Eure Meinung zu #4.01 Neubeginn + #4.02 Kompass

Moderator: manila

Antworten

Wie viele Punkte gibst du der Folge?

1 Punkt
0
Keine Stimmen
2 Punkte
1
25%
3 Punkte
3
75%
4 Punkte
0
Keine Stimmen
5 Punkte
0
Keine Stimmen
 
Abstimmungen insgesamt: 4

Benutzeravatar
ladybird
Administrator
Beiträge: 5557
Registriert: 23.08.2005, 13:08
Geschlecht: weiblich

Eure Meinung zu #4.01 Neubeginn + #4.02 Kompass

Beitrag von ladybird » 21.09.2009, 19:00

Mehrere Wochen sind vergangen und Angela muss feststellen, dass die Rettung Nathans missglückt zu sein scheint. Peter hat sich in seine Arbeit als Rettungssanitäter vergraben, während Claire am College ein neues Leben starten will. Noah muss derweil mit den Konsequenzen leben, die seine Arbeit für Danko mit sich gebracht hat.

>> Hier geht es zur Episodenbeschreibung von #4.01
>> Hier geht es zur Review von Maria (#4.01)

>> Hier geht es zur Episodenbeschreibung von #4.02
>> Hier geht es zur Review von Maria (#4.02)
Zuletzt geändert von philomina am 01.09.2010, 12:18, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Titel angepasst!
Bild
If you work hard, good things will happen.

Benutzeravatar
Annika
Globaler Moderator
Beiträge: 41724
Registriert: 05.01.2001, 15:23
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Herne

Re: Eure Meinung zu #4.01 Orientation + #4.02 Jump, Push, Fall

Beitrag von Annika » 22.09.2009, 17:09

So, hab mich dann jetzt mal durch die ersten beiden Episoden 'gequält'. Zu Beginn fand ich es sogar noch relativ interessant, aber eine Doppelepisode "Heroes" ist definitiv zu viel gewesen und meine Aufmerksamkeit ist immer wieder allen anderen Dingen gewidmet worden...

Claire College-Storyline interessiert mich derzeit noch nicht wirklich, ist aber nicht unbedingt die schlechteste SL der neuen Season, was jedoch auch nicht viel bedeutet. Dass sie jetzt im Dorm lebt bringt sie vielleicht etwas von dem 'Kleine Tochter'-Image weg, aber so wirklich interessant ist das für mich alles nicht und ich bin gespannt, wann man wieder irgendwas konstruiert, damit sie auch mit den anderen Heroes wieder was zu tun hat.

Tracey hätte sterben sollen, bzw. Ali Larters zig Charaktere sind seit Staffel 1 für mich schon längst überflüssig. Dementsprechend uninteressant fand ich auch ihre SL, auch wenn sie die Verbindung zu Carnivale geschaffen hat. Dass man sie jetzt auch noch mit Noah in Verbindung bringt und da eventuell auch noch eine Love-Story aufbaut finde ich einfach nur lächerlich (mit wem will man sie denn noch alles zusammenbringen???)

Zu Hiro und Ando äußere ich mich schon gar nicht mehr, da mich die beiden schon in Staffel 1 genervt haben und sich das auch seit dem nicht mehr geändert hat. Die Szenen blende ich also schon automatisch aus und finde absolut keinen Gefallen daran, da es eh immer der selbe Mist ist.

Matt und Sylar fand ich ja sogar zwischendurch noch ansatzweise nett gemacht, aber wenn das jetzt ewig so weiter geht, bekomme ich die Krise.

Robert Knepper und co. sind ja eigentlich der Grund warum ich überhaupt engeschaltet habe und fand das auch eigentlich recht interessant, aber so wirklich geflasht hat mich nichts in den beiden Episoden, sodass ich wirklich überlege, ob ich nicht einfach Pause mache und mir dann am Ende der Season alles angucke, da ich jetzt nicht unbedingt wissen will wie es weitergeht bzw. bei manchen SLs schon absehbar ist, wie lange man das noch hinzögern wird, um dann doch die Spannung wieder vollkommen zunichte zu machen.

eve_susan

Re: Eure Meinung zu #4.01 Orientation + #4.02 Jump, Push, Fall

Beitrag von eve_susan » 27.09.2009, 14:23

Annika hat geschrieben:So, hab mich dann jetzt mal durch die ersten beiden Episoden 'gequält'. Zu Beginn fand ich es sogar noch relativ interessant, aber eine Doppelepisode "Heroes" ist definitiv zu viel gewesen und meine Aufmerksamkeit ist immer wieder allen anderen Dingen gewidmet worden...
Ich habs erst heute im dritten Anlauf geschafft die Folgen zu Ende zu sehen, es war einfach zumeist langweilig und gefesselt oder gar geflasht wurde ich auch nicht.

