Die Passion Christi

Diskutiert hier über die neuesten Filme und die besten Schauspieler.

Moderator: Celinaaa

Antworten
Coni

Die Passion Christi

Beitrag von Coni »

Eines der letzten von mir erstellen Themen im alten CN. Film Bereich.

Der Filmstart wurde aufgrund der hohen Nachfrage bereits auf den 18. März vorverschoben, wird sich jemand diesen Film ansehen? Was denkt ihr allgemein über solche Art von Filmen? Übertreibt Mel Gibson eurer Meinung nach extrem durch eine solche Inszenierung? Fragen über Fragen ;)
Ich persönlich weiss noch nicht ob ich mich in den Film reinsetzen werde, stehe dem ganzen noch etwas skeptisch gegenüber.

seki

Beitrag von seki »

Habe ehrlich gesagt noch nichts gehört von diesem Film! :(

LoveSupreme

Beitrag von LoveSupreme »

seki: es geht um die verfilmung der letzten stunden aus dem leben von jesus. der film wurde sehr realistisch nachempfunden und wird von einigen kritikern als zu brutal eingestuft... wenn du mehr über den film erfahren willst: http://www.passionofthechrist.com/splash.htm

ich werde wohl die woche ins kino gehen, hab den film schon runtergeladen, will ihn aber vorher doch noch auf großer leinwand sehen...

ich glaube nicht, dass mel gibson übertrieben hat, ich denke er wollte mit den bildern die gefühle der zuschauer erreichen.. denn die sache war brutal und er hatte viel zu leiden. damit die zuschauer das volle außmaß seines lebens und seines opfers begreifen, sind solche bilder notwendig. ich kann aber noch nicht endgültig sagen ob er es nicht doch zu brutal dargestellt hat, weil ich den film ja noch nicht gesehen habe..

Poisonyvi2001

Beitrag von Poisonyvi2001 »

Hey!

Ich bin auch noch am überlegen ob ich mir den Film angucke. Interessieren würde es mich schon und ich möchte endlich wissen weshalb soviele Zuschauer schon heulend aus'm Kino gerannt sind bzw. wie eine ältere Frau einen Herzinfarkt bekommen haben.
Ich habe gelesen dass Mel Gibson sehr viel Arbeit in den Film gesteckt hat und sehr genau arbeiten wollte aber eines ist mir nicht klar. Viell. kann mir ja einer von euch weiterhelfen.
In dem Trailer sieht man wie man Jesus diese Holzpflöcke durch die Hand 'hämmert' aber ich habe im Reliuntericht gelernt dass die Stäbe unterhalb der Hand reingestoßen wurden, da die Hand das Gewicht eines Menschen nicht halten könnte und somit durchreißen würde.
Davon abgesehen, weiß ich nicht ob ich 130min Lust habe mir den Untertitel anzutun *g* oder ich doch lieber einen Hebräisch Crashkurs machen soll ^_^

Naja, ich lass es euch wissen wie mir der Film gefallen hat!

Bis dann!

Yvi :tounge:

colinx

Beitrag von colinx »

Ich werde mir den Film sicherlich auch nicht anschaun, weil mich die Geschichte um Jesus Christi überhaupt nicht interessiert und der Film sicherlich, wie schon oben erwähnt, ziemlich viel Propaganda enthalten wird...

btw..welche Einstufung hat der Film leicht bekommen?

mfg,

Wishmaster

Beitrag von Wishmaster »

Wollte ihn mir am anfang auch nicht anschauen aber inzwischen hab ich den traile gesehen und jetzt will ich ihn doch unbedingtsehen. Ich bin mal gespannt drauf.

colinx

Beitrag von colinx »

Die FSK kann man sowieso vergessen und in ne Tonne schmeißen, das ist einfach unglaublich, was die für (willkürliche) Entscheidungen fällt... :roll:

bye,

***Kathi***
Beiträge: 3401
Registriert: 27.02.2001, 09:06
Wohnort: Berlin

Beitrag von ***Kathi*** »

