Friendships - The Virtual Teen Drama *Wiederholungen*

Das Forum für aufstrebende Künstler und Autoren.
Benutzeravatar
Kevin
Teammitglied
Beiträge: 1675
Registriert: 22.06.2005, 18:52
Wohnort: Ludwigshafen
Kontaktdaten:

Friendships - The Virtual Teen Drama *Wiederholungen*

Beitrag von Kevin »

In meiner Fan-Fiction dreht sich alles um das Leben von Schülern einer berusbildenden Schule. Die erste Staffel hat 8 Episoden und läuft seit dem 29.12.2007 auf http://friendships.oyla20.de

Friendships: Episode 1: Aller Anfang ist schwer (All Beginnings are Difficult)

Starring

Lucas Grabeel (Kevin)

Vanessa Hudgens (Jessica)

Hayden Panettiere (Yvonne)

Sophia Busch (Tiziana)

Adam Brody (Mark)

Alexis Bledel (Ipek)

Kerr Smith (Markus)

Jensen Ackles (Hr. Roder)



Guest Starring

Zac Efron (Ben)

Miley Cyrus (Amelie)


Ein Junge und zwei Mädchen sitzen auf einer Couch und schauen sich alte Fotos an. Sie lachen dabei. Kevin: Wisst ihr noch…haha…als ihr mich am ersten Tag…hahaha…von meinem Platz…haha….Platz geworfen habt? Tiziana: Ja, und dann musstest du neben Manuel sitzen… Jessica: Bis er sich woanders hingesetzt hat weil du so stinklangweilig warst…oder bist! Kevin: Ach ja, das waren noch Zeiten…

Rückblick: August 2006

Mein Name ist Kevin, ich bin Schüler an einer Berufsbildenden Schule und…naja…schwul. Ich weiß was ihr jetzt denkt: Wow, hat der ein spannendes Leben! Stimmt, hab ich auch. Ihr habt ja gar keine Ahnung was in diesem Jahr alles passiert ist. Affären zwischen Lehrer und Schülerinnen, ungewollte Schwangerschaften, Tote, Tornados, Dämonen! Alles ist passiert! Alles! Ok, nicht alles. Ich übertreibe manchmal ein wenig. Aber es ist wirklich viel passiert und alles begann an diesem einen Tag…

Der erste Schultag

Ich bin auf dem Weg zur Schule und natürlich bin ich mal wieder viel zu früh. Um 7.30 Uhr komm ich in der Schule an. Und was steht da auf einem Schild? Alle Schüler treffen sich um 9 Uhr in der Turnhalle. Toll, und was mach ich jetzt so lange? Ich guck mir erstmal die Klassenlisten an und suche meinen Namen. Nach gefühlten drei Stunden habe ich ihn endlich gefunden und lese mir gleich noch die Namen meiner neuen Mitschüler an und denke mir bei manchen Namen: Welche Mutter gibt ihrem Kind so einen beschissenen Namen? Naja, egal. Nach einer Stunde gehe ich in die Sporthalle. Irgendwann sind die Lehrer fertig und die Schüler verlassen die Turnhalle. Auf der Suche nach meinem Klassenzimmer steigt die Aufregung. Wie sind die anderen Mitschüler? Nett? Gemein? Dann hab ich meinen Raum endlich gefunden. Dort stehen auch schon einige Schüler. Ich guck aus dem Fenster und warte bis der Lehrer kommt. Dann ist es endlich soweit. Unser Lehrer, Herr Zimmermann ca.45 Jahre alt und kaum noch Haare auf dem Kopf schließt die Tür auf. Ich geh sofort in die letzte Reihe und setze mich und versuche so wenig wie möglich zu atmen. Dann kommen zwei Mitschülerinnen, Jessica und Tiziana, auf mich zu. Jessica: Wir haben eine Frage Ich warte gespannt. Jessica: Könntest du dich vielleicht woanders hinsetzen? Wir würden gerne hier sitzen! Enttäuscht nehme ich meine Sachen und setze mich zwei Plätze nach vorne. Dann kommt Herr Zimmermann und erzählt was wir die nächsten Wochen so machen. Dann klingelt es auch schon und der erste Tag ist vorbei!

Am Bahnhof angekommen schau ich mir die Busfahrpläne an und entdecke dort keinen Bus der jetzt fährt. Und für ein Zugticket hab ich zu wenig Geld. Also muss ich wohl oder übel laufen. Das fängt ja schon mal gut an. Auf dem Weg nach Hause muss ich durch einen rot beleuchteten Tunnel laufen. Toll, fehlt nur noch das ein Auto anhält und fragt wie viel ich in der Stunde verlange. Als ich aus dem Tunnel draußen bin fängt es auch noch an zu regnen. Zuhause angekommen fragt mich meine Mutter: Und wie war der erste Schultag? Ich: Feucht Nachdem ich mich umgezogen habe lieg ich auf dem Bett. Plötzlich kommt meine 12-jährige Schwester ins Zimmer. Amelie: Und wie war es in der Schule? Ich: Das geht dich doch gar nichts an! Frag ich dich wie es bei der Arbeit auf dem Straßenstrich war? Nein, also lass mich in Ruhe! Amelie: Das sag ich Mutti! Ich: Mach doch was du willst! Amelie: Blödmann! Dann rennt sie aus meinem Zimmer.

Opening Credits

Der zweite Schultag


Am nächsten Tag sitze ich die ersten Beiden Stunden still im Unterricht. Dann ist Pause. Unten stell ich mich alleine in eine Ecke. Plötzlich kommen zwei Mitschüler, Mark und Markus, auf mich zu. Markus: Stell dich doch mit zu uns! Ich: Ok, ein bisschen Konversation kann ja nicht schaden…hoffe ich zumindest! Markus: Kommst du aus Amerika? Ich: Was? Nein wieso? Markus: Wieso ist dann zweiter Name dann Dave? Ich: Ich weiß nicht. Weil meine Mutter mich quälen wollte? Mark: Sie ist so wunderschön! Ich: Wer? Meine Mutter? Mark: Sie sieht aus wie ein Engel! Ich: Oh Gott, du kennst meine Mutter doch gar nicht! Außerdem ist Sie 18 Jahre älter als du! Wie pervers bist du denn? Mark: Was? Nein, ich mein doch Yvonne. Ich dreh mich um. Dort steht Yvonne zusammen mit Jessica, Ipek und Tiziana.

Bei den Mädchen

Yvonne: Wieso starrt der mich die ganze Zeit so an? Hab ich Lebra, oder was? Jessica: Ich vermute mal er steht auf dich. Yvonne: Was? Nein! Tiziana: Wieso der ist doch ganz süß! Yvonne: Ja, für eine Wasserleiche vielleicht! Jessica: Dafür gibt es ein Solarium! Yvonne: Ich steh aber auf jemand anderes! Jessica: Auf wen? Yvonne: Hr. Roder! Jessica: Ja, der ist heiß und der hat so tolle Augen! Yvonne: Was? Für was brauch ich denn bitte seine Augen? Jessica: Ich weiß nicht! Vielleicht zum angucken? Yvonne: Nein, ich will ihn nicht angucken. Ich will nur mit ihm ins Bett! Jessica (schaut verwirrt): Okay! Dann klingelt es und Jessica dreht sich um, um in den Klassensaal zu gehen. Jessica (flüstert Tizian zu): Die Schlauste ist sie ja nicht gerade!

Im Unterricht dreh ich mich um und sehe Ipek. Ipek: Was glotzt du denn so? Dreh dich nach vorne! Ich: Und was wenn nicht? Willst du mich dann mit deiner Dummheit bewerfen? Ipek: Was hast du gesagt? Du Schwuchteline! Ich: Miststück! Ipek: Du Geek! Ich: Bitte was? Was soll denn das bedeuten? Ipek: Naja, das bedeutet…was es halt bedeutet! Ich: Aha! (Flüstere) Dummes Kind!

Yvonne liest gerade im Mathe-Buch. Markt tippt sie an und gibt ihr ein Blatt. Auf dem Blatt steht ein Songtext. Mark: Der Song heißt Engel. Ließt du ihn mal und sagst mir wie du ihn findest? Yvonne: Ja, klar! Yvonne (liest): Du bist ein Engel…blablabla…du hast so wunderschöne Augen…blablabla… Yvonne gibt Mark den Text zurück und sagt: Wow, echt toll! Vor allem die Stelle mit den Augen gefällt mir! Yvonne (denkt): Was für ein Gesülze! Das reimt sich ja noch nicht mal!

Jessica tippt mich an. Ich dreh mich um. Jessica: Ich hab eine Frage. Ich: Was? Willst du jetzt doch lieber hier sitzen? Jessica: Nein, Nein ich wollte dich fragen ob du MSN hast? Kevin: Was ist das? Eine Krankheit? Jessica lacht. Jessica: Nein, dort kann man chatten. Ich: Ja, ich weiß was das ist. Das sollte nur ein Witz sein. Jessica: Ach so, und ich dachte du wärst der Witz! Ich schau entsetzt. Jessica: Das war auch ein Witz! Ich: Achso, verstehe! Hier ist meine Addy.

Der Tag ist vorbei. Ich nehme meinen Ordner und gehe nach unten. Ich will gerade um die Ecke gehen und stoße mit einem Jungen zusammen. Dabei fällt mein Ordner herunter und Blätter fallen hinaus. Ich hebe sie! wieder auf und der Junge hilft mir dabei. Er gibt mir die Blätter und sagt: Tut mir Leid! Ich: Schon gut. Nichts passiert. Junge: Ich heiße Ben! Er gibt mir die Hand. Ich: Mein Name ist Kevin. Ben: Ok Kevin, ich muss dann mal weiter. War nett dich kennen zulernen. Wir sehen uns! Ich (schau ihm hinterher): Ja, wir sehen uns! Und das hoffentlich ganz bald. Mit einem Lächeln gehe ich zum Bahnhof und diesmal fährt auch ein Bus…

Ende der Episode
Zuletzt geändert von Kevin am 05.05.2013, 11:56, insgesamt 22-mal geändert.

Benutzeravatar
Kevin
Teammitglied
Beiträge: 1675
Registriert: 22.06.2005, 18:52
Wohnort: Ludwigshafen
Kontaktdaten:

Beitrag von Kevin »

Friendships: Episode 2: Geheimnisse (Secrets)

Starring

Lucas Grabeel (Kevin)

Vanessa Hudgens (Jessica)

Hayden Panettiere (Yvonne)

Sophia Busch (Tiziana)

Adam Brody (Mark)

Alexis Bledel (Ipek)

Kerr Smith (Markus)

Jensen Ackles (Hr. Roder)



Guest Starring

Zac Efron (Ben)


Geheimnisse – Mal ehrlich für was hat man die überhaupt? Irgendwann kommen sie doch alle ans Licht. Also lüftet man sie besser gleich bevor es zur Katastrophe kommt. Aber wie? Ich wollte Jessica & Co. Sagen das ich schwul bin. Ich hatte mir auch schon einige Ansprachen überlegt wie z.B. Du hast das was zwischen den Zähnen. Ach ja, übrigens ich bin schwul oder Hast du schon das neuste gehört? Britney Spears ist wieder schwanger, Kate Walsh bekommt eine eigene Serie, ich bin schwul… Aber alle meine Ansprachen wurden wegen dieser einen Sportstunde zu zunichte gemacht…

Im Sportunterricht

Wir hatten gerade Sport. Mein Hassfach Nummer Eins. Also während ich versuchte mich mit dem Springseil zu erhängen wurde Jessica plötzlich schlecht. Jessica: Gott, ist mir schlecht! Ich glaub ich kotze gleich! Tiziana: Aber bitte nicht auf meinen neuen Schuhe. Die waren arschteuer! Jessica will Hr. Heesen fragen ob sie auf die Toilette war, doch sie sieht in nirgendwo, weswegen sie einfach auf das Klo geht. Während Jessica sich die Seele aus dem Leib kotzt wollen Tiziana und Ich nach ihr sehen. Plötzlich hören wir ein Stöhnen aus der Lehrkabine. Die Tür ist ein Spalt offen und das wir so neugierig sind schauen wird natürlich hinein. Hätten wir es mal nicht getan denn was wir sahen schockierte sogar mich. Herr Heesen saß mit heruntergelassener Hose auf einem Stuhl. Vor ihm kniete Herr Oezkan und bewegte seinen Kopf immer rauf und runter. Die Situation war eindeutig. Tiziana: Oh mein Gott! Jessica kommt von dem Klo. Jessica: Ach ja, jetzt geht es mir wieder besser. Wen beobachtet ihr denn da? Jessica schaut ebenfalls durch den Türspalt und ist schockiert. Tiziana: Gott ist das… Jessica: Eklig! Sie hält sich die Hand vor dem Mund, rennt auf die Toilette und übergibt sich ein zweites Mal. Tiziana: Igitt, ich hoffe du bist nicht auch schwul. Kevin: Was? Ich? Ahahahaha Nein, ich doch nicht! Na super, wie sollte ich denen das jetzt noch schonend beibringen?

Opening Credits

Wir haben gerade BWL bei Her Roder. Nach dem Unterricht wartet Yvonne bis alle in der Pause sind. Dann nimmt sie einen Lolli in den Mund, geht nach vorne, setzt sich auf den Tisch, lehnt sich zurück und schlägt die Beine übereinander. Herr Roder: Alles in Ordnung? Yvonne: Ja! Hr. Roder: Willst du nicht nach unten gehen? Yvonne: Nein, ich wollte sie etwas fragen. Herr Roder: Ok, was ist los? Yvonne: Geben sie eigentlich auch Nachhilfe in Sexualkunde? Herr Roder: Wie Bitte? Yvonne: Sie haben schon richtig gehört. In der Praxis bin ich schon ganz gut nur in der Theorie hapert es noch ein bisschen. Und während sie mir Nachhilfe geben kann ich ihnen gleich noch zeigen was ich in der Praxis so drauf habe. Yvonne beugt sich nach vorne und spreizt die Beine. Yvonne: Na, wie wäre das? Herr Roder: Also…ähm…äh…also…äh! Herr Roder wird nervös. Plötzlich betritt Herr Zimmermann den Raum. Herr Roder springt auf. Herr Roder: Ich war es nicht! Herr Zimmermann: Was waren sie nicht? Herr Roder: Ach nichts!

In der Pause

Zusammen mit Jessica, Tiziana und Ipek stehe ich in der Pause im Foyer. Ich: Ich muss euch etwas sagen. Jessica: Was denn? Ich: Also… Jessica: Ich hoffe du sagst nicht dass du schwul bist. Das mit Herr Heesen und Heer Oezkan war schon eklig genug! Ich: Ahahahaha, nein, nein…ich wollte sagen…findet ihr nicht auch das Yvonne total die Schlampe ist? Ipek: Nein, wieso? Ich find sie cool. Tiziana: Gott, wie du dich bei der einschleimst. Ein Wunder das dir nicht der Kulli aus der Hand flutscht. Nein, mal ehrlich, die benimmt sich doch unmöglich. Plötzlich läuft Ben an mir vorbei und lächelt mich an und ich lächele zurück. Jessica: Was lächelst du denn so? Ich: Ähm…ich hab mir gestern Botox spritzen lassen. Ipek: Ach ja, ich hatte letzte Woche meine letzte Botox-Behandlung! Ich: Das war ein Witz! Ipek: Bei mir nicht! Tiziana: Wieso lässt du dir Botox spritzen? Mit 17? Ipek: Ich hab mich letzte Woche im Spiegel angesehen und was ich gesehen hab gefiel mir nicht… Jessica: Ganz deiner Meinung! ...Rede weiter! Ipek: Jedenfalls hab ich mir denn meinen Schönheitschirurgen einfliegen lassen. Jessica: Gott du bist so oberflächlich das ich mich gleich noch mal übergeben muss.

Bei den Jungs

Mark und Markus stehen in einer Ecke und unterhalten sich. Mark: Ich will es ihr endlich sagen! Markus: Du weißt doch gar nicht ob sie auch auf dich steht! Obwohl sie ist blond, blöd und naiv…also steht sie vermutlich doch auf dich! Mark: Aber wie soll ich ihr es denn sagen? Markus: Schreib ihr doch einen Song! Mark: Noch einen?...Na gut, Ok!

Im Unterricht

Im Unterricht überlege ich mir wie ich es Jessica und den Anderen sagen könnte. In der Zwischenzeit schreibt Mark Texte für Yvonne. Als er fertig ist nimmt er den Stapel und legt ihn auf Yvonnes Platz. Yvonne: Was ist das? Sind das deine Memoarien? Mark: Du bist witzig! Nein, das sind Texte über dich! Yvonne: Über mich? Aber wieso? Mark: Ich liebe dich! Seit dem Tag als ich dich das erste Mal gesehen habe wusste ich dass du die Frau meines Lebens bist! Yvonne: Ich weiß nicht was ich sagen soll! Mark: Wie wäre es mit: Ich liebe dich auch? Yvonne: Das hättest du wohl gerne. Ich sag dir jetzt mal was: Ich will nichts von dir. Ich liebe dich nicht und eigentlich mag ich dich auch noch nicht mal! Also lass mich in Ruhe. Sie bewirft ihn mit seinen Texten. Yvonne: Lass mich einfach in Ruhe! Dann verlässt sie das Klassenzimmer. Jessica: Tja, es wird nie langweilig in der BF1!

Yvonne sitzt vor der Tür. Herr Roder sieht sie und geht zu ihr. Herr Roder: Alles in Ordnung? Yvonne: Ja, alles Ok! Herr Roder: Wegen deinem „Angebot“. Ich kann es leider nicht annehmen. Du bist eine Schülerin und ich bin Lehrer. Yvonne: Aber es muss doch niemand davon erfahren. Herr Roder: Du bist ein hübsches Mädchen aber aus uns wird nichts. Tut mir Leid! Dann geht er wieder. Yvonne: Das werden wir ja noch sehen!

