Lucas und Peyton [US-Stand]

Das Board zur Serie über die beiden Basketball spielenden Halbbrüder Lucas und Nathan aus Tree Hill.

Moderatoren: Freckles*, Pretyn

Benutzeravatar
philomina
Administrator
Beiträge: 23557
Registriert: 13.11.2004, 15:32
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Lucas und Peyton [US-Stand]

Beitrag von philomina »

"It has always been Lucas and Peyton. You guys are meant to be together, it's the way it's supposed to be." (Brooke Davis)

Wenn ein Serienpaar zu oft mit den Worten "füreinander bestimmt" charakterisiert wird, heißt das zwar, dass sie immer wieder zueinander finden werden, aber eben auch, dass sie sich erst finden müssen, weil sie durch diverse Probleme immer wieder getrennt werden. Lucas und Peyton sind dafür wahrlich ein Paradebeispiel: schon in der ersten Folge werden die beiden als Paar angelegt, doch bis es dazu kommt, dass die beiden glücklich zusammen sind, dauert es noch sehr lange – vor allem wenn man bedenkt, dass Lucas schon seit der 8. Klasse in Peyton verliebt ist. Doch die scheint unerreichbar, bis Lucas zu den "Ravens" kommt...


Kolumne weiterlesen

Lenas umfangreiche Kolumne bietet doch einen wunderbaren Anlass, die Beziehung von Lucas und Peyton noch einmal näher zu betrachten. Dabei soll dies weniger auf eine Brucas vs. Leyton-Diskussion hinauslaufen, da dafür bereits diese Threads genutzt werden:
Wer ist euer Traumpaar? und
Brucas. gibt es noch Hoffnung?

Welche Leyton-Szenen waren die schönsten?
Welche die traurigsten?
Wo gab es verpasste Chancen?
Wo ärgert man sich über einen der beiden?

fernsehmaus

Re: Lucas und Peyton

Beitrag von fernsehmaus »

gute leyton-szenen gabs ja viele (btw: tolle kolumne :up: ), besonders in S4, S5 und S6...
das wären zum einen die "Klassiker": "It's you. When all my dreams come true, the one I want next to me. It's you. It's you, Peyton." und "Your art matters. It's what got me here."

Und so ein paar Situationen (z.B. in S4 nach Peytons Liebesgeständnis, ich glaube Ende folge 8, Lucas "Oh..."-Reaktion war ja sehr...wortgewandt *räusper* :D ), die etwas dämlich waren, welche die sehr
emotional waren (natürlich die Bibliothek-Szene in 3.16 und die Szene in 5.06, wo Peyton und Luke diese emotionale auseinandersetzung haben, u.v.m.) und welche die sehr lustig waren (z.b.: "Nice shot." - "Nice legs." ^_^ )

Generell: Leyton sind ein tolles Pairing und einige Szenen waren echt mega...

Niko

Re: Lucas und Peyton

Beitrag von Niko »

fernsehmaus hat geschrieben:das wären zum einen die "Klassiker": "It's you. When all my dreams come true, the one I want next to me. It's you. It's you, Peyton."
Ja, genau! Klassiker, die Lucas FÜR Brooke UND Peyton gebraucht hat. ;)

Ich fand die beiden zwar auch streckenweise ganz süß (um S4 und dann später noch in S6), aber das lag hauptsächlich an Peyton, die mich als Charakter sehr interessiert hat, danach jedoch durch die Triangel und das Hin-und-Her leider zu viel von meinem Interesse eingebüßt hat und dann im Endeffekt auch das Paar an sich. Bin eigentlich froh, dass die beiden zumindest jetzt ihr Happy-End haben, weil es nach über sechs Staffeln mit der Zeit wirklich, wirklich langweilig wurde.
Generell: Leyton sind ein tolles Pairing und einige Szenen waren echt mega...
... tiefgründig eher nicht. :D

fernsehmaus

Re: Lucas und Peyton

Beitrag von fernsehmaus »

