James Bond

Diskutiert hier über die neuesten Filme und die besten Schauspieler.

Moderator: Celinaaa

Benutzeravatar
nameless89
Teammitglied
Beiträge: 2194
Registriert: 24.07.2005, 10:43

Re: James Bond - Quantum of Solace

Beitrag von nameless89 »

Ich freue mich nach dieser Kritik auch umso mehr. Einer der besten Regisseure unserer Zeit inszeniert den zweiten Teil der neuen Bond- Ära, die mit Casino Royale so vielversprechend begonnen hat.
Und Daniel Craig ist vlt. sogar der beste Bond aller Zeiten!

aceman™

Re: James Bond - Quantum of Solace

Beitrag von aceman™ »

Naja ihn mit einem anderen der großen Bonddarsteller zu vergleichen geht nun doch etwas zu weit. Diese Diskussion würde ausarten ;) Sean Connery und Roger Moore kann man nicht einmal vergleichen, dann fällt es jetzt um so schwerer, zumal auch die Erzählweise viel schneller und moderner geworden ist.

Cluskey

Re: James Bond - Quantum of Solace

Beitrag von Cluskey »

Spätestens nach dem 2. Film ist ein Vergleich ohne Probleme möglich. Natürlich ist alles schneller und moderner geworden. Aber das war bisher auch der Fall, vergleich mal "Der Mann mit dem goldnen Colt" mit "Moonraker"!
Gut aber eine Diskussion würde wirklich ausarten.
Warten wir einfach ab, wie sich Craig im Film schlägt.

Hier übrigens ein netter Link zu ner Umfrage, wer der beste Bond ist *g*
http://pollunity.com/poll/id12/Best_Jam ... _ever.html

shanti

Re: James Bond - Quantum of Solace

Beitrag von shanti »

1) ich bin unglaublich gierig auf den Film und werde meinen ansonsten Kinoscheuen Freund noch in der ersten Kinowoche reinschleppen :D

2) diese Diskussion wer der beste Bond ist, ist mM nach nur Geschmackssache und es wurde schon viel darüber gestritten. Die Geschmäcker sind halt einfach verschieden, und es kommt glaub ich auch drauf an, wann man seine ersten Bond-Filme gesehen hat, denn ich denke das definiert dann für jeden, WAS für ihn der persönliche Klassiker ist ;-)

Ich hab aber letztens in meiner Cinema einen guten Satz gelesen. Die Sache ist nicht, ob Daniel Craig der beste Bond aller Zeiten ist. Aber Craig ist der beste Bond UNSERER Zeit. Ein hart kämpfender Typ, der einsteckt aber auch kräftig austeilt, eine Art Jason Bourne, so sieht heutzutage einfach ein cooler Typ aus. Die alten Filme mit Connery sind andere Filme aus einer anderen Zeit, und für ihre Zeit waren sie großartig.
Heute ist es Daniel Craig.
Meiner Meinung nach :D

aceman™

Re: James Bond - Quantum of Solace

Beitrag von aceman™ »

Wirklich viel kann ich über den Film nicht schreiben. Quantum of Solace wirkt auf mich wie Casino Royale II. Trotz einiger Mängel in der Erzählweise bleibt der Film stets kurzweilig. Besser als Casino Royale ist er aber nicht. Das liegt zum einen daran, dass er vieles (was natürlich auch gut funktioniert hat) kopiert und zum anderen daran, dass Bond ein wenig Tiefe fehlt, die er noch in CR hatte.

Insgesamt bleibt dann noch ein sehr guter Bond-Streifen. Ich frage mich allerdings wie lange dieses Konzept mit Non-Stop-Action noch aufgehen wird. Wenn es mit den nächsten beiden Teilen so weiter geht, dann wird Daniel Craig nach dem 4. Film ausgelutscht sein.

8.5/10

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: James Bond - Quantum of Solace

Beitrag von Schnupfen »

Kann mich dir anschließen bzw. sehe ihn aber wohl als noch etwas schlechter als du an.