Ich hab mich immer noch nicht getraut Jessica und den Anderen mein Geheimnis anzuvertrauen, doch jetzt ist es soweit! Die Schule ist zu Ende und ich laufe, zusammen mit Jessica und Tiziana, zum Bahnhof. Ich: Ich muss euch etwas sagen. Jessica: Was ist denn jetzt schon wieder? Ich: Also…äh…ich…ähm…ich bin…schwul! Jessica: Wie? Und das war alles? Sonst ist nix? Kevin: Nein, eigentlich nicht. Naja, außer das ich die vorhin zwanzig Cent gestohlen habe…aber das ist eine andere Geschichte! Tiziana: Ach Kevin, das wussten wir doch schon längst. Na super, da zerbreche ich mir wochenlang den Kopf darüber und dann interessiert das gar nicht. Naja, immerhin bin ich mein Geheimnis los und ich mich voll und ganz auf Ben konzentrieren.

Mark ist zuhause und hält ein Bild von Yvonne in der Hand. Vor ihm steht eine Kerze. Er nimmt das Bild und hält es ins Feuer woraufhin das Bild langsam verbrennt….

Ende der Episode

Benutzeravatar
Kevin
Teammitglied
Beiträge: 1675
Registriert: 22.06.2005, 18:52
Wohnort: Ludwigshafen
Kontaktdaten:

Beitrag von Kevin »

Friendships: Episode 3: Zuhause (Home)

Starring

Lucas Grabeel (Kevin)

Vanessa Hudgens (Jessica)

Hayden Panettiere (Yvonne)

Sophia Busch (Tiziana)

Adam Brody (Mark)

Alexis Bledel (Ipek)

Kerr Smith (Markus)

Jensen Ackles (Hr. Roder)



Guest Starring

Zac Efron (Ben)

Miley Cyrus (Amelie)


Wie sagt man so schön? Zuhause ist es immer noch am Schönsten! Und nach diesem Schultag hatten wir alle vier Tage frei die wir zuhause verbringen konnten! Juhu...Hallo? Ich sagte…Juhu! Naja auch egal. Vorher musste ich aber noch Ipek und Yvonne von meinem Geheimnis erzählen.

Im Klassenzimmer

Wir hatten die erste Stunde frei. Jessica, Tiziana, Ipek, Yvonne und ich saßen schon im Klassenzimmer. Kevin: Yvonne, Ipek! ich muss euch etwas sagen! Yvonne: Aber beeil dich ich muss mir noch die Nägel lackieren! Herr Roder kommt gleich. Jessica: Wann kapierst du endlich das Herr Roder nichts von dir will? Dein Nagellack könnte im Dunkeln leuchten und er würde dich trotzdem nicht bemerken. Yvonne: Das werden wir ja noch sehen! Ich: Hallo! Ich rede! Ipek: Der will mir doch nicht etwa sagen das er auf mich steht oder? Tiziana: Nein, Ipek! Die Welt dreht sich nicht nur um dich! Ipek (lacht): Was? Um wen denn sonst? Jessica: Die Erde dreht sich um die eigene Achse! Ipek: Bitte? Das ist ja so was von out! Kevin: Herr Gott noch mal ich rede! Jessica: Ach verdammt, Kevin ist schwul. Das wollte er euch sagen. Ich (entsetzt): Jessica! Das kannst du doch nicht einfach so sagen…so… Jessica: Was? So direkt? Kevin: Jaaa! Dafür brauch man ein Einfühlungsvermögen! Aber du weißt bestimmt noch nicht mal wie das buchstabiert wird! Wegen dir könnten sie jetzt ein Trauma haben…oder so was! Ipek: Ich weiß wie man das buchstabiert! E-I-N-F-Ü-L-L-U-G-N-S…ähm…F-E-R…ähm Ich: Schmink dich weiter! Ipek nimmt ihren Spiegel und sagt: Ok! Dann schminkt sie sich während Yvonne ihre Nägel lackiert!

Opening Credits

In der Pause


Jessica und Tiziana holen sich etwas zu Essen. Yvonne und Ich warten auf die beiden. Dann läuft Ben an mir vorbei. Ich: Siehst du Yvonne, das ist Ben! Yvonne: Der sieht ja gar nicht mal so schlecht aus! Ich: Denk gar nicht erst dran. Yvonne: Lächele ihn doch mal an. Ich: Wenn ich noch weiter lächele dann bekomm ich noch einen Krampf im Gesicht. Yvonne: Dann denk dir was aus. Ich: Was denn? Soll ich sagen: Ich bin schwul. Du auch? Yvonne: Naja, so vielleicht nicht! Frag ihn doch ob er dir Nachhilfe geben kann…oder so was! Ich: Gute Idee!

Während der Pause suche ich Ben. Er steht in der Ecke und lernt. Ich gehe zu ihm. Ich: Hallo Ben, stör ich dich bei Irgendwas? Ben: Nein, ich lerne nur ein Bisschen. Ich: Apropos Lernen, ich wollte fragen ob du mir vielleicht Nachhilfe, in Mathe, geben könntest. Ben: Tut mir Leid, ich bin selbst total schlecht in Mathe. Ich: Achso, ok! Ich dreh mich um und will gerade gehen. Ben: Aber ich würde mich trotzdem mal gerne mit dir treffen. Ich: Ach ja? Ben: Ja, wie wäre es mit morgen? Wir könnten ins Kino gehen. Ich: Ja, Ok, natürlich. Morgen…ich bin da! Ben: Ok, wir sehen und dann. Ich freu mich schon.

Nach zwei Stunden ist der Schultag vorbei. Jessica: Vier Tage frei! Juhu! Zuhause angekommen esse ich erst einmal und freue mich über mein Date. Amelie: Kevin ist verliebt! Verliebt, Verlobt, Verheiratet! Ich: Ach halt die Klappe!

Mein Wochenende

Am nächsten Tag bin ich um Punkt drei Uhr am Kino. Doch Ben ist nirgendwo zu sehen. Zwei Minuten nach drei Uhr kommt er endlich. Ben: Tut mir Leid für die Verspätung. Ich: Ist schon gut. Macht Nichts! Im Kino schauen wir uns den Horrorfilm „Motel“ an. Bei einer Szene schreck ich plötzlich zusammen. Ben: Alles in Ordnung? Ich: Ja…ähm…ich hatte einen Krampf! Dann erschreck ich mich wieder und fang an zu schreien. Ben fängt an zu lachen. Dann legt er seinen Arm um mich. Nach dem Film gehen wir noch in ein Kaffee und trinken etwas. Dann bringt Ben mich nach Hause. Ben: Das war ein echt schöner Tag! Ich: Ja, fand ich auch! Ben: Das sollten wir bald mal wiederholen ... Ok, ich geh dann mal. Ich: Ok, wir sehen uns in der Schule. Dann geht Ben.

Jessica & Tizianas Wochenende

Jessica und Tiziana gehen am Wochenende auf dem Jahrmarkt. In der Straßenbahn sitzt ein unheimlicher Typ neben Tiziana. Er legt seine Hand auf ihr Knie und will ihr zwischen die Beine greifen. Jessica: Sagen sie mal, geht’s noch? Nehmen sie sofort ihre Hände da weg sonst breche ich sie Ihnen! Jessica und Tiziana steigen aus. Tiziana: Was war das denn für ein perverses Schwein? Jessica: Ach egal, vergiss den Typen! Sie gehen auf den Jahrmarkt und merken nicht dass dieser Mann sie verfolgt. Jessica und Tiziana fahren mit der Achterbahn. Jessica will noch mit der Geisterbahn fahren. Tiziana: Ach nein, darauf hab ich jetzt keine Lust mehr! Jessica: Ach komm, das wird bestimmt lustig. Tiziana: Na gut, wenn es unbedingt sein muss. Die Beiden gehen in die Geisterbahn. Auch der Mann aus der Straßenbahn geht hinein. Jessica und Tiziana laufen hintereinander. Es ist dunkel. Nur ein rotes Licht leuchtet, Plötzlich wird Tiziana von hinten gepackt. Der Mann drückt sie zu Boden und reißt ihr das Oberteil auf. Tiziana: Jessica, hilf mir! Hilfe! Jessica springt auf den Mann und schlägt auf ihn ein bis er ohnmächtig wird. Die beiden rennen raus und rufen die Polizei, Tiziana ist in Tränen aufgelöst und umarmt Jessica.

Yvonne & Marks Wochenende

Yvonne geht in die Disco. Sie bestellt sich erstmal einen Drink. Und dann noch einen, und noch einen, und noch einen… Nach zwei Stunden tanzt sie auf der Theke. Plötzlich sieht sie Mark und geht auf ihn zu. Yvonne: Marky Mark. Was machst du denn hier? Mark: Das was man in einer Disco halt so macht! Tanzen! Yvonne: Willst du mit mir tanzen? Mark: Ich dachte du magst mich nicht? Yvonne: Das hab ich doch nicht so gemeint. Dann zieht Yvonne Mark auf die Tanzfläche. Die beiden tanzen eng umschlungen. Plötzlich küssen sich die beiden. Nach drei Stunden ist Yvonne total betrunken. Mark bringt sie nach Hause. Dort fallen die beiden übereinander her und ziehen sich gegenseitig aus. Dann landen die beiden im Bett und schlafen miteinander. Am nächsten Tag erwacht Yvonne nackt im ihrem Bett. Yvonne: Ich hab solche Kopfschmerzen! Dann sieht sie Mark neben sich liegen. Yvonne: Oh, verdammte scheiße…!

Ende der Episode

Benutzeravatar
Kevin
Teammitglied
Beiträge: 1675
Registriert: 22.06.2005, 18:52
Wohnort: Ludwigshafen
Kontaktdaten:

Beitrag von Kevin »

Friendships: Episode 4: Eine verhängnisvolle Nacht (A Fateful Night)

Starring

Lucas Grabeel (Kevin)

Vanessa Hudgens (Jessica)

Hayden Panettiere (Yvonne)

Sophia Bush (Tiziana)

Adam Brody (Mark)

Alexis Bledel (Ipek)

Kerr Smith (Markus)

Jensen Ackles (Hr. Roder)


Guest Starring

Zac Efron (Ben)

Felicity Huffman (Claudia)

Miley Cyrus (Amelie)


Im Unterricht

Wir haben gerade Mathe. Jessica und Yvonne unterhalten sich über eine Party. Ich: Wer macht eine Party? Jessica: Ich. Am Samstag. Ich: Und wer kommt alles? Jessica: Tiziana, Yvonne, Ipek, Mark, Markus und Du! Ich: Ich? Jessica: Ja, wenn du kommen willst. Du kannst auch jemanden mitbringen. Ich: Da weiß ich schon jemanden.

In der Pause

In der Pause suche ich Ben. Als ich ihn gefunden habe gehe ich zu ihm hin. Ich: Hallo Ben. Ben: Hallo, na wie geht’s dir? Kevin: Gut und dir? Ben: Mir geht’s auch gut. Bist du wegen etwas Bestimmtes hier? Ich: Ja, ich wollte dich etwas fragen. Jessica, eine Freundin von mir, gibt am Samstag eine Party und ich wollte fragen ob du vielleicht Lust hast zu kommen. Ben: Ja, klar. Aber ich weiß nicht ob ich am Samstag Zeit habe. Ich: Achso…naja…wenn du Zeit hast komm einfach vorbei. Ben: Mach ich. Dann gehe ich wieder.

Yvonne sucht Mark und findet ihn bei Markus. Yvonne: Mark, ich muss mit dir reden! Allein! Mark: Ok, dann gehen wir dahinten hin. Yvonne: Was da, in der einen Nacht, passiert ist… Mark: …das war einfach toll! Yvonne: Nein, das war ein Fehler! Mark: Was? Aber ich dachte du liebst mich? Yvonne: Nein, ganz bestimmt nicht. Mark: Aber du hast mit mir geschlafen! Yvonne: Ich war betrunken. Ich hätte auch mit Ottfried Fischer geschlafen! Mark: Also bist du eine Schlampe? Yvonne: …Ja…vielleicht bin ich das aber trotzdem aus uns wird nichts! Mark: Na gut. Wenn du das so siehst, ok! Yvonne: Und bitte komm nicht zu Jessicas Party! Mark: Was? Wieso? Yvonne: Ich will nicht das jemand von uns erfährt! Dann geht Yvonne…

Ipek steht alleine in einer Ecke und ließt einen Zettel. Jessica und Tiziana kommen auf sie zu. Als Ipek es merkt steckt sie den Zettel schnell in ihre Tasche. Jessica: Hallo Ipek, kommst du zu meiner Party? Ipek: Natürlich! Tiziana: Alles in Ordnung? Ipek: Ja…alles ok! Dann gehen Tiziana und Jessica wieder. Ipek holt den Zettel wieder aus ihrer Tasche. Auf dem Zettel steht „Schwangerschaftstest“…

Opening Credits

Im Unterricht


Ich: Was für eine Party wird das überhaupt? Jessica: Eine Halloween-Party! Ich: Aber man muss sich doch nicht verkleiden oder? Jessica: Nein, du siehst schon so gruselig genug aus. Ich: Vielen Dank, ich muss mal kurz zum Schönheitschirurgen! Jessica: Der kann dir auch nicht mehr helfen! Ich: Was bist du heute nur für ein Miststück!

Ipek sitzt im Unterricht und ist in Gedanken. Tiziana: Ipek! Ipek! Ipek? Ipek: Was? Tiziana: Ist wirklich alles in Ordnung mit dir? Ipek: Ja das hab ich dir doch schon vorhin gesagt! Und jetzt nerv mich nicht! Tiziana: Ist ja schon gut! Ipek: Nein, nichts ist gut! Gar nichts! Tiziana: Okay…dann ist es halt nicht gut! Hast du deine Tage, oder was? Ipek (flüstert): Schon wärs!

Zuhause sage ich meiner Mutter: Ich gehe morgen zu einer Party! Claudia: Bei wen? Wie lange? Ich: Bei Jessica. Ich weiß nicht wie lange. Claudia: Ok, komm aber nicht zu spät. Dann kommt meine Schwester Amelie. Amelie: Wo gehst du morgen hin? Ich: Geht dich das irgendwas an? Amelie: Ach, du bist doch blöd.

Samstag

Ich bin auf den Weg zu Jessica. Die Party fängt um 20 Uhr an aber es ist erst 18.30 Uhr. Um 18.45 Uhr bin ich bei Jessica angekommen und klingele an der Tür. Jessica macht auf. Jessica: Was machst du denn hier? Kevin: Ähm…du hast mich eingeladen! Jessica: Ja, schon klar, aber du bist über eine Stunde zu früh! Ich: Ach wirklich…irgendwie muss meine Uhr falsch gehen. Jessica: Ok, komm rein! Ich: Lass mich raten: „fühl dich wie zuhause“! Jessica: Nein, fass bloß nichts an und mach nichts dreckig!

20 Uhr

Inzwischen sind schon Tiziana und Yvonne da. Yvonne: Ich glaube Mark und Markus kommen nicht. Dann klingelt es an der Tür. Ich guck aus dem Fenster. Ich: Komisch das sind sie aber. Yvonne: Wer? Ich: Na, Mark und Markus! Yvonne gerät in Panik. Yvonne: Was? Mark und Markus kommen nach oben. Yvonne wirft Mark einen bösen Blick zu.

20.35 Uhr

Inzwischen ist auch Ipek da. Nur Ben ist noch nicht gekommen. Während ich mich langweile ist die Party schon im vollen Gange. Yvonne geht mit Mark vor die Tür. Yvonne: Was machst du hier? Mark: Ich bin eingeladen worden! Yvonne: Ja, und ich hab dich wieder ausgeladen. Mark: Du hast mir gar nichts zu sagen! Mark geht wieder in Jessicas Zimmer. Yvonne ist geschockt.

21.10 Uhr

Es klingelt an der Tür. Jessica geht runter und guckt nach wer da ist. Dann kommt sie wieder hoch – zusammen mit Ben. Plötzlich ist meine Langeweile verflogen. Ich: Hallo Ben, da bist du ja endlich. Ben: Ja, ich hab es doch geschafft zu kommen. Dann unterhalten wir uns. Ipek geht auf die Toilette und benutzt ihren Schwangerschaftstest. Auch Tiziana muss auf Toilette. Sie hört ein Schluchzen aus der Toilette kommen und öffnet die Tür. Dort kniet Ipek weinend auf dem Boden. Tiziana: Was ist denn los? Ipek: Ich…ich…ich bin schwanger! Tiziana: Was? Oh mein Gott! Die Anderen haben auch etwas mitbekommen und gehen ins Bad. Jessica: Was ist denn hier los? Tiziana: Ipek ist schwanger! Jessica: Na toll! Yvonne: Mein Gott wie ist denn das passiert? Tiziana: Es ist ja wohl klar wie das passiert ist! Yvonne: Und wer ist der Vater? Ipek: Das…das weiß ich nicht! Jessica: Oh, das ist natürlich Pech! Dann fällt plötzlich der Strom aus. Jessica: Was ist denn jetzt los?

Der Strom ist ausgefallen. Plötzlich hören sie Geräusche. Jessica: Was ist das? Ich geh zum Fenster und guck hinaus. Vor der Tür steht eine dunkle Gestalt. Ich: Oh mein Gott, da steht jemand vor der Tür! Jessica: Was? Yvonne: Nein, ich will noch nicht sterben! Ich hab nie gelogen...außer wenn es nötig war! Ich hab meinen Eltern immer Geschenke gekauft...natürlich von ihrem Geld, aber trotzdem so was hab ich nicht verdient. Tiziana: Yvonne, halt die Klappe! Yvonne: Ok! Jessica: Wir gehen jetzt langsam nach unten und schleichen uns zum Hinterausgang. Wir gehen nacheinander die Treppe hinunter. Unten angekommen wollen wir uns nach hinten schleichen. Plötzlich hören wir wie sich die Haustür öffnet und jemand die Wohnung betritt. Wir verstecken uns in der Küche. Wir hören wie die Schritte immer näher kommen. Dann betritt jemand die Küche. Markus schreit auf und stürzt sich auf die Gestalt. Plötzlich können sie das Gesicht der Gestalt erkennen. Es ist Jessicas Mutter: Was ist denn hier los? Jessica: Der Strom ist ausgefallen und dann haben wir eine Gestalt vor dem Haus gesehen…

0.24 Uhr

Wir gehen alle nach Hause. Ben begleitet mich noch bis zur Haustür. Ich: Da wären wir. Ben: Ja. Ich: Das war ein sehr interessanter Abend! Ben: Glaub mir, er wird noch interessanter! Dann küssen wir uns. Ben: Ich glaub ich geh dann mal. Ich: Ok…bis bald!

