[October Road] Eure Meinung zu #1.03 Wer denkt an morgen?

Diskutiert hier über Episoden der Drama-Serien, die nicht im Serienbereich von myFanbase vertreten sind.

Moderator: Schnurpsischolz

Forumsregeln
Bitte eröffnet Episodenthreads in diesem Board nur, wenn im allgemeinen Serienthread rege diskutiert wird oder ihr euch in einer Gruppe zusammengefunden habt, um eine Serie anzuschauen und zu besprechen.
Antworten

Wieviele Punkte gibst du dieser Episode?

1 Punkt
0
Keine Stimmen
2 Punkte
0
Keine Stimmen
3 Punkte
0
Keine Stimmen
4 Punkte
2
100%
5 Punkte
0
Keine Stimmen
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 2

Benutzeravatar
Rubymaus
Beiträge: 553
Registriert: 22.02.2007, 15:15
Wohnort: Washington, D.C.

[October Road] Eure Meinung zu #1.03 Wer denkt an morgen?

Beitrag von Rubymaus »

Sam hat sich verliebt und um das Herz seiner Angebeteten zu bekommen, bittet er Nick um Hilfe. Eddie und Janet haben derweil ihr erstes Date, während Ray mit Hannah zusammen ziehen will.

Hier gehts zur Episodenbeschreibung!
Hier gehts zur Review!

--------

Wer hätte das gedacht - die heutige Folge October Road hat mir viel besser gefallen als die beiden davor, und ich spüre zum ersten Mal so etwas wie Begeisterung! :)

Gerade Nick war mir heute sehr viel symphatischer. Schon zu Beginn überzeugt er mit dem Gespräch mit seiner toten Mutter, was für mich in gewisser Weise eine Verletzlichkeit, die er hat, offenbart hat. Die Story mit Sam war dann einfach nur sehr nett, hat die beiden einander sehr viel näher gebracht. War ziemlich überrascht, dass Hannah zulässt, dass Nick Sam hilft, wurde aber durch ihre Aussage "I just wanted to grab him and kiss him" begründet. Sie hat also, was keine große Überraschung ist, noch Gefühle für Nick und ist nun, da ihr das bewusst ist, eher bereit, eine Annäherung an Sam zuzulassen. Ich dachte ja, im Büro des Direktors ist es dann auch gleich schon wieder vorbei mit ihrem Wohlwollen, war aber positiv vom Ausgang der Situation überrascht. Toll, wie sie hinter Sam stand und mit Nick übereingestimmt hat!
Der gab sich ja auch alle Mühe damit, Sam seiner ersten Verliebtheit näher zu bringen, schoß nur leider mit dem Lied auf dem Fest total übers Ziel hinaus. Ich persönlich hätte das ja toll gefunden, aber es ist schon richtig, mit 10 findet man das wohl nur peinlich. Diese Singszene hat mir aber doch ein großes Lächeln aufs Gesicht gezaubert.
Schade, dass der Versuch, Amanda zu erobern, schief gegangen ist, zum Glück scheint es aber die Beziehung von Nick und Sam nicht beeinträchtigt zu haben, in der Schlußszene auf dem Fußballplatz wirkten sie ja ganz vertraut und vereint.

Auch im Liebeskarussel Nick-Hannah-Ray-Aubrey ging es wieder ordentlich rund. Ray will, bedroht gefühlt durch Nick, den Sack mit Hannah zumachen. Bin froh, dass sie nein gesagt hat, hätte nicht zu ihr gepasst und wäre meiner Meinung nach auch zu früh in der Beziehung gewesen. Gleich ins Extrem zu gehen und sich zu trennen, hätte zwar nicht sein müssen, aber naja. Das ist einfach Drama-Serie. Zu Rays Charakter passt nur, dass er sich jetzt an Nick rächen will. Fand ich auch sehr toll umgesetzt, wie alle Lichter ausgingen und man plötzlich nur noch seine bösen blauen Augen sah. Bin gespannt, was da noch auf uns zukommt. Aubrey macht bei Nick entscheidende Schritte vorwärts, kam mir ansonsten in der Folge aber ein bißchen zu kurz. Kann mir nicht wirklich vorstellen, dass aus ihr und Nick was wird, aber das werden die nächsten Folgen zeigen.
Und Hannah und Nick werden wieder vertrauter - schön zu sehen. Es scheint ihr ja selbst nicht so ganz geheuer zu sein, was da mit ihr passiert, sich plötzlich wieder wie 16 zu fühlen, aber schlecht scheint sie es nicht unbedignt zu finden. Glaube auch nicht, dass die Beziehung zwischen den beiden durch Sams unglücklichen Auftritt einen irreperablen Schaden erlitten hat. Man wird sehen.

