Fringe (JJ Abrams)

Unterhaltet euch mit anderen Fans über die unerklärlichen Phänomene, denen das Team um Olivia Dunham und Peter Bishop auf den Grund geht.

Moderator: Schnurpsischolz

Fortinbras

Fringe (JJ Abrams)

Beitrag von Fortinbras »

Dieses Jahr startet auf Fox die neue JJ Abrams-Serie Fringe mit Joshua Jackson. Fox hat vorab einen Trailer zum neuen 20 Mio. Dollar-Projekt von Abrams veröffentlicht. Sieht interessant aus wie ich meine.

http://www.serienjunkies.de/news/exklus ... 18311.html

Fortinbras

Re: Fringe (JJ Abrams)

Beitrag von Fortinbras »


bigW

Re: Fringe (JJ Abrams)

Beitrag von bigW »

Auf diese Serie freue ich mich schon jetzt :up:

Benutzeravatar
Heike
Beiträge: 4005
Registriert: 07.11.2005, 14:07
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Berlin

Re: Fringe (JJ Abrams)

Beitrag von Heike »

Bild

LS
Beiträge: 2502
Registriert: 08.07.2006, 13:58
Wohnort: Berlin

Re: Fringe (JJ Abrams)

Beitrag von LS »

Ich finde die Serie hört sich ganz gut an und schon allein wegen JJ Abrams muss sie eigentlich gut sein, aber leider sprechen mich die Hauptdrasteller garnicht an, vorallem Joshua Jackson kann ich garnicht leiden. Naja ich lass mich einfach überraschen.
# Hashtag

Benutzeravatar
Blondchen
Beiträge: 1086
Registriert: 04.02.2005, 19:44
Wohnort: Westfalen

Re: Fringe (JJ Abrams)

Beitrag von Blondchen »

Jop, der Trailer ist wirklich vielversprechend. Ich bin wirklich mal gespannt, was sie aus der Story machen und wie sich Jackson in der Rolle macht.

Und Fringe soll dieses Jahr noch in Deutschland rauskommen??
"Man braucht nichts im Leben zu fürchten, man muss nur alles verstehen."
Marie Curie

4 Mots Sur Un Piano

Re: Fringe (JJ Abrams)

Beitrag von 4 Mots Sur Un Piano »

Blondchen hat geschrieben: Und Fringe soll dieses Jahr noch in Deutschland rauskommen??
Bezweifle ich stark, wenn man in Betracht zieht, dass Fringe erst im September offiziell in den USA startet.
Wo haste das denn gelesen/gehört?

Benutzeravatar
Blondchen
Beiträge: 1086
Registriert: 04.02.2005, 19:44
Wohnort: Westfalen

Re: Fringe (JJ Abrams)

Beitrag von Blondchen »

4 Mots Sur Un Piano hat geschrieben:Wo haste das denn gelesen/gehört?
In diesem Thread ;)
Fortinbras hat geschrieben:Dieses Jahr startet auf Fox die neue JJ Abrams-Serie Fringe mit Joshua Jackson.
Ich habe mir das nämlich auch gedacht, dass ein Start noch in 2008 relativ unwahrscheinlich ist, deswegen habe ich extra nochmal nachgefragt...
"Man braucht nichts im Leben zu fürchten, man muss nur alles verstehen."
Marie Curie

4 Mots Sur Un Piano

Re: Fringe (JJ Abrams)

Beitrag von 4 Mots Sur Un Piano »

Blondchen hat geschrieben: Ich habe mir das nämlich auch gedacht, dass ein Start noch in 2008 relativ unwahrscheinlich ist, deswegen habe ich extra nochmal nachgefragt...
Denke mal das bezog sich auf den US Start.^^
Denke nicht dass das mit nem Deutschland Start vor mitte 2009 was wird, sind hier ja nicht in Frankreich^^

Benutzeravatar
Blondchen
Beiträge: 1086
Registriert: 04.02.2005, 19:44
Wohnort: Westfalen

Re: Fringe (JJ Abrams)

Beitrag von Blondchen »

Aaach, scheiße, ich hab mich verlesen, sorry... Ich hab statt Fox Vox gelesen und dann dachte ich natürlich, dass der deutsche Start gemeint war... Mein Fehler. Ist wohl schon zu spät :schaem:
"Man braucht nichts im Leben zu fürchten, man muss nur alles verstehen."
Marie Curie

Dusty

Re: Fringe (JJ Abrams)

Beitrag von Dusty »

Ach mal wieder eine Serie von JJ Abrams, die total gehypt wird und am Ende nicht die Erwartungen erfüllen wird (siehe Alias) bzw. die Erwartungen nicht erfüllen kann (siehe bei Lost).