Meine Mutter ist noch wach. Claudia: Da bist du ja endlich! Ich: Tut mir Leid, das ich so spät bin. Claudia: Ich hab mir Sorgen gemacht! Hast du noch kein Radio gehört? Ich: Nein, was ist denn passiert? Claudia: Heute ist ein Psychopath aus der Irrenanstalt ausgebrochen! Ich erinnere mich an die Gestalt die ich vor Jessicas Haus gesehen habe. Plötzlich läuft mir ein eiskalter Schauer den Rücken hinunter und mir wird klar das die Gestalt vor der Tür der Psychopath war. Ich schließe die Tür ab und versuche zu schlafen…

Ende der Episode

Benutzeravatar
Kevin
Teammitglied
Beiträge: 1675
Registriert: 22.06.2005, 18:52
Wohnort: Ludwigshafen
Kontaktdaten:

Beitrag von Kevin »

Friendships: Episode 5: Klassenfahrt (1) (School Trip (1))

Starring

Lucas Grabeel (Kevin)

Vanessa Hudgens (Jessica)

Hayden Panettiere (Yvonne)

Sophia Bush (Tiziana)

Adam Brody (Mark)

Alexis Bledel (Ipek)

Kerr Smith (Markus)

Jensen Ackles (Hr. Roder)


Guest Starring

Chad Michael Murray (Christoph)

Drew Fuller (Leon)

Felicity Huffman (Claudia)

Miley Cyrus (Amelie)


Für was gibt es eigentlich Klassenfahrten? Wenn man diese Frage einen Lehrer stellen würde, dann würde der sagen das Klassenfahrten dazu du sind um den Zusammenhalt zu stärken. Doch meistens ist genau das Gegenteil der Fall, denn in der Schule ist man nur 6-8 Stunden zusammen doch bei einer Klassenfahrt verbringt man den ganzen Tag miteinander und erfährt Geheimnisse von seinen Mitschülern die besser im Verborgenen geblieben wären…

Ein Tag vor der Abreise

Ich pack meinen Koffer und checke noch mal ob ich alles dabei habe. Dann kommt meine Mutter ins Zimmer. Claudia: Hast du auch alles? Ich: Ja, ich glaub schon. Claudia: Und vergiss nicht. Nimm keine Drogen! Ich: Nein, keine Sorge. Ich glaube ich halte es drei Tage ohne meine Pillen aus. Claudia: Und du trinkst doch keinen Alkohol oder? Ich: Nein, nicht mehr seid ich das letzte Mal gestillt wurde! Claudia: Und du rauchst auch nicht oder? Ich: Nein, Nein und noch mal Nein! Nerv mich nicht! Dann verlasse ich mein Zimmer und gehe ins Bad. Claudia: Ein einfaches Nein hätte auch gereicht.

Als ich in mein Zimmer zurückgehe steht meine Schwester im Zimmer und räumt meinen Schreibtisch ab. Ich: Was machst du da? Amelie: Ich bereite mich auf deine Abreise vor. Ich: Aha, du weißt aber schon das ich nur drei Tage weg bin? Und nicht 6 Monate! Amelie: Hier hab ich aber viel mehr Platz! Ich: Das ist mir doch scheißegal! Verschwinde sofort aus meinem Zimmer! Amelie: Ist ja schon gut, Blödmann. Ach übrigens, du siehst scheiße aus! Ich: Ich sehe scheiße aus? Hast du dich heute schon mal im Spiegel angesehen? Du siehst aus als hätte dir jemand ins Gesicht gerotzt! Dann knall ich die Tür zu.

Opening Credits

Ich fahr zur Schule und warte vor dem Eingang. Nach und nach kommen Jessica, Tiziana und alle anderen Schüler. Ich: Das wird bestimmt lustig! Jessica: Ja klar, der Orientierungslauf wird lustig. Da kann ich mir auch die Hand abhaken. Das ist genauso witzig! Ich: Und was habt ihr gestern so gemacht? Außer Koffer packen. Ipek: Ich habe, glaub ich jetzt zum zehnten Mal, den Film „Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast“, geguckt und wisst ihr was mir aufgefallen ist? Jessica: Ähm, vielleicht das der Film total unlogisch ist? Ipek: Nein, auch beim zehnten Mal angucken passiert immer noch dasselbe. Ich meine es sterben dieselben Leute, sie sagen dasselbe und haben dieselben, schrecklichen, Klamotten an. Tiziana: Oh mein Gott, du bist doch so…so…mir fällt gerade nichts Passendes ein. Ist Dummheit eigentlich ansteckend? Wenn ja, hat Ipek mich schon infiziert! Dann geht es endlich los. Im Bus sitzen Jessica und Tiziana nebeneinander. Tiziana geht kurz hinter zu Ipek. Christoph geht nach vorne und setzt sich neben Jessica. Christoph starrt Jessica die ganze Zeit an. Jessica: Vergiss es gleich wieder! Christoph: Was denn? Darf ich dich etwas nicht angucken? Jessica: Doch, aber nicht so! Christoph: Wie denn? Jessica: So „Na, wie wärs mit uns zwei!“ Christoph: Ok, dann sage ich es eben direkt. Na, wie wäre es mit uns zwei? Jessica: Vergiss es! Deines ist mir zu klein. Christoph: Zu klein? Ich bin hervorragend ausgestattet. Jessica: Ich meine das zwischen deinen Ohren! Dann geht Christoph wieder.

Nach zwei Stunden sind wir endlich da. Die Zimmer werden aufgeteilt. Jessica, Tiziana, Yvonne und Ipek teilen sich ein Zimmer. Ich bin mit Mark und Markus in einem Zimmer. Dann ist es Zeit für das Abendessen. Nach dem Essen gehen wieder alle auf ihr Zimmer. Was keiner weiß: Christoph und Leon haben Alkohol dabei…

In Christoph` und Leons Zimmer

Ipek klopft an Christoph und Leons Tür. Christoph: Was ist? Ipek: Ich hab gehört dass ihr Alkohol habt. Ich will etwas davon abhaben! Christoph: Nicht so laut! Los, komm rein! Ipek: Also was habt ihr so? Christoph zeigt ihr den Alkohol. Ipek: Ich will die Wodka-Flasche! Christoph: Ich glaube das ist etwas zu viel Hochprozentiges für dich, Schätzchen. Ipek: Ok, dann geht das Schätzchen jetzt mal zu Herr Zimmermann und verpfeift euch. Ipek geht auf die Tür zu. Leon stellt sich vor sie. Christoph: Ok, Ok, hier hast du die Flasche! Ipek: Danke…Schätzchen!

In Herr Roders Zimmer

Herr Roder liegt auf seinem Bett. Plötzlich klopft es an der Tür. Herr Roder: Die Tür ist offen! Die Tür geht auf und Yvonne kommt herein und schließt die Tür zu. Herr Roder steht auf. Herr Roder: Was soll das? Yvonne geht auf Herr Roder zu und küsst ihn. Herr Roder: Das dürfen wir nicht! Yvonne: Halt den Mund! Die Beiden ziehen sich gegenseitig aus und landen auf dem Bett. Dann schlafen sie miteinander.

In Markus, Marks und meinem Zimmer

Mark und Markus streiten sich mal wieder. Mark: …aber du tanzt doch viel besser! Markus: Nein, du! Mark: Du! Markus: Du! Ich: Könnt ihr euch beide nicht einfach darauf einigen das ihr beide scheiße tanzt? Mark und Markus: Ok! Ich: Gut! Mark: Aber du schreibst die besseren Texte! Markus: Nein, du! Mark: Nein, du! Ich: Oh mein Gott, haltet endlich den Mund! Plötzlich ist es ganz still. Ich: Vielen Dank! Dann nehme ich mein Handy und schreibe eine SMS an Ben.

Bei Jessica, Tiziana und Ipek

Ipek tanzt total betrunken auf ihrem Bett und singt dabei fürchterlich schief. Dann betreten Jessica und Tiziana das Zimmer. Tiziana: Alles in Ordnung? Ipek: Ja, mir geht es super. Ihr seid meine Freunde. Ich hab euch lieb. Jessica: Ja, sehr schön. Was hast du getrunken? Ipek: Ach, nur ein bisschen Wodka. Tiziana: Was? Aber du bist schwanger! Ipek: Wie kannst du nur so etwas sagen. Tiziana: Es ist nun mal die… Ipek: Nein, hör auf! Tiziana: …aber… Ipek: Sprich mit meiner Hand, mein Gesicht hört dir nicht zu! Dann verlässt Ipek das Zimmer. Tiziana: Wo willst du hin? Ipek: Ich geh spazieren.

In Herr Roders Zimmer

Herr Roder und Yvonne liegen auf dem Bett. Herr Roder: Das darf nicht noch einmal geschehen! Yvonne: Wieso? Fandest du es nicht schön? Herr Roder: Doch. Aber trotzdem es geht nicht! Du bist meine Schülerin! Yvonne: Aber…ich liebe dich!

Ipek geht nach draußen. Sie verlässt das Gelände und geht in den Wald.

10 Minuten später

Jessica macht sich Sorgen und ruft Ipek an. Ipek geht an ihr Handy. Ipek: Hallo? Ist da Gott? Jessica: Nein, hier ist Jessi. Wo bist du? Ipek: Ich…ich glaub ich steh im Wald! Jessica: Was? Komm sofort zurück! Ipek: Wo ist zurück? Jessica: Bleib wo du bist! Ipek: Aber wo bin ich denn? Jessica: Bleib…bleib einfach stehen. Wir kommen dich holen. Tiziana: Was ist denn los? Jessica: Ipek braucht Hilfe! Komm mit!

Ich bin gerade im Flur. Plötzlich rennen Jessica und Tiziana an mir vorbei. Ich: Was ist denn los? Tiziana: Komm mit! Ich renne hinterher.

Wir sind im Wald angekommen. Ich: Kann mir mal jemand sagen was hier überhaupt los ist? Jessica: Ipek ist total betrunken in den Wald gegangen! Ich: Na das hat sie ja mal wieder toll hingekriegt! Wir rufen Ipek doch sie antwortet nicht. Plötzlich finden wir sie. Sie steht mit der Wodka-Flasche in der Hand gefährlich nahe am Abgrund. Jessica: Komm da weg! Ipek: Was? Plötzlich rutscht Ipek weg und stürzt den Abhang hinunter! Jessica (schreit): Ipeeek!

Fortsetzung folgt…

Ende der Episode

Benutzeravatar
Kevin
Teammitglied
Beiträge: 1675
Registriert: 22.06.2005, 18:52
Wohnort: Ludwigshafen
Kontaktdaten:

Beitrag von Kevin »

Friendships: Episode 6: Klassenfahrt (2) (School Trip (2))

Starring

Lucas Grabeel (Kevin)

Vanessa Hudgens (Jessica)

Hayden Panettiere (Yvonne)

Sophia Bush (Tiziana)

Adam Brody (Mark)

Alexis Bledel (Ipek)

Kerr Smith (Markus)

Jensen Ackles (Hr. Roder)


Guest Starring

Armin Shimerman (Herr Zimmermann)

James Pickens Jr. (Dr. Webber)

Chad Michael Murray (Christoph)

Drew Fuller (Leon)

Miley Cyrus (Amelie)


Was bisher geschah

Die Klassenfahrt stand an. Ipek betrinkt sich und geht in den Wald, Yvonne verführt Herr Roder, Mark und Markus streiten sich, Christoph macht Jessica an und dann passiert auch noch ein Unfall…

So geht es weiter…

Ipek ist den Abhang hinunter gestürzt. Jessica (schreit): Ipek! Neeeein! Jessica rennt zur Absturzsteller und schaut hinunter. Jessica: Ipek, kannst du mich hören? Ipek antwortet nicht. Jessica: Ipek, hörst du mich? Plötzlich schreit Ipek. Ipek: Mein Bauch tut so weh! Jessica: Keine Sorge, wir holen Hilfe! Tiziana, renn zurück und sag Herr Zimmermann das er einen Krankenwagen rufen soll. Tiziana rennt los. Jessica: Wir müssen dafür sorgen das Ipek wach bleibt. Ipek, hörst du mich? Ipek: Ja…bitte helft mir! Jessica: Tiziana holt schon Hilfe. Du musst nur wach bleiben! Hast du gehört? Ipek: Aber ich bin so müde. Und mir ist so kalt! Jessica: Es wird alles wieder gut! Plötzlich wird Ipek ohnmächtig. Jessica: Ipek? Ipeeek!

Opening Credits

In der Jugendherberge


Tiziana kommt in die Jugendherberge und sucht Herr Zimmermann. Dann findet sie ihn und rennt zu ihm. Herr Zimmermann: Was ist denn los? Tiziana: Ipek ist in den Wald gegangen und einen Abhang hinunter gestürzt! Herr Zimmermann: Was? Und jetzt liegt sie ganz allein im Wald? Tiziana: Nein, Jessica und Kevin sind bei ihr. Herr Zimmermann: Ok, ich ruf den Krankenwagen!

Im Wald

Ipek ist ohnmächtig geworden. Ich: Was machen wir denn jetzt? Jessica: Wir können nichts weiter tun als auf den Krankenwagen zu warten! Dann kommen Tiziana und Herr Zimmermann. Herr Zimmermann: Wie ist denn das passiert? Jessica: Sie ist betrunken in den Wald gegangen und dann den Abhang hinunter gestürzt! Herr Zimmermann: Sie war betrunken? Wo hat sie den Alkohol her? Bevor jemand antworten kann kommen die Sanitäter. Sie können die Schwerverletzte Ipek bergen und bringen sie in den Krankenwagen. Tiziana: Sie ist schwanger! Herr Zimmermann: Was? Schwanger? Sanitäter: Will jemand mitfahren? Herr Zimmermann: Wir fahren alle mit! Dann fahren wir ins Krankenhaus.

Im Krankenhaus

Ipek wird operiert. Wir warten im Wartezimmer. Herr Zimmermann: Ich kann es nicht glauben! Wieso habt ihr Ipek nicht aufgehalten? Jessica: Wir wussten ja nicht dass sie so eine Dummheit begeht! Herr Zimmermann: Wir reden hier von Ipek! Wann begeht die denn mal keine Dummheit? Wer hat ihr Alkohol gegeben? Wir schweigen. Herr Zimmermann: Ich warne euch, wenn ihr es mir nicht sofort sagt bekommt ihr alle ein Verweis! Wir schweigen noch immer. Herr Zimmermann: Tja, ihr habt es nicht anders gewollt. Dann ruf ich halt eure Eltern an! Jessica: Ok, Ok, es waren Christoph und Leon! Herr Zimmermann: Die beiden können was erleben! Dann kommt der Arzt aus dem Op. Jessica: Wie geht es ihr? Dr. Webber: Ihr Zustand ist stabil… Jessica: Gott sei Dank! Dr. Webber: …Aber sie hat ihr Baby verloren! Jessica: Was? Oh mein Gott! Tiziana: Dürfen wir zu ihr? Dr. Webber: Ja, aber nur kurz.

Jessica, Tiziana und Ich betreten Ipeks Zimmer. Herr Zimmermann wartet vor der Tür. Ipek liegt auf dem Bett. Sie öffnet die Augen. Jessica: Ipek, wie geht es dir? Ipek: Super…was denkst du denn? Tiziana: Es tut uns so Leid! Ipek: Ihr könnt doch nichts dafür…Was ist mit meinem Kind? Jessica: Es tut mir Leid! Ipek: Oh Nein! Jessica: Es wird alles wieder gut! Plötzlich fängt Ipek an zu zittern. Dann hat sie einen Herzstillstand. Jessica: Wir brauchen Hilfe! Helfen sie uns doch! Dr. Webber stürmt das Zimmer. Dr. Webber: Sie müssen sofort das Zimmer verlassen. Wir verlassen aufgeregt den Raum.

Mark und Markus tanzen gerade. Als sie fertig sind streiten sie mal wieder darüber wer besser ist. Wütend verlässt Mark das Zimmer. Herr Roder hat sich wieder angezogen und schließt die Tür auf. Herr Roder: Du musst jetzt gehen. Yvonne: Aber wieso? Mark läuft an Herr Roders Zimmer vorbei und hört Yvonnes Stimme. Die Tür ist ein Spalt offen. Er sieht hindurch und sieht Yvonne die sich gerade anzieht. Herr Roder: Ich hab es dir doch erklärt. Du bist Schülerin und ich bin Lehrer! Wenn das jemand erfährt bin ich meinen Job los! Yvonne: Wenn du mit mir Schluss machst bist du noch was ganz anderes los. Schnipp Schnapp, Schniedel ab! Herr Roder: Jetzt beruhige dich mal wieder! Yvonne: Ich soll mich beruhigen? Du vögelst mit mir und dann lässt du mich einfach fallen. Und ich soll mich beruhigen? Herr Roder: Geh Jetzt! Yvonne: Das wird noch Konsequenzen haben! Das verspreche ich dir! Dann verlässt sie das Zimmer. Doch sie bemerkt Mark nicht der gelauscht hat und schockiert ist.

Jessica, Tiziana, Herr Zimmermann und Ich warten unruhig im Wartezimmer. Dann kommt Dr. Webber. Jessica: Und was ist? Dr. Webber: Sie hatte innere Blutungen! Jessica: Und was bedeutet das? Sie lebt doch oder? Dr. Webber: Ja, aber es wird eine Weile dauern bis sie sich voll und ganz erholt hat! Jessica: Hauptsache sie lebt!

