[October Road] Eure Meinung zu #1.02 Sprechende Waschbären

Diskutiert hier über Episoden der Drama-Serien, die nicht im Serienbereich von myFanbase vertreten sind.

Moderator: Schnurpsischolz

Forumsregeln
Bitte eröffnet Episodenthreads in diesem Board nur, wenn im allgemeinen Serienthread rege diskutiert wird oder ihr euch in einer Gruppe zusammengefunden habt, um eine Serie anzuschauen und zu besprechen.
Antworten

Wie viele Punkte gibst du dieser Episode?

1 Punkt
0
Keine Stimmen
2 Punkte
0
Keine Stimmen
3 Punkte
2
100%
4 Punkte
0
Keine Stimmen
5 Punkte
0
Keine Stimmen
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 2

Benutzeravatar
Rubymaus
Beiträge: 553
Registriert: 22.02.2007, 15:15
Wohnort: Washington, D.C.

[October Road] Eure Meinung zu #1.02 Sprechende Waschbären

Beitrag von Rubymaus »

Nick hat sich dazu entschlossen in Knights Ridge zu bleiben und nicht nach New York zu gehen. Nicht alle sind davon begeistert und auch Hannah freut sich nicht darüber, dass Nick wieder in ihrem Leben ist und Sam mit einbezieht.

Hier gehts zur Episodenbeschreibung!
Hier gehts zur Review!

-------

Wenn man anderthalb Monate wartet, um die zweite Folge einer Serie anzuschauen, ist das ja an sich schon mal kein sonderlich gutes Zeichen. So sehr überzeugt scheint mich der Pilot also nicht zu haben. Aber schlecht war er auch nicht, deshalb hab ich nun endlich die zweite Folge gekuckt.

Gleich vorweg - ich hab mich gut unterhalten gefühlt, ein paar Mal gelacht oder zumindest gelächelt und mich entspannt, aber richtig vom Hocker gehauen hat es mich nicht. Aber der Reihe nach.

Mit Nick werde ich nicht richtig warm. Er hatte in dieser Folge massenhaft Screentime, deshalb war genug Gelegenheit, ihn ein bißchen besser kennen zu lernen.
Erst mal finde ich seine Beweggründe, in Knightsbridge zu bleiben, nicht wirklich überzeugend. Einzig weil er glaubt, Vater von Sam zu sein, begründet auf einer Aussage über eine Allergie? Klar, einen Grund hats gebraucht, aber doch bitte nicht nur den, und dann nicht so einen, bei dem jeder Zuschauer merkt, dass er nur den Zweck hat, Nick in der alten Heimat zu halten.
Ein bißchen zu sehr von sich selbst überzeugt finde ich ihn ja auch - "ich krieg da ganz sicher einen Job, ich bin ja ein berühmter Schriftsteller" - ähm ja, Nase ein bißchen tiefer, bitte. Guter Schriftsteller ist nicht gleich guter Lehrer, und die Begründung der Dekanin, ihn nicht zu nehmen, fand ich dann auch berechtigt, nachvollziehbar und richtig. Hat meiner Meinung nach auch dem (voreingenommenen, da auf Nick als Hauptfigur fixierten) Zuschauer die Sichtweise von Nick nicht so wohlgesonnen Menschen verdeutlicht und plausibel gemacht.
Durch seine Anstrengungen, den Job dann doch noch zu bekommen, wurde ich dann wieder ein bißchen versöhnt - das Gesinge war zwar mehr komisch als rührend, aber wenigstens war er kreativ.

Hannah ist mir weiterhin wenig sympathisch, und das Gefühl, dass hinter der Schwangerschaft und Sams Vaterschaft ein großes Geheimnis steckt, wird durch ihr Verhalten nur noch mehr geschürt. Fand es auch etwas übertrieben, dass sie Sam (den ich btw nicht soooo süß finde) partout nicht mit Nick spielen lassen wollte - er ist ja kein Pädophiler oder so! Da bin ich auf jeden Fall noch gespannt, was über ihre Vergangenheit noch so ans Licht kommen wird.
In ihrer Beziehung mit Ray (der Bryan Greenberg echt Konkurrenz machen kann, Haare nur ein bißchen kürzer vorstellen) scheint sie ja ganz glücklich zu sein, wird aber sicher bald durch Spannungen ausgelöst durch Nick getrübt werden, das Bild.
Und wer nennt seine Kinder bitte Casper und Jasper? ^_^