Niko hat geschrieben:
Generell: Leyton sind ein tolles Pairing und einige Szenen waren echt mega...
... tiefgründig eher nicht. :D
naja, die amoklauf-szenen sind schon gut inszeniert gewesen und auch die szenen in S5 waren tiefgründig...wie peyton luke freigegeben hat, um ihn glücklich zu sehen, war schon ergreifend...z.b.

overratedashell

Re: Lucas und Peyton

Beitrag von overratedashell »

Lucas und Peyton sind meine Lieblinge bei OTH.
Sie sind vom Pilot auf an geschrieben worden und das lässt sich auch nicht abstreiten.
Sie sind epic. (:

Meine Lieblingsszenen:
1.01 - Pilot: 'Hands Down' szene, 'That's me inside your head', 'Ill be seeing ya'
1.07 - 'God, I've waited for this so long' 'Me too. And now we can have it.' 'No not just that. I want this. I want everything with you' <333
1.12 - Motelraum Szene <3, dann später im Auto 'I didn't mean anything.' 'It didn't?' 'Of course, it did.'
1.14 - PH auf dem Dach 'I just want to tell him that I'm in love with him.' 'With Lucas it's like he really sees me. Right down into my soul'
1.13 - LP im Schulflur 'She is great but she is not you'

2.?? - L kommt zu P und will sie trösten 'No matter what you think, I still care about you'
2.22 - 'Looks like it's just you and me this summer'

3.01 - coda: sometimes all you need is one; Sommer flashback 'It's always going to be there, isn't it? You and me?' <333333333
3.16 - 'You are always saving me' und eigentlich alles von LP in der Folge. Meine Lieblingsfolge für die beiden.
3.21 - der flashback wo LP für NH ihre ILY szene nachspielen
3.22 - 'Hey Peyton, you look nice' obwohl B ihm 'verboten' hatte mit ihr zu sprechen und dann kommt sogar noch ein kompliment von ihm. Ja, Luke wir wissen wie heiß du Peyton findest. LOL
- vielen mehr von S3 aber das würde jetzt zu viel werden

4.01 - die Umarmung im Krankenhaus. TOLL!
4.02 - die Umarmung in P's zimmer. noch toller (: außerdem die Szene im Auto vor der Mall. 'I used to watch you' 'What exactly did you watch?' 'Your legs mostly' HAHA <33
4.06 - wie sie zu ihm kommt weil sie wegen PD nicht schlafen kann
4.08 - 'You don't understand. I'M in love with you' ENDLICH. sein OH war scheiße aber die Musik reißt es fast wieder raus (:
4.09 - ja ich glaube das brauch ich nicht erkären (:

fast alles in Staffel 5. Ich liebe die beiden in Staffel 5 so viel Eifersucht und Drama. <3
S6 hab ich noch nicht ganz durch deswegen noch keine genaue ahnung aber 6.17 ist amazing !

Isabel

Re: Lucas und Peyton

Beitrag von Isabel »

Ich hab ewig nicht mehr One tree Hill gesehen bzw. mich darüber informiert. Gabs denn nun ein Lukas/Peyton Happy End?

Edit: Hatte es eben überlesen in einem anderen Post.

Naja, bei den Staffeln die ich gesehen hatte, hätte ich das nicht gebraucht. Ich fand die Beiden hatten eher sowas wie ne Antichemie :ohwell:

Benutzeravatar
evenstar
Beiträge: 5276
Registriert: 28.12.2004, 15:27
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Nimmerland

Re: Lucas und Peyton

Beitrag von evenstar »

Isabel hat geschrieben:Naja, bei den Staffeln die ich gesehen hatte, hätte ich das nicht gebraucht. Ich fand die Beiden hatten eher sowas wie ne Antichemie :ohwell:
Antichemie, was meinst du damit? Und wieso?

overratedashell

Re: Lucas und Peyton

Beitrag von overratedashell »

Antichemie?

Wir reden hier über LP, nicht über BL? LOOOOL (:

sorry der musste sein.
Spoiler
Und ja, es gab das Happy End <3 THANK FCKING GOD (:
Zuletzt geändert von philomina am 10.04.2010, 21:14, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Spoilertag eingefügt!

