Eure Meinung zu #9.12 Alles über Board

Diskutiert über die Episoden zum Stand der Free-TV-Ausstrahlung in Deutschland.

Moderatoren: Freckles*, Pretyn

Antworten

Wie viele Punkte gibst Du der Folge?

1 Punkt
1
10%
2 Punkte
1
10%
3 Punkte
3
30%
4 Punkte
0
Keine Stimmen
5 Punkte
5
50%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 10

Benutzeravatar
ladybird
Administrator
Beiträge: 5557
Registriert: 23.08.2005, 13:08
Geschlecht: weiblich

Eure Meinung zu #9.12 Alles über Board

Beitrag von ladybird »

Während sich Haley darauf vorbereitet, das jährliche Tree Hill Burning Boat Festival zu moderieren, nutzt Brooke diese Gelegenheit, um den Verrat ihres Vaters zu verarbeiten. Julian versucht einer alten Idee neues Leben einzuhauchen und Mouth und Millie nehmen eine Änderung an ihrer Show vor. Derweil bereiten sich Quinn und Clay auf Logans erste Nacht im Strandhaus vor.

>> HIer geht es zur Episodenbeschreibung
Bild
If you work hard, good things will happen.

tricky

Re: Eure Meinung zu #9.12 Anyone Who Had a Heart

Beitrag von tricky »

Die letzte Folge gab mir schon das alte OTH-Feeling, das ich den traurigen Folge hatte, diese gab mir das OTH-Feeling, dass ich in den eher positiveren Folgen von OTH hatte
Brooke/Julian/ihre Eltern: Diary hat mir sehr gut gefallen, alles um die Eltern war witzig und auch schön um das Tempo der Storyline lässt sich natürlich diskutieren. Good old Brooke!
Clay/Quinn/Logan: War natürlich happy family Gesülze hat mir aber trotzdem gefallen, die letzte Szene war natürlich der Hammer!
Mouth/Millie/Skills/Kylie: Mouth ist wieder dünner, Mills und Skills, Mouth wieder als Sportreporter alles schöne und hier und da witzige entwicklungen, schön das man noch einmal Fergie und Junk gesehen hat waren immerhin auch seit der ersten Folge dabei!
Haley/Chase: War nicht viel von Wichtigkeit: Chase bekommt das Tric und nennt sich endlich Bartender, Haley mit Lydia alleine(schon schade dass Nathan nicht da war, aber wenn der Darsteller nur für part-time unterschrieben hat, kann ich das verstehen)
Btw: Schöne Brooke/Haley Szene, Gute Idee mit Burning Boat Festival, nette Memories an vergangene Staffeln, letzte Woche fand ich die TV-show Idee noch nicht so gut, aber jetzt gefällt es mir doch, verleiht der eigentlichen Serie wenn auch offensichtlich durch die Autoren gewollt ein bisschen mehr Realität (hoffe man versteht was ich meine ;) )
Auf jeden Fall nich so gut wie letzte woche, aber durch das überwiegende Gute-Laune Feeling sowie alte OTH-Feeling gebe ich 4,5 Punkte und runde sie trotzdem auf auch wenn sie schlechter war wie letzte Woche!

Benutzeravatar
Miha
Beiträge: 2159
Registriert: 22.07.2006, 18:51
Geschlecht: weiblich
Wohnort: NRW

Re: Eure Meinung zu #9.12 Anyone Who Had a Heart

Beitrag von Miha »

So jetzt kommt wieder die Nörgelerin ;)

Das war quasi die letzte Folge vorm Finale und ich fand sie grottig schlecht...
Nathan fehlt komplett... Klar, als part-time kann man nicht jede Folge dabei sein, aber dann hätten sie lieber mal die schlechten Gangster-Nathan-Szenen am Anfang der Season weglassen sollen, um Nathan jetzt noch etwas gute Screentime zu geben..

