Maze Runner 3 - Die Auserwählten - In der Todeszone

Diskutiert hier über die neuesten Filme und die besten Schauspieler.

Moderator: Celinaaa

Antworten
Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 83
Registriert: 19.07.2014, 21:10
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Pfalz

Maze Runner 3 - Die Auserwählten - In der Todeszone

Beitrag von Marion » 27.09.2017, 15:39

"Maze Runner 3" - Die Auserwählten - In der Todeszone
"The Death Cure"

Dylan O’Brien wechselt so langsam von der Serien-Sparte ins Spielfilm-Genre. Deshalb hier ein eigener Thread für die „Maze Runner“-Triologie...

Seit vorgestern gibt’s die ersten bewegten Bilder von „Die Auserwählten - In der Todeszone“ (auf deutsch).

https://www.youtube.com/watch?v=cYNZSrFFR8E

Das erste, was mir an diesen Ausschnitten aufgefallen ist, ist die Szene, wo „Thomas“ von dem fahrenden Auto auf den letzten Waggon des Zuges springt.
Ich bin mir sicher, daß es nicht Dylan, sondern ein Stuntman ist, den wir in dieser kurzen Szene sehen. Aber die Nahaufnahmen zeigen Dylan auf dem Fahrzeug und auf dem Zug.

Um ehrlich zu sein, mir ist beim ersten Hinschauen ganz mulmig geworden. Es kommt mir fast unglaublich vor, aber das Film-Team wird doch nicht exakt dieselbe Szene, die damals den Unfall von Dylan verursacht hatte, nocheinmal gedreht haben??? :o

WorkSafe B.C. hatte den Unfall vom 17. März 2016 (Cache Creek, British Columbia) wie folgt beschrieben:
“An action sequence was being filmed for a motion picture. This young worker was attached to a vehicle by a harness, lanyard and overhead truss system when he climbed onto the back (of) another vehicle,” the report states. “As the vehicles slowed, the trailing vehicle the worker was anchored to slowed more rapidly than the vehicle the worker climbed onto."
Zitat Ende.

Ich bin mir sicher, daß diesmal alle möglichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen worden waren. Trotzdem frage ich mich, wieviel Überwindung es Dylan gekostet haben mag, auf das Dach des Zuges zu klettern, bzw. dort zu stehen, während das Gefährt in Bewegung ist. :(

Dylan hatte in einem Interview gesagt, daß er sich an alle die Details des Unfalls erinnern kann, bis zum Aufschlag auf den Boden, wo er schließlich bewußtlos wurde... Na, hoffentlich hatte er bei der Wiederholung der Szene kein Deja-vu bzw. Panikattacke! :ohwell:
Also, Respekt vor dieser Leistung...! :star_b:

Der kleine Trailer verrät glücklicherweise noch nicht allzuviel vom Film. Die ersten 18 Sekunden zeigen kurze Ausschnitte aus den ersten beiden „Maze Runner“- Teilen. Trotzdem macht dieser Trailer schon Lust auf mehr und weckt die Hoffnung auf einen unterhaltsamen Abschluß der Triologie.

Inwieweit der letzte Film vom Original-Roman abweicht, werden wir erst wissen, wenn der Film in den Kinos läuft.
Der zweite Film „Die Auserwählten – In der Brandwüste“ hatte mich anfangs aufgrund der starken Abweichung von der Buchvorlage sehr abgeschreckt, aber inzwischen habe ich mich mit dem Werdegang dieser Geschichte anfreunden können. ;)

Ich glaube nicht, daß „The Death Cure“ ein Riesen-Kinohit wird.
Trotzdem freue ich mich auf „Die Auserwählten – In der Todeszone“ und bin gespannt, wie Regisseur Wes Ball seine Helden zu einem hoffentlich emotionalen Abschluß bringen wird... :heart:

„Die Auserwählten – In der Todeszone“ ab 1. Februar 2018 in den deutschen Kinos...

:star_b: :star_b: :star_b:

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 83
Registriert: 19.07.2014, 21:10
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Pfalz

Re: Maze Runner 3 - Die Auserwählten - In der Todeszone

Beitrag von Marion » 13.10.2017, 22:43

TV-Tipps!

"Maze Runner - Die Auserwählten - Im Labyrinth"

Sender: Pro Sieben
Freitag: 27. Oktober, 20.15 - 22.30 Uhr
Sonntag: 29. Oktober, 22.55 - 02.40 Uhr (Wiederholung)

"Maze Runner 2 - Die Auserwählten - In der Brandwüste"

Free-TV-Premiere
Sender: Pro Sieben
Sonntag: 29. Oktober, 20.15 - 22.55 Uhr
Montag: 30. Oktober, 01.05 - 03.30 Uhr (Wiederholung)

Bild

:star_b: :star_b: :star_b:

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 83
Registriert: 19.07.2014, 21:10
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Pfalz