∞Lena∞

Re: Lucas und Peyton

Beitrag von ∞Lena∞ »

Hab das mal vom Thread zur ersten Staffel rübergezogen, um dort nicht allzu OT zu werden... :D
overratedashell hat geschrieben:Und Lucas&Peyton waren GENIAL geschrieben. <3
Genial geschrieben als was? Als Paradebeispiele für Unentschlossenheit, die sich selbst das Leben schwer machen? Denn als Paar ja wohl sicherlich nicht... Die Entwicklung in den ersten fünf Folgen war ganz gut, da waren sie auch noch glaubwürdig, aber ab der siebten Folge wurde dieses Paar für mich völlig kaputt geschrieben und zwar weniger was Peyton angeht, denn die hat Lucas zu dem Zeitpunkt erst seit ein paar Wochen wahrgenommen. Aber dass Lucas, der anscheinend ja seit Jahren in sie verliebt ist, nicht mal kurz warten kann, bis das Mädel ihre Gefühle sortiert, sondern sofort mit ihrer besten Freundin in die Kiste springt - sorry, aber spätestens da ist jedes "füreinander bestimmt sein" für mich die reinste Heuchelei und damit war es auch die "Beziehung", die die beiden in der ersten Staffel hatten. Dabei fand ich es nicht mal schlecht (nur von der Storyentwicklung aus ohne moralische Wertung), dass die beiden diese kleine Affäre hinter Brookes Rücken hatten, da hab ich ihnen dieses "wir können nicht ohne einander" wenigstens kurz abgenommen. Aber das ging gerade mal wie lange? Vier Folgen? Dann war Peyton die Freundschaft mit Brooke wichtiger - ist ja an sich gut, aber dann überlege ich mir sowas VORHER, vor allem nachdem Brooke in Bezug auf Peyton und Lucas sowieso so verunsichert war und Peyton ihr versichert hat, dass da nichts ist. Und Lucas bringt dann noch den Abschuss, indem er mit Nicki schläft! Glaubwürdigkeit ist bei dieser Beziehung schon in der ersten Staffel ein absolutes Fremdwort und das macht es auch so unglaublich schwer, die plötzlichen "Erkenntnisse" der beiden in den zukünftigen Staffeln, dass der jeweils andere der Richtige ist, ernst zu nehmen.

Benutzeravatar
Mary
Teammitglied
Beiträge: 7893
Registriert: 26.10.2009, 21:30
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Schweiz

Re: Lucas und Peyton

Beitrag von Mary »

Ich sehe dies genauso wie Lena, abgesehen davon, dass für mich das Paar absolut keine Chemie hat, aber das ist sicherlich ein persönlicher Eindruck. Dass Peyton und Lucas von Anfang an füreinander bestimmt sind, war wahrscheinlich geplant, wurde aber schon aus den von Lena gennanten Punkten nicht glaubwürdig und spätestens nach der Brooke und Lucas Storyline in der dritten Staffel, war das "füreinander bestimmt sein" mehr als unglaubwürdig. Denn in der dritten Staffel ist für mich klar, dass Lucas Brooke liebt und zwar voll und ganz und er in dieser Zeit für Peyton ausser freundschaftlichen Gefühlen nichts empfindet. Und spätestens danach kann man meiner Ansicht nach, nicht mehr davon reden, dass Peyton und Lucas von Anfang an und immer wussten, dass sie zusammengehören und füreinander bestimmt sind.
Bild

Benutzeravatar
Scarface
Beiträge: 611
Registriert: 11.12.2006, 23:59
Geschlecht: männlich
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Lucas und Peyton

Beitrag von Scarface »

Ich finde das Brooke und Luce besser zusammen passen.
Lieblings Serien: O.C, E.R, CSI, Cold Case, Third Watch,Lost,KOQ, Nikita, The Closer,
Weeds,Blade,Smallville,Prison Break,Supernatural,Roswell,One Tree Hill, Heroes,Kyle XY, Shark,Criminal Minds,Dexter

Bild

mausele30

Re: Lucas und Peyton

Beitrag von mausele30 »

Bin jetzt bis zur 5. Staffel mit der Serie durch. Die 6. Staffel wird morgen gekauft :) *freu*.

