Eure Meinung zu #2.09 Die Diorama-Dame

Moderator: Pretyn

Antworten

Wie viele Punkte gibst du dieser Episode?

1 Punkt
0
Keine Stimmen
2 Punkte
2
25%
3 Punkte
1
13%
4 Punkte
4
50%
5 Punkte
1
13%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 8

Benutzeravatar
Annika
Globaler Moderator
Beiträge: 41847
Registriert: 05.01.2001, 15:23
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Herne

Eure Meinung zu #2.09 Die Diorama-Dame

Beitrag von Annika »

Ned and Chuck müssen mit der traumatischen Rückkehr von jemanden aus ihrer Vergangenheit umgehen. Emerson, der von Olive unterstützt wird, untersucht unterdessen den seltsamen Tod von der Leuchttürmwärterin Nora McQuoddy, deren Tod ein Geheimnis lüften könnte.

>>Zur ausführlichen Episodenbeschreibung

----

Wow mit Abstand die schlechteste und vor allem langweiligste Episode, die ich bisher von "Pushing Daisies" gesehen habe. Die ganze Geschichte um Chucks Vater fand ich einfach nur grausig und nicht eine Sekunde lang spannend. Der Charakter hatte für mich eh schon jeglichen Reiz verloren, als Dwight tot war und Charles keinerlei Infos über die Vergangenheit preis gegeben hat. Dieses Vater-Boyfriend-Ding war einfach nur langweilig und weder unterhaltsam, noch in irgendeiner Art und Weise gut ausgebaut für mich. Chuck und Ned haben sich kurz gestritten, sie hat sich aber für Ned entschieden und der Vater haut ab und riskiert damit, dass nicht nur Ned, sondern auch seine Tochter "auffliegen". Die letzten paar Sekunden waren dabei noch am interessantesten, ansonsten hat es Charles nicht eine Sekunde geschafft, dass ich ihn symapathisch oder interessant fand, sondern einfach nur als lästige Person empfunden habe, die kostbare Minuten dieser Serie stiehlt, die bald ein Ende findet, weswegen diese Minuten jedem anderen Charakter besser zugeschrieben worden wären.

Einziger Lichtblick, leider mit einem unsagbar langweiligem Fall: Emersons und Olive, die ein super Ermittlungteam abgeben. Ansonsten mega enttäuschend.

Niko

Re: Eure Meinung zu #2.09 Candle on the Water

Beitrag von Niko »

Annika hat geschrieben:Wow mit Abstand die schlechteste und vor allem langweiligste Episode, die ich bisher von "Pushing Daisies" gesehen habe.
Auf jeden Fall! Hätte nie gedacht, dass die Serie mich so dermaßen langweilen könnte.
Die ganze Geschichte um Chucks Vater fand ich einfach nur grausig und nicht eine Sekunde lang spannend. Der Charakter hatte für mich eh schon jeglichen Reiz verloren, als Dwight tot war und Charles keinerlei Infos über die Vergangenheit preis gegeben hat.
Na ja, Reiz verloren hat Charles für mich nicht so viel, wenn man mal vom großen Geheimnis spricht. Es war ja zu erwarten, dass er nicht sofort alles raushauen wird und zuerst sowieso ein paar Vater/Tochter-Szenen kommen würden.
Annika hat geschrieben:ansonsten hat es Charles nicht eine Sekunde geschafft, dass ich ihn symapathisch oder interessant fand, sondern einfach nur als lästige Person empfunden habe, die kostbare Minuten dieser Serie stiehlt,
Absolut. Aber ich glaube, dass die Autoren auch nie vorhatten, Charles irgendwie sympathisch oder interessant sein zu lassen.
Die Szenen zwischen Chuck und Charles haben mich aber auch kaum berührt und die "Kampf"-Szene zwischen Ned und Charles war das peinlichste und lächerlichste was ich von der Serie (mal abgesehen von dieser Episode :D) je zu Gesicht bekommen habe. Sind wir nun plötzlich wieder bei den Schimpansen oder bitte wo? :wtf:
Annika hat geschrieben:Einziger Lichtblick, leider mit einem unsagbar langweiligem Fall: Emersons und Olive, die ein super Ermittlungteam abgeben.
Oh ja, auch für mich das Highlight der grottigen Folge. Ich fand das so süß, wie sie immer versucht hat, Emerson nachzuahmen oder als sie bei dem Leuchtturm-Chor miteingestimmt und Emerson schließlich die Waffe gezogen hat. Das Ende war auch ganz knuffig, als er ihr sagte, sie könne mal vorbei kommen und mit ihm ermitteln. Super Team, die beiden!

chandy

Re: Eure Meinung zu #2.09 The Legend of Merle McQuoddy

Beitrag von chandy »

ich fand die folge in keinsterweise langweilig. die folge hatte ne menge gute sachen.