Re: Maze Runner 3 - Die Auserwählten - In der Todeszone

Beitrag von Marion » 09.12.2017, 01:41

Lange haben wir darauf gewartet. Hier ist nun der finale Kino-Trailer von
"Die Auserwählten - In der Todeszone"
auf deutsch:

https://www.youtube.com/watch?v=_NvftqKVepc

und im Original auf englisch:

https://www.youtube.com/watch?v=4-BTxXm8KSg

Alle, die die Bücher gelesen haben und die Story kennen, werden wohl auf die Szene warten, wo es heißt: "Please Tommy please".
Im Trailer, der zum Glück nicht allzuviel spoilert, bekommen wir ja schon einen Vorgeschmack auf diese spezielle Szene.
Ich bin wirklich sehr gespannt auf den Film...
:star_b: :star_b: :star_b:

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 83
Registriert: 19.07.2014, 21:10
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Pfalz

Re: Maze Runner 3 - Die Auserwählten - In der Todeszone

Beitrag von Marion » 11.12.2017, 13:10

Den Trailer zu „The Death Cure“ habe ich mir jetzt Dutzende Male in HD-Auflösung angeschaut.
In normaler Geschwindigkeit, in Zeitlupe und habe Bild zu Bild weitergeklickt. :)

Im Post weiter oben habe ich geschrieben, daß ich vermute, daß der Sprung vom Auto auf den fahrenden Zug von einem Stunt-Double durchgeführt worden ist. Aber so wie es aussieht, hat Dylan diesen Sprung wohl doch selbst gemacht? Oder ist ein geschickt eingefügter Film-Trick (Schnitt), um uns dies glauben zu lassen? Wie gern hätte ich die Möglichkeit, Dylan in einem Interview diese Frage zu stellen! Allerdings ist es eine andere Sache, ob er darauf eine Antwort geben würde... ;)

Dieses „Please, Tommy please“ an das Ende des Trailers zu setzen, ist ja wirklich ein ganz cleverer Schachzug. Als Fan der Buch-Reihe habe ich mich schon gefragt, ob und wie man diese Szene im Film unterbringen will? Gerade, weil sich die Filme so weit von der Original-Geschichte entfernt haben, dachte ich schon, daß man auch gewisse Szenen aus dem dritten Buch einfach weglassen würde.
So schlimm es auch sein wird, diese Szene im Film zu sehen, so bin ich doch froh und dankbar, daß man sich dazu entschlossen hat, sie nicht im Film zu ändern, oder gar ganz zu streichen. :)

Der Trailer ist ja wirklich super gemacht. Schnell und gut geschnitten, mit passender Musik untermalt. Ich hoffe nur, daß er uns nicht suggeriert, daß der Film nur aus Action besteht. Hoffentlich kommen die zwischenmenschlichen Beziehungs-Dramen nicht zu kurz. Ich denke da an „Thomas“ und „Teresa“ und vor allem an „Thomas“ und „Newt“. Auch bin ich gespannt darauf, wie man die Verbindungen zwischen „Thomas“ und „Ava Paige“ und „Thomas“ und „Janson“ gelöst hat. :star_b:

Ich hoffe, mit diesem Trailer haben wir die letzten Ausschnitte vor dem Filmstart zu sehen bekommen. Es wäre zu schade, wenn man – wie so oft und vor allem bei „American Assassin“ – den Fehler machen würde, in Werbespots zu viele Spoiler vorab zu verraten...

Bild
20th-Century-Fox

:star_b: :heart: :star_b: :heart: :star_b:

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 83
Registriert: 19.07.2014, 21:10
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Pfalz

Re: Maze Runner 3 - Die Auserwählten - In der Todeszone

Beitrag von Marion » 14.12.2017, 17:33

Letzten Freitag, als der Trailer veröffentlicht wurde, bin ich beinah ausgeflippt vor Freude und hatte den Eindruck, daß sich die Geschichte vom Film der Buchvorlage wieder angenähert hat: „Please, Tommy, please“. Euphorie pur… :)

Heute nun kam mit einem Tweet von Wes Ball die ganz große Ernüchterung: :(

Wes Ball hat bei Twitter geschrieben:

“Okay book fans... Now that you’ve seen the trailer, you should know there are plenty of surprises in store for you in this movie. Things will be different to what you may be expecting. Assume nothing is the same. Keep an open mind, and I think you’ll enjoy the experience.

I say this because I finish the movie in two days. Meaning no more cuts, no more sound edits, no more tweaks or polishings. Effectively my work is done on this series. I couldn’t be more proud of the end result, and all the hard work of the cast and crew. Last push! Here we go.”


Was hat dies zu bedeuten?
Was dürfen wir nun erwarten?

Der Trailer ist wirklich gut gemacht und verrät so rein gar nichts über den Verlauf der Geschichte. Dieses „Please, Tommy, please“ am Ende des Trailers hat uns Fans kalt erwischt und wir alle hatten die Hoffnung, daß diese Szene im Film drin ist, genau so, wie wir es vom Original-Roman kennen?!

Und dann heute dieser Tweet von Wes Ball. Umpf. :roll:
Es kommt mir vor wie ein Schlag ins Gesicht!
Und nun fangen die Spekulationen an...!!! :?:

Wie viele andere Fans auch, so habe ich mit großem Spaß den Trailer analysiert und bewertet. In Zeitlupe und Bild für Bild habe ich versucht herauszufinden, was uns im Kino erwartet, denn die Spannung und Vorfreude ist riesengroß! :)

Und jetzt...???
Warum dieser Tweet von Wes Ball? Will er uns vorwarnen? Wie soll ich den Wahrheitsgehalt des Trailers einschätzen? Was darf ich glauben, was nicht? Weiß er genau um die heftigen Diskussionen, die nach dem Filmstart im Kino garantiert stattfinden werden?