"Alias" war zum Schluss richtig schlecht, genauso wird es (leider) bei Lost auch sein und so wird es auch bei Fringe sein. Dazu lohnt es sich, die amerikanischen Folgen anzusehen, die deutschen Episoden sind massenweiße geschnitten, da Pro7 die Serie schon um 20.15 Uhr ausstrahlen will.
Und so ist die Serie auch nichts weiteres, als eine weitere x-beliebige Serie, die durch jede andere austauschbar ist.

Das wird auch kein Quotenkracher sein :down:

Benutzeravatar
Rightniceboy
Beiträge: 10213
Registriert: 11.02.2006, 19:53
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hameln

Re: Fringe (JJ Abrams)

Beitrag von Rightniceboy »

Bestes Beispiel ist die Serie Eli Stone, die wurde am Anfang um 20:15 gezeigt, und dann waren die Quoten so mies das sie die Serie um 0:15 ausgestahlt haben. Und dann waren sie mit den Quoten immer noch nicht zufrieden gewesen, und haben Eli Stone ganz aus dem Programm genommen. Und so wird es bei Fringe auch ablaufen.

JustinFected

Re: Fringe (JJ Abrams)

Beitrag von JustinFected »

Dusty hat geschrieben: "Alias" war zum Schluss richtig schlecht, genauso wird es (leider) bei Lost auch sein und so wird es auch bei Fringe sein.
Du schließt von einer Serie, die laut dir am Ende richtig schlecht wurde auf eine, die wahrscheinlich nie besser bei den Fans und Kritikern angekommen ist wie momentan und auf eine, die erst ein paar Folgen hat, nur weil da überall irgendwo der Name "JJ Abrams" drauf steht?
Mal abgesehen davon, dass JJ Abrams bspw. beim Tagesgeschäft von "LOST" ja ohnehin recht wenig involviert ist.

Dusty

Re: Fringe (JJ Abrams)

Beitrag von Dusty »

Es ging mir auch dort um den Hype. JJ Abrams schafft es durch intelligente Marktstrategien seine Produkte ins fast unermessliche zu hypen, siehe Lost als Beispiel. Die Erwartungen sind ins Unermessliche gestiegen. Erwartungen, die man einfach nicht erfüllen bzw. umsetzen kann und am Ende wird zumindest ein Großteil sagen, dass sie enttäuscht wurden.

Bei Fringe ist der Hype jetzt nicht ganz so groß, aber auch die Serie ist so wie seine anderen Produkte (Lost vllt. ausnahmsweiße) nicht wirklich sensationell.
Mal abgesehen davon, dass JJ Abrams bspw. beim Tagesgeschäft von "LOST" ja ohnehin recht wenig involviert ist.
Beim Tagesgeschäft vielleicht, aber es ging mir hier um die Idee und Vermarktung des Produkts!

JustinFected

Re: Fringe (JJ Abrams)

Beitrag von JustinFected »

Dusty hat geschrieben:Erwartungen, die man einfach nicht erfüllen bzw. umsetzen kann und am Ende wird zumindest ein Großteil sagen, dass sie enttäuscht wurden.
Nur weil jemand ein wenig Werbung macht, muss das Endprodukt zwangsläufig schlecht werden? Ist doch Unsinn. "LOST" ist von der Episodenanzahl doch auch relativ am Ende, und trotzdem gibt es bisher keinen nennenswerte Anzahl von Stimmen, die da von Enttäuschung oder ähnlichem sprechen. Warum auch? Wenn die Qualität gehalten werden kann, werden sie mehr als zufrieden sein. Wenn dies nicht der Fall ist, werden sie deswegen enttäuscht sein, aber doch nicht wegen ein paar Webisoden oder Informationssfetzen im Netz.

Dusty

Re: Fringe (JJ Abrams)

Beitrag von Dusty »

Phalanxxx hat geschrieben:
Dusty hat geschrieben:Erwartungen, die man einfach nicht erfüllen bzw. umsetzen kann und am Ende wird zumindest ein Großteil sagen, dass sie enttäuscht wurden.
Nur weil jemand ein wenig Werbung macht, muss das Endprodukt zwangsläufig schlecht werden? Ist doch Unsinn. "LOST" ist von der Episodenanzahl doch auch relativ am Ende, und trotzdem gibt es bisher keinen nennenswerte Anzahl von Stimmen, die da von Enttäuschung oder ähnlichem sprechen. Warum auch? Wenn die Qualität gehalten werden kann, werden sie mehr als zufrieden sein. Wenn dies nicht der Fall ist, werden sie deswegen enttäuscht sein, aber doch nicht wegen ein paar Webisoden oder Informationssfetzen im Netz.
Das wird zwar noch ein bisschen dauern, aber reden wir weiter wenn Staffel 6 bei Lost endgültig zu Ende ist!

Naja und bald kommt jetzt jemand, der sich brüskiert verhält, weil man im falschen Thread ist.