In Christoph’ und Leon’s Zimmer

Christoph und Leon sind in ihrem Zimmer und rauchen. Plötzlich klopft es an der Tür. Christoph: Ipek, verschwinde! Es gibt nichts mehr! Herr Zimmermann: Hier ist Herr Zimmermann, öffnet die Tür! Christoph: Oh Scheiße! Er drückt schnell die Zigarette aus und öffnet dann die Tür. Christoph: Gibt es irgendwas Bestimmtes? Herr Zimmermann: Nein, ich wollte euch eigentlich nur sagen das ihr beide einen Verweis bekommt! Leon: Was? Aber wieso? Herr Zimmermann: Wieso? Ipek hat ihr Baby verloren und wäre fast gestorben und das nur wegen euch kleinen Schleimscheißern! Ihr könnt froh sein das ich euch nicht gleich von der Schule schmeiße! Christoph: Das ist nicht fair! Herr Zimmermann: Ihr habt Recht das ist nicht fair. Fair wäre es euch aufzuschlitzen und euch an einem Baum aufzuhängen damit jeder zusehen kann wie ihr elendig verrottet! Herr Zimmermann verlässt das Zimmer.

Am nächsten Tag packen wir unsere Koffer und reisen wieder ab. Nach zwei Stunden kommen wir endlich zuhause an.

Ich komme zu Hause an und betrete mein Zimmer. Als ich es sehe bin ich geschockt. Alles liegt durcheinander. Meine CD’s und DVD’s! Ich: Ich war doch nur drei Tage weg. Wie konnte das denn passieren? Amelie: Ich habe eine kleine Party gefeiert! Ich: Eine kleine Party? Ich befördere dich gleich mal mit einem großen Tritt aus meinem Zimmer! Dann räume ich mein Zimmer auf, packe meinen Koffer aus und gehe ins Bett.

Ende der Episode

Benutzeravatar
Kevin
Teammitglied
Beiträge: 1675
Registriert: 22.06.2005, 18:52
Wohnort: Ludwigshafen
Kontaktdaten:

Beitrag von Kevin »

Friendships: Episode 7: Der Test (Testing 1-2-3)

Starring

Lucas Grabeel (Kevin)

Vanessa Hudgens (Jessica)

Hayden Panettiere (Yvonne)

Sophia Bush (Tiziana)

Adam Brody (Mark)

Alexis Bledel (Ipek)

Kerr Smith (Markus)

Jensen Ackles (Hr. Roder)


Guest Starring

Jared Padalecki (Dennis)

Zac Efron (Ben)

Armin Shimerman (Herr Zimmermann)


Nur noch zwei Wochen bis das Schuljahr vorbei ist und bis jetzt ist schon sehr viel passiert. Ich habe Ben kennen gelernt und meinen Freunden erzählt das ich, naja ihr wisst schon was, bin, Yvonne war erst mit Mark und dann mit Herr Roder im Bett und Ipek wurde schwanger, verlor das Kind jedoch kurze Zeit später wieder. Doch das alles ist nichts gegen das was noch kommen wird…nämlich…die letzten…KLASSENARBEITEN!

Im Unterricht

Wir haben gerade Mathe bei Herr Özkan. Herr Özkan: Morgen schreiben wir die Arbeit. Hat noch jemand fragen? Ipek: Ja, ich versteh das nicht! Herr Özkan: Was verstehst du nicht? Ipek: Ich versteh das ganze Fach Mathe nicht! Herr Özkan: Tja, dann hast du morgen ein Problem! Tiziana: Die hat doch jeden Tag Probleme…oder nein…sie ist das Problem! Ipek: Dafür sehe ich nicht so aus als hätte mir jemand mit dem Hammer auf den Kopf gehauen! Tiziana: Und ich nicht so als wäre mir der Rasenmäher übers Gesicht gefahren! Herr Özkan: Reißt euch zusammen! Dann ist die Stunde vorbei.

Opening Credits

In der Pause


Ich lauf gerade den Schulflur entlang. Plötzlich packt mich jemand am Arm und zieht mich in eine Ecke. Es ist Ben. Wir küssen uns. Ben: Ich hab dich vermisst! Ich: Ich hab dich auch vermisst. Ben: Was machst du heute? Ich: Ich gucke heute „Desperate Housewives“! Ben: Was machst du morgen? Ich: Da guck ich „Popstars“! Ben: Und Freitag? Ich: Da kommt „Ghost Whisperer“! Ben: Ok, und wann hast du denn Zeit? Ich: Am Samstag. Da hab ich nichts vor! Ben: Gut, denn ich habe eine Überraschung für dich! Ich: Und was ist die Überraschung? Ben: Du verstehst doch die Bedeutung des Wortes Überraschung? Ich: Ja…natürlich!

Yvonne hat es eilig und läuft in Richtung Klassenzimmer. Mark hält sie auf. Mark: Ich muss dir was sagen! Yvonne: Was? Hast du endlich ein Gehirn? Mark: Nein…ich meine doch…ich wollte dir was anderes sagen! Yvonne: Ich hab jetzt wirklich keine Zeit! Dann läuft sie weiter.

Herr Roder sitzt bereits im Klassenzimmer. Yvonne kommt herein und schließt die Tür. Herr Roder: Yvonne, was willst du hier? Yvonne: Ich will mit dir reden! Herr Roder: Es gibt nichts mehr zu reden! Yvonne: Du hast mit mir geschlafen! Es gibt sehr wohl noch etwas zu reden! Herr Roder: Ja, ich hab mit dir geschlafen und es war ein Fehler! Ich liebe dich nicht! Yvonne ist geschockt und bevor sie antworten kann ist die Pause vorbei und die anderen Schüler kommen ins Klassenzimmer.

Es ist soweit. Die letzte BWL-Arbeit wird geschrieben. Noch bin ich zuversichtlich doch als dann das Blatt vor mir liegt hab ich einen totalen Blackout und weiß gar nichts mehr. Nach 45 Minuten ist die Zeit um und ich hab es doch noch geschafft etwas aufs Blatt zu bekommen.

In der Pause

Ich: Und hast du alles gewusst? Jessica: Naja, nicht alles! Ipek: Ich hab alles gewusst…alles außer die Nummer 1,2,3,4,5 und 6! Jessica: Aber das sind ja alle Aufgaben? Was hast du denn gewusst? Ipek: Meinen Namen wusste ich und das Datum: 13.Juni! Tiziana: Heute ist der 14.Juni! Ipek: Ach wirklich?

Mark geht in der Pause zu Yvonne. Mark: Yvonne, ich muss mit dir reden! Yvonne: Jetzt nicht! Mark: Ich weiß von dir und Herr Roder! Yvonne: Wie…Was weißt du? Mark: Ich weiß das ihr beiden eine Affäre habt! Yvonne: Was? Du spinnst doch! Mark: Ich hab euch gesehen! Yvonne: Wie du hast uns gesehen? Du hast uns beim Sex zugesehen? Du bist doch krank! Mark: Nein, ich hab euch danach gesehen. Yvonne: Und was willst du? Mark: Ich will mit dir zusammen sein ansonsten verrat ich euch beide! Yvonne: Du bist doch krank! Niemals! Mark: Na gut, du hast es nicht anders gewollt! Mark geht auf’s Lehrerzimmer zu. Yvonne: Du hast eh keine Beweise! Mark: Bist du sicher? Mark geht weiter. Yvonne hält ihn auf und küsst ihn. Yvonne: Na gut, ok! Mark: Also bist du mit mir zusammen? Yvonne: Ja! Mark umarmt Yvonne.

Am Wochenende

Jessica ist in der Stadt unterwegs und kauft gerade ein. Dabei telefoniert sie mit Tiziana. Jessica: Ich will endlich wieder einen Freund! Ich bin jetzt schon seit fast einem Jahr Single! Tiziana: Dann komm doch mal wieder mit in die Disco! Jessica: In der Disco sind doch nur Idioten! Tiziana: Du willst einen Mann der kein Idiot ist? Na dann, viel Glück! Da kannst du auch gleich ins Kloster gehen. Jessica: Gar keine schlechte Idee. Dann legt Tiziana auf. Jessica stößt im Supermarkt mit einem Jungen zusammen. Jessica: Entschuldigung…Dennis? Bist du es? Es ist Dennis, Jessicas Ex-Freund. Dennis: Jessica! Wir haben uns ja schon ewig nicht mehr gesehen! Wie geht es dir denn so? Jessica: Ganz gut. Und dir? Dennis: Mir auch. Wollen wir uns mal wieder treffen? Jessica: Ja, wie wäre es mit heute Abend? Dennis: Ok, ich hol dich um acht ab!

Ben hat mich von zuhause abgeholt. Er verbindet mir die Augen und führt mich zu seiner Überraschung. Ich: Du willst mich doch nicht irgendwo einsperren, oder? Ben: Nein, keine Angst. Wir sind gleich da! Dann nimmt er mir die Augenbinde ab. Wir sind auf einer Wiese. Dort liegt eine Decke und ein Picknickkorb. Ich: Wow! Dann setzen wir uns. Nach dem Essen unterhalten wir uns. Ben: Ich muss dir was sagen. Ich liebe dich! Ich bin im ersten Moment sprachlos. Ben: Du musst nicht antworten. Ich: Doch…ich hätte jetzt nur nicht damit gerechnet. Ben: Wieso? Wir kennen uns jetzt schon seit fast einem dreiviertel Jahr! Also was sagst du? Ich: Ich liebe dich auch. Ben: Wirklich, das sagst du jetzt nicht nur weil ich das zu dir gesagt habe, oder? Ich: Nein.

Jessica trifft sich am Abend mit ihrem Ex-Freund Dennis in einem Cafe. Dennis: Du siehst toll aus! Jessica: Danke du siehst auch nicht schlecht aus! Dennis: Ich musste in letzter Zeit oft an idch denken! Jessica: Ach ja? Dennis: Ja, es war der größte Fehler das ich dich verlassen habe! Dann küsst er Jessica.

Bens Eltern sind nicht zuhause weswegen ich noch mit zu ihm gehe. Ich: Wann kommen die beiden denn wieder? Ben: Erst in zwei Tagen. Das heißt wie haben das ganze Hause für uns alleine. Ich: Was wollen wir denn jetzt machen? Ben: Da fällt mir schon was ein? Was dann passiert kann sich jeder denken.

Montag

Wir bekommen unsere Arbeiten zurück. In der Mathe-Arbeit habe ich eine 3 und in der BWL-Arbeit eine 4,3! Nach sechs Stunden ist der Schultag vorbei!

Jessica, Tiziana und Ich wollen gerade zum Bahnhof gehen. Da kommt Herr Zimmermann zu uns. Herr Zimmermann: Kevin, ich muss kurz mit dir reden! Ich: Ok, wartet ihr kurz? Jessica: Ja Ich: Was gibt es denn? Herr Zimmermann: Ich hab mir deine Noten angeguckt und muss dir leider sagen dass du es nicht in die BF2 schaffst! Ich: Verdammt!

Ende der Episode

Benutzeravatar
Kevin
Teammitglied
Beiträge: 1675
Registriert: 22.06.2005, 18:52
Wohnort: Ludwigshafen
Kontaktdaten:

Beitrag von Kevin »

Friendships: Episode 8: Amok (Amok)

Starring

Lucas Grabeel (Kevin)

Vanessa Hudgens (Jessica)

Hayden Panettiere (Yvonne)

Sophia Bush (Tiziana)

Adam Brody (Mark)

Alexis Bledel (Ipek)

Kerr Smith (Markus)

Jensen Ackles (Hr. Roder)


Guest Starring

Zac Efron (Ben)

Benjamin McKenzie (Benny)

Ali Larter (Verkäuferin)

Lochlyn Munro (Polizist)

Corbin Bleu (Schüler)


Es gibt Tage die fangen gut an und hören schlecht auf. Es gibt Tage die fangen schlecht an und hören gut auf. Und es gibt Tage die sind von Anfang bis Ende einfach nur scheiße. So ein Tag ist heute…

Morgens

Ich stehe schlecht gelaunt auf und ziehe mich an. Ich bin schon die ganze Woche schlecht gelaunt was wohl daran liegt das ich erfahren habe dass ich es nicht in die BF2 schaffe. Nachdem ich mich angezogen habe und im Bad war geh ich los und fahre zu Jessica.

Bei Jessica

Ich hole Jessica von zuhause ab und wir gehen zum Bus. Ich: Wo ist denn Tiziana? Jessica: Die ist schon in der Schule. Sie wurde von ihrer Mutter gefahren! Ich: Ach so, na dann fahren wir halt alleine. Der Bus fährt los. Nach einer Weile gerät der Bus ins Schwanken. Ein Reifen ist platt. Busfahrer: Tut mir Leid, ich muss den Reifen wechseln. Das dauert eine Weile. Ich: Na toll, jetzt komm ich zu meinem letzten Tag auch noch zu spät!

Bei Markus

Markus sitzt zuhause am Schreibtisch und schaut sich ein Foto an auf dem Er und Mark zusehen sind. Seit Mark mit Yvonne zusammen ist beachtet er Markus kaum noch worüber Markus sehr wütend ist. Er zerreist das Foto, geht zu seinem Schrank und holt eine Waffe heraus.

Opening Credits

Tiziana ist bereits in der Schule. Sie sitzt zusammen mit Ipek und Yvonne in der Cafeteria. Mark kommt herein und setzt sich zu Yvonne. Es ist sehr früh weswegen abgesehen von Herr Roder und einem weiteren Mitschüler sowie die Verkäuferin niemand im Raum ist. Markus kommt herein und schließt die Tür ab. Verkäuferin: Was machen sie denn da? Markus dreht sich um, zieht seine Waffe und erschießt die Verkäuferin die daraufhin tot zu Boden fällt. Tiziana und die Anderen fangen an zu schreien und geraten in Panik. Markus richtet seine Waffe auf die Gruppe von Teenagern und sagt: Auf den Boden! Sofort alle runter auf den Boden!

Die anderen Schüler die vor der Cafeteria warten geraten in Panik. Lautsprecheranlage: Achtung, alle Schüler müssen sofort das Schulgebäude verlassen! Die Schüler rennen aufgeregt nach draußen.

Jessica und Ich laufen zur Schule. Wir sind schon dreißig Minuten zu spät. Plötzlich kommen uns panische Schüler entgegen gelaufen. Jessica: Was ist denn los? Ein Schüler: Ein Verrückter hat einige Schüler als Geiseln genommen. Jessica: Was? Oh mein Gott! Weißt du wer zu den Geiseln gehört? Schüler: Nein, ich weiß nur das er sie in der Cafeteria gefangen hält! Jessica: Oh Gott, Tiziana wollte in der Cafeteria auf uns warten! Ich ruf sie jetzt an! Jessica nimmt ihr Handy und wählt Tizianas Nummer. Tizianas Handy ist auf Vibration gestellt. Sie nimmt heimlich den Anruf an. Jessica: Tiziana? Tiziana: Markus, wieso tust du das? Markus: Sei still! Jessica: Oh Gott, Tiziana ist eine der Geiseln und Markus ist der Geiselnehmer! Ich: Was? Oh Gott! Jessica (schreit): Tiziana! Markus: Was war das? Tiziana: Nichts! Markus entdeckt das Handy. Markus geht zu Tiziana, packt sie am Arm und zieht sie zu sich. Dann hält er ihr die Waffe ans Gesicht. Markus: Willst du mich verarschen, du kleine Schlampe? Tiziana: Nein, Nein! Natürlich nicht! Makus: Wer ist am Telefon? Tiziana: Jessica! Markus richtet seine Waffe auf Tizianas Handy und drückt ab. Das Handy wird zerstört. Dann schubst er Tiziana zu Boden. Jessica: Tiziana? Ich glaube er hat ihr Handy zerstört

Jessica und Ich gehen zur Schule. Überall ist die Polizei. Polizist: Bitte bleibt hinter der Absperrung! Jessica: Aber eine Freundin von mir ist da drinnen! Polizist: Kennen sie den Geiselnehmer? Jessica: Ja, er heißt Markus. Polizist: Haben sie seine Handy-Nummer? Jessica: Ja, einen Moment. Jessica gibt dem Polizisten die Nummer. Der Polizist ruft Markus an. Der nimmt ab. Markus: Ich hab gerade keine Zeit. Ich hab gerade meine Mitschüler als Geiseln genommen. Polizist: Hier ist die Polizei! Markus: Woher haben sie die Nummer? Polizist: Von einer ihrer Freundinnen! Markus: Geben sie dieser Freundin das Telefon! Der Polizist gibt Jessica das Handy. Jessica: Markus? Bitte lass Tiziana und die anderen gehen! Markus: Hör zu, du kleines Miststück! Sollte die Polizei mich nicht in Ruhe lassen ist Tiziana die Erste der Ich eine Kugel in den Kopf jage! Dann legt er auf. Jessica ist geschockt. Sie lässt das Handy fallen und geht weg. Ich: Wo willst du hin? Jessica: Ich muss kurz alleine sein! Jessica geht hinters Schulgebäude und lehnt sich an die Wand. Dann fängt sie an zu weinen!

Ich steh vor dem Schulgebäude. Plötzlich kommt Ben angelaufen. Ben: Kevin, da bist du ja. Was ist denn passiert? Ich umarme Ben. Ich: Es ist schrecklich! Markus hält Tiziana und noch andere Schüler im Schulgebäude gefangen. Jessica versucht das Schulgebäude zu betreten und wird von einem Polizisten aufgehalten. Jessica: Ich muss da sofort rein! Polizist: Nein, sie dürfen da nicht rein! Jessica: Aber er wird sie erschießen! Polizist: Bleiben sie hier! Jessica: Sie kleiner, arroganter Kleinstadtbullenwichser! Sie werden in der Hölle schmoren wenn sie nichts unternehmen! Polizist: Wir tun was wir können!

In der Cafeteria

Markus ist nervös und läuft hin und her. Mark: Was soll das? Wieso tust du das? Markus: Wieso ich das tue? Deinetwegen! Mark: Meinetwegen? Markus: Seit du mit dieser kleinen Schlampe zusammen bist beachtest du mich gar nicht mehr! Mark: Das ist nicht wahr! Markus: Natürlich ist es wahr! Schon bevor du mit ihr zusammen gekommen bist hast du nur noch von ihr geredet und rumgeheult weil sie mit Herr Roder rumgevögelt hat! Ipek: Du hast was? Markus: Ich hab dich getröstet und war immer für dich da! Und du? Du interessierst dich doch gar nicht für mich! Mark: Das stimmt doch gar nicht! Markus: Natürlich stimmt das! Aber das wird sich jetzt ändern! Markus richtet seine Waffe auf Yvonne. Mark: Bitte tu das nicht! Markus: Es ist besser so. Sie ist nicht gut für dich! Markus drückt ab. Herr Roder springt dazwischen und wird von der Kugel getroffen.

