Euer letzter Film

Diskutiert hier über die neuesten Filme und die besten Schauspieler.

Moderator: Celinaaa

Benutzeravatar
Celinaaa
Moderator
Beiträge: 3170
Registriert: 20.10.2010, 10:18
Geschlecht: weiblich

Re: Euer letzter Film

Beitrag von Celinaaa » 27.05.2015, 16:11

Her

Ich würde diesen Film als "nett" beschreiben. Netter Film, der ohne große Dramatik oder Action auskommt, aber auch nicht langweilig ist. Für mich kein Oscar-Film, meine mich aber daran erinnern zu können, dass der mal im Rennen war. Gut zum Nebenbeianschauen und Hirn ausschalten. Ich habe ihn über ein paar Tage verteilt immer mal wieder zwischendurch weitergeguckt, und das hat dem Anschauen nicht geschadet.

Hätte Joaquin Phoenix gerne noch länger zugesehen, wie er mit seinem Computer/Scarlett Johansson spricht, aber irgendwann wäre es bestimmt auch langweilig geworden. Macht er in dem Film ja fast nix anderes. :D
Family is not an important thing. It's everything.

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Euer letzter Film

Beitrag von Schnupfen » 04.06.2015, 12:43

Chappie

Wollte mal ne andre Art Sci-Fi-Film sein, was auch eigentlich recht interessant war. Allerdings fand ich diese Junkies, bei denen Chappie dann war, dermaßen anstrengend, dass es auf den ganzen Film abfärbte. Mehr Hugh Jackman hatte ich auch erwartet.



Kingsman: The Secret Service

Von dem Film hatte ich noch nie gehört und war umso überraschter, wie gut er unterhielt, sowohl durch coole Action, als auch mit seinen Charakteren, spielfreudigen Actors udn Witz. Geheimtipp!



Baymax

Ja, die Szene aus dem Trailer, mit dem akku-leeren/besoffenen Baymax war herrlich. Durchgehend dermaßen unterhaltsam war der Film aber nicht. Trotzdem merkte man ihm seinen Charme an, wodurch er doch sehr nett war.
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Benutzeravatar
Esmeralda
Beiträge: 88
Registriert: 16.06.2015, 22:22
Wohnort: PaperTowns

Re: Euer letzter Film

Beitrag von Esmeralda » 17.06.2015, 20:50

Only lovers left alive


Ich bin ein Vampir Liebhaber, besonders auch von den alten Filmen wie Interview mit einem Vampir. Die Schlussszene im Auto ist einfach zum Niederknien!
Aber kennt wer von euch diesen neueren Film? Jim Jarmusch at his best und ich meine Tom Hiddleston als Unsterblicher, ich meine was braucht frau mehr?! 8-)
Und die Idee, dass er als Vorbild für Prinz Hamlet fungieren sollte und überhaupt, dass Christopher Marlowe
Will Shakespeare ist, einfach nur genial. Es gibt da so herrliche Anspielungen und auch der Soundtrack etwas für Musikgenießer. Adam und Eva, herrlich.
Es is vom Konzept her nicht so dumm, wie Twilight, ich meine, die beiden leben Jahrhunderte zusammen, lieben sich und heiraten auch immer wieder, einfach schön. Und von Mia Wasikowska brauch ich gar nicht anfangen zu sprechen.
Zuletzt geändert von Esmeralda am 23.08.2015, 18:31, insgesamt 1-mal geändert.
To know know know him
Is to love love love him
Just to see that smile
Makes my life worthwhile


Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Euer letzter Film

Beitrag von Schnupfen » 21.06.2015, 17:42

Jupiter Ascending

Merkwürdiger Film. Wirkte in der Einführung wie einer dieser Teenie-Scifi-Filme, wie sie seit "Panem" aus dem Boden schießen. Dann kam sehr coole Action auf "Avengers"-Level. GLeichzeitig schwang in den russischen Szenen so n dreckiger, abgefuckter Vibe der "Wächter der Nacht"- und "Wanted"-Macher mit. Der Look vieler Außerirdischer erinnerte an die Kostümgewalt der "Panem"-Leute. Und die Behörden-Jagd hatten was des "Harry Potter"-Ulks. Letztlich, klar, wars ne Space-Oper und halt Wachowskis-Style. Aber irgendwie kam der Film nie bei mir an - nicht nur weils weder Fisch noch Fleisch war, sondern auch weil die Story schlapp war und auch die Hauptfigur trotz der immer tolle Mila Kunis nie was bei mir bewirkte.
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Benutzeravatar
Esmeralda
Beiträge: 88
Registriert: 16.06.2015, 22:22
Wohnort: PaperTowns

