Charackter und es macht auch keinen Spaß mehr, einfach keinen Spaß mehr..
- Die Entwicklung von Matts Bildern war auch noch ganz lustig..

Joaaa.. mehr fällt mir nicht ein, war langweilig.

eve_susan

Re: Eure Meinung zu #3.18 Exposed

Beitrag von eve_susan » 04.03.2009, 15:57

Tja, was bleibt einem noch zu sagen. Enttäuscht bin ich mal wieder. Zwischenzeitlich waren ein paar anständige Momente dabei (Rückblenden von Sylar, Noah im Parkhaus etc) aber sonst wieder eine nicht wirklich zufriedenstellende Folge.

Am Besten war mal wieder Sylar. Jetzt wissen wir also, dass sein Vater seine Mutter umgebracht hat und dass er die gleichen Kräfte hatte, wie er. Zufall? Auf jeden Fall irgendwie logisch für Sylar, dass er sich da nach Rache sehnt und irgendwie super, dass er Luke am Leben gelassen hat.

Nathan retten jetzt also Peter - schon wieder. Mmmh, so ganz "out of Charakter" fand ich das jetzt nicht, da ich mich wahrscheinlich immer noch ein wenig am 1-Staffel-Nathan orientiere. Sonst genial, wie es jetzt auch bei den "bösen" bröckelt. Nathan wollte alles gar nicht so schlimm, doch Danko ist jetzt der richtige Bösewicht. Irgendwie wieder einmal feige, den Hauptdarsteller rauszureden. Zeljko Ivanek wird ja eh nicht auf Ewig bei "Heroes" bleiben.

Sandra fand ich toll heute, hat irgendwie Spaß gemacht die Story (auf niedrigem Niveau). Der Kuss im Pool war süß und irgendwie abzusehen. Auch das Ende finde ich eher wenig vielversprechend. Konnte Eric Boyle nie so wirklich leiden, aber vielleicht wird er ja nett, wenn Claire ihm hilft?!

Die Frage ist jetzt, ob Peter dahinter gekommen ist, dass Noah insgeheim gegen Nathan und Danko arbeitet. Eigentlich müsste er ja eins und eins zusammenzählen können und es sehen. Ob das relevant ist, keine Ahnung, aber wird ja schonmal gut für Noahs Ansehen unter den Helden und bei Claire sein, wenn es Peter ihr sagt.

Ok, mehr fällt mir nicht ein. War alles in allem mal wieder keiner wirklich gute Folge.

Benutzeravatar
Annika
Globaler Moderator
Beiträge: 41724
Registriert: 05.01.2001, 15:23
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Herne

Re: Eure Meinung zu #3.18 Exposed

Beitrag von Annika » 05.03.2009, 17:42

eve_susan hat geschrieben:Am Besten war mal wieder Sylar. Jetzt wissen wir also, dass sein Vater seine Mutter umgebracht hat und dass er die gleichen Kräfte hatte, wie er. Zufall? Auf jeden Fall irgendwie logisch für Sylar, dass er sich da nach Rache sehnt und irgendwie super, dass er Luke am Leben gelassen hat.
Konnte dafür diesmal auch nur wenig Begeisterung aufbringen, bzw. they lost me, als der erwachsene Sylar dann auch noch mal schmerzerfüllt "Mommie" sagte. :roll: ! Hat nahezu die komplette Szene für mich versaut.

Ansonsten (mal wieder) nur einzelne Szenchen, die mir gefallen haben.

Benutzeravatar
manila
Teammitglied
Beiträge: 22102
Registriert: 03.04.2004, 21:36
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Eure Meinung zu #3.18 Exposed

