Eure Meinung zu #6.02 Mourning Sickness

Moderatoren: ladybird, weckmichmal

Antworten

Wie viele Punkte gibst Du der Folge?

1 Punkt
0
Keine Stimmen
2 Punkte
0
Keine Stimmen
3 Punkte
0
Keine Stimmen
4 Punkte
1
33%
5 Punkte
2
67%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 3

Benutzeravatar
ladybird
Administrator
Beiträge: 5557
Registriert: 23.08.2005, 13:08
Geschlecht: weiblich

Eure Meinung zu #6.02 Mourning Sickness

Beitrag von ladybird »

Die Ärzte versammeln sich für eine Feier bei Addison und denken über die Vergangenheit nacht. Währenddessen behandelt Sheldon einen selbstmordgefährdeten Patienten, der eine schockierende Beichte ablegt.

>> Hier geht es zur Episodenbeschreibung
Bild
If you work hard, good things will happen.

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Eure Meinung zu #6.02 Mourning Sickness

Beitrag von Schnupfen »

Alex hat geschrieben:Ein wenig gewundert hat es mich, dass die Freunde nicht genauso trauern wie Violet. Dass sie das Ganze mitnimmt, ist verständlich, doch gerade Cooper und auch Addison hätten meiner Meinung nach mehr Emotionen zeigen müssen, schließlich hat die beiden mit Pete sehr viel verbunden. Doch ich hatte das Gefühl, dass sie, anstatt selbst zu trauern, sich an Violet halten. Für Addison hat es schließlich den Tod von Mark Sloan gebraucht, damit sie zusammenbricht, was irgendwie nicht gepasst hat.
Also, ich hab mich gefreut, dass sie bei Mark mehr Reaktion zeigt als bei Pete, schließlich hatte Mark ne ganz andere Stellung bei ihr. Aber ich deute das nicht nur als Reaktion auf Mark, sondern als Dammbruch - sie hat sich die ganze Zeit zusammen gerissen, so wie alle, und dann muss es halt mal raus. Hallo, gleich zwei auf einmal? Schon krass.

Aber, ja, realistisch hätte ich auch mehr Trauer bei Coop und Addi bzw. auch Violet gefunden und auch Naomis Rückkehr wäre für mich ein Muss gewesen, aber, naja, in so ner Serie kann man halt nicht alles bringen. Denke, sie wollten die PP-FOlge nicht trauriger machen als sie nun war - das merkte man ja auch schon am Ende der letzten Folge.

NS: Bin ja froh, dass es bei uns nicht diese Trauerfeiern in privaten Häusern gibt... Zumindest nicht so als Standard wie in den USA... Furchtbar udn ne Zumutung...

AddiSam haben mich wieder nicht so dolle tangiert, aber die kleinen Randbemerkungen über Amelias Stabilität waren nett und Sheldons Fall mal wieder super komplex. Beste Nebenstory waren für mich aber CC. Auch wenn da viel Witz gebracht wird, ist es doch bitterer Ernst. Und gerade deswegn find ichs ganz toll wie realistisch/in character man hier Charlotte bringt, die nun um den Verlust ihres alten Lebens trauert, aber weiß, dass sie das neue Leben wählen und annehmen wird. :up:

4 Punkte.
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Antworten

Zurück zu „Private Practice-Episodendiskussion“