1. Staffel - Fazit

Unterhaltet euch hier mit anderen Fans über Chuck Bartowskis verrücktes Leben als Intersect!

Moderator: Schnurpsischolz

Benutzeravatar
Hörnäy
Teammitglied
Beiträge: 7876
Registriert: 23.08.2005, 01:42
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Home Sweet Home

Re: Chuck - Season 1

Beitrag von Hörnäy »

Ich hab das schon wo verlinkt gesehen, will mir die Outtakes aber noch nicht angucken, damit ich noch was von den DVDs habe, wenn ich sie mir kaufe :D Muss sich ja auch lohnen ;)

Habe ja gestern meinen Rerun der letzten Woche beendet und muss sagen, dass ich die Serie jetzt noch mehr liebe als vorher, ist aber meistens bei mir so. Wenn ich was lange Zeit nicht geschaut habe, vergesse ich immer, wie toll ich es fand, dann beim zweiten Mal ist es noch intensiver ^_^ Kannte ja die letzten beiden Folgen noch nicht, da haben sie echt nochmal was rausgehauen. Die ganze Story um Casey und wie er sich Chuck mal öffnet, fand ich großartig. Vor allem da es gut eingeleitet hat, dass er ihn am Ende dann doch vor dem Abschieben "retten" wollte. Meine Lieblingsfolgen waren aber beim Rerun definitiv #1.06 bis #1.08.

Ich bin jetzt nur gespannt, wie es in S2 weitergeht, da sie ja einen riesigen Zeitsprung machen müssen/wollen, sowas hasse ich ja. V.a. da es wahnsinnig "unrealistisch" ist, dass das Intersect schon fast fertig war und dann plötzlich 8 Monate (oder so) später arbeitet Chuck immer noch mit den beiden zusammen. Ich finde, man hätte ruhig da ansetzen können, wo #1.13 aufgehört hat. Timeline ist doch sowieso sowas von egal, v.a. bei so einer Serie ;) Ich würde es einfach besser mit der "Mythologie" der Serie im Einklang finden. Gut wäre es sowieso gewesen, wenn das neue Intersect fertig gewesen wäre pünktlich zum Season Finale, aber das war sicher auch geplant, wäre der Streik nicht gewesen... Na ja, lass mich überraschen, was sie sich da einfallen lassen.

Ansonsten muss ich sagen, dass Chuck beim Rerun ja noch sympathischer, lieber, niedlicher war :D Für mich einer der absolut sympathischsten Seriencharaktere überhaupt. Und der Darsteller ist natürlich auch nicht zu verachten 8-)

Benutzeravatar
Schnurpsischolz
Beiträge: 11509
Registriert: 27.09.2007, 14:35
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Saalfeld

Re: Chuck - Season 1

Beitrag von Schnurpsischolz »

Ich habe jetzt auch einen Chuck-Marathon gemacht, und bin wirklich sehr begeistert von der Serie.

Vom Grundkonzept erinnert es mich immer wieder an solche Klassiker wie "Remington Steele" und "Das Model und der Schnüffler", die einfach sehr stark von der Chemie und der Spannung zwischen den Hauptdarstellern leben, nur in einem modernen Gewand, und eben mehr im Action-Genre. Aber das ist auf jeden Fall nicht alles, was Chuck zu bieten hat.

Der Humor ist erstklassig und die Popkulturanspielungen auch. Was mich wundert ist ja, dass von Euch noch niemand die grandiose Parodie von "Cassablanca" in 1.12 angesprochen hat, mit Casey, Ilsa und Victor. Das ist für mich definitv eines der vielen Highlights in S1, neben natürlich den von Euch angesprochenen "Chuck vs. the Truth", oder der "Dice"-Szene in "Chuck vs. the Sandworm".

Chuck ist ein unheimlich liebenswerter Titelcharackter, Sarah trotz dass sie oft als so wunderschön dargestellt wird (was sie zweifelsohne ist) immer symphathisch und Casey einfach nur herrlich der Mann.

Auch die Nebenfiguren sind Klasse, das Nerd-Herd-Team, Elli und Awsome, allein Morgan nervt manchmal.

Und nicht zu vergessen, wenn man alles so am Stück schaut, fällt doch sehr auf, dass die Macher große Fans von Girl-Fights sind, besonders in knappen Outfits.

Benutzeravatar
manila
Teammitglied
Beiträge: 22102
Registriert: 03.04.2004, 21:36
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Chuck - Season 1

Beitrag von manila »

Schnurpsischolz hat geschrieben:Ich habe jetzt auch einen Chuck-Marathon gemacht, und bin wirklich sehr begeistert von der Serie.
YEAH, es ist Chuck geworden! Super! Und nochmal super, dass dir die Serie auch gefällt :)
Was mich wundert ist ja, dass von Euch noch niemand die grandiose Parodie von "Cassablanca" in 1.12 angesprochen hat, mit Casey, Ilsa und Victor.