Beitrag von manila » 05.03.2009, 19:42

Jared hat geschrieben:Gääähn
Findest du? Fand die Folge eigentlich gar nicht übel!
- Matt und Peter Besuch im Building 26 war ziemlich lustig, beide mit dem blöden Mindcontroll-Blick, naja bis die Sache mit Matts Sinne sind aufeinmal so verschärft oder was auch immer.. das war neu oder?
Was meinst du mit neu? Dass er Leute manipulieren kann oder dass er bei dem Feueralarm sich nicht mehr konzentrieren kann? Letzteres fand ich eigentlich relativ logisch.
- Ein wenig mehr von Sandra ist auch immer ganz nett.. Und eigentlich ist ihr Charackter auch einer der wenigen nachvollziehbaren, also alles was man bisher so gesehen hat von ihr.
Ich mag Sandra ja total gern, daher freue ich mich immer mehr über sie zu sehen. Sehr gut, dass ihre Eheproblem mit Noah in richtigem Maß thematisiert werden. Darauf hab ich ja seit Season 2 gewartet.
- Weiterhin genervt hat die Story mit Sylar und dem Jungen, einfach nur irrelevant, hoffentlich sehn wir ihn jetzt wenigstens nicht mehr wieder. Achja, die Flashbacks waren auch ganz nett, vor allem diese B/W-Comiceszene mit dem Blut.
War definitiv ein Füller, aber nichtsdestotrotz sehr interessant. Den jungen Sylar haben sie ja mal genial gecastet. Finde es auch sehr cool, dass seine Mutter auf diese Gehirn-Aufschlitz-Weise umgebracht wurde, erklärt Sylars gleiche Vorgehensweise.
- Die Entwicklung von Matts Bildern war auch noch ganz lustig..
Ich bin einfach nur ERLEICHTERT, dass es so ausgegangen ist und finde die Idee unerwartet kreativ!
Sandra fand ich toll heute, hat irgendwie Spaß gemacht die Story (auf niedrigem Niveau). Der Kuss im Pool war süß und irgendwie abzusehen. Auch das Ende finde ich eher wenig vielversprechend. Konnte Eric Boyle nie so wirklich leiden, aber vielleicht wird er ja nett, wenn Claire ihm hilft?!
Komplett vorhersehbar, aber Justin Baldoni ist ja mal 'ne Schnitte 8-) Mal sehen, ob der wiederkommt oder ob es so ein Stand-Alone-Filler war. Für mich ja ganz klar West 2.0 und nichts anderes. Nur wegen Sandra fand ich diese Storyline eigentlich okay.
Ok, mehr fällt mir nicht ein. War alles in allem mal wieder keiner wirklich gute Folge.
Irgendwie sehe ich das diesmal nicht so negativ: Hat auf jeden Fall viel mehr Spaß gemacht als die vorherigen Folgen und ich finde, die Episode war ziemlich solide. Nicht herausragend, aber auch nicht grottig. Gutes Mittelmaß.
"There's a crack in everything. That's how the light gets in."

z3r0

Re: Eure Meinung zu #3.18 Exposed

Beitrag von z3r0 » 06.03.2009, 22:41

Fans die Folge eigentlich recht gelungen. Gehört meiner Meinung nach auch zu den bisher besten, die die 2.Hälfte von Volume 3 hervorgebracht hat.
Als erste muss ich sagen das ich den scheinbaren, aber mit Sicherheit nicht permanenten Wegfall von Hiro sehr begrüsse. Schon 2 Folgen Hiro-frei ist mal was besonderes.
Claire hat in dieser Folge sogar mal nicht genervt und hatte ebenfall einige lustige Szenen. Sandra find ich in diesem Volume sowieso als einer der am besten, weil am nachvollziehstbar handelnden Charaktere, somit ebenfalls ihrem Part in dieser Folge.
Matt und Peter fand ich am Anfang etwas übertrieben, insbesondre die erste Computer-Szene mit den Tipps von Rebel. Als sie dann allerdings in Building 26 eingebrochen sind, fand ich es überaus unterhaltsam, wie beide alle Wachen denen sie begegnet sind einfach die Gedanken verdreht haben. Ebenso Matts Blick in die Überwachungskamera.
Ebenfalls die Auflösung von Matts Prophezeiung war sehr zufriedenstellend. Scheint als gäbe es für den einen oder anderen Charakter doch noch Hoffnung.
Nathan war in dieser Folge für mich hingegen einfach nur schrecklich. Am Anfang dieser Volumehälfte war er der grosse böse Heroesfeind. Nun scheint er mehr wieder in Richtung guter älterer, sich sorgender Bruder zu wandeln. Kann man durchaus nachvollziehen, wenn man bedenkt, wie er von Danko unterwandert wird. Jedoch werd ich den Verdacht nicht los, das die Autoren versuchen ihn mit Gewalt wieder in einen der guten zu verwandeln, der sich am Ende mit allen versöhnt und dann gegen Danko vorgeht. Hoffe inständig das dies nicht passieren wird. Oder zumindest nicht so übertrieben, wie es mir in dieser Folge vorkam.
Noah war einfach Noah. Hatte durchaus seine Daseinsberechtigung und war bei den wenigen Szenen in denen er auftrat, ebenfalls überzeugend.
Bei Sylar wird es langsam richtig interessant, da er seinem, ihm scheinbar nicht völlig unähnlichen Vater, immer näher kommt und man etwas über seine Kindheit erfährt.
Allerdings war mein persönliches Highlight in dieser Episode das Ende, als Eric Doyle vor Claire stand. Fand ihn schon in der ersten Volumehälfte als überaus unterhltsam und einfach nur gut. Gibt mir im Moment, neben Matt mir seinen Bomben, den so ziemlich einzigen Grund weiter zu gucken. Allerding ist das für mich ein ziemlich guter Grund darum 4/5.