Im Kindergarten angekommen hab ich mich dann gefühlt als ich mir Eddies Verhalten ansehen musste. Was für eine pubertäre Kurzschlusshandlung, sich mittels Aubrey an Nick rechen zu wollen! Wie alt sind wir nochmal, verletzte Gefühle hin oder her. Positiv, dass Aubrey das Spiel zum Schluß durchschaut hat und Eddie schön den Laufpass gegeben hat.
Bei Ralphie musste ich dann aber doch sehr lachen, Comedy-Highlight der Folge für mich.
Auch das am Schluß andeutende, sich eventuell anbahnende zarte Pflänzlein der Liebe von Eddie und Janet finde ich sehr schön und hoffe, dass es wachsen und gedeihen kann. Eine nette Paarung.

Die anderen Nick-Freunde bleiben zu sehr im Hintergrund, um extra erwähnt zu werden. In den nächsten Folgen vielleicht ein paar Mal öfter?

Die Garrett-Männer sind mir ja auch so ne Wohngemeinschaft... Ronnie ist ein ganz Putziger, der seinem Bruder treu ergeben zu sein scheint und zu ihm aufschaut. Ich hoffe, dass er in weiteren Folgen ein bißchen aus seinem Schneckenhäuschen herauskommt und etwas aus seinem Leben macht - wär ja schade wenn er da in seinem Sessel verschimmeln würde!
Auch der Dad, obwohl etwas sonderbar ("Hey, bleib mal stehen, dass ich dich besser ankucken kann" :D) weitherhin sympathisch.

Zuletzt noch Knightsbridge - was für ein putziger Ort! Bin ja generell immer gleich von solchen Neu England-Orten verzaubert, aber dann noch das Herbstlaub... ganz toll!

Werde auf jeden Fall mit der nächsten Folge nicht mehr so lange warten - vielleicht lern ich dann auch irgendwann noch alle Namen :)
Zuletzt geändert von philomina am 16.04.2011, 15:35, insgesamt 3-mal geändert.
Grund: Titel und Thread angepasst!

Niko

Re: Eure Meinung zu 1.02 The Pros and Cons of Upsetting the Appl

Beitrag von Niko »

Rubymaus hat geschrieben:Wenn man anderthalb Monate wartet, um die zweite Folge einer Serie anzuschauen, ist das ja an sich schon mal kein sonderlich gutes Zeichen. So sehr überzeugt scheint mich der Pilot also nicht zu haben. Aber schlecht war er auch nicht, deshalb hab ich nun endlich die zweite Folge gekuckt.
Ich fand den Pilot aber auf jeden Fall deutlich besser. In der Folge fand ich es einfach so nervig, wie sehr Eddie, Ikey, Phil und Co. im Mittelpunkt (@Vera: Hintergrund? Verstehe ich nicht :D) standen, ganz abgesehen von Hannah, die mir auch immer mehr unsympathisch wird... Kann mich deshalb eigentlich auch nur dem zu 100% anschließen:
Gleich vorweg - ich hab mich gut unterhalten gefühlt, ein paar Mal gelacht oder zumindest gelächelt und mich entspannt, aber richtig vom Hocker gehauen hat es mich nicht. Aber der Reihe nach.
Auch der Dad, obwohl etwas sonderbar ("Hey, bleib mal stehen, dass ich dich besser ankucken kann" ) weitherhin sympathisch.
Genau!
Was ich letztlich, wenn ich so drüber nachdenke, wirklich gut und lustig fand, war, wie sich Nicks Vater eingebracht hat und wie er versucht hat, mehr über das potenzielle Kind seines Sohnes herauszufinden.
Mit Nick werde ich nicht richtig warm.
Wie gesagt, fand Bryan Greenberg einfach nie wirklich bahnbrechend und gut, weshalb ich mit Nick nicht so wirklich etwas anfangen kann. Im Pilot war es zwar nicht so arg, aber in dieser Folge hat er ja nicht nur einmal deutlich über's Ziel hinausgeschossen (Gesangseinlage bei Dekanin - WTF?). Wiederum verständlich fand ich, dass er so darauf beharrt hat, dass ne Erdnussallergie etwas so besonderes sein kann. Da würde wohl kaum jemand anders handeln, wenn er kurz davor ist, die Wahrheit über seinen potenziellen 10jährigen Sohn zu erfahren (den ich btw seeehhhhr knuffig finde :x)
Fand es auch etwas übertrieben, dass sie Sam (den ich btw nicht soooo süß finde) partout nicht mit Nick spielen lassen wollte

