The Other Side of Ohio (Gilmore Girls FF)

Das Forum für aufstrebende Künstler und Autoren.
Benutzeravatar
Miha
Beiträge: 2159
Registriert: 22.07.2006, 18:51
Geschlecht: weiblich
Wohnort: NRW

Beitrag von Miha »

Jaaa - kein ellenlanges hin- und her.
Ein date - ein Date :)
Bin so aufgeregt, als ginge es um mein eigenes ;)
Bild

r.eg.02

Beitrag von r.eg.02 »

Hallo!

Ich wollte Mal fragen wann ein neuer Teil kommt? Ich finde deine FF nämlich wirklich richtig gut. Deswegen wäre es schade, wenn kein neuer Teil kommen würde.

Liebe grüße r.eg.02

Benutzeravatar
Estrella*
Beiträge: 740
Registriert: 07.06.2007, 22:07
Geschlecht: weiblich

Beitrag von Estrella* »

Einer neuer Teil ist schon am entstehen, nur hab ich in den letzten Wochen keine Zeit gefunden. Auch morgen hab ich schon wieder einen sehr wichtigen Englisch Test und werde daher auch heute mal wieder nicht zum schreiben kommen. Ich verspreche aber dass spätestens Samstag ein neuer Teil online sein wird.
CINDERELLA IS PROOF THAT A PAIR OF SHOES CAN CHANGE YOUR LIFE

r.eg.02

Beitrag von r.eg.02 »

Danke für deine Information und das du auch geantwortest hast. Ich Freu mich schon auf den nächsten Teil, und lass dir Zeit. Ich wollte nur wissen ob es überhaupt noch weiter geht.

Benutzeravatar
Estrella*
Beiträge: 740
Registriert: 07.06.2007, 22:07
Geschlecht: weiblich

Beitrag von Estrella* »

Hab mich etwas verspätet mit dem nächsten Teil. Wollte am Wochenende schreiben, doch da kam wieder mal was dazwischen. Jetzt ist es aber so weit und ihr könnt die Vortsetzung lesen.
Ich hoffe euch gefällts noch immer das warten lohnt sich für euch.

Teil 10:

