2. Staffel - Fazit und Ausblick

Unterhaltet euch hier mit anderen Fans über Chuck Bartowskis verrücktes Leben als Intersect!

Moderator: Schnurpsischolz

Antworten
Benutzeravatar
Schnurpsischolz
Beiträge: 11509
Registriert: 27.09.2007, 14:35
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Saalfeld

2. Staffel - Fazit und Ausblick

Beitrag von Schnurpsischolz »

myFanbase-Kolumne über
das Dreamteam Chuck, Sarah und Casey in der 2. Staffel

---------------------------------------------

Da im Thread zu #2.22 Chuck Versus The Ring mehr oder weniger schon alles gesagt ist, und angeregt durch meine Gedanken zu Nikos Review zu dieser Folge, will ich doch gerne Eure Meinung zur 2. Staffel von "Chuck" wissen.

Wie hat sie Euch insgesamt gefallen, was ist Euer Fazit? Und wie schätzt Ihr die Auswirkungen der Veränderungen ein, die uns das Staffelfinale präsentiert hat (ich bin jetz einfach mal hoffnungslos optimistisch, und gehe mal von einer Fortsetzung aus)? Wie mochtet Ihr die einzelnen Storylines und die entsprechende Entwicklung der Charaktere? Und wie steht Ihr dazu, wenn es in S3 wohl keine Buy More Handlung mehr gibt? Und wie mochtet Ihr die ganzen Gaststars, allen voran die wiederkehrenden, also Bryce, Jill, Stephen/Orion, und wie die eher kurzen Gastspiele, also Nicole Ritchie, Dominic Monoghan, die Awesomes, Ted Roark (da er ja jetzt tot ist, zähle ich ihn mal dazu)?


Insgesamt hat mir die Staffel supergut gefallen, ist auf jeden Fall mit großem Abstand mein persönlicher Favorit der Season. Ich wurde Woche für Woche immer wieder richtig gut unterhalten, und ich kann mich eigentlich nur an eine Folge erinnern, bei der ich ehr mit gemischten Gefühlen zurückgelassen wurde, und zwar bei #2.13 Chuck Vs. The Suburbs, aber viele andere mögen die auch, vielleicht liegt das nur an meinem subjektiven Empfinden. Grundsätzlich ist es der Serie definitiv gelungen, das gute Niveau der ersten Staffel zu halten, mMn hat man sich sogar gesteigert. Und es ist gelungen, die Qualität über die ganze Staffel relativ konstant hoch zu halten, und sich aber dann noch am Ende noch weiter zu steigern. Ich weiß, Niko sieht das in seinen Reviews teilweise anders, aber gerade die Punkte die er da kritisiert, sehe ich auch komplett anders.

Chuck & Sarah
Von einigen wird ja kritisiert, dass man bei den beiden das Hin und Her zu sehr übertreibt, ich muss sagen, dass mir die Darstellung und die Entwicklung der Beziehung richtig gut gefällt. Zum einen ist es für mich wichtig, dass wir hier ja eben keine Drama-/Beziehungsserie haben, d.h. die Frage, ob sie sich nun kriegen oder nicht, sollte nicht der Vordergrund sein. Und deshalb bin ich ja eigentlich der Meinung, dass es der Serie wohl eher guttut, wenn man den Moment dass die beiden wirklich zusammenkommen so weit hinauszögert wie nur möglich.
Aber nochmal im Detail, ich mag die Entwicklung der Beiden wirklich sehr, dass man am Anfang der Satffel einen ernstgemeinten Versuch hatte, es miteinander zu probieren, bei dem ja auch alle beide mit ganzem Herzen dabei waren (und was dem Shipperherz die nötigen Szenen gegeben hat ;) ), dann die wirklich herzzerreißende Entscheidung von Chuck, dass es nicht gehen kann. Da finde ich es wirklich ganz wichtig, dass es eben Chuck ist, der dies tut, was auch die Überlegenheit von Sarah so ein bischen aus dem Miteinander rausnimmt, denn bis dahin war es ja schon oft so, dass sie diejenige war, die sozusagen das Tempo vorgibt (wenn Ihr wisst was ich meine).
Danach gab es dann die jeweiligen Jill- und Cole- Phasen, wovon ich den Teil um Cole etwas sinnnlos fande, da es klar war, dass da von Sarahs Seite aus nichts passieren würde. Cole als Charakter fand ich cool, und er war für ein kurzes Gastspiel wirklich eine schöne Bereicherung, aber den Teil mit Sarah fand ich wie gesagt eher mau. Jill dagegen war natürlich für Chuck enorm wichtig, er musste sich ja schließlich von seiner Vergangenheit lösen.
Und zum Ende hin wurde es einfach immer ersichtlicher, dass die Gefühle zwischen Chuck und Sarah einfach immer stärker werden, und definitiv nicht nur aus Anziehung bestehen. Mittlerweile steht für mich fest, dass sie sich beide innig lieben. Jetzt kann man natürlich Sarahs Verhalten im Finale so oder so sehen, für mich war es jedenfalls völlig nachvollziehbar. Dass sie auf Chucks Frage, nach dem gemeinsamen Urlaub (btw, wie süß war das denn? :x ) nicht sofort überschwenglich reagiert, fand ich wirklich verständlich. Denn sie muss nunmal weg, und sie will ihm einfach keine Hoffnungen machen. Allerdings entscheidet sie sich dann dagegen, und ich gehe mal davon aus, dass das nicht leichtfertig war.
Und so sehr ich mir ein Happy End für die Beiden wünsche, so sehr habe ich doch die Befürchtung, dass entweder mit einer Beziehung der Beiden die Qualität der Serie leiden würde, oder man dann aus Spannungsgründen irgendwelche Probleme einbauen müsste, und ganz ehrlich, dass will ich nicht sehen. Allerdings lasse ich mich da gerne eines besseren belehren, und wenn Chuck und Sarah das erste "Kriegen sie sich oder kriegen sie sich nicht"-Paar sind, nachdessen Zusammenkommen die Serie nicht den Bach runtergeht, habe ich natürlich auch nichts dagegen. ;)

Orion und Stephen Bartowski
Die Einführung von Orion und die Verknüpfung mit Bartowski senior finde ich jedenfalls total genial. Man hat das ja schon relativ früh angedeutet, als Chuck Ellie versprochen hat, den Vater zu suchen, und mit Orion wurde das ganze dann ja wieder aufgenommen. Und die Tatsache das Chucks Vater eine so wichtige Rolle in dem ganzen Geflecht aus CIA, NSA und Fulcrum einnimmt, hat zum Ende der Staffel einfach die richtige Würze reingebracht. Dazukommt, dass Scott Bakula einfach großartig ist als Chucks Vater, und ich wirklich hoffe, dass er in der 3. Staffel dabei bleibt und zumindest eine mittelgroße Rolle bekommt. Ich denke, man hat die Tatsache, dass er einen rudimentäres Intersect im Kopf hat nicht umsonst eingebaut. Auch finde ich es gut, dass man mit ihm einen runden Bogen um die Gesamthandlung gespannt hat, Bryce war nicht durch Zufall in Stanford, er war zum Schutz von Chuck da, somit ist es eben auch kein Zufall das Chuck das Intersect bekommen hat, langsam schließt sich der Bogen.

Was mir auch richtig gut gefallen hat, dass man im Finale noch einmal schön herausgearbeitet hat, wie sehr sich Chuck verändert hat. Er ist eben nicht mehr ein ganz normaler Typ, der nichts heldenhaftes tut, er ist jetzt wirklich ein Held. Ich bin gespannt, wie sich die Erkenntnis weiter auswirken wird.