Re: Euer letzter Film

Beitrag von Esmeralda » 21.06.2015, 19:50

The disappearance of eleanor rigby

Ich mag diesen Film. Also er ist leise, melancholisch und voll von Gefühlen. Leider kann man bei uns nur die gemischte Version ansehen. In den USA gib es neben Her auch Him. Und auf die Story von James McAvoy hätte ich auf jeden Fall auch Lust. Und neben den leisen Bildern gibt auch Son Lux den Ton an und beides zusammen ist eine wunderbare Kombination.
Ich denke auch, dass sich der Einsatz von Jessica Chastain für Film und Regie auf jeden Fall für alle drei Filme gelohnt hat. Und vielleicht komme ich irgendwie über Apple zu McAvoy's Perspektive.
To know know know him
Is to love love love him
Just to see that smile
Makes my life worthwhile


Corly

Re: Euer letzter Film

Beitrag von Corly » 21.06.2015, 22:47

Ich komme momentan echt selten dazu Filme zu gucken, aber heute hab ich Ice Age 4 Voll verschoben gesehen. Der war mal wieder witzig. Ich mag Ice Age.

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Euer letzter Film

Beitrag von Schnupfen » 05.07.2015, 17:26

Cobbler: Der Schuhmagier

Nette, lustige Idee, aus der man auch nen grenz-nervigen, oberflächlichen Klamauk á la "Click" oder "Freaky Friday" hätte machen können. Stattdessen wurde es ernsthafter, melancholischer umgesetzt, irgendwie britischer, wirkte dadurch ernst zu nehmender und charmanter. Am Ende wünschte ich mir nen zweiten Teil, der tiefer eintaucht in die Grundidee.
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Benutzeravatar
Lavendelblüte
Beiträge: 2379
Registriert: 29.01.2012, 15:40
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Taka-Tuka-Land

Re: Euer letzter Film

Beitrag von Lavendelblüte » 14.07.2015, 19:43

Die Unfassbaren - Now You See Me

Rundum gelungener Film, der auch "Kinofeeling" versprüht. Der Film hat tatsächlich alles, was es für einen sehenswerten Film benötigt. Gute Story mit Überraschungen, interessanten Charakteren und Darstellern. Werde ich mir bestimmt irgendwann nochmal ansehen.

Benutzeravatar
Esmeralda
Beiträge: 88
Registriert: 16.06.2015, 22:22
Wohnort: PaperTowns

Re: Euer letzter Film

Beitrag von Esmeralda » 25.07.2015, 22:24

Kennt wer Paper Towns? Wenn ja, is er gut oder soll man zuerst das Buch lesen?
Klingt nach einen schönen Sommerfilm und ist vielleicht nich so traurig wie 'Das Schicksal ist ein mieser Verräter'...
To know know know him
Is to love love love him
Just to see that smile
Makes my life worthwhile


Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Euer letzter Film

Beitrag von Schnupfen » 26.07.2015, 11:51

Spy: Susan Cooper Undercover

Anfangs eher ne durchschnittliche Komödie mit ihr und da mal ner lustigen Szene. Ab dem Zeitpunkt, wo Susan als Bodyguard auftrat, erhöhte sich dann die Trefferquote der guten Sprüche und lustigen Szenen udn man konnte schon recht oft lachen. Dazu kommt, dass McCarthy hier liebenswerter als ihren vorigen Filmrollen präsentiert wird, was den Film insgesamt doch sehr nett udn zu ihrem besten macht.
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Benutzeravatar
Sanny_Binder
Beiträge: 1227
Registriert: 30.08.2006, 21:35
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Berlin

