WG - ja oder nein?

Das Board für Themen wie Politik, Sport, Zeitgeschehen und was euch sonst noch interessiert.

Moderator: Schnurpsischolz

JuleLaura

WG - ja oder nein?

Beitrag von JuleLaura »

Hi!

Ich würde gerne mal wissen, was ihr so von WGs haltet!
Wohnt ihr vielleicht in einer? Oder wollt ihr später mal in einer wohnen?
Bin gespannt auf eure Antworten - also schreibt schnell!
:)

Mercedes

Beitrag von Mercedes »

Wg´s find ich im Allgemeinen ne schöne Sache, allerdings sollte man gut darauf achten mit wem man in eine zieht oder wie die Zusammenstellung ist. Ein schöner Nebeneffekt ist das man spart (Miete) und das man selten alleine ist, und wenn man seine Ruhe haben will kann man ja in sein Zimmer verschwinden.
Ich habe die letzten 2 Jahre in einer reinen Mädchen-WG gewohnt und würde diese Konstellation nicht unbedingt weiter empfehlen. In einer gemischten geht es irgendwie anders zu. Außerdem habe ich mich zu schnell für eine WG entschieden und war dann von einem Mädel manchmal ganz schön genervt. Das schöne war immer wenn wir unsere Klasse eingeladen haben und für die gekocht haben. Alölerdings bin ich auch eine von denen die einen Putzplan bevorzugen und einen Müllrausbringplan, da ich am Anfang überwiegend den Müll raus gebracht habe habe ich diese Aufgabe einfach den Putzplan zugeschrieben und konnte meine Nerven beruhigen.
Trotzdem war es ne schöne Zeit, naja war ja auch die erste eigene Wohnung.
WG- sollte man in der Lehrzeit unbedingtmal mitgemacht haben. :up: :up:

Mariella

Beitrag von Mariella »

Gerade wohne ich in ner 2er WG, da es im Studentenwohnheim ist ist der Platz ziemlich begrenzt. Mit meiner Mitbewohnerin verstehe ich mich aber echt gut, und ich finde es auch schön, wen man nach Hause kommt und es ist jemand da. Manchmal brauche ich auch meine Ruhe, aber dann kann man ja immer noch die Tür zu machen.
Als Student finde ich ne WG einfach das praktischste. Klar kann man mit seinen Mitbewohnern Pech haben, aber bisher hatte ich immer Glück.

Blacksun

Beitrag von Blacksun »

Also ich finde die Idee auch ziemlich cool, kann mir auch vorstellen, das ich wenn ich irgendwann ausziehe (was nicht mehr so lange dauern wird) in eine WG ziehe.
Vorallem für so ne arme Studentin wie mich ist es wirklich praktisch das man nicht so viel Miete bezahlen muss, ich würde auch rein aus Prinzip nicht in eine reine Mädchen-WG ziehen, weiß nicht vielleicht weil ich nicht der Typ dafür bin, bin nicht so der Fan von Zickenterror ;) ...und eine gemischte WG ist doch auch irgendwie viel lustiger.
Auf jeden Fall finde ich auch dass man gucken sollte ob die Leute zu einem passen, Interessen- bzw. Charaktermäßig.
Weil was bringt es einem mit Leuten zusammen zu leben, mit denen man sich so überhaupt nicht versteht?!

Mercedes

Beitrag von Mercedes »

Weil was bringt es einem mit Leuten zusammen zu leben, mit denen man sich so überhaupt nicht versteht?!
Mir hats ne Menge in Sachen Selbstbeherschung und Tolereanz gegeben.
Wenn das WG-Leben nur für kurze Dauer (bei mir 2 Jahre) ist dann kann man auch mit Leuten zusammenleben, mit denen man nicht so auf einer Welle liegt. Ich hatte leider nicht viel Zeit mir die passenden Leute zu suchen, aber man lernt ja immer wieder dazu!

Benutzeravatar
LorelailovesLuke
Beiträge: 432
Registriert: 15.11.2004, 21:50
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von LorelailovesLuke »

Ich find WG´s Klasse und will auch mal in ner WG wohnen wiel ich mir das einfach total cool vorstelle mit z.B. Freunden oder so zusammen zu wohnen
AGGS
Bild

Isabel

Beitrag von Isabel »

Alleine wohnen will ich eigentlich auch nicht und ob ich gleich eien passenden Mann finde glaub ich auch nich. Aber in eine große WG würd ich nich ziehn wolln,sondern nur mit einer Freundin zusammen,oder mit 2. Und die muss ich auch richtig gut kennen.