Ich muss schon sagen, dass die beiden mir im Laufe der Staffeln richtig ans Herz gewachsen sind. Ich mag die beiden zusammen. In einigen Szenen haben die zwei eine schöne Chemie, in manchen leider nicht so... obs an den Schauspielern oder am Script oder an meiner eigenen Einschätzung liegt - keine Ahnung.

Vorallem die Szene nach dem letzten Spiel in Staffel 4 war wunderschön. Mit dem "du bist es, du warst es immer" und dem Flitterzeugs .... haaaaach so toll!

In der 5. Staffel haben die zwei quasi "pausiert" ... aber die gemeinsamen Szenen hatten es in sich, die Chemie war einfach Wahnsinn. Peytons verzweifelter Versuch ihn von der Hochzeit mit Lindsay abzuhalten (wobei ich persönlich nie so richtig verstanden habe, warum er Lindsay heiraten wollte) , und schliesslich ist es Peyton die ihn "freigibt" nur um ihn glücklich zu sehen.

Gern erinner ich mich auch an die Szene in der Bar, in der Peyton mit dem Barkeeper flirtet und Lucas zu ihr geht und ihr zuflüstert, dass der Barkeeper nicht gut genug für sie wäre. Peytons Reaktion darauf war einfach Hammer!

Ehrlich gesagt, dieses Hin und Her der beiden hat die Beziehung irgendwie ausgemacht und gefestigt finde ich. Und das ist es was mir bisher so gut gefällt.

Auf die 6. Staffel freu ich mich schon!

Benutzeravatar
Brookster
Beiträge: 140
Registriert: 07.09.2009, 18:45
Geschlecht: weiblich
Wohnort: bonn

Re: Lucas und Peyton

Beitrag von Brookster »

mausele30 hat geschrieben:
Vorallem die Szene nach dem letzten Spiel in Staffel 4 war wunderschön. Mit dem "du bist es, du warst es immer" und dem Flitterzeugs .... haaaaach so toll!
Ok, dann erkläre mir mal bitte, wie du in 4x09 Lucas Worte ernst nehmen kannst, die noch 7 Folgen vorher an Brooke gerichtet waren? Blendest du das einfach aus? (Stellvertretend auch an alle anderen Leyton Shipper)
Denkt ihr euch, dass Brucas eh nicht ernst gemeint war? Glaubt ihr, er hat sie nicht geliebt? Dann müsste er ja noch blöder sein, als ich glaubte. Leyton werden in S4 innerhalb von ein paar Folgen erschaffen, Brucas gab man fast die ganze S2!
Ihr könnt doch wirklich nicht abstreiten, dass Brucas wunderschöne Anfänge hatten. Lucas hat sich in die verliebt, weil sie ein toller Charakter ist und das hat er sehen und sie gewählt, er hat dabei keinen Gedanken an Single- Peyton verschwendet!

Ja, in den ersten Folgen sah alles nach Leyton aus, aber 2x10 war der entgültige Gegenbeweis.
Man hat sich so viel Mühe gegeben und dann trennen sich Chophia. Schwupps gibts Leyton.
Und ihr sagt das ist meant to be? Na das nenne ich "sich die Welt schön reden". Und zwar mit Tunnelblick.
Ich finde, in diesem Love Triangle gibts kein tolles Paar, denn das eine wurde ziemlich schnell ruiniert und das andere wegen internen Gründen abgeschrieben.
Bild

Yavanna88

Re: Lucas und Peyton

Beitrag von Yavanna88 »

