9. Staffel - Euer Fazit?

Superman wird erwachsen - diskutiert hier über den jungen Helden von Smallville.

Moderatoren: philomina, ladybird, nazira

Antworten
Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

9. Staffel - Euer Fazit?

Beitrag von Schnupfen »

Nachdem die 9. Staffel nun fertig ausgestrahlt wurde... Was sagt ihr zu der Staffel?
Was gefiel euch daran? Was überhaupt nicht?
Wo habt ihr mehr erwartet? Was hat euch enttäuscht?
Wie schneidet sie im Vergleich mit den anderen Staffeln ab?

Ich freu mich auf die Antworten!



---

Meine Meinung:

Anfangs anders und gewöhnungsbedürftig - gleichzeitig waren die guten Ansätze nicht zu übersehen, somit schnitten die ersten drei Folgen bei mir auch gut ab. Dann kamen drei schlechte/durchschnittliche. Dann sechs gute bzw. z.T. sogar tolle (#8 und #9), bevor #14-#16 teils echt mies waren. Doch dann gab's nur noch richtige Qualität bis hin zum super Finale.

Somit hat S9 (sechs) ähnlcih viele richtig gute Folgen wie S7 und S8 (beide sieben) geboten, allerdings noch mehr (sieben) schlechte/durchschnittliche als S8 und S6 (beide vier; S7: zwei), schneidet punktemäßig also schlechter ab als die beiden letzten.

Storymäßig sieht das anders aus - episodenübergreifend liefen da richtig gute Dinge ab, ähnlich wie in S7. Sowohl mystery- als auch beziehungsmäßig:

Clois' Geschichte fand ich gut geschrieben, wie weit die Serie hier ging, hat man in Anbetracht des Vorlagenstoffes immer mal wieder überrascht. Sie haben sich wunderschön in die Beziehung einzufinden versucht, kamen sogar anfangs mit ihren (Plural, sehr schön! Anders als bei Clana und somit Abwechslung!) Geheimnissen klar, sind dann letztlich daran bzw. an Clarks Vorhaben, die Erde zu verlassen und Lois zu schützen gescheitert. Wobei sie ja nun weiß, dass er der RBB ist, was S10 sicher, insofern Clarks Sturz nix grundlegend verändert, diesbezüglich schön und interessant werden lassen wird.

Auch unser zweites Pärchen gefiel mir nach ganz kurzen anfänglichen Bedenken: Chollie. Ne süße Freundschaft führte zu ner lockeren Affäre udn dann zur Liebe. Funktionierte überraschend gut. Jimmy wurde mir dabei leider ein-zwei-mal zu wenig erwähnt, wobei gerade Chloes S9-Entwicklugn klar machte, dass sie schlicht verdrängt, sich von Anderen distanziert und stattdessen auf ihren "Job" setzt. Dass sie dabei ihre riesige Macht auch mal grenzwertig einsetzt, machte Chloe für mich noch 10 mal interessanter als ich sie eh schon finde, führte gerade mit Clark immer wieder zu sehr interessanten und im S9-Mittelteil auch sehr bitteren Szenen.

Bei Ollie begann es recht bitter. Seine kleine Depression schuf genauso wie der an sich allerdings nciht 100prozentig funktioniernde Bruderschaft-Rückblcik ihm aber einen etwas tieferen Charakter, wobei hier gerne noch merh getan werden darf. Auch die Wiederaufnahme des Lollie-Themas sollte dem wohl dienen, hat aber durch S7 nicht viel Sinn gemacht.

Dass es zwischen Tess & Ollie noch düsterer wurde, machte da viel mehr Sinn. Vom Gefühl her würde ich sagen, dass sie in S9 etwas in den Hintergrund rückte (logisch, da mit Zod ein viel größerer Gegner Hauptcast war!), im Endeffekt hat sie aber weiterhin unheimlich viel im Hintergrund gemacht, von dem Clark und Chloe und Zod vermutlich noch weniger wissen als wir. Somit kann ich ein ähnlcihes Urteil wie nach der letzten Season zu ihr abgeben. Gerade ihre ungeklärte Position zwischen Schwarz und Weiß, zwischen Erde und Krypton, zwishen Clark und Zod, zwischen eigenen Interessen und denen der Welt, zwischen Kapitalismus und Idealismus und nun auch zwischen Regierung (Checkmate) und Privatem machen sie spannend und wichtig. Mit ihr können die Autoren immer viel machen ohne sie o.o.c. zu führen, gerade da sie seit dieser Season auch von Green Arrow und Watchtower weiß.

Bzgl. Zod gab es mir da im Endeffekt aber ein Mal zu viel Hin und Her - das wurde etwas ausgereizt. Das Hin und Her von Clark udn Zod Gott sei Dank nicht. Dank Jor-El und erstmals einer Horde an "Familienmitgliedern" für Clark gab's hier auch noch ne andere wichtige Facette und eben nicht nur Krieg und Unterdrückungspläne. Resümierend würd ich sagen, Zod war gut und wichtig zu diesem Zeitpunkt, aber als Maincastler in S10 hätte ich ihn nicht gebraucht.

Clark selbst macht weiterhin viele Schritte Richtung Superman - wurde ernster, kryptonischer, job-mäßiger bzw. dann im Finale auch wirklcih schicksals-mäßiger udn selbstloser.

Was gab's noch? Eine wie Lana offscreen wunderbar gewachsene Martha. Die JSA. MM wieder mit Kräften. Und eine Andeutung, dass Lex doch noch lebt (Keine Überraschung nach dem lieblosen Abgang in S8!) oder wieder leben wird. Wir werden sehen...
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

ChaosDefender

Re: 9. Staffel - Euer Fazit?