Vor dem Schulgebäude

Der Polizist nimmt sein Funkgerät. Polizist: Im Schulgebäude ist ein Schuss gefallen! Ich wiederhole: Im Schulgebäude ist ein Schuss gefallen! Jessica (schreit): Tiziana! Neeein! Dann bricht sie weinend zusammen.

In der Cafeteria

Herr Roder wurde von der Kugel getroffen und blutet stark. Yvonne versucht die Blutung zu stoppen. Yvonne: Du darfst nicht sterben! Bitte! Ipek: Er muss sofort ins Krankenhaus! Markus: Niemand geht hier weg! Herr Roder: Yvonne…ich muss dir was sagen…ich…ich liebe dich! Yvonne fängt an zu weinen. Yvonne: Ich liebe dich auch! Dann stirbt Herr Roder! Yvonne schreit. Markus: Mir kommen die Tränen! Hör auf zu flennen! Tiziana: Bitte hör auf damit! Yvonne: Du bist doch krank! Was fällt dir eigentlich ein? Markus: Du bist doch Schuld an dem Ganzen! Wärst du nicht gewesen dann hätte sich Mark nie von mir abgewandt! Yvonne: Er hat sich von dir abgewandt weil du einfach nur krank bist! Markus: Das hättest du nicht sagen sollen! Er richtet seine Waffe auf Yvonne und drückt ab.

Fortsetzung folgt…


Ende der Episode


Ende der Staffel

Benutzeravatar
Kevin
Teammitglied
Beiträge: 1675
Registriert: 22.06.2005, 18:52
Wohnort: Ludwigshafen
Kontaktdaten:

Re: Friendships - The Virtual Teen Drama *Season-Finale*

Beitrag von Kevin »

Nach zwei Monaten startet heute endlich die zweite Staffel von Friendships...

Friendships: Episode 9: Alles ändert sich (Everything Changes)

Starring:

Lucas Grabeel (Kevin)

Vanessa Hudgens (Jessica)

Hayden Panettiere (Yvonne)

Sophia Bush (Tiziana)

Alexis Bledel (Ipek)

Benjamin McKenzie (Benny)

Zac Efron (Ben)


Guest Starring:

Sarah Michelle Prinze (Frau Hodge)

Armin Shimerman (Herr Zimmermann)

Jared Padalecki (Dennis)

Jessalyn Gilsig (Christina)

Katherine Heigl (Alison Roder)

James Masters (Dr. Fine)


Was bisher geschah:

Yvonne: Du darfst nicht sterben! Bitte! Ipek: Er muss sofort ins Krankenhaus! Markus: Niemand geht hier weg! Herr Roder: Yvonne…ich muss dir was sagen…ich…ich liebe dich! Yvonne fängt an zu weinen. Yvonne: Ich liebe dich auch! Dann stirbt Herr Roder! Yvonne schreit. Markus: Mir kommen die Tränen! Hör auf zu flennen! Tiziana: Bitte hör auf damit! Yvonne: Du bist doch krank! Was fällt dir eigentlich ein? Markus: Du bist doch Schuld an dem Ganzen! Wärst du nicht gewesen dann hätte sich Mark nie von mir abgewandt! Yvonne: Er hat sich von dir abgewandt weil du einfach nur krank bist! Markus: Das hättest du nicht sagen sollen! Er richtet seine Waffe auf Yvonne und drückt ab.

So geht es weiter

Markus hat die Waffe auf Yvonne gerichtet und drückt ab. Mark springt dazwischen und wird von der Kugel getroffen. Er bricht zusammen. Yvonne: Mark! Oh mein Gott! Sie guckt Markus an. Yvonne: Was hast du nur getan? Markus: Das wollte ich nicht. Es…es tut mir so Leid! Markus richtet die Waffe auf sich selbst. Tiziana (schreit): Markus! Neeein! Marküs drückt ab und fällt tot zu Boden. Die Polizei stürmt das Gebäude. Christina: Yvonne, wach auf! Yvonne: Was? Yvonne wacht schweißgebadet auf. Ihre Mutter sitzt neben ihr auf dem Bett. Christina: Alles in Ordnung? Yvonne: Ja, ich hatte nur einen Alptraum. Christina umarmt ihre Tochter. Christina: Es wird alles wieder gut. Yvonne läuft eine Träne über ihr Gesicht.

Es ist Samstag und draußen regnet es in Strömen. Es ist der Tag der Beerdigung. Jessica, Tiziana, Ipek und Ich treffen uns vor der Kirche. Jessica: Hallo Leute. Tiziana: Wer hätte gedacht dass wir mal auf die Beerdigung unserer Mitschüler gehen müssen. Ich: Kommt Yvonne auch? Tiziana: Ich hoffe nicht. Ich: Wieso? Gibst du ihr auch die Schuld daran? Tiziana: Ehrlich, ich weiß es nicht. Aber darum geht es auch nicht. Die anderen Schüler geben ihr die Schuld daran und ich weiß nicht was passiert wenn sie hier auftaucht. Jessica: Was machst du jetzt eigentlich, Kevin? Ich: Wie meinst du das? Jessica: Naja, du kannst ja jetzt nicht mehr in die Schule gehen. Ich: Ich such mir eine Ausbildung. Was soll ich sonst machen? Yvonne: Hallo. Wir drehen uns um und vor uns steht Yvonne. Jessica: Hallo…Yvonne! Plötzlich ruft einer der Schüler: Was macht die denn hier? Die soll verschwinden! Alle starren Yvonne and woraufhin sie mit Tränen in den Augen wegläuft.

Opening Credits

Sechs Wochen sind seit der Geiselnahme vergangen. Es ist der erste Schultag nach den Sommerferien und vieles hat sich verändert. Ich bin nicht mehr in der Schule, Mark und Markus sowie Herr Roder sind tot, Jessica ist wieder mit ihrem Ex-Freund Dennis zusammen und Tiziana ist mit Benny, der ebenfalls als Geisel genommen wurde, zusammen.

Am ersten Schultag stehen die Schüler in einer langen Schlange vor der Schule. Am Eingang stehen zwei Polizisten und kontrollieren die Taschen der Schüler. Jessica steht ebenfalls in der Schlange. Plötzlich kommt Dennis auf sie zu und will ihr einen Kuss geben doch Jessica dreht ihren Kopf zur Seite und Dennis Lippen landen auf ihrer Wange. Dennis: Ist alles in Ordnung? Jessica: Ja, ich will nur nicht das jeder erfährt das wir wieder zusammen sind. Jedenfalls jetzt noch nicht. Dennis: Wieso nicht? Jessica: Als du damals mit mir Schluss gemacht hast musste mich Tiziana monatelang trösten. Ich weiß nicht wie sie reagiert wenn sie erfährt dass wir wieder zusammen sind. Dennis grinst. Dennis: Monatelang? Ich dachte du warst schnell über mich hinweg? Jessica: Halt die Klappe!

Weiter hinten in der Reihe stehen Benny und Tiziana. Benny: Alles in Ordnung? Tiziana: Ja, alles in Ordnung. Mir ist nur etwas schlecht. Benny: Ach so. Tiziana: Oh Gott, ich glaub ich muss mich übergeben. Tiziana öffnet ihren Rucksack und übergibt sich. Benny: Geht’s wieder? Tiziana: Ja…oh mein Gott! Benny: Was ist? Tiziana: Unsere Taschen werden gleich kontrolliert. Der Polizist nimmt Tizianas Tasche und schaut herein. Dann guckt er Tiziana böse an und gibt ihr die Tasche wieder. Tiziana: Das war ja so peinlich! Benny: Warte bis wir in der Klasse sind!

Es ist 10 Uhr. Ich liege noch im Bett und schlafe. 10 Minuten später stehe ich auf und gehe ins Bad. Plötzlich klingelt es an der Tür. Ich: Einen Augenblick. Ich bin gleich da. Ich gehe zur Tür. Ich: Wer ist da? Ben: Ich bin’s Ben! Ich öffne die Tür. Ich: Was machst du denn hier? Ben: Na das ist ja mal ne tolle Begrüßung. Ich wollte dich überraschen. Wir setzen uns in die Küche und frühstücken. Ben: Willst du heute bei mir übernachten? Ich: Was?...Also weißt du…naja…also. Ben: Was? Du schläfst mit mir willst aber nicht bei mir übernachten? Ich: Doch…Ja, natürlich. Ben: Gut. Also bis heute Abend. Ich liebe dich. Ich: Warte bis du mich morgen früh siehst, dann änderst du deine Meinung vielleicht. Doch Ben ist schon weg und hat die Bemerkung nicht mehr gehört.

Jessica und Co. Haben gerade BWL und warten auf ihre neue Lehrerin. Da Herr Roder ums Leben gekommen ist bekommen die Schüler eine neue Lehrerin. Eine kleine, zierliche Frau mit braunen Haaren betritt den Raum. Frau Hodge: Hallo, ich bin Frau Hodge und eure neue Lehrerin in BWL. Was mit eurem letzten Lehrer passiert ist tut mir Leid aber naja, ist halt dumm gelaufen. Ok, fangen wir an. Nach 20 Minuten kommt Herr Zimmermann ins Klassenzimmer. Nach 5 Minuten kommt sie wieder ins Klassenzimmer. Frau Hodge: Wer von euch ist diejenige die mit Herr Roder gevögelt hat und dann fast abgeknallt wurde? Diejenige steht jetzt bitte auf. Yvonne steht auf und Frau Hodge schaut sie sich von oben bis unten an. Frau Hodge: Konnte ich mir denken. Du sollst zum Seelenklempner gehen auch wenn ich bezweifle das der dir noch helfen kann. Yvonne verlässt das Klassenzimmer.

Yvonne läuft den Schulflur entlang. Sie betritt das Büro des Psychiaters. Dr. Fine: Hallo Yvonne, bitte setz dich doch. Yvonne setzt sich auf den freien Stuhl. Dr. Fine: Wie geht es dir? Yvonne: Ganz gut. Dr. Fine: Ganz sicher? Ich habe mitbekommen das die anderen Schüler sie meiden. Yvonne: Die anderen Schüler sind mir egal. Mir geht es gut. Dr. Fine: Ganz sicher? Es ist ganz normal wenn es dir nicht gut geht. Yvonne: Mir geht es aber hervorragend. Ich glaube langsam sie wollen dass es mir nicht gut geht. Dr. Fine weiß nicht was er sagen soll. Yvonne: Ich geh dann mal wieder in den Unterricht. Sonst werde ich hier noch verrückt…(flüstert)…aber das wollen sie wahrscheinlich auch. Yvonne steht auf und verlässt das Büro.

Nach der Schule geht Tiziana in den Supermarkt und kauft sich einen Schwangerschaftstest. Als sie gerade auf dem Weg nach Hause ist klingelt ihr Handy. Es ist Benny. Tiziana: Hallo Benny. Benny: Hallo. Treffen wir uns heute? Tiziana: Nein, keine Zeit. Ich muss noch Hausaufgaben machen. Benny: Na gut, ok! Bis Dann. Zuhause angekommen rennt Tiziana gleich auf Toilette und benutzt den Schwangerschaftstest. Nach zwei Minuten sieht sie das Ergebnis und ist schockiert.

Yvonne ist ebenfalls zuhause als es gerade an der Tür klingelt. Sie öffnet die Tür. Vor ihr steht eine blonde, hochschwangere, Frau. Yvonne: Hallo, kann ich ihnen helfen? Alison: Hallo, mein Name ist Alison. Alison Roder!

Fortsetzung folgt…

Ende der Episode

Chrissian

Re: Friendships - The Virtual Teen Drama *Season-Premiere*

Beitrag von Chrissian »

Jetzt nichts gegen dich persönlich,

aber ich finde deine Serie stinklangweilig. Vieles ist einfach nur abgeguckt bei den Top Serien wie Desperate Housewives (Beispiel: Amok,beim Ende ist ja nichts anders) und die Darsteller sind alles nur die süßen Teen Stars.

Benutzeravatar
Kevin
Teammitglied
Beiträge: 1675
Registriert: 22.06.2005, 18:52
Wohnort: Ludwigshafen
Kontaktdaten:

Re: Friendships - The Virtual Teen Drama *Season-Premiere*

Beitrag von Kevin »

Friendships: Episode 10: Schuldig (Guilty)

Starring:

Lucas Grabeel (Kevin)

Vanessa Hudgens (Jessica)

Hayden Panettiere (Yvonne)

Sophia Bush (Tiziana)

Alexis Bledel (Ipek)

Benjamin McKenzie (Benny)

Zac Efron (Ben)


Guest Starring:

Katherine Heigl (Alison Roder)

Sarah Michelle Prinze (Frau Hodge)

Keiko Agena (Trinh)

James Pickens Jr. (Dr. Webber)

Mark Moses (Herr Baumann)


Was bisher geschah:

Zuhause angekommen rennt Tiziana gleich auf Toilette und benutzt den Schwangerschaftstest. Nach zwei Minuten sieht sie das Ergebnis und ist schockiert. Yvonne ist ebenfalls zuhause als es gerade an der Tür klingelt. Sie öffnet die Tür. Vor ihr steht eine blonde, hochschwangere, Frau. Yvonne: Hallo, kann ich ihnen helfen? Alison: Hallo, mein Name ist Alison. Alison Roder!

So geht es weiter

Schuldgefühle – jeder von uns hatte sie schon mal. Doch meistens schaffen wir es sie zu verdrängen indem wir uns einreden das wir keine Schuld an dem Geschehenen tragen. Doch was ist wenn uns auch alle anderen die Schuld geben?

Alison, die hochschwangere Frau von Herr Roder, steht vor Yvonnes Tür. Yvonne: Sie sind…Herr Roders Frau? Alison: Ja, und sie sind dann das Flittchen das mit meinen Mann gevögelt hat. Darf ich reinkommen? Yvonne: Ja…na…natürlich! Alison betritt Yvonnes Haus. Alison: Also wie lange lief die Affäre zwischen ihnen und meinem Mann? Yvonne: Naja, als Affäre würde ich es nicht unbedingt bezeichnen. Wir haben nur einmal miteinander geschlafen? Alison: Ach und wann war das? Yvonne: Während der Klassenfahrt. Alison: Und wegen diesem einen Mal musste er sterben? Yvonne: Es ist nicht meine Schuld das er tot ist! Alison: Ach nein? Die Polizei hat gesagt das der Geiselnehmer eigentlich sie erschießen wollte und er sich vor sie geworfen hat. Wieso hat er das getan? Ok, in unserer Ehe lief es in letzter Zeit nicht so gut und ich konnte mir auch denken das er eine Affäre hat, aber das er sich in sie verliebt? Was haben sie was ich nicht habe? Yvonne: Es tut mir Leid was passiert ist aber es ist nicht meine Schuld. Ich hab ihn nicht erschossen. Alison: Das vielleicht nicht. Aber er war ihretwegen in der Cafeteria, er ist ihretwegen gestorben und ihretwegen wird sein Sohn ohne Vater aufwachsen. Wie können sie nachts überhaupt noch schlafen? Yvonne: In letzter Zeit nicht sehr gut. Alison: Sie werden nicht ungestraft davonkommen. Dafür sorge ich! Nachdem sie die Drohung ausgesprochen hat verlässt sie wütend Yvonnes Haus. Yvonne schließt die Tür.

Opening Credits

Jessica und Co. stehen vor ihrem Klassenzimmer und warten auf Frau Hodge. Jessica: Die neue Lehrerin ist echt fies. Der möchte ich nicht im Dunkeln begegnen. Tiziana: Sie möchte dir auch nicht im Dunkeln begegnen, glaub mir. Plötzlich schleicht sich Benny an Tiziana ran und hält ihr die Augen zu. Benny: Rat mal. Wer bin ich? Tiziana: Brad Pitt? Tiziana dreht sich um. Tiziana: Ach nein, bist ja doch nur du! Benny: Ja, ich bin es nur. Sag mal, kann es sein das du Schluss machen willst. Du gehst nicht an dein Handy und willst dich auch nicht mit mir treffen. Tiziana: Mir geht es zurzeit einfach nicht gut. Das hat nichts mit dir zu tun. Benny: Was solls, ich muss in den Unterricht. Jessica: Was ist denn mit dir los? Tiziana: Ich bin schwanger. Jessica: Was? Und von wem? Tiziana: Vom Weihnachtsmann. Jessica: Echt? Der ist doch aber total alt…und so dick! Tiziana: Das war ein Scherz. Von Benny, natürlich. Und ich weiß nicht wie ich es ihm sagen soll. Jessica: Du sagst einfach: Benny, ich bin schwanger! Tiziana: Danke, du Genie. Ich weiß aber nicht wann und wo ich es ihm sagen soll und wie er darauf reagiert. Jessica: Entweder freut er sich oder du bekommst den Unterhalt aus Alaska geschickt! Tiziana: Sehr witzig!

Plötzlich kommt Trinh, eine Mitschülerin von Jessica und Tiziana, ganz benommen aus der Toilette. Jessica: Ist alles in Ordung? Trinh: Mir…mir…geht’s gut! Plötzlich bricht Trinh zusammen. Jessica: Oh mein Gott, Trinh! Ruft sofort einen Krankenwagen! Ipek: Na so gut geht es ihr dann wohl doch nicht. Nach 15 Minuten kommt endlich der Krankenwagen der Trinh ins Krankenhaus bringen soll. Jessica und Tiziana dürfen sie begleiten.

Ich bin gerade im Internetcafe und schreibe Bewerbungen. Ben ist auch dabei und schwänzt dafür mal wieder die Schule. Ich: Du musst mir nicht dabei helfen. Das ist jetzt schon das zweite Mal das du die Schule schwänzt. Ich will nicht daran schuld sein wenn du den Abschluss nicht schaffst. Ben: Na gut, ich will ja nicht das du noch mehr Schuldgefühle hast. Ich: Wie soll ich denn bitte das verstehen? Ben: Na das du es nicht in die BF2 geschafft hast, daran bist du doch auch selbst Schuld. Hättest du nur ein bisschen mehr gelernt hättest du es vielleicht geschafft. Ich: Wie lieb von dir das du mich daran erinnerst. Geh jetzt in die Schule. Ben verlässt das Internetcafe.