Ich bin inzwischen kein Leyton-Fan mehr, weil ich finde das die Autoren diese Beziehung mit ihrem ewigen hin und Her zerstört und nervig gemacht haben. In der ersten Staffel haben sie mir gut gefallen und ich fand es gab eine gewisse Chemie zwischen ihnen. In der dritten Staffel war Lucas ja mit Brooke zusammen, und sie haben mir zusammen besser gefallen als ich es jeh für mich möglich gehalten hätte.
In der vierten Staffel wurde die Leyton-Story mit dem Bruch zwischen Brooke und Peyton ja schon vorbereitet aber meine Hoffnungen auf die alte Chemie wurden komplett enttäuscht. Es ist typisch für Serien das die Spannung an Liebesbeziehungen von der Frage, ob bzw. wann sie sich endlich kriegen abhängt, aber wenn darunter die Unglaubwürdigkeit der Serie leidet, haben die Autoren was falsch gemacht. Ich hatte noch Hoffnungen das die Leyton-Story nach dem plötzlichen Zusammenkommen vielleicht wenigstens stärker thematisiert wird aber nein- stattdessen bekam ich die Psycho-Derek-Story und überflüssigen Zicken-Kriege serviert. Poaaaaaaaaaahhhhhhh!!!!!!!!! Die fünfte Staffel hat das ganze getoppt indem mit Lindsay noch eine Hürde für das Leyton-Happy-End konstruiert wurde. Durch diese Story wurde der Charakter-Lucas für mich kaputt gemacht. Ich weiß das sich in der sechsten Staffel zusammen sind und bin erleichtert weil ich so eine Hin-und-her Story nicht mehr sehen kann.

mausele30

Re: Lucas und Peyton

Beitrag von mausele30 »

Ich steh auf Irrungen und Wirrungen ins Sachen (Serien)Liebe :) . Macht das ganze spannend, andersrum wirds oft schnell langweilig.

Ausserdem sind Lucas und Peyton nicht das einzige Serienpaar mit dieser Geschichte.
War bei Alias so - Syd und Vaughn waren in einer Staffel zusammen, eine komplette Staffel nicht und am Ende waren sie wieder zusammen - somit DAS Liebespaar der Serie.
Oder auch bei Rosswell - Liz und Max - gleiches Szenario.

Mir ist es ehrlich lieber wenn ein Serienpaar zusammen ist, dann durch mehr oder weniger unglückliche Umstände nicht mehr, und am Ende findet es wieder zueinander.

Schlimmer finde ich Storys wie bei Booth und Bones. Fünf eeeeeelend lange Staffeln, hunderte Momente wo man meint jetzt ist es endlich soweit und dann passiert doch nix. Da wird man langsam müde zuzugucken....

∞Lena∞

Re: Lucas und Peyton

Beitrag von ∞Lena∞ »

mausele30 hat geschrieben:Vorallem die Szene nach dem letzten Spiel in Staffel 4 war wunderschön. Mit dem "du bist es, du warst es immer" und dem Flitterzeugs .... haaaaach so toll!
Ja, das war ne schöne Szene - bzw. es wäre ne schöne Szene gewesen, wenn Skills und Brooke Lucas nicht quasi dazu hätten überreden müssen! Nur EINE Folge vorher gesteht Peyton Lucas ihre Liebe, und was erwidert er darauf?? "Oh"! Das nenn ich mal Leidenschaft... In 4.09 gibt es dann KEINE Szene zwischen Lucas und Peyton bis zu dem berüchtigten "It's you...", es gibt nur Skills, der Lucas einredet, dass das zwischen Peyton und ihm mehr als Freundschaft ist, und Brooke, die Lucas die Frage aus 4.02 nochmal stellt und ihn danach fast zu Peyton hintragen muss. Damit ist die Szene, so schön inszeniert sie auch sein mag, nur wieder ein Paradebeispiel dafür, dass Leyton warum auch immer kein ordentliches Build-up bekommen und man als Zuschauer einfach nur hinnehmen soll, dass die beiden zusammen gehören...
(wobei ich persönlich nie so richtig verstanden habe, warum er Lindsay heiraten wollte)
Weil er zwei Jahre lang eine Beziehung mit ihr hatte (länger als mit Peyton, übrigens...) und glücklich war.
Macht das ganze spannend, andersrum wirds oft schnell langweilig. Ausserdem sind Lucas und Peyton nicht das einzige Serienpaar mit dieser Geschichte.
Und genau deshalb ist es eben nicht mehr spannend, sondern so langweilig wie ne Telenovela - wenn ich sowieso schon weiß, dass die beiden sich am Ende kriegen, wieso soll ich mir dann das Hin und Her anschauen? Wobei ich ehrlich gesagt das Hin und Her bei Peyton und Lucas weniger schlimm finde als die Tatsache, dass die Autoren für BEIDE Charaktere mit Brucas und Jeyton soviel überzeugendere Beziehungen erschaffen haben. Hin und Her ist ja kein Problem, wie du sagst können zwei Menschen, selbst wenn sie sich noch so lieben, durch irgendwelche Umstände getrennt werden, die eine Beziehung unmöglich machen. Aber dann will ich als Zuschauer doch trotzdem sehen, dass sie den anderen nicht vergessen können und denjenigen insgeheim immer noch lieben - und nicht eine ganze Staffel (zweite), in der sie kaum eine Szene miteinander haben! Staffel 2 und 3 haben Leyton als Paar für mich so unglaubwürdig gemacht und dann soll ich es in der vierten einfach so akzeptieren, dass ihnen jetzt plötzlich wieder einfällt, dass sie ja eigentlich füreinander bestimmt sind?? Nee, das ist einfach nur schlecht geschrieben und die OTH-Autoren haben mit Naley, Brucas und Jeyton (bei den letzten beiden natürlich nur ohne das grottige Ende, um Leyton wieder zusammen zu bringen) bewiesen, dass sie es eigentlich viel besser können...

