Eure Meinung zu #1.09 Falsches Spiel

Moderatoren: philomina, Annika

Antworten

Wie viele Punkte gibst du der Folge?

1 Punkt
0
Keine Stimmen
2 Punkte
0
Keine Stimmen
3 Punkte
0
Keine Stimmen
4 Punkte
3
33%
5 Punkte
6
67%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 9

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Eure Meinung zu #1.09 Falsches Spiel

Beitrag von Schnupfen »

Bei einem ihrer Anfälle verletzt River Jayne, weshalb Simon Tam den Entschluss fasst, seine Schwester in einem modernen Krankenhaus zu untersuchen. Dazu benötigt er die Unterstützung der Crew und plant deshalb einen größeren Raubüberfall auf ein Allianz-Krankenhaus, bei dem wertvolle Medikamente die Entlohnung für die Crew sein sollen. Sie werden entdeckt, können aber mit der Ware und den Untersuchungsergebnissen fliehen.

>> Hier geht es zur Episodenbeschreibung
>> Hier geht es zur Review von Annika
---

Erste Antworten über River. Sie fühlt alles. Bin gespannt, ob wir noch mehr von Simons Auswertung erfahren und wie sich die Medizin bemerkbar macht.

Jaynes Betrug war natürlich sehr interessant, aussagekräftig, spannend bzgl. seines Ausgangs und evtl. ein wichtiger Wendepunkt für die Figur des Jaynes.

Dazu ein unterhaltsamer Einbrech-Job – da kann ich 5 Punkte geben.
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“
Benutzeravatar
philomina
Administrator
Beiträge: 23569
Registriert: 13.11.2004, 15:32
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: [Firefly] Eure Meinung zu #1.09 Falsches Spiel

Beitrag von philomina »

Ganz tolle Folge, "Firefly" steigert sich immernoch :up:
Schnupfen hat geschrieben:Erste Antworten über River. Sie fühlt alles. Bin gespannt, ob wir noch mehr von Simons Auswertung erfahren und wie sich die Medizin bemerkbar macht.
Und eine Erklärung für "two by two... hands of blue". Extrem verstörend die beiden Typen, konnte echt fast nicht hinsehen/-hören.

Schön fand ich auch, Simon in dem Krankenhaus mal richtig im Einsatz als Doc zu sehen, und wie gut er wirklich ist. Bisher hat er sich ja meist wegen River völlig zurückgenommen.
Jaynes Betrug war natürlich sehr interessant, aussagekräftig, spannend bzgl. seines Ausgangs und evtl. ein wichtiger Wendepunkt für die Figur des Jaynes.
Ich war auch total erstaunt, dass er doch auch jetzt noch das Geld über alles andere setzt. Im Laufe der Folge war ich dann mehrfach schon total überzeugt, dass er's nicht durchzieht... als er Simon als guten Arzt sieht, als Simon ihm erklärt, was mit River gemacht wurde... überall merkte man Jayne an, dass seine Überzeugung, die beiden auszuliefern, bröckelte.

Dass Mal ihn am Ende durchschaut, war aber klar, dafür wurde Simons Begeisterungs-/Dankesszene zu sehr betont. Und die letzte Frage: "Can I can come in again?" (oder so) war einfach wieder typisch Jayne :D
Benutzeravatar
Annika
Globaler Moderator
Beiträge: 42017
Registriert: 05.01.2001, 15:23
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Herne

Re: [Firefly] Eure Meinung zu #1.09 Falsches Spiel

Beitrag von Annika »