Jessica und Tiziana warten auf den Arzt. Nach 20 Minuten kommt er endlich aus Trinhs Zimmer. Jessica: Und was ist? Wie geht es Trinh? Dr. Webber: Ihr geht es den Umständen entsprechend gut. Jessica: Warum ist sie zusammengebrochen? Dr. Webber: Sie hat Ecstasy genommen. Jessica: Was? Aber das kann doch nicht sein. Sind sie sicher? Dr. Webber: Vielleicht sollten sie sich mal Freunde suchen die nicht schwanger werden, kein Alkohol trinken und keine Drogen nehmen. Jessica: Versuchen sie die Mal zu finden. Können wir zu Trinh? Dr. Webber: Jetzt noch nicht. Warten sie noch eine halbe Stunde. Jessica und Tiziana setzen sich wieder ins Wartezimmer.

Ipek und Yvonne haben gerade BWL bei Frau Hodge und müssen eine schwierige Aufgabe lösen. Nach 20 Minuten ruft Frau Hodge Ipek an die Tafel. Ipek versucht die Aufgabe zu lösen schafft es jedoch nicht. Frau Hodge: War das alles? Ipek: Tut mir Leid, ich versteh das einfach nicht. Frau Hodge: Du bist echt dumm wie Brot. Sogar ein Krümel hat mehr IQ als du, du hohle Nuss. Setz dich wieder hin, wenn du schlau genug dafür bist. Yvonne: Die Bemerkung war echt unnötig. Frau Hodge: Was war das? Hat die kleine Miss Ich-vögele-mit-meinem-Lehrer-und-lass-ihn-dann-abknallen mir widersprochen? Ich sage und tue was ich will und du kleines Flittchen kannst rein gar nichts dagegen tun. Ach ja, du sollst zum Direktor gehen. Yvonne verlässt das Klassenzimmer.

Jessica und Tiziana sind immer noch im Krankenhaus und sitzen im Wartezimmer. Jessica: Es ist alles meine Schuld! Tiziana: Wieso ist es deine Schuld? Jessica: Sie ist meine Freundin. Ihr Freund hat sie gerade verlassen und ich habe nicht gemerkt wie schlecht es ihr geht. Tiziana: Das ist doch Unsinn. Sie ist auch meine Freundin und ich habe auch nichts gemerkt. Dr. Webber kommt ins Wartezimmer. Dr. Webber: Sie können jetzt zu ihr gehen. Jessica und Tiziana gehen in Trinhs Zimmer und sehen Trinh, die auf dem Bett liegt und nicht gerade gesund aussieht. Jessica: Wie geht es dir? Trinh: Naja, dafür das ich fast gestorben wäre geht es mir ganz gut. Jessica: Es wird alles wieder gut.

Yvonne ist im Büro von Herr Baumann. Er streitet sich gerade mit Alison, die wütend darüber ist das Yvonne noch nicht von der Schule geflogen ist. Alison: Sie hat nicht nur mit einem Lehrer geschlafen sondern sie ist auch Schuld an seinem Tod. Herr Baumann: Sie ist nicht Schuld an der Geiselnahme und wir werden sie nicht von der Schule schmeißen. Alison geht zu Yvonne und gibt ihr eine Ohrfeige. Dann verlässt sie aufgebracht das Büro.

Tiziana ist zuhause angekommen. Vor ihrer Tür steht Benny. Benny: Hallo, willst du mir endlich sagen was los ist? Tiziana: Du hast Recht. Wir müssen reden. Benny: Also was ist los? Tiziana: Ich bin schwanger!

Fortsetzung folgt

Ende der Episode

Benutzeravatar
Kevin
Teammitglied
Beiträge: 1675
Registriert: 22.06.2005, 18:52
Wohnort: Ludwigshafen
Kontaktdaten:

Re: Friendships - The Virtual Teen Drama *mit Katherine Heigl*

Beitrag von Kevin »

Friendships: Episode 11: Überraschungen (Surprises)

Starring:

Lucas Grabeel (Kevin)

Vanessa Hudgens (Jessica)

Hayden Panettiere (Yvonne)

Sophia Bush (Tiziana)

Alexis Bledel (Ipek)

Benjamin McKenzie (Benny)

Zac Efron (Ben)


Guest Starring:

Sarah Michelle Prinze (Frau Hodge)

Keiko Agena (Trinh)

Chris Carmack (George)


Was bisher geschah:

Jessica: Und was ist? Wie geht es Trinh? Dr. Webber: Ihr geht es den Umständen entsprechend gut. Jessica: Warum ist sie zusammengebrochen? Dr. Webber: Sie hat Ecstasy genommen. Jessica: Was? Benny: Hallo, willst du mir endlich sagen was los ist? Tiziana: Du hast Recht. Wir müssen reden. Benny: Also was ist los? Tiziana: Ich bin schwanger!

So geht es weiter

Überraschungen – jeder denkt dabei sofort an was Positives. Es gibt Leute die mögen Überraschungen und es gibt Leute die mögen sie nicht. Letztendlich freut sich aber doch jeder von uns über eine Überraschung, es sei denn es ist eine böse Überraschung…

Jessica und Tiziana sind gerade in der Stadt unterwegs. Jessica: Und wie hat Benny reagiert? Tiziana: Also erstmal stand er nur da und hat gar nichts gesagt und dann hat er sich total gefreut und dann musste er ganz plötzlich weg. Jessica: Das ist doch toll, oder? Tiziana: Ja schon, nur hat er mir die Entscheidung dadurch noch schwerer gemacht! Jessica: Welche Entscheidung? Tiziana: Ob ich das Kind behalte oder nicht! Jessica: Was? Aber… Tiziana: Psst…da vorne ist Kevin. Bitte erzähl ihm noch nichts davon. Ich: Hallo ihr beiden. Bereit für die große Shopping-Tour. Tiziana: Ja, schön das du uns begleitest. Während wir die Fußgängerzone entlang laufen sagt keiner von uns ein Wort. Ich: Ist alles in Ordnung? Plötzlich platzt es aus Jessica heraus. Jessica: Nein, es ist nicht alles in Ordnung. Tiziana ist schwanger und will das Kind abtreiben, Trinh ist ein Drogen-Junkie und ich bin wieder mit Dennis zusammen. Ich: Tiziana, du bist schwanger? Tiziana: Du bist wieder mit Dennis zusammen? Jessica: Ja, schon seit zwei Monaten wieder. Tiziana: Seit zwei Monaten? Und du hast mir nichts davon erzählt? Jessica: Du hast mir ja auch nicht gleich von deiner Schwangerschaft erzählt. Tiziana: Ich hab es dir eine Woche verheimlicht, du verheimlichst es mir jetzt schon seit zwei Monaten. Ich: Ok, es ist ganz offensichtlich nicht alles in Ordnung.

Opening Credits

Yvonne sitzt in der Cafeteria und isst etwas. Plötzlich laufen zwei Jungs vorbei von denen einer auf Yvonnes Essen spuckt. Yvonne: Sag mal, spinnst du? George: Was hast du gesagt, du kleine Schlampe? Was willst du jetzt tun? Willst du jemanden holen der mich erschießt? Die zwei Jungs lachen und gehen dann weiter. Yvonne schaut traurig aus dem Fenster. Plötzlich kommt Ipek und setzt sich zu ihr. Ipek gibt Yvonne ein Sandwich. Yvonne: Danke. Ipek: Die beiden sind Idioten. Mach dir nichts daraus! Yvonne: Ja, ich weiß. Aber Jessica, Tiziana und Kevin reden auch kein Wort mehr mit mir. Ipek: Die sind zurzeit einfach nur zu sehr mit sich selbst beschäftigt. Kevin ist auf Ausbildungssuche, Tiziana hat einen neuen Freund und mit Jessica ist auch irgendwas. Yvonne: Trotzdem ist das kein Grund mich zu ignorieren. Ipek: Das wird schon wieder.

Jessica und Tiziana stehen vor dem Klassenzimmer und unterhalten sich. Plötzlich kommt ein total aufgeregter Benny auf die beiden zu. Benny: Tiziana, hast du heute Zeit? Tiziana: Naja… Benny: Super, dann sei um acht bei mir. Ich liebe dich. Dann küsst er Tiziana und streichelt ihren Bauch. Dann geht er wieder in seine Klasse. Tiziana: Hat er gerade wirklich meinen Bauch gestreichelt? Jessica: Tja, jeder Mensch hat Probleme. Und was willst du jetzt tun? Tiziana: Naja, ich werde heute Abend mit ihm reden und ihm sagen das ich das Kind nicht behalten werde. Jessica: Bist du sicher? Tiziana: Ja, ganz sicher. Jessica: Also ich finde ja das, das ein Fehler ist aber das ist deine Entscheidung. Tiziana: Ganz genau, und deswegen musst du es akzeptieren. Jessica: Nein, muss ich nicht. Aber ich tue es einfach mal. Tiziana: Danke!

Nach der BWL-Stunde verlassen alle Schüler und Frau Hodge das Klassenzimmer und gehen in die Pause. Alle außer Trinh, die sich im Klassenzimmer versteckt hat. Als alle draußen sind kommt sie aus ihrem Versteck und geht zu Frau Hodge Handtasche. Sie holt Frau Hodges Brieftasche heraus und will daraus Geld klauen. Doch plötzlich öffnet sich die Tür und Frau Hodge steht im Klassenzimmer. Frau Hodge: Was tun sie da? Geben sie das sofort her! Frau Hodge nimmt Trinh die Brieftasche und das Geld weg. Trinh: Bitte verraten sie mich nicht. Frau Hodge: Das hättest du wohl gerne. Ich werde dafür sorgen dass du von der Schule fliegst. Wofür brauchst du das Geld überhaupt? Trinh schweigt. Frau Hodge: Lass mich raten. Für deine Drogen? Hör zu, ich mach dir einen Vorschlag. Ich gebe dir Geld und verrate Herr Baumann nichts, aber nur unter der Bedingung das du mein Spitzel wirst. Trinh: Wie meinen sie das? Frau Hodge: Du wirst deine Freunde ausspionieren und über all ihre Geheimnisse und über alles was sie tun Bericht erstatten! Trinh überlegt kurz und geht dann auf den Handel ein. Die beiden merken nicht das sie von Jessica belauscht worden, die total schockiert ist.

Es ist acht Uhr und Tiziana ist bei Benny, der eine Überraschung für sie hat. Nachdem er ihr die Jacke abgenommen hat führt Benny sie ins Wohnzimmer. Dort stehen überall Kerzen und der Tisch ist gedeckt. Tiziana: Wow, das ist echt romantisch! Benny und Tiziana setzen sich und Benny serviert das Essen. Benny: Schön das du Zeit hattest. Ich muss nämlich mit dir reden. Tiziana: Ja, ich muss dir auch was sagen. Benny: Du zuerst. Tiziana: Nein, fang du an. Benny steht auf und geht vor Tiziana auf die Knie. Dann holt er einen Ring aus seiner Hosentasche und fragt Tiziana: Willst du mich heiraten?

Am nächsten Tag in der Schule steht Jessica vor dem Klassenzimmer und wartet auf Tiziana. Während sie wartet beobachtet sie Trinh. Sie kann nicht glauben das Trinh wirklich auf das Angebot von Frau Hodge eingegangen ist. Plötzlich reißt Tiziana sie aus ihren Gedanken. Tiziana: Hallo? Ist alles in Ordnung? Jessica: Ja, ich war nur in Gedanken. Und wie ist es gestern gelaufen? Wie hat er reagiert? Tiziana: Naja, ehrlich gesagt bin ich nicht dazu gekommen es ihm zu sagen. Jessica: Was? Wieso nicht? Tiziana zeigt Jessica den Ring an ihrem Finger. Tiziana: Er hat mich gefragt ob ich seine Frau werden will. Jessica: Was? Oh mein Gott? Das ist ja toll! Und was ist mit dem Kind? Tiziana: Ich hab mich dafür entschieden das Kind zu behalten. Jessica umarmt Tiziana und sagt ihr wie sehr sie sich freut.

Im Unterricht verlässt Frau Hodge plötzlich das Klassenzimmer. Yvonne fragt Jessica ob sie ein Bleistift haben könnte, doch Jessica tut so als hätte sie es nicht gehört. Ipek hat die ganze Sache mit angesehen und steht plötzlich auf. Ipek: Hört endlich auf damit! Alle drehen sich zu Ipek und starren sie an. Ipek: Hört endlich auf damit Yvonne zu ignorieren. Ok, sie hat mit Herr Roder geschlafen aber sie ist nicht Schuld an seinem Tod. Und jeder von uns macht mal Fehler, also hört endlich auf sie zu meiden. Dann setzt sich Ipek wieder hin, wird aber weiterhin von jedem angestarrt. Niemand weiß was er sagen soll. Dann nimmt Jessica plötzlich ihren Bleistift und gibt ihn Yvonne. Yvonne: Danke.

Ich sitze mit Ben auf der Couch und wir gucken Fernsehen. Ben: Wer hat da vorhin angerufen? Ich: Das war Tiziana. Sie und Benny sind jetzt verlobt. Ben: Ach echt? (kurzes Schweigen) Wie wäre es wenn wir heiraten? Ich: Was? Das soll doch wohl ein Witz sein? Oder nicht? Ben: Was wäre denn so verkehrt daran? Du liebst mich, ich liebe dich. Also worauf warten wir noch? Ich: Vielleicht erstmal darauf das ich achtzehn werde? Meine Mutter würde das erstens niemals erlauben. Außer wenn ich schwanger wäre. Und das, das passiert ist unwahrscheinlich! Ben: Und zweitens? Ich: Zweitens bin ich einfach noch nicht bereit dazu. Ben: Oder du liebst mich einfach nicht. Ich: Das ist doch Unsinn. Ben: Nein, ich hab schon verstanden. Ich gehe jetzt besser. Ich: Ben, warte! Doch Ben ist schon auf den Weg zur Tür und verlässt, wütend und traurig, zugleich die Wohnung.

Ende der Episode

Benutzeravatar
Kevin
Teammitglied
Beiträge: 1675
Registriert: 22.06.2005, 18:52
Wohnort: Ludwigshafen
Kontaktdaten:

Re: Friendships - The Virtual Teen Drama *mit Katherine Heigl*

Beitrag von Kevin »

Friendships: Episode 12: Neue Freunde, Neue Feinde (New Friends, New Enemies)

Starring:

Lucas Grabeel (Kevin)

Vanessa Hudgens (Jessica)

Hayden Panettiere (Yvonne)

Sophia Bush (Tiziana)

Alexis Bledel (Ipek)

Benjamin McKenzie (Benny)

Zac Efron (Ben)


Guest Starring:

Sarah Michelle Prinze (Frau Hodge)

Keiko Agena (Trinh)

Mark Moses (Herr Baumann)

Shawn Pyfrom (Ryan)


Was bisher geschah:

Frau Hodge: Lass mich raten. Für deine Drogen? Hör zu, ich mach dir einen Vorschlag. Ich gebe dir Geld und verrate Herr Baumann nichts, aber nur unter der Bedingung das du mein Spitzel wirst. Trinh: Wie meinen sie das? Frau Hodge: Du wirst deine Freunde ausspionieren und über all ihre Geheimnisse und über alles was sie tun Bericht erstatten! Trinh überlegt kurz und geht dann auf den Handel ein. Ipek: Hört endlich auf damit Yvonne zu ignorieren. Ok, sie hat mit Herr Roder geschlafen aber sie ist nicht Schuld an seinem Tod. Und jeder von uns macht mal Fehler, also hört endlich auf sie zu meiden. Ben: Wie wäre es wenn wir heiraten?Ich: Zweitens bin ich einfach noch nicht bereit dazu. Ben: Oder du liebst mich einfach nicht. Ich: Das ist doch Unsinn. Ben: Nein, ich hab schon verstanden. Ich gehe jetzt besser. Ich: Ben, warte! Doch Ben ist schon auf den Weg zur Tür und verlässt, wütend und traurig, zugleich die Wohnung.

So geht es weiter

Jessica, Tiziana und Ich machen einen DVD-Abend und schauen uns „Grey’s Anatomy“ an. Dabei essen wir Eis und unterhalten uns. Jessica: Und hat sich Ben schon bei dir gemeldet? Ich: Nein, und ich glaube das wird er auch nicht mehr. Jessica: Ach das ist doch Unsinn. Er liebt dich. Ich: Ja, aber das Heiraten liebt er anscheinend noch mehr. Er ist einer von den Typen der sagt: Heirate mich oder verrecke! Tiziana: Ja, so ist Benny auch. Ich glaube wenn ich seinen Heiratsantrag abgelehnt hätte, hätte er mir ein Messer in den Bauch gerammt. Und da heißt es immer Frauen wären kompliziert. Ich: Tja, dann bin ich wohl wieder Single. Naja, das war ich ja vor Ben auch schon 16 Jahre lang. Jessica: Ach Schätzchen, das wird schon wieder. Ich hab eine Idee. Am Wochenende gehen wir alle in die Disco und machen Party – ohne Männer. Ich: Ja, gute Idee. Tiziana: Genau, saufen wir den Frust weg. Jessica und Ich: Du nicht! Tiziana: Ist ja schon gut!

