Eure Meinung zu #3.16 Jimmy Edwards

Diskutiert über die Episoden zum Stand der Free-TV-Ausstrahlung in Deutschland.

Moderatoren: Freckles*, Pretyn

Antworten

Wie viele Punkte gibst du dieser Episode?

1 Punkt
0
Keine Stimmen
2 Punkte
0
Keine Stimmen
3 Punkte
3
9%
4 Punkte
2
6%
5 Punkte
28
85%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 33

Benutzeravatar
Schnurpsischolz
Beiträge: 11509
Registriert: 27.09.2007, 14:35
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Saalfeld

Eure Meinung zu #3.16 Jimmy Edwards

Beitrag von Schnurpsischolz »

Ein normaler Tag wird tödlich, als ein mutloser Schüler eine Pistole mit in die Tree Hill High nimmt. Während das Leben einiger Schüler am seidenen Faden hängt, riskieren Nathan und Lucas ihr Leben, um das von ihren Freunden und Geliebten zu schützen. Junges Leben wird zerrüttet und eins wird enden...

>>>Hier geht's zur ausführlichen Episodenbeshreibung

>>>Hier geht's zu Review von Nicole

Ich nehme diese außergewöhnliche Episode zum Anlass, um hier mal wieder einen Episoden-Thread zu eröffnen, sie ist es absolut wert!

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll, aber mit der Episode hat OTH für mich den Punkt erreicht, dass es sich von anderen Teenie-Drama-Serien unterscheidet.

Ich fand es für mich immer irgendwie störend, dass OTH sich doch hauptsächlich auf die beliebten Kids konzentriert und ich denke, da dass den Machern bewusst war, haben sie sich hier mit der anderen Seite der Medaille beschäftigt.

Jimmy Edwards als Prototyp des High School Losers, der die Kontrolle verliert und den Hauptcharakteren vor Augen führt, wo ihre Stärken liegen. Die Helden sind für mich nicht die offensichtlichen, Nate und Lucas, die sich in die Schule schleichen, sondern Brooke und Peyton.

Brooke fand ich heute ganz stark, so allein, auf sich gestellt. Und Peyton wusste in dem Moment, als es passierte war das alles für Folgen haben würde.
Nicole in ihrer Review hat geschrieben: Lucas sieht Blut auf dem Fußboden, folgt der Spur und findet Peyton angeschossen in der Bibliothek. Dort teilen sie einen Moment der Intimität. Peyton wird durch den Blutverlust zusehends müder und ängstlicher. Sie gesteht Lucas ihre Liebe zu ihm und küsst ihn. Meines Erachtens ist diese Liebeserklärung durch die Extremsituation bedingt,
Sehe ich genauso. Ich habe dass auch nicht als Liebeserklärung im klassischen Sinne empfunden, eher so wie Keith zu Lucas „I love you“ sagt. Wäre für mich an Brookes Stelle auch kein Grund zur Eifersucht, allerdings befürchte ich, dass es wohl doch darauf hinausläuft.

Nicole in ihrer Review hat geschrieben:Der wirklich grausamste aller Momente der gesamten Folge und auch der bisherigen Serie, folgt tatsächlich erst, als der vermeintliche Amokläufer bereits tot ist. Keith hat sich todesmutig in die Schule gewagt, um zu sehen, ob er irgendwie helfen und zumindest Lucas unversehrt zu Karen zurückbringen kann. Dan findet seinen Bruder über Jimmys Leiche gebeugt, der restliche Flur ist leer. Und was nun passiert, hat mir echt den Atem verschlagen. Dan greift nach Jimmys Waffe, zielt auf Keith und drückt ohne mit der Wimper zu zucken ab.
Absolut grausam, gerade jetzt, als Karen und Keith endlich glücklich waren. Mir fehlen die Worte.