philomina hat geschrieben:Schön fand ich auch, Simon in dem Krankenhaus mal richtig im Einsatz als Doc zu sehen, und wie gut er wirklich ist. Bisher hat er sich ja meist wegen River völlig zurückgenommen.
War auf jeden Fall mal etwas ganz anderes ihn souverän zu sehen. Auf der Serenity ist er ja dann doch teilweise ein wenig hilflos, aber im Krankenhaus ist das überhaupt nicht der Fall. Macht die Sache, dass er das für River alles aufgeben musste, noch bitterer, ihn aber gleichzeitig noch liebenswerter.
Jaynes Betrug war natürlich sehr interessant, aussagekräftig, spannend bzgl. seines Ausgangs und evtl. ein wichtiger Wendepunkt für die Figur des Jaynes.
Ich war auch total erstaunt, dass er doch auch jetzt noch das Geld über alles andere setzt.
So sehr ich das Zusammenwachsen der Crew ja liebe, war es für mich eine konsequente Fortführung des Charakters, dass er sie wirklich gegen das Geld austauschen wollte, auch wenn er ab und an Gewissensbisse hatte. So lange sind sie alle noch nicht zusammen auf dem Schiff und gerade Jayne gehört ja nicht zur emotionalen Sorte und hat wahrscheinlich auch am meisten Angst, wegen den beiden aufzufliegen.
Dass Mal ihn am Ende durchschaut, war aber klar, dafür wurde Simons Begeisterungs-/Dankesszene zu sehr betont. Und die letzte Frage: "Can I can come in again?" (oder so) war einfach wieder typisch Jayne :D
Sehr gute Szene, wobei ich da stellenweise doch Angst hatte, dass Mal ihn nicht wieder reinlässt.
Benutzeravatar
Schnurpsischolz
Beiträge: 11503
Registriert: 27.09.2007, 14:35
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Saalfeld

Re: [Firefly] Eure Meinung zu #1.09 Falsches Spiel

Beitrag von Schnurpsischolz »

Anfangs konnte sie mit der sehr guten vorherigen Episode für mich nicht ganz mithalten, aber zum Mittelteil wurde es dann doch richtig spannend. Eigentlich nur folgerichtig, dass Jayne die Geschwister bei sich bietender Gelegenheit verraten würde, trotzdem umso tragischer. Ganz stark das Ende mit Mal und Jayne.

Was ich auch äußerst interessant finde, wie Simon immer mehr als Held etabliert wird, vor allem in der Szene als er die Behandlung des Patienten übernimmt, aber auch beim Kampf.

Und es gab einige Antworten, dass man eben bei River wirklich physisch in ihrem Gehirn manipuliert hat. Und die Man of Blue waren zu sehen, very scary, und hat mich gleich an Whedons gute alten Buffy-Zeiten erinnert, und sein Faible für ein bisschen Splatter. :D
Schnupfen hat geschrieben:Jaynes Betrug war natürlich sehr interessant, aussagekräftig, spannend bzgl. seines Ausgangs und evtl. ein wichtiger Wendepunkt für die Figur des Jaynes.
Ich finde es ja richtig toll, dass man den Charakter Jayne das hat wirklich durchziehen lassen, und er jetzt eben mit seiner Tat leben muss. Finde ich von der Konstellation her megainteressant.
philomina hat geschrieben:
Erste Antworten über River. Sie fühlt alles. Bin gespannt, ob wir noch mehr von Simons Auswertung erfahren und wie sich die Medizin bemerkbar macht.
Und eine Erklärung für "two by two... hands of blue". Extrem verstörend die beiden Typen, konnte echt fast nicht hinsehen/-hören.
Wobei man die Hands of Blue in einer der ersten Folgen auch schonmal gesehen hat, ich glaube es war in der 2. oder 3., allerdings war das da nur ganz kurz.
Annika hat geschrieben:So sehr ich das Zusammenwachsen der Crew ja liebe, war es für mich eine konsequente Fortführung des Charakters, dass er sie wirklich gegen das Geld austauschen wollte, auch wenn er ab und an Gewissensbisse hatte. So lange sind sie alle noch nicht zusammen auf dem Schiff und gerade Jayne gehört ja nicht zur emotionalen Sorte und hat wahrscheinlich auch am meisten Angst, wegen den beiden aufzufliegen.
Seh ich auch so, und finde es deshalb auch so gut, dass man ihn das hat durchziehen lassen. :up: Und mMn hat er dann jetzt, nachdem Mal ihn trotzdem bei der Crew behält die Chance, wirklich dazu zugehören, von sich aus. Finde ich so viel glaubhafter, als wäre bei ihm einfach das schlechte Gewissen durchgebrochen.
JustinFected

Re: [Firefly] Eure Meinung zu #1.09 Falsches Spiel

Beitrag von JustinFected »

Den Einbruch-Job fand ich selbst gar nicht sooo interessant, aber er hat einige tolle Erkenntnisse gegeben, wie eben bereits erwähnte Blue Gloves, zu was sie im Stande sind, was sie River angetan haben usw.
Simon als Superdoc hätte ich nicht gebraucht. Jeder weiß, dass er ein Wunderknabe ist.