Logan hat mich endlich nach einen Date gefragt. Irgendwie hoffte ich das die ganze Woche schon. Ja, schon am Abend in der Piano Bar hatte ich darauf gehofft. Ganzschön naiv von mir darauf zu hoffen. Wir hatten uns ja erst ein paar Mal gesehen und uns dabei nicht wirklich viel unterhalten. Jeder von uns hat sich verändert seit unserer Trennung und es war wohl wirklich eine kindische Vorstellung, dass wir uns schon beim ersten Wiedersehen küssend in die Arme fallen. Aber was viel wichtiger ist, als die Tatsache wie lange ich schon auf eine Verabredung hoffte, ist die Tatsache, dass ich jetzt eins mit ihm habe. Ich bin so froh dass er mich einfach gefragt hat. Ich hätte mich das nie getraut, ich schaffte es ja noch nicht einmal in anzurufen. Ich war nicht einmal zu einem Anruf in der Lage.
Jetzt sind es nur noch zwei Stunden bis er mich abholen kommt. Ich bin so nervös, als ob es mein allererstes Date wäre. Als ob ich so etwas noch nie im Leben gemacht hätte. Ich muss ja zugeben nicht gerade viel Übung darin zu haben, aber ganz neu bin ich auf diesen Gebiet nun auch nicht. Das einzige was meine Nervosität etwas sinken lässt ist meine Vorfreude auf einen wunderbaren Abend mit dem wohl charmantesten Mann den es gibt.
- ring, ring - ring, ring -
„Ja? Lorelai Leigh Gilmore am Apparat.“
„Hier Lorelai Victoria Gilmore. Ist Rory zu sprechen?“
„Hey Mum!“
„Na? Was hast du heute noch vor?
Ich hab Langeweile! Luke ist zum Angeln, Campen oder sonst was im Wald und ich langweil mich jetzt zu Tode.“
„Ohh…“
„Hast du vielleicht Lust auf einen Telefon-Movie-Marathon mit deiner armen, alten Mutter?“
„Tut mir leid aber ich hab schon was vor.“
„Sag es ab. Deine Bücher können doch mal ohne dich ausgehen.“
„Nein, ich will heute nicht zu Hause mit meinen Büchern vergammeln. Ich hab ein Date.“
„Was? Mit wem? Kenn ich ihn vielleicht?“
„Ja… Denke schon. Es ist Logan!“
„Huntzberger?“
„Ja!“
„Warum? Wie kommt das?“
„Er hat mich heute nach der Arbeit gefragt.“
„Arbeitet er jetzt auch bei der Dayton Daily News?“
„Nein, beim Business Journal.“
„Wie…“
„Ohh…, ich hab dir ja noch gar nicht erzählt.“
„Was den?“
„Ich hab einen neuen Job beim Dayton Business Journal und Logan ist mein Boss.“
„Wie kommt das? Seit wann arbeitest du da? Und die wichtigste aller Fragen: Wieso hast du mir noch nichts davon erzählt?“
„Ich arbeite erst seit einer Woche dort.“
„Schon eine ganze Woche und du erzählst mir nichts?“
„Ja… ich…“
„Rory wir leben so weit entfernt von einander, du musst mir solche Dinge sagen. Ich bekomme auch so schon kaum mehr was mit von deinem Leben. Wenn sich irgendwas ändert musst du mir das sagen. Du willst doch nicht, dass sich unsere Beziehung wie die von mir und deiner Großmutter entwickelt.“
„Nein. Natürlich nicht.“
„Gut, dann erzähl mal was in der letzten Woche so alles los war. Es scheint sich ja einiges getan zu haben. Bist du jetzt wieder mit Logan zusammen?“
„Nein, wir gehen heute nur aus.“
„Und?“
„Und was?“
„Hoffst du wieder mit ihm zusammen zu kommen?“
„Ich weiß nicht!“
„Sei ehrlich!“
„Ja, ich denke ich liebe ihn noch immer.“
„Und warum kannst du mir das nicht einfach sagen?“
„Ich wusste nicht wie du darauf reagierst. Du mochtest Logan ja noch nie.“
„Das ist gelogen. Er gehört zwar nicht zu meinen Lieblingen, aber als er mich um meinen Segen für eure Hochzeit bat hab ich euch unterstütz, weil er dich liebte.“
„Danke Mum!“
„Für was?“
„Einfach für alles.“
„Gern!
Und jetzt zum wichtigsten: Was ziehst du an?“
„Weiß noch nicht vielleicht mein neues graues Kleid, dass ich auch bei Sookie’s Party anhatte.“
„Ich weiß nicht welches du meinst und welche Party?“
„Du weist schon Davy’s Geburtstagsparty.“
„Das war vor einem halben Jahr. Dieses Kleid kannst du nicht mehr als neu bezeichnen. Zieh was andres an.“
„Und was?“
„Hast du noch mein schwarzes Kleid, das du dir vor kurzen, also so ungefähr einem halben Jahr ausgeliehen hast?“
„Ja.“
„Zieh das an.“
„Danke.“
„Und lass deine Haare offen. Alles andere wirkt zu streng in Kombination mit dem Schwarz.“
„Wenn ich dich nicht hätte.“
„Dann würdest du rumlaufen wie Björk.“
„So schlimm ist mein Geschmack auch nicht.“
„Gut, dann eben wie Celine Dion.“
„Mum!“
„Britney Spears?“
„Du beleidigst mich damit.“
„Ach… du armes Ding, das keine Ahnung von Mode hat.“
„Bye Mum.“
„Rory?“
„Ich muss mich jetzt fertig machen.“
„Nein, was soll ich denn jetzt machen? Ich nehm alles wieder zurück.“
„Ich verzeih dir und hab dich lieb, aber ich muss mich wirklich fertig machen.“
„Okay, aber wir telefonieren wenn du zurück bist.“
„Gut, also dann.“
„Bye Schatz.“
„Bye Mum.“
Nach diesem Gespräch schwindet meine Vorbereitungszeit auf anderthalb Stunden. Aber ich muss mir wegen des Outfits keinen Kopf mehr machen. Logan gefällt dieses einfache, schwarze Kleid sicher.
CINDERELLA IS PROOF THAT A PAIR OF SHOES CAN CHANGE YOUR LIFE

yvonypony

Beitrag von yvonypony »

endlich ein neues kapitel *indieluftspring* :anbet:

wie immer super geschrieben auch wenn ich gehofft hab noch mehr über das date lesen zu können, aber dann halt das nächste mal.

immer weiter so! :up: :up:

-Ace-

Beitrag von -Ace- »

so da ich den letzten teil überlesen hab und der hier genau so hamma war schäme ich m8ich, und wil MEHR#
also bitte
bitte
bitte
(...)
beeile dich
GLG
Jenni

r.eg.02

Beitrag von r.eg.02 »

Hallo Du!

