Notebookberatung

Hier treffen sich Computer- und Technikfans.

Moderator: Moderatoren

Whooomaster

Re: Notebookberatung

Beitrag von Whooomaster » 31.07.2010, 18:31

Rightniceboy hat geschrieben:@Whooomaster:

Wird schon stimmen was du sagst, aber warum sollte furikuri 1000€ für einen Mac aus geben, der nur einen 2GB Arbeitsspeicher hat. Dann soll er lieber 800€ für ein Toshiba Notebook aus geben, der einen 4GB Arbeitsspeicher drin hat. Damit kann er mehr mit anfangen als mit 2GB. ;)

Allgemein kann man ruhig behaupten, dass man für die 1000€ ein besseres Notebook, mit einer leistungsstärkeren Hardware bekommt als beim Mac der Fall ist. Warum dann ein Mac?! Da wäre Furikuri schlecht beraten gewesen.
Das man mit 1000 Euro einiges anfangen kann stimmt und ich habe auch nicht gesagt das es hier jetzt ein Mac sein muß, wie ich oben schrieb halte ich Notebooks nicht geeignet für Leute die viel mit Grafiken und Bildbearbeitung arbeiten, nur kann ich es einfach nicht lesen wen jemand Blödsinn schreibt.

Zum Thema RAM noch eine kleine Info was viele nicht wissen, die 4GB RAM nützen einem nichts, wen man kein 64 Bit Windows (egal ob 7 oder älter) und PC (Hardware) hat, also beim PC Kauf dringen darauf achten welches Betriebsystem dabei ist und für was der PC geeignet ist, weil leider die meisten Verkäufer nicht darauf hinweisen.

furikuri

Re: Notebookberatung

Beitrag von furikuri » 31.07.2010, 18:42

Whooomaster hat geschrieben: :roll: sorry wen ich dies sage, aber das ist der übliche Quatsch den Leute verzapfen die keine Ahnung haben.
Vielleicht solltest Du keine Teesatzleserei betreiben ob jemand Ahnung hat oder nicht. Ich kenne für den Grafikbereich sowohl Macs als auch PCs (teilweise mehr als mir lieb ist) und auch die Erfahrungen weiterer Anwender auf dem Sektor. Unter dem Strich nehmen sich in der täglichen Anwendung die Geräte nichts. Klar muss sich jeder mit seinen individuellen Zicken des Systems dann rumärgern, aber der Mac hat dabei sicher nicht die Nase derart weit vorn, dass es diesen Preisunterschied auch nur im geringsten rechtfertigen würde ...
Rightniceboy hat geschrieben:aber warum sollte furikuri 1000€ für einen Mac aus geben, der nur einen 2GB Arbeitsspeicher hat. Dann soll er lieber 800€ für ein Toshiba Notebook aus geben, der einen 4GB Arbeitsspeicher drin hat. Damit kann er mehr mit anfangen als mit 2GB. ;)
Wenns denn nur der Unterschied im Arbeitsspeicher wäre, aber schau Dir auch Monitorgröße, Festplatte etc. an. Da sind dann vergleichbare Rechner erst ab 1600(!) aufwärts zu finden ...

Whooomaster

Re: Notebookberatung

Beitrag von Whooomaster » 31.07.2010, 19:22

Vielleicht solltest Du keine Teesatzleserei betreiben ob jemand Ahnung hat oder nicht. Ich kenne für den Grafikbereich sowohl Macs als auch PCs (teilweise mehr als mir lieb ist) und auch die Erfahrungen weiterer Anwender auf dem Sektor. Unter dem Strich nehmen sich in der täglichen Anwendung die Geräte nichts. Klar muss sich jeder mit seinen individuellen Zicken des Systems dann rumärgern, aber der Mac hat dabei sicher nicht die Nase derart weit vorn, dass es diesen Preisunterschied auch nur im geringsten rechtfertigen würde ...
Sorry, aber wen man ernst genommen werden will, schreibt man nicht so Sätze: "aber manche brauchen einfach einen Mac als Statussymbol", das kommt wie das übliche bashen rüber und zeugt nicht von Ahnung.
Sollte ich mich da geirrt haben tut es mir leid.

Und nun zum Thema noch mal etwas, es muß jeder für sich entscheiden was er will, mit was er zurecht kommt und wie viel er ausgeben will. Eine Option ist hier auch immer, sich ein PC selbst zusammen zu stellen, da kommt man meist noch billiger weg und hat mehr Qualität drin.