Er hat viele Stärken vom Vorgänger übernommen, war trotzdem schwächer.
Warum? Vor allem weil zu viel Wert auf Action und zu wenig auf ne gute Story gelegt wurde, Bond gerne noch etwas mehr Tiefe bekommen hätte können und der Bösewicht langweilig war. Da konnten auch die tollen Farben des Films (schwarz/weiß/sand/hellblau) nichts rütteln…
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

wydi

Re: James Bond - Quantum of Solace

Beitrag von wydi »

Hmm, hab mir den Film irgendwie immer noch nicht angesehen....

Als hartgesottener Bond Fan wird mir der Streifen nicht gefallen, soviel ist klar. Aber ich werd mir den heute trotzdem noch anschauen. Wie und wo lassen wir mal aussen vor :D

Fortinbras

Re: James Bond - Quantum of Solace

Beitrag von Fortinbras »

Gestern gesehen. Ich habe mir keinerlei Kritiken durchgelesen und war recht und uninformiert über den Film. Ich muss sagen, dass ich in meinen schlimmsten Träumen nach dem exzellenten Casino Royale keinen derartigen Reinfall erwartet hätte.

In dem Film stimmte quasi gar nichts.

Zusammenfassend kann man sagen, dass der Film ein beliebiger 0815-Actionfilm hätte sein können.

Der Film hatte nichts Bond-mäßiges an sich. Warum will man sich komplett von der Figur entfernen? Casino Royale war zwar ein Reboot aber es war noch immer Bond. Ein Quantum Trost war ein stinknormaler Actionfilm mit austauschbarer Story, miserabel geschnittenen Actionsequenzen, komplett fehlender Spannungskurve und unterirdischem Titelsong. Die Nebenhandlung mit der Russin war noch das interessanteste am Film und das sagt einiges aus.

Der ganze Film wirkte 'abgehakt'; die Story sprang zu schnell in umher. Es wirkte fast so, als würden 20 Minuten des Films fehlen. Ich hatte seit der Bekanntgabe von Foster als Regisseur Bauchschmerzen. Es ist schade, dass sich meine Vorahnungen bestätigt haben.

Mrs. Darcy
Beiträge: 705
Registriert: 01.09.2005, 16:06
Wohnort: Franken

Re: James Bond - Quantum of Solace

Beitrag von Mrs. Darcy »

Mir hat der neue Teil ganz gut gefallen. Fand ihn jetzt nicht besser oder schlechter als Casino Royal. 7/10

Für mich der beste Action-Streifen dieses Jahr, nachdem ich ein paar wirklich schlechte gesehen habe, ist der neue Bond eine willkommenen Abwechslung. ;) Kritik habe ich auch, aber nichts wirklich weltbewegendes. Der Titelsong war Mist und für meinen Geschmack übertreiben sie es viel zu sehr mit dem Stakkatoschnitt. Das ist aber eine Krankheit unserer Zeit und ich würde mir wünschen, diese Technik würde wieder etwas effizenter, aber dafür effektiver eingesetzt werden. Die Charakterentwicklung lag ausschließlich auf Bond und da auch nicht so intensiv wie in Casino Royal. Ich hoffe, da kommt im nächsten Teil wieder ein Tick mehr, aber ansonsten beide Daumen hoch. Humor und Action gab es in den richtigen Portionen. Mit dem geheimnisvollen Organisation, die Filmübergreifend die Strippen zieht, haben sie mir einen großen Gefallen getan. Ich liebe Verwicklungen und Verschwörungen, die über einen Film hinausgehen. :D

@Neues Konzept & Daniel Craig:
2 von den 4 Pierce Brosnan Teilen fand ich wirklich schlimm, viel zu übertrieben und storytechnisch grausam, deswegen bin ich ein ganz großer Befürworter des neuen Konzepts. Das alte hat einfach nicht mehr funktioniert. Natürlich ist er nicht mehr "der Bond", den man bisher kannte. Dieser Charakter wird doch gerade erst über mehrere Filme entwickelt. Ich habe das Gefühl, dass hat noch nicht jeder verstanden. :roll: Mir gefällt es, dass wir ihn auf diesem Weg begleiten und sehen, was hinter der charmanten Maske steckt, woher die Wodka Martinis, sein Verhältniss zu Frauen, das Misstrauen und die Paranoie, das spezielle Verhältnis zu M und, und, und komen. Mir gefallen die vielen Anspielungen und ich begleite ihn sehr gerne auf diesen Weg. Die neuen Filme sind moderner, frischer und ich fühle mich besser unterhalten. Jedes Mal, wenn es einen neuen Bond-Darsteller gibt, spaltet sich die Fangemeinde. Das muss wohl so sein. :D Danial Craig macht seinen Job hervorrangend und gibt Bond seine eigene Note. Hat bisher jeder neuer Schauspieler in dieser Rolle getan, warum also nicht auch Daniel Craig?
Bild
I´m a lucky woman!