Ich weiß, meine Gedanken zur Episode sind gerade etwas wirr, aber vielleicht kommt ja mal wieder ein wenig Diskussion zu stande. Ich finde, diese Episode hat es verdient. Seit 3.13 haben sich die Episoden immer weiter gesteigert, ein Highlight folgte dem anderen, ich bin begeistert.
Zuletzt geändert von Schnupfen am 08.07.2009, 11:24, insgesamt 3-mal geändert.
Grund: Umfrage eingefügt!

blaireee

Re: Episode #3.16 With tired eyes, tired minds, tired souls....

Beitrag von blaireee »

Die Folge war für mich einfach in dem Sinn eine der besten, weil sie wirklich berührt hat. Ich denke, keinen Menschen lässt soetwas kalt (hoffentlich nicht!).
Ich denke, dass man sie trotzdem nicht so dramatisch enden hätte lassen müssen, so hätte z.B. Keith nicht unbedingt sterben müssen.
Diese Folge war schon so ,,hardcore" genug. Keith hätte auch einfach ins Krankenhaus kommen können, oder was weiß ich. Auf jeden Fall war mir sein Tod nach dem Selbstmord von Jimmy und dem School Shooting doch schon zu viel.
Toll finde ich, wie man Brooke in dieser Folge sehen konnte. Auf sich allein gestellt, verzweifelt, verängstigt, besorgt... Und trotzdem hat sie die ganze Situation meiner Meinung nach wirklich gut gehandhabt.

Benutzeravatar
nameless89
Teammitglied
Beiträge: 2194
Registriert: 24.07.2005, 10:43

Re: Episode #3.16 With tired eyes, tired minds, tired souls....

Beitrag von nameless89 »

Ich weiß, meine Gedanken zur Episode sind gerade etwas wirr, aber vielleicht kommt ja mal wieder ein wenig Diskussion zu stande. Ich finde, diese Episode hat es verdient. Seit 3.13 haben sich die Episoden immer weiter gesteigert, ein Highlight folgte dem anderen, ich bin begeistert.
Wirr! Genau so sind meine Gedanken in diesem Moment und meine Gefühle ebenso.
Ich weiß überhaupt nicht was ich schreiben soll.
Das OTH eine außergewöhnlich emotionale, intensive Serie ist hat man auch schon vor dieser Folge gesehen. Doch was hier geboten wird ist unbeschreiblich. Hier wird ein unheimlich heikles, grausames Thema in einer so ruhigen und verständnisvollen ( ich weiß nicht wie ich es ausdrücken soll, mir fehlen echt die Worte) dargestellt. Keine Schwarz/Weiß Malerei. Sondern eine wahrhaftige und ehrliche Schilderung einer so unglaublichen Tat.

Schauspielerisch holten alle Beteiligten wirklich alles aus sich heraus. Doch Lob gebührt hier nicht Chad oder James, sondern Colin Fickes, der eine schauspielerische Meisterleistung abgeliefert hat, die man an Authenzität und Eindrücklichkeit und auch Emotionalität kaum noch toppen kann.
Würden die Emmys oder irgendwelche anderen Preise wirklich die schauspielerischen Leistungen ehren, dann hätte Colin für diese Meisterleistung doppelt und dreifach geehrt werden müssen.

Was bleibt ist Trauer und die Tatsache, dass nichts mehr so sein wird, wie es einmal war.

Keith ist Tod und Dan wird wohl davon kommen. Bitter. Traurig. Ohne Worte.

Hat mich eine Serienepisode jemals so beeindruckt? Nein in diesem Maße noch nicht.
aber mit der Episode hat OTH für mich den Punkt erreicht, dass es sich von anderen Teenie-Drama-Serien unterscheidet.
Und wie! Keine andere Teen- Serie ist bisher so weit gegangen und hat soviel Mut bewiesen, wie OTH und Mark und seinem Team gebührt dafür allerhöchster Respekt.