Ah entlich ein neuer Teil.

Hat mir wie immer gut gefallen. Schade das es noch nicht zum Date zwischen Rory und Logan gekommen ist. Dabei habe ich ja so gehofft, aber na ja beim nächsten Teil eben.

Also mach weiter so und hau in die Tasten. Ich freu mich schon...Bis dann...Ich hoffe der nächste Teil dauert nicht mehr so lange.

Benutzeravatar
Estrella*
Beiträge: 740
Registriert: 07.06.2007, 22:07
Geschlecht: weiblich

Beitrag von Estrella* »

Ich muss mich wirklich schämen, dass ich euch so lange auf eine Fortsetzung habe warten lassen, aber hier ist sie.
Etwas kurz geraten, aber wie ich hoffe trotzdem sehr schön.
Auf den nächsten Teil werde ich euch nichtmehr so lange warten lassen.

Teil 11:

„Bye Logan, ich liebe dich.“
Ohh nein, was hab ich da gesagt? Es ist unser erstes Date seit der Trennung und mit platzt einfach so ein ich liebe dich heraus. Was wird er jetzt nur von mir denken. Ich bin echt zu blöd.
Aber… Vielleicht hat er es ja überhört. …wohl nicht. Ich hab es viel zu laut gesagt und auch noch mit dieser Überzeugung. Was mach ich jetzt nur?
„Rory?“
„Ja…“ Mein Gott ist mir das peinlich.
„Ich liebe dich auch.“
Ich glaub ich hab mich grad verhört. Er liebt mich auch?
„Rory?“
Ich warte ihn eine ganze Weile einfach nur so an. Ich war sprachlos.
„Sag doch was.“
„Ich glaube das ist der schönste Tag in meinen Leben.“
Nach diesem Satz drückte mich Logan ganz fest an sich und wir küssten uns zum ersten Mal, wieder nach so vielen Jahren, nach all dem war passiert ist. Wir lieben uns immer noch! Ich habe wohl wirklich den Mann für leben gefunden und will ihn nie mehr wieder verlieren.
„Gute Nacht Rory. Wir sehen uns morgen.“
„Ja, gute Nacht.“
„Wir sehen uns Morgen. Wie wär’s wenn wir zusammen Mittagessen?“
„Das wäre toll.“
Ich ging ins Haus und musste jetzt ermal über den ganzen Abend nachdenken. Es war einfach Traumhaft.
Wir gingen in ein schickes französisches Restaurant, in dem der Rotwein nur so in Strömen Floss und alle im Anzug oder im schicken Abendkleid am Tisch saßen. Das Ambiente konnte nicht romantischer Schein. Wir säßen direkt am Fenster in einer kleinen Loge. Man konnte die Sterne sehen und viele Kerzen standen im ganzen Raum verteilt.
Logan erzählte mir von seiner Arbeit und was er alles in den letzten Jahren unternommen hat als wir getrennt waren. Es war etwas enttäuschend das er drei Verschiedene Jobs und eine halbe Weltreise aufzuweißen hatte und ich nur meine eine Beförderung, die er selbst mitbekommen hat.
Wir redeten auch sehr viel über unsere Familien. Es freute Logan wirklich, dass Luke und meine Mom wieder zusammen sind und dass sie vorhaben zu heiraten. Ich ziehe auch schon in Erwägung ihn zur Hochzeit mitzunehmen. Das würde ihn sicher gefallen, da er ja auch gesagt hatte, dass ich mal mit ihm nach Hartfort kommen müsste um mich wieder mit seiner Familie zu treffen. Eigentlich dachte er da eher an Honor und Josh mit ihrer kleinen, süßen Tochter, die ich unbedingt mal kennen lernen sollte. Was seine Eltern angeht könnte ich darauf verzichten.
Das Essen war auch köstlich und es spielte jemand Violine, was sich sehr kitschig anhört, aber trotzdem wunderschön war.
Es war einfach der perfekte Abend.
CINDERELLA IS PROOF THAT A PAIR OF SHOES CAN CHANGE YOUR LIFE

-Ace-

Beitrag von -Ace- »

toll gefällt mia gut will aber mehr bitte, naja alles sehr schnell aber schön
Jenni

r.eg.02

Beitrag von r.eg.02 »

Huhu!