... dass Nick sich dadurch natürlich noch bestätigt fühlt, dass es sich bei Sam um seinen Sohn handeln könnte, ist absolut verständlich...

Benutzeravatar
Rubymaus
Beiträge: 553
Registriert: 22.02.2007, 15:15
Wohnort: Washington, D.C.

Re: Eure Meinung zu 1.02 The Pros and Cons of Upsetting the Appl

Beitrag von Rubymaus »

Niko hat geschrieben:
Rubymaus hat geschrieben:In der Folge fand ich es einfach so nervig, wie sehr Eddie, Ikey, Phil und Co. im Mittelpunkt (@Vera: Hintergrund? Verstehe ich nicht :D) standen
Eddie hab ich ja erwähnt, der hatte ne Story, das stimmt. Aber Ikey? Nur Beiwerk und Stichwortgeber für Eddie. Phil? Das bißchen Geplänkel mit seiner Frau war so uninteressant und hat die Phil-Ikey-Frau (Namen vergessen... Alison?)-Dreieck kein Stück vorangebracht. Und der Kumpel, der nie das Haus verlässt? Außer Mix-CDs herstellen hat der ja auch nichts gemacht in der Folge, und viel mehr hat man ihn ja auch nicht gesehen.
... dass Nick sich dadurch natürlich noch bestätigt fühlt, dass es sich bei Sam um seinen Sohn handeln könnte, ist absolut verständlich...
[/quote]

Eben, noch offensichtlicher gehts ja kaum! Ist wie ein Wink mit dem Zaunpfahl - da muss was faul sein.

Benutzeravatar
Annika
Globaler Moderator
Beiträge: 41847
Registriert: 05.01.2001, 15:23
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Herne

Re: Eure Meinung zu 1.02 The Pros and Cons of Upsetting the Appl

Beitrag von Annika »

Rubymaus hat geschrieben:Wenn man anderthalb Monate wartet, um die zweite Folge einer Serie anzuschauen, ist das ja an sich schon mal kein sonderlich gutes Zeichen.
Leider nicht... Dabei mag ich die Serie eigentlich immer noch, aber irgendwie gibt es wahrscheinlich zu viele andere gute bzw. bessere Serien, von denen man lieber eine Episode anguckt.
Einzig weil er glaubt, Vater von Sam zu sein, begründet auf einer Aussage über eine Allergie? Klar, einen Grund hats gebraucht, aber doch bitte nicht nur den, und dann nicht so einen, bei dem jeder Zuschauer merkt, dass er nur den Zweck hat, Nick in der alten Heimat zu halten.
Na ja, die Allergie ist ja nur ein weiteres Indiez dafür gewesen. Es schreit ja alles förmlich danach, dass er der Vater ist, wobei er da ja heute eine derbe Abreibung von Hannah bekommen hat.
Fand es auch etwas übertrieben, dass sie Sam (den ich btw nicht soooo süß finde) partout nicht mit Nick spielen lassen wollte
Bim ersten Schauen konnte ich Hannah ja auch nicht wirklich viel abgewinnen. Aber so ein bissl verstehe ich sie nun besser. Ich denke der Hauptgrund warum sie Nick nicht in Sams Leben haben wil ist einfach die Tatsache, dass sie selbst so derbe von ihm enttäuscht wurde und nicht will. dass ihrem Sohn das gleiche passiert.
Auch das am Schluß andeutende, sich eventuell anbahnende zarte Pflänzlein der Liebe von Eddie und Janet finde ich sehr schön und hoffe, dass es wachsen und gedeihen kann. Eine nette Paarung.
Ich liebe die beiden ja zusammen. Tolle Freundschaft und dann die Einladung zum Date am Ende :) Hach... Muss aber ehrlich sagen, dass ich das gar nicht mehr so in Erinnerung hatte. Deswegen auch noch mal schöner :D
Zuletzt noch Knightsbridge - was für ein putziger Ort! Bin ja generell immer gleich von solchen Neu England-Orten verzaubert, aber dann noch das Herbstlaub... ganz toll!
Ja, das Setting liebe ich auch ungemein.
Rubymaus hat geschrieben:Aber Ikey? Nur Beiwerk und Stichwortgeber für Eddie. Phil?
Owen ;) Der verheiratete ist Owen, der Zuhausebleibend ist Phil :)