Re: Euer letzter Film

Beitrag von Sanny_Binder » 26.07.2015, 13:41

Esmeralda hat geschrieben:Kennt wer Paper Towns? Wenn ja, is er gut oder soll man zuerst das Buch lesen?
Klingt nach einen schönen Sommerfilm und ist vielleicht nich so traurig wie 'Das Schicksal ist ein mieser Verräter'...
Ich habe Margos Spuren schon gesehen. hier (http://www.myfanbase.de/film/filme/?tid=5180) kannst du dir meine Review durchlesen.
Man muss das Buch nicht gelesen haben, um am Film Spaß zu haben. Und es ist auch keine traurige Liebesgeschichte, wie "Das Schicksal ist ein mieser Verräter", sondern ist es ein lustiger-abenteuerlicher Roadtrip :)

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Euer letzter Film

Beitrag von Schnupfen » 26.07.2015, 19:04

Mad Max: Fury Road

Hätte zwar eher den Namen "Mad Furiosa" verdient, aber egal: Herausragende Stunts, herausragender Look, herausragende Bilder, herausragende Action, herausragende Gefährte. Kaum Story - total egal.

Kann mir jemand erklären: Ist das n Reboot? Oder eher Sequel?
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Benutzeravatar
Rightniceboy
Beiträge: 10209
Registriert: 11.02.2006, 19:53
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hameln

Re: Euer letzter Film

Beitrag von Rightniceboy » 26.07.2015, 21:01

Schnupfen hat geschrieben:Mad Max: Fury Road

Hätte zwar eher den Namen "Mad Furiosa" verdient, aber egal: Herausragende Stunts, herausragender Look, herausragende Bilder, herausragende Action, herausragende Gefährte. Kaum Story - total egal.

Kann mir jemand erklären: Ist das n Reboot? Oder eher Sequel?
Ich fand den Film auch richtig cool, deshalb wird er auch in meine Blu-ray Sammlung wandern. Der Film ist überings, ein Reboot der nach den Ereignissen vom 3. Teil spielt.

Mad Max Fury Road soll ein Auftakt zu einer Trilogie sein.

Benutzeravatar
Lavendelblüte
Beiträge: 2379
Registriert: 29.01.2012, 15:40
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Taka-Tuka-Land

Re: Euer letzter Film

Beitrag von Lavendelblüte » 30.07.2015, 16:42

Alles eine Frage der Zeit

Der Film hat mir wirklich sehr gut gefallen. Rachel McAdams spielt ja eh immer toll und die ganze Geschichte um das Reisen in die Verganenheit, die Charaktere, die Liebesgeschichte und die traurigen Momente fand ich sehr schön. Schaue ich mir sicher nochmal an einem Mädelsabend an.

Benutzeravatar
Esmeralda
Beiträge: 88
Registriert: 16.06.2015, 22:22
Wohnort: PaperTowns

Re: Euer letzter Film

Beitrag von Esmeralda » 01.08.2015, 22:28

Paper Towns


Wow, super Film, danke für euren Tipp! Ich werd mir das Buch kaufen und ich finde John Green muss ein weiteres Buch schreiben, welches ihre Geschichte erzählt. Was hat sie erlebt? Warum ist sie weg? Und vor allem was hat es tatsächlich mit den Spuren auf sich. Man hat über Margot immer nur von den Mutmaßungen der anderen gehört, aber nie, was sie denkt und fühlt...
Das Ende ist auch toll und wie immer die Musik, klasse und Gus in der Tanke, haha, herrlich!
Und außerdem erinnert mich Justice Smith an mein Bae! ;)
To know know know him
Is to love love love him
Just to see that smile
Makes my life worthwhile


Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Euer letzter Film

Beitrag von Schnupfen » 03.08.2015, 16:46

Die Trauzeugen AG

Von den Schauspielern kannte ich kaum jemand, aber umso überraschter war ich, dass der Film echt oft zum Lachen bringt! Dass dann auch noch nachvollziehbares Gefühl rüberkommt (und das nicht beim RomCom-Paar, sondern unter Männerfreunden) ist ein seltener Bonus im Komödienland. Geheimtipp und definitiv lustiger als das überschätze „Hangover“!
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Benutzeravatar
Celinaaa
Moderator
Beiträge: 3170
Registriert: 20.10.2010, 10:18
Geschlecht: weiblich

Re: Euer letzter Film

Beitrag von Celinaaa » 04.08.2015, 16:36

7 verdammt lange Tage

Ich war begeistert. :anbet: Nie im Leben hätte ich gedacht, dass der Film so sehr meinen Geschmack treffen würde. Fand ich die Buchvorlage selbst doch gerade mal im "besseren Durchschnitt".