colinx

Re: James Bond - Quantum of Solace

Beitrag von colinx »

Gestern Abend angesehen und ich bin ziemlich begeistert von "Quantum of Solace" bzw. allgemein dem neuen Konzept der Bond-Serie. Geradlinige Action mit einigen ruhigen Elementen sowie eine Story, die nicht derart realitätsfremd ist wie in früheren Bonds. Das einzige was diesen Bond im Vergleich zu Casino Royal etwas abflachen lässt ist das neue Bond Girl, das zwar nicht schlecht ist, aber nicht an Eva Green herankommt. Das sollte wohl aber auch so sein, um Bonds Trauer und Rache besser ausdrücken zu können.
Mrs. Darcy hat geschrieben:Das alte hat einfach nicht mehr funktioniert. Natürlich ist er nicht mehr "der Bond", den man bisher kannte. Dieser Charakter wird doch gerade erst über mehrere Filme entwickelt. Ich habe das Gefühl, dass hat noch nicht jeder verstanden. :roll: Mir gefällt es, dass wir ihn auf diesem Weg begleiten und sehen, was hinter der charmanten Maske steckt, woher die Wodka Martinis, sein Verhältniss zu Frauen, das Misstrauen und die Paranoie, das spezielle Verhältnis zu M und, und, und komen. Mir gefallen die vielen Anspielungen und ich begleite ihn sehr gerne auf diesen Weg. Die neuen Filme sind moderner, frischer und ich fühle mich besser unterhalten.
Meine Meinung. Man muss diesen Bond wirklich unter Beachtung der Tatsache sehen, dass die Geschichte erzählt wird, bevor alles begann, wieso Bond also zu dem wurde, den Sean Connery dann berühmt gemacht hat. Außerdem ist es auch nicht schlecht, vor Quantum of Solace noch einmal Casino Royal zu sehen. Im Prinzip ist das alles ein Film und schaut man sich beide Filme hintereinander an, kann man auch schon sehr gut die Charakterentwicklung feststellen. Ich habe mir nach Quantum of Solace noch einmal Casino Royal angesehen. Dabei ist mir vor allem die tiefe Liebe zwischen Bond und Vesper aufgefallen, die ich nicht mehr so tiefgründig in Erinnerung hatte, aber wiederrum sehr gut erklärt, warum Bond in Quantum of Solace derart rachelüstig agiert.
Der nächste Teil wird wahrscheinlich noch einmal an Quantum of Solace und Casino Royal ansetzen und somit mehr oder weniger eine Triologie daraus machen. Diese Filmübergreifende Handlung und Charakterentwicklung gefällt mir ausgeprochen gut.
Fortinbras hat geschrieben:Der Film hatte nichts Bond-mäßiges an sich. Warum will man sich komplett von der Figur entfernen? Casino Royale war zwar ein Reboot aber es war noch immer Bond. Ein Quantum Trost war ein stinknormaler Actionfilm mit austauschbarer Story, miserabel geschnittenen Actionsequenzen, komplett fehlender Spannungskurve und unterirdischem Titelsong. Die Nebenhandlung mit der Russin war noch das interessanteste am Film und das sagt einiges aus.