Endlich ist ein neuer Teil Online. Der hat mir gut gefallen, aber leider war er viel zu kurz. Aber na ja.

Yeah Rory liebt Logan und Logan liebt Rory. Besser hätte doch der Abend gar nicht sein können. Es gefällt mir, das die beiden sich das gesagt haben und das sie sich geküsst haben.

Also das war´s von mir und ich hoffe wir müssen nicht so lange auf einen Teil von dir warten. Ich freu mich schon...Bis dann...

Benutzeravatar
Miha
Beiträge: 2159
Registriert: 22.07.2006, 18:51
Geschlecht: weiblich
Wohnort: NRW

Beitrag von Miha »

Ah ein neuer Teil :)

Allersings sehr seltsam, dass die beiden sich einfach so schnell wieder trennen - ich glaube Logan sollte mal ratzfatz die Treppe hochrennen, Rory die Tür eintreten und ihr Singlebett einweihen.
Hier spürt doch jeder dieses Knistern in der Luft ;)

Freu mich schon auf den nächsten Teil - schön, wenn die Leute mal zusammen kommen, ohne dass vorher 3 verlobte sterben müssen und 8 Auswanderungen in fremde arme Länder geschehen :schaem:
Bild

Coyote

Beitrag von Coyote »

Wow!
Das war ein toller Teil.
Mir ist es egal wie lang er ist.
Ich find ihn toll.
Das beste war als beide sich ihre liebe gestanden.
Das was echt super.
Freu mich schon auf den nächsten Teil.

Benutzeravatar
Estrella*
Beiträge: 740
Registriert: 07.06.2007, 22:07
Geschlecht: weiblich

Re: The Other Side of Ohio (Gilmore Girls FF)

Beitrag von Estrella* »

Meiner Meinung nach darf es nach diesem romantischen Abend und dem Liebes-Geständnis nicht enden.
Nach fast einem Jahr Pause soll es nun weiter gehen. Lorelai's und Luke's Hochzeit steht an und auch die Romanze von Rory und Logan soll weiter gesponnen werden.
Nur bei der Frage ob von eurer Seite noch Interesse besteht bin ich mir nicht sicher, da seit dem letzten Teil ja schon ne lange Zeit vergangen ist und auch das Gilmore Girls Finale schon lange zurück liegt.
Ich bin gerade dabei weiterzuschreiben und werde bis Mittwoch einen neuen Teil online stellen, doch nur wenn es noch Fans gibt, die Lust haben etwas über die Gilmore Girls zu lesen.
Also mein Tipp an euch, noch mal schnell nachlesen was so passiert ist in Rory's Leben und schreiben was das Zeug hält. Ich bin auch immer für Tipps, Vorschlage, Kritiken und Anregungen offen.
CINDERELLA IS PROOF THAT A PAIR OF SHOES CAN CHANGE YOUR LIFE

r.eg.02

Re: The Other Side of Ohio (Gilmore Girls FF)

Beitrag von r.eg.02 »

Also ich würde mich freuen, wenn es hier weiter gehen würde. Ich habe so lange darauf gewartet, dass es weiter geht, also werde ich auch weiter lesen.

Es ist mir egal, ob Gilmore Girls schon zu Ende...Ich will deine Geschichte lesen, die du zum Erzählen hast.

Liebe Grüße

Benutzeravatar
Estrella*
Beiträge: 740
Registriert: 07.06.2007, 22:07
Geschlecht: weiblich

Re: The Other Side of Ohio (Gilmore Girls FF)

Beitrag von Estrella* »

So...
Der 12. Teil ist fertig. Bitte, bitte kritisiert und schreibt Kommentare bis die Tasten krachen. Ich will das die FF besser wird.