Opening Credits

Am nächsten Tag in der Schule beobachtet Jessica Trinh und sieht wie sie mit Frau Hodge redet und Frau Hodge ihr Geld gibt. Als Frau Hodge weg ist geht Jessica zu Trinh und stellt sie zur Rede. Jessica: Hallo Trinh, wieso gibt Frau Hodge dir Geld? Trinh: Was? Das hat sie nicht. Sie hat mir einen…Zettel gegeben! Jessica: Einen Zettel? Also bitte, lass dir wenigstens anständige Lügen einfallen! Ich hab euch gehört! Trinh: Was hast du gehört? Jessica: Wie Frau Hodge dir Geld angeboten hat um uns auszuspionieren. Trinh: Ach das… Jessica: Ja, genau das! Was ist nur los mit dir? Du hast dich so verändert! Trinh: Ja, das stimmt. Aber tu nicht so als würde dich das interessieren. Du kümmerst dich doch nur um dich selbst. Jessica: Das ist nicht wahr! Trinh: Ach Nein, wo warst du als Tom mich verlassen hat? Als ich dich am meisten gebraucht habe, warst du nicht da. Und jetzt brauch ich dich auch nicht mehr! Jessica: Es tut mir Leid, aber das ist doch kein Grund Drogen zu nehmen. Trinh: Du hast doch keine Ahnung! Ich will es einfach nur vergessen. Jessica: Was willst du vergessen? Trinh: Ich…Ich wurde vergewaltigt! Jessica: Was? Oh mein Gott, warum hast du mir nichts davon erzählt? Hast du ihn schon angezeigt? Trinh: Nein, und das werde ich auch nicht tun und tu nicht so als würde dich das interessieren. Jessica: Aber… Trinh: Lass mich in Ruhe! Trinh geht ins Klassenzimmer

Yvonne und Ipek sitzen in der Cafeteria. Ipek: Du brauchst endlich einen neuen Freund. Einen der kein Lehrer ist und keine durch geknallten Freunde hat. Yvonne: Nein, ich glaub ich bleib erstmal Single. Ich hab genug von Männern. Ipek: Das ist doch Quatsch. Du brauchst einen Mann! Yvonne: Nein, ich lebe ab jetzt enthaltsam und stricke einen Pullover. Tiziana setzt sich zu den beiden dazu. Tiziana: Über was reden wir? Ipek: Männer! Tiziana: Ach ja, die Männer. Man soll sie so nehmen wie sie sind, aber auf keinen Fall so lassen! Ipek: Yvonne will ab jetzt auf Männer verzichten. Tiziana: Ach Unsinn, ihr beiden kommt am Wochenende mit in die Disco. Yvonne: Na gut, wieso eigentlich nicht.

Jessica ruft mich an und wir unterhalten uns. Jessica: Und wie oft hast du Ben heute schon angerufen? Ich: Eins, zweimal. Jessica: Ach wirklich? Ich: Na gut, vielleicht waren es auch zwanzig bis dreißig Mal aber ich habe ab jetzt eine neue Strategie. Ich spiele den Distanzierten und rufe gar nicht mehr an. Jessica: Und wie lange willst du das aushalten? Ich: Ich dachte so bis heute Nachmittag. Dann rufe ich an und flehe ihn an zurückzukommen. Warum rufst du eigentlich an? Jessica: Trinh! Sie spioniert uns aus und wird dafür von Frau Hodge bezahlt! Ich: Was? Hast du schon mit ihr geredet? Jessica: Ja, aber sie blockt ab und will nicht darüber reden. Was soll ich jetzt tun? Ich: Rede doch mit Frau Hodge. Jessica: Genau, das mach ich. Ich muss Schluss machen. Bis Später.

Jessica geht während der Pause ins Klassenzimmer um mit Frau Hodge zu reden. Jessica: Hallo Frau Hodge, ich muss mit ihnen reden. Frau Hodge: Was ist? Jessica: Warum geben sie Trinh Geld dafür gegeben damit sie uns ausspioniert? Frau Hodge: Bitte? Was redest du denn da? Jessica: Ach tun sie doch nicht so doof. Ich hab alles gehört und werde es Herr Baumann sagen. Frau Hodge: Jetzt hör mir mal zu… Jessica: Nein, sie hören jetzt mal zu. Sie sind nicht nur eine miese Lehrerin. Sie sind auch ein hinterhältiges, gemeines Miststück! Frau Hodge gibt Jessica eine Ohrfeige. Jessica ist geschockt. Jessica: So jetzt geh ich zu Herr Baumann. Jessica verlässt wütend das Klassenzimmer und hört plötzlich einen Knall. Sie geht zurück ins Klassenzimmer und sieht Frau Hodge, die ihr Gesicht gegen den Spiegel geschlagen hat und jetzt eine blutende Wunde am Kopf hat. Jessica: Was haben sie getan? Frau Hodge: Das war nicht ich, das warst du! Frau Hodge packt Jessica am Arm und geht mit ihr in das Büro des Direktors. Herr Baumann: Was ist denn mit ihnen passiert? Frau Hodge: Sie hat mein Gesicht gegen den Spiegel geschlagen! Jessica: Das ist nicht wahr. Sie hat mich geschlagen und dann hat sie ihr Gesicht selbst gegen den Spiegel geschlagen. Plötzlich wird Herr Baumann gerufen und verlässt kurz das Büro. Jessica schafft es heimlich die Lautsprecheranlage einzuschalten. Jessica: Ich werde Herr Baumann alles erzählen. Das sie eine Schülerin bestochen haben und das sie mich geschlagen haben. Frau Hodge: Wer wird dir schon glauben? Herr Baumann glaubt dir ja noch nicht mal dass ich dich geschlagen habe. Plötzlich steht Herr Baumann im Büro. Herr Baumann: Sie haben was getan? Sie sind eine Schande für die gesamte Schule und so was von gefeuert! Frau Hodge guckt Jessica böse an und verlässt dann das Büro.

Am Abend gehen Jessica, Tiziana, Yvonne, Ipek und Ich in die Disco. Während die Mädchen tanzen bleibe ich auf meinen Platz sitzen. Neben mir sitzt ein Junge und spricht mich an. Ryan: Hi, wie geht’s? Ich bin Ryan. Ich: Hallo, ich heiße Kevin. Ryan: Bist du alleine hier? Ich: Nein, mit Freundinnen. Ryan: Und wo ist dein Freund? Ich: Wie kommst du darauf das ich einen Freund habe? Ryan: Etwa nicht? Ich: Doch, aber wir haben uns gestritten und er meldet sich nicht mehr. Ryan: Dann ist er ein Idiot. Du hast was Besseres verdient. Ich: Lass mich raten. Du bist besser? Ryan: Schon möglich. Wir kommen uns näher und Ryan will mich küssen, doch ich weiche aus. Ich: Tut mir Leid, aber ich kann nicht. Ich steh auf und verlasse die Disco.

Als ich draußen bin rufe ich Ben an, doch es geht nur die Mailbox ran. Ich: Hallo Ben, wenn du die Nachricht abhörst dann ruf mich an. Wir müssen reden. Ich liebe dich! Ben ist zuhause und sitzt auf seinem Bett. Er hört die Nachricht ab und legt sich dann wieder hin. Neben ihm liegt ein halbnackter Mann und schläft. Ben legt sich dazu und schläft ebenfalls ein.

Ende der Episode

Next Episode:
Bild
Samstag, 17.Mai 2008

Benutzeravatar
Kevin
Teammitglied
Beiträge: 1675
Registriert: 22.06.2005, 18:52
Wohnort: Ludwigshafen
Kontaktdaten:

Re: Friendships - The Virtual Teen Drama *2 New Episodes*

Beitrag von Kevin »

Friendships: Episode 13: Stürmische Zeiten (1) (Stormy Times (1))

Starring:

Lucas Grabeel (Kevin)

Vanessa Hudgens (Jessica)

Hayden Panettiere (Yvonne)

Sophia Bush (Tiziana)

Alexis Bledel (Ipek)

Benjamin McKenzie (Benny)

Zac Efron (Ben)


Guest Starring:

Keiko Agena (Trinh)

Stephen Collins (Pfarrer Preston)

Ashley Tisdale (Meg)

Ryan Carnes (Mike)

Jared Padalecki (Dennis)


Was bisher geschah:

Jessica: Es tut mir Leid, aber das ist doch kein Grund Drogen zu nehmen. Trinh: Ich…Ich wurde vergewaltigt! Jessica: Was? Oh mein Gott, warum hast du mir nichts davon erzählt? . Plötzlich steht Herr Baumann im Büro. Herr Baumann: Sie haben was getan? Sie sind eine Schande für die gesamte Schule und so was von gefeuert! Frau Hodge guckt Jessica böse an und verlässt dann das Büro. Als ich draußen bin rufe ich Ben an, doch es geht nur die Mailbox ran. Ich: Hallo Ben, wenn du die Nachricht abhörst dann ruf mich an. Wir müssen reden. Ich liebe dich! Ben ist zuhause und sitzt auf seinem Bett. Er hört die Nachricht ab und legt sich dann wieder hin. Neben ihm liegt ein halbnackter Mann und schläft. Ben legt sich dazu und schläft ebenfalls ein.

So geht es weiter

Ich sitze in meinem Zimmer und schaue Fernsehen. Nebenbei telefoniere ich mit Jessica. Ich: Tiziana will dieses Wochenende heiraten? Jessica: Ja, ist da zu fassen? Und dann will sie es auch noch heimlich tun! Ich: Was? Also wirklich, die kommt auf Ideen. Im Fernsehen laufen gerade Nachrichten. Nachrichtensprecherin: Dieses Wochenende werden Windgeschwindigkeiten von der Stärke eines Kategorie 5-Tornados erwartet. Die Bürger werden dazu aufgefordert ihr Haus wenn möglich nicht zu verlassen. Ich: Vielleicht sollte sie nicht unbedingt dieses Wochenende heiraten. Es soll ganz schön stürmisch werden. Jessica: Na dann versuch sie mal davon abzubringen! Ich: Wer kommt denn alles? Jessica: Abgesehen von dir und mir kommen noch Dennis, Ipek und Yvonne. Ich: Vielleicht sollte sie bis nach der Geburt warten. Es ist ja bald soweit. Jessica: Wie schon gesagt, sie will unbedingt dieses Wochenende heiraten. Ich: Na wenn das mal gut geht.

Tiziana ist zuhause und summt Hochzeitsmusik vor sich hin. Benny kommt in ihr Zimmer. Benny: Hallo Schatz, ich hab eine Überraschung. Tiziana: Und was ist es? Benny: Ich hab endlich einen Ort für die Hochzeit gefunden. Tiziana: Psst, nicht so laut. Bist du verrückt? Meine Mutter ist da und wenn sie das hört bringt sie uns um! Benny: Irgendwann müssen wir es ihr sagen. Tiziana: Ja, natürlich. Nach der Hochzeit!

Opening Credits

In der Pause geht Jessica zu Trinh um mit ihr zu reden. Jessica: Wie geht es dir? Trinh: Scheiße, und das ist deine Schuld. Jessica: Wieso meine Schuld? Trinh: Frag doch nicht so blöd. Du hast dafür gesorgt dass Frau Hodge gefeuert wird. Jessica: Sie war eine gemeine und hinterhältige Frau. Herr Baumann hätte sie erst gar nicht einstellen dürfen. Trinh: Vielleicht war sie nicht die beste Lehrerin, aber sie hatte immer Geld für mich. Und wegen dir muss ich mir jetzt woanders Geld beschaffen. Jessica: Was meinst du damit? Trinh: Das geht dich gar nichts an! Jessica: Oh doch, du bist meine Freundin und es geht mich etwas an. Trinh: Täusch dich bloß nicht. Unsere Freundschaft ist zu Ende! Dann geht Trinh.

Ich habe immer noch nichts von Ben gehört und gehe zu ihm nach Hause um die Sache zu klären. Als ich klingele öffnet Bens Schwester Meg die Tür. Meg: Kevin, was machst du denn hier? Ich: Ich muss mit Ben reden! Meg: Der…der ist nicht da! Ich: Achso, dann komme ich später noch mal wieder. Ich will gerade wieder gehen als ich Bens Stimme höre. Meg will schnell die Tür schließen doch ich stell mein Fuß dazwischen. Ich: Ich will jetzt wissen was hier los ist! Ich stürme in die Wohnung und gehe in Bens Zimmer. Als ich die Tür öffne bin ich geschockt. Ben liegt mit einem anderen Mann im Bett und die beiden küssen sich. Ben: Oh mein Gott, was machst du hier? Ich: Was ich hier mache? Was machst du da? Ben: Ich kann dir das erklären. Ich: Spar dir deine Erklärungen! Ich verlasse wütend die Wohnung.

Es ist spät abends und Trinh verlässt das Haus. Jessica folgt ihr heimlich in die mieseste Gegend der Stadt. Trinh steht vor einem Gebäude und wie es aussieht wartet sie auf jemanden. Plötzlich kommt ein Mann und die beiden reden kurz miteinander. Dann gehen die beiden zusammen in das Gebäude. Nach einer Stunde verlässt der Mann das Gebäude wieder und Jessica sieht wie er sich seine Hose zumacht, woraufhin sie geschockt ist. Als Trinh das Gebäude verlässt stellt Jessica sie zur rede. Jessica: Du hast gerade nicht das getan was ich vermute, oder? Trinh: Was machst du denn hier? Spionierst du mir nach? Jessica: Ja, und das ist auch gut so denn sonst hätte ich nie erfahren was du hier tust. Trinh: Das geht dich gar nichts an. Jessica: Mich vielleicht nicht, aber deinen Vater geht es etwas an. Trinh: Bitte, du darfst ihm nichts sagen. Ich mach alles was du willst! Jessica: Dann hör auf damit! Keine Drogen mehr! Trinh: Ok! Jessica: Wirklich? Trinh: Ja, wirklich!

Am nächsten Tag sind wir alle bei Jessica und bereiten noch ein paar Sachen für die Hochzeit vor. Ich sitze in der Ecke und denke gerade über Ben nach, als sich Jessica zu mir setzt. Jessica: Trinh geht anschaffen. Und was ist dein Problem? Ich: Ich hab Ben mit einem anderen Mann im Bett erwischt. Jessica: Und was willst du jetzt tun? Ich: Ich weiß es nicht. Ich werde mich wohl von ihm trennen. Und was wirst du wegen Trinh unternehmen? Jessica: Keine Ahnung, ich hab ihr damit gedroht es ihrem Vater zu sagen, wenn sie nicht damit aufhört. Ich: Denkst du sie wird damit aufhören? Jessica: Ehrlich gesagt, ich weiß es nicht. Aber ich hoffe es wirklich! Ipek kommt zu uns und sagt uns das wir gleich losfahren. Yvonne: Wo ist eigentlich deine Mutter, Jessica? Jessica: Die ist auf Arbeit. Yvonne: Weiß sie was hier los ist? Jessica: Natürlich nicht! Dann fahren wir los. Jessica, Tiziana, Ipek und Ich fahren zusammen mit Yvonne und Dennis fährt mit Benny.

Nach dreißig Minuten sind wir da. Die Hochzeit findet in einer kleinen Kapelle auf einem Berg statt. Ipek: Wow, es ist schön hier. Und wenn man den Abhang hinunter guckt sieht, kann man aufs Meer gucken. Jessica: Das ist nicht das Meer. Das ist ein See! Ipek: Ja…das wusste ich! Jessica: Natürlich!

Tiziana ist in einem Raum in der Kapelle und zieht sich ihr Hochzeitskleid an. Jessica: Und bist du aufgeregt? Tiziana: Machst du Witze? Natürlich bin ich aufgeregt. Jessica: Ich kann es immer noch nicht glauben, das du heiratest. Tiziana: Ja, ich weiß. Das ist unglaublich! Die beiden umarmen sich. Jessica: Komm jetzt, sonst verpasst du noch deine eigene Hochzeit!

In der Kapelle haben sich bereits alle versammelt. Die Hochzeitsmusik erklingt und Jessica führt Tiziana zum Altar. Dann stehen sich Tiziana und Benny endlich gegenüber. Benny: Du bist wunderschön! Tiziana: Du siehst auch nicht schlecht aus. Pfarrer Preston: Wir haben uns heute hier versammelt…“ Plötzlich wird ein Fenster der Kapelle zerschlagen und der Wind schmeißt die ganzen Stühle um.

Trinh torkelt durch die Fußgängerzone. Sie hat Drogen genommen und kann nicht mehr aufrecht gehen. Plötzlich bricht sie zusammen.

Tiziana: Oh mein Gott, was ist hier los? Tiziana bricht in Panik aus und plötzlich platzt ihre Fruchtblase. Benny: Oh Gott, wir müssen sofort ins Krankenhaus. Jessica: Bist du verrückt? Bei dem Wetter? Benny: Das Wetter ist mir egal. Pfarrer Preston, können sie uns fahren? Pfarrer Preston: Ja, natürlich. Kommt mit. Pfarrer Preston verlässt zusammen mit Benny, Tiziana und Jessica die Kapelle und die vier laufen schnell zum Auto. Tiziana und Jessica setzten sich auf den Rücksitz. Ipek: Das heißt dann wohl dass wir hier bleiben sollen! Durch den starken Wind wird ein Baum aus seinen Wurzeln gerissen und fällt auf die Kapelle, die total zerstört wird und Dennis, Yvonne, Ipek und mich unter sich begräbt. Pfarrer Preston fährt los, doch durch den starken Wind kommt er von der Straße ab und fährt auf den Abgrund zu. Er kann gerade noch bremsen, doch der Wagen hängt schon halb über den Abgrund und rutscht immer weiter in die Tiefe…

Fortsetzung folgt

Ende der Episode

Benutzeravatar
Kevin
Teammitglied
Beiträge: 1675
Registriert: 22.06.2005, 18:52
Wohnort: Ludwigshafen
Kontaktdaten:

Re: Friendships - The Virtual Teen Drama *2 New Episodes*

Beitrag von Kevin »

Friendships: Episode 14: Stürmische Zeiten (2) (Stormy Times (2))

Starring:

Lucas Grabeel (Kevin)

Vanessa Hudgens (Jessica)

Hayden Panettiere (Yvonne)

Sophia Bush (Tiziana)

Alexis Bledel (Ipek)

Benjamin McKenzie (Benny)

Zac Efron (Ben)


Guest Starring:

Stephen Collins (Pfarrer Preston)

Gwendoline Yeo (Kim)

Jared Padalecki (Dennis)

James Pickens Jr. (Dr. Webber)

Melinda Clarke (Franka)

Tate Donovan (Guiseppe)


Was bisher geschah:

Nachrichtensprecherin: Dieses Wochenende werden Windgeschwindigkeiten von der Stärke eines Kategorie 5-Tornados erwartet. Als ich die Tür öffne bin ich geschockt. Ben liegt mit einem anderen Mann im Bett und die beiden küssen sich. Ben: Ich kann dir das erklären. Ich: Spar dir deine Erklärungen! In der Kapelle haben sich bereits alle versammelt. Die Hochzeitsmusik erklingt und Jessica führt Tiziana zum Altar. Pfarrer Preston: Wir haben uns heute hier versammelt… Plötzlich wird ein Fenster der Kapelle zerschlagen und der Wind schmeißt die ganzen Stühle um. Tiziana bricht in Panik aus und plötzlich platzt ihre Fruchtblase. Durch den starken Wind wird ein Baum aus seinen Wurzeln gerissen und fällt auf die Kapelle, die total zerstört wird und Dennis, Yvonne, Ipek und mich unter sich begräbt. Pfarrer Preston fährt los, doch durch den starken Wind kommt er von der Straße ab und fährt auf den Abgrund zu. Er kann gerade noch bremsen, doch der Wagen hängt schon halb über den Abgrund und rutscht immer weiter in die Tiefe…

So geht es weiter

Der Wagen hängt schon halb über dem Abgrund und rutscht langsam immer weiter in die Tiefe. Tiziana: Oh mein Gott, wir werden alle sterben! Jessica: Niemand stirbt hier! Es darf sich einfach nur keiner bewegen. Ok, ich öffne jetzt langsam die Tür und hole Tiziana hier raus. Benny: Ok, aber sei vorsichtig. Tiziana: Nein, du geht zuerst raus, Benny. Wenn ich und Jessica zuerst rausgehen, fällt das Auto vielleicht den Abgrund runter. Benny nimmt Tizianas Hand und sagt: Das ist mir egal. Lieber sterbe ich als zu riskieren das dir und das Baby etwas passiert. Ich liebe dich! Tiziana fängt an zu weinen. Tiziana: Ich liebe dich auch! Jessica öffnet langsam die Tür und steigt aus dem Wagen. Dann zieht Jessica Tiziana heraus, woraufhin das Auto weiter in die Tiefe rutscht. Benny: Pfarrer Preston, können sie ihr Bein bewegen? Pfarrer Preston: Nein, es ist eingeklemmt. Benny: Ok, ich versuche ihr Bein zu befreien und dann gehen wir schnell raus hier. Pfarrer Preston: Nein, dann stürzen wir ab. Du musst das Auto verlassen, sonst sterben wir beide. Benny: Aber… Pfarrer Preston: Geh jetzt! Benny: Ok! Benny öffnet langsam die Tür und steigt aus dem Auto aus. Als er draußen ist, rutscht das Auto weiter und fällt den Abgrund hinunter. Der Wagen schlägt auf den Felsen auf und wird total demoliert. Pfarrer Preston ist sofort tot.