Lenya

Beitrag von Lenya »

Ich wohne mit zwei Freundinnen in einer WG. Wir haben zusammen Abi gemacht und studieren jetzt an der gleichen Uni. leider sidn wir alle sehr unterschiedlich, daher ist meine Freundschaft mit einer meiner Mitbewohnerinnen quasi nicht mehr existent weil es mir furchtbar auf die Nerven geht, dass sie unfähig ist einem von uns zu sagen, wenn ihr was nicht passt, wo sie sonst auch nicht auf den mund gefallen ist.
Meine andere Mitbewohnerin ist das genaue Gegenteil, sagt nichts zu gar nix, hält sich aus allem raus und macht einfach, was man ihr sagt. Wenn man nichts sagt macht sie auch nix...
:( :down:

Mercedes

Beitrag von Mercedes »

@Lenya: So ähnlich war es bei mir auch. Dann hab ich Regeln eingefürht, z.B. alle 2 Wochen gemeinsames Abendessen und klar miteinander reden und ehrlich sein was einem nicht gepasst hat. Von zeit zu zeit wurde es besser. Ich sag ja in er WG lernt man Toleranz am besten! ;)
Hoffe es wird besser, wär ja Schade wenn nicht. :up:

Glamour_diva

Beitrag von Glamour_diva »

ich fände es total schön mit einpaar guten freundinnen zusammen zu wohnen doch ich könnte mir auch vorstellen alleine zu wohnen.
aber das hat ja noch zeit ;)

Mackenzie

Beitrag von Mackenzie »

Mit meinen Freundinnen würde ich nicht gerne zusammen wohnen. Ich mags lieber,wenn ich selber entscheiden kann,wann ich meine Freunde sehe,denn manchmal gehen sie mir auch mal auf die Nerven :D
Aber sonst hab ich nichts gegen eine WG mit "Fremden".

Benutzeravatar
Annika
Globaler Moderator
Beiträge: 41869
Registriert: 05.01.2001, 15:23
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Herne

Beitrag von Annika »

Mariella hat geschrieben:Gerade wohne ich in ner 2er WG
Ich bin auch vor ein paar Monaten mit einer guten Freundin zusammen gezogen! Ich hab vorher allein gewohnt und fand das eigentlich immer angenehm, aber da ich eh ein bissl Geld sparen wollte und wir uns prima verstehen, dachten wir: Ziehen wir zusammen!

Bisher hat auch alles super funktioniert, aber ich denke zur Zeit bin ich in meiner "Ich-wäre-lieber-allein"-Phase! Es ist allerdings immer noch ok, da sie selten zu Hause ist und ich somit die Wohnung für mich habe ;)

Na ja wichtig an einer WG ist definitiv, dass man Raum für sich hat, so dass man sich zur Not auch mal zurück ziehen kann und man sollte sich vorher schon mal absprechen und mögliche Konflikt auch am besten schon mal besprechen, dann kann eigentlich nicht so viel schief gehen!

Na und das wichtigste: Auch mal Kompromisse eingehen, aber halt nicht immer zurück stecken!

Kate Walsh Fan

Beitrag von Kate Walsh Fan »

Also ich find WG´s gut solange man sich gut mit seinen Mitbewohnern versteht. Aber eigentlich ists ok.

Lenya

Beitrag von Lenya »

Sich mit seinen Mitbewohnern zu verstehen ist wirklich sehr, sehr wichtig. Bei uns hat's nicht funktioniert, wir ziehen im Februar/März auseinander, mit einer meiner Mitbewohnerinnen hab ich seit Wochen höchstens 3 Worte gewechselt. Mit der anderen verstehe ich mich aber noch sehr gut.

Benutzeravatar
Annika
Globaler Moderator
Beiträge: 41869
Registriert: 05.01.2001, 15:23
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Herne

Beitrag von Annika »

Das ist wirklich blöd! Aber wenn ich ehrlich bin merke ich auch, dass die Freundschaft ein wenig darunter leidet, da man einfach alles von dem anderen mitbekommt! Und wenn man einfach nur so befreundet ist, dann kann man sich viel leichter aus dem Weg gehen!

Ausserdem ist ein anderer Aspekt, dass wir uns nicht mehr so häufig sehen, da wir uns nicht mehr verabreden so wie früher. Wir sprechen oftmals nur noch zwischen Tür und Angel und hatten schon lange kein Gespräch mehr wie es früher war!

Trin@

Beitrag von Trin@ »

Ich möchte nächstes Jahr ausziehen und mit zwei Freundinen eine WG gründen.
Ich wollte aber auf jedenfall noch jemanden finden, der mit in die Wohnung zieht, da es zu dritt einfach immer so ist, dass einer sich ausgeschlossen fühlt. Ich hab das schon ziemlich oft miterlebt und es ist einfach so.
Aber ich hab auch Angst, dass unsere Freundschaft darunter leiden könnte, aber ich möchte das auf jedenfall machen und ich könnte mir auch nicht vorstellen alleine zu wohnen.
Ich bin mal gespannt.