Bitte schön, nun Teil 12:

Der nächste Morgen: Ich lag schon seit Stunden wach. Die leuchtend blaue Anzeige auf meinem Wecker zeige 4:30 als ich das letzte Mal drauf sah. Immer wieder musste ich an den vergangenen Abend denken. Logan! Seine Augen! Sein Lächeln! Ich lag einfach nur so da und grinste vor mich hin, während meine Gedanken sich nur um ihn drehten.
-piep- -piep- -piep-
Es war 7:30 und Zeit zum Aufstehen. Draußen war ein wunderschöner Tag. Die Sonne schien durch die vom Herbst bunt gefärbten Blätter und sogar einige Vögel konnte man ihr Liebeslied singen hören. Es war ein Tag der meine Stimmung nicht besser widerspiegeln könnte. Ich war glücklich! Seit langem, seit ich hier nach Ohio kam, bin ich zum ersten Mal wieder richtig fröhlich und freue mich in die Redaktion zu kommen.
Es ist endlich Morgen und ich kann Logan wieder sehen, kann ihn umarmen und fest an mich drücken, seine Stimme hören und seine Lippen wieder auf meinen spüren.
Es war 8:21 als ich aus meinen kleinen, silberfarbenen BMW stieg, den ich vor ca. einem Jahr von meinen sehr spendablen Großeltern geschenkt bekam. Die dachten das wäre genau das Richtige um die große Entfernung von mir, Dayton (Ohio), und ihnen, Hartford (Connecticut), zurückzulegen. Doch in letzter Zeit nehm ich lieber das Flugzeug dafür. Dauert nicht so lange und ist besser für meine Nerven. Es ist unglaublich wie viele Idioten einem auf dem Weg zu meinen Großeltern oder auch nach Stars Hollow, zu meiner Mutter, auf der Straße begegnen.
Als ich durch die große Glasschwingtür mit dem goldenen Schriftzug Dayton Business Journal drauf ging, fing mein Herz an schneller zu schlagen. Immer mit der Ruhe Gilmore, es gibt nichts warum du nervös sein müsstest. Logan kommt erst um 9 Uhr. Auf meinem Weg durch die Eingangshalle bis zum Aufzug konnte ich wieder etwas durchatmen. Es gab keine Veränderungen, alles beim Alten und wirklich nichts worum man sich einen Kopf mache müsste. Es weiß auch keiner bescheid. Nur Logan und ich.
Ich stand schon vorm Aufzug als ich Nancy kommen sah. Nicht direkt sie, eher ihre Beine und nur einen kleinen Teil vom Rumpf. Mir all den Papierkram den sie in der Hand hatte war selbst ihr Gesicht komplett verdeckt.
„Kannst du vielleicht für mich drücken?
Vierter Stock.“
„Aber sicher.“
Im Fahrstuhl war dann wieder Stille. Ich wusste nicht was ich sagen sollte. Alles was in meinen Kopf herumging war Logan. Aber davon reden will ich noch nicht. Ich will nicht, dass jeder Bescheid weiß. Ich weiß ja noch nicht mal über was man bescheid wisse könnte. Sind wir wieder ein Paar? Daten wir uns? Oder haben wir nur eine Affäre? Ich weiß nur dass ich ihn liebe und er mir Gestern das Selbe sagte. Er liebt mich! Wirklich? Jetzt nur keine Selbstzweifel Gilmore! Er liebt mich!
„So…Rory? Was hast du an deinem freien Wochenende gemacht?
Weißt du, ich vermisse das seit meiner Studienzeit. Ich sollte mich auch mehr anstrengen, um wie du samstags und sonntags frei zu haben. Ich hoffe du hast was draus gemacht und bist nicht nur zu Hause rum gesessen, du Bücherwurm.“
„Ich war Essen.“
„Ehrlich? Wo?“
„Im Pacchina’s.“
„Wie war’s? Ich liebe italienisches Essen!“
„Es ist ein französisches Lokal.“
„Merkwürdig, der Name klingt so gar nicht nach Schnecken und Froschschenkeln.“
„War aber sehr lecker, glaub es mir.“
„Warst du mit jemand bestimmten da? Du hast so ein Grinsen im Gesicht!“
„Logan!“
„Nein! Nicht wahr! Erzähl!“
-piep-
„Ahh… der dritte Stock. Ich muss hier raus, wir sehn uns.“
„Vielleicht nach der Arbeit?“
„Klar, bis dann.“
Ich hab’s wohl vermasselt. Ich konnte ja meinen Mund nicht halten. Was Nancy jetzt wohl rum erzählt? Vielleicht weiß bald die ganze Redaktion bescheid. Bei Nancy sollte man immer vorsichtig mit heiklen Informationen sein. Ich meine, ein simples, sag keinen Bescheid hätte ja gereicht, aber nun? Einfach abwarten.
„Rory?“ Diese Stimme riss mich aus meinen Gedanken. Sie kommt mit bekannt vor.
„Ja?“ Hätte ich mich doch bloß nicht umgedreht.
„Ich wusste doch ich würde dich hier finden. Ich habe nach dir gesucht, wir haben noch Einiges zu bereden.“
Nein! Nicht Mitchum Huntzberger!
Zuletzt geändert von Estrella* am 20.12.2008, 21:16, insgesamt 1-mal geändert.
CINDERELLA IS PROOF THAT A PAIR OF SHOES CAN CHANGE YOUR LIFE