Ganz besonders eindrucksvoll aber war die Schlussszene mit Mal und Jayne. Ich empfand es auch nur als konsequent, dass Jayne die beiden verrät. Und dass Mal ihm auf die Schliche kommt, war auch zu erwarten. Trotzdem war das "wie" das, was die eigentliche Stärke der ganzen Szene war. Bin ja gespannt, wie sich das auf das Verhältnis der beiden auswirkt und ob die Anderen davon erfahren.

Recht langweiliger Einbruch-Job, dafür aber endlich mal ein paar Antworten bzgl. River und eine tolle Szene am Ende. 4 Punkte.
Benutzeravatar
evenstar
Beiträge: 5276
Registriert: 28.12.2004, 15:27
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Nimmerland

Re: Eure Meinung zu #1.09 Falsches Spiel

Beitrag von evenstar »

Die Männer mit den blauen Handschuhe jagen mir immer noch Schauer über den Rücken... Nein, das sind nicht gerade nette Gesellen und ihre Art zu töten ist auch nicht wirklich gesellschaftsfähig.

Statt einem Chip im Hirn hat man bei River also gleich direkt am Gehirn gearbeitet. Gott, ich will mir das gar nicht vorstellen, wie das sein muss, wenn man alles fühlen muss. Ich mag meine Fähigkeit Sachen zu verdrängen sehr sehr gern!

Jayne war... Jayne halt. Fand Mals Rede am Ende klasse.
firewhoman
Beiträge: 1
Registriert: 16.04.2021, 09:01
Geschlecht: männlich

Re: Eure Meinung zu #1.09 Falsches Spiel

Beitrag von firewhoman »

Ich weiß nicht, ob noch viele mitlesen nach so langer Zeit ... na, egal.

Das ist jetzt die erste Folge, für die ich unbedingt was loswerden muss. Bis jetzt immer nur mitgelesen und mir meinen Teil gedacht, aber jetzt geht's nicht mehr anders ... sagt auch was aus.
Bis jetzt habe ich die Folgen mit meiner Tochter (knapp 13) angeschaut, aber ich denke, ich werde sie in Zukunft rauslassen. Sie hat schon bei #1.08 gesagt, dass ihr klar ist, warum die Serie erst FSK16 ist ... und ich denke, sie hat recht. Die Splatterszenen durch die "Hands of Blue" möchte ich nicht, dass sie sieht. Waren mir schon fast zu viel, hätte ich nicht gebraucht.

Zuerst einmal schließt #1.09 für mich nahtlos an #1.01 an. Dort fragt Mal Jayne, was passieren wird, wenn das Geld einmal passt. Jayne lässt es offen und meint nur, dass das ein interessanter Tag werden würde. Mal musste daraufhin gewarnt sein.
Tja, und genau das passiert hier. Vielleicht ist es nicht einmal nur das Geld, sondern dass Jayne von River verletzt wird und sich dann noch dazu von Mal gedemütigt fühlt, als dieser sich für Simon und River entscheidet. Jayne hat aber nicht die Eier ein richtiges Ultimatum ("Sie oder Ich") zu stellen, sondern plant Verrat. Feige Sau. Aber menschlich. Und, hey, niemand hat je behauptet, dass J. ein leuchtendes Vorbild an Ethik und Moral wäre!

Die Vorbereitungen des Coups: Wieder einmal beeindruckt die Fähigkeit der Crew, aus Schrott etwas Funktionierendes zu basteln, und das in kürzester Zeit. Diesmal ist es das Ambulanzshuttle, das quasi aus dem Nichts gezaubert wird. Witzig das Klagelied von Kaylee, dass sie lieber richtig shoppen würde statt auf Schrottplätzen zu stöbern (allerdings muss der für sie eh der Himmel sein, bei dem, was die Allianz so wegwirft und dann dort rumliegt).
Beim 2. Mal Anschauen der Folge war mir dann auch klar, welches Telefonat Jayne geführt haben wird, bevor er die auf dem Schwarzmarkt gekauften Uniformen und das andere Material übernimmt.
Und das Auswendiglernen der Medizinersprache ist sowieso Zucker.
Mich hat aber auch Simon beeindruckt, der diesen Plan ganz allein ausgeheckt hat. Okay, er ist jetzt nicht extrem kompliziert, aber man merkt schon eine gewisse kriminelle Begabung, was auch Mal am Schluss klar wird. Damit passt er sich immer besser in die Crew der Serenity ein.

