Umfrage zu Persönlichkeit und Spielfilmpräferenzen - Ich bitte um eure Unterstützung

Diskutiert hier über die neuesten Filme und die besten Schauspieler.

Moderator: Celinaaa

Antworten
Dandeliona
Beiträge: 2
Registriert: 19.05.2018, 17:34

Umfrage zu Persönlichkeit und Spielfilmpräferenzen - Ich bitte um eure Unterstützung

Beitrag von Dandeliona » 19.05.2018, 17:37

Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer,

Danke, dass ihr mich bei meiner Untersuchung zu Persönlichkeit und Spielfilmpräferenzen so zahlreich unterstützt habt! Die Umfrage ist jetzt beendet und kann daher nicht mehr aufgerufen werden. Wie versprochen, werde ich die Ergebnisse dann hier online stellen.

Liebe Grüße

Dandeliona
Beiträge: 2
Registriert: 19.05.2018, 17:34

Re: Umfrage zu Persönlichkeit und Spielfilmpräferenzen - Ich bitte um eure Unterstützung

Beitrag von Dandeliona » 07.06.2019, 19:13

Liebe Forenteilnehmerinnen und Teilnehmer,
noch einmal vielen Dank für eure Teilnahme. Hier sind die Ergebnisse meiner Studie zu Persönlichkeit und Spielfilmpräferenzen:

DEMOGRAFISCHE DATEN

Anzahl an verwendeten Daten: 203 (weiblich: 139 / männlich: 64)
Altersspanne: 14 – 63 Jahre (Unter 25: 109 / Ab 25: 94)
Muttersprache: Deutsch: 187 / Anderes: 16
Geburtsland: Deutschland: 68 / Österreich: 109 / Anderes: 26
Wohnort: Deutschland : 58 / Österreich: 138 / Anderes : 7
Derzeitige Tätigkeit: Studierende: 142 / Angestellte: 32
Der Rest verteilt sich auf Auszubildende, Arbeitssuchende, Beamte, SchülerInnen, Selbstständige und RentnerInnen.
Beziehungsstatus: Keine feste Partnerschaft: 117 / Feste Partnerschaft: 77 / Verheiratet: 8 / Vom
System nicht erfasst: 1

SPIELFILMPRÄFERENZDATEN

Präferenz im Kino (allein vs. Begleitung):
Allein: 17
Begleitung: 152
Keine bestimmte Präferenz: 24
Kein Interesse an Kino: 8
Vom System nicht erfasst: 2

Präferenz zu Hause (allein vs. Gesellschaft):
Allein: 68
Gesellschaft: 86
Keine bestimmte Präferenz: 46
Kein Interesse an Spielfilmen zu Hause: 3

Wichtigkeit verschiedener Aspekte in Filmen:
Von 0 (gar nicht wichtig) bis 5 (sehr wichtig) bewertete die überwiegende Mehrheit
… aus 104 Personen die Wichtigkeit von Charakteren in Filmen mit einer 5.
… aus 56 Personen die Wichtigkeit von Filmmusik mit einer 4.
… aus 57 Personen die Wichtigkeit genrespezifischer Aspekte mit einer 3.
… aus 108 Personen die Wichtigkeit der Handlung in Filmen mit einer 5.
… aus 60 Personen die Wichtigkeit von Kritiken und Bewertungen zu Filmen mit einer 1.
… aus 82 Personen die Wichtigkeit des Regisseurs von Filmen mit einer 0.
… aus 67 Personen die Wichtigkeit von Schauspielern mit einer 3.
… aus 66 Personen die Wichtigkeit technischer Aspekte, z. B. Kameraeinstellungen, Schnitte und
Spezialeffekte, mit einer 3.
… aus 61 Personen die Wichtigkeit zeitlicher Aspekte, z. B. ein bestimmtes Jahrzehnt, in dem
Spielfilme erschienen sind, mit einer 0.

Was wird bevorzugt? Synchronisation vs. Original:
Deutsche Synchro: 88
Originalversion (egal welche Sprache): 26
Originalversion (bei bestimmten Sprachen): 87
Am beliebtesten war Englisch, gefolgt von Französisch. Außerdem wurden noch Chinesisch,
Italienisch, Japanisch, Koreanisch, Rumänisch, Russisch, Skandinavische Sprachen, Spanisch und
Tschechisch genannt.
Vom System nicht erfasst: 2

Zeitliche Aspekte:
Ältere Filme sind weniger beliebt als neuere. Das gilt insbesondere für sehr weit zurückliegende
Jahrzehnte (10er, 20er, 30er, 40er). Man kann sagen: Je aktueller das Jahrzehnt ist, desto bevorzugter
werden Filme, die in dem Jahrzehnt erschienen sind, geschaut. Das Ergebnis ist recht interessant, da
die überwiegende Mehrheit der Personen bei der Frage, wie wichtig ihnen zeitliche Aspekte bei
Filmen sind, zuvor mit einer 0 (gar nicht wichtig) geantwortet hatte.

