Eure Meinung zu #9.11 Danny Boy

Diskutiert über die Episoden zum Stand der Free-TV-Ausstrahlung in Deutschland.

Moderatoren: Freckles*, Pretyn

Antworten

Wie viele Punkte gibst Du der Folge?

1 Punkt
0
Keine Stimmen
2 Punkte
0
Keine Stimmen
3 Punkte
0
Keine Stimmen
4 Punkte
2
17%
5 Punkte
10
83%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 12

Benutzeravatar
ladybird
Administrator
Beiträge: 5557
Registriert: 23.08.2005, 13:08
Geschlecht: weiblich

Eure Meinung zu #9.11 Danny Boy

Beitrag von ladybird »

Die Suche nach Nathan wird immer gefährlicher und Dans Leben hängt in der Schwebe. Brooke ist überrascht, als ihr Vater plötzlich wieder auftaucht und Clay und Quinn bauen eine Verbindung zu Logan auf.

>> Hier geht es zur Episodenbeschreibung
Bild
If you work hard, good things will happen.

Benutzeravatar
Miha
Beiträge: 2159
Registriert: 22.07.2006, 18:51
Geschlecht: weiblich
Wohnort: NRW

Re: Eure Meinung zu #9.11 Danny Boy

Beitrag von Miha »

Ich bin hin und hergerissen..

Einerseits fand ich die Folge echt gut, weil mit sovielen Flashbacks gearbeitet wurde und die Story endlich ein gutes Ende fand. Nur bei der Umsetzung bin ich mir nicht sicher: irgendwie wars interessant gemacht, aber ich frage mich halt, ob man emotional nicht noch mehr hätte rausholen können? Ach ich glaub ich hab zu hohe Ansprüche :)

Brooke und ihr Vater fand ich irgendwie langweilig - der Typ ist ein Idiot. Wir wissen es alle seit jahren. Genial war einfach wie Brooke ihn am Ende aus dem haus geworfen hat. Aber das ganze war auch paradox zu den Nathan-Szenen, der gerade gestand, dass er so viel Zeit damit verschwendet hat seinen Vater zu hassen..

Gut gelöst fand ich auch, dass Deb die Kids gebracht hat. Natürlich hab ich bis zu letzt auf Lucas oder Peyton gewartet, aber so war es auch okay. Lucas Abwesenheit hat man damit gelöst, dass er Dan nicht sehen wollte/sich nicht verabschieden wollte.

Ach und dann waren da ja auch noch Clay und Quinn und Logan.
Ich finde dieses Logan-Kind einfach genial. Hoffe da kriegen wir die letzten Folgen noch schöne Szenen zu sehen. Auch mit Quinn und Logan bitte!

"Wow - who died?"

"How is it that out of the two of us I don't have the most shocking news?"

"How many times have you dreamed about standing over my death bed?"
"Actually I kind of thought you'd outlive us all and end up dancing on my grave"
"that was the plan"

^_^
Bild

Anjak91

Re: Eure Meinung zu #9.11 Danny Boy

Beitrag von Anjak91 »

Das war One Tree Hill ! So wie ich es mir wünsche !

Ich bin immernoch ganz in der Folge...wow, tolles Ende für Dan.
Sehr toll,dass Keith auch zu sehen war, die Szene zwischen den Beiden am Ende war einfach nur toll und auch die Szene davor mit Nathan und Dan am River Court, wo Nathan endlich " I Love you" sagt, ach da sind meine Tränen gekullert. :D ;-(

Ich bin leider nicht in der Verfassung ein ordnetliches Review abzugeben, mach ich später wenn ich mich wieder beruhigt habe :D


Aber ich kann sagen: 5 Punkte ! So liebe ich OTH <3

tricky

Re: Eure Meinung zu #9.11 Danny Boy

Beitrag von tricky »