Warum Romane verfilmen, wenn sowas dabei herauskommt??? Fühlen sich die Kritiker jetzt bestätigt, die die „Maze Runner“-Triologie schon von Anfang an belächelt haben?

Ich will gar nicht sagen, daß ich enttäuscht bin...
Hm. Doch. Irgendwie bin ich schon enttäuscht.
Ich will die Leistung vom gesamten „Maze Runner“-Filmteam nicht schmälern, aber warum hat man wenigstens die „Newt-Thomas“-Szene, die im Buch sooo emotional beschrieben und ein Schlüsselmoment dieser beiden Charaktere ist, nicht auch im Film übernommen? :ohwell:

Die Filme sind toll gemacht. Keine Frage. Aber ich habe eine Weile gebraucht, bis ich mich mit dem Werdegang der Geschichte anfreunden konnte. Würden die Filme nur für sich selbst stehen, ohne daß man die Buchvorlage im Hinterkopf hat, dann wäre ich vermutlich begeistert.

Hier nun meine persönlichen Theorien zur „Please, Tommy, please“-Szene im Film, nachdem ich mir den Trailer wiederholt angeschaut habe.
Vorsicht: Extreme Spoiler möglich...!!!
Nicht lesen, wenn man die Buchvorlage nicht kennt und nicht gespoilert werden will:
Spoiler
Vermutungen:

1. Es gibt gar kein „Please, Tommy, please“. Dies wurde nur in den Trailer gesetzt, um uns hibbelig zu machen.
Im Trailer ist Newt nur zu hören, wir sehen ihn aber nicht. Ist er wirklich da? Wir sehen Thomas im Bild, mit tränennassen Augen. Aber weint er wegen Newt?
Einige Bilder zuvor sieht man Thomas, wie er mit erhobener Waffe vor Ava Paige steht. Und da hat er schon Tränen in den Augen.
Warum die Tränen? War die Newt-Szene schon davor passiert, oder weint Thomas, weil er im Grunde seines Herzens Ava gar nicht umbringen will? Immerhin ist sie so eine Art Mutterfigur für ihn gewesen. Und vergessen wir nicht: Thomas ist ein gutmütiger Mensch, er ist kein kaltblütiger Mörder!

2. Newt ist im Film nicht krank und nicht mit dem Brand infiziert.
Wir sehen Newt beim Kampf im „Wicked“-Hauptquartier. Und er sieht nicht krank aus.
Sollte er doch sterben und tatsächlich das „Please, Tommy, please“ flüstern, könnte es nicht sein, daß er beim Kampf oder bei der Zerstörung des Gebäudes schwer verletzt wird und deshalb Thomas um Erlösung anbettelt? Allein schon, WIE er diese Worte haucht, hat bei mir eine Gänsehaut verursacht. Ich hätte eher erwartet, er schreit Thomas lauthals an…
Oder will Newt verhindern, daß Thomas Ava tötet?

3. Newt überlebt...
Ehrlich gesagt, das wäre der Hammer. Ich weiß nicht, ob ich das gut oder schlecht finden soll. Auf die Antwort dieser Frage bin ich am meisten gespannt…

4. Warum diese extreme Gefühls-Reaktion, als Thomas gerettet im Berk ist und Teresa noch allein auf dem brennenden Dach des „Wicked“-Gebäudes steht??? Hat Thomas mehr Gefühle für Teresa, als für den (vermutlichen) Tod von Newt???
Ich hätte mir gewünscht, daß der schlimmste Gefühlsausbruch, den wir in „The Death Cure“ zu sehen kriegen, Thomas’ Reaktion auf Newts Tod ist…
Gut. Nun habe ich mich hier mal wieder richtig ausgetobt.
Und ich habe meine Erwartungen zum Film jetzt um einige Grade heruntergeschraubt…
Bin gespannt, was wir noch zum Thema zu hören und zu lesen bekommen, bevor der Film Ende Januar 2018 in die Kinos kommt…

Mit einem ganz besonderen Tweet hat uns gestern Thomas Brodie-Sangster („Newt“) verzückt: :)

“5 years of joy and hard work conclude on Jan 25th when #MazeRunner #TheDeathCure releases! It would mean a lot to everyone involved in all 3 movies if you went and saw our film. We all put so much in to this one & to have people go & watch our work would be the #cherryonaBIGcake

Sorry for never tweeting about anything, but thats just me. I do care about Maze Runner a lot so I thought I would come out of social media hibernation.”


Bild
20th-Century-Fox

:star_b: :heart: :star_b: :heart: :star_b:

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 83
Registriert: 19.07.2014, 21:10
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Pfalz

Re: Maze Runner 3 - Die Auserwählten - In der Todeszone

Beitrag von Marion » 18.12.2017, 17:06

Seit dem ersten „The Death Cure“-Teaser und erst recht nach dem Anschauen des Trailers, habe ich mich gefragt, ob es tatsächlich Dylan ist, den wir in der Szene sehen, wo „Thomas“ vom fahrenden Auto auf den Zug springt?!
Es ist immerhin der Stunt, der bei den ersten Dreharbeiten im März 2016 so dermaßen schiefgelaufen ist. :(

Nun habe ich bei Twitter ein Interview von Regisseur Wes Ball gefunden, das er dem „Empire-Magazin“ gegeben hat. Der Artikel wird in der Januar 2018-Ausgabe von „Empire“ zu lesen sein.