Benutzeravatar
Brookster
Beiträge: 140
Registriert: 07.09.2009, 18:45
Geschlecht: weiblich
Wohnort: bonn

Re: Lucas und Peyton

Beitrag von Brookster »

mausele30 hat geschrieben:Ich steh auf Irrungen und Wirrungen ins Sachen (Serien)Liebe :) . Macht das ganze spannend, andersrum wirds oft schnell langweilig.

Ausserdem sind Lucas und Peyton nicht das einzige Serienpaar mit dieser Geschichte.
War bei Alias so - Syd und Vaughn waren in einer Staffel zusammen, eine komplette Staffel nicht und am Ende waren sie wieder zusammen - somit DAS Liebespaar der Serie.
Oder auch bei Rosswell - Liz und Max - gleiches Szenario.

Mir ist es ehrlich lieber wenn ein Serienpaar zusammen ist, dann durch mehr oder weniger unglückliche Umstände nicht mehr, und am Ende findet es wieder zueinander.
Soooo:)
Man kann doch nicht Sidney und Vaughn mit Leyton vergleichen!! Die beiden lieben sich und da nenne ich das auch "meant to be".. aber da gabs immer nur die beiden! Bis halt auf die Zeit, in der Vaughn dachte, dass Sid tot ist. Aber die beiden haben sich immer (!) geliebt. Und Lucas hat komplett S2 und S3 Brooke über alles geliebt und wie Lena auch gesagt hat, wurde Peyton eine total schöne ernst gemeinte Lovestory mit Jake geschrieben.
Das verbuche ich nicht unter normalem Hin und Her. Denn in dieser Zeit gab es einfach kein Leyton. Null. Die wussten doch Anfang S2 nicht, dass es sechs Staffeln (Leyton) geben wird und dachten sich, "och, schreiben wie die jetzt erst mal kaputt, wir haben ja noch ein paar Jährchen". Ohne Chopia Trennung wäre es aber sowas von nicht auf Leyton in der 4 hinausgelaufen.

Normales Hin und Her gibts zb, wers guckt, bei Greys mit Mer/Derek, da sind die auseinander und mit Finn bzw Addi zusammen, aber man merkt dabei, dass die eigentlich sich lieben. Das ist dann realistisch, aber während Brucas und Jeyton merkt man einfach null.