ich fand den streit, wenn auch nur kurz, zwischen ned und chuck gut. klar ist ned sauer, aber er versteht chuck auch gut. dass er nicht richtig ausgeflippt ist liegt wohl an seinen schuldgefühlen und die spielen in dieser folge eine große rolle. schuldgefühle chuck gegenüber. er hat ihr, wenn auch unbewusst, den vater einmal genommen, da kann er es nicht ein 2. mal tun. schuldgrfühle charles gegenüber, weil er für seinen tod verantwortlich war. deshalb versucht er sicher auch das ganze theater mitzumachen. die "prügelei" fand ich wirklich gut. ned wird provoziert chuck wehzu tun, doch das will er ja gar nicht. charles hat nicht viel zu verlieren. was für ein leben hat er denn, als halbverwehste leiche? auch er hat seine gründe, er will das beste für seine tochter. unsympatisch ist er trotzdem. mal sehen, was noch kommt. er sollte sich die worte von ned zu herzen nehmen, das monster wird gejagd und nicht dr. frankenstein.

olive und emerson waren super. dass emerson so einfühlsam sein kann war ja eine klene überraschung. auch wenn ich diese verschwörung gegen chuck, was anderes war es dann am ende auch nicht mehr, etwas nervig finde.

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Eure Meinung zu #2.09 The Legend of Merle McQuoddy

Beitrag von Schnupfen »

„Sie sind deine Tanten!“ „Abgesehen von der, die meine Mutter ist…“ ^_^
Dank Chucks Dad gings ja echt rund: Neds Verständnis für Chucks Tat samt Folienumarmung, Regeln und ein Deal, eine Entschuldigung für 20 Jahre Totsein, ein Vater/Tochter/Freund der Tochter-Kräftespiel samt Rauferei, Theaterspiel und Folienkuss, Streit zwischen Chuck und Ned, Hinterfragen der „Freakshow in Neds Welt“, die Entscheidung zwischen Obstkuchen und Cremetorte und nun ist Frankensteins Monster weg…

Der FdW war nicht ganz so gut, auch wenn Stimmungsschwankung-Sally und der Regenhasser nicht nur lustig und charmant waren, sondern sich auch noch näher kamen.

Daher 4,5 Punkte.


chandy hat geschrieben:auch wenn ich diese verschwörung gegen chuck, was anderes war es dann am ende auch nicht mehr, etwas nervig finde.
Das war das für dich?


Niko hat geschrieben:Welches Wort beschreibt diese Folge kurz, bündig und knapp am besten? Vielleicht dämlich? Unnötig?
Alles andre als unnötig, wenn man an die Entwicklung und Veränderung bei Emerson und Olive, sowie auch den weiteren Beziehungsschritt, den Chuck und Ned gehen, denkt.
Stattdessen wurde man mit peinlichen, lächerlichen Kämpfen im "Pie Hole" beglückt, was letztlich doch mehr an überdrehte Kindergartenkinder oder Affen in den Gehegen im Zoo erinnert hat. Für "Pushing Daisies"-Verhältnisse war das einfach unter aller Kanone und wirklich kaum akzeptabel.
Kann verstehen, wenn dieser Fight manchen nicht in die Serie passt. Ich fand ihn übertrieben - so wie auch manch andres in der Serie - und daher nicht als Fremdkörper. Und wenn man sich überlegt, dass da zwei kämpfen, die sich nicht berrühren dürfen, wird er schon richtig lusitg.
Dass Chuck nicht glauben will, was Ned ihr da erzählt, fand ich ehrlich gesagt auch etwas unglaubwürdig. Warum sollte Ned ihr irgendetwas vorschwindeln? Er wäre sicherlich der letzte Mensch auf dieser Erde, der Chuck irgendetwas Schlechtes will. Es ist einfach schade, dass all das Vertrauen und die Intimität, die die beiden Figuren in der letzten Staffel und den vergangenen Episoden von Season zwei aufgebaut haben, so gar keine Rolle dabei spielt und Chuck von einem Moment zum anderen ihrem Vater alles abkauft, obwohl der selbst genügend Dreck am Stecken hat.
Er ist eben ihr Vater und hat sie zudem tricky hinterfragt. Da kann ich ein kurzes Zweifel nachvollziehen und freue mich wie gesagt darüber, wie Ned und Chuck auch an dieser Beziehungshürde wieder gereift sind.
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

gin_b

Re: Eure Meinung zu #2.09 Die Diorama-Dame

Beitrag von gin_b »

Auch wieder eine gute Folge.
Der Fall war ok und Olive als Emersons Lehrling funktionierte auch sehr gut.
Und das Beste war am Ende, als Olive & Emerson redeten und er für sie da war, bzw. ihr das Gefühl gab, da zu sein. In dem Moment dachte ich, dass er sie vielleicht als Tochterähnlich ansieht, statt als Freundin.
Zwischen Ned und Chuck war alles schnell wieder ok und auch die ablehnende Art von Chucks Dad gegenüber Ned konnte die beiden nicht lange entzweien. Ja und nun? Jetzt ist der Vater weg und wie und wo will er leben? Nun schwindet meine Hoffnung natürlich vollkommen, dass wir noch etwas über Dwight/die wichtige Uhr erfahren werden, was ja echt mies wär.
4 Punkte

Antworten

Zurück zu „Pushing Daisies-Episodendiskussion“