Da steht zum Thema: … „But the experience has changed Ball’s entire approach to filmmaking, he says; the action sequence in which O’Brien was injured was largely recreated with clever use of CGI. “By that point, I was not going to put Dylan on a moving car, period,” Ball insists.” …

Ich hatte lange Zeit gerätselt, ob Dylan den Stunt wirklich wiederholt hat. Ich hätte es ihm nämlich glatt zugetraut! Vielleicht hat er den Sprung vom Auto auf den letzten Eisenbahn-Waggon im Film-Studio vor einer „Green-Screen“-Kulisse gedreht und dies wurde dann nachträglich in die Action-Szene eingefügt?
Oder man hat evtl. sogar noch Material verwendet, das damals 2016 in Vancouver in den ersten drei Drehtagen zustande gekommen war...?

Wie auch immer, was für ein Glück, daß die ganze Sache so glimpflich ausgegangen ist!!! :)

Die Erinnerungen daran werden allerdings den Leuten aus dem Filmteam, die Zeuge des Unfalls waren, wohl noch eine Weile anhaften. Wes Ball sagte in dem oben erwähnten Interview:
… „It was shitty. … The image of it is locked in my brain forever…” … :ohwell:

- - - - - - -

Beim Lesen von einigen YouTube-Kommentaren, die unter dem „The Death Cure“-Trailer stehen, ist mir etwas besonderes aufgefallen:

Alle schimpfen über „Teresa“!!! :o

Nachvollziehbar, – ja – denn unsere Herzen hoffen und leiden mit den Helden („Thomas“, „Minho“ und co.), die als kleine Gruppe einen fast aussichtslosen Kampf gegen den Riesen-Konzern „Wicked“ führen.

Was ich an „Teresa“ aber bemerkenswert finde ist, daß sie trotz aller Widerstände sehr konsequent und beharrlich ihre Wünsche und Absichten verfolgt und durchzieht. Sie ist wirklich überzeugt von dem, was sie tut und für was sie kämpft. Sie strebt unbeirrt und geradlinig auf das Ziel zu! Persönliche Opfer, wie den Verlust von Freundschaften und die daraus resultierende Einsamkeit, nimmt sie in Kauf. Diese Standhaftigkeit, wie sie im Buch beschrieben und im Film dargestellt wird, hat mich beeindruckt...

Also verurteilen wir „Teresa“ aufgrund ihres Handels nicht, sondern erfreuen uns an ihrer Entschlossenheit, denn

„WICKED ist gut!“ :tounge:

Bild
20th-Century-Fox

:star_b: :star_b: :star_b:

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 83
Registriert: 19.07.2014, 21:10
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Pfalz

Re: Maze Runner 3 - Die Auserwählten - In der Todeszone

Beitrag von Marion » 25.01.2018, 16:13

Vor dem Kinostart von "The Death Cure -
Die Auserwählten - In der Todeszone"!

Ab sofort verordne ich mir absolutes Twitter- und YouTube-Verbot! angry:

In den letzten Tagen habe ich mit Eifer alles verfolgt, was es über „The Death Cure“ im Internet zu finden gab. Allmählich werden mir die Infos zu viel -> es wird leider sehr viel gespoilert von Fans, die den Film bereits gesehen haben.

Ich könnte mir vorstellen, daß einige über-engagierte Fans es fertigbringen, die Filmszenen, auf die wir alle so gespannt sind, mit ihren Smartphones im Kino abzufilmen und bei Twitter einzustellen. Deshalb werde ich Twitter, vor allem diverse Hashtags, bis zu meinem Kinobesuch meiden.

Normalerweise lasse ich mich gern spoilern. Bei „American Assassin“ hat mir das beispielsweise überhaupt nichts ausgemacht. Aber bei „The Death Cure“ bin ich sooo gespannt darauf, wie man dieses Buch nun verfilmt hat, daß es mir die Freude am Film nehmen würde, wenn ich im Voraus bestimmte Ausschnitte sehen würde. Z.B: “Please, Tommy please.“

20th-Century-Fox hat bereits einige Ausschnitte aus „The Death Cure“ veröffentlicht. Ich verlinke hier diese Videos nicht, es soll jeder die Chance haben selbst zu entscheiden, ob man sich die Clips anschauen will oder nicht. Auf jeden Fall bekommt man schon einen guten Eindruck davon, was den Zuschauer im Kino erwartet.

Ein bißchen gewundert, ja fast genervt haben mich die TV-Spots von 20th-Century-Fox, wo man in ganz kurzen Ausschnitten extreme Spoiler aus dem Film erkennen konnte. Die meisten Fans haben die Bücher gelesen und kennen die Geschichte, so daß zu erwarten ist, daß man die Mini-Clips – so kurz sie auch gezeigt werden – einer wichtigen, längeren Szene zuordnen kann. Vor allem Ausschnitte vom Ende des Films zu zeigen, finde ich absolut überflüssig... :(

Es gibt bei YouTube schon seit einiger Zeit auch ein „B-Roll“-Video, also eine Art „Making of“. Dieses Video hätte man, meiner Meinung nach, besser erst nach dem Filmstart veröffentlicht, da es ebenfalls einige Spoiler verrät.