Wie Mark so schön im Making Of sagt: Fernsehen soll nicht nur Fernsehen sein, sondern Menschen helfen. Diese Folge hat mir persönlich geholfen über diese Welt nachzudenken und mich auch selbst zu hinterfragen. Diese Folge kann Menschen verändern. Und das ist das größte was man vom Fernsehen erwarten kann!

Keith R.I.P

Danke Craig für viele schöne Momente.....

Hoffe auf weitere Stimmen zu dieser unbeschreiblichen Episode.....

Und noch eine Frage: Kann man irgendwo die aus dem Off gesprochnen Gedanken, die am Schluss der Folge zu hören sind, nachlesen? Weil das wirklich unglaubliche Worte waren.
Am besten wäre es noch, wenn man irgendwo die ganze Folge nachlesen könnte. Denn das von Mark Schwahn geschriebene Drehbuch strotze nur so vor Sätzen über die man viel nachdenken und disskutieren kann!

♥ Sammysbabe ♥

Re: Episode #3.16 With tired eyes, tired minds, tired souls....

Beitrag von ♥ Sammysbabe ♥ »

Schauspielerisch holten alle Beteiligten wirklich alles aus sich heraus. Doch Lob gebührt hier nicht Chad oder James, sondern Colin Fickes, der eine schauspielerische Meisterleistung abgeliefert hat, die man an Authenzität und Eindrücklichkeit und auch Emotionalität kaum noch toppen kann.
Würden die Emmys oder irgendwelche anderen Preise wirklich die schauspielerischen Leistungen ehren, dann hätte Colin für diese Meisterleistung doppelt und dreifach geehrt werden müssen
Ich stimm dir voll und ganz zu.Die Schauspielerische Leistung war wirklich einmalig.Als ich die Folge das erste mal gesehn hab konnte ich net mehr an mich halten.Ich war einerseits so schockiert über das Ende und das Thema was Mark da aufgegriffen hat,das mal in einer Serie anzusprechen.Es war einfach nur traurig ohne Ende.Ich hab geheult wie schon lang net mehr,was auch in die nächste Folge übergegangen ist.Ein tragische und emotional hamma mäßige Folge. :cry:

LG Nicki

B. Davis

Re: Eure Meinung zu #3.16 With tired eyes, tired minds...

Beitrag von B. Davis »

Ich habe die Folge eben auch nochmal gesehen, zum zweiten mal. ich dachte eigentlich, dass es vielleicht beim 2. Mal nicht mehr ganz so 'schlimm' für mich werden würde, aber diese Folge hat wirklich berührt ;-(
Ich kann eigentlich garnichts schreiben, ohne hier nur bereits Geschriebenes irgendwie zu wiederholen, diese Folge war klasse und regt (hoffentlich!), wie nameless schon sagte, auch einfach ein bisschen zum Nachdenken an. Und ich kann auch nur zustimmen, dass Colin Fickes wirklich eine außergewöhnliche Leistung vollbracht hat.
Auch wenn sich das jetzt vielleicht komisch anhört, aber dieses Wiederaufnehmen von (zumindest von mir) vergessenen Storylines, oder Charakteren, ich hatte Jimmy eigentlich schon wieder total verdrängt, bzw ich hab eigentlich nie wirklich registriert dass er überhaupt da war (was in dieser Folge ja auch nochmal klargemacht werden sollte, dass er eigentlich für alle unsichtbar war), finde ich wirklich klasse!

Und Dan ist wirklich ein Arsch, sorry wenn ich das jetzt so sage, ich hab eigentlich gedacht, dass mich bei diesem Mann so schnell nichts mehr überrascht, aber als er dann die Pistole auf Keith richtet und ihn erschießt, da hab ich mich wirklich nur gefragt, wie grausam und gefühlskalt ein Mensch eigentlich sein kann? :wtf:

overratedashell

Re: Eure Meinung zu #3.16 With tired eyes, tired minds...