Die Nebenplots haben mir eigentlich auch wieder richtig gut gefallen, Ellie und Awesome sind im Mittelteil manchmal etwas vernachlässigt wurden, aber das wurde durch das Ende mit Awesome, der jetzt von Chuck weiß locker wett gemacht. Und die Geschwisterszenen von Ellie und Chuck in den letzten beiden Folgen waren auch richtig toll. Von daher hoffe ich, dass uns Ellie und Awesome weiter im gleichen Maße erhalten bleiben, und ich wünsche mir für die nähere Zukunft, dass Ellie von Chuck und auch von Stephen erfährt. Denn eigentlich sind sie ja beide zwei ganz Tolle. ;)

Im Mittelteil der Staffel wäre ich wohl über den Gedanken, den Buy More abzuschaffen echt entsetzt gewesen, denn auch wenn die dortigen SLs manchmal eher isoliert waren, und vielleicht die eigentlich Handlung ein wenig aufgehalten haben, so hätten die immer wieder außergewöhnlichen Momente, wo sie dann mit der Agenten-SL verbunden wurden nie so gut funktioniert, wenn man die anderen für sich stehenden Momente nicht gehabt hätte. Aber man hat auf den Ausstieg von Buy More gut hingearbeitet, und es ist einfach folgerichtig und wichtig, dass Chuck sich jetzt neu orientiert. Und vielleicht gelingt es ja, in S3 einen anderen, abgedrehten Nebenschauplatz zu etablieren, ich habe die volles Vertrauen ins Autorenteam, und ein gelegentliches Auftauchen von Jeffster, Big Mike oder Emmet sollte eigentlich auch drinne sein. Mit Morgan (und Anna) bin ich mir noch nicht ganz schlüssig, wie man ihn in der Handlung behalten kann. Aber da fände ich es wirklich schade, wenn das nicht gelingen würde, dafür ist seine Freundschaft zu Chuck einfach immer zu wichtig gewesen.

Prinzipiell bin ich jedenfalls supergespannt, wie man jetzt die 3. Staffel gestalten wird. Es scheint ja wohl so zu sein, dass Chucks Fähigkeiten ähnlich wie die Flashes nur temporär und nicht steuerbar sind, was natürlich einiges an Humorpotential bietet. Einerseits geht es mir mit der Tatsache, dass Chuck jetzt eben "einfach" wieder das Intersect im Kopf hat wie vielen, in dem ich dachte, war das alles?, aber nach mehrmaligem Drübernachdenken halte ich die Lösung wirklich für sehr gut. Man musste ja von Autoreseite einerseits versuchen, irgendwie die Grunprämissen der Serie halbwegs aufrecht erhalten, und sich trotzdem weiterentwickeln.
Ich hoffe jetzt darauf, dass Chuck, Casey und Sarah ein richtiges Team werden, vielleicht sogar mit wechselnden Einsatzorten. Eigentlich bräuchte Chuck dann jetzt auch mal eine Ausbildung zum Spion, und schön wäre es, wenn Stephen irgendwie beratend mitmachen könnte. Genau vorstellen kann ich es mir zwar noch nicht, aber ich bin schon sehr gepannt.

Zu den Gaststars äußere ich mich dann beim nächsten Mal.
Zuletzt geändert von philomina am 14.07.2009, 18:11, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Link eingefügt!

Benutzeravatar
manila
Teammitglied
Beiträge: 22102
Registriert: 03.04.2004, 21:36
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: 2. Staffel - Fazit und Ausblick

Beitrag von manila »

Cindy, Staffelreview? :D
Schnurpsischolz hat geschrieben:Wie hat sie Euch insgesamt gefallen, was ist Euer Fazit?
Mein Fazit ist: Absolut großartig. Ich mochte Chuck ja von der ersten Minute an und fand schon die erste Staffel richtig gut, sodass ich natürlich mit Erwartungen in die zweite Staffel gegangen bin. Diese wurden allerdings erfüllt, vor allem, da die Serie einfach genau meinen Humor trifft. Nicht selten musste ich vor Lachen auf Pause drücken, aber auch fürs Herz gab es was. Ein rundum perfektes Paket also.
Chuck & Sarah
All das, was du da geschrieben hast, kann ich eigentlich nur unterschreiben. Ich finde, dass es zur Serie passt, dass diese Beziehung nicht im Vordergrund steht. Das wäre mir zu viel und wahrscheinlich zu vielen Gelegenheiten auch zu Kitsch-gefährdet. Aber letzteres - Kitsch - hat man perfekt umschifft. Mir gefällt diese Innigkeit der Beziehung zwischen den beiden, allen äußeren Umständen zum Trotz.
Dazukommt, dass Scott Bakula einfach großartig ist als Chucks Vater
Absolute klasse, der Mann! Mal wieder eine goldrichtige Entscheidung aus dem Castingdepartment. Gleich nach der ersten Folge war Bakula für mich einfach Chucks Vater und somit haben alle emotionalen Dinge sofort bei mir eingeschlagen.
Auch finde ich es gut, dass man mit ihm einen runden Bogen um die Gesamthandlung gespannt hat, Bryce war nicht durch Zufall in Stanford, er war zum Schutz von Chuck da, somit ist es eben auch kein Zufall das Chuck das Intersect bekommen hat, langsam schließt sich der Bogen.
Dito.
Mit Morgan (und Anna) bin ich mir noch nicht ganz schlüssig, wie man ihn in der Handlung behalten kann. Aber da fände ich es wirklich schade, wenn das nicht gelingen würde, dafür ist seine Freundschaft zu Chuck einfach immer zu wichtig gewesen.
Da hoffe ich mal ganz stark, dass man einen Weg findet. Morgan darf einfach nicht fehlen.
Prinzipiell bin ich jedenfalls supergespannt, wie man jetzt die 3. Staffel gestalten wird. Es scheint ja wohl so zu sein, dass Chucks Fähigkeiten ähnlich wie die Flashes nur temporär und nicht steuerbar sind, was natürlich einiges an Humorpotential bietet.
Ich muss ja sagen, dass ich nicht damit gerechnt hatte, dass Chuck jetzt wieder zu Intersect wird. Mich hat diese Wendung überrascht. Aber dass er jetzt ein neu getuntes, Über-Intersect hat, finde ich super spannend und ich sehe da genauso viel Potential für Spaß und Spannung, wie du.



Einer wurde hier noch vergessen:

Bild

Mein. Persönlicher. GOTT!
"There's a crack in everything. That's how the light gets in."

Benutzeravatar
philomina
Administrator
Beiträge: 23557
Registriert: 13.11.2004, 15:32
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: 2. Staffel - Fazit und Ausblick

Beitrag von philomina »

Schnurpsischolz hat geschrieben:Wie hat sie Euch insgesamt gefallen, was ist Euer Fazit?
S1 hat mir noch ein klein wenig besser gefallen, weil die Geschichte im BuyMore meist mehr mit Chuck, Casey und Sarah verwoben wurden. Auch mochte ich das Mysterium um den Charakter Bryce sehr gerne und das langsame Entwirren um die Absicht, die er verfolgte, als er gerade Chuck das Intersect zukommen ließ. Auch war für mich das Shippen von Chuck und Sarah in S1 etwas intensiver, da für mich da noch nicht so ganz klar war, ob Sarah durch und durch professionell bleiben oder sich doch von ihren Gefühlen hinreißen lassen würde.