r.eg.02

Re: The Other Side of Ohio (Gilmore Girls FF)

Beitrag von r.eg.02 »

Hallo

ich freu mich wirklich das es hier weiter geht.

Wie immer klasse geschrieben. Ich liebe diese FF einfach und ich bin froh, dass du sie weiter schreibst. Ich weiß, ich wiederhole mich, aber das ist so.

Oh, oh, was will jetzt Mitchum Huntzberger von ihr?? Ich hoffe er macht ihr das Leben nicht zur Hölle?

Rory kann an nichts anderes mehr denken, als an Logan. Wie süß...

Ich bin gespannt wie es weiter geht und was Mitchum will. Ich freu mich schon auf dem nächsten Teil von dir...Bis dann...

Und sorry, dass ich jetzt erst FB gebe, aber ich hatte die Woche über keine Zeit.

Benutzeravatar
Estrella*
Beiträge: 740
Registriert: 07.06.2007, 22:07
Geschlecht: weiblich

Re: The Other Side of Ohio (Gilmore Girls FF)

Beitrag von Estrella* »

Danke für das nette Feedback, ich hoffe nur, du bist nicht die Einzige die das alles noch interessiert, aber auch wenn's so wär würd ich weiter schreiben. Ich hab auch eine FF's gelesen, die sind richtig schön, also immer weiter schreiben.
Der nächste Teil hat wieder etwas auf sich warten lassen, aber ich komm nur dazu wenn ich frei habe. Vielleicht schaff ich es bis Morgen noch einen Teil fertig zustellen, wenn nicht muss halt wieder etwas gewartet werden.
Nun, hier Teil 13:

Man könnte wohl sagen, dass Mitchum Huntzberger, die von mir am meisten gehasste Person auf dieser Welt ist. Seinetwegen wollte ich den Journalismus aufgeben und wäre fast wie meine Großmutter geworden. Aber damit möchte ich mich auf keinen Fall wieder beschäftigen. Ich hatte seinetwegen eine der härtesten Zeiten in meinem Leben und möchte vermeiden, dass all diese Gefühle wieder hoch kommen. Also, nun heißt es die Vergangenheit vergessen und sich auf die Zukunft konzentrieren. Wenn ich mir wieder eine Beziehung mit Logan vorstellen kann, muss ich ja auch zwangsweise seine Eltern mit in Kauf nehmen. Vielleicht haben sie auch ihre guten Seiten und sie verstecken diese nur, irgendwo ganz, ganz, ganz weit hinten, in einer Zelle auf Guantanamo Bay, eingesperrt in einer Kiste, aus 10 cm dickem Stahl, mit 12 Schlössern dran. Vielleicht übertreibe ich mit meiner Vorstellung etwas, aber für das was sie mir angetan haben und vorgeworfen haben, muss man ein Mensch ohne Herz sein. Das machen auch versuchte Entschuldigungen nicht mehr gut.
„Ist lange her, seit unserer letzten Begegnung, Rory. Oder sollte ich Ms. Gilmore sagen?“
„Wie Sie wollen Mr. Huntzberger.“
„Ich nenn dich Rory, du mich Mitchum, bitte.“
„Wie Sie wollen, Mitchum.“
„Wollen wir uns nicht setzen?
Ich muss mit dir Reden, was die Beförderung betrifft und die Zusammenarbeit mit dem Business Journal, also, du weißt schon, uns Hutzberger’s.“
„Wie… genau ist das gemeint?“
„Hättest du bestimmt nicht gedacht, dass du nun doch einmal für eine Zeitung wie diese Arbeiten würdest, ohne den Namen Huntzberger zu tragen.“
„Wie bitte?“
„Ich meine, du hättest das alles schon vor über einem Jahr haben können, wenn du nur Logan’s Antrag angenommen hättest. Ich war wirklich am überlegen, ob du bereit bist für all diese Aufgaben.“
„Was…“
„Ob ich dir diese Position zugestehen kann.“
„Stopp! Ich denke ich habe mir meine Beförderung verdient. Ich brauche keinen guten Namen, um meine Ziele zu erreichen. Das hab ich nie und wird ich nie.“
„Du denkst also, der Name Gilmore hat dich im Leben nicht bevorzugt?“
„Ich…. denke…“
Ich hab mir alles rechtlich verdient.“
„Das will ich auch gar nicht bestreiten, aber nun zurück zum eigentlichen Thema. Du denkst also darüber mein Angebot nach, die Stelle von Mr. Lingafelt zu übernehmen. Dann kannst du dich beweisen, als Chefredakteurin der Dayton Daily News.“
„Wie? Was?
Ich soll Dave’s Stelle übernehmen?“
„Logan sollte dich doch darüber informiert haben.“
„Nein! Das hat er nicht!“
„Jetzt weißt du ja Bescheid. Weiteres regelt dann Logan mit dir.“
„Aber ich habe doch erst vor zwei Wochen eine Beförderung angenommen.“
„Das war, man könnte sagen, um sicher zu gehen, dass du wirklich geeignet bist für eine Karriere als Journalistin.
Nun… Denkst du über mein Angebot nach?“
„Ja…“
„Ich freu mich schon dich im Huntzberger-Team zu haben.
Nun dann, wir werden uns bestimmt noch sprechen. Rory!“
„Mitchum!“
Er schüttelte mir noch die Hand und schlenderte dann auf dem Flur. Ich stand wie angewurzelt da und sah zu, wie er selbstgefällig von dannen zog.
Immer wieder lies ich das Gespräch in meinen Gedanken Rewü passieren. Noch eine Beförderung! Wieso? Und was meinte er mit Huntberger-Team. Außerdem, war das nun nett von ihm? Er hat mich doch beleidigt, oder nicht? Ich möchte einfach nur alleine sein.
-klopf, klopf-
Ich hab das Klopfen gar nicht bemerkt, und plötzlich stand da Logan vor mir.
„Was ist passiert? Geht’s dir nicht gut?“
„Ähm… doch.“
Ich sah ihn ganz lange an und versuchte meinen enttäuschtes, verwirrtes, trauriges, vielleicht auch wütendes Gesicht vor ihm zu verbergen.
„Irgendwas stimmt doch nicht.“
Er ging um den Schreibtisch, umfasste meine Taille und küsste mich.
„Ich weiß zwar nicht was los ist, aber es wird alles wieder gut.
Ich liebe dich Rory!“
CINDERELLA IS PROOF THAT A PAIR OF SHOES CAN CHANGE YOUR LIFE

Sophies

Re: The Other Side of Ohio (Gilmore Girls FF)

Beitrag von Sophies »

schön das du weiterschreibst :)
die neuen teile haben mir gut gefallen
Lg lulu

Benutzeravatar
Estrella*
Beiträge: 740
Registriert: 07.06.2007, 22:07
Geschlecht: weiblich

Re: The Other Side of Ohio (Gilmore Girls FF)

Beitrag von Estrella* »

Ach wie wie schön! Noch mehr alte Bekannte die weiterlesen.
Der nächste Teil ist schon fertig und wartet nur drauf gelesen und kritisiert oder gelobt zu werden.

