Eure Meinung zu #1.01 Gute Sam, böse Sam

Moderator: nazira

Antworten

Wieviele Punkte gibst du der Folge?

1 Punkt
0
Keine Stimmen
2 Punkte
2
10%
3 Punkte
7
35%
4 Punkte
6
30%
5 Punkte
5
25%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 20

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Eure Meinung zu #1.01 Gute Sam, böse Sam

Beitrag von Schnupfen »

Nachdem sie von einem Auto angefahren wurde und acht Tage im Koma lag, hat Samantha Newly ihr Gedächtnis verloren. Ihre Eltern Regina und Howard sind ebenso Fremde für sie, wie ihr fester Freund Todd und ihre beste Freundin Andrea. Bald erfährt Samantha einige wenig schmeichelhafte Dinge über sich und muss entscheiden, wie es nun weitergehen soll.

Zur Episodenbeschreibung
Zur Review von Maret
Zur Review von Niko

Wie hat euch die erste Folge gefallen?
Zuletzt geändert von Anonymous am 27.03.2010, 20:17, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Link zur Review eingefügt.
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Mew Mew Boy 16

Re: Eure Meinung zu #1.01 Gute Sam, böse Sam

Beitrag von Mew Mew Boy 16 »

Wenn ich darf schreibe ich es auch nochmal hier herein. :D

Und ich habe die erste Folge auch schon gesehen und mag die Serie
sehr. Christina Applegate ist genial wie immer. :D
Die Folge hat ein tolles Tempo und so wird die Erzählweise auch
nicht langweilig. Alle Charaktere sind auf ihre eigene Art symphatisch
und versprechen viel Spaß. Und besonders gelacht habe ich bei der
Spoiler
"Anti-Alkoholiker-Gruppen"
Szene. ^_^
Ich würde der ersten Folg diese Bewertung geben:

1x01 Gute Sam, Böse Sam
9/10 Punkte

JustinFected

Re: Eure Meinung zu #1.01 Gute Sam, böse Sam

Beitrag von JustinFected »

So, gerade gesehen. Ich fand's für einen Piloten eigentlich recht ordentlich. Leider sind mir die Nebenrollen zu schrullig und stereotypisch. Irgendwie hat man die alle hier und da schon einmal gesehen und weiß, was sie als nächstes tun werden. Ansonsten sind mir die meisten Witze viel zu offensichtlich und unoriginell. Die Prämisse "böses Mädchen wird angefahren, bekommt 'ne Amnesie und wird zum guten Mädchen" sollte ohnehin schnell abgelegt werden, weil es zunehmend langweilig wird. Aber irgendwie bezweifle ich, dass es dazu in den nächsten Episoden (oder gar Staffeln) kommen wird, im Gegenteil: man wird es wahrscheinlich bis zum Erbrechen duchexerzieren, um möglichst schnell und ohne großen Aufwand Lacher über nahezu identische Situationen abzugrasen.
Daher war's das erstmal für mich. Wie gesagt, ich hab' schon deutlich schlechtere Pilotfolgen gesehen, aber es war auch nicht so, dass ich irgendwas in der Serie entdeckt hätte, was ich noch nicht kannte bzw. kennenlernen will.

Mr.Wood

Re: Eure Meinung zu #1.01 Gute Sam, böse Sam

Beitrag von Mr.Wood »

Also ich kannte die Folge schon und muss erstma sagen das ich es eigentlich nich mag wenn Leute dauernd sagen das die Deutschen syncros so schlecht sind ABER
die Serie hat durch die Stimmen die hälfte an Charm verloren :ohwell: und ich liebe die Serie eigentlich ... ich glaub es lag bei mir daran das ich die Stimmen alle aus anderen Serien im Kopf hatte. Samantha hat die Stimme von Paige aus Charmed und das passt iwie so gaarrnich und diese Freundin da Andrea oder so hat die Stimme von Izzie was ich auch dumm find da ja grad vorher Greys Anatmy lief. naja eigentlich tolle Folge und die Eltern sind so gestört ^_^
Original Folge : 9/10 :up:
Deutsche Syncro: :down: 5/10

Benutzeravatar
Maret
Beiträge: 13434
Registriert: 11.11.2004, 10:06
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Eure Meinung zu #1.01 Gute Sam, böse Sam

Beitrag von Maret »

Klar, "Samantha Who?" revolutioniert das Comedy-Genre nicht , dennoch finde ich, dass die Pilotfolge sehr unterhaltsam daherkommt. Gerade für eine Pilotfolge finde ich das Tempo sehr erfreulich, es gibt keine übertrieben emotionalen Szenen, wie sie in viele Comedyserien überflüssigerweise eingebaut werden.