Aaaaaaaber die 1. Staffel war ja auch kürzer, die Serie für mich total neu und ein absoluter Überraschungserfolg, hatte ich mich doch bis vor ein paar Wochen gar nicht dafür interessiert. Insofern bin ich heilfroh, dass S2 eine volle Staffel mit 22 großartigen Folgen hatte! Die Qualität haben sie insgesamt fraglos gehalten, und zum Staffelfinale hin wurde es immer spannender, komplexer und gigantischer, was Gastdarsteller angeht.

Mich interessierten nur leider die BuyMore-SLs, sofern sie nichts mit der Hauptstoryline zu tun hatten, weniger, so dass ich sie manchmal vorgespuelt hab, wenn es bei Chuck, Casey und Sarah eben so spannend war. Auch hätte ich mich über etwas mehr Einsatz von Bryce Larkin gefreut, da hätte ich zB locker auf Cole verzichten können, wenn stattdessen Bryce die "Beziehung" zwischen Chuck und Sarah wieder etwas durchgeschüttelt hätte.
Insgesamt hat mir die Staffel supergut gefallen, ist auf jeden Fall mit großem Abstand mein persönlicher Favorit der Season.
Würd ich im Moment so unterschreiben, hab "Chuck" ja aber nur jetzt im Frühling gesehen, weshalb ich's nicht sagen kann, ob's mein Favorit innerhalb der gesamten Season gewesen ist, da im Herbst ja auch FNL, SoA, und so liefen, und man "Chuck" damit schlecht vergleichen kann.

Was den Gute-Laune- und Liebhab-Faktor angeht, ist "Chuck" in dieser Season auf jeden Fall absolut unübertroffen, und es gibt bei "meinen Serien" eh nur wenige, wo ich soviel gelacht hab. Da sind eigentlich nur "Firefly", "HIMYM" und einige Folgen von "Supernatural" und "Bones", die mithalten können.
Ellie und Awesome sind im Mittelteil manchmal etwas vernachlässigt wurden, aber das wurde durch das Ende mit Awesome, der jetzt von Chuck weiß locker wett gemacht. Und die Geschwisterszenen von Ellie und Chuck in den letzten beiden Folgen waren auch richtig toll. Von daher hoffe ich, dass uns Ellie und Awesome weiter im gleichen Maße erhalten bleiben, und ich wünsche mir für die nähere Zukunft, dass Ellie von Chuck und auch von Stephen erfährt. Denn eigentlich sind sie ja beide zwei ganz Tolle.
WORD
Ich liebe Ellie & Awesome und auch jeweils Ellie & Chuck sowie Awesome & Chuck!

arwent
Beiträge: 34
Registriert: 29.10.2008, 20:54
Geschlecht: männlich

Re: 2. Staffel - Fazit und Ausblick

Beitrag von arwent »

Schnurpsischolz hat geschrieben: Wie hat sie Euch insgesamt gefallen, was ist Euer Fazit?
Ich fand die 2. Staffel insgesamt sehr gut. Die besten Folgen fand ich die ersten 6 (Ausnahme Folge 5) und die letzten 5 Folgen. In der Mitte gab's einen kleinen Durchhänger.
Die schwächsten Folgen meiner Meinung nach: Chuck vs Tom Sawyer mit großem Abstand vor Chuck vs the Gravitron.
Schnurpsischolz hat geschrieben: ...ist auf jeden Fall mit großem Abstand mein persönlicher Favorit der Season.
Ich sag nur soviel dazu; ich hab mir die neuesten Folgen immer so schnell wie möglich angeschaut, meistens schon am Dienstag in der Früh, vor der Arbeit. Zum Glück gibt es Gleitzeit. :D
Schnurpsischolz hat geschrieben: Chuck und Sarah
Jetzt kann man natürlich Sarahs Verhalten im Finale so oder so sehen, für mich war es jedenfalls völlig nachvollziehbar. Dass sie auf Chucks Frage, nach dem gemeinsamen Urlaub (btw, wie süß war das denn? ) nicht sofort überschwänglich reagiert, fand ich wirklich verständlich.
Also wie schon im anderen Thread geschrieben, war ich vom Text der für Sarah an dieser Stelle geschrieben wurde, sehr enttäuscht.
(Frei übersetzt): "Ich gehe morgen früh. Es ist geheim, aber ich arbeite mit Bryce am neuen Intersect. Tut mir leid. Ich wollte noch warten um es dir zu sagen."
:ohwell: Also ich finde das sehr schwach.
Wenn man dabei bleibt, dass sie ablehnt, hätte ich etwa folgendes erwartet:
"Ich würde das sehr gerne machen, aber leider habe ich den Befehl bekommen, morgen früh zu gehen. Ich muss mit Bryce am neuen Intersect arbeiten. Ich wollte dir das erst später sagen um nicht die Stimmung zu ruinieren."
So in etwa, ich bin kein Autor, das verträgt auf jeden Fall noch einen Feinschliff (vielleicht auch einen Grobschliff), aber ich glaube schon, dass sich das anders anhört.
Schnurpsischolz hat geschrieben: Und so sehr ich mir ein Happy End für die Beiden wünsche, so sehr habe ich doch die Befürchtung, dass entweder mit einer Beziehung der Beiden die Qualität der Serie leiden würde, oder man dann aus Spannungsgründen irgendwelche Probleme einbauen müsste, und ganz ehrlich, dass will ich nicht sehen. Allerdings lasse ich mich da gerne eines besseren belehren, und wenn Chuck und Sarah das erste "Kriegen sie sich oder kriegen sie sich nicht"-Paar sind, nach dessen Zusammenkommen die Serie nicht den Bach runtergeht, habe ich natürlich auch nichts dagegen.
Da gebe ich dir allerdings auch wieder recht.

Was ich mir in der Beziehung zwischen Chuck und Sarah wünsche, ist, dass Sarah endlich mal ihre Gefühle offenbart.
Ich hab das Gefühl Chuck hat schon ein Haufen Liebeserklärungen gemacht, auch wenn er Sarah gegenüber das Wort "Liebe" noch nicht verwendet hat. Aber was haben wir von Sarah gesehen? Ein paar Küsse und ein paar Mal die Entscheidung, dass sie nicht gegangen ist, wenn sie hätte gehen können oder sollen. Bei der Auslieferung von Chuck hat sie sich auch erst im allerletzten Augenblick noch umentschieden, als sie ein schlechtes Gewissen bekommen hat, dass sie Chucks Vertrauen in sie gegen ihn ausspielt.
Deshalb tappt Chuck meiner Meinung nach immer noch im Dunkeln, ob er ihr jetzt was bedeutet oder nicht.