Auf der anderen Seite wundere ich mich selbst darüber, daß ich mich über die Spoiler ärgere, eben weil ich die Bücher inzwischen fast auswendig kenne und abschätzen kann, auf was ich mich im Kino einlasse.
Man ist zwiegespalten zwischen Vorfreude und der Erwartung, wie das Buch umgesetzt wurde und dem Nicht-aushalten-können, bis der Film endlich im Kino läuft! :)

Völlig geschockt war ich, als ich bei YouTube über einen Clip gestolpert bin, der eine „Deleted Scene“ aus „The Death Cure“ zeigt. Dummerweise konnte ich nicht widerstehen und hab’s mir angekuckt. Es ist ein klärendes Gespräch zwischen „Newt“ und „Thomas“ und es ist eine Szene, von der ich dachte, ja überzeugt war, daß wir sie im Film sehen würden. Warum speziell diese Szene wieder herausgenommen wurde, ist mir schleierhaft. Sehr schade... :(

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

In den letzten Tagen haben mehrere Premieren in verschiedenen Ländern stattgefunden. Hier verlinke ich einige interessante YouTube-Clips (spoilerfrei!), die Ausschnitte dieser Premieren-Feiern zeigen.

Weltpremiere am 11. Januar in Seoul/Süd Korea
mit Dylan O’Brien, Ki Hong Lee und Thomas Brodie-Sangster:


https://www.youtube.com/watch?v=gZtZL5JQ_Uw

Ich hatte das Gefühl, unsere Helden hatten viel Spaß in Seoul. Alle wirkten locker und fröhlich und waren auch zu Späßen und lustigen Posen bereit. Die Fans waren zwar so laut wie wohl überall auf der Welt, aber immerhin gesittet und bei einigen Panels sogar extrem schüchtern. :)
Es gibt Unmengen an Video-Clips und Interviews von dieser Seoul-Premiere und noch mehr tolle Fotos. Dylan, Ki Hong und Thomas sahen klasse aus. Alle Drei hatten sich bei der Premiere ungewöhnlich schick herausgeputzt... :)

Premiere am 18. Januar in Los Angeles
mit Dylan O’Brien und der gesamten „Maze Runner“-Mannschaft:


https://www.youtube.com/watch?v=WMMO8mlNHn4

Das bemerkenswerteste Interview ist wohl dieses:

https://www.youtube.com/watch?v=lT1RYt8qvag

Ich will das Verhalten von Dylan gar nicht beurteilen. Ich vermute, er war hundemüde. Der Versuch, nicht zu kichern und die Sache mit dem verschwitzten Shirt fand ich einfach nur amüsant. In anderen Interviews, die er auch an diesem Tag gegeben hat, sieht man, daß er oft blinzelt und sich immer wieder die Augen reibt. Gerade in Los Angeles, wo ja ziemlich alle „Maze Runner“-Darsteller und das gesamte Produktions-Team sich getroffen hatten, hat man hinter den Kulissen wohl ordentlich gefeiert. Sicher war nachts kaum Zeit zum Schlafen, um für den Interview-Marathon fit zu sein... ;)

Auf dem roten Teppich wirkte Dylan extrem müde. Man sieht es ihm an. Außerdem gibt’s kaum Fotos, wo er herzhaft lacht, er kuckt meistens ernst in die Kamera. Ich denke, er war irgendwann sehr erschöpft...

Bild
Quelle: Just Jared

Und hier noch ein lustiges Video, das, wie ich finde, nicht unter all den anderen Interviews verloren gehen darf: :)

https://www.youtube.com/watch?v=mBSe6CfvwK0

Premiere am 22. Januar in London
mit Dylan O’Brien, Kaya Scodelario, Thomas Brodie-Sangster und Will Poulter:

https://www.youtube.com/watch?v=GEWNSAmeKjA

Bemerkenswert ist, Regisseur Wes Ball mal ohne seine Baseball-Kappe zu sehen. :D

https://www.youtube.com/watch?v=P26yHtes-1I

Die Premiere in London war harmonisch, friedlich und zivilisiert abgelaufen. Fast hätte ich mir gewünscht, dort dabei gewesen zu sein.
Die kurzen Interviews auf dem roten Teppich hat Dylan lässig und schlagfertig absolviert.
Bei dem Fan-Screening waren die Schauspieler und Regisseur Wes Ball wohl mit im Kino und haben die Reaktionen der Fans während des Films hautnah miterlebt. :)

Bild
Quelle: Just Jared

Premiere am 24. Januar in Paris
mit Dylan O’Brien, Kaya Scodelario, Thomas Brodie-Sangster und Wes Ball:


Vorab muß es ja ganz wilde Szenen am Bahnhof von Paris gegeben haben. Gedrängel und Geschubbse und ein Dylan, der wohl ganz und gar nicht glücklich ausgesehen hat. Fans, die noch halbwegs bei Verstand waren, haben bei Twitter ihrem Unmut Luft gemacht und geschrieben, daß man sich für die französischen Fans schäme und man Dylan doch bitte respektvoll behandeln sollte. angry:

Es kursierte das Gerücht, daß Dylan am Vortag mit einer Erkältung zu kämpfen hatte, aber am Tag der Premiere wirkte er fit. Auch in den Interviews machte er einen gesunden und fröhlichen Eindruck.