Lenya

Beitrag von Lenya »

Das Problem ist dass man jemanden ganz anders kennenlernt wenn man mit ihm zusammen wohnt. Und da kann ziemlich schnell allles den Bach runter gehen. Ich bin jedenfalls sehr sehr enttäuscht von meiner früheren Freundin :down:

Benutzeravatar
Annika
Globaler Moderator
Beiträge: 41869
Registriert: 05.01.2001, 15:23
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Herne

Beitrag von Annika »

Lenya hat geschrieben:Das Problem ist dass man jemanden ganz anders kennenlernt wenn man mit ihm zusammen wohnt. Und da kann ziemlich schnell allles den Bach runter gehen. Ich bin jedenfalls sehr sehr enttäuscht von meiner früheren Freundin :down:
Kann dir nur zustimmen! Klar lernt man auch mal nette Seiten kennen und wenn man echt schlecht rauf ist und die Freundin ist dann für einen da: Toll!

Aber meistens ist es doch so, dass man die unangenehmen Seiten des anderen kennen lernt, die man sonst nie entdeckt hätte! Na ja ich bin mal gespannt, wie es hier weiter geht! So schlimm ist es ja wie gesagt noch nicht, aber manchmal rege ich mich einfach auf, weil sie sämtliche Probleme mit hierher bringt und ich die dann auch mit ausbaden muss. Aber was solls...

Piper85

Beitrag von Piper85 »

Also ich habe so ca. 75% der Beiträge hier gelesen und kann einigen schon zustimmen!
Nun zu meiner Situation, ich wohne seid September diesen Jahres in Hessen (vorher Berlin), zwecks Studium. Bei mir stellte sich damals die Frage, als fest stand, dass ich für ca. 3 Jahre nach Hessen gehen werde, WG oder allein?!
Problematisch war es natürlich mit der Entfernung, man konnte nicht einfach kurz nach Hessen fahren und gucken ob die WG etwas für einem wäre oder nicht usw.
Ich wohne mittlerweile allein in einer 1Raumwohnung, werde nächstes Jahr aber doch in eine 2Raumwohnung ziehen. Trotzdem aber allein wohnen!
Gründe für mich gegen eine WG sind folgende:
- Man lässt das Studium ziemlich schnell schleifen, wenn einer der WG-Bewohner nicht lernen muss, oder nichts zu tun hat, und denkt, och komm lass uns doch mal was trinken gehen oder ähnliches
- älltägliche Probleme wie Abwasch, Putzen, Müll usw. bringen zusätzliche Probleme die man evtl. in manchen Situationen nicht gebrauchen kann
- Sollte eine WG überhaupt nicht funktionieren, muss man sich auf die Suche nach etwas Neuem machen
- Sollte man vorher in einem anderem Bundesland gewohnt haben, is es blöd mit nem Besuch (über ne Woche), sei es von ner Freundin oder dem Freund

Sicherlich hat eine WG aber auch seine Vorteile:
- Der größte Vorteil wäre auf jeden Fall die Mietersparniss
- Man ist nicht allein, wenn man jemanden zum Reden braucht oder nach Hause kommt

Trotzdem bin ich froh, mir hier alleine was aufgebaut zu haben...Denn es ist doch noch ein Tick schwerer ohne hier jemanden zu kennen, etwas zu erreichen..Sicherlich wäre es in manchem Momenten schöner, in einer WG zu wohnen, aber ich bin momentan glücklich so wie es ist. Denn entscheidene Sachen wie, man hat nicht seine vollkommene Ruhe und und man muss sich zu 100% über ne ganze Weile verstehen, raten mir von einer WG ab.
Wenn es um eine WG gehen würde, mit meiner besten Freundin, wäre ich am überlegen ob und wie, aber ansonsten ist für mich immer klar, dass ich allein wohnen werde!

Benutzeravatar
Annika
Globaler Moderator
Beiträge: 41869
Registriert: 05.01.2001, 15:23
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Herne

Beitrag von Annika »

Verstehe deine Argumente definitv! Du bist ja auch noch in einer anderen Situation gewesen. Eine WG mit Fremden hätte ich mir auch nicht vorstellen können, dafür hab ich auch zu oft zu viele Freunde bei mir! Ich mag meine WG und ich wollte es auch immer mal gemacht haben und da denke ich war die Zeit günstig, da ich ca. 1 Jahr vor meinem Uniabschluss stehe! Aber was dannach kommt?

Ich denke sobald einer von uns einen Job woanders hat ziehen wir eh auseinander und dann suche ich mir wieder was eigenes. Außer ich finde bis dahin jemanden mit dem ich zusammen ziehe (aber das wäre dann wohl eher nur ein Partner als eine "neue" Freundin und das sieht momentan auch nicht dannach aus ;) )

EDIT: FAZIT

Ich finde man sollte die Erfahrung mit einer WG definitiv mal in seinem Leben gemacht haben, einfach um zu wissen wie es ist...

Antworten

Zurück zu „Was ihr wollt“