Eddie und Janet kommen sich näher - schön. Knuffig, wie unsicher sie war, und dann die Wahl des Lokals gleich auf sich persönlich bezogen hat. Hoffe, aus der Paarung wird, trotz Nur-Stirn-Kuss, noch was!

Eine Paarung, die mich hingegen nicht wirklich interessiert, sind Phil (das ist der im Haus :) ) und das Pizzamädchen. Ihn find ich zunehmend interessant, zu erfahren, was sein Trauma/seine psychische Krankheit ausgelöst hat und wie seh er darunter leidet, hat mir sehr Leid getan, als er nicht aus dem Haus konnte - er wollte ja, aber er konnte nicht! Ob jetzt was aus ihm und dem Pizzamädchen wird finde ich hingegen nur eingeschränkt interessant...

Wirklich gelungene Folge!
Zuletzt geändert von philomina am 01.05.2011, 22:12, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Titel und Thread angepasst!

Benutzeravatar
Annika
Globaler Moderator
Beiträge: 41847
Registriert: 05.01.2001, 15:23
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Herne

Re: Eure Meinung zu #1.03 Tomorrow's so far away

Beitrag von Annika »

Hab jetzt beschlossen immer sofort die Episode zu gucken, sobald hier jemand was geschrieben hat, damit ich das nicht so lange vor mich hinschiebe :)
Rubymaus hat geschrieben:Wer hätte das gedacht - die heutige Folge October Road hat mir viel besser gefallen als die beiden davor, und ich spüre zum ersten Mal so etwas wie Begeisterung! :)
Liegt für mich ja hauptsächlich daran, dass wir hier das erste Mal so richtig intensiv mit der Pärchen-Arbeit begonnen haben - was für mich definitiv die Stärke der Serie ist.
Gerade Nick war mir heute sehr viel symphatischer.
Hat das erste Mal auf jeden Fall richtig Profil bekommen, bzw. eben Tiefgang durch genau die Punkte, die du angesprochen hast. Vorher haben wir ja quasi nur denken können, was er meint etc. aber diesmal haben wir es durch seine Art gegenüber Sam und Aubrey, sowie eben durch das Gespräch mit der Mutter, wo er ja so einiges preis gegeben hat.
Ich dachte ja, im Büro des Direktors ist es dann auch gleich schon wieder vorbei mit ihrem Wohlwollen, war aber positiv vom Ausgang der Situation überrascht. Toll, wie sie hinter Sam stand und mit Nick übereingestimmt hat!
Ich fand diese ganze Szene einfach so herzlich! Und Sam hat sich wahrscheinlich auch Pudelwohl gefühlt zwischen den beiden, die ihm ja deutlich unterstützt haben :)
Ich persönlich hätte das ja toll gefunden, aber es ist schon richtig, mit 10 findet man das wohl nur peinlich. Diese Singszene hat mir aber doch ein großes Lächeln aufs Gesicht gezaubert.
Es war ja auch alles noch eine prima Idee, bis rauskam, dass der Song eben direkt an Amanda gerichtet ist. Das kann man 10-Jährigen wahrscheinlich wirklich noch nicht zumuten, da einem sowas wie Liebe in dem Alter ja eher immer peinlich ist, bzw. man es einfach nicht versteht... Schade, denn ich fand es auch soooooooo niedlich :)
zum Glück scheint es aber die Beziehung von Nick und Sam nicht beeinträchtigt zu haben, in der Schlußszene auf dem Fußballplatz wirkten sie ja ganz vertraut und vereint.
War das nicht noch mal ein Rückblick? Oder hab ich da nicht richtig hingeguckt? Ich dachte, das wäre schon vorher mal gelaufen und wurde einfach noch mal gezeigt, weil danach, doch auch noch mal die kurze Szene auf der Bühne kam, oder? :?:
Ray will, bedroht gefühlt durch Nick, den Sack mit Hannah zumachen. Bin froh, dass sie nein gesagt hat, hätte nicht zu ihr gepasst und wäre meiner Meinung nach auch zu früh in der Beziehung gewesen. Gleich ins Extrem zu gehen und sich zu trennen, hätte zwar nicht sein müssen, aber naja.
Finde es in soweit in Ordnung, da sie ja eben gemerkt hat, wie sehr sie Nick eigentlich doch noch mag. Ich denke sie will sich erst mal über ihre Gefühle bewusst werden, anstatt ihre Beziehung mit Ray zu festigen, obwohl sie nur halbherzig dabei ist, und ihn dann eventuell so zu verletzen... Finde es also eher ziemlich erwachsen von ihr, dass sie diesen Schritt geht, anstatt sich weiterhin
einfach in "Sicherheit" zu wiegen...
Zu Rays Charakter passt nur, dass er sich jetzt an Nick rächen will. Fand ich auch sehr toll umgesetzt, wie alle Lichter ausgingen und man plötzlich nur noch seine bösen blauen Augen sah.
Hatte das gar nicht mehr so hasserfüllt in Erinnerung, wie Ray da gewesen ist - aber diesmal kam es mir richtig ernst und bösartig vor, während ich es beim ersten Sehen eher nebensächlich fand und nicht wirklich ernst genommen habe...
Eine Paarung, die mich hingegen nicht wirklich interessiert, sind Phil (das ist der im Haus :) ) und das Pizzamädchen.
Wirkliches Interesse, wie an Janet und Eddie beispielsweise, habe ich auch nicht, finde es aber ehrlich erfrischend und niedlich, wie die beiden sich so zaghaft nähern. Sind einfach beide so unglaublich goldige Gestalten, dass sie mir einfach Spaß machen :)
Ihn find ich zunehmend interessant, zu erfahren, was sein Trauma/seine psychische Krankheit ausgelöst hat und wie seh er darunter leidet, hat mir sehr Leid getan, als er nicht aus dem Haus konnte - er wollte ja, aber er konnte nicht!
Jeps finde es auch nett, dass man es mal gezeigt hat, was passiert, wenn er wirklich mal das Haus verlassen müsste, da es ja - zumindest für mich - eine wirklich komische und vor allem nicht nachzuvollziehbare Eigenschaft ist, dass man das Haus nicht mehr verlässt... Hat auch so wieder mehr Profil bekommen, was bei Owen ja noch so gar nicht da ist (bei Ikey durch seine Affäre mit zumindest ein bissl)