Benutzeravatar
Rubymaus
Beiträge: 553
Registriert: 22.02.2007, 15:15
Wohnort: Washington, D.C.

Re: Eure Meinung zu 1.02 The Pros and Cons of Upsetting the Appl

Beitrag von Rubymaus »

Annika hat geschrieben: Es schreit ja alles förmlich danach, dass er der Vater ist, wobei er da ja heute eine derbe Abreibung von Hannah bekommen hat.
Aber wäre das alles nicht viel zu einfach? Ist es nicht zu offensichtlich, dass alles für ihn spricht? Oder erwarte ich jetzt nur zu viel?
Zuletzt noch Knightsbridge - was für ein putziger Ort! Bin ja generell immer gleich von solchen Neu England-Orten verzaubert, aber dann noch das Herbstlaub... ganz toll!
Ja, das Setting liebe ich auch ungemein.
Gleich mal googeln, wo das denn in Wirklichkeit ist :)
Owen ;) Der verheiratete ist Owen, der Zuhausebleibend ist Phil :)
Siehst du? :) So wenig bleibenden Eindruck hinterlassen sie, dass ich mir nichtmal die Namen merken kann :)

Benutzeravatar
Annika
Globaler Moderator
Beiträge: 41847
Registriert: 05.01.2001, 15:23
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Herne

Re: Eure Meinung zu 1.02 The Pros and Cons of Upsetting the Appl

Beitrag von Annika »

Rubymaus hat geschrieben:
Annika hat geschrieben: Es schreit ja alles förmlich danach, dass er der Vater ist, wobei er da ja heute eine derbe Abreibung von Hannah bekommen hat.
Aber wäre das alles nicht viel zu einfach? Ist es nicht zu offensichtlich, dass alles für ihn spricht? Oder erwarte ich jetzt nur zu viel?
Serientechnisch ist es natürlich zu einfach bzw. zu offensichtlich, aber wäre man selbst eben in der Situation von Nick, könnte man doch nichts anderes erwarten. Also aus der Innenperspektive des Charakters heraus finde ich es vollkommen nachvollziehbar, dass Nick so handelt. Als Zuschauer glaubt man natürlich, dass es einfach ZU offensichtlich ist.
Owen ;) Der verheiratete ist Owen, der Zuhausebleibend ist Phil :)
Siehst du? :) So wenig bleibenden Eindruck hinterlassen sie, dass ich mir nichtmal die Namen merken kann :)
Na ja, nach zwei Episoden ist das ja auch noch vollkommen in Ordnung ;)

Niko

Re: Eure Meinung zu 1.02 The Pros and Cons of Upsetting the Appl

Beitrag von Niko »

Annika hat geschrieben:
Owen ;) Der verheiratete ist Owen, der Zuhausebleibend ist Phil :)
Siehst du? :) So wenig bleibenden Eindruck hinterlassen sie, dass ich mir nichtmal die Namen merken kann :)
Na ja, nach zwei Episoden ist das ja auch noch vollkommen in Ordnung ;)
Kommt natürlich auf die Serie drauf an und wie sehr einen da der Pilot anspricht... Mir geht es da wie Vera, dabei merke ich mir ansonst recht schnell die Namen und hab sie oft schon direkt nach der ersten Folge drauf, aber hier scheint dem ja nicht so zu sein. ;)

Antworten

Zurück zu „Weitere Episodendiskussionen“