Kann nicht mal jemand endlich schreiben wie der Film war, würde mich nämlich interessieren....... :D
Bild

Coni

Beitrag von Coni »

Hab mich letzten Samstag trotz aller Kritik und fragwürdigen Punkte mit ein paar Freunden reingesetzt und bin extrem erschüttert und aufgewühlt wieder rausgegangen. Ich hab schon viele "Schocker" gesehen, aber dieser Film hat mich echt einfach nur traurig gestimmt. Ob ich ihn gut gefunden habe? Gut, schon in gewisser Weise, schockierend und erschütternd auf der anderen Seite. Hätte mich aber in jedem Fall geärgert, hätte ich ihn nicht gesehen. Auf jeden Fall waren wir nicht "vorgewarnt" und wussten nicht direkt das uns so viel Brutalität erwartet. Anfangs belächelt sehe ich die FSK 16 mittlerweile für mehr als nur angebracht (logisch gesehen sind mit Sicherheit einige Dinge zu hinterfragen zb. theoretisch hätte er das auspeitschen nicht überlebt und wäre an den Infektionen etc gestorben usw). Hmm an sich denke ich soll da jeder selbst seine Erfahrungen machen, seid auf jeden Fall "vorgewarnt". Interessant war auf jeden Fall die Sprachen Aramäisch und Latein zu hören (Latein konnte ich schon vom Unterricht) und die englischen Untertitel waren am Anfang etwas zu flott, aber daran gewöhnt man sich mit der Zeit. Naja ein typischer Streifen der schockieren und aufregen will, schließlich ist er nun in vieler Munde (und Mel Gibson plant ja angeblich schon wieder einen neuen "Bibelfilm" gegen den sich die Kirche streubt)

Coni

Beitrag von Coni »

Das ich mich anfangs darüber gewundert habe, warum der Film nur ab 16 freigegeben ist, mich mittlerweile aber nicht mehr darüber wundere (Warum? siehe beitrag)

Max_Payne666

Beitrag von Max_Payne666 »

Hi

So jetzt kommt meine Review:

Kaum ein Film der letzten Jahre ist wohl in dem Maße umstritten gewesen bevor er überhaupt im Kino lief. Mit "Die Passion Christi" hat Mel Gibson einiges aufs Spiel gesetzt, da religiöse Inhalte immer für Kontroversen sorgen, egal in welcher Weise sie gezeigt werden.
Der Film handelt größten Teils von den letzten Stunden im Leben des Jesus Christus, und zwar von Judas' Verrat bis zur Kreuzigung. Die letzten Ereignisse sind wohl allgemein bekannt: Die Anschuldigung der Gotteslästerung und Sektenbildung durch die Hohepriester, die Folter und anschliessende Verurteilung durch Pontius Pilatus, der Kreuzgang bis hin zur Kreuzigung auf dem Berg Golgotha und zum Ende hin Jesus' Auferstehung.
Am Ende des Films schwirrte mir ständig ein Begriff durch den Kopf: Bildgewaltig. Die Story kann ja im Grunde keine spannenden Wendungen bringen, trotzdem saß ich sehr gebannt im Kino, überwältigt zum einen von James Caviezels umwerfender schauspielerischer Leistung. Man nimmt ihm zu jeder Zeit ab, dass er leidet wie kein Mensch zuvor und trotzdem an seinem Glauben festhält. Zum anderen wirkt der Film fast schon dokumentarisch, da die Darsteller durchgehend Aramäisch, Lateinisch und Hebräisch sprechen (der Film läuft mit Untertiteln). Der Zuschauer fühlt sich fast so, als ob er selbst in der Menge steht und der Folter und Peinigung fassungslos zusieht. Lediglich der Gang zum Kreuzigung zieht sich etwas in die Länge. Ein paar interessante Einlagen bietet die Erscheinung von Satan. Damit die Figur des Jesus noch sympathischer rüberkommt, wurden einige Rückblenden eingebaut. Sehr interessant fand ich auch die vielen Bibelzitate, die auch heute noch in Gebrauch sind (z.B. Pilatus: "Ich wasche meine Hände in Unschuld").
Ein Merkmal, das der Film meiner Meinung nach nicht im Geringsten aufweist, ist das des Antisemitismus. Würde dieser Vorwurf zutreffen, dann müsste man auch die Bibel antisemitisch beurteilen. Ein weiterer oft erwähnter Kritikpunkt ist die brutale Gewaltdarstellung. Dem kann ich nur bedingt zustimmen. Es waren rauhe Sitten damals, und eine Kreuzigung ist mit Sicherheit nicht angenehm. Besser ausgedrückt: Die Folterszenen sind einfach offen und schonungslos gezeigt, weder dramatisiert noch beschönigt. Dennoch sollte natürlich jeder den Film meiden, der mit solch drastischen Szenen nicht klarkommt. Dies trifft jedoch auch auf viele andere Filme zu, und ist kein spezieller Hinweis nur für Mel Gibsons episches Werk.