Doch, das war genial, vor allem, da ja auf dem Bildschirm im Hintergrund auch Casablanca lief!
Chuck ist ein unheimlich liebenswerter Titelcharackter, Sarah trotz dass sie oft als so wunderschön dargestellt wird (was sie zweifelsohne ist) immer symphathisch und Casey einfach nur herrlich der Mann.

Auch die Nebenfiguren sind Klasse, das Nerd-Herd-Team, Elli und Awsome, allein Morgan nervt manchmal.
Kann man nichts hinzufügen. "Chuck" lebt von seinen Charakteren, die manchmal herrlich überzogen sind, ohne dass man sie karikiert. Einfach großartig.
Und nicht zu vergessen, wenn man alles so am Stück schaut, fällt doch sehr auf, dass die Macher große Fans von Girl-Fights sind, besonders in knappen Outfits.
Das ändert sich in Staffel 2 auch nicht. Aber wir Frauen haben ja schon Chuck und Casey und Awesome, da dürfen die Männer ruhig ein paar Catfights haben ;)
"There's a crack in everything. That's how the light gets in."

Lucas_Peyton

Re: Chuck - Season 1

Beitrag von Lucas_Peyton »

Hey Leute ...

also nachdem ich mir lange Zeit lies die Serie warm zu halten bin ich nun total verrückt nachdem ich mich dazu entschloss in den Genuss der Serie zu gehen.

Da ich durch O.C. California schon ein riesen Fan von Josh Schwartz bin wusste ich das ich mir Chuck auf jeden fall ansehen werde.

Meine Erwartungen waren nicht hoch das sind sie nie egal bei welcher Serie.

Aber Chuck hat mich vom ersten Moment an wie ein Staubsauger angezogen und nicht wieder losgelassen.

Einfach genial denn diese Serie hat mehr zu bieten als fasst alles was derzeit im US TV über die Bildschirme flimmert.

Es ist ein super Drama ( durch O.C. ist man es von Josh ja eigentlich gewohnt ) mit einen wunderschönen Humor.

Chuck ist ja mal der absolute Hammer ich kann mich an keine Szene von ihm erinnern in der 1sten Staffel die mir nicht gefiel.

Mein Shipperherz ist natürlich auch gleich wieder aufgegangen nach den ersten Szenen von Sarah und Chuck.

Ich finde einfach das der Charakter von beiden uns noch unglaublich viel bieten wird.

Auch Casey gefällt mir der einfach der harte Brocken ist der sich nie öffnet und immer einen lustigen Kommentar oder gar Grunzer parat hat.

Sicher gehören Awesome und Ellie sowie Morgan und Jeffster noch erwähnt aber ich habe selten so einen genialen Cast in einer Serie erlebt.

Die Sucht nach dieser Serie war sofort so habe ich mir die 1ste Staffel auf anhieb 3 mal hintereinander angesehen.

Einzig und allein der Charakter Bryce Larkin gefällt mir nicht wirklich denn er ist doch etwas seltsam vorallem das Thema mit Sarah nervte mich gewaltig.

Er war erst "Tot" und dann ist er es doch nicht was ja schön war doch das man automatisch davon ausgeht man kann von den Toten erwachen und mit Sarah dort weitermachen wo man aufgehört hat ist ziemlich hochnässig.

So wurde in der Handlung weder Rücksicht darauf genommen das Sarah trotz des verlustes ihr Leben weiterlebte und vielleicht auch ein Auge auf einen anderen geworfen haben könnte.

Doch da er sich anscheinend für den größten hält interessiert es ihm überhaupt nicht.

Sicher hätte Sarah auch etwas erwähnen können doch denke ich das es für sie eher eine zwiespältiges Gefühl war sie wollte weder Chuck noch Bryce verletzten.

Naja ich wünsche mir einfach das Risiko in der Serie nach oben geht und auch Sarah und Chuck vielleicht mehr innige und leidenschaftlichere Momente bekomme.

Allein das sie ein Spion ist und er das Intersect ist und sie deswegen keine Beziehungen haben können nervt mich gewaltig den ich finde dies lächerlich es als unprofessionell zu bezeichnen.

Ansonsten ist die Serie mit das beste was ich je gesehen habe!!!

Bye und allen noch ein schönes Wochenende!!

Liebe Grüße Michél

Audrey

Re: Chuck - Season 1

Beitrag von Audrey »

Soo, ich hab gestern das erste Mal Chuck gesehen, auf SF2 1x09 Chuck gegen die Salami :D

War überrascht, dass Rachel Bilson mitgespielt hat (oder mitspielt? weiß nicht ob sie eine dauerhafte Rolle dort hat).