Beitrag von overratedashell »

GENIALE FOLGE!

aber wieso müssen diese leute sowas tun? ich meine als wenn er nicht selbst daran schuld gewesen wäre. mal ganz im ernst.!


mich hat am meisten gefreut, dass Peyton Lucas geküsst hat :up:

~Angel~

Re: Eure Meinung zu #3.16 With tired eyes, tired minds...

Beitrag von ~Angel~ »

Wow, ich bin ja normalerweise total ungespoilert was alle Serien angeht, aber leider bekommt man hin und wieder was mit und somit wusste ich schon das es in der Folge ein Amoklauf geben wird.
Das ganze war so emotional und spannend gemacht ... und meiner Meinung nach aus ziemlich realistisch umgesetzt. Das er sich am Ende selbst erschießen wird hab ich mir fast gedacht, aber dann kam noch diese überraschende Szene das Dan auf Keith schießt :wtf: Ich ahne schlimmes, Keith und Karen waren wohl nicht umsonst so glücklich in letzter Zeit :cry:
Schade das man nicht mehr gesehen hat wie Nathan, Haley und die anderen raus gekommen sind, aber ich denke in der nächsten Episode wird es auch noch sehr viel um den Amoklauf gehen.

Benutzeravatar
*Butterfly*
Beiträge: 871
Registriert: 13.05.2006, 21:28
Wohnort: NRW

Re: Eure Meinung zu #3.16 With tired eyes, tired minds...

Beitrag von *Butterfly* »

nameless89 hat geschrieben:Und noch eine Frage: Kann man irgendwo die aus dem Off gesprochnen Gedanken, die am Schluss der Folge zu hören sind, nachlesen? Weil das wirklich unglaubliche Worte waren.
Am besten wäre es noch, wenn man irgendwo die ganze Folge nachlesen könnte. Denn das von Mark Schwahn geschriebene Drehbuch strotze nur so vor Sätzen über die man viel nachdenken und disskutieren kann!
Ich weiß jetzt nicht, ob es das ist, was du suchst, aber hier. Oder meintest du den Audiokommentar ?
Und die ganze Folge (und auch fast alle OTH Episoden) kannst du hier nachlesen.
Every song ends, but is that any reason not to enjoy the music?

Chabu

Re: Eure Meinung zu #3.16 With tired eyes, tired minds...

Beitrag von Chabu »

Ich wollt auch nochmal was dazu schreiben.
Also ich kann natürlich allen Leuten die vor mir geschrieben haben nur zustimmen,mit allem was sie gesagt haben.

Die Folge war so einzigartig,so GENIAL!
Aber natürlich auch sehr emotional,hat mich auf jeden fall nicht unberührt gelassen,hätte niemals gedacht das ich jemals bei einer Sendung Taschentücher brauche ^^
War einfach so ne Folge wo man total mitfiebert,was passiert,wirklich toll,auch wenn am ende leider Keith stirbt,was schon doof war,aber naja!!

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Eure Meinung zu #3.16 With tired eyes, tired minds...

Beitrag von Schnupfen »

Auch wenn mehr drin gewesen wäre - mehr Spannung, mehr Gesellschaftskritik, mehr Tränendrüse, mehr Ernst, besonders auch bei Mouth & Jimmy, bei Antwon, Danneel und James und CMM sowieso, gab’s Spannung, Tränendrüsendruck und Ernst, ganz klar.

Bin gespannt, ob die Thematisierung des Verhaltens gegenüber Außenseitern weiter geht.
Ansonsten gabs, abgesehen von der Stand-Alone-Handlung, Peytons ILD/Kuss und natürlich Dan, der Keith erschießt. Nach ein paar Episoden, in denen er wieder da war… Irgendwie auch lustig. Erklärt aber auch das Gehetze der letzten Folgen bzgl. K/K.