JustinFected

Re: Fringe (JJ Abrams)

Beitrag von JustinFected »

Dusty hat geschrieben: Das wird zwar noch ein bisschen dauern, aber reden wir weiter wenn Staffel 6 bei Lost endgültig zu Ende ist!
Und genau deswegen frage ich mich ja, warum du dir so felsensicher bist, dass "LOST" gegen Ende absacken wird.
Naja und bald kommt jetzt jemand, der sich brüskiert verhält, weil man im falschen Thread ist.
Hier schreibst du wenigstens mehr als einen Satz und eine Reihe von Smileys. ;)

Außerdem denke ich, dass das Thema "Erwartungen bei Serien durch (virales) Marketing" sehr wohl Bezug zum ursprünglichen Thema hat, auch wenn es natürlich schon etwas OT wird.
Von daher eigentlich nur kurz eine abschließende Bemerkung dazu: der Fernsehzuschauer kann doch mittlerweile sehr wohl zwischen dem unterscheiden, was Leute, die unmittelbar mit der Serie zu tun haben (und dementsprechend parteiisch sind), ihnen weismachen wollen und dem, was vermeintlich Unabhängige dazu sagen - oder natürlich insbesondere was man selbst für Erfahrungen mit dem Medium macht. Dass die erste Gruppe den Anreiz hat, ihr Endprodukt als so gut wie möglich darzustellen, ist doch jedem klar, weswegen er solche Bemerkungen dann auch mit Vorsicht genießt. Selbst wenn JJ Abrams "LOST" als die beste TV-Serie aller Zeiten ankündigen würde, heißt das eben deswegen noch lange nicht, dass die Zuschauer ihm das bedingungslos glauben und dann enttäuscht sind, wenn es nicht so sein wird.

Caro_Kinney

Re: Fringe (JJ Abrams)

Beitrag von Caro_Kinney »

ICh bin der Meinung, dass jeder in eine Serie etwas anderes sieht.

Viele sagen zum Beispiel sie lieben (wie ich) Queer as Folk.

Andere sagen oh mein Gott wie kannst du dir denn so einen blödsinn anschauen.

Genauso ist es bei den Serien von JJ...

ICh persönlich fand Alias klasse obwohl ich gestehen musste dass sie zum Ende der Serie ein wenig nachgelassen haben, liegt aber denke ich auch daran dass dir irgendwann einfach der Stoff ausgeht. So geht es vielen Serien und das finde ich eigentlich "normal"

Klar hat jeder andere Erwartungen. Zum Beispiel denke ich dass jemand der JJ nicht kennt vielleicht einfach nur denkt "Oh hört sich von der Geschichte her spannend an gug ich mal rein".

Andere denken vllt (weil ihnen JJ Serien super gefallen) "wowowow das muss ja wieder richtig reinhauen". Natürlich sind die dann enttäuscht falls es eben nicht soo toll ist.

Andere wiederrum sagen sie finden JJ's Serien total blöd und finden Fringe dann gut.

Wie gesagt jeder hat eine andere Auffassung und vor allem einen anderen Geschmack.

Bis jetzt bin ich noch sehr angetan von der Serie und werde sie mir auch weiterhin anschauen.

ICh finde es aber auch in Ordnung wenn sie jm nicht mag oder der Meinung ist die Serie würde den Erwartungen nicht entsprechen. Meinen Erwartungen entspricht sie bis jetzt auf jeden Fall.

Liebe Grüße

theglove25

Re: Fringe (JJ Abrams)

Beitrag von theglove25 »

Hmm,

ich muss sagen das mir die Serie super viel Spass macht und wirklich interessant ist.....manchmal bin ich der Meinung das sie noch mehr Zusammenhänge zwischen den einzelnen Folgen bringen können, bin Fan von Serien mit großem Zusammenhang, evtl. sehe ich sie ja auch nicht so richtig! Hoffe es geht so weiter!

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Fringe (JJ Abrams)

Beitrag von Schnupfen »

So, hab die Serie für mich nun beendet. Sie kam und kam nicht in Fahrt, hielt und hält sich viel zu sehr mit den Fällen der Woche auf und schmeißt viel zu wenig Episoden-Übergreifendes in die Runde. Die Macher scheinen sich zwar mit den auf FringeTelevision.com anzuschauenden Easter Eggs schwer Mühe zu geben, aber leider nicht mit den Episoden, den Storylines und v.a. auch den Charakteren (von denen mich nur Walter interessiert und 9 Folgen lang zum Einschalten bewogen hat!).

Hab mich über die weiteren S1-Folgen nun informiert und den Eindruck, dass es auch da nicht schneller zu geht, wenngleich natürlich einige Antworten bzw. Infos kommen, v.a. natürlich
Spoiler
bzgl. der Parallelwelt, Peters und Olivias Vergangenheit.
Schade. Vielleicht dreht die Serie ja in S2 endlich auf - dann würde ich evtl. wieder einschalten...
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Antworten

Zurück zu „Fringe“