Für eine Weiterentwicklung in der Beziehung kann ich mir z.B. vorstellen, dass sie sich gegenseitig ihre Liebe offen gestehen, aber trotzdem nicht zusammen sein können, weil dann z.B. die Versetzung von Sarah droht. Oder sie würden ihre Coverbeziehung als Cover für eine echte Beziehung verwenden. Oder was auch immer, ich überlasse das den Profis.
philomina hat geschrieben: Auch hätte ich mich über etwas mehr Einsatz von Bryce Larkin gefreut, da hätte ich zB locker auf Cole verzichten können, wenn stattdessen Bryce die "Beziehung" zwischen Chuck und Sarah wieder etwas durchgeschüttelt hätte.
Das hätte nicht funktioniert. Bryce hatte keine Chance mehr bei Sarah, das war schon bei seinem Auftritt am Anfang der zweiten Staffel klar, und wurde in der letzten Folge noch mal verdeutlicht.
Die Sache mit Cole kam mir schon ein bisschen so vor ->
Schnurpsischolz hat geschrieben: …oder man dann aus Spannungsgründen irgendwelche Probleme einbauen müsste…
Oh man, Entscheidung vertagt. Jetzt heißt es noch 2 Wochen warten. :boese:
Ich versteh das wirklich nicht. Wenn man mit den Quoten unzufrieden ist, warum wird dann nicht ein anderer Sendeplatz versucht, warum wird sofort über Absetzung nachgedacht? angry:

Benutzeravatar
philomina
Administrator
Beiträge: 23557
Registriert: 13.11.2004, 15:32
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: 2. Staffel - Fazit und Ausblick

Beitrag von philomina »

arwent hat geschrieben:Das hätte nicht funktioniert. Bryce hatte keine Chance mehr bei Sarah, das war schon bei seinem Auftritt am Anfang der zweiten Staffel klar, und wurde in der letzten Folge noch mal verdeutlicht.
Klar, Bryce wurde bei seinem Auftritt Anfang S2 sehr viel weniger cool eingeführt, als in S1. Nach der Folge Anfang S2 hatte er keine Chance mehr bei Sarah (Cole in meinen Augen aber schon gar nicht), das seh ich auch so, und es wurde konsequent zuende geführt Ende S2.
Was ich aber meinte, war, dass ich ihn lieber stärker verwoben mit beiden in S2 gesehen hätte. Eben so wie in #1.10, mit Spitzenchemie zwischen Sarah und ihm beim Kampf und einem langsameren Entfalten der Wahrheit, was Bryce aus Freundschaft für Chuck getan hat und was als Auftrag Orions. Nachdem Bryce in Chucks Kopf in S1 einfach viel präsenter war, hätte ich mir da bissl mehr Emotionalität gewünscht.

Benutzeravatar
Schnurpsischolz
Beiträge: 11509
Registriert: 27.09.2007, 14:35
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Saalfeld

Re: 2. Staffel - Fazit und Ausblick

Beitrag von Schnurpsischolz »

manila hat geschrieben:Einer wurde hier noch vergessen:

Bild

Mein. Persönlicher. GOTT!
Oh wie konnt ich nur. :schaem: Natürlich einer der ganz großen Stärken der Serie, John Casey. Bei ihm fang ich ja schon an zu grinsen, wenn er nur wieder grunzt, und bei allem anderen ist es dann auch schnelle vorbei. Highlights der Staffel waren natürlich auch noch sein Hohes C, und der Chuck-Casey-Kuss. Überhaupt sind die Interaktionen zwischen den beiden immer wieder göttlich, wenn ich da an die Folge mit Caseys altem Lehrmeister denke usw.. Schön auch, dass den Autoren das sehr wohl bewusst ist, denn Josh Schwartz sagt auch im Interview mit TV Guide (Ausszüge hier), dass sie sehr wohl wissen, wie gut die Dynamik da immer ist, und das man das weiterhin einsetzen möchte. Richtig so!
Ich habe mir auch gestern die Extras auf der S1-DVD angesehen, und es ist so herrlich, wie Adam da mit Jack und Joshua herumblödelt. Zu genial, wenn man da immer Casey im Hinterkopf hat.
arwent hat geschrieben:Ich fand die 2. Staffel insgesamt sehr gut. Die besten Folgen fand ich die ersten 6 (Ausnahme Folge 5) und die letzten 5 Folgen. In der Mitte gab's einen kleinen Durchhänger.
Die schwächsten Folgen meiner Meinung nach: Chuck vs Tom Sawyer mit großem Abstand vor Chuck vs the Gravitron.
Stimmt ja, die #2.05 war die mit dem 3. WK, die hatte ich schon wieder ganz verdrängt. :schaem: Ja, die hatte echt das Problem, dass man sich da viel zu Ernst nahm.
Wobei es wahrscheinlich normal ist, dass eine Staffel über 22 Episoden im Mittelteil inhaltlich einen gewissen Hänger hat. Es war ja nicht so, dass man den roten Faden total verloren hat. Wobei ich mich so beim reflektieren über die Staffel mal gefragt habe, was das eigentlich mit dem Update von Chuck in der Suburbs Folge mit dem Fulcrum-Intersect sollte. Hatte das dann noch irgendeine Bedeutung? Das war da alles so wirr, weil man ja auch noch die Austrahlungsreihenfolge geändert hatte, aber darauf wurde ja eigentlich nie wieder Bezug genommen, oder?
Ich sag nur soviel dazu; ich hab mir die neuesten Folgen immer so schnell wie möglich angeschaut, meistens schon am Dienstag in der Früh, vor der Arbeit. Zum Glück gibt es Gleitzeit. :D
Hihi, kommt mir bekannt vor. :D Und heute ist es echt komisch, so ganz ohne. Wenn man wenigstens die Gewissheit hätte, dass es irgendwann weitergeht. :(
Was ich mir in der Beziehung zwischen Chuck und Sarah wünsche, ist, dass Sarah endlich mal ihre Gefühle offenbart.
Ich hab das Gefühl Chuck hat schon ein Haufen Liebeserklärungen gemacht, auch wenn er Sarah gegenüber das Wort "Liebe" noch nicht verwendet hat. Aber was haben wir von Sarah gesehen? Ein paar Küsse und ein paar Mal die Entscheidung, dass sie nicht gegangen ist, wenn sie hätte gehen können oder sollen. Bei der Auslieferung von Chuck hat sie sich auch erst im allerletzten Augenblick noch umentschieden, als sie ein schlechtes Gewissen bekommen hat, dass sie Chucks Vertrauen in sie gegen ihn ausspielt.
Deshalb tappt Chuck meiner Meinung nach immer noch im Dunkeln, ob er ihr jetzt was bedeutet oder nicht.
Ich habe da nicht so das Problem damit, weil bei mir total ankommt, dass Sarah Chuck auch liebt. Und für mich muss sie das auch nicht unbedingt laut aussprechen, denn durch die Dinge die sie für ihn tut, zeigt sie das eigentlich ganz deutlich. Sie hat auf eigene Faust nach seinem Vater gesucht, sie hat erst den Fulcrum-Agent getötet (Weihnachtsfolge), und es dann aber auch ehrlich zu Chuck gesagt, sie hat ihre Befehle ignoriert, und ist mit Chuck geflohen um Stephen zu befreien, und am Ende entscheidet sie sich gegen den Job. Und sie ist auch in den kleinen Dingen immer für ihn da gewesen, wenn es um sein Stanford-Abschluss geht u.a.. Und zum einen gehe ich davon aus, dass Chuck der ja nun wirklich sensibel ist und ein Gespür für Menschen hat (vorallem für Sarah) das auch wahrnimmt. Ausserdem habe ich das Gefühl, dass Sarah sowas nicht laut ausspricht, weil sie es sich zum einen selber nicht ganz eingesteht, aus Gründen der Professionalität, und weil sie bei Chuck auch nicht zu viele Hoffnungen wecken will. Sie weiß, wie seine Gefühle sind, und sie weiß, dass sie nicht zusammen sein können. Sie will ihm dann einfach nicht wehtun.
Um es jedenfalls zusammenzufassen, ich kann bei den beiden auch so richtig schön mitshippen, weil ich eben bei beiden das gefühl habe, dass sie richtig aufrichtige Gefühle haben, die äußeren Umstände sie aber nicht zusammen kommen lassen. Und solche Paare sind doch immer einfach nur haaaaach.
Für eine Weiterentwicklung in der Beziehung kann ich mir z.B. vorstellen, dass sie sich gegenseitig ihre Liebe offen gestehen, aber trotzdem nicht zusammen sein können, weil dann z.B. die Versetzung von Sarah droht. Oder sie würden ihre Coverbeziehung als Cover für eine echte Beziehung verwenden. Oder was auch immer, ich überlasse das den Profis.
Hui, klingt gut. Hätte ich nichts dagegen. :)
Was ich aber meinte, war, dass ich ihn lieber stärker verwoben mit beiden in S2 gesehen hätte. Eben so wie in #1.10, mit Spitzenchemie zwischen Sarah und ihm beim Kampf und einem langsameren Entfalten der Wahrheit, was Bryce aus Freundschaft für Chuck getan hat und was als Auftrag Orions. Nachdem Bryce in Chucks Kopf in S1 einfach viel präsenter war, hätte ich mir da bissl mehr Emotionalität gewünscht.
Da hatte ich immer den Eindruck, dass man Matthew Bomer irgendwie nur für die paar Episoden verpflichten konnte. Einerseits schade, und mehr Emotionalität wäre da sicher drinne gewesen, aber irgendwie bin ich auch froh, dass Chcuk von seiner Fixiertheit auf Bryce und auch Jill losgekommen ist im Laufe der 2. Staffel. Das ist für den Charakter ja doch immens wichtig.