Colin hat auf jeden Fall klasse gespielt. Kaum zu glauben, dass er kurz zuvor in „Dawson’s Creek“ quasi als Statist begann…

Wieder 4,5 Punkte. Diesmal runde ich aber ab.


nameless89 hat geschrieben:Schauspielerisch holten alle Beteiligten wirklich alles aus sich heraus.
Musste grad lachen über diesen Kommentar, sorry, weil ich grad in dieser Folge echt bei fast allen einiges vermisst habe... Aber vermutlich hast du doch Recht und jene Schauspieler haben einfach nicht mehr drauf und damit alles gegeben, was sie können. ;-)


B. Davis hat geschrieben:Und Dan ist wirklich ein Arsch, sorry wenn ich das jetzt so sage, ich hab eigentlich gedacht, dass mich bei diesem Mann so schnell nichts mehr überrascht, aber als er dann die Pistole auf Keith richtet und ihn erschießt, da hab ich mich wirklich nur gefragt, wie grausam und gefühlskalt ein Mensch eigentlich sein kann? :wtf:
Denkst du von Deb genauso?


overratedashell hat geschrieben:aber wieso müssen diese leute sowas tun? ich meine als wenn er nicht selbst daran schuld gewesen wäre. mal ganz im ernst.!
Inwiefern?
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

ForVanAngel

Re: Eure Meinung zu #3.16 Jimmy Edwards

Beitrag von ForVanAngel »

“You wanna know what it’s like in my high school?” Jimmy Edwards again – so muss das sein, denn am Ende der letzten Folge waren zuviele Fragen offen… Seien Videobotschaft wirkte zwar verbittert, er hat aber Recht, für ihn macht die Schule nicht nur im Unterricht nicht keinen Spaß – sondern auch vor, nach und zwischen den Stunden nicht. Dann kam die Waffe – und ich dachte mir: WOW, Respekt, dass so sensibles Thema in OTH thematisiert wird, klasse Idee – da das 2. OTH Jahr Staffel 3 und 4 umfasst ist diese Doppelfolge eine super Idee und passt auch in den Zeitplan… :up:

„Everybody stay calm – we’re safe down here“ sagt Haley und Jimmy sitzt im selben Zimmer mit ihnen! Böse. :ohwell:

Lucas und Nathan wollen Haley holen – da schwebte eine Spannung in der Luft – gefiel mir. Gerade als diese Spannung am kippen war, zieht Jimmy seine Waffe, und es geht weiter. „You come in here – your kids die!“ „This ain’t breakfast club.“ Yo, and this ain’t Dawson’s Creek. ;)

Peyton wird angeschossen – immer alle auf sie. :motz: Lucas ist da, „You’re always saving me!“ Der Kuss war eher unnötig, so fern er aber nicht wieder Streit mit Brooke hervorbeschwört kein Thema…Peyton kriegt das meiste ab - warum darf sie nicht glücklich sein... :(

Brooke. Sie wirft der Reporterin vor, gefühllos zu sein, hat aber selber a) nie mit Jimmy und b) mit ihrer Mitschülerin ein Wort gewechselt, was sie am Ende nachholt.

Die Erwachsenen waren heute unwichtig. Ausgenommen Keith, der „todesmutig“ in die Schule reingeht – weil Dan ihn lässt, also auf ihn hört! Das ich das noch erleben darf! Keith war klasse – auch wenn ich bezweifelte, dass er selber so eine Amokaktion geplant hatte. Am Ende „rettet“ Keith den Tag – Jimmy erschießt sich. „Does this darkness have a name?“ Ja, Dan Scott, ich konnte nicht glauben, dass er wirklich auf Keith schießt! :wtf: Colin Fickes hat sensationell gespielt. :up:

Am Ende gibt’s 4 Punkte von mir + 0,5 Punkte für den Mut, so eine außergewöhnliche Folge zu machen. :up: :up:

"Does this darkness have a name? This cruelty, this hatred? How did it find us? Did it steal into our lives or did we seek it out and embrace it? What happened to us? That we now send our children into the world like we send young men to war; hoping for their safe return. But knowing that some will be lost along the way. When did we lose our way? Consumed by the shadows; swallowed whole by the darkness. Does this darkness have a name? Is it your name?"

