Eure Meinung zu #6.01 Aftershock

Moderatoren: ladybird, weckmichmal

Antworten

Wie viele Punkte gibst Du der Folge?

1 Punkt
0
Keine Stimmen
2 Punkte
0
Keine Stimmen
3 Punkte
0
Keine Stimmen
4 Punkte
2
40%
5 Punkte
3
60%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 5

Benutzeravatar
ladybird
Administrator
Beiträge: 5557
Registriert: 23.08.2005, 13:08
Geschlecht: weiblich

Eure Meinung zu #6.01 Aftershock

Beitrag von ladybird »

Addison gewöhnt sich langsam an ihr neues Leben, nachdem sie die Entscheidung zwischen Sam und Jake getroffen hat. Violet befürchtet das Schlimmste, nachdem Pete nicht zu seiner Anhörung im Gericht erscheint. Charlotte erfährt schockierende Neuigkeiten und zwingt Cooper zur Verschwiegenheit. Währenddessen feiert Amelia ihr erstes Jahr ohne Alkohol und Sheldon beginnt erneut eine Beziehung mit seiner Ex-Frau.

>> Hier geht es zur Episodenbeschreibung
Bild
If you work hard, good things will happen.

Benutzeravatar
AmySherridan
Beiträge: 361
Registriert: 18.05.2012, 20:03
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Graz

Re: Eure Meinung zu #6.01 Aftershock

Beitrag von AmySherridan »

Ein echt gelungener Staffelauftakt.

Violet:
Mir hat die Story rund um Violet und Pete gut gefallen. Nur das Ende stört mich ein bisschen. Interessant fand ich, dass Violett sich so aufgeregt hat, dass Pete abgehauen ist (was ich wohl auch machen würde). Sie selbst hat das aber auch gemacht.

Addison und Jake:
Ich finde die beiden so süß zusammen. Sie hat auf jeden Fall die richtige Entscheidung getroffen. Jake reagiert richtig süß auf ihren emotionalen Ausbruch. Ich hoffe, dass Adi mit Jake endlich den richtigen Mann an ihrer Seite gefunden hat, der sie glücklich macht. Abgesehen von Henry natürlich.

Cooper und Charlotte:
Charlotte ist schwanger und noch dazu mit Drillingen. OMG. Was für Neuigkeiten. Etwas übertrieben für einen Geschmack, ein Baby hätte doch gereicht, obwohl ich bei Addison und Charlottes Gesichtsausdruck schon gewusst habe, dass sie a) schwanger ist und es b) mehr als ein Baby ist. Aber Drillinge?
Ich werde mich daran wohl auch noch gewöhnen.

Amelia und Sheldon:
Ich freue mich richtig für Amelia. 1 Jahr ohne Alkohol, das ist eine spitzen Leistung. Seine Ex-Frau scheint Sheldon auch glücklich zu machen, aber was hat er da von Sam erfahren? Nichts gutes, so viel steht fest.

Sam:
Sams Storyline mit der Krankenschwester, sorry Name vergessen, fand ich am Schwächsten. Das hat mich irgendwie einfach nicht interessiert.

Patientenstory:
Fand ich ganz nett. Hat sogar gepasst, dass Amelia den Vater kannte.

Fazit:
Ich fand die Art und Weise, wie die Folge gemacht wurde sehr gut. Für mich ein sehr gelungener Staffelauftakt.

Benutzeravatar
Miha
Beiträge: 2159
Registriert: 22.07.2006, 18:51
Geschlecht: weiblich
Wohnort: NRW

Re: Eure Meinung zu #6.01 Aftershock

Beitrag von Miha »

AmySherridan hat geschrieben:
Fazit:
Ich fand die Art und Weise, wie die Folge gemacht wurde sehr gut. Für mich ein sehr gelungener Staffelauftakt.
Kann ich so unterschreiben.
Ich hab ihm Internet gelesen, dass viele Fans diese Aufmachung der Folge (Unterteilung nach Charakteren) ziemlich schlecht fanden - mir hat genau das super gefallen.
Meine Wünsche haben sich erfüllt (Add hat sich für Jake entschieden, Pete ist endlich weg) und mit der Sheldon-Story gab es einen interessanten Cliffhanger. Ich tippe auf irgendeine Geschlechtskrankheit. Krebs würde man ja nicht unbedingt durch so eine Untersuchung feststellen, oder?
Bild

Benutzeravatar
AmySherridan
Beiträge: 361
Registriert: 18.05.2012, 20:03
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Graz

Re: Eure Meinung zu #6.01 Aftershock

Beitrag von AmySherridan »

Ich glaube nicht, dass man Krebs so feststellen kann, aber bin ja auch kein Experte. Eine Geschlechtskrankheit wäre möglich. Bin auf jeden Fall auf nächste Woche gespannt.

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Eure Meinung zu #6.01 Aftershock

Beitrag von Schnupfen »

Den Aufbau fand ich nett udn gut, bißchen wie Dawson's Creek's #3.20, aber nicht ganz so spannend, offenbarend udn neugierigmachend, aber trotzdem voll okay und gut für ne Serie wie PP. Natürlich war aber von Vorneherein klar, dass etwas mit Pete ist, was mir etwas die Spannung und v.a. die Brisanz der letzten Szene, die nebenbei definitiv noch etwas umhauender gespielt hätte werden können (abe rich bin sicher, da wird bei Amy/Violet noch viel in S6 kommen!), nahm. Etwas komisch auch, dass die Folge nach Marks Tod in GA lief, aber, naja, wegen Tims Ausstieg musste das halt einfach so gemacht werden, ebenso wie dass er leider komplett fehlte. Das muss man verzeihen. BTW: Ich dachte die Ganze Zeit, Petes Tod würde was mit dem Erbeben zu tun haben... :)

Und letztlich ist für mich die letzte Szene auch der einzige Kritikpuntk an der Folge, wobei im Grunde alle anderen Storylines kein Hammer, aber nett und gut waren. Somit ist mein Fazit wirklich, dass es eine nette Folge war, ein neugierig machender Staffelauftakt und - auch wenn sie nicht perfekt war - die Story von Vi/Pete die Folge ingesamt gut auf 4 Punkte hebt.


AmySherridan hat geschrieben:nteressant fand ich, dass Violett sich so aufgeregt hat, dass Pete abgehauen ist (was ich wohl auch machen würde). Sie selbst hat das aber auch gemacht.
Wohl wahr. Und wunderbar realistisch, dass man als Mensch (und als Psychiater) da sich nicht anders verhalten kann.
Ich hoffe, dass Adi mit Jake endlich den richtigen Mann an ihrer Seite gefunden hat, der sie glücklich macht.
Glaub ich eh nicht dran. Werd ich wohl di eganze Season nciht. Erwarte, dass am Ende AddiSam wieder zusammen sein werden. Leider die einzige SL ohne Spannung für mich.
Charlotte ist schwanger und noch dazu mit Drillingen. OMG. Was für Neuigkeiten. Etwas übertrieben für einen Geschmack, ein Baby hätte doch gereicht
Für mich ein Brüller. Eben wegen Charlotte. Für Addi wären Drillinge too much gewesen, weil zu happy, zu kitschig. Bei Charlotte ist es in erster Linie Humor. Know what I mean?
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Antworten

Zurück zu „Private Practice-Episodendiskussion“