Hammerstart in die Folge!
Gute eingebaute Flashbacks!
Tolle Gespräche zwischen Dan/Nathan, Dan/Keith, Dan/Haley, Dan/Deb!
Tolle Rückkehrer: Keith, Deb und die Kids
Gutes Wiedersehen von Nathan und Haley, tolle Freundschaftsszene zwischen Naley und Brulian!
Brooke und ihr Dad: Stand im Schatten der Dan Story, Schluss hat mir sehr gut gefallen.
Clay/Quinn/Logan: Stand auch im Schatten der Dan Story, interessiert mich aber auch schon von Anfang die Story und fand sie gut.
Rivercourt Szene mit Dan/Nathan und Szene zwischen Dan und Keith waren der Hammer! Toller Abschluss für so einen tollen Charakter!
Fänd es auch irgendwie schwachsinnig wäre Lucas aufgetaucht, hätte mich dann sehr an den Autoren zweifeln lassen, immerhin haben sie Lucas seit er dass mit Keith herausgefunden hat so geschreiben dass er rein garnichts mehr mit Dan zutun haben will auch wenn dieser sein Vater ist...
5 Punkte

ForVanAngel

Re: Eure Meinung zu #9.11 Danny Boy

Beitrag von ForVanAngel »

Also ich denke das könnte heute bei richtiger Umsetzung (^^) eine gute Folge werden. Dan in Lebensgefahr und die dazu deutlich weniger erfreuliche Naley-Zusammenkunft, macht was draus…


Der Sinn schnellstmöglich zum Krankenhaus zu kommen ist sicher nicht wie bei einer Verfolgungsjagd zu fahren. ;) Schöne Dramatik dennoch, die kurzen Flashbacks zu Dan’s Taten waren klasse und das Wiedersehen auch. „Hi Hales“ wunderbar emotional. Geht doch. Solche Momente wo sich 2 Personen im Krankenhaus treffen und merken: Hey, ich war in einem Krimi dabei meets ich wurde attackiert gibt es auch nur in Serien. Daran merkt man schon wie krumm die Geschichten geschrieben waren und wie künstlich das hier vieles ist in S9. Dafür klasse Umarmungen (gefühlte 20^^), an den Charakteren liegt es nun wirklich nicht, nicht mal an gewissen Schauspielern, weitgehend nur am Inhalt und an der Präsentation. Ein zahmer, verletzter, reuiger Dan, auch tolle Momente mit Nathan, Jamie und Rest. Und Bethany FTW. Mal wieder erste Sahne. „We both been kidnappend and Grandpa Dan saved both of us.“ Bäh. Und dann das: “I talked to Lucas. He’s not coming.” Also ich finde das dämlich, hätte man doch CMM heute statt vor ein paar Wochen auftreten lassen, hätte viel besser gepasst, egal ob er nun Dan verziehen hätte oder nicht, er wäre da gewesen, aber nein, er musste nur mal kurz am Flughafen abhängen. Lucas kommt übrigens auch nicht Nathan zu besuchen der ja zurück kommt, das ist sowieso völliger Blödsinn. S9 halt. Zumindest Haley kann quasi verzeihen, starke Szene mit den beiden Kids an Dan’s Bett. Deb war auch da, Karen leider nicht. Top war die Naley Szene, wo er anmerkte, er habe viel zu viel Zeit verbracht seinen Dad zu hassen und Haley meinte er solle sich von seinem Dad in Frieden verabschieden, wie sie das mit Lydia tat. Stark. Top emotionales Geständnis von Dan, wie er seinen Keith Mord gestand, Paul Johansson bitte, das war super. Nathan sah ein, dass er die Person ist, der sein Vater am wenigstens wehgetan hat, weil er ihn für sein jetziges Leben vorbereitet hat, also keine Schuldgefühle mehr, auch sehr schön. Leider nur in Dan’s Kopf, das war so richtig bitterböse, zumindest kann Dan kaum B-Ball gespielt haben, also kann es auch nicht wirklich passiert sein. Man muss dazu auch sagen: Dan von früher ist nicht der heutige Dan, „I was in a dark place“. Und dann hat man da noch so einen drauf gesetzt mit Keith, meine Güte, das war super, da kann selbst ich emotionales Wrack nicht ungerührt bleiben, was für ein Abschied von Dan, perfekt umgesetzt finde ich. Das hat sich Dan verdient.