Nochmal was zu den Gastdarstellern, meine Favoriten sind da ja die, die auch richtig zur Handlung gehören, also Bryce und Stephen, aber was man bei den anderen da für eine außergewöhnliche Arbeit geleistet hat finde ich schon bemerkenswert. Zum einen hat man oft Schauspieler gehabt, die kokett mit dem eigenen Image gespielt haben (Nicole Ritchie, Melinda Clarke, Dominic Moneghan), es hat aber trotzdem perfekt reingepasst und nie aufgesetzt oder wie Stunt-Casting gewirkt. Besonders toll finde ich aber, wie man die ganzen TV-Gesichter der späten 80iger, frühen 90iger eingebaut hat, die mich halt auch total geprägt haben. Bruce Boxleitner und Farrah Fawcett als die Awesomes (!) ist einfach nur genial gecastet, und auch Scott Bakula, der für mich ja nur verbunden ist mit "Zurück in die Vergangenheit", von Chevy Chase mal ganz zu schweigen. :up:

Niko

Re: 2. Staffel - Fazit und Ausblick

Beitrag von Niko »

Schnurpsischolz hat geschrieben:Bruce Boxleitner und Farrah Fawcett als die Awesomes (!)
Kleine Korrektur: Honey Woodcomb wurde von "Friends"-Mommy Morgan Fairchild gespielt. :)

Was die Gastauftritte betrifft, kann ich dir nur zustimmen. Sehr, sehr gute Arbeit der Castingleute, besonders der Auftritt von Nicole Richie gefiel mir irre gut. Sie kann zumindest schauspielern (was ich ihr ja wiederum gar nicht zugetraut hätte :D). Melinda Clarke hat dann wieder einmal bewiesen, wie wandlungsfähig sie doch sein kann, John Larroquette als ehemaliger Spitzen-Agent gleich zu Beginn der Staffel hat mir auch sehr viel Freude bereitet, ganz zu schweigen von dem Staraufgebot gegen Ende der Staffel mit Scott Bakula, herrlich-crazy Chevy Chase oder Tricia Helfer.

Dominic Moneghans Gastspiel - das muss ich zugeben - gefiel mir dann nicht unbedingt so gut. War zwar ganz nett mitanzusehen, aber insgesamt ist mir die Folge vor allem wegen dem 3D und der Rückentwicklung bei Sarah und Chuck eher negativ in Erinnerung geblieben.

Damit wäre ich auch schon bei bei diesem süßen on-and-off-Pärchen, durch das ich nach langer Zeit erst wieder richtig zu shippen begonnen habe. Die beiden gefielen mir jedoch insgesamt in Staffel eins um weiten besser als in der zweiten Staffel, wenn es da auch am Anfang, ein wenig im Mittelteil und gegen Ende der Season ein paar weitläufigere Veränderungen gab. Trotzdem haben die beiden für mich ein wenig den Reiz verloren, andauerend reden sie um den heißen Brei rum, machen Schluss und dann doch nicht, Chuck will das nicht, sie kann das nicht... Man kann es auch übertreiben, und das haben die Autoren in meinen Augen getan. Dass die beiden sich insgeheim lieben (obwohl Sarah das nur schwer zugeben kann) glaube ich definitiv; eine Liebeserklärung ihrerseits fände ich nicht wirklich nötig (@Cindy). Nur hätte man sich ein wenig auf eine positive Weiterentwicklung konzentrieren können, anstatt dann doch wieder zwei Schritte zurück zu machen.
arwent hat geschrieben:Die Sache mit Cole kam mir schon ein bisschen so vor
Ich empfand vor allem diese Storyline recht unnötig. Zumindest denke ich gerne an das Ende der Episode (2x16), als Cole Sarah noch einmal fragt, ob er nicht doch mit ihr verreisen möchte, worauf sie mit "When you meet somebody you care about it's just hard to walk away" antwortet. Da war ich dann eh wieder in Shipper-Hausen :x

Die besten Episode (der Staffel) ist/war/wird sein 2x11 Chuck Versus Santa Clause, die für mich unverständlicherweise so oft kritisiert wurde. Da hat doch einfach alles gepasst. Action, Humor, Drama und viel Charah! Ganz abgesehen vom bombastischen Schluss, als Sarah den Fulcrum-Agenten ermordet und wir spätestens dann wissen, wie sie fühlt (wie Cindy das schon davor geschrieben hat). Die Folgen von 2x18 bis 2x21 waren schlichtweg Meisterwerke, keine Frage, 2x22 stehe ich weiterhin wegen dem Game-Changer am Ende eher negativ gegenüber, obwohl die Episode immer noch um Meilen besser war als so manch anderes, was man momentan im TV zu sehen bekommt. :)

arwent
Beiträge: 34
Registriert: 29.10.2008, 20:54
Geschlecht: männlich

Re: 2. Staffel - Fazit und Ausblick

Beitrag von arwent »

Also ich glaube langsam drehen wir uns im Kreis, aber ich hab das Gefühl, dass ihr nicht verstanden habt, was ich meine.
Dass jedem Zuschauer klar ist, dass Sarah Chuck liebt, ist mir klar, und auch den meisten Charakteren in der Serie ist die Tatsache klar. Meiner Meinung nach ist Chuck so ziemlich der Einzige dem das nicht klar ist, oder er will einfach nicht glauben, dass eine Frau wie Sarah in ihn verliebt sein könnte.
Beispiel aus der letzten Folge: Als Sarah seine Einladung zum Urlaub abgelehnt hat, hat er ja auch gedacht, sie wäre nur zur Hochzeit gekommen um die Covergeschichte aufrechtzuerhalten.
Aber irgendwie hab ich das Gefühl, dass ich der einzige bin der das so sieht, also lassen wir das.