War aber positiv überrascht von der Serie, witzige Dialoge und (seeehr :D ) sympathische und witzige Charaktäre 8-)

Der Typ z.B. (Morgan heißt er glaub) der mit der Chinesin oder Thailänderin was anfing, und dann aber wieder Schluss machte, als er erfuhr, dass Chuck auch wieder Single ist ^^

Hat mir sehr gut gefallen, werd heute sicherlich auch wieder einschalten :up: :)

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Chuck - Season 1

Beitrag von Schnupfen »

Evtl. bin ich ein Fall von "zu hohen Erwartungen", aber ich muss sagen, dass ich nicht begeistert bin wie die meisten hier. Gut find ich die Serie allerdinsg auch - keine Frage. Zach kann die Serie tragen, das Grundthema gefällt mir und sie hat Charme.

Einige Epis waren auch richtig klasse - gerade die, als es bei Chuck und Sarah bitter wurde. Bei anderen fehlte mir oft noch etwas, waren evtl. zu FdW-orientiert, manchmal hätte ich auch gern noch mehr Humor und Tempo gehabt.
Die Serie brauchte etwas, bis sie sich gefunden hatte. Bei manchen Charakteren fehlt aber noch einiges an Tiefe: V.a. Elli bzw. in der Beziehung mit CA, wo die Autoren genauso wie bei Morgan (und dann auch Morgan und Anna) zu sprunghaft waren. Chuck, Sarah und Casey gehen allerdings klar, sind bereits schön stabil ausgearbeitet.

Bin gespannt, ob S2 es schafft, an das gegen Ende erreichte Niveau anzuknüpfen, Schwächen abzulegen und richtig, richtig geil zu werden. Gerade da die Grundthematik nun am Scheidepunkt steht, könnte da von beiden Seiten vom Pferd gefallen werden...
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Chuck - Season 1

Beitrag von Schnupfen »

Nachdem die 1. Staffel bei ProSieben nun beendet wurde... Was sagt ihr zu der Serie/Staffel?
Was gefiel euch daran? Was überhaupt nicht?
Wo habt ihr mehr erwartet? Was hat euch enttäuscht?
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Arielen

Re: 1. Staffel - Fazit

Beitrag von Arielen »

Ich muss sagen, ohne die PRO 7 Ausstahlung hätte ich Chuck nie für mich entdeckt, und ich habe die Serie im Fernsehen mit wachsender Begeisterung geschaut, auch wenn mich geärgert hat, dass sie ausgerechnet auf dem Todesslot gelandet ist - da sie durchaus einen besseren Sendeplatz verdient hätte.

Als dann die zweite Staffel auch noch erst mal gecancelt wurde, habe ich mir nicht nur die DVDs der ersten Staffel, sondern auch gleich die der zweiten (auf Englisch) geholt. Das musste dann einfach sein.

Die erste Staffel hat einfach was, finde ich, sie macht Appetit auf mehr, gerade auch durch die Nerd-Herd und den Buy More und gerade wenn man mehrere Folgen am Stück sieht, wird man süchtig.

Benutzeravatar
Pretyn
Beiträge: 3281
Registriert: 16.12.2009, 15:45
Geschlecht: weiblich

Re: 1. Staffel - Fazit

Beitrag von Pretyn »

Ich bin vor kurzem auch auf die Serie gestoßen und ich bin wirklich positiv überrascht. Es gab bisher kaum eine Serie, die mich nach nur einer kleinen Hand voll Episoden so von sich überzeugen konnte. Ich hoffe sehr, das bleibt so. ;)

Und ich hab auch schon öfter gehört, dass Chuck ein bisschen an Seth aus OC erinnert und ich muss sagen: das stimmt. Beides total lieberswert-verpeilte Charaktere. Naja, und die Frisur, natürlich. :D

Den Darsteller von Bryce Larkin kennt und liebt man ja auch schon aus Tru Calling und ich hoffe sehr, dass er vielleicht doch nicht tot ist.
(Immerhin bin ich erst in der Mitte der ersten Staffel, da kann ja noch alles passieren. ^^)
Bild
~*~

ForVanAngel

Re: 1. Staffel - Fazit

Beitrag von ForVanAngel »

So, Staffel 1 gesehen - dann mal was aus dem Kopf tippen...

Ich brauchte etwas Anlaufzeit, weshalb 13 Folgen halt etwas wenig sind. Die COTWs finde ich leider zu oft zu nichtssagend, dann muss immer die Resthandlung ausgleiche, was mir nicht sonderlich gefällt, vorallem finde ich Jeffster u. Morgan schwankend zwischen nervig-okay-ganz amüsant. Chuck selber bzw. Zachary Levi ist klasse, Yvonne Strahovski ebenso, Casey und Chuck passend gut zusammen. Und auch Ellie u. Devon mag ich, letzterer wurde nachdem er für mich anfangs eher so das Deppenimage hatte dann deutlich besser und erwies sich als klasse Typ - den Ellie zurecht heriaten wird. Staffel 2 wird im Prinzip geschaut, aber bis dahin wird viel Gras wachsen, eilt ja auch nicht. Ist eine nette Serie, richtig umhauen tut sie mir nicht, wahrscheinlich weil sie sich zu wenig Ernst nimmt.

Antworten

Zurück zu „Chuck“