Zeitgeschehen

Das Board für Themen wie Politik, Sport, Zeitgeschehen und was euch sonst noch interessiert.

Moderator: Schnurpsischolz

Glücksi

Re: Zeitgeschehen

Beitrag von Glücksi » 02.03.2011, 22:37

@ Schlodz und Larna
Ah, alles klar, das macht Sinn - danke! :)

eve_susan

Re: Zeitgeschehen

Beitrag von eve_susan » 11.03.2011, 15:15

Erdbeben/Tsunami in Japan
Bilder

Bin schockiert - sprachlos!
10 Meter Flutwellen!!

Todesopfer bisher - ca. 300 - wird aber wohl noch steigen... ;-(

Lia

Re: Zeitgeschehen

Beitrag von Lia » 11.03.2011, 19:09

eve_susan hat geschrieben:Erdbeben/Tsunami in Japan
Bilder

Bin schockiert - sprachlos!
10 Meter Flutwellen!!

Todesopfer bisher - ca. 300 - wird aber wohl noch steigen... ;-(
Mir fehlen auch die Worte! Als ich es heute mittag gehört habe, war es schon grausam, aber die Auswirkungen werden immer schlimmer! Warum passiert nur immer wieder so etwas Scheußliches?

Benutzeravatar
Maret
Beiträge: 13434
Registriert: 11.11.2004, 10:06
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Zeitgeschehen

Beitrag von Maret » 11.03.2011, 20:21

Todesopfer bisher - ca. 300 - wird aber wohl noch steigen...
Inzwischen sind es schon mindestens 1000. Und dann ist da noch dieser drohende Super-GAU. Das zeigt leider sehr deutlich, was passiert, wenn große Industrienationen von einer solchen Naturkatastrophe betroffen sind.

Benutzeravatar
Nagaya
Beiträge: 288
Registriert: 14.06.2009, 12:40
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Wiesbaden

Re: Zeitgeschehen

Beitrag von Nagaya » 12.03.2011, 21:19

Das Ganze Unglück in Japan hat mich auch schwer geschockt ;-( Ich hoffe, dass jetzt schwerere Nachbeben ausbleiben...


Viel schlimmer finde ich allerdings, dass einige Amerikaner das als Karma-Reaktion für Pearl Harbor sehen... :motz:
~ hello darkdays, goodbye light ~

Benutzeravatar
Maret
Beiträge: 13434
Registriert: 11.11.2004, 10:06
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Zeitgeschehen

Beitrag von Maret » 12.03.2011, 22:30

Nagaya hat geschrieben: Viel schlimmer finde ich allerdings, dass einige Amerikaner das als Karma-Reaktion für Pearl Harbor sehen... :motz:
Das höre ich zum ersten Mal. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das die Meinung der Mehrheit widerspiegelt. Japan hat durch die beiden Atombomben schon mehr als genug für Pearl Harbour gebüßt.

Benutzeravatar
Hörnäy
Teammitglied
Beiträge: 7876
Registriert: 23.08.2005, 01:42
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Home Sweet Home

Re: Zeitgeschehen

Beitrag von Hörnäy » 13.03.2011, 08:43

Ach, das schreiben irgendwelche Trottel bei Twitter. Also nicht unbedingt wahnsinnig repräsentativ...

Benutzeravatar
Rightniceboy
Beiträge: 10209
Registriert: 11.02.2006, 19:53
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hameln

Re: Zeitgeschehen

Beitrag von Rightniceboy » 13.03.2011, 08:57

Ja, die Lage in Japan wird immer schlimmer!

Erst das Beben, dann der Tsunami. Und als ob das nicht schlimm genug gewesen wäre, kommt noch eine teilweise Kernschmelze dazu. Und sie bekommen es nicht in den Griff weil die Techniker gegen die Umwelt kämpfen müssen. Das heißt es war ein neues Beben in dem Gebiet, und das war auch nicht gerade klein (7,0)! Egal was sie in dem Kraftwerk machen, unsere Erde hat was dagegen...... :roll: Als ob wir eine Lehre daraus ziehen sollen.

Und wenn wir schon über Schicksal und Karma und über solche Dinge sprechen, dann kann man auch sagen das der Zwischenfall in Fukuschima eine kleine Rache für Hiroschima war. Weil wenn das in dem Atomkraftwerk so schlimm wird, wie in Tschyrnobil, dann bekommt Amerika und Kanada zuerst die radioaktive Wolke ab!

Benutzeravatar
Nagaya
Beiträge: 288
Registriert: 14.06.2009, 12:40
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Wiesbaden

Re: Zeitgeschehen

Beitrag von Nagaya » 13.03.2011, 11:48

Maret hat geschrieben:
Nagaya hat geschrieben: Viel schlimmer finde ich allerdings, dass einige Amerikaner das als Karma-Reaktion für Pearl Harbor sehen... :motz:
Das höre ich zum ersten Mal. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das die Meinung der Mehrheit widerspiegelt. Japan hat durch die beiden Atombomben schon mehr als genug für Pearl Harbour gebüßt.
Deswegen schrieb ich ja auch einige...