Claire hat mich mehr genervt als je zuvor bzw. mehr ihre neuen College-Freundinnen. Bei Annie war ich ja fast froh, als sie tot am Boden lag. Und obwohl ich Madeline Zima mag, ist Gretchen doch leider auch sehr nervig, obwohl das mit dem Ende vielleicht auch anders kommen kann. Vielleicht wird es ja besser.. *hehe*

Tracey ist also jetzt ein Racheengel, der die ehemaligen Building 26-Leute umbringt. Warum? Die Beweggründe dahinter hab ich nicht ganz verstanden, oder einfach vergessen?! Sonst nichts interessantes von ihr. Ein weiteres Love-Interest in Noah?! Interessiert mich nicht, nur schade, dass damit auch der Charakter von Noah abgebaut wird.

Angela. Sie war beunruhigt, super, ganz was neues für sie. Klar, hadert sie jetzt auch damit, Sylar in Nathan zu verwandeln, oder zumindest ihr wohl auch langsam bewusst, dass Sylar für diese Idee wohl zu stark ist. Früher oder später wird er seinen Körper wohl wieder zurückfordern. Das er jetzt in Matt lebt ist - trotz der Skuriliät - irgendwie logisch. Das der darunter leidet natürlich auch. Außer das Zach wieder gewohnt gut spielt und seinen tolles Lachen öfter zeigen konnte, war aber auch hier keine Spannung oder auch nur etwas interessantes dabei.

Nathan. Naja im Nachhinein muss man wohl sagen, dass sein Tod am Ende von Season 2 wohl ganz gut gewesen wäre. Denn obwohl ich Adrian Pasdar irgendwie nicht missen möchte, Nathan ist uninteressant und naja jetzt auch endlich tot. Hoffe, dass sie es vielleicht bald endlich wagen und Nathan samt Sylar zu killen. Anders ist es einfach nicht mehr zu tragen...

Ando und HIro. Schnarrch... Hiro macht auf "rent a Heroe" und muss nun erst einmal eine Katze retten. Und am Ende glaubt er, seine Fehler aus der Vergangenheit wieder richtigstellen zu müssen. Woher hat er immer diese dämlichen EInfälle??? Kann ja nicht gutgehen...

Zu den Neuen kann man noch nicht viel sagen. Von der Robert-Knepper-Storyline bin ich bisher am meisten überzeugt (wenn das überhaupt möglich ist). Wirklich gut war die natürlich auch nicht, aber zumindest könnte man evtl. daraus etwas machen... Wenn man nur fähige Autoren hätte?!!

Ich habe die Hoffnung wohl aufgegeben, dass Heroes wieder zu alter (sehr alter) Stärke zurückfindet, aber irgendwie bin will ich jetzt den Untergang der Serie noch sehen. Hoffe zumindest sie haben sich ein gutes Finale einfallen lassen, denn die Hoffnung, dass es eine weitere Staffel gibt, ist wohl sehr gering...

Benutzeravatar
manila
Teammitglied
Beiträge: 22102
Registriert: 03.04.2004, 21:36
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Eure Meinung zu #4.01 Orientation + #4.02 Jump, Push, Fall