Bild
Quelle: Just Jared

In den aktuellen und auch in älteren Interviews merkt man ganz deutlich, daß Dylan sich viel wohler und lockerer fühlt, wenn er seine Schauspiel-Kollegen an seiner Seite hat. Ich finde solche "Mannschafts-Interviews" sehr schön und oftmals sehr lustig, vor allem, wenn man sieht, wie gut sich die Darsteller auch privat untereinander verstehen! :)

Bild
20th-Century-Fox

:star_b: :heart: :star_b: :heart: :star_b:

"The Death Cure" läuft ab 25./26. Januar weltweit in den Kinos.
Bei uns läuft "Die Auserwählten - In der Todeszone" ab dem 1. Februar im Kino. :)

:star_b: :heart: :star_b: :heart: :star_b:

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 83
Registriert: 19.07.2014, 21:10
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Pfalz

Re: Maze Runner 3 - Die Auserwählten - In der Todeszone

Beitrag von Marion » 31.01.2018, 22:51

Na bitte, es geht doch! :)
“The Death Cure“ Nummer 1 in den USA.

Einspielergebnis am ersten Wochenende:
über 109 Millionen Dollar (weltweit)

gekostet hat er 62 Millionen Dollar
Quelle: Box Office Mojo.

Lange wird „The Death Cure“ die Spitzenposition wohl nicht halten können, aber alles andere als Nr. 1 am Eröffnungswochenende wäre eine Enttäuschung gewesen.
:anbet: Also: Glückwunsch an Cast und Crew für diesen Erfolg!

Gesehen habe ich den Film noch nicht. Ich muß noch bis Freitag-Abend warten und zähle schon die Minuten bis zum Filmbeginn!
Unser größtes Kino bietet den Film abends leider nur in 3D und mit Pause an, was ich nicht will. Und noch länger warten halte ich auf keinen Fall aus. Zum Glück haben wir noch ein kleineres Kino, das am kommenden Wochenende den Film in der normalen 2D-Version zeigt und hoffentlich ohne Pause...

Es fällt mir wirklich sehr schwer, nicht doch noch bei Twitter oder YouTube vorbeizuschauen und mich ein bißchen spoilern zu lassen. Hihi. Aber ich kämpfe gegen meine Neugier und freue mich umso mehr auf das Erlebnis im Kino. Bin gespannt, ob und wieviele Taschentücher ich brauche...

Ja, es ist schon ein hartes Abschiednehmen von liebgewonnenen Figuren und einem Hauptdarsteller, der mich in den letzten Jahren sehr begeistert und einige Aufregungen gekostet hat. ;)

Warum mich die „Maze Runner“-Geschichten dermaßen in den Bann gezogen haben, kann ich nicht erklären. Ich habe die Bücher gelesen, die Hörbücher und Soundtracks gehört, die Filme geschaut, News und Infos aus dem Internet gesammelt und eigene Fan-Fiktion geschrieben.
Viel mehr geht wohl nicht, oder?

Dabei werde ich das Gefühl nicht los, daß die „The Death Cure“-Story medizinisch nicht so ganz logisch ist. Aber wer fragt schon danach und im Grunde geht es ja um die Entwicklung der Figuren und nicht um medizinische Fachfragen.
Wie auch immer, was mir an der Sache gefällt, ist das Aufbäumen der Versuchs-Personen gegen die Experimente und der scheinbar aussichtslose Kampf gegen den Riesen-Konzern „Wicked“, dessen Machenschaften eher zweifelhaft sind, als daß sie einem guten Zweck dienen...

Ähnliche Bücher und Filme hat’s in der Vergangenheit schon öfter gegeben, aber wie bei jeder Geschichte entwickelt jeder Fan eine besondere Vorliebe für bestimmte Storys und Charaktere. In meinem Fall ist es „Thomas“! Ich bin ein großer Fan von diesem Charakter, der sich im Laufe der Zeit von einem engagierten „Wicked“-Mitarbeiter zum größten Gegner der Organisation entwickelt.

Bild
Quelle: Just Jared

Im Moment werden wir regelrecht erschlagen mit Infos und Interviews. Nachdem aber der ganze „Maze Runner“-Rummel abgeflaut ist, wird es wohl still werden um Dylan O’Brien und die anderen Darsteller.

Hier verlinke ich noch einen Artikel und ein Interview, die, wie ich finde, informativ und lustig sind und nicht verloren gehen sollten.