Heute morgen in der ARD hatte ich zum ersten Bilder von den Helfern gesehen, wie sie versuchen Überlebene zu finden... Die Lage sieht echt schlecht aus :/ Hatte zahlen von 10.000 Vermissten gehört...
~ hello darkdays, goodbye light ~

Benutzeravatar
Rightniceboy
Beiträge: 10209
Registriert: 11.02.2006, 19:53
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hameln

Re: Zeitgeschehen

Beitrag von Rightniceboy » 13.03.2011, 12:18

Nagaya hat geschrieben: Hatte zahlen von 10.000 Vermissten gehört...
Stimmt! die Zahl von 10.000 Vermissten hab ich auch schon gehört, aber die Regierung befürchtet jetzt 10.000 Tote!

Benutzeravatar
Maret
Beiträge: 13434
Registriert: 11.11.2004, 10:06
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Zeitgeschehen

Beitrag von Maret » 13.03.2011, 12:28

Rightniceboy hat geschrieben:
Nagaya hat geschrieben: Hatte zahlen von 10.000 Vermissten gehört...
Stimmt! die Zahl von 10.000 Vermissten hab ich auch schon gehört, aber die Regierung befürchtet jetzt 10.000 Tote!
Es werden ganze Züge und Passagierschiffe vermisst und es ist wohl ziemlich unwahrscheinlich, dass man noch allzu viele Überlebende finden wird. Ein paar, vielleicht, aber viele werden vermutlich nie gefunden werden, weil das Meer sie mit zurücknimmt. Ich muss bei Tsunamis immer an ein Bibelzitat denken: "Ich schicke eine Flut auf die Erde, die alles Land überschwemmt." Damit will ich jetzt keine theologische Diskussion beginnen, aber es zeigt, dass die Menschen vor über 20000 schon mit den selben Gewalten zu kämpfen hatten wie wir heute. Wir sind kaum besser davor gefeilt als damals.

furikuri

Re: Zeitgeschehen

Beitrag von furikuri » 13.03.2011, 16:37

Maret hat geschrieben:aber es zeigt, dass die Menschen vor über 20000 schon mit den selben Gewalten zu kämpfen hatten wie wir heute. Wir sind kaum besser davor gefeilt als damals.
Natürlich sind wir das - oder stell Dir mal die Opferanzahl ohne Warnsysteme, vernünftige Architektur u.ä. vor ... Außerdem hinkt der Vergleich auch deswegen, da die Bevölkerungszahl damals ein Witz war und entsprechende Gefahrengebiete nicht so dicht besiedelt waren wie heute. Aber ebenso natürlich wird man der Natur niemals komplett Einhalt gebieten können - da braucht man auch nicht die Theologie für zu bemühen. Und irgendwie ist es auch beruhigend, dass die Natur stärker bleibt als wir. Man mag sich gar nicht ausmalen, was der Mensch alles so anrichten würde, wenn es umgekehrt wäre ...

Benutzeravatar
Rightniceboy
Beiträge: 10209
Registriert: 11.02.2006, 19:53
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hameln

Re: Zeitgeschehen

Beitrag von Rightniceboy » 14.03.2011, 07:58

Maret hat geschrieben:Ich muss bei Tsunamis immer an ein Bibelzitat denken: "Ich schicke eine Flut auf die Erde, die alles Land überschwemmt." Damit will ich jetzt keine theologische Diskussion beginnen.
Bibelzitate liebe ich immer. :D Mein Favorit ist der hier:
Die Berge müssen zittern, und die Felsen schmelzen wie Wachs vor dir.
Vulkanausbruch im Süden

Drei Tage nach dem Erdbeben ist im Süden des Landes auch noch ein Vulkan ausgebrochen. Wie die japanische Wetteragentur berichtete, spuckte der Shinmoedake Asche und Felsen bis zu vier Kilometer hoch in die Luft. Ob der Ausbruch in Verbindung mit dem schwersten Erdbeben in der japanischen Geschichte steht, blieb zunächst unklar. Der 1421 Meter hohe Vulkan war nach einer Ruhezeit von mehr als 50 Jahren seit Januar wiederholt aktiv. Bereits im Februar hatten Behörden Einwohnern in der unmittelbaren Umgebung zur Flucht geraten.

Quelle: Welt.de
Darum werden ihre Plagen auf einen Tag kommen: Tod, Leid und Hunger; mit Feuer wird sie verbrannt werden; denn stark ist Gott der Herr, der sie richten wird.

furikuri

Re: Zeitgeschehen

Beitrag von furikuri » 14.03.2011, 12:07

Ist doch herrlich, dass die Schreiber des Buches so kreativ waren und schon damals die "normalen" Umweltkatastrophen gefeatured haben ...