mfg
MaxP

LoveSupreme

Beitrag von LoveSupreme »

dankeschön für die review... bin wirklich gespannt auf den film. der jesus-darsteller ist übrigens am sonntag in einem interview zu sehen. er wurde von dr. robert schuller eingeladen und spricht bei ihm über seine erfahrungen und die dreharbeiten...

hour of power am sonntag
um 7:55 uhr auf vox und später noch mal um 12:00 uhr auf nbc

Capesider

Beitrag von Capesider »

Passion Christi - 21jähriger gestand nach Besuch einen Mord!

Ein 21 Jahre Alter Texaner gestand unmittelbar nach dem Besuch des umstritten Film "Passion Christi " von Mel Gibson einen Mord: Nach dem Besuch des Streifens über die letzten zwölf Stunden im Leben Jesu habe Dan Leach gestanden, seine schwangere Ex-Freundin mit einem Seil erdrosselt und die Tat als Selbstmord vertuscht zu haben, zitierte die "Los Angeles Times" einen Polizeibeamten. Inzwischen wurde der Mann wegen Totschlags angeklagt.

Nach seinem Kinobesuch am 7. März sei Leach zur Polizeistation in Fort Bend County südwestlich von Houston gefahren, um ein Geständnis abzulegen, sagte der Beamte. Der Mann sei unmittelbar nach dem Kinobesuch zunächst in eine Kirche gegangen, um sein Verbrechen zu beichten. Als Motiv für seine Tat habe Leach angegeben, nicht für das Kind aus der gescheiterten Beziehung mit der 19-jährigen sorgen zu wollen. Die Frau wurde am 19. Januar tot in ihrer Wohnung aufgefunden.

(www.movie-infos.net)

*************************************

Pri

Beitrag von Pri »

Ich hab ihn auch bereits gesehen, und finde das der ganze NEGATIVE!! Wirbel daraum so übertrieben ist wie es nur geht. Natürlich beinhaltet der Film genug Szenen die einfach grausam sind,( für Leute mit schwachen Nerven.) Aber ein Herzinfakt? Oder gar die Gestehung eines Mordes? Ich bitte euch. Wieviel Geld haben diese Leute wohl bekommen um das zu sagen??
Ich fand den Film wirklich gelungen. Natürlich ist sehr viel Blut geflossen , aber denkt ihr, dass es um so vieles harmloser gewesen ist? Ich für meinen Teil , denke das nicht.

erik

Beitrag von erik »

Capesider hat geschrieben:Passion Christi - 21jähriger gestand nach Besuch einen Mord!
Hätte ich mir diesen Film im Kino antun müssen, hätte ich hinterher wahrscheinlich auch alles gestanden ... :D

Antworten

Zurück zu „Film“