Brooke/Vater/Mutter:
Für mich ist das ein künstlich dargestelltes Happy End was hier überhaupt nicht reinpasst. Wir reden hier nicht von einer Naley-Ehe, die 95% ihrer Zeit glücklich waren und dann mal ein paar Monate schwere Zeiten durchstehen mussten: Wir reden hier von Brookes Eltern, die wir - seit nun 9 Staffeln - nur als sich hassendes Paar kennen. Keiner von beiden hat sich jemeils einen feuchten Kehricht um Brooke geschert..
Ich fand schon die Victoria-180°-Kehrung am Ende der 6. Staffel so abstrus.. Im ersten Moment sagt Victoria ihr, dass sie Brooke niemals wollte und das ihr lebenlang bereut hat und dann liebt sie sie plötzlich über alles und überschreibt ihr die Firma..
Hier haben wir irgendwie das selbe: Der vater war noch NIEMALS für Brooke da und hat sie immer nur enttäuscht - und dann lässt Brooke ihren Frust an ihm aus und plötzlich vergisst er den Geschäftsmann in sich und besinnt sich auf seine Tochter? Glaub ich nicht... das passiert im echten Leben nicht!
Zu der Sexszene will ich mal gar nichts sagen..
Ach und das tagebuch hat mir auch überhaupt nicht darein gepasst.. da hat man sich wieder nachträglich irgendwas ausgedacht, was vorher nie in der Serie vorkam...

Quinn/Clay/Logan: ganz süß, wobei mir Quinn hier ehrlich gesagt schon fast ZU perfekt mit der Situation umgeht...

Mouth/Millie/Skills/.. Hier hatte ich kurzzeitig Angst, dass die Serie mit einer Doppelhochzeit mit Quinn/Clay und Millie/Mouth enden würde. Ist aber nicht so. Ich fands gut wie Millie Mouth quasi vor vollendete Tatsachen gestellt hat. Im Sport ist er sicher happier als bei einer Morning-show. Skills Einsatz hat mir als Co-Host auch gut gefallen.

Alles in allem kam bei mir überhaupt gar kein typisches Tree Hill feeling auf - auch wenn das sicherlich die intention der folge sein sollte. Die Charaktere haben alle zu schnell eingelenkt und eine Friede-Freude-Eierkuchen Welt liegt vor uns..
Bild

tricky

Re: Eure Meinung zu #9.12 Anyone Who Had a Heart

Beitrag von tricky »

@Miha: Hast du die Brooke und ihre Eltern Story jetzt so verstanden dass sie total happy zusammen leben? Ich hab das so verstanden dass die Eltern ihre Beziehungen locker und ohne irgendwelche Zwänge wieder aufleben lassen wollen und Brooke es nicht primär wichtig ist ob die beiden zusammen bleiben oder nicht sondern dass die beiden sie indivduell nicht privat oder im Job enttäuschen!

Dass das OTH-Feeling bei dir nicht aufgekommen ist, finde ich schade aber die Nörgeleien wie du es nennst stören mich echt nicht finde es immer sehr interessant wie viele die Episoden unterschiedlich aufnehmen!

Benutzeravatar
Miha
Beiträge: 2159
Registriert: 22.07.2006, 18:51
Geschlecht: weiblich
Wohnort: NRW

Re: Eure Meinung zu #9.12 Anyone Who Had a Heart

Beitrag von Miha »