Schlodz

Re: Notebookberatung

Beitrag von Schlodz » 31.07.2010, 20:16

Whooomaster hat geschrieben: Sorry, aber wen man ernst genommen werden will, schreibt man nicht so Sätze: "aber manche brauchen einfach einen Mac als Statussymbol", das kommt wie das übliche bashen rüber und zeugt nicht von Ahnung.
Sollte ich mich da geirrt haben tut es mir leid.

Aber es trifft doch zu? Aus welchem Grund sollte man sich denn z.B. ein Iphone 4 kaufen, dass grob 1000€ kostet, aber gleichwertige Hardware wie z.B. das HTC Desire bzw. sogar schlechtere als das Samsung Gallaxy S hat, die beide allerdings nur so knapp über 400€ kosten. Das muss ja damit zu begründen sein, dass die Leute schon ohne groß darüber nachzudenken einfach das Apfelprodukt kaufen, einfach weil da eben dieses Apfelsymbol drauf ist und das eben in der Gesellschatsschicht, die darauf Wert legt, eben schon als Statussymbol gilt.

Zurück zur Notebookdiskussion: Ich selbst habe auch ein Samsung Gerät und bin damit sehr zufrieden, denke mal da hast du die richtige Wahl getroffen. :D

Nyah

Re: Notebookberatung

Beitrag von Nyah » 21.11.2010, 17:40

Kann man eigentlich bei allen Applenotebooks auch Apps benutzen?

whw

Re: Notebookberatung

Beitrag von whw » 21.11.2010, 20:04

Warum sollte man das wollen?

Nyah

Re: Notebookberatung

Beitrag von Nyah » 21.11.2010, 20:15

Warum nicht? Dann muss man sich kein teures iphone zulegen.

furikuri

Re: Notebookberatung

Beitrag von furikuri » 22.11.2010, 09:05

Gab es nicht Gerüchte, dass das beim neuesten Mac-OS möglich sein sollte, Apps auch auf dem Mac zu nutzen?

Benutzeravatar
Hörnäy
Teammitglied
Beiträge: 7877
Registriert: 23.08.2005, 01:42
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Home Sweet Home

Re: Notebookberatung

Beitrag von Hörnäy » 05.01.2011, 18:51

Ich hab grad mal irgendwie ne ganz dumme Frage. Die meisten (oder alle) haben ja kein CD/DVD-Laufwerk. Aber wie spiele ich denn da z. B. Software auf, ein Spiel, ein sonstiges Programm, das ich nicht runterlade, sondern auf CD/DVD gekauft habe? Gibt es da irgendwie einen Umweg?

whw

Re: Notebookberatung

Beitrag von whw » 05.01.2011, 19:36

CD irgendwo einlegen, ein Image erstellen(sollte mit den meisten Brennprogrammen gehen), auf das Notebook ziehen und mit DaemonTools öffnen.

Was auch gehen müsste wenn Computer mit Laufwerk und Notebook im gleichen Netzwerk sind:
Rechtsklick aufs CD Laufwerk und freigeben, dann mit dem Notebook drauf zugreifen.

Nachteil beim 2.: Wenn du die CD zum spielen eingelegt haben musst gibts Probleme.

Schlodz

Re: Notebookberatung

Beitrag von Schlodz » 05.01.2011, 19:38

Dafür gibt es externe Laufwerke, die werden dann im Normalfall über eine der USB-Schnittstellen angeschlossen.

Hier direkt ein Beispiel (erstes Ergebnis bei google, also kein Anspruch darauf, dass es gut ist, nur damit du weißt worum es geht): klick

Benutzeravatar
Hörnäy
Teammitglied
Beiträge: 7877
Registriert: 23.08.2005, 01:42
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Home Sweet Home

Re: Notebookberatung

Beitrag von Hörnäy » 06.01.2011, 09:36

Danke, euch beiden! Ein externes (damals CD-)Laufwerk hatte ich schon mal, aber das ist ja auch ein zusätzlicher Kosten- und ggf. Platzfaktor, deshalb hat es mich interessiert, ob es noch andere Möglichkeiten gibt. Anscheinend schon. Wie gesagt, danke für die Infos! :)