Benutzeravatar
Maret
Beiträge: 13434
Registriert: 11.11.2004, 10:06
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Zeitgeschehen

Beitrag von Maret » 14.03.2011, 13:01

furikuri hat geschrieben:
Maret hat geschrieben:aber es zeigt, dass die Menschen vor über 20000 schon mit den selben Gewalten zu kämpfen hatten wie wir heute. Wir sind kaum besser davor gefeilt als damals.
Natürlich sind wir das - oder stell Dir mal die Opferanzahl ohne Warnsysteme, vernünftige Architektur u.ä. vor ...
Natürlich haben wir heute Systeme, um die Opferzahlen einzuschränken, aber letztlich gehen sie immer noch weit in die Tausend und da kann man wohl schlecht davon sprechen, dass wir den biblischen Zeiten in dieser Hinsicht deutlich entwachsen sind.
Außerdem hinkt der Vergleich auch deswegen, da die Bevölkerungszahl damals ein Witz war und entsprechende Gefahrengebiete nicht so dicht besiedelt waren wie heute.
Es geht hier nicht um einen 1:1-Vergleich, ob heute oder vor 2000 Jahren mehr Menschen auf einmal durch eine Flut ums Leben gekommen sind, sondern um die Kernaussage. Schon damals wussten die Menschen, dass eine Flut wohl die verheerendste Naturgewalt ist, die das Zeug dazu hat, die Menschheit auszulöschen.

furikuri

Re: Zeitgeschehen

Beitrag von furikuri » 14.03.2011, 13:34

Maret hat geschrieben:dass eine Flut wohl die verheerendste Naturgewalt ist, die das Zeug dazu hat, die Menschheit auszulöschen.
Wohl kaum. Dafür gibt es dann doch genügend Gebiete, die nicht durch Flut, Hurricane, Erdbeben, ... bedroht sind ...

Benutzeravatar
Maret
Beiträge: 13434
Registriert: 11.11.2004, 10:06
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Zeitgeschehen

Beitrag von Maret » 14.03.2011, 14:16

furikuri hat geschrieben:
Maret hat geschrieben:dass eine Flut wohl die verheerendste Naturgewalt ist, die das Zeug dazu hat, die Menschheit auszulöschen.
Wohl kaum. Dafür gibt es dann doch genügend Gebiete, die nicht durch Flut, Hurricane, Erdbeben, ... bedroht sind ...
Es muss nicht jeder Flecken Erde überspült sein, um ein zerstörerisches Chaos auszulösen, das auf lange Sicht die Zivilisation vernichtet. Außerdem habe ich nicht gesagt, ich würde glauben, dass eine Flut die Menschheit auslöscht, doch sie ist den Menschen schon sehr, sehr lange als eines der bedrohlichsten Untergangszenarien überhaupt bewusst. Das finde ich enfach bemerkenswert. Ich betrachte die Bibel gerne auch aus historischer und kultureller Sicht.

HL-Fan

Re: Zeitgeschehen

Beitrag von HL-Fan » 15.03.2011, 13:42

Da Erdbeben und der daraus folgende Tsunami in Japan ist eine riesige Katastrophe. Das alles ist so schlimm und unvorstellbar. Ich muss fast andauernd daran denken. Aber das sind nun mal Naturkatastrophen. Dagegen kann man nichts machen. Als sich die Menschen an diesen Orten angesiedelt haben, wusste man wahrscheinlich noch nichts von tektonischen Platten usw. Und so schlimm das alles auch ist, dass alles bekommt man wieder hin. Alles kann wieder aufgebaut werden (und wenn es Jahre dauert) usw. Aber das mit den AKWen ist die noch größere Katastrophe. Wenn die Dinger in die Luft fliegen, dann ist ja wohl alles zu spät. Und das hat der Mensch ja wohl selbst verbockt. Ich kann das einfach nicht fassen... Wie wollen "die" das denn stoppen? Kernschmelze, Verstrahlung ... GAU... das ist nicht in ein paar Jahre/Jahrhunderte wieder in Ordnung zu bekommen. Mein absoluter Horror-Alptraum wird wahrscheinlich wahr.

gilmoregirly93

Re: Zeitgeschehen

Beitrag von gilmoregirly93 » 25.03.2011, 17:35

Ich hab erst gestern im Radio gehört das 3 der Arbeiter die am Atomkraftwerk in fukushima arbeiten,bereits verstrahlt sind. Es sind freiwillige Arbeiter die ihr Leben riskieren um ihr eigenes Land zu retten. Davor sollte man den Hut ziehen!!!

furikuri

Re: Zeitgeschehen

Beitrag von furikuri » 27.03.2011, 18:58

Wahlabend in BaWü und RP ...

Auch wenn Merkel mit dem Ergebnis durchaus ein Problem bekommen könnte, so muss man doch festhalten, dass die SPD der erhebliche Verlierer des Tages ist und nicht die CDU ... Und was lässt Steinmeier grad ab? Er ist begeistert wg. BaWü ... Dabei haben die auch da verloren und sind nur drittstärkste Kraft ... Verdrängung ist wohl die wichtigste Eigenschaft eines Politikers ...

Antworten

Zurück zu „Was ihr wollt“