Der ganze Film wirkte 'abgehakt'; die Story sprang zu schnell in umher. Es wirkte fast so, als würden 20 Minuten des Films fehlen. Ich hatte seit der Bekanntgabe von Foster als Regisseur Bauchschmerzen. Es ist schade, dass sich meine Vorahnungen bestätigt haben.
Wie schon gesagt sollte man beide "neuen" Bond Filme eher als einen Film sehen. Ohne Casino Royal im Kopf zu haben ergibt die Story und Charakterentwicklung wirklich kaum Sinn und es erscheint wie ein normaler Action Film. Der Titelsong ist in der Tat unterirdisch, ist mir viel zu überladen. Aber einen Film messe ich zum Glück nicht nur am Titelsong.
Man sollte auch ganz einfach einmal seinen Kopf freimachen von den Vorstellungen DES James Bond, der Martini trinkt, mit Frauen schläft und all die anderen Stereotypen erfüllt. Hier wird nunmal die Geschichte erzählt, WIE alles begann, da ist es klar, dass nicht alle Bond typischen Merkmale zum Vorschein kommen (oder in diesem Fall fast keine). Ich kann mir aber durchaus vorstellen, dass im nächsten Bond wieder etwas mehr davon zu sehen sein wird.

Benutzeravatar
wilo
Beiträge: 296
Registriert: 23.12.2007, 20:22
Geschlecht: männlich
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: James Bond - Quantum of Solace

Beitrag von wilo »

Ein Quantum Trost:
Auch mit diesen Kinokracher weist der Film Bond wieder in eine andere Schublade was sehr positiv ist. Erstens gab es bis jetzt keinen Bond Film, der wirklich ein offenens Ende hatte und auch keinen Film der den Vorgänger von der Story weiter nach vorne bringt. Man merkt das Bond in seine Rolle hineingewachsen ist. Keine Martini Spiele mehr. Wenig Frauengeschichten und kein Über Bond der im jeden Film die Welt rettet. Meiner Meinung ist das genau richtig. Ein spannender Film, der seine Stärken vom ersten Teil vollkommen ausnutzt. Man sollte sich diesem Film am besten dann angucken, wenn man den Vorgänger kennt um mehr Hintergrundwissen zu haben, aber man kann in natürlich auch so gucken.
Bild
Versuche zu kriegen, wen du liebst, ansonsten musst du lieben, wen du kriegst.

Sassenach

Re: James Bond - Quantum of Solace

Beitrag von Sassenach »

Hi, ich hoffe mal, es kann mir jemand weiterhelfen!

Ich habe am Wochenende den neuen 007 geguckt, und fand ihn auch wie Casino Royale sehr gut, nur die letzte Szene habe ich nicht ganz verstanden... :schaem:

Was meint JB mit dem Satz zu M: "Sie hatten Recht mit Vesper" ? Und warum wirft er die Kette weg? Bezieht sich das auf "ich wollte nur Rache" und bin jetzt fertig mit ihr (deshalb ist mir die Kette nicht mehr wichtig), oder das Vesper ihn doch nicht geliebt hat?

Danke,
sassenach
:D

Sinchen

Re: James Bond - Quantum of Solace

Beitrag von Sinchen »

Ich muss mich den Fragen von Sassenach anschliessen. Das hab ich auch nicht ganz verstanden. Und jemand hat mir gesagt, dass aufgeklärt wird wieso Vesper nun Selbstmord begangen hat. Das ist vollkommen an mir vorbei, kann mich da jemand aufklären?

Ich fand den Film gut. Ich finde Daniel Craig als Bond super. Die Actionszenen waren am Anfang etwas zuviel, aber in der zweiten Hälfte des Films wird es ja etwas ruhiger.

Mrs. Darcy
Beiträge: 705
Registriert: 01.09.2005, 16:06
Wohnort: Franken

Re: James Bond - Quantum of Solace

Beitrag von Mrs. Darcy »

Sassenach hat geschrieben: Was meint JB mit dem Satz zu M: "Sie hatten Recht mit Vesper" ? Und warum wirft er die Kette weg? Bezieht sich das auf "ich wollte nur Rache" und bin jetzt fertig mit ihr (deshalb ist mir die Kette nicht mehr wichtig), oder das Vesper ihn doch nicht geliebt hat?
Bond wollte M damit sagen, dass sie Recht hatte. Vesper hatte ihn wirklich geliebt. Er hatte ja Angst und Zweifel, dass sie ihn nur benutzt hatte um den Mann, denn sie wirklich liebt zu retten.