Die Charaktere fand ich absolut passend besetzt, die Kürzungen zur Vorlage vertretbar, und daraus entstanden ist für mich ein absolut sehenswerter, kurzweiliger Film, der unheimlich Spaß macht. Sehr erfrischend zur Abwechslung mal eine dermaßen gute Buchverfilmung gesehen zu haben. :up:
Family is not an important thing. It's everything.

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Euer letzter Film

Beitrag von Schnupfen » 10.08.2015, 22:09

Terminator Genisys

Naja, naja. So wirklich war das nix. Nicht so schlecht wie "Salvation", ganz sicher nicht. Arnie zieht halt immer noch, zudem mehr Bezug zu den alten Filmen. Im Grunde irgendwie auch zu viel Bezug - anfangs wirkts ja wie die Erzählung der gleichen Geschichte. Klar, dann wird deutlich, dass man genau den Gedanken erzielen und dann aber überraschen wollte. Aber dann bleibts doch irgendwie die ganze Zeit mehr wie ne Hommage, die hier und da mit Neuem überraschen will und dabei kaum noch erst wirkt, als n eigenständiger Film. Da kann Emilia Clarke noch so präsent sein und Linda Hamilton wirklich toll ähneln. Die Story hatte es dann irgendwie doch nicht, war nie ganz schlüssig oder klar - und Kyle und John haben mich auch nicht so ganz überzeugt. "Jurassic World" war da, trotz aller Schwächen und im Grunde ähnlicher Kritikpunkte, etwas besser, naja, zumindest unterhaltsamer. "X-Men" hat den Neustart mit gleichzeitiger Hommage wesentlich besser hinbekommen, es da aber aber auch aufgrund der Vorlage einfacher gehabt - wobei: Das Zeitreisenthema ist ja eigentlich prädistiniert für nen Reboot - siehe "Star Trek"... aber vielleicht zieht das nicht in ner Reihe, die das schon seit jeher als Grundplot hat.

"Terminator" ist mit nem alten Arnie vermutlich einfach nicht mehr cool - ein Adjektiv, dass man Teil 3 trotz aller Schwächen noh geben konnte. Vielleicht wars letztlich auch zu wenig Arnie - irgendwie wirkt er hier ja auch wie n Nebendarsteller... Was bleibt: Gute Actionszenen.
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Tarek

Re: Euer letzter Film

Beitrag von Tarek » 12.08.2015, 15:41

Mein letzter Film war "Still Alice". Ich fand den Film wirklich gut, was natürlich auch an Julianne Moore lag! ;)

Benutzeravatar
Celinaaa
Moderator
Beiträge: 3170
Registriert: 20.10.2010, 10:18
Geschlecht: weiblich

Re: Euer letzter Film

Beitrag von Celinaaa » 26.08.2015, 13:54

Ziemlich beste Freunde

Selten einen Film gesehen, der mich von Anfang bis Ende dermaßen gleich gut unterhalten hat. Ich hatte einen völlig falschen Eindruck von dem Film, weshalb ich ihn anfang gar nicht anschauen wollte. Mit dem vorgegebenen Plot hatte ich mich eher auf eine übertrieben dramatische und auf die Tränendrüse drückende Geschichte über einen querschnittsgelähmten reichen Mann und dessen schwarzen, aus ärmlichen Verhältnissen stammenden, Pfleger eingestellt. Mir war nicht bewusst, dass mich der Film so oft zum Lachen wird bringen können, was er aber leicht geschafft hat.

Meiner Meinung nach ein durch und durch gelungener Film, der sich die Loorbeeren durchaus verdient hat. :anbet: :up:
Family is not an important thing. It's everything.

Antworten

Zurück zu „Film“