Mal was anderes, ich hab wieder angefangen mir die komplette Serie anzuschauen; leider insgesamt viel zu wenig Folgen bisher. Da hab ich jetzt entdeckt, dass Harry Tang aus der ersten Staffel doch damals nach Hawaii, genauer gesagt nach Oahu geschickt wurde, als er Chuck, Sarah und Casey zufällig auffliegen lies.
Ob Morgan und Harry Tang sich auf Hawaii begegnen werden, und ob wir Harry Tang wiedersehen? Was meint ihr?
Ich lag, nach Jill's erstem Abgang, mit meiner Vermutung, dass wir sie nicht wiedersehen, schon einmal falsch, also gebe ich keinen Tipp ab. ;)

Benutzeravatar
philomina
Administrator
Beiträge: 23557
Registriert: 13.11.2004, 15:32
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: 2. Staffel - Fazit und Ausblick

Beitrag von philomina »

arwent hat geschrieben:Also ich glaube langsam drehen wir uns im Kreis, aber ich hab das Gefühl, dass ihr nicht verstanden habt, was ich meine.
Dass jedem Zuschauer klar ist, dass Sarah Chuck liebt, ist mir klar, und auch den meisten Charakteren in der Serie ist die Tatsache klar. Meiner Meinung nach ist Chuck so ziemlich der Einzige dem das nicht klar ist, oder er will einfach nicht glauben, dass eine Frau wie Sarah in ihn verliebt sein könnte.
Beispiel aus der letzten Folge: Als Sarah seine Einladung zum Urlaub abgelehnt hat, hat er ja auch gedacht, sie wäre nur zur Hochzeit gekommen um die Covergeschichte aufrechtzuerhalten.
Aber irgendwie hab ich das Gefühl, dass ich der einzige bin der das so sieht, also lassen wir das.
Ich seh das ganz genauso, inwiefern fühlst du dich da unverstanden? ;)
Und ich fand auch, dass Sarah wirklich etwas netter auf Chucks Urlaubsfrage hätte reagieren können. Ein anderer Text hätte da einen richtig schönen Moment bewirken können.

arwent
Beiträge: 34
Registriert: 29.10.2008, 20:54
Geschlecht: männlich

Re: 2. Staffel - Fazit und Ausblick

Beitrag von arwent »

philomina hat geschrieben:Ich seh das ganz genauso, inwiefern fühlst du dich da unverstanden? ;)
Und ich fand auch, dass Sarah wirklich etwas netter auf Chucks Urlaubsfrage hätte reagieren können. Ein anderer Text hätte da einen richtig schönen Moment bewirken können.
Endlich versteht mich jemand.
Danke. :anbet:

Lucas_Peyton

Re: 2. Staffel - Fazit und Ausblick

Beitrag von Lucas_Peyton »

Hallo Leute ...

so nun will ich auch mal meine Meinung zur 2ten Staffel dieser wundervollen Serie abgeben.

Hmmm ihr teilt das hier alles so schön auf ...

Sarah & Chuck

Die Geschichte der beiden reist mir noch das Herz raus wer das aushält den gilt mein größter Respekt.
Meinen Shipperherz gehörte ihn von der ersten Sekunde an und ehrlich gesagt hoffe ich das in der 3ten Staffel entlich mal etwas mehr Bewegung in ihre Beziehung kommt.
Ihre Momente sind einfach herzzerreisend aber das on & off ist manchmal etwas übertrieben.
Nach jedem Kuss musste Chuck sich bisher anhören das es unprofessionel sei wenn sie eine Beziehung hätten.
Langsam empfinde ich dies als eine Ausrede ich meine wo bleibt das Risiko ??
Sarah muss ihn immer wieder verletzten obwohl sie ihn ( das teile ich eure Meinung ) liebt.
Irgentwann muss doch auch mal der Moment in ihr kommen wo es rausplatzt oder wo sie mal am Ende einer Episode die Hüllen (damit meine ich ein Geständnis ihrer Gefühle ;-)) fallen lässt.
Allein ihre Blicke verraten doch schon alles sowie ihre Taten aber immer wieder diese Blockaden ich meine hat diese Frau kein verlangen nach Körperkontakt ?? (Oder bzw. die Autoren?)
Die Leidenschaft kocht über aber es kommt einfach nichts das bringt mich fast um.
Und bitte lasst ab jetzt diese Love - Interesst für Sarah wie für Chuck!!
Mir hat weder Bryce , Cole (das war doch der "Mister Universum" oder ?) noch Jill gefallen obwohl alles natürlich Top-Schauspieler sind.
Der Entwicklung tat es gut aber so hatte ich wirklich die ganze Zeit das Gefühl Kuss hin Kuss her das es Sarah und Chuck am Ende nur enger zusammengeschweist hat.
Ich hatte nie die Befürchtung das sich dort jemand dazwischen stellen kann und das wird auch keiner schaffen solange keiner den Cast verlässt!
Bin einfach der Meinung man sollte Sarah mal ausreden lassen und nicht immer irgentwie für eine Unterbrechung sorgen denn das kam mir zu oft vor zuletzt im Finale als Sarah sagte sie wolle nicht mehr die Welt retten und dann kam Chuck´s Vater dazwischen,das nervt einfach nur!!!
Zustimmen tue ich der Kritik von Chuck seiner Einladung in den Urlaub ... ich meine hätte da nicht mal etwas von Herzen kommen können als wie "Ich muss morgen früh weg,neuer Auftrag,arbeite am neuen Intersect-Projekt mit Larkin,ich wollte es dir eigentlich erst nach der Zeremonie sagen".
Schock, ich meine hätte sie nicht irgentwie verzweifelt schauen können und vielleicht auch mal die Tränen laufen lassen können??
Dann hätte Sarah mal etwas sinnvoller Chuck seine Hände nehmen können vielleicht mit einen Text in dieser Richtung (hoffentlich nicht zu Kitschig) ...

"Chuck ich will dir nicht das Herz brechen aber mein Job hier ist erledigt.Ich würde zu gern mit dir in den Urlaub fliegen/gehen und alles mal liegen/hinter mir lassen.Doch ich habe beim Briefing einen neuen Auftrag bekommen bei dem ich mit Bryce am neuen Intersect-Projekt arbeite.Unsere gemeinsame Zeit werde ich nie vergessen und ich hoffe du auch nicht.Es tut mir so leid!"

Ob der Text nun besser wäre weiss ich nicht das müsstet ihr Entscheiden :-) !

Der geschockte Gesichtsausdruck nach Chuck seinen Abgang hat mir ja sehr gut gefallen.

Naja für Staffel 3 stimme ich dem Vorschlag zu das Chuck nun entlich eine Ausbildung zum Spion bekommt.
Aber nicht das sie einzelne Aufträge bekommen oder wenn das es nicht mehr als in zwei Episoden vorkommt.
Und wenn das soll doch Chuck die Möglichkeit bekommen Sarah mal zu retten mit seinem lustigen Kung-Fu :-) !
Ich hoffe die Gefühle überkommen Sarah und man sieht dann mal noch ähnlich schöne Szenen wie in der Episode 2X21 gerade weil mir die Kussszenen zwischen den zwein echt gefallen da haben sie eine unglaubliche Chemie die sie so oder so schon besitzen!
Genial würde ich natürlich auch den Vorschlag finden das Charah ihre Cover-Beziehung für eine richtige Beziehung benutzen und Casey´s grunzen bei bestimmten öffentlich Szenen würden für die gewissen lacher sorgen.

Naja zu den zweien könnte ich glaub ich die ganze Woche schreiben ich denke mir würde immer wieder etwas einfallen aber nen bissel positives Liebesdrama wäre schon schön denn es ist immerhin ne Dramedy was viele anscheinend vergessen.