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Eure Meinung zu #1.01 Gute Sam, böse Sam

Beitrag von Schnupfen »

Sams Gedächtnisverlust wird natürlich nicht wirklich ernst und realistisch thematisiert. Es gäb noch ne Menge Möglichkeiten von Themen und Entwicklungen, aber man muss ja innerhalb ein paar Minuten in ein Comedy-Universum eingeführt werden.
Das funktionierte auch recht gut. Nicht jeder Spruch saß und manches war mir zu übertrieben (und die Stimmen ALLER Damen zu schrill), aber es waren doch einige lustige Kommentare und Situationen dabei.
Eine Person, die für mich ein Favorit ist / werden könnte, habe ich noch nicht, daher geh ich auf Sam, Andrea, Dena, Regina & Howard, Todd, Rene und Frank jetzt noch nicht näher ein.

3 Punkte.
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Niko

Re: Eure Meinung zu #1.01 Gute Sam, böse Sam

Beitrag von Niko »

Hübscher Pilot. Kann mich nur wiederholen. Die Serie hat Potenzial. Ein gewisses Maß an Qualität, Herz, Witz und Charme und ein außerordentliches Esemble ans Schauspielern. Was will man mehr?
Mr.Wood hat geschrieben:die Serie hat durch die Stimmen die hälfte an Charm verloren
Findest du wirklich? Zwar ist die Übersetzung nicht herausragend, aber immer noch viel besser als die Übersetzungen von anderen guten Comedy-Shows. Aber wie ich erwartet hatte, war die Synchro ganz passend und die Sprüche haben sie ordentlich ins Deutsche übersetzt. ;)

Benutzeravatar
Maret
Beiträge: 13434
Registriert: 11.11.2004, 10:06
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Eure Meinung zu #1.01 Gute Sam, böse Sam

Beitrag von Maret »

Niko hat geschrieben:
Mr.Wood hat geschrieben:die Serie hat durch die Stimmen die hälfte an Charm verloren
Findest du wirklich? Zwar ist die Übersetzung nicht herausragend, aber immer noch viel besser als die Übersetzungen von anderen guten Comedy-Shows. Aber wie ich erwartet hatte, war die Synchro ganz passend und die Sprüche haben sie ordentlich ins Deutsche übersetzt. ;)
Je mehr man das Original kennt, desto gewöhnungsbedürftiger ist die deutsche Synchro natürlich. Die meisten Zuschauer kennen die Folgen jedoch nicht auf englisch und sehen sie nur auf deutsch.

Dana

Re: Eure Meinung zu #1.01 Gute Sam, böse Sam

Beitrag von Dana »

Mir gefallen die Epis auf Englisch besser, muss mich an die dt. Synchro erst noch gewöhnen. Aber die Episode ist der Hammer gewesen - wie erwartet. In Marets, aber auch Nikos, Review steht eigentlich alles, was ich denke.
Es gibt wenig Piloten, die mich überzeugen, aber dieser hat es auf Anhieb. Ich fand es vor allem gut, dass man sich nicht solange mit Samanthas Amnesie im Krankenhaus beschäftigte und keine Krankenhausfolge brachte, sondern man bekam gleich einen Eindruck von ihren Eltern und ihren Freunden. Nicht nur Sam hat durch ihre Amnesie unfreiwillig Geheimnisse, man merkte sofort, dass die Familie, aber auch Todd und die Freundinnen vor ihr welche haben. Was ich interessant finde!
Die Besetzung halte ich auch für optimal. Ich liebe Christina Applegate und Kevin Dunn, auch wenn der letztere noch nicht so richtig in Fahrt kam im Pilot. Jean Smart war einfach nur genial, bei ihr weiß man nie, was als nächstes kommt, genauso wie bei Jennifer Esposito, die der Gegenpol von Samantha ist, was die Serie so unterhält. Als Sam kurz böse wurde und ihr altes Ich durchkam, musste ich brüllen, weil sie es im nächsten Moment wieder bedauerte und Andrea war so glücklich, dass die alte Sam doch noch da ist. :D Barry Watson und Tim Russ kann ich noch nicht so einschätzen, da sie nicht so viele Szenen hatten, doch ich glaube Russ soll einfach den Part spielen, der Sam manchmal hilft. Ist zwar eine uninteressante Rolle, doch mal sehen was da noch kommt.
Top! :up:

sophisticated.