Jared

Re: Eure Meinung zu #3.18 Exposed

Beitrag von Jared » 07.03.2009, 00:24

manila hat geschrieben:
Jared hat geschrieben:Gääähn
Findest du? Fand die Folge eigentlich gar nicht übel!
Ja, aber ich glaub mittlerweile reagier ich auch einfach allergisch auf Heroes, ich versuch ja wirklich nur noch mich bis zum Ende dieser Staffel durchzuschlagen und dann ist Schluss..
- Matt und Peter Besuch im Building 26 war ziemlich lustig, beide mit dem blöden Mindcontroll-Blick, naja bis die Sache mit Matts Sinne sind aufeinmal so verschärft oder was auch immer.. das war neu oder?
Was meinst du mit neu? Dass er Leute manipulieren kann oder dass er bei dem Feueralarm sich nicht mehr konzentrieren kann? Letzteres fand ich eigentlich relativ logisch.
Das mit den Sinnen, aber ja, hast schon Recht.. im Nachhinen wars schon logisch, wurd nur halt noch nie angesprochen und war Peter in dem Moment auch betroffen? Müsste er ja eigentlich, oder war er gerade nicht aktiv am Mindfreaken?!
- Weiterhin genervt hat die Story mit Sylar und dem Jungen, einfach nur irrelevant, hoffentlich sehn wir ihn jetzt wenigstens nicht mehr wieder. Achja, die Flashbacks waren auch ganz nett, vor allem diese B/W-Comiceszene mit dem Blut.
War definitiv ein Füller, aber nichtsdestotrotz sehr interessant. Den jungen Sylar haben sie ja mal genial gecastet. Finde es auch sehr cool, dass seine Mutter auf diese Gehirn-Aufschlitz-Weise umgebracht wurde, erklärt Sylars gleiche Vorgehensweise.
Mit dem Jungen meinte ich übrigens nicht Klein-Sylar sondern den Wannabe-Sylar, und a wie gesagt, die Flashbacks fand ich auch ganz nett und die SL um Sylars Dad hat sich doch noch ganz gut entwickelt nach Startschwierigkeiten..
Irgendwie sehe ich das diesmal nicht so negativ: Hat auf jeden Fall viel mehr Spaß gemacht als die vorherigen Folgen und ich finde, die Episode war ziemlich solide. Nicht herausragend, aber auch nicht grottig. Gutes Mittelmaß.
Wie gesagt, ich glaub ich hab mittlerweile einfach so n Hass auf Heroes, dass ich das vllt auch nicht mehr fair bewerten kann, ich mag einfach die ganze Entwicklung nicht und kleinere einigermaße gute Szenen verlieren für mich dadurch auch wieder an Wert..

obsethed

Re: Eure Meinung zu #3.18 Exposed

Beitrag von obsethed » 16.04.2009, 20:27

Sandra darf in diesem Volume auch endlich zeigen was sie drauf hat und ich fand die Storyline mit ihr, Claire und Alex nicht schlecht, waren ein paar witzige Szenen dabei. Vor allem die Mutter-Tochter-Szenen fand ich schön und gut, dass Claire endlich mal ehrlich zu ihr war!

Was ich von Nathan halten soll, weiß ich absolut nicht... also hätte er Peter nicht gerettet, DAS hätte mich nun wirklich schockiert, andererseits hab ich ihm seine reuevolle Rede vor Peter auch nicht abgenommen und ich war sehr froh,dass Peter ihn ausgetrickst hat! Peter scheint dazu gelernt zu haben, nachdem er schon 2mal auf den Trick mit der Umarmung reingefallen ist (mit Arthur), hat er ihn endlich mal selbst angewendet :D

ich finde übrigens, dass er und Matt ein gutes Team sind und auch wenn ihr Eindringen in das Organisationsgebäude sein ursprüngliches Ziel verfehlt hat (ich vermisse Daphne ehrlich gesagt gar nicht...), hat Peter die Daten runterladen können und kann jetzt Nathan endlich unter Druck setzen :up: mir gefällt die Art und Weise, wie Matt dann als tickende Zeitbombe in Washington landet, auch sehr gut und bin gespannt, wie er da wieder rauskommt. naja jetzt wo Peter wieder fliegen kann... ;)

bin ich eigentlich die einzige, die es unlogisch findet, wie Sylar diesen Vorfall mit seinen Eltern, an den er sich endlich erinnert hat, vergessen konnte? ich mein, sein Vater hat seine Mutter umgebracht, sowas VERGISST man doch nicht einfach mal und sooo jung war er in den Flashbacks ja nun auch nicht gewesen :wtf:

Antworten

Zurück zu „Heroes-Episodendiskussion“