Niko

Re: Eure Meinung zu #1.03 Tomorrow's so far away

Beitrag von Niko »

Annika hat geschrieben:
Rubymaus hat geschrieben:Wer hätte das gedacht - die heutige Folge October Road hat mir viel besser gefallen als die beiden davor, und ich spüre zum ersten Mal so etwas wie Begeisterung! :)
Liegt für mich ja hauptsächlich daran, dass wir hier das erste Mal so richtig intensiv mit der Pärchen-Arbeit begonnen haben - was für mich definitiv die Stärke der Serie ist.
Für mich war schon von Anfang an klar, dass die Folge irgendwie anders ist: Sam, wie er seiner Liebsten beim Spielen zuschaut, die Musik dazu und das Setting sowieso. Hach. :)
Ich fand diese ganze Szene einfach so herzlich! Und Sam hat sich wahrscheinlich auch Pudelwohl gefühlt zwischen den beiden, die ihm ja deutlich unterstützt haben :)
Ja, genau, vor allem, wenn man jeden Moment erwartet, dass Hannah vor Entsetzen losschreit und Nick anbrüllt, weil man halt fast keinen anderen Eindruck von ihr in den ersten beiden Folgen bekommen hat. :D
Es war ja auch alles noch eine prima Idee, bis rauskam, dass der Song eben direkt an Amanda gerichtet ist. Das kann man 10-Jährigen wahrscheinlich wirklich noch nicht zumuten, da einem sowas wie Liebe in dem Alter ja eher immer peinlich ist, bzw. man es einfach nicht versteht... Schade, denn ich fand es auch soooooooo niedlich :)
Ohgott, ja!! Sam ist so sowas von knuffig, weitaus knuffiger als Jamie oder sonst wer :D
Finde es also eher ziemlich erwachsen von ihr, dass sie diesen Schritt geht, anstatt sich weiterhin
einfach in "Sicherheit" zu wiegen...
Tut mir für Ray aber auch nicht wirklich Leid, für mich war der bisher zu profillos, um ihn überhaupt zu hassen oder ihn unsympathisch zu finden. :ohwell:

@Pizzafrau/Phil
Find ich nicht aufregend, aber SEHR SÜSS!

Antworten

Zurück zu „Weitere Episodendiskussionen“