Also wenn es bei OTH ein DAS Paar gibt, dann ists ja wohl Naley. Die lieben sich immer und es gibt keine Anderen, selbst in Krisenzeiten merkt man denen in jedem Blick und in jeder Handlung an wie sehr sie sich lieben.
Und da kann man mir auch nicht erzählen, dass die langweilig sind. Bei Naley passiert so unglaublich viel, doch so manch Leyton Shipper blendet das einfach aus.
Bild

mausele30

Re: Lucas und Peyton

Beitrag von mausele30 »

Ui, da hab ich wohl einen Stein losgetreten?

Ich hab nicht gesagt, dass Lucas und Peyton DAS Paar der Serie ist ... ich habe nur meine Meinung zum Paar abgegeben.
DAS Paar der Serie ist für mich übrigens Nathan und Haley und danach kommt gleich Karen und Keith.

Es stimmt schon, dass die Autoren die Story in die Länge gezogen haben. Das hat auch die Lucas/Lindsey-story bewiesen (die total unnütz war). Und dass er Lindsey dann doch nicht so geliebt hat, sieht man dann ja.

Ja ok, die Autoren haben das ganze schon ein wenig "patschert" gelöst, heisst kam schon alles ein wenig unvorhergesehen, vorallem besagte "Flitter-Szene" oder der Anruf vom Flughafen aus ... aber was solls? Thats Serien-Life ;) .

Ich für meinen Teil analysiere nicht jede einzelne Szene - ich freu mich übers Ganze.

∞Lena∞

Re: Lucas und Peyton

Beitrag von ∞Lena∞ »

mausele30 hat geschrieben:Ui, da hab ich wohl einen Stein losgetreten?
Nee, nur ne Diskussion und das ist ja gut so :D
Ich hab nicht gesagt, dass Lucas und Peyton DAS Paar der Serie ist ... ich habe nur meine Meinung zum Paar abgegeben.
Kam für mich durch aber durch deinen Vergleich mit Alias auch so rüber, als ob dasselbe auch für Lucas und Peyton gelten würde.
Ja ok, die Autoren haben das ganze schon ein wenig "patschert" gelöst, heisst kam schon alles ein wenig unvorhergesehen, vorallem besagte "Flitter-Szene" oder der Anruf vom Flughafen aus ... aber was solls? Thats Serien-Life .

Ich für meinen Teil analysiere nicht jede einzelne Szene - ich freu mich übers Ganze.
Natürlich sollte man nicht jede Szene überinterpretieren, aber auch wenn man nur aufs Ganze schaut muss doch ein Paar bzw. jede Beziehung in einer Serie in sich stimmig sein und einen logischen Aufbau haben - sonst kann ich mir dämliche Doku-Reality-Soaps anschauen. Gerade weil es Serien-Life und nicht Real-Life ist, erwarte ich nachvollziehbare Entwicklungen und die hätte man Leyton durchaus auch geben können. Zum Beispiel hätte ich es viel verständlicher gefunden, wenn beide nach dem Kuss in der Bibliothek in 3.16 wieder gemerkt hätten, wie viel sie sich bedeuten, aber Lukes Reaktion darauf in 3.17 ist, dass er Peyton versichert, dass er nur Brooke liebt ("There's this other girl, her name is Brooke Davis, and I am completely in love with her"). Eine andere Möglichkeit wäre die ganze Sache mit Psycho-Derek gewesen, dass Luke danach feststellt, dass er weitaus mehr für Peyton empfindet als Freundschaft, aber nein... Die Autoren springen mit den beiden so willkürlich zwischen Freundschaft, Beziehung und Funkstille umher, dass ich persönlich sie als Paar einfach nicht ernst nehmen kann, weil mir bis zur sechsten Staffel nie vermittelt wird, dass die beiden sich ernsthaft lieben und nicht ohne einander können.

Marissa

Re: Lucas und Peyton

Beitrag von Marissa »

hey :)

ich hab grad die letzte folge von staffel 6 geguckt
und wollte fragen, wie es in staffel 7 mit leyton aussieht?
ich weiß, dass beide aussteigen..aber wo sind sie in der serie abgeblieben,
was wird erzählt??

lg ;)

Antworten

Zurück zu „One Tree Hill“