Beitrag von ChaosDefender »

Ich melde mich nach längerer Abwesenheit zurück.

Ich habe die letzte Season ausgesetzt, da ich nach dem enttäuschenden Finale der 8.Staffel meine Begeisterung an Smallville vollständig verloren hatte.

Innerhalb des letzten Monates habe ich die 9. Staffel nachgeholt und ich bin wirklich begeistert.

Ich kann aber überhaupt nicht verstehen, wie ihr das Staffelfinale so gut finden konntet? Dazu aber später mehr.

Der Beginn der Staffel hat die alten Handlungen und Probleme sofort vergessen lassen. Der Einstieg mit einem neuen Charakter ist diesmal definitiv besser gelungen als letzte Staffel und dieser Charakter Zod hat auch mehr Potenzial als letzterer.

Die Premiere war etwa gleich gut wie die der 8. Staffel, etwas besser sogar, aber längst nicht so spektakulär wie die Premieren der Staffel 7 und vorherigen.

Dass der Cast auf 6 Member geküzrt wurde, fand ich positiv. Ich muss gestehen, dass es die Produzenten zum ersten mal geschafft haben, alle 6 Charakteren produktiv zu nutzen. Es war auch keiner darunter, der nur etwa die Hälfte der Staffel dabei war.

Ich habe Feedbacks durchsickern gehört, dass Chloe in dieser Staffel nicht mehr so oft zu sehen wund nebensächlich geworden wäre. Ausserdem dass ihr Charakter in die falsche Richtung bewegen würde.

Alles völliger Schwachsinn. Sie hatte normale Screentime und sie hatte mehr mit der Storyline zu tun als früher. Und ihre Entwicklung fand ich super, sie ist nicht mehr nur die Vermittlerin von Storys, sie handelt selbst. Sie ist definitiv mutiger und krasser geworden. Endlich! Ich habe schon die Hoffnung verloren, dass sie immer nur diejenige bleiben wird, die im Hintergrund die Fäden zieht, aber nein, sie hat sogar einige Fights mit Tess, die wirklich super sind! Zu ihren besten Episoden zählt Sacrifice, in der sie und auch Tess unglaublich waren. Überhaupt zählt diese Episode meiner Meinung nach zu den besten der ganzen Serie. Die Atmosphäre und der Flow waren der Wahnsinn.

Die actionreichste Episode war Checkmate. Selbst für Smallville war das überdurchschnittlich.

Die Szenen mit Tess und Zod waren wirklich, wirklich gut und Lois hat endlich auch eine bedeutendere Rolle bekommen. Sie gefällt mir auch wieder besser, vor allem in der letzten Staffel habe ich sie gehasst, sie war nur in den Daily Planet gebrannt und der Kontaktbeginn mit dem Fleck war kitschig. Und die ständig verdeckte Anmacherei von ihr und Clark hat gestresst. Jetzt ist endlich alles gelöst und sie zeigt wieder ihre wahrliche Frauenpower.

Ich muss aber sagen, dass das Staffelfinale meiner Meinung nach lasch ausfiel. In Pandora hat man gesehen, wie spektakulär der Krieg zwischen den Kandorianer und Clark und seiner Truppe werden könnte, aber im Staffelfinale gab es erstens kaum Action, die Cliffhangers der einzelnen Charakteren waren fade, vor allem der Abgang von Zod ist dem aus 6x01 sehr ähnlich, ich habe einen spektakuläreren Abgang erwartet und viele Szenen waren zusammenhanglos. Zum Beispiel Chloe und Oliver hatten überhaupt nichts mehr mit Zod und den Kandorianer zu tun. Dabei wurden alle Charakteren so schön dazu hingelenkt, dass aes eine zusammenhängende Story ergibt. Die einzig wirklich ergreifende Szene war die mit Tess und Zod in der Festung. Sonst wurde viel zu viel geredet anstatt gehandelt. Sehr schade. Dieses Finale hatte so viel Potential, unglaublich zu werden.

Ansonsten eine gelungene Staffel. Die beste seit der 6. meiner Meinung nach.

Was ich noch loswerden wollte, die Metropolis-Strasse hat man im Gegensatz zu der letzten Staffel nicht mehr so viel gesehen. Es war wieder etwas mehr Location da :up:

LS
Beiträge: 2502
Registriert: 08.07.2006, 13:58
Wohnort: Berlin

Re: 9. Staffel - Euer Fazit?

Beitrag von LS »

Mich haben beide Pärchen etwas enttäuscht, hatte da sehr viel erwartete.
Ich finde gerade bei der Clois' Geschichte hätte es jetzt in der 9. Staffel endlich etwas schneller gehen können. Denn im Grunde sind sie 22 Episoden nur, Händchen-haltend, umeinander herum geschlichen.
Hatte wenig von deiner epischen, leidenschaftlichen Liebesgeschichte.
Trotzdem mag ich Lois und Clark auch sehr viel lieber als Lana und Clark.

O&C finde ich echt toll zusammen, schade das sie so wenige gemeinsame Szenen bekommen haben.
Ne süße Freundschaft führte zu ner lockeren Affäre und dann zur Liebe. Funktionierte überraschend gut. Jimmy wurde mir dabei leider ein-zwei-mal zu wenig erwähnt,
Dito

Super gut hat mir die JSA gefallen, bitte mehr davon. Die FlashForward fand ich erstaunlicherweise ganz interessant.
# Hashtag

Antworten

Zurück zu „Smallville“