Re: Eure Meinung zu #1.01 Gute Sam, böse Sam

Beitrag von sophisticated. »

Also, ich liebe "Samantha Who?"!!
Gut, es mag nichts Neues sein, aber das muss es doch auch gar nicht ;)
Und auch wenn ich mit meiner Meinung ein bisschen alleine dastehen werde:
Ich mag Andrea! Ich find sie witzig ^_^ Sie uns Sam...cool!! :roll:

Freu mich jedenfalls schon auf nächsten Mittwoch :)
Find nur, dass eine Folge ein bisschen wenig ist :ohwell:

5 Punkte :D

Benutzeravatar
Heike
Beiträge: 4005
Registriert: 07.11.2005, 14:07
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Berlin

Re: Eure Meinung zu #1.01 Gute Sam, böse Sam

Beitrag von Heike »

Pilotfolge war schon mal echt gut, so werde ich auf jeden fall weiter rein schauen! Ich hab 4 Punkte vergeben!

Ich fand die Folge frisch, frech und echt witzig!

Und ich muss sagen das hat mich echt überrascht, hätte nicht geklaubt das ich mir ne Serie mit Christina A. ansehen würde ^_^

Und der gute Barry Watson, endlich auch mal wieder was von ihm?! :up: Und er sieht wirklich klasse aus, ich mochte seinen langen Haara aus eine himmlische Famile noch nie ^_^

Ach die Sezene wo sie ihm erzählt, das sie fremd gegangen ist, zu herrlich! :up:

Ich bin gespannt wie es weiter geht?!
Bild

Benutzeravatar
nameless89
Teammitglied
Beiträge: 2194
Registriert: 24.07.2005, 10:43

Re: Eure Meinung zu #1.01 Gute Sam, böse Sam

Beitrag von nameless89 »

Ich überfliege hier so eure Kommentare und habe mir auch die Bewertungen der Reviews angesehen und bin wirklich verwundert. Die Serie kommt überall relativ gut weg.
Mir hingegen hat dieser Pilot überhaupt nicht gefallen. Zu schrill, zu laut, zu übertrieben, kein Charakter weit und breit mit dem ich ansatzweise mitfühlen würde ( am ehesten vlt. noch Sams Freund) und eine ungeheuer nervige Hauptdarstellerin. Ich habe vielleicht zwei mal geschmunzelt, mehr war da auch nicht rauszuholen.
Meinen Humor hat die Serie also überhaupt gar nicht getroffen. Auch die Story und die Vorkommnisse dieser Folge fand ich fad, langweilig, innovationslos.

Insgesamt fällt mir kaum was positives zu diesem rundum misslungenen Piloten ein. Ich dachte, dass es ganz schön wäre zwischen GA und Scrubs noch eine halbstündige Comedy zu schauen. Aber SW werde ich aller Wahrscheinlichkeit nicht mehr ansehen. Eine riesengroße Enttäuschung!

Benutzeravatar
Foo
Beiträge: 67
Registriert: 28.06.2008, 17:26
Geschlecht: weiblich
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Eure Meinung zu #1.01 Gute Sam, böse Sam

Beitrag von Foo »

Ich hatte mich im Vorfeld überhaupt nicht über die Serie infomiert und hab sie nur deshalb geschaut, weil ich gerade im Serienfluß war (Eli Stone, GA,..,Scrubs). Muss sagen, ich fands ganz nett gemacht. Der Storyansatz gefällt mir, auch dass Samantha wohl mehr als "nur" ein Biest war und wir sozusagen mit ihr alle Charaktere nach und nach kennen lernen.