„You two must hate me.“ Also warum sollten Sara’s Eltern Clay hassen, wenn er doch gar nichts dafür konnte seinen Sohn im Stich gelassen zu haben? Eben, wäre selten dämlich und unmenschlich von ihnen und von ihm, hätte er es bewusst getan. „I was kidnapped“ – „I’m a father.“ Wer hat die dramatischste Geschichte zu bieten? Wie im wahren Leben… „He’s all you have left of Sara, but he’s all I have left of her too.“ Schön gesagt, gut umgesetzt. Sehr kitschig, aber egal, Hauptsache schön, und schon nimmt er Logan mit. Warum nicht.

ROFL, Julian will Lucas Buch verfilmen, als Serie. Klingeling, Dawson’s Creek. ;) Some things never change. Daddy Brooke kam vorbei, erst nett, dann wie gewohnt. Der Typ war mir schon immer unsympathisch, fliegt raus, gut so. Arschloch. Arme Brooke, so enttäuscht, das tat echt weh. Ich hoffe hier ganz ehrlich nicht auf ein Happy End, das wäre unrealistisch und viel zu kitschig – also darf man sicher sein, dass es nächste Folge so kommen wird. Muss doch auch nicht sein, der Vater mag sich nicht ändern und Brooke hat dann halt keinen Vater, sie hat sich wirklich bemüht mit ihren Eltern.


Fazit: „I couldn’t have asked for a better day.“ Natürlich war nicht alles perfekt, man bot aber einen guten Spannungsbogen und viele Emotionen. Nathan’s Rückkehr und Dan’s Verletzung war eine tolle Kombination die kaum schief gehen konnte, da fällt es auch wenig ins Gewicht, dass Clay und Brooke’s Handlung etwas unterging bzw. fehl am Platz wirkte. Das Ende hat einfach gnadenlos überzeugt. 4,25/5.


Miha hat geschrieben:Einerseits fand ich die Folge echt gut, weil mit sovielen Flashbacks gearbeitet wurde und die Story endlich ein gutes Ende fand. Nur bei der Umsetzung bin ich mir nicht sicher: irgendwie wars interessant gemacht, aber ich frage mich halt, ob man emotional nicht noch mehr hätte rausholen können? Ach ich glaub ich hab zu hohe Ansprüche :)
Hätte man sicher, für S9 war es top. Dafür, dass wie es zu heute kam überhaupt nicht gut (in meinen Augen) umgesetzt war, war es stark.
Miha hat geschrieben:Brooke und ihr Vater fand ich irgendwie langweilig - der Typ ist ein Idiot. Wir wissen es alle seit jahren. Genial war einfach wie Brooke ihn am Ende aus dem haus geworfen hat. Aber das ganze war auch paradox zu den Nathan-Szenen, der gerade gestand, dass er so viel Zeit damit verschwendet hat seinen Vater zu hassen..
Einerseits ja, wobei das Thema "Vater" ja eh in alle 3 Storylines primär war: Bei Clay-Logan, Dan-Nathan und Brooke. Nur muss man auch sagen: Es sind nicht alle Lebensgeschichten gleich, der eine Vater war ein Arsch und hat sich zum "Guten" gewandelt, der andere hingegen zeigt keinerlei einsicht und macht immer so weiter. Sagt sich so einfach hier Brooke zu sagen: Ey, mach doch mal Frieden, ich hoffe man macht nicht so nen doofen Twist, dass man Brooke durch Nathan's Dan Tod realisieren lässt, dass sie ihren Vater doch mögen muss. :roll:

KDS555

Re: Eure Meinung zu #9.11 Danny Boy

Beitrag von KDS555 »

Ich melde mich mal wieder nach ForVanAngel zuwort, das erspart mir eine Menge Schreibarbeit. :D
Kann mich im großem und ganzem, wie immer anschließen, das ist die erste Folge in S9 der ich gerne 4 Punkte gebe.
Nur 4 Punkte, wegen einiger Schwächen.
Wie man schon anmerkte hätte CMM heute anweßend sein müssen, anstatt in einer belanglosen Episode, aber wenigstens erwähnte man ihn.
Die ganze Geschichte so emotional sie auch war, stand leider unter dem Stern einer total verpatzten Staffel 9 und einer sau schlechten Inszenierung von Nathans Kidnapping Storyline, die unmittelbar mit dieser zusammenhängt bzw. das Resultat daraus ist.
Dann gab es so kleine Patzer wie, Nathans und Brookes Wiedersehen.
Irgendwie hat Brooke reagiert als wäre Nathan gerade von einem 2 wöchigem Urlaub zurück und hätte gerade erst bemerkt das er weg war.
Ich hätte erwarte das sie ihm heulend um die Arme fällt und dabei gleich ihre eigenen gerade gemachten Erlebnisse verarbeitet.
All das kostet dieser endlich mal wieder guten Episode die höchstwertung.
Wiedermal ganz großes Kino von BJG/L und PJ :anbet:
Dans tot finde ich super und ich kann es immer noch nicht glauben das es jetzt endgültig ist.
"You cant kill Dan Scott !!!" :D