81 Personen haben die 2010er Jahre mit „schaue ich sehr gern“ beantwortet, gefolgt von den 2000er
Jahren mit 59 Personen. Im Vergleich dazu haben nur 3 Personen die 1910er Jahre mit „schaue ich
sehr gern“ beantwortet. 64 Personen schauen Filme aus jenem Jahrzehnt dagegen „überhaupt nicht
gern“.

Allgemeine Spielfilmkenntnisse:
Die überwiegende Mehrheit der Teilnehmenden bestehend aus 68 Personen hat ihre allgemeinen
Spielfilmkenntnisse auf einer Skala von 0 (sehr niedrig) bis 5 (sehr hoch) mit einer 2 bewertet. Die
zweitgrößte Mehrheit mit 55 Personen bewertete ihre Spielfilmkenntnisse hingegen mit einer 3.

HYPOTHESEN DER STUDIE
- Frauen und Männer unterscheiden sich in ihren Persönlichkeitsmerkmalen (Big-Five).
- Jüngere und ältere Personen unterscheiden sich in ihren Persönlichkeitsmerkmalen Big-Five.
- Frauen und Männer unterscheiden sich in ihren Spielfilmpräferenzen.
- Jüngere und ältere Personen unterscheiden sich in ihren Spielfilmpräferenzen.
- Personen mit hoher und niedriger Ausprägung in den Big Five unterscheiden sich in ihren
Spielfilmpräferenzen.
- Es gibt eine Wechselwirkung zwischen Geschlecht und Big Five hinsichtlich der
Spielfilmpräferenzen.
- Es gibt eine Wechselwirkung zwischen Alter und Big Five hinsichtlich der Spielfilmpräferenzen.

BERECHNUNGEN
Geschlecht: Unterscheidung zwischen „männlich“ und „weiblich“
Alter: Unterscheidung zwischen „unter 25 Jährigen“ und „ab 25 Jährigen“ (Anmerkung: Die
Stichprobe war sehr homogen, d. h. die meisten Teilnehmer waren in den 20ern. Eine differenziertere
Alterseinteilung war daher nicht möglich.)
Persönlichkeit: Unterscheidung zwischen hoher und niedriger Ausprägung in den „Big Five“
(Emotionale Stabilität, Extraversion, Gewissenhaftigkeit, Offenheit und Verträglichkeit)

- Emotionale Stabilität steht für das Ausmaß an Stabilität (geringe Verletzlichkeit).
- Extraversion steht für das Ausmaß an Geselligkeit.
- Gewissenhaftigkeit steht für das Ausmaß an Perfektionismus.
- Offenheit für neue Erfahrungen steht für das Ausmaß an Aufgeschlossenheit.
- Verträglichkeit steht für das Ausmaß an Empathie, Kooperation und Rücksichtsnahme.

Mehr Informationen zu den Big-Five findet ihr z.B. unter folgenden Links:
https://de.wikipedia.org/wiki/Big_Five_(Psychologie)
https://de.wikipedia.org/wiki/Neurotizismus
https://de.wikipedia.org/wiki/Introvers ... traversion
https://de.wikipedia.org/wiki/Offenheit_(Psychologie)
https://de.wikipedia.org/wiki/Gewissenhaftigkeit
https://de.wikipedia.org/wiki/Vertr%C3% ... ychologie)

Spielfilmpräferenzen: Unterscheidung zwischen verschiedenen Genres (Abenteuer, Action,
Animation, Arthouse (Independent), Drama, Fantasy, Historie, Horror, Komödie, Krimi, Krieg,
Musical-Film, Musikfilm, Mystery, Romanze, Science-Fiction, Thriller und Western)

SIGNIFIKANTE GRUPPENUNTERSCHIEDE
1. Unterschiede zwischen Frauen und Männern in den Big-Five
- Extraversion (mittlerer Unterschied)
- Gewissenhaftigkeit, Offenheit und Verträglichkeit (kleiner Unterschied)
Frauen haben sich extravertierter, gewissenhafter, offener und verträglicher eingeschätzt.

2. Unterschiede zwischen Unter 25-Jährigen und Ab 25-Jährigen in den Big-Five
- Extraversion (kleiner Unterschied)
Unter 25-Jährige haben sich extravertierter eingeschätzt.

3. Unterschiede zwischen Frauen und Männern in den Spielfilmpräferenzen
- Musical-Film und Romanze (großer Unterschied)
- Science-Fiction und Western (mittlerer Unterschied)
- Arthouse, Horror, Komödie, Krieg, Krimi und Thriller (kleiner Unterschied)
Frauen bevorzugten stärker die Genres Komödie, Krimi, Musical-Film und Romanze. Männer
bevorzugten stärker die Genres Arthouse, Horror, Krieg, Science-Fiction, Thriller und Western.