Ein interessanter Bericht über die Herausforderung bei der Entstehung der Eröffnungsszene im Film. Der Artikel ist spoilerfrei.

http://www.morningjournal.com/arts-and- ... death-cure

Ich will gar nicht wissen, welche inneren Kämpfe Dylan mit sich selbst ausfechten mußte, gerade bei den Dreharbeiten zu „The Death Cure“, wo ihn die Erinnerungen an den Unfall erst Recht wieder heimsuchten.
In einem Artikel von USA-Today steht zu lesen:

“… O'Brien says he struggled with stepping into wardrobe to don rebellion leader Thomas' faded bush jacket and T-shirt, which he wore during the accident. "It was still difficult, even putting the clothes back on," says O'Brien…”

Das mit Abstand lustigste Interview mit dem “Maze Runner”-Cast stammt von Daniele Rizzo.
Das braucht man nicht zu kommentieren, es ist einfach zum Genießen:

https://www.youtube.com/watch?v=AEFSeM5 ... youtu.be&a

Zwar hat man auf den ersten Blick das Gefühl, Dylan wirkt genervt, aber er schlüpft sofort in die Rolle des „Thomas“ und spielt das Spiel mit. Herrlich! :D

Giancarlo Esposito („Jorge“):
Da geht er als stinknormaler Fan ins Kino und schreibt dann bei Twitter:

“There’s nothing more rewarding as an actor than being able to view your film live with an audience. This weekend I made my way to a threatre in Gronigen to watch Death Cure incognito and it was amazing. To hear the excitement, laughs and cries first hand was priceless.”

Der Typ ist einfach die Härte. Total sympathisch.
Es wundert mich, daß ihn offenbar kein Fan im Kino erkannt hat.
Beim erstmaligen Lesen der Bücher hatte ich mir zwar einen anderen “Jorge” vorgestellt, aber Giancarlo Esposito verkörpert ihn in den Filmen perfekt.

Bild
20th-Century-Fox

Der nächste Eintrag folgt, wenn ich den Film gesehen habe... :heart_eyes:

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 83
Registriert: 19.07.2014, 21:10
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Pfalz

Re: Maze Runner 3 - Die Auserwählten - In der Todeszone

Beitrag von Marion » 05.02.2018, 16:08

Ich habe den Film nun endlich gesehen und mußte alle Eindrücke erstmal einige Tage sacken lassen...
Vornweg zusammengefaßt: Ich fand den Film

a- M A Z E -ing !

:heart: :heart: :heart: :heart: :heart:

Ein rundum gelungener Film!
Ein besseres Ende für diese Geschichte hätte man sich nicht wünschen können. :)

Man hat versucht, im letzten Teil dem Original-Roman gerecht zu werden und demjenigen, der die Bücher kennt, sind sicher die vielen, kleinen Elemente („easter eggs“) aus den Büchern aufgefallen, die man (oft allerdings in einem anderen Zusammenhang) im Film verstreut hat. ;)

Kritiker müssen kritisieren, aber wir Fans dürfen unseren Herzen freien Lauf lassen. Mir hat „In der Todeszone“ richtig gut gefallen! Mit anderen Worten: Ich war begeistert! :star_b:

Es ist schwer, etwas über den Film zu schreiben, ohne zu spoilern. Es ist auf jeden Fall eine Achterbahnfahrt der Gefühle und derjenige, der die „Maze Runner“-Story und deren Charaktere liebt und dann ohne feuchte Augen das Kino verläßt, dem ist echt nicht mehr zu helfen...

Es gibt eine Menge „Action“, die trotz der Filmlänge von über zwei Stunden keine Langeweile aufkommen läßt. Aber vor allem die ruhigen, emotionalen Szenen fand ich besonders gelungen. :star_b:

Was mir positiv aufgefallen ist, war die „Mannschafts-Leistung“ unserer Helden. Es ist keine „One-Man-Show“, wie ich es befürchtet hatte. Alle Figuren kommen mehr oder weniger zum Einsatz, alle haben besondere Aufgaben oder Erlebnisse zu bewältigen:

- Minho: Er kommt fast ein bißchen zu kurz, aber die Auftritte, die er hat, sind bemerkenswert.

- Brenda, Jorge, Bratpfanne: Sind zwar Nebenfiguren, aber ohne ihren Einsatz wäre die ganze Mission wohl von Anfang an gescheitert. Ich fand’s toll, daß jeder seine Stärken zeigen durfte.

- Teresa: Zwischendurch war ich mir unsicher, auf welcher Seite sie nun wirklich steht. Genau wie im Buch ist man auch hier zwiegespalten, ob man ihr trauen kann, oder nicht.

- Mr. Janson: Der Super-Bösewicht. Klasse dargestellt. Im Gegensatz zum Buch hat mir „Rattenmann“ im Film richtig, richtig gut gefallen. Die Szene im Aufzug -> köstlich! Hätte mir gewünscht, noch mehr von ihm zu sehen...

- Thomas: Er hat so ein gutes Herz und kämpft verbissen um jede einzelne Seele. Wir wissen, am Ende kann er nicht alle retten...

Dylan hat die Gabe, Emotionen so unglaublich echt rüberzubringen, daß man sich als Zuschauer fragt, wie er es schafft, so tief in seine Film-Figur hineinzuschlüpfen?! Er taucht („fällt“!) regelrecht in die Szene hinein und holt alles an starken Gefühlen aus sich heraus: Angst, Verzweiflung, Trauer, Wut, Schmerz...
Und immer wieder diese tränennassen Augen. Klasse Leistung! :)

- NEWT: „Please Tommy please“...