Next is ... John Casey

Mein Text wird sicher nicht annährend so lang wie der von Charah aber wie genial gehts eigentlich?
Sein grunzen ist immer so genial seine kleinen Spitzen und sein unerwartetes Handeln als Chuck ihn als Freund bei der Episode 2x21 am Ende einlädt und er mit den Zigarren rauskommt einfach herrlich.
Ich hoffe das wenn man ein Love-Interesst verpflichtet dabei an Casey denkt.
Zu selten hat er sich geöffnet ausser bei der Episode als man ihn in der Rückblende mit der Spionin sah wovon Casey natürlich nix wusste.
Oder als die andere Agentin dort war die Sarah beerben sollte.
Bei einer Love SL für John kann man sicher auch ne Menge gutes Zeug rausholen ausserdem bin ich gespannt wie er nun mit Chuck zusammenarbeitet nachdem er sichtlich und vorallem POSITIV beeindruckt reinschaute nach dessen Kung-Fu Szene!

Ellie & Awesome

Die zwei sind einfach nur AWESOME ich liebe die Geschwisterszenen genauso wie die Awesome-Chuck-Szenen oder Szenen des Paares.
Ist doch immer wieder schön wie sie für Chuck da sind und Chuck sich so auch um seine Schwester sorgt aber auch Awesome einfach unglaublich wichtig für ihn ist.
Awesome ist sicherlich noch wichtiger geworden seitdem er von Chuck weiss das er nen Spion ist.
Das hier wiederum weiter Szenen eingebaut werden davon gehe ich aus den diese Gehören nun mal einfach dazu und sind nicht wegzudenken.
Die letzte Episode mit dem Ende der Episode 2x21 machte nochmal deutlich wieviel jeden Familie bedeuten sollte.

Orion ist Chuck´s Vater

Ich finde ihn einfach super und hoffe das er in der 3ten Staffel weiter dazu gehört.
Auch schön wie er erst Sarah hilft ihr den bestmöglichen Weg für den Empfangsraum/Partyraum der Hochzeit vorgibt und sie sich sichtlich erfreut bedankt.
Genial wie er seinen Sohn doch schützen will aber seinen Sohn dann doch unterstützt als Chuck ihm seine Liebe zu Sarah offenlegt.
Das obwohl auch er ein Intersect bzw. Spion ist und dementsprechend weiss das sie doch eigentlich keine Beziehung haben können.
Vielleicht wird er ja auch noch ein kleiner wichtiger Punkt in der Beziehung von Charah man weiss es ja nicht aber zutrauen könnte ich es dem Autorenteam.
Er könnte natürlich auch mit seinem Intersect den Team um Charah & Casey beitreten was mich auch interessieren würde aber im enteffekt würde dies auch wahrscheinlich nicht gut gehen so sah man im Staffelfinale ja wie sehr ihn die Flash´s mitnehmen.
Auf jeden Fall hoffe ich er bleibt!

Morgan & Anna

Morgan darf einfach nicht fehlen denn er ist zu wichtig für Chuck wie schon erwähnt wurde.
Bei Anna habe ich keine Ahnung sie ist zwar auch ganz lustig aber darum machen ich mir keine großartigen Gedanken!

Jeffster

Gefallen mir sehr gut hoffe man sieht mal wieder!

Jill

So sehr ich Schauspielerin Jordana Brewster mag aber ich hoffe sie taucht nicht nochmal auf aber da Chuck ihr nun zur Flucht verholfen hat denke ich wird es wohl doch noch mal zu einem Gastauftritt kommen.
Sie hat nun nichts mehr ausser dem Ring von der Cover-Verlobung mal schauen ob das Autorenteam da noch was aus den Hut zaubert ich hoffe aber nicht.Wie oben erwähnt Love-Interesst für Chuck sowie Sarah bitte nicht!

Bryce Larkin

Das er am Ende stirbt ist sicher nicht gerade schön aber wirklich traurig fande ich es auch nicht.
Es hätte nicht passieren müssen ich meine Jill ist auch noch am Leben bzw. auf freien Fuss.
In der ersten Staffel empfand ich ihn nicht mehr als Eingebildet und ziemlich Hochnässig.
Cool war an ihm nie was wie ich finde.
Meine Meinung stimmt auch hier mit den anderen überein er hatte seit Beginn der 2ten Staffel nix mehr bei Sarah zu melden war aber dann doch noch wichtig für den Inhalt der Story um Chuck und seinen Vater.

Denke aber das man ihn Leben hätte lassen sollen das hätte er verdient gehabt den in der zweiten Staffel fand ich ihn ganz in Ordnung.

So nun zum Rest auch wenn ich nicht alle beim Namen nenne lol ...

Das Gastdarsteller sind einfach immer genial da muss man den Leuten hinter den Kameras einfach echt gratulieren ihr Händchen ist echt anscheinend aus Gold.

Ich meine Awesome´s Eltern war wohl einfach nur perfekt finde die hätte man nicht besser Casten können.
Und bei ihren Auftritten habe ich liebend gern zugesehen am besten wahr wohl der Kommentar vom Vater (wirkte auf mich leicht angetrunken?!) in der Kirche als Jeffster spielten.

Dann der britische Agent Cole fande auch ihn nicht all zu übel aber seine versuche an Sarah ran zukomm fand ich einfach nur daneben.Als er Chuck fragte was zwischen ihm und Sarah sei und Chuck meinte es wäre nur professionel naja die Reaktion von ihm naja was will man dazu sagen entweder denkt jeder Spion er sei das Geilste was es gibt oder die brauchen nen Interesect weil sie so schon nen Datenverlusst bekommen (Genau wie "Sarah´s Nachfolgerin").
Schön fande ich nur das der möchte gern Womanizer dann mit der "Schmach" abziehen musste WOW Agent Cole verliert gegen Chuck.
Ich meine bei allem Respekt jeder kann sich ne Kugel für jemanden einfangen bei dem rumgeballere und den Held für Sarah spielen aber das beweisst doch wiederum das Chuck der größte Held ist das er kein Spion ist und trotzallem immer alles riskiert und bis auch nen Knöchel in Gips nix abbekommen hat.
Ausserdem hätte auch Chuck sich auf Sarah geworfen und sie gerettet davon bin ich überzeugt!
Agent Forrest fand ich nicht so toll aber das knistern zwischen ihr und Casey fand ich sehr amüsand deswegen hoffe ich auf ein Love-Interesst für ihn!
Dann wäre da noch der ehemalige Spion und Womanizer Agent Montgommery ich hoffe wir sehen ihn noch einmal denn ich fande ihn einfach nur Klasse!Nicht nur wie er Chuck zum Kuss gezwungen hat "Bravo" sondern auch wie er Sarah immer wieder mit deren Gefühle für Chuck konfrontiert hat und ihn stark geredet hat das er am Ende der Episode 2x02 am Ende wie ein Womanizer der lockeren Chuck-Art wirkte.
Natürlich musste da wieder Bryce auftauchen wie nicht anders zu erwarten aber die das hatte sich für´s Ende der Episode gelohnt "I hate Bryce Larkin" ich hatte schon gedacht das mal nen Update kommt aber über ne Sonnenbrille Meisterleistung!

Ja habe ich nun jemand vergessen hmmm ... glaube nicht falls doch hole ich es nach ... :o) .

Also ich erhoffe mir nur das die Serie das Niveau hält denn was besseres lief schon lange nicht mehr über die Bildröhre.
Ich finde ganzen hat die Serie sich gesteigert ausser die Episoden mit Agent Cole und der Zeitpunkt der Rückkehr von Bryce Larkin am Ende der Episode 2x02 hätte nicht sein müssen.