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Schnurpsischolz hat geschrieben:
Nicole hat geschrieben:Dan greift nach Jimmys Waffe, zielt auf Keith und drückt ohne mit der Wimper zu zucken ab.
Absolut grausam, gerade jetzt, als Karen und Keith endlich glücklich waren. Mir fehlen die Worte.
Seh ich auch so, das kam sowas von unerwartet. Zuerst erlaubt Dan Keith ins Gebäude zu gehen. Davor noch die Rückblicke aus der Kindheit und der nachdenkliche Dan. Vllt. wollte er sich sogar bessern - und dann hat ihn seine Dunkelheit überkommen - und er hat die Gelegenheit wahr genommen - und boom. :( Das hat Folgen: Erstmal muss bewiesen werden, dass Dan der Täter war - denn vllt. wird gedacht, dass Jimmy zuerst Keith und dann sich selbst erschossen hat. Keith ist also wirklich tot - weiß man ja nie - das wird Folgen haben, böse für die Serienwelt - gut für den Zuseher - das Finale schreibt sich jetzt quasi von selber - und wird ähnlich gut werden, da hab ich ein sehr gutes Gefühl!
nameless89 hat geschrieben:Keine Schwarz/Weiß Malerei. Sondern eine wahrhaftige und ehrliche Schilderung einer so unglaublichen Tat.

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Eure Meinung zu #3.16 Jimmy Edwards

Beitrag von Schnupfen »

ForVanAngel hat geschrieben:Peyton kriegt das meiste ab - warum darf sie nicht glücklich sein... :(
Weil sie Hauptdarstellerin ner Dramaserie ist, mein Gott... :roll:
Am Ende gibt’s 4 Punkte von mir + 0,5 Punkte für den Mut, so eine außergewöhnliche Folge zu machen. :up: :up:
Hey, gleiche Wertung! :D
das kam sowas von unerwartet.
Echt? Trotz aller Andeutungen, der Hetze bzgl. K/K und dem Wissen, dass Dan Keith als Mordversucher glaubt?
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

audrina

Re: Eure Meinung zu #3.16 Jimmy Edwards

Beitrag von audrina »

:<> Oh mein Gott, was für ne Folge mit nem Hammerende. Ich stehe noch völlig unter Schock!!!
Dan erschießt Keith ohne mit der Wimper zu zucken und wird es aussehen lassen als sei Jimmy es gewesen....der perfekte Mord??? :wtf: Oh Mann!!!
Das ist in mehrfacher Hinsicht unfassbar:
Jimmy hat was unglaublich schlimmes getan, aber er ist nicht als Mörder gestorben (außer natürlich als Selbstmörder) und Dan macht ihn dazu.
Keith oh mein Keith...endlich, endlich konnten Keith und Karen glücklich sein. Und Lucas hätte auch endlich offiziell einen guten Vater gehabt. Und Keith war endlich so stark und Dan so überlegen.
Dan wird mit dem Mord durchkommen! Da bin ich sicher! Ich hoffe inständig, dass Dan erfahren wird, dass Keith mit dem Mordanschlag auf ihn nichts zu tun hat, denn dann hat vielleicht sogar Dan Scott mal ein schlechtes Gewissen!!!

Ich dachte, sie würden die Geschichte zwischen Keith und Karen so schnell vorantreiben, weil sie sich eh schon so lange geliebt haben und man es endlich zu einem schönen Ende für sie bringen wollte. Dass Keith sterben wird, damit habe ich echt nicht gerechnet :roll: :(
Toll ist aber, dass die letzten Worte von Keith an seinen "Sohn" Lucas "Ich liebe Dich" waren *seufz*

Ich fand´s dann aber nun doch übertrieben, dass gerade Peyton angeschossen wurde: immer sterben bei ihr alle, immer ist sie die Verletzte, warum immer sie??? Auch anderen Menschen der Serie können doch mal Schicksalsschläge geschehen, warum immer Peton? Damit sie für immer unglücklich ist?
Okay, Lucas und Karen sind ja nun diejenigen mit einem Tod in der Familie :roll:

Sollte herauskommen, dass dann doch Rachel dafür verantwortlich ist, dass alle das Video der Zeitkapsel zu sehen bekommen haben, dann hat sie ja ganze Arbeit geleistet!!! Okay, sie kann nichts dazu, dass Jimmy ein Amokläufer geworden ist, aber einen Teil dazu beigetragen hätte sie ja schon.