Achtung: Spoiler! Spoiler! Spoiler! Spoiler! Spoiler! Spoiler!
Spoiler
Fast bin ich froh, daß ich mich so ziemlich in jeder Theorie geirrt habe, die ich im Post weiter oben (mit Spoiler-Tag) geschrieben hatte. Deshalb war ich von der Film-Storyline in positiver Weise überrascht. Schon während des Films habe ich mich gefragt, wie die Newt-Story enden würde. Es war ja bald sichtbar, daß er am „Brand“ erkrankt war und sich sein Zustand rasend schnell verschlechterte.

Die Szenen mit Newt und Thomas empfand ich teilweise gefühlvoll, teilweise schwer zu ertragen. Man hat regelrecht mitgelitten und gehofft, daß Thomas vielleicht doch noch auf den letzten Drücker eine Lösung finden würde.

Dieser flehend-bettelnde Blick von Newt und dann dieses gehauchte „Please Tommy please“ -> es war der Moment der raschelnden Taschentücher im Kinosaal! ;-(

Was mich völlig fertiggemacht hat, waren die elendig-langen Einstellungen auf Newt. Man konnte den Anblick fast nicht mehr ertragen und hätte am liebsten den Knopf zum Vorwärtsspulen gedrückt, um dem Drama zu entkommen! Einmal mehr hat man die Augen zugekniffen, weil man Newt nicht länger leiden sehen wollte.

Und dann der Angriff auf Thomas und Newts Hin- und Herschwanken zwischen Wahnsinn und Wiedererkennen. Umpf...
Eigentlich hatte ich erwartet, daß wir anschließend die schlimme Szene zu Gesicht bekommen, die wir aus dem Buch kennen.
Aber ich hatte ganz vergessen, daß Regisseur Wes Ball irgendwann mal sagte (ich glaube, er hatte es bei Twitter geschrieben), daß „sein“ Film-Thomas nie in der Lage wäre, Newt zu töten.

Man kann es im Film nicht ganz genau erkennen, aber ich will glauben, daß es Newt selbst war, der sich das Messer in die Brust gerammt hat. In der Szene davor hatte Newt sich die Pistole an den Kopf gehalten und hätte vermutlich auch abgedrückt, wenn Thomas ihm das Ding nicht rechtzeitig aus der Hand geschlagen hätte...

Wenn Newt in den ersten beiden Filmen ein bißchen zu kurz gekommen war, so hat er „In der Todeszone“ seinen richtig großen Auftritt! :heart:

Anmerkung: Unglaubliche Leistung von Thomas Brodie-Sangster!!!!!!! :star_b:
Spoiler Ende! Spoiler Ende! Spoiler Ende! Spoiler Ende!

„Die Auserwählten – In der Todeszone“ hat meine Erwartungen voll erfüllt.
Das Ende ist absolut zufriedenstellend und hat es geschafft, einen wunderbaren Bogen zum ersten Film „Im Labyrinth“ zu schlagen.

Gut fand ich die Entscheidung von Wes Ball, „The Death Cure“ nicht in zwei Teile zu splitten.

Ich habe mir einige Twitter- und YouTube-Kommentare durchgelesen und wie bei anderen Filmen auch, gehen die Meinungen weit auseinander.
Wenn man sich mit dem Thema ein kleines bißchen beschäftigt und die ersten beiden Teile gesehen hat, dann konnte man schon ahnen, auf was man sich bei „The Death Cure“ einlassen würde.

Ich fühlte mich gut unterhalten, viel mehr Anspruch hatte ich auch gar nicht. Jeder der drei „Maze Runner“-Teile hat seinen besonderen Reiz und mit diesem Film hat man die Trilogie nun abgeschlossen...! :heart:

Bild
Quelle: Just Jared

:star_b: :heart: :star_b: :heart: :star_b:

Benutzeravatar
taifun
Beiträge: 7
Registriert: 23.03.2018, 11:15
Geschlecht: weiblich
Wohnort: kaiserslautern

Re: Maze Runner 3 - Die Auserwählten - In der Todeszone

Beitrag von taifun » 23.03.2018, 11:41

ch habe den Film gestern auch gesehen und bis kurz vorm Schluss wurde ich auch recht gut unterhalten, jedoch fand ich dann das Ende zu sehr actionlastig, wobei die Actionszenen einfach zu übertrieben wirkten. Ehrlich gesagt hatte der Film das nicht nötig, da die Handlung großteil spannend war und die Darsteller ihre Rollen im Großen und Ganzen überzeugend spielten. Die Spezialeffekte fand ich in Ordnung und die Kulissen bzw. die verfallenen Städte wurden optisch gut inszeniert. Wäre da nicht das actionlastige Ende gewesen, würde der Film von mir gute vier Sterne bekommen, so gibt es jedoch nur gute drei Sterne von mir.
Das Leben ist wie zeichnen - nur ohne Radiergummi.

Benutzeravatar
tijuana
Beiträge: 5
Registriert: 06.04.2018, 13:58

Re: Maze Runner 3 - Die Auserwählten - In der Todeszone

Beitrag von tijuana » 06.04.2018, 14:03

Ach der fehlt mir auch noch, stimmt! Werde ich mir am Wochenende mal anschauen und dann auch nochmal berichten.
Nulla vita sine musica

Antworten

Zurück zu „Film“