Revolutionieren wird diese Serie das Genre nicht, wie andere hier schon schrieben, da pflichte ich euch bei. Aber es scheint nette Unterhaltung zu sein und ich werd aufjedenfall erstmal dran bleiben.

Ilyria

Re: Eure Meinung zu #1.01 Gute Sam, böse Sam

Beitrag von Ilyria »

Zum einen hat mir der Pilot ganz gut gefallen.
Aber auf der anderen Seite war mir gerade der Anfang etwas sehr zu schnell und hektisch. Klar, es will keiner ewig lange mit ansehen wie sie noch da liegt, aber von "sie wacht auf und schon sind sie auf einer Party" war mir das doch ein wenig zuu schnell.

Ansonsten ganz witzig. Werde wohl weiter reinschalten, da eh nur ne halbe Stunde und gleich nach GA und kann es dann durchlaufen lassen.

Auf jeden Fall kann ich nur sagen; ich liebe Jean Smart. Diese Rolle ist so anders wieder als in "24", aber sie ist toll. Barry Watson hätte ich fast nicht erkannt. Ich finde er hat sich wahnsinnig verändert. mhh.. sagt mir bisher noch nicht so zu.
Und bei Melissa McCarthy habe ich das Gefühl nicht Dena sondern Sookie zu sehen. Aber vielleicht zeichnet sich in den nächsten Folgen doch noch ein Unterschied ab.

3 Punkte

Dana

Re: Eure Meinung zu #1.01 Gute Sam, böse Sam

Beitrag von Dana »

http://www.dwdl.de/article/news_17518,00.html

Die Quoten sprechen für sich, dass es mit Comedy auch im Abendprogramm funktioniert, bleibt nur zu hoffen, dass es so bleibt. :up:

Alex Karev

Re: Eure Meinung zu #1.01 Gute Sam, böse Sam

Beitrag von Alex Karev »

Nach nur einer Folge kann ich schon sagen, dass ich Samatha Who? liebe! Die Serie hat so ein Charme und auch ein Wortwitz, ich hab mich an manchen Stellen wirklich schlapp gelacht. Diesen René mag ich allerdings nicht, kann das allerdings nicht begründen.
Aber ich habe auch schon einen Favorit: Dena. Wie geil ist das denn? Sie kommt jeden Tag in ein Krankenhaus um eine ehemalige Schzulfreundin zu besuchen, von der sie in der 8.Klasse verstoßen wurde :)

~Angel~

Re: Eure Meinung zu #1.01 Gute Sam, böse Sam

Beitrag von ~Angel~ »

Ich kann noch gar nicht so viel dazu sagen, hab die Folge auch eher zufälllig gesehen, aber war positiv überrrascht, weil ich eigentlich gar keine Comedyserien gucke.
Wie gesagt hat mir alles ganz gut gefallen und von daher werde ich auch nächste Woche wohl wieder einschalten ;)

shanti

Re: Eure Meinung zu #1.01 Gute Sam, böse Sam

Beitrag von shanti »

Bei mir hat die Serie auch eher Verwirrung hinterlassen.

Auf der einen Seite bietet sie positive Ansätze. Ich finde die Idee lustig und originell, dass eine Figur sozusagen gegen ihr altes Ich ankämpfen muss und sich ein komplett neue Persönlichkeit aufbauen muss, aber im alten Umfeld. Von daher habe ich mich auf die neue Serie gefreut. Auch auf den Cast habe ich mich gefreut, und eine Comedyserie zwischendurch ist ja immer was Gutes ;)

Leider finde ich die Umsetzung (noch) nicht so gelungen. Wie einige hier schon sagten, mir war es auch zu hektisch. Auch für ein Comedy-Format und auch in einem Piloten sollte man sich doch etwas Zeit lassen, um die Figuren etwas aufzubauen. Ich würde schon ab und zu gerne wissen, wie sich Sam fühlt. Vielleicht mit so einer Art Stimme aus dem Off?