Die Kette hatte er aus einer Sentimentalität behalten. Diese hatte wohl eine besondere poetische Bedeutung (Leidenschaft & Liebe) und Vesper hing sehr an ihr. Ich glaube, die Kette war für ihn ein Andenken an sie. Die Kette war ein Geschenk von Vesper´s Freund (der Albaner?). (siehe Casino Royal)
Nachdem Bond herausgefunden hat, wer der Mann wirklich ist und er Vesper nur benutzt hat und seine übliche Nummer mit der nächsten Dame (Kanadierin) gerade durchzieht, hat er seine antworten bekommen. Die hatte ja die gleiche Kette um den Hals... Bond hat sich gerächt und die Kette ist ja jetzt wertlos aka nicht mehr von Bedeutung.
Bild
I´m a lucky woman!

Dashboard

Re: James Bond - Quantum of Solace

Beitrag von Dashboard »

Also ich hab den Fehler gemacht "Casino Royal" vorher nicht komplett gesehen zu haben...
Als ich dann "Quantum Trost" gesehen hab, dachte ich nur "was will der?!"...

Der Film war so allerdings ganz ok... aber muss ehrlich sagen, dass ich schon weitaus bessere Bond Filme gesehen hab.
Ich hab den Sinn der Story nicht wirklich verstanden, außer das er halt auf Rache sinnt. Da fand ich die Geschiche der Russin weitaus spannender. Was eigentlich traurig ist...

Benutzeravatar
manila
Teammitglied
Beiträge: 22102
Registriert: 03.04.2004, 21:36
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: James Bond - Quantum of Solace

Beitrag von manila »

Fortinbras hat geschrieben:Der Film hatte nichts Bond-mäßiges an sich. Warum will man sich komplett von der Figur entfernen? Casino Royale war zwar ein Reboot aber es war noch immer Bond. Ein Quantum Trost war ein stinknormaler Actionfilm mit austauschbarer Story, miserabel geschnittenen Actionsequenzen, komplett fehlender Spannungskurve und unterirdischem Titelsong. Die Nebenhandlung mit der Russin war noch das interessanteste am Film und das sagt einiges aus.
Kann ich teilweise zustimmen, teilweise nicht.

Nichts Bond-mäßiges: Stimme ich zu. In CR war zumindest noch ein Hauch von Charme vorhanden, von dem, was Bond immer auszeichnete, und wenn es auch nur kleine Hinweise waren (Martini, "Mein Name ist Bond, James Bond", coole Sprüche, etc.). Diesmal empfand ich eigentlich nur Bond/M Szenen als Bond-mäßig, sonst nichts - und das ist schade.

Story: Ich finde, man merkte total, dass das der Mittelteil einer Trilogie ist. Die Story war nicht wirklich rund, sie fing einfach irgendwo an und hörte irgendwo auf. Ich hoffe einfach mal, dass das Gesamtpaket CR, QoS und Teil III ein rundes wird - das werden wir dann in zwei, drei Jahren sehen.

Titelsong: Das ist natürlich total subjektiv, aber mir gefällt er erstaunlich gut ;) Mag Jack White allerdings auch.
Ich hatte seit der Bekanntgabe von Foster als Regisseur Bauchschmerzen. Es ist schade, dass sich meine Vorahnungen bestätigt haben.
Forster räume ich eigentlich am wenigsten Fehler ein. Ich fand den Film regietechnisch äußerst gelungen, der Schnitt war super, wenn auch schnell, aber mir hat das gefallen. Kameratechnisch fand ich auch nicht, dass es etwas auszusetzen gab.
colinx hat geschrieben:Das einzige was diesen Bond im Vergleich zu Casino Royal etwas abflachen lässt ist das neue Bond Girl, das zwar nicht schlecht ist, aber nicht an Eva Green herankommt.
Green hatte aber auch 100 Mal mehr Bedeutung, als Kurylenko. Die fand ich eigentlich gar nicht schlecht, da fand ich Gemma Arterton schon viel katastrophaler. Die Frau hatte mMn nichts an sich und war eine totale Fehlbesetzung.