Opening Credits

Jessica schaut den Abgrund hinunter und sieht das völlig demolierte Auto. Sie ruft den Namen des Pfarrers, doch der antwortet nicht. Benny: Gib es endlich auf. Er ist tot. Jessica: Das weißt du doch gar nicht! Benny: Hast du mal nach unten geguckt? Es ist so gut wie ausgeschlossen dass er überlebt hat. Und außerdem kann ich mich jetzt nicht darum kümmern. Tiziana muss sofort ins Krankenhaus. Jessica: Ok, ich hole schnell Dennis. Doch als sie gerade zur Kapelle rennen will, bleibt sie entsetzt stehen. Ein umgestürzter Baum hat die Kapelle zum Einsturz gebracht. Jessica: Oh mein Gott! Deeeniiis! Jessica rennt zu den Trümmern und ruft nach Dennis. Erst nach einer Minute hört sie ein Husten, woraufhin sie die Trümmer zur Seite räumt. Unter den Trümmern liegen Ipek und Ich. Wir stehen auf und Jessica fragt uns ob wir verletzt sind, was wir jedoch verneinen. Jessica: Wo ist Dennis? Plötzlich sieht sie Dennis, der sich aus den Trümmern befreit hat. Jessica rennt zu ihm und umarmt ihn. Ich: Wo ist Yvonne? Wir versuchen die Trümmer zur Seite zu räumen und rufen Yvonne, doch sie antwortet nicht. Plötzlich entdecken wir die ohnmächtige Yvonne, unter der sich eine Blutlache gebildet hat. Dennis fühlt ihren Puls und sagt: Sie atmet noch, aber sie muss sofort ins Krankenhaus. Benny bringt Tiziana in sein Auto und Dennis trägt Yvonne zu ihrem Auto und legt sie auf den Rücksitz. Dann fahren sie ins Krankenhaus.

Im Krankenhaus angekommen wird Tiziana sofort in den Kreissaal gebracht. Dr. Webber: Ganz ruhig atmen! Tiziana (schreit): Ich kann nicht ruhig atmen, sie verdammter Mistkerl! Dr.Webber: Bleiben sie ganz ruhig! Ihre Eltern sind gleich da. Tiziana (schreit): Sie haben meine Eltern angerufen? Sind sie total wahnsinnig!? Tiziana versucht Dr.Webber am Hals zu packen und zu erwürgen. Tiziana: Ich bring sie um! Ich bring sie um! Tizianas Mutter Franka und ihr Vater Guiseppe kommen in den Kreissaal. Franka: Was ist denn passiert? Und warum hast du ein Kleid an? Tiziana: Kapierst du es nicht, du beschränkte Kuh? Ich wollte heimlich heiraten! Tiziana packt Franka am Arm und schreit: Gott, ich hasse dich! Ich hasse euch beide! Kurz darauf bricht sie in Tränen aus. Tiziana: Es tut mir Leid! Ich hasse euch nicht! Dann packt sie Benny am Arm und sagt wütend: Aber was dich angeht, dich hasse ich! Du bist an allem Schuld, du Missgeburt. Du wirst in der Hölle schmoren! Dr.Webber: Immer schön pressen! Tiziana schreit vor Schmerzen. Um 23.46 bringt sie ein gesundes Mädchen zur Welt. Nachdem Dr.Webber die Nabelschnur durchtrennt hat, legt er das Baby in Tizianas Arme. Tiziana: Sie ist wunderschön. Benny: Wie willst du sie nennen? Tiziana: Alessia! Benny gibt Tiziana einen Kuss und sagt ihr, was für ein schöner Name das ist.

Während Tiziana das Baby zur Welt gebracht hat, wurde Yvonne operiert. Jessica, Dennis, Ipek und Ich sitzen im Wartezimmer. Plötzlich sieht Jessica Kim, die Schwester von Trinh, die den Krankenhausgang immer rauf und runter läuft. Jessica geht zu ihr und redet mit ihr. Jessica: Kim, was machst du denn hier? Kim ist in Tränen aufgelöst. Kim: Es geht um Trinh. Jessica: Was ist mit ihr? Kim: Sie liegt im Koma! Jessica: Oh mein Gott! Wie ist denn das passiert? Kim: Sie hat Drogen genommen. Der Arzt sagt, dass es sein kann, dass sie nie wieder aufwacht. Jessica: Doch das wird sie. Ich glaube fest daran und du musst es auch. Es wird alles wieder gut! Jessica umarmt Kim. Kim: Ich gehe jetzt wieder zu ihr. Ich rufe dich an, wenn es was Neues gibt. Jessica: Ok. Dann geht Jessica wieder ins Wartezimmer.

Dr.Webber kommt ins Wartezimmer. Ich: Wie geht es Tiziana und Yvonne? Dr.Webber: Tiziana und dem Baby geht es sehr gut! Ich: Und was ist mit Yvonne? Dr.Webber: Bei ihrer Operation gab es Komplikationen, aber keine Sorge, ihr geht es soweit gut. Ich: Gott sei Dank! Dürfen wir zu ihr? Dr.Webber: Ja, aber nur kurz. Zusammen gehen wir in Yvonnes Zimmer.

Zur gleichen Zeit in Tizianas Zimmer. Tiziana liegt in ihrem Bett und hält Alessia im Arm. Benny sitzt neben ihr auf dem Bett und auch Franka und Guiseppe sind im Zimmer. Benny: Sie ist so wunderschön! Tiziana: Ja, das ist sie! Es tut mir Leid, was ich vorhin zu dir gesagt habe. Benny: Also bin ich keine Missgeburt? Und ich bin auch nicht an allem Schuld? Tiziana: Nein, das bist du nicht. Franka: Warum hast du mir nicht erzählt dass ihr heiraten wollt? Tiziana: Ich hatte Angst davor es dir zu sagen, weil ich dachte du wärst dagegen. Franka: Das ist doch Unsinn. Ihr habt jetzt ein Baby, das ist es doch selbstverständlich dass ihr heiraten wollt. Tiziana: Ach ja? Franka: Ja, und natürlich bezahlen wir auch die Hochzeit. Nicht wahr, Guiseppe? Guiseppe: Naja… Franka wird wütend: Nicht wahr!? Guiseppe: Ja, natürlich.

Jessica, Ipek, Dennis und Ich stehen um Yvonnes Bett. Plötzlich öffnet sie die Augen. Yvonne: Was ist passiert? Jessica: Die Kapelle ist eingestürzt und du wurdest verletzt, aber jetzt wird alles wieder gut. Yvonne nimmt Jessicas Hand. Yvonne: Ja, das wird es.

Dennis fährt uns alle nach Hause. Als ich zuhause angekommen bin sehe ich Ben, der vor meiner Haustür steht, und auch mich wartet. Ben: Hallo. Ich: Was willst du hier? Ben: Ich hab gehört was passiert ist. Ist alles in Ordnung? Ich: Ja, mir geht’s gut. Ist sonst noch was? Ben: Hör zu, was da passiert ist, das war ein Fehler. Es hatte nichts zu bedeuten und es tut mir Leid. Kannst du mir verzeihen? Ich: Nein, das kann ich nicht und auch wenn, das würde nichts ändern. Wir wollen einfach unterschiedliche Dinge. Du willst mich heiraten und ich bin einfach noch nicht bereit dazu. Es tut mir Leid! Ben: Was soll das bedeuten? Ich: Es ist aus! Ich gehe ins Haus und schließe die Tür.

Dennis hat Jessica nach Hause gefahren und die beiden sitzen im Auto. Dennis: Soll ich noch mit reinkommen? Jessica: Nein, fahr du ruhig nach Hause. Dennis: Ist alles in Ordnung? Jessica: Ja, mir geht es gut. Dennis gibt Jessica einen Kuss und verabschiedet sich von ihr. Danach steigt sie aus dem Auto aus und sieht dass ihr Haus in Trümmern liegt. Jessica fängt an zu schreien. Jessica: Oh mein Gott! Oh Gott! Jessica rennt zu den Trümmern und schreit nach ihrer Mutter, doch die antwortet nicht…

Fortsetzung folgt

Ende der Episode
Zuletzt geändert von Kevin am 30.10.2008, 16:53, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Kevin
Teammitglied
Beiträge: 1675
Registriert: 22.06.2005, 18:52
Wohnort: Ludwigshafen
Kontaktdaten:

Re: Friendships - The Virtual Teen Drama *Friendships-Event*

Beitrag von Kevin »

Friendships: Episode 15: Rache (Revenge)

Starring:

Lucas Grabeel (Kevin)

Vanessa Hudgens (Jessica)

Hayden Panettiere (Yvonne)

Sophia Bush (Tiziana)

Alexis Bledel (Ipek)

Benjamin McKenzie (Benny)

Zac Efron (Ben)


Guest Starring:

Sarah Michelle Prinze (Frau Hodge)

Katherine Heigl (Alison)

Gwendoline Yeo (Kim)

Keiko Agena (Trinh)


Was bisher geschah:

Alison: Sie werden nicht ungestraft davonkommen. Dafür sorge ich! Ich: Wir wollen einfach unterschiedliche Dinge. Du willst mich heiraten und ich bin einfach noch nicht bereit dazu. Es tut mir Leid! Ben: Was soll das bedeuten? Ich: Es ist aus! Sie steigt aus dem Auto aus und sieht dass ihr Haus in Trümmern liegt. Jessica fängt an zu schreien. Jessica: Oh mein Gott! Oh Gott! Jessica rennt zu den Trümmern und schreit nach ihrer Mutter, doch die antwortet nicht…

So geht es weiter

Es sind zwei Monate seit dem Sturm, bei dem Jessicas Haus zerstört wurde, vergangen. Jessica und ihre Mutter wohnen vorübergehend bei Tiziana. Tiziana plant schon seit zwei Wochen ihre Hochzeit und ist deswegen ganz schön im Stress. Tiziana: Willst du meine Brautjungfer sein? Jessica: Selbstverständlich! Tiziana: Gott, ich muss noch so viel vorbereiten. Ich bin in letzter Zeit so vergesslich. Das liegt wohl am Stress. Jessica: Apropos vergesslich, wo ist eigentlich Alessia? Tiziana schaut sich um, kann Alessia jedoch nicht entdecken. Tiziana: Ich hab sie doch… Tiziana sucht Alessia und findet sie auf der Couch. Tiziana: Siehst du, sie ist da wo ich sie gelassen habe!

Yvonne ist alleine zuhause und guckt Fernsehen. Plötzlich hört sie draußen ein merkwürdiges Geräusch. Sie geht langsam zur Tür und öffnet sie einen Spalt. Alison, Herr Roders Verlobte, steht davor. Yvonne: Was wollen sie? Alison: Rache! Yvonne schließt schnell die Tür und rennt zum Telefon, um die Polizei anzurufen.

Ich bin zuhause und stehe gerade im Bad. Plötzlich klingelt mein Handy und ich gehe schnell ran. Ich: Hallo? Niemand antwortet. Ich: Wer ist da? Als immer noch niemand antwortet, schaue ich auf das Display, wo Bens Name steht. Ich: Ben? Bist du es? Plötzlich legt er auf. Ich schaue aus dem Fenster und erschrecke mich, denn Ben steht davor und starrt mich an.

Opening Credits

Yvonne telefoniert mit der Polizei. Yvonne: Können sie bitte schnell herkommen? Polizist: Hat sie, sie angegriffen oder ist sie in ihr Haus eingebrochen? Yvonne: Nein…bis jetzt noch nicht. Polizist: Dann stand sie also nur vor ihrer Tür? Yvonne: Ja, aber sie hat gesagt das sie Rache will! Polizist: Solange diese Alison sie nicht angreift oder bei ihnen einbricht, können wir nichts tun. Yvonne: Na toll, dann rufe ich noch mal an wenn ich ein Messer im Rücken stecken habe. Yvonne legt auf und schaut aus dem Fenster, doch sie kann niemanden entdecken, weswegen sie sich wieder auf die Couch legt und weiter Fernsehen guckt.

Ich hab die Tür zugeschlossen und schaue vorsichtig aus dem Fenster. Draußen regnet es in Strömen. Ben steht vor dem Haus und starrt mich an. Ich nehme mein Handy und rufe ihn an. Ich: Ben, was soll das? Was willst du? Ben: Ich will dich! Dann legt er auf.

Jessica geht ins Krankenhaus und besucht Trinh, die noch immer im Koma liegt. Jessica setzt sich neben ihr aufs Bett. Jessica: Es tut mir Leid. Ich bin an allem Schuld. Ich hätte besser auf dich aufpassen sollen. Plötzlich betritt Kim, Trinhs Schwester, das Zimmer. Kim: Jessica, was redest du denn da? Du bist nicht Schuld. Du hast ja nicht gewusst dass sie Drogen nimmt. Wir wussten es alle nicht. Jessica: Das stimmt nicht. Ich wusste es. Kim: Wie meinst du das? Jessica: Ich hab gewusst dass sie Drogen nimmt. Ich hab sie dabei erwischt, wie sie sich prostituiert hat um an Geld zu kommen. Kim: Sie hat was? Und du hast mir nichts davon erzählt? Jessica: Es tut mir Leid. Kim: Raus hier! Verschwinde! Traurig verlässt Jessica das Zimmer.

Yvonne ist auf der Couch eingeschlafen. Plötzlich wacht sie auf, da sie ein Geräusch gehört hat. Das Geräusch kommt von draußen. Yvonne geht zur Terrassentür und öffnet sie, um nach draußen zu schauen, doch sie kann niemanden entdecken, weswegen sie die Tür wieder schließen will. Doch plötzlich kommt Alison aus ihrem Versteck gesprungen und stürmt in die Wohnung und schlägt Yvonne nieder, die daraufhin ohnmächtig wird.

Jessica verlässt das Krankenhaus und macht sich auf den Weg zu Tiziana. Draußen ist es dunkel und Jessica geht eine dunkle Gasse entlang. Plötzlich hört sie Schritte und dreht sich um, doch sie kann niemanden entdecken, weswegen sie weiter läuft, doch plötzlich greift sie jemand von hinten an und betäubt sie.

Ich versuche Jessica anzurufen, doch niemand geht ran. Dann versuche ich Yvonne zu erreichen, doch dort meldet sich auch keiner. Ich: Das war ja klar. Wenn ich mal Hilfe brauche, sind alle beschäftigt. Plötzlich rüttelt es an der Tür. Ich: Wer ist da? Niemand antwortet. Ich: Hör auf damit! Bitte! Dann ist wieder alles still. Ich mache die Kette vor die Tür und öffne sie einen Spalt. Ben steht vor der Tür. Ich schreie ihn an und sage dass er verschwinden soll. Ben: Ich will doch nur mit dir reden. Es tut mir so Leid, was passiert ist. Ich: Ich hab gesagt das es aus ist, also lass mich endlich in Ruhe, sonst rufe ich die Polizei. Ben: Wie du willst! Plötzlich ist Ben verschwunden. Ich schaue noch mal genau nach und schließe dann die Tür.

Yvonne wurde niedergeschlagen und ist ohnmächtig geworden. Als sie erwacht ist sie an einem Stuhl gefesselt. Alison steht vor ihr und hat eine Waffe in der Hand. Alison: Na, wieder wach? Hat ganz schön lange gedauert. Yvonne: Was willst du? Alison: Wie ich schon sagte: Ich will Rache! Yvonne: Wie oft soll ich dir noch sagen das ich nicht Schuld daran bin das Herr Roder tot ist? Alison: Doch das bist du! Es ist alles deine Schuld! Yvonne: Was hast du jetzt vor? Alison: Na was wohl? Ich bereite deinem armseligen Leben ein Ende! Yvonne: Aber das ist doch keine Lösung! Denk doch an dein Kind! Wenn