Und auch allgemein wurden die vielen kleinen Geschichten in der Folge viel zu schnell abgehandelt. Gerade noch auf der Party und Sam erfährt so nebenbei (zwischen all den anderen Baustellen in ihrem Leben) dass sie Alkoholikerin war, schon ist sie bei der Selbsthilfegruppe. Gerade noch gesteht sie Todd dass ihr früheres Ich eine Affäre hatte, schon steht sie mit ihren Taschen auf der Straße. Ich bin auch im Comedy-Fach ein Fan von Charakterentwicklung und hätte zB gerne gesehen, wie Todd darauf reagiert oder wie Sam vielleicht zumindest versucht, ihn zu überzeugen, dass das ja ihr altes Ich war, nicht ihr neues Ich. Oder will sie das garnicht? Man weiß es nicht, ich kann die Figuren fast alle überhaupt nicht einschätzen. Klar, das liegt auch daran, dass das erst der Pilot war, und man nur 20 Minuten Zeit hatte, alles zu erzählen. Aber genau dafür hätte man sich meiner Meinung nach Zeit nehmen sollen. Und nicht schnell von Szene zu Szene hecheln, um sich dann als "schnelle und witzige Serie" feiern lassen zu können.

Ich werde warscheinlich noch mal reinschauen. Aber kann auch sein, dass ich einfach zu wenig vom Piloten und den Figuren gefesselt war, um nochmal Zeit darauf zu verwenden.
2/5 Punkten.

LS
Beiträge: 2502
Registriert: 08.07.2006, 13:58
Wohnort: Berlin

Re: Eure Meinung zu #1.01 Gute Sam, böse Sam

Beitrag von LS »

Mir hat die Pilotfolge erstaunlich gut gefallen und vorallem Sam (bzw.Christina Applegate) hat mich ziemlich überzeugt.
Die Serie bietet viel Witz und das an den eigentlich sehr schrecklichen Gedechnisverlust mit nicht genug ernsthaftigkeit herangegangen wird finde ich in diesem Fall auch garnicht so schlimm.

Barry Watson den ich in "Eine Himmlische Familie, nicht ausstehen konnte hat mir hier ganz gut gefallen, auch wenn man noch nicht viel von ihm gesehen hat. Melissa McCarthy ist für mich immer noch Sookie, ich hoffe das ändert sich.
# Hashtag

ForVanAngel

Re: Eure Meinung zu #1.01 Gute Sam, böse Sam

Beitrag von ForVanAngel »

Wie oft ich schon über den Trailer gestolpert bin? Sicher mehr als 5x! Den Pilot hatte ich sogar auf Deutsch gesehen. Verspricht eigentlich durchaus nett zu werden, kurzweilig, solide Zwischenunterhaltung zwischen anderen Serien.

Achja, da ist Sookie. Als ich die Serie sah, hat sie so gar nicht funktioniert, sie bleibt Sookie, das „Alexis Bledel“ Syndrom. Dena also – ich versuch es. Todd mochte ich sofort – ohne Anstand – Berry Watson – der ist cool! Da fällt mir ein – der hatte ne eigene Serie (nein – nicht…) – die muss ich mir mal besorgen! „What About Brian.“ Diese Andrea scheint mir aber ein Stück Arbeit zu sein. Der Mann mit dem dämlichen Namen Todd muss sich auch noch beweisen – im O-Ton wirkt der gute Dr. Watson ein wenig anders.

Was soll ich sagen? Stimmung gefällt mir, der doch-nicht-Kuss mit Todd war ganz amüsant. Weiters die falsche Tür. Die Telefonansagen waren sogar sehr lustig. „Whoever ran down Sam, we’re gonna buy him a drink.“ :D “Oh, I’m baaad.” Sam bein den AA fand ich lustig. “I think you should leave. – But I’m an alocoholic. – Don’t care.“ :D Und natürlich: “So, you’re going with the insanity defence?” Ne, Todd ist voll in Ordnung.


Fazit: Guter Pilot! :) Eigentlich genau so gut, wie ich mir das gewünscht hatte, etwas besser als erwartet. Gute Mischung aus leichtem Humor, und Sam’s Amnesie. Die Grundidee gefällt mir, Sam erlebt eine Art Wiedergeburt, hat Potenzial. „People can change.“ 4 Punkt standen nie zur Diskussion – gefiel mir von Anfang an durchgehend, sogar mehr als gut! Und Christina Applegate ist nicht nur Samantha Who, sondern auch überraschend sympathisch – wobei ich die Bundies nicht leiden kann. :D

Antworten

Zurück zu „Samantha Who?-Episodendiskussion“