Zur Durchführung des Coups schreib ich jetzt gar nicht mehr viel, das ist alles schon gesagt worden. Am besten hab ich den Blick gefunden, den Simon dem jungen Arzt am Schluss noch einmal zuwirft, nachdem er dessen Patienten gerade das Leben gerettet hat. Aber sowas von Verachtung! Und man hat richtig gemerkt, wie er sich in dieser Situation sofort zuhause fühlt ... eine Runde Mitleid für Simon!
Trotzdem muss ich an Simons Intelligenz zweifeln, wenn er bei der Verhaftung durch die Feds nicht mitkriegt, dass Jayne das alles angekurbelt hat. Da fehlt ihm halt doch noch das kriminelle Gen, dass man seine Schiffskameraden so verraten kann. Und dann zurück auf der Serenity, wo er sich explizit bei J. bedankt ... also, entweder er hat es wirklich nicht gecheckt, oder er verarscht ihn voll ...?

Mal hingegen hat es sofort kapiert. Und damit sind wir wieder beim Anschluss an das Gespräch zwischen den beiden am Ende vom Piloten, das setzen sie jetzt quasi fort. Es ist das Ende des "interessanten Tages", und Jayne hat sich (auch) gegen Mal gestellt. Ganz in der Tradition der alten Piraten, und der Piratenkapitän muss das jetzt irgendwie auf die Reihe kriegen.
Aber wie? Und das ist noch nicht beantwortet. Kann Mal Jayne jemals wieder vertrauen? In einer Beziehung sagt man, Vertrauen, das verloren gegangen ist, kommt nie wieder. Wie ist das zwischen den beiden?
Für mich ist J. ein absoluter Unsicherheitsfaktor, dessen Hass auf Simon und River eher noch größer geworden sein muss (auch wenn sie gemeinsam gegen die Allianz gekämpft haben). Und Mal muss das genau so sehen. Wohl auch der Grund, dass er ihn in der Luftschleuse dunsten lässt - nicht nur als Strafe, sondern weil er erst noch überlegen muss, ob J. überhaupt in der Crew bleiben kann. (Auch wenn wir wissen, dass er es wird.) Ich muss sagen, ich hätte Jayne wohl umgebracht bzw. bin der Meinung, dass Mal es hätte tun sollen. Brutal, aber ist so.

Wir haben in dieser Folge also weniger Western und Weltraum als in den letzten. Dafür eine Gaunerkomödie, gepaart mit Piratenfilm, Splatter und einer Weiterentwicklung der Crew. Die Konzentration verdichtet sich immer mehr auf die konfliktträchtigen Hauptrollen Mal (mit Zoe), Jayne, Simon und River. Vor allem Simon und Jayne stehen hier im Vordergrund und werden stark entwickelt. Die anderen sind diesmal nur in Nebenrollen (Wash, Kaylee, Inara) oder überhaupt nicht (Book) vorgekommen, und ich nehme an, dass das so weitergehen wird.
Es wird auch immer klarer, dass das keine Serie ist, in der jede Folge mit Friede, Freude, Eierkuchen abgeschlossen wird. Das war es schon seit Jaynestown nicht, und der Zusammenhalt der Crew steht jetzt schon auf einer sehr harten Zerreißprobe. Ich bin schon auf die nächsten Folgen gespannt (leider nur mehr 5)!

Funfact: In der englischen Fassung wird der Teil des Gehirns, der bei River beschädigt worden ist, Amygdala genannt, in der deutschen Medulla. Medizinisch richtig dürfte aber ersteres sein, die Medulla (oblongata) hat mit Gefühlen wie Angstzuständen überhaupt nichts zu tun. Die Amygdala jedoch sehr wohl: https://www.netdoktor.de/anatomie/gehirn/amygdala/
Antworten

Zurück zu „Firefly-Episodendiskussion“