tricky hat geschrieben:@Miha: Hast du die Brooke und ihre Eltern Story jetzt so verstanden dass sie total happy zusammen leben? Ich hab das so verstanden dass die Eltern ihre Beziehungen locker und ohne irgendwelche Zwänge wieder aufleben lassen wollen und Brooke es nicht primär wichtig ist ob die beiden zusammen bleiben oder nicht sondern dass die beiden sie indivduell nicht privat oder im Job enttäuschen!
Ich seh schon: Bin beim schreiben mal wieder vom thema abgekommen ;)
Habe das auch so verstanden, dass es eher was lockeres zwischen Ted und Vic ist und keine Erneuerung ihres Ehegelöbnisses. Und Brooke war glücklich, weil die beiden diesmal die Beziehung zu ihr als wichtiger angesehen haben, als den persönlichen Erfolg/Rang/Ruhm...
das war natürlich schön für Brooke! Ich finde nur einfach die Wendung vom Vater hier etwas ..überraschend.
Victoria wird ihrem Mann ja mehr als einmal gesagt haben, dass er sich mehr um seine Tochter kümmern muss. Und auch Brooke wird sich im laufe der Jahre sicher öfter mal mit ihm gefetzt haben - falls sie ihn überhaupt mal gesehen hat!
Dieser Mensch hat sein Leben lang immer seinen Job oder seine Karriere über das Familienleben gestellt. Er war nicht da als Brooke von einem Stalker im keller gefangen gehalten wurde, er war nicht da, als Voctoria ihr die Company weggenommen hat, er war nicht da als Brooke geheiratet hat, er war nicht da als Brooke beinah vergewaltigt worden wäre - ganz im Gegenteil: Er hat davon erfahren und sich trotzdem nicht dafür interessiert. Stattdessen ging es ihm nur darum Bakerman erfolgreich verkaufen zu können.
Und für mich kann sich so ein mensch einfach nicht innerhalb von 5 min um 180° wenden. Brooke hat ihn einmal vor die Tür gesetzt und sofort sieht er alle seine Fehler ein und will die Company zusammen mit Brooke und Victoria leiten/zusammenarbeiten?
Wenn es noch mehr Folgen oder eine Staffel geben würde, dann wäre das für mich hier ganz klar ein Hinweis, dass Ted seine Zuneigung bloß spielt, um an die Firma zu kommen.
Da es aber nur noch eine Doppelfolge gibt meinen die Autoren das hier wohl ernst.... und das ist mir zu viel Happy End - hier fehlt die Entwicklung und das verständnis für den Charakter..
Bild

Benutzeravatar
coupleleyton
Beiträge: 1869
Registriert: 18.08.2005, 13:09
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Wien

Re: Eure Meinung zu #9.12 Anyone Who Had a Heart

Beitrag von coupleleyton »

schöne folge
das julian aus dem buch eine serie macht finde ich hat etwas von dcreek und ich fand das eigentlich ganz gut - vielleicht gibts diese serie echt mal

das burning boat festival fand ich toll :)
ich bin echt nicht überrascht das clinn verlobt sind ich dachte mir schon das dass kommen wird- ich finde logen echt süß

das brooke mit ihrer familie happy ist freut mich - aber ich fand das schon sehr komisch das ted plötzlich nach all den jahren wo er nie für brooke da war und auch ihre kindheit usw alles erlebt hat einfach wieder so nett rüberkommt... aber es war ja auch kein geheimnis das er mit vic etwas anbandeln würde. ich glaub das ist so ne lockere beziehung was diese 2 betrifft

ich dachte echt milly und mouth würden sich auch verloben - aber das mit clinn ist schon ok

bin gespannt auf das finale - bei einem ytubeclip den ich gesehen habe hab ich echt gänsehaut bekommen
"Some people believe that ravens guide travelers to their destinations. Others believe that the sight of a solitary raven is considered good luck. While a group of ravens predicts trouble ahead"

Lucas Scott
Ep. 1x22 (The Games That Play Us)

tricky

Re: Eure Meinung zu #9.12 Anyone Who Had a Heart

Beitrag von tricky »

Ok dass kann ich natürlich vollkommen verstehen, dieses Gehetze in manchen Storys konnt ich bei OTH sowieso nie wirklich verstehen, hätte vielleicht eine Folge weniger mit Xavier geholfen und dafür eine mehr mit ihrem Vater dann wär es vielleicht schöner für mich erzählt worden!