Beitrag von manila » 27.09.2009, 17:14

Annika hat geschrieben:... aber eine Doppelepisode "Heroes" ist definitiv zu viel gewesen
Kann ich völlig verstehen und ich bin froh, dass ich die Episoden aus Review-Gründen auch mit ein paar Tagen Abstand gesehen hab.
Claire College-Storyline interessiert mich derzeit noch nicht wirklich
Uff, fand ich auch megalangweilig.
Dass man sie jetzt auch noch mit Noah in Verbindung bringt und da eventuell auch noch eine Love-Story aufbaut finde ich einfach nur lächerlich (mit wem will man sie denn noch alles zusammenbringen???)
Dann ging es dir also auch so, dass da irgendwie "Love in the air" war? Ich war total ENTSETZT.
Matt und Sylar fand ich ja sogar zwischendurch noch ansatzweise nett gemacht, aber wenn das jetzt ewig so weiter geht, bekomme ich die Krise.
Da finde ich einfach Zachary Quinto immer wieder geil. Der Typ ist so super als Psychopath.
Eva hat geschrieben:Und obwohl ich Madeline Zima mag, ist Gretchen doch leider auch sehr nervig, obwohl das mit dem Ende vielleicht auch anders kommen kann.
Bei mir kommt noch hinzu, dass ich Madeline Zima so gar nicht leiden kann und Gretchen jetzt schon hasse :D Ich hab eher so das Gefühl, dass Gretchen auch eine Fähigkeit hat und etvl. davon noch gar nicht weiß... sie hat super schnell Guitar Hero gelernt, wusste alles aus den Pathologie-Büchern auswendig - etvl. ein Superbrain à la Charlie?
Die Beweggründe dahinter hab ich nicht ganz verstanden, oder einfach vergessen?!
Siehe Review, ich hab das auch nicht gecheckt.
eve_susan hat geschrieben:Ich habe die Hoffnung wohl aufgegeben, dass Heroes wieder zu alter (sehr alter) Stärke zurückfindet, aber irgendwie bin will ich jetzt den Untergang der Serie noch sehen. Hoffe zumindest sie haben sich ein gutes Finale einfallen lassen, denn die Hoffnung, dass es eine weitere Staffel gibt, ist wohl sehr gering...
Genauso geht es mir auch. Ich verlasse das sinkende Schiff nicht, weil ich sehen will, wie es aufhört. Aber es macht nicht mehr wirklich Spaß. Und ich hoffe, dass nach Season 4 endgültig Schluss ist. Dazu ist auch dieser Artikel auf SCI FI WIRE sehr gelungen, der genau das umschreibt: Do you even care anymore?
"There's a crack in everything. That's how the light gets in."

audrina

Re: Eure Meinung zu #4.01 Neubeginn + #4.02 Kompass

Beitrag von audrina » 12.01.2011, 22:54

Habe lange mit mir gehadert, ob ich die Staffel überhaupt ansehe.
Dafür fand ich die Folgen dann aber doch okay. Hatte schlechteres erwartet.

Claire fand ich schon immer sehr langweilig, daher fand ich´s nun nicht schlechter oder langweiliger als sonst.

Peter will was wieder gut machen - okay, kann man nachvollziehen. Aber so riskant sollte er seine Kräfte besser nicht einsetzen, finde ich.

Denkos Ende war dann aber doch denkwürdig. Ich dachte eigentlich, dass er noch länger dabei ist und Noah das Leben schwer macht.

Noah ist wie eh und je - ein sorgenumwobener Vater und einer, der glaubt, der einsame Kämpfer sein zu können. "Ich komme allein zurecht" - nee is klar. Hätte Denko ihn nicht gerettet, wäre er im Auto ertrunken :D Kingt schön "im Auto ertrunken " ^_^
Warum er aber nett zu Tracy ist - keine Ahnung. Ne Lovestory wird da hoffentlich nicht draus *schüttel*
Generell verstehe ich nicht, warum Tracey noch immer dabei ist?!?! Vielleicht, damit die männlichen Zuschauer, was zu sehen haben?!?! Ali Larter ist da wohl heiss begehrt :D Die Story um sie, finde ich aber nicht sehr spannend.

Angela ist wie sie immer war - langweilig!

Ich finde auch, dass sie Nathan einfach hätten sterben lassen sollen.

Dafür hätte Sylar einfach weiterhin Sylar sein können - ich mag seine psychopathische Art :D Mit ihm wird es nicht so schnell langweilig.

Ando und Hiro? Nicht sehr spannend. Kann es aber noch werden. Vor allem, wenn der Typ, den Robert Knepper spielt (sorry, NAmen vergessen) Hiro noch nutzen will, um die Zukunft in der Vergangenheit zu ändern. (Hach, auch ein schöner Satz ^_^ Sowas gibt es eben häufiger bei Heroes ;) )
Bin gespannt, was sich noch geändert hat, weil Hiro das Getränk abbekommen hat. Kann ja nicht nur alles positiv sein, oder?!

Bin gespannt, was das mit dem Kompass auf sich hat und was der Knepper-Clan noch alles vor hat.

Natürlich ist Heores nicht mehr das, was es mal war, aber der Anfang scheint mir doch einigermaßen vielversprechend bzw. spannender als ich vor dem Schauen gedacht hatte.
Ich bleibe also dran!

Antworten

Zurück zu „Heroes-Episodendiskussion“