Mehr kann ich jetzt erstmal nicht dazu schreiben, weil ich einfach noch zu verwirrt bin...

lieber Gruß audrina

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Eure Meinung zu #3.16 Jimmy Edwards

Beitrag von Schnupfen »

audrina hat geschrieben:Ich fand´s dann aber nun doch übertrieben, dass gerade Peyton angeschossen wurde: immer sterben bei ihr alle, immer ist sie die Verletzte, warum immer sie??? Auch anderen Menschen der Serie können doch mal Schicksalsschläge geschehen, warum immer Peton? Damit sie für immer unglücklich ist?
Naja, naja. Wenn man mal zurückblickt, sieht man doch, dass es wirklich nicht nur Peyton regelmäßig hart trifft. WIr befinden uns in ner Dramaserie und dementsprechend trifft es jeden der Hautpfiguren und v.a. der Teens immer mal wieder. Durchgängig glücklich sind nur Nebenfiguren, wenn überhaupt...
...aber einen Teil dazu beigetragen hätte sie ja schon.
Wenn mans so sehen will (Beitragen, Schuld, Start, was auch immer...), hat JEDER in der Highschool dazu beigetragen.
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

audrina

Re: Eure Meinung zu #3.16 Jimmy Edwards

Beitrag von audrina »

Schnupfen hat geschrieben: Naja, naja. Wenn man mal zurückblickt, sieht man doch, dass es wirklich nicht nur Peyton regelmäßig hart trifft. WIr befinden uns in ner Dramaserie und dementsprechend trifft es jeden der Hautpfiguren und v.a. der Teens immer mal wieder. Durchgängig glücklich sind nur Nebenfiguren, wenn überhaupt...
Hast ja Recht! Aber die wenigen Momente des Glücks, die es ja auch in einer Dramaserie gibt, kommen mir bei Peyton manchmal einfach zu kurz.
Schnupfen hat geschrieben: Wenn mans so sehen will (Beitragen, Schuld, Start, was auch immer...), hat JEDER in der Highschool dazu beigetragen.
Klar, das stimmt. Und nicht nur in der Highschool, denn es gibt ja auch Eltern usw., die sicherlich auch zu solch einer bedrohenden Situation beigetragen haben.
Ich finde es halt mit Rachel nur so krass, weil sie die Zeitkapsel meiner Meinung nach nur geöffnet hat, um sich an allen zu rächen und dann passiert SOWAS.

ForVanAngel

Re: Eure Meinung zu #3.16 Jimmy Edwards

Beitrag von ForVanAngel »