@coupleleyton: Die Serie gibt es doch schon das Buch beschreibt die letzten beiden High-School Jahre von Lucas und den anderen also die Staffeln 1-4 blos hat sich Julian da jetzt auch reingeschrieben und geht auch mit ihnen auf die High-School

Benutzeravatar
Celinaaa
Moderator
Beiträge: 3170
Registriert: 20.10.2010, 10:18
Geschlecht: weiblich

Re: Eure Meinung zu #9.12 Anyone Who Had a Heart

Beitrag von Celinaaa »

Ich persönlich fand die Folge nicht überragend. Was mich aber seltsamerweise gar nicht mal so sehr gestört hat, denn so hatte ich direkt währenddessen Zeit nochmal 9 Jahre OTH Revue passieren zu lassen. Zum Beispiel, wie haben sich die Charaktere im Laufe der Jahre entwickelt? Für mich sticht hier eindeutig Haley raus. War sie früher eher die graue Maus, die nicht glauben konnte, dass sich Nathan Scott für sie interessiert, ist sie nach 9 Jahren zu einer selbstbewussten und bewundernswerten Frau geworden. :up: Nicht zu vergessen die waaaaaaaaaahnsinns Figur, die Beth so kurz nach der Geburt ihrer Tochter wieder hat. Awesome!!! :D

Brooke's Story als Haupthandlung konnte diese Folge nicht so richtig tragen. Erst mit der Zeit kam die Story in Schwung. Genauer gesagt als dieses ständige Anhimmeln zwischen Brooke und Julian endlich aufgehört hat und sich die Story mehr der Beziehung zwischen Brooke und ihren Eltern zugewandt hat. Den Abschluss hier fand ich sehr schön.

Zur Quinn/Clay/Logan SL kann ich diesmal nur so viel sagen: Quinn ist viel zu gut für diese Welt!!!

Erst heute ist mir aufgefallen, wie arg soapig die Serie geworden ist. Generell gibt es zu viele Liebesbekundungen, zu viel Schnulze, wie man so schön sagt. :D Wären wir nicht schon bei der vorletzten Folge ever würde mich das stören, hier nun aber zum Glück überhaupt nicht.

In Anbetracht der Tatsache, dass das die vorletzte Folge war, musste ich bei jeder ansatzweise rührenden Stelle fast heulen :cry: .
Family is not an important thing. It's everything.

ForVanAngel

Re: Eure Meinung zu #9.12 Anyone Who Had a Heart

Beitrag von ForVanAngel »

Statt sich an letzter Folge zu orientieren und wenigstens noch mal kurz die Nachwehen zu zeigen, geht man leider gleich in den Alltag über, schade. Regie führte Sophia Bush.


„Make it a tv show instead of a movie“ – “isn’t that a lot like The Creek?” Hehe, gut, OTH war anfangs auch eine Filmidee, dennoch etwas einfallsarm hier DC zu kopieren. Keine Vampire und Werwölfe bitte. Aber egal, wegen so was will ich mich nicht beschweren, ne Serie in der Serie wird schon passen. Irgendwie hat mich das alles recht kalt gelassen, so wie die gesamte Folge, da half das Tagebuch von Brooke auch nicht. „That’s my mom doing someone in the middle of the day here.“ :D Und wer war es: der unsympathische Vater, immerhin war Brooke’s Reaktion lustig, sonst glaube ich nicht, dass es gut ist hier ein Super Happy End rauszuholen, aber das macht man nun wohl. Julian sprach dann mit dem Daddy, sagte ihm die Meinung, fand ich auch Rechtens so, Brooke mag nicht mehr, es belastet sie, Julian nervt es auch und Brooke hat sich mehrfach bemüht, dennoch war die Umsetzung mau, diese kitschige Begleitmusik lies die Szene recht platt und klischeehaft wirken. Brooke bekam ihre Firma zurück, das hin und her mit Firma #3 oder so wer jetzt was macht war eh schon unendlich langweilig. Scheint wirklich alles super zu werden, die Eltern haben sich lieb und es geht erstmals um Brooke. Für mich viel zu sprunghaft, hätte man das langsamer aufgebaut, aber die Schlussszene auf der Bank war top, keine Frage.