Zudem bin auch der Meinung das Chuck die Kampfgünste der bestimmten Personen die er Flash dann für eine gewisse Dauer beherrscht.
Das wird sicher lustig ... aber wie gesagt so wie alles ist bin ich fast 100% zufrieden nur wünsche ich mehr reine Beziehung von Charah denke nach 35 Folgen bzw. 2 Staffeln sollte man da ordentlich was rausholen können und auch der Serie damit nicht Schaden.

Da könnte man sicher auch einige lustige Sprüche zwischen Charah rausholen was mit einem gewissen Grunzen endet :-).

Alles klar denke das war es erstmal nachdem ich 3 mal hintereinander Staffel 1 geschaut habe bin ich nun auch zum 3ten mal bei Staffel 2.

Man kann einfach nicht genug griegen .... "Oh Chuck me"


... also nen guten Start in die Woche wünsch ich allen!!

Benutzeravatar
philomina
Administrator
Beiträge: 23557
Registriert: 13.11.2004, 15:32
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: 2. Staffel - Fazit und Ausblick

Beitrag von philomina »


Bananarama

Re: 2. Staffel - Fazit und Ausblick

Beitrag von Bananarama »

So wow, nachdem ich Season 1 und 2 in relativ kurzer Zeit gesehen habe, bleibt mir zu sagen, dass mir die 2. Staffel nochmal besser gefallen hat als die 1. Generell ist es bei den meisten Serien ja so (außer bei Prison Break oder Heroes), dass die 2. Staffel besser ist, weil die 1. meist dazu dient die Figuren und deren Umfeld einzuführen.

Aber genug gefaselt, was mir an Chuck gefällt ist der Mix aus Action/Comedy/Drama, der in Season 2 wieder sehr gut gelungen ist. Im Nachhinein betrachtet kann ich mich an keine Episode erinnern, die ich als langweilig oder richtig schlecht empfunden habe.

Ebenso hat mich das Hin und Her zwischen Sarah und Chuck nicht gestört, weil es letzten Endes doch vorwärts ging, zwar nur relativ langsam, aber wäre es zu schnell gegangen, stimme ich einigen zu, wäre irgendwie die Luft raus gewesen. Während Sarah am Anfang der Staffel versucht hat ihre Gefühle zu verbergen, lässt sie sich am Ende auf Chuck ein, missachtet Befehle und riskiert ihre Karriere.

Sogar Casey scheint Chuck zu mögen, jedenfalls so weit es einem Casey nur möglich ist. Die immer wiederkehrenden Sticheleien von Chuck und Casey waren das Highlight jeder Folge.

Die Gastdarsteller waren alle durch die Reihe weg gut bis sehr gut, besonders gefallen haben mir Tony Hale, Chevy Chase und Scott Bakula. Tony Hale als Emmett Milbarge war so herrlich. Eine Bereicherung für den Buy More. Ich hoffe doch stark, dass er in Staffel 3 dabei ist. Das gleiche gilt für Scott Bakula, der als Stephen Bartowski Schrägstrich Orion perfekt besetzt war. Ted Roark gefiel mir als Gegenspieler ebenfalls mit seinem Humor.

Jeff und Lester hatten diese Staffel auch einige gute Szenen, wie schon im anderen Thread erwähnt, wenn es Chuck irgendwann nicht mehr geben sollte, gebt den beiden ein Spin-Off :D

Nur Morgan kam mir diese Staffel irgendwie zu kurz, die Freundschaft zu Chuck ist ein wichtiger Bestandteil der Serie und ich kann mich an keine Szene erinnern, wo die beiden wie in Staffel 1 zusammen saßen und z.B. was gespielt haben.

Benutzeravatar
philomina
Administrator
Beiträge: 23557
Registriert: 13.11.2004, 15:32
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: 2. Staffel - Fazit und Ausblick

Beitrag von philomina »

Hach, schön, nochmal die tolle zweite Staffel durch die Staffelreview Revue passieren zu lassen :)

Ich greife mal nur diesen kurzen Abschnitt heraus:
Cindy in der Review hat geschrieben:"Chuck" ist der würdige Nachfolger von Joss Whedons Kulthit "Buffy – Im Bann der Dämonen" in dem Sinne, dass aus einer lächerlich klingenden Grundprämisse (Teenagermädel jagt Dämonen gegenüber Computernerd wird zum Superspion) durch cleveres Geschichtenerzählen, zutiefst menschlichen Protagonisten mit Stärken und Schwächen etwas viel Größeres geschaffen wird. Trotz einiger Logiklöcher in der Geschichte, die manchmal bei genauerem Betrachten so groß sind, dass mindestens ein Elefant durchpasst, beschert die Serie dem Zuschauer so ungetrübte Freude, dass man jederzeit bereit ist, darüber hinwegzusehen. Und besonders diese zweite Staffel liefert eine derart gelungene Mischung aus Humor, Spannung, Gefühl und Herz, dass unterm Strich das perfekte Fernsehglück dabei herauskommt. 22 Episoden zum immer und immer wieder Ansehen für die Ewigkeit.
Ohhh jaaa, kann ich nur unterschreiben :) Auch das mit dem Elefanten ;)

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: 2. Staffel - Fazit und Ausblick

Beitrag von Schnupfen »

Season2 hat im Grunde richtig gut an das hohe Niveau am Ende von Season1 angeknüpft und sich dann mit der Zeit noch mehr gesteigert. Besonders die letzten sieben Folgen waren richtig klasse, aber auch 2.02 und 2.08. In der Mitte der Season gab's mal nen Hänger (2.12-14), auch 2.03 und 2.09 fand ich nur durchschnittlich, aber letztlich verschwindet das aus meiner Erinnerung an Season2.

Besonders gefiel mir, wie die Beziehung von Chuck und Sarah dauerhaft unterhaltsam, kurzweilig und dennoch nachvollziehbar und berührend geschrieben wurde. Genervt vom Hin und Her war ich nie, im Gegenteil, ich war erstaunt über die passenden, interessanten Einfälle der Autoren.
Auch sehr gefiel mir, wie Chucks Einstellung zum Agenten-"Sein", zur CIA, usw. behandelt udn auch entwickelt wurde. Wie in Season1 war Sarah der zweite starke und nicht unkomplex herausgearbeitete Chara. Bei Casey war da einfach nicht mehr drin, geht aber auch nach wie vor klar. Stephen war auch nicht uninteressant, brachte letztlich wichtige Infos, aber seine Einführung gefiel mir nicht, also dass man schon ahnte, dass er Orion ist...
Nach wie vor habe ich aber bei den andren nicht nur Komplexität, sondern überhaupt auch Fokus auf sie vermisst. Jenes Problem wurde von den Machern zwar angegangen, ist für mich letztlich aber in keinem Fall geglückt. Vielleicht bringt Devons Mitwissen in Season3 was. Besonders in Bezug auf Ellies Position als liebende, aber oft fast betrogene Schwester wünsche ich mir da gute Stories! Mit Anna wurde wie in Season1 viel zu sprunghaft umgegangen, Morgen konnte immer noch nciht so ganz "bei mir ankommen", Lester find ich nach wie vor unnötig, BigMike vermisse ich auch nicht wenn er weg ist, aber Jeff hat sich schnell in mein Herz gespielt - klasse KOmmentare! Bin schwer hin und hergerissen, ob man das BuyMore braucht oder nicht. Sorgte im Grunde immer für die durchschnittlichen Anteile von Folgen, bringt aber eben auch Witz, Charme und Ausgleich.
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Antworten

Zurück zu „Chuck“