Insgesamt: Schlechter als CR, daher würde ich auf 6/9 gehen.
"There's a crack in everything. That's how the light gets in."

snowgirl_92

Re: James Bond - Quantum of Solace

Beitrag von snowgirl_92 »

Fortinbras hat geschrieben: Zusammenfassend kann man sagen, dass der Film ein beliebiger 0815-Actionfilm hätte sein können.

Der Film hatte nichts Bond-mäßiges an sich. Warum will man sich komplett von der Figur entfernen? Casino Royale war zwar ein Reboot aber es war noch immer Bond. Ein Quantum Trost war ein stinknormaler Actionfilm mit austauschbarer Story, miserabel geschnittenen Actionsequenzen, komplett fehlender Spannungskurve und unterirdischem Titelsong. Die Nebenhandlung mit der Russin war noch das interessanteste am Film und das sagt einiges aus.

Der ganze Film wirkte 'abgehakt'; die Story sprang zu schnell in umher. Es wirkte fast so, als würden 20 Minuten des Films fehlen. Ich hatte seit der Bekanntgabe von Foster als Regisseur Bauchschmerzen. Es ist schade, dass sich meine Vorahnungen bestätigt haben.
da stimme ich dir voll und ganz zu (naja den titelsong finde ich nicht sooo schlecht, wer hat den eigentlich bei casino royal gesungen? :?: ). allerdings mochte ich casino royal auch nicht, weil ich immer noch finde dass daniel craig eine extrem miese besetzung für james bond ist.

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: James Bond - Quantum of Solace

Beitrag von Schnupfen »

snowgirl_92 hat geschrieben:naja den titelsong finde ich nicht sooo schlecht, wer hat den eigentlich bei casino royal gesungen? :?: )
Chris Cornell.
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

eve_susan

Re: James Bond - Quantum of Solace

Beitrag von eve_susan »

Hab ihn nun auch endlich gesehen! :D

Und ehrlich, ich fand ihn gar nicht schlecht. Das jetzt so viele den Bond-Charme vermissen kann ich zwar auf einer Seite nachvollziehen auf der anderen aber auch nicht. Ich fand bei den Brosnan-Filmen war einfach zu viel davon da und dann wollte man das Kapitel Bond neu schreiben und fing mit der Anfangsgeschichte an. Das da der spätere Bond noch nicht geboren wurde ist doch klar. Er musste erst einmal seine Liebe entdecken und verlieren um zu dem späteren Bond zu werden. Ich fand das sehr erfrischend und es gefällt mir immer noch sehr gut. Ich denke im nächsten Teil werden wir dann sehen, wie aus dem jetztigen Bond, der spätere Bond wird, wie er die Frauenherzen bricht und seinen Martini entdeckt.
manila hat geschrieben:Story: Ich finde, man merkte total, dass das der Mittelteil einer Trilogie ist. Die Story war nicht wirklich rund, sie fing einfach irgendwo an und hörte irgendwo auf. Ich hoffe einfach mal, dass das Gesamtpaket CR, QoS und Teil III ein rundes wird - das werden wir dann in zwei, drei Jahren sehen.
Sie fing doch nicht irgendwo an. Er war noch in Italien und hatte Mr. White noch im Kofferraum. Also ist klar, dass er nicht lange hinter CR anfängt. Fand sie auch im ganzen ziemlich rund. Er hat die Drahtzieher hinter Vespers Tod gesucht und ist dabei auf die Spur von Greene gekommen. Alles doch schon ziemlich "bondisch".

Für mich war der Film echt gut. Die Aktionszenen waren super, Craig ebenfalls und die Story auch. Alles in allem dennoch nicht ganz so gut wie CR, also für mich, 7-8/9 Punkten.

Benutzeravatar
Rightniceboy
Beiträge: 10215
Registriert: 11.02.2006, 19:53
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hameln

Re: James Bond - Skyfall

Beitrag von Rightniceboy »

Schön, wir haben einen James Bond Thread. :)

Dann passt der nagelneue Trailer zu Skyfall hier perfekt hinein. :)

SKYFALL - Official Teaser Trailer

Antworten

Zurück zu „Film“