Teil 14:

Es war das Schönste was ich seit langen erlebt hatte. Obwohl ich so verunsichert, traurig und wütend, wegen seinem Vater war, war ich doch glücklich, dass er da war, um mich einfach nur festzuhalten, mich zu küssen und sich um mich zu kümmern. Logan wusste nicht mal warum es mir schlecht ging und doch ist er da. Ich musste lächeln und vergaß schon fast, was vor nicht mal fünf Minuten geschehen war.
„Ich liebe dich auch.“
Und wieder küsste er mich und strich mit seiner Hand sanft durch mein Haar.
„Willst du mir nicht erzählen, was passiert ist. Du bist bleich wie ein Gespenst.“
Wieder kamen mir die Erinnerungen an die Unterhaltung mit Mitchum ins Gedächtnis. Es lief wie in einen Film vor meinem geistigen Auge ab. Aber kein Film in den ich mit Freuden gehen würde und eine Tüte Popkorn verdrücken würde, für mich war dies eher ein Horrorfilm, und zwar einer von der schlimmsten Sorte.
„Sag schon!“
Logan Handrücken berührte meine Wange und ich war den Tränen nahe. Meine Augen waren schon glasig und ich spürte, wie mich die Traurigkeit langsam übermannte.
„Nein, Rory.
Nicht weinen. Sag mir doch was los ist.“
„Das kann ich nicht.“
Meine Stimme klang ganz heißer und verheult, aber ohne Absicht. Ich will jetzt nicht Heulen, ich will nicht traurig sein. Warum passiert in meinem Leben immer etwas Schreckliches, wenn ich mal wieder glücklich werden würde.
„Warum kannst du’s mir nicht sagen?“
„Weil es…
Ich kann nicht.“
„Doch sicher. Du kannst mir alles sagen.“
„Wirklich?“
„Ja!“
Seine starken Arme umgriffen mich noch fester und drückten mich an seine Brust.
„Auch, wenn ich dir jetzt sage, dass dein Vater daran Schuld ist, dass es mir elend geht?“
„Was? Wer ist daran schuld?
Das kann nicht sein!
Was hat er getan?“
„Er war hier. Ohne Vorwarnung. Er sagte irgendwas von einer Beförderung.
Ja!
Genau!
Ich sollte befördert werden, aber nicht weil ich es verdient habe, sondern nur weil er so gütig war, mir zu verzeihen, dass ich nicht deine Frau wurde und…“
„Können wir darüber ein andermal reden?“
Er löste unsere Umarmung und ging hastig einen Schritt zurück. Auch seine Stimme bekam einen anderen Tonfall.
„Aber… Warum?
„Rory! Hör zu.
Vielleicht war es falsch was mein Vater zu dir gesagt hat, aber ich möchte nicht über die Tatsache reden, dass du mir damals das Herz gebrochen hast.“
„Aber…“
„Ich brauchte ewig um darüber hinweg zu kommen. Du hast ja keine Ahnung was ich durchgemacht habe. Ich lag ganze drei Wochen lang nur im Bett und habe Oprah gesehn und mich von Scotch ernährt. Ich konnte mich nicht auf meine Arbeit konzentrieren und auch nicht auf… Auf überhaupt nichts mehr. Du warst meine große Liebe!
„Das wollte ich doch nicht.“
„Vielleicht wolltest du das nicht, aber du hast es trotzdem getan und ich möchte nicht, dass jetzt all diese Gefühle wieder hochkommen. Verstehst du?
„Ja… Aber…
„Nichts aber!
Ich möchte einfach wieder glücklich sein.“
„Du kannst aber nicht mit mir glücklich sein, wenn du jedes Mal wieder dran denken musst.“
„Was meinst du damit?“
„Du kannst nicht einfach diesen Teil der Geschichte streichen!
Es gehört nun mal zu unserem Leben und wenn du nicht mal daran denken kannst…“
„Was dann?“
„Dann ist es wohl besser wenn wir auch die letzten paar Tage und Wochen aus der Geschichte streichen.“
„Wenn du das wirklich für besser hältst. Dann…“
„Ja, das tue ich!
Wie könnten wir den glücklich werden, wenn du immer wieder daran denken musst, dass ich dir das Herz gebrochen habe? Das… Das ich…“
„Es ist wohl das Beste.“
Er drehte sich um und ging.
Kein Blick zurück! Nichts! Wie konnte er das nur tun?
Jetzt konnte ich mich nicht mehr zurückhalten. Ich war völlig aufgelöst und die Tränen liefen über mein Gesicht wie ein Wasserfall.
CINDERELLA IS PROOF THAT A PAIR OF SHOES CAN CHANGE YOUR LIFE

Antworten

Zurück zu „Fan Arts und Fan Fiction“