Gruß

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Eure Meinung zu #9.11 Danny Boy

Beitrag von Schnupfen »

Seit langem war „OTH“ nicht mehr so feuchtfröhlich für mich, so bittersweet... Die furchtbare Fahrt von Julian durch Tree Hill mal ausgeblendet, ebenso die viel zu wenig überschäumig bzw. eben gar nicht anwesenden Freunde im KH (aber das zähl ich zu den generellen Schwächen von S9, zu dem Umgang mit der Enführung), waren Haleys und Nathans Wiedersehen, Dans Flashlights (Zum Glück ganz kurz und nicht so ausgedehnt wie in letzter Zeit oft die Rückblicke waren!), Dans Abschiede von Lydia, Haley, Jamie und Deb, die Traumsequenz von Nathan und Dan ( :anbet:@PJ; James war übrigens in der vorigen Szene mit Joy für seine Verhältnisse übermäßig gut!) und nicht zuletzt Keiths Abholen und Vergeben unheimlich starke Szenen. Logisch, bei so nem Thema. Dan hat sich verändert und die Drei erkennen das. Dass Lucas und wohl auch Karen es da schwerer mit haben bzw. haben würden oder werden, ist aus mehreren Gründen verständlich (weil sie Keith näher stand, weil sie früher wenig Zeit mit Dan verbracht haben und auch in den letzten Jahren nichts mitbekommen haben) und somit wirkt es auch gar nicht komisch, dass man die entsprechenden Schauspieler nicht gewinnen konnte für diese Folge. Aber vielleicht ja fürs Finale...

Die anderen Stories konnten mit dem Fokus auf Dan selbstverständlich nicht mithalten, waren aber keine schlechten Stories. Bei Clay passierte halt das Logische, wobei das auf mich wenig wirken konnte, weil es einfach zu vorhersehbar daher kommt. Brookes Story fand ich auch etwas vorhersehbar, hat aber nicht zuletzt dank ihres gerechten Zorns am Ende und Julians Aussage, er können keinen Charakter schreiben, der Brooke nicht liebt, auch einiges an Eindruck hinterlassen.

Apropos „Schreiben“: Lustig, dass „OTH“ mal wieder „Dawson's Creek“ kopiert... Mal sehen, wie das wird.

5 Punkte kann ich dieser Folge geben. Emotionaler Scheiss eben und damit das, was „OTH“ immer am besten machte. Nun bin ich gespannt auf die letzten zwei Folgen und darauf, welche Stories man noch für die Bakers oder Scotts entwickelt, ob Quinn vielleicht mal ne eigene Story bekommt, Millie ein drittes Mal in dieser Staffel auftauchen darf, Mouth endlich mal die Maske abnehmen darf und ob Alex wiederkommt.


Miha hat geschrieben:Nur bei der Umsetzung bin ich mir nicht sicher: irgendwie wars interessant gemacht, aber ich frage mich halt, ob man emotional nicht noch mehr hätte rausholen können?
Da es nicht das Finale war, hätte ich hier nen Überhammer als nicht angebracht gefunden. Auch weil Dan auch nicht zu sehr glorifiziert werden sollte.
Einzig Haleys kleinen Zusammenbruch hätte ich gern etwas länger gehabt...
Aber das ganze war auch paradox zu den Nathan-Szenen, der gerade gestand, dass er so viel Zeit damit verschwendet hat seinen Vater zu hassen..
Sie hasst ihn ja nicht. Er hat niemanden ermordert, das ist ihr doch auch klar. Aber so, wie er momentan eingestellt ist, will und kann sie ihn einfach nicht in ihrem Leben haben. Voll verständlich. Dennoch würde sie ihm sicher zur Seite stehen, falls es ihm nicht gut ginge, oder auch umgekehrt...