Also: Clay zeigt Logan sein neues Zimmer, fragt ihn wie es ihm gefällt während er die Tür öffnet quasi – bis dahin konnte sich der Kleine gar kein Bild machen, laberte aber schon wie cool das alles ist. Solche scheinbaren Kleinigkeiten nerven. Logan hat Angst vor dem nahen Meer, der Strandbesuch war nett und der zweite schön. „I wanna marry you.“ Schön und ein toller Gag mit dem Ring. :)

Haley schrieb an einer Rede, fand nen Flyer, erinnerte sich an früher. Nathan ging mit Jamie campen, hätte ich gerne gesehen und warum man auch das Begräbnis übersprang war auch nicht okay, hätte man mal eine Folge gestrichen (eigentlich egal welche von S9) und eine mehr gemacht. Haley und Brooke im Talk war toll. Und das Burning Boat gab es auch noch, eine der überdurchschnittlichen Dinge heute. Haley’s Rede war klasse, das waren Emotionen drin. Auch das brennende Boot und die applaudierende Menge war super!

Suppi, der neue und verbesserte Marvin McFadden ist wieder da, hat ihn wer vermisst? Gähn, jetzt ist er wieder normal, Fatsuit ausgezogen. Na dann. Mouth and Millie in the morning? Ts, Troy and Abed in the morning ist das einzig Wahre. Nase Chase war auch noch da, den werden wir einfach nicht los, so ein Mist. „I got a Lindsay Lohan album going on in here.“ :D Diese Kylie-Geschichte war bodenlos schlecht. Skills macht den Job, das fand ich cool. “People who like me for me look too much like me.” Wunderschön.


Fazit: „Things were so different then.“ Dann war die Danny Boy Folge also nur ein Ausrutscher, ein gewolltes Versehen, leider machte man heute nicht weiter, zeigte nicht mal Nathan. Was soll das denn? Stattdessen herrlich harmlose Geschichtchen, die mich alle so gut wie nicht berührten, bis auf die eine oder andere Szene kurz vor Ende. Hätte ich doch mehr erwartet nach der letzten Folge. 3/5. Bin mal gespannt wie das Finale ist.

tricky hat geschrieben:Ok dass kann ich natürlich vollkommen verstehen, dieses Gehetze in manchen Storys konnt ich bei OTH sowieso nie wirklich verstehen, hätte vielleicht eine Folge weniger mit Xavier geholfen und dafür eine mehr mit ihrem Vater dann wär es vielleicht schöner für mich erzählt worden!
:up: Das ist richtig, hätte man das alles weggelassen, hätte man viel Zeit für die Vatergeschichte gehabt, so wirkt es als ob Julian rübergeht und plötzlich alles gut ist.

neverendingfall

Re: Eure Meinung zu #9.12 Anyone Who Had a Heart

Beitrag von neverendingfall »

hab ungefähr alle 5 min geschaut, ob ich nicht doch ne folge ausgelassen hab.
was war das????

fand die neunte staffel bis jetzt nicht störend schlecht (im vergleich zu vergangenen), aber die folge war wirklich mies. die brooke-storyline war ne katastrophe, die vatergeschichte ist komplett neben der spur, julians serienkiste hinkt von vorne bis hinten, fand die lucas-buch-idee ja schon mau, und die firmensache ist von staffelbeginn schon mies. clothes over broes hatte ja noch wirklich was gutes, aber bakermen?? da ist ja nicht mal der titel gut, und victoria redet non stop, es ist deine idee, und die ist ja sooo gut... ja wahnsinn.

und nicht mal die musik war in der folge gut, noch gut eingesetzt (was meiner meinung nach die größte stärke von one tree hill ist und sie damit auch revolutionär macht!), da war in vergangen folgen der staffel schon ganz andere szenen (ich sag nur, other lives, florence and the machine, city and colour, etc..)
bin sehr auf das finale gespannt. aber das die dan-kiste nicht aufgegriffen wurde, einmal kurz erwähnt, das war schon zu krass.

schade, dass quinn ein bisschen zuu künstlich rüberkommt, die frau ist einfach der wahnsinn, so schön!

mit einer einzigen guten szene, definitiv eine sehr schwache folge. bzw eher schwer langweilig als schlecht (schlecht ist babysitter-kidnapping etc..)

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Eure Meinung zu #9.12 Anyone Who Had a Heart

Beitrag von Schnupfen »

Voll die Brooke-Show, wow. So fokussiert war noch nie ne Folge auf sie! Weil Sophia Regie führte? Wie auch immer, das war zu viel des Guten.