EDIT: Ich bin so dämlich. Ich sehe gerade, dass ich oben gar nicht geschrieben habe, dass ich ein Netbook meinte. Danke, dass ihr überhaupt verstanden habt, was ich wollte. :D (Sonst macht das mit "die meisten haben kein DVD-Laufwerk" auch irgendwie keinen Sinn, ne? :roll: )

lisabill

Re: Notebookberatung

Beitrag von lisabill » 16.01.2012, 08:59

Hallo zusammen,
Ich möchte ein Laptop kaufen, aber ich weiß nicht, welche Marke besserist, Delloder HP, oder andere Marke.Außerdem könnte jemand mir Einschlag geben, wo ich Laptop mit günstigem Preis kaufen kann...
Vielen Dank!!! :D
Zuletzt geändert von lisabill am 17.01.2012, 02:24, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Rightniceboy
Beiträge: 10202
Registriert: 11.02.2006, 19:53
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hameln

Re: Notebookberatung

Beitrag von Rightniceboy » 16.01.2012, 10:15

lisabill hat geschrieben:Hallo zusammen,
Ich möchte ein Laptop kaufen, aber ich weiß nicht, welche Marke besserist, Dell oder HP, oder andere Marke.Außerdem könnte jemand mir Einschlag geben, wo ich Laptop mit günstigem Preis kaufen kann...
Vielen Dank!!! :D
Ich habe packard Bell und bin immer noch damit zufrieden. Es kommt immer bei Laptops drauf an was du damit zuhause machen willst, und was du persönlich haben und aus geben möchtest. Und daraus resultiert sich dann der entsprechende Preis. Bei Dell hab ich mal gehört, dass man da schlecht was nachrüsten kann. Weil die Teile extra so produziert werden, dass man in deren Computern nur die Hardware von Dell einbauen kann und nichts anderes.

EDIT: Bei amazon kann man meistens billig Elektronik kaufen.
Bild

whw

Re: Notebookberatung

Beitrag von whw » 16.01.2012, 18:46

lisabill hat geschrieben:Hallo zusammen,
Ich möchte ein Laptop kaufen, aber ich weiß nicht, welche Marke besserist, Dell oder HP, oder andere Marke.Außerdem könnte jemand mir Einschlag geben, wo ich Laptop mit günstigem Preis kaufen kann...
Vielen Dank!!! :D
Wofür brauchst du einen Laptop/ brauchst du überhaupt einen Laptop, was willst du damit machen, wie viel willst du ausgeben...?
Rightniceboy hat geschrieben: Bei Dell hab ich mal gehört, dass man da schlecht was nachrüsten kann. Weil die Teile extra so produziert werden, dass man in deren Computern nur die Hardware von Dell einbauen kann und nichts anderes.

EDIT: Bei amazon kann man meistens billig Elektronik kaufen.
Was willst du denn bitte bei einem Laptop nachrüsten?
Und ich würde eher bei geizhals gucken.

Benutzeravatar
Rightniceboy
Beiträge: 10202
Registriert: 11.02.2006, 19:53
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hameln

Re: Notebookberatung

Beitrag von Rightniceboy » 23.03.2018, 21:29

Habe mir heute den hier gekauft: :)

Bei meinem alten Laptop war vermutlich die Grafikkarte defekt.

HP Notebook 17-BS108NG

Bild

Technische Daten:

43,9 cm (17,3") FHD Antiglare IPS Display
Windows 10, Intel® Core™ i5-8250U Prozessor
AMD Radeon 530 - 2 GB Grafik
8 GB Arbeitsspeicher
128 GB SSD, 1000 GB Festplatte
DVD-Brenner
Inkl. Microsoft Office 365 Personal (1 Jahr / 1 Benutzer)

Preis 699€

Plus 150€ für eine 5 jahre Wertgarantie, weil mir schon 2 Notebooks nach 4 jahren kaputt gegangen sind. :wtf:
Bild

Vselin
Beiträge: 1
Registriert: 12.02.2019, 15:58
Geschlecht: männlich

Re: Notebookberatung

Beitrag von Vselin » 12.02.2019, 16:02

Ob es den Sinn gibt, schneller SSD zu kaufen?
Zuletzt geändert von Philipp am 14.03.2019, 22:20, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Werbung entfernt

Antworten

Zurück zu „Computer und Technik“