kd555 hat geschrieben:Wie man schon anmerkte hätte CMM heute anweßend sein müssen, anstatt in einer belanglosen Episode, aber wenigstens erwähnte man ihn.
Auch wenn die Szenen damals etwas zu wenig Wirkung hatten, find ich es storytechnisch gut gemacht. Dan will er nicht sehen und verabschieden, er hat ihm nicht verziehen, will ihm nicht sein Enkel vorstellen. Aber Haley und ihrer Familie steht er bei, also nahm er die Kids bevor sie zu traumatisiert wurden. Passt für mich.
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Benutzeravatar
Celinaaa
Moderator
Beiträge: 3170
Registriert: 20.10.2010, 10:18
Geschlecht: weiblich

Re: Eure Meinung zu #9.11 Danny Boy

Beitrag von Celinaaa »

Oh war das traurig!!! :cry:

So sehr ich die letzten Wochen auch über OTH abgelästert habe, DAS war OTH wie ich es kenne und immer geliebt habe und ich bin froh, dass die Autoren uns nochmal so eine hammermäßige Folge geschenkt haben! :up: :anbet:

Mehr kann ich momentan noch nicht dazu schreiben, weil ich noch immer völlig fertig bin! :ohwell: :schaem: :cry:
Family is not an important thing. It's everything.

Anni<3

Re: Eure Meinung zu #9.11 Danny Boy

Beitrag von Anni<3 »

Auch wenn die Szenen damals etwas zu wenig Wirkung hatten, find ich es storytechnisch gut gemacht. Dan will er nicht sehen und verabschieden, er hat ihm nicht verziehen, will ihm nicht sein Enkel vorstellen. Aber Haley und ihrer Familie steht er bei, also nahm er die Kids bevor sie zu traumatisiert wurden. Passt für mich.
Logisch ist dies alles shcon, aber ich persönlich hätte mir auch vllt ein paar Szenen mit Brooke gewünscht oder im nachhinein ein paar Szenen mit Nathan. Er hätte ja nicht gleich an Dans Totenbett stehen müssen (Anmerkung: Himmel war das traurig. Danke liebe OTH Crew, dass dies eine Folge war, wie wir OTH kennen und lieben :anbet: ), aber ich fand es einfach schade, dass man ihn nur kurz in eine Flughafen Szene einschiebt und das wars dann.

Jill0510

Re: Eure Meinung zu #9.11 Danny Boy

Beitrag von Jill0510 »

Hmm ich hab so das Gefühl, das CMM gar keine Lust mehr auf die Serie hatte ;) Ich denke schon, dass sie ihn vll. noch mehr eingebaut hätten, aber ja... ist einfach das, was ich so denke.
Ich mochte den Charakter Lucas immer, aber der kurze Auftritt war ja wohl mal total belanglos. Hätte ich nicht gebraucht, um ehrlich zu sein. Aber es ist, wie es ist :)

Mal zur Folge 11... jaa was soll ich sagen?
Ich saß hier und hab einfach nur geweint, teilweise richtig geschluchzt. Ich glaube schlimmer war's noch nie. Als Keith auftauchte, Dan vergeben und ihn mitgenommen hat... mein Gott, ich konnte nicht mehr xD
Generell war die ganze Folge einfach nur emotional und... verdammt gut!

Computerdiesel

Versöhnung von Nathan und Dan

Beitrag von Computerdiesel »

Moin moin, ich hatte mir letztens wieder die komplette Serie angesehen.
Was mir merkwürdig erschien bei der Folge wo sich Nathan von Dan versöhnen wollte in der letzten Staffel, machte er seine Augen auf und war plötzlich mit Nathan am River Court.
Das ganze hat ja gar nicht stattgefunden und als diese Scene vorbei war hat ja sein Herz aufgehört zu schlagen.
Nathan hat also sich doch gar nicht von Dan verabschieden können oder?
Zuletzt geändert von philomina am 12.01.2014, 13:50, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Themen zusammengeführt.

Antworten

Zurück zu „One Tree Hill-Episodendiskussion“