audrina hat geschrieben:
Schnupfen hat geschrieben: Naja, naja. Wenn man mal zurückblickt, sieht man doch, dass es wirklich nicht nur Peyton regelmäßig hart trifft. WIr befinden uns in ner Dramaserie und dementsprechend trifft es jeden der Hautpfiguren und v.a. der Teens immer mal wieder. Durchgängig glücklich sind nur Nebenfiguren, wenn überhaupt...
Hast ja Recht! Aber die wenigen Momente des Glücks, die es ja auch in einer Dramaserie gibt, kommen mir bei Peyton manchmal einfach zu kurz.
Find ich - wie ich selber schrieb - auch: Mutter Tod, Vater selten bis nie zuhause, ihr Freund Nathan war ein Arsch, dann hatte sie nie wirklich was mit Lucas - aber mit Jake - der sie dann verlassen musste. Dann starb kürzlich Ellie und nun wird sie angeschossen - dabei war sie - trotz all dieser Rückschläge - auf dem Weg nach oben - und trotz des Todes von Ellie lebensfroh, und dann passiert gerade ihr sowas. Ich weiß, OTH ist eine Drama-Serie, nur trifft's meinen Liebling Peyton immer besonders hart - da können die anderen nicht mithalten! :(
audrina hat geschrieben:Ich finde es halt mit Rachel nur so krass, weil sie die Zeitkapsel meiner Meinung nach nur geöffnet hat, um sich an allen zu rächen und dann passiert SOWAS.
War's jetzt offiziell Rachel? Müsste zumindest irgendwie rauskommen, denn die Polizei wird sicher nach den Hintergründen ermitteln, dann kommt raus, dass er wegen seiner Videobotschaft so durchgedreht ist...wird noch interessant... Ich sag nicht, dass jene Person, die die Videos veröffentlicht hat alleinige Schuld hat - nur hat sie den Amoklauf ins Rollen gebracht - wäre sonst vllt. nie passiert...
Schnupfen hat geschrieben:
ForVanAngel hat geschrieben:Am Ende gibt’s 4 Punkte von mir + 0,5 Punkte für den Mut, so eine außergewöhnliche Folge zu machen. :up: :up:
Hey, gleiche Wertung! :D
Ja, hatte gehört, dass es dieser unwahrscheinliche Fall mit einer Wahrscheinlichkeit von 1:100.000 eintreffen kann... :D
das kam sowas von unerwartet.
Echt? Trotz aller Andeutungen, der Hetze bzgl. K/K und dem Wissen, dass Dan Keith als Mordversucher glaubt?
Ja...es lief letzte Folge verhältnismäßig gut zwischen den beiden, und Dan wirkte so nachdenklich - dachte, dass er sich jetzt etwas zum Guten ändert. Aber nein, er macht alles nur noch viel schlimmer - jetzt hasse ich ihn... :ohwell:

junkie

Re: Eure Meinung zu #3.16 Jimmy Edwards

Beitrag von junkie »

Diese Folge ist einfach epochal.
Zuerst einmal erfordert es großen Mut, sich an so eine Story heranzuwagen, weil es in den USA ja immer wieder Amokläufe gibt, obwohl das, was Jimmy gemacht hat ja kein Amoklauf im eigentlichen Sinne war.
Die Umsetzung war genial und die schauspielerische Leistung nicht zu toppen. Die ganze Folge über beherrscht einen totale Nervosität und die Frage, wie die Folge wohl ausgehen wird.
Und da schlägt dann auch schon die Bombe ein, nicht Jimmy erschießt Keith (was ich von ihm auch nicht gedacht hätte), sondern Dan (was ich mir ebenfalls nie im Leben gedacht hätte). Dass er dazu fähig ist, ohne konkreten Beweis, dass Keith ihn verbrennen wollte und selbst dann, damit hätte ich nie gerechntet.

Von mir auf jeden Fall die volle Punktezahl.

Nienna8

Re: Eure Meinung zu #3.16 Jimmy Edwards

Beitrag von Nienna8 »

oh Gott, Keith! Unglaublich ;-(

Was hier aber definitiv auch erwähnt werden sollte.. als Lucas und Nathan gemeinsam in die Schule zurückgehen und dann quasi ohne Wort zueinander sagen, dass sie aufpassen sollen.. das fand ich wieder mal eine sehr schöne Brüder-Szene.

Ansonsten will ich gar nicht so viel schreiben, weil ich absolut sprachlos bin. Mein Plan war, eine Folge OTH gucken, um abgelenkt zu sein, weil ich morgen ne Prüfung hab und ziemlich aufgeregt bin .. und jetzt .. keine Ahnung. Abgelenkt bin ich auf alle Fälle.

Antworten

Zurück zu „One Tree Hill-Episodendiskussion“