4. Unterschiede zwischen Unter 25-Jährigen und Ab 25-Jährigen in den Spielfilmpräferenzen
- Horror, Krieg, Musical-Film, Romanze und Thriller (kleiner Unterschied)
- Science-Fiction (marginaler Unterschied)
Unter 25-Jährige bevorzugten stärker die Genres Krieg, Musical-Film und Romanze. Ab 25-Jährige
bevorzugten stärker die Genres Horror, Science-Fiction und Thriller.

5. Persönlichkeitsunterschiede (BIG-FVE) in den Spielfilmpräferenzen

Extraversion.
- Komödien, Krimis, Romanzen und Science-Fiction (kleiner Unterschied)
- Musical-Filme (marginaler Unterschied)
Personen mit niedriger Extraversion bevorzugten stärker das Genre Science-Fiction. Personen mit
hoher Extraversion bevorzugten stärker die Genres Komödie, Krimi, Musical-Film und Romanze.

Gewissenhaftigkeit.
- Komödie und Romanze (kleiner Unterschied)
Personen mit hoher Gewissenhaftigkeit bevorzugten stärker die Genres Komödie und Romanze.

Offenheit.
- Animation und Musikfilm (kleiner Unterschied)
- Komödie und Mystery (marginaler Unterschied)
Personen mit hoher Offenheit bevorzugten stärker die Genres Animation, Komödie, Musikfilm und
Mystery.

Verträglichkeit.
- Horror und Komödie (kleiner Unterschied)
- Thriller (marginaler Unterschied)
Personen mit niedriger Verträglichkeit bevorzugten stärker die Genres Horror und Thriller. Personen
mit hoher Verträglichkeit bevorzugten stärker das Genre Komödie.

WECHSELWIRKUNGEN

Wenn zwei oder mehr Variablen gemeinsam auftreten und eine weitere Variable vorhersagen, besteht
eine Wechselwirkung zwischen diesen Variablen. In der vorliegenden Studie sollte untersucht werden,
ob eine Interaktion zwischen „Alter und Persönlichkeit“ bzw. „Geschlecht und Persönlichkeit“
hinsichtlich der Spielfilmpräferenzen besteht. Die Höhe des Effekts beschreibt den Anteil der
Variabilität des Ergebnisses, der auf die Wechselwirkung zurückzuführen ist.

6. Wechselwirkungen mit den BIG-FIVE

Geschlecht x Emotionale Stabilität.
Musikfilme (kleiner Effekt)
- Frauen mit hoher Emotionaler Stabilität bevorzugten stärker Musikfilme als Männer mit hoher
Emotionaler Stabilität.
- Männer mit niedriger Emotionaler Stabilität bevorzugten stärker Musikfilme als Männer mit
hoher Emotionaler Stabilität.

Alter x Extraversion.
Horrorfilme (kleiner Effekt)
- Ab 25-Jährige mit niedriger Extraversion bevorzugten stärker Horrorfilme als unter 25-Jährige
mit niedriger Extraversion.
- Ab 25-Jährige mit niedriger Extraversion bevorzugten stärker Horrorfilme als Ab 25-Jährige
mit hoher Extraversion.

Alter x Offenheit.
Musical-Filme und Romanzen (kleiner Effekt)
- Unter 25-Jährige mit hoher Offenheit bevorzugten stärker Musical-Filme und Romanzen als
Ab 25-Jährige mit hoher Offenheit.
- Unter 25-Jährige mit hoher Offenheit bevorzugten stärker Musical-Filme und Romanzen als
Unter 25-Jährige mit niedriger Offenheit.

Geschlecht x Gewissenhaftigkeit.
Romanzen (kleiner Effekt)
- Frauen mit niedriger oder hoher Gewissenhaftigkeit bevorzugten stärker Romanzen als
Männer mit niedriger oder hoher Gewissenhaftigkeit.
- Frauen mit hoher Gewissenhaftigkeit bevorzugten stärker Romanzen als Frauen mit niedriger
Gewissenhaftigkeit.

Alter x Verträglichkeit.
Komödie und Musical-Film (kleiner Effekt)
- Unter 25-Jährige mit hoher Verträglichkeit bevorzugten stärker Komödien und Musical-Filme
als Ab 25-Jährige mit hoher Verträglichkeit.
- Unter 25-Jährige mit hoher Verträglichkeit bevorzugten stärker Komödien und Musical-Filme
als Unter 25-Jährige mit niedriger Verträglichkeit.

Antworten

Zurück zu „Film“