Ansonsten erinnerte mich die Folge sehr an Season 8... Auch wenn nix schlecht war, so war es doch auch nicht gut. Vieles war einfach so harmlos und/oder so happy. Schwupsdiwups wird Julians Show gekauft. Oder ändert sich Brookes Vater. Und ist wieder mit Vic zusammen. Oder ist Mouth dünn. Oder kriegt er seine eigene Show. Und der manchmal doch echt zu peinliche Skills seinen Part. Oder Chase trotz Pleitesein das Tric. Und überhaupt, schwups, ist Dan und Nates Entführung vergesse. Und schwups, ist Millie wieder aufgetaucht (Dann will ich nun aber auch Alex zurück!). Da kann leider nix wirken oder wirklich interessieren, wenn es so ohne Vorbereitung und v.a. ohne Stolpersteine kommt... Wiedermal startet man nun ohne wirkliche Konflikte ins Finale. In dem wird’s wohl um die Hochzeit von der mittlerweile fast göttlich-guten Quinn und Clay gehen. Den Antrag fand ich ja schön, weil ich Anträge immer schön fand. Und es war auch nett, Junk und Fergie oder die rote Tür wieder zu sehen oder das Hühnerkostüm. Aber letztlich war das alle nix Weltbewegendes. Einzig den „The Creek“-Kommentar fand ich Hammer. Alles andere kann nich mehr als 3 Punkte bekommen. Bin nun sehr skeptisch was das Finale angeht.
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

ForVanAngel

Re: Eure Meinung zu #9.12 Anyone Who Had a Heart

Beitrag von ForVanAngel »

Schnupfen hat geschrieben:Einzig den „The Creek“-Kommentar fand ich Hammer. Alles andere kann nich mehr als 3 Punkte bekommen. Bin nun sehr skeptisch was das Finale angeht.
Sehr selten, dass wir bei einer OTH Folge einer Meinung sind, vielleicht sogar noch nie. :D Hier aber bin ich ganz bei dir, alles happy, alles harmlos, alles viel zu schnell, ironischerweise oder so lässt dieser Zeitsprung zwischen Folge 11 und 12 fast alles heute viel zu schnell wirken und berührt kaum. Sorry dass ich fragen muss, aber war mit "The Creek" Dawson's Creek gemeint oder was anderes, denn diese Bezeichnung von DC hab ich noch nie gehört. Jedenfalls können im Serienfinale dann alle super glücklich sein, the Witch is dead (hier halt Dan) und alle Psychos sind da wo der Pfeffer wächst - ist ja auch egal, mehr erwarte ich von einem OTH-Finale auch nicht (ob S7-S9 Qualität).

Benutzeravatar
coupleleyton
Beiträge: 1869
Registriert: 18.08.2005, 13:09
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Wien

Re: Eure Meinung zu #9.12 Anyone Who Had a Heart

Beitrag von coupleleyton »

so hieß dawsons serie die er am ende von der staffel 6 bzw 6x24 produziert hatte !
es gab auch ein plakat davon das bei pacey im rest. hing
"Some people believe that ravens guide travelers to their destinations. Others believe that the sight of a solitary raven is considered good luck. While a group of ravens predicts trouble ahead"

Lucas Scott
Ep. 1x22 (The Games That Play Us)

KDS555

Re: Eure Meinung zu #9.12 Anyone Who Had a Heart

Beitrag von KDS555 »

Also ich gebe der Folge eine 3.
Sie war ruhig sie war bescheiden, hier und da ein wenig overacted, aber dennoch ertragbar.
Das mehr drin gewesen wäre, braucht man an dieser Stelle glaube ich nicht mehr zuerwähnen...
Das man keinen weiteren Psycho kurz vor dem Serienfinale etabliert war klar (obwohl zugetraut hätte ich es Schwahn schon), im großem und ganzem war es klar das man diese Episode dafür nutzt alles zu normalisieren um dann zum großem Finale überzugehen.
Ich bin gespannt...

Gruß

Antworten

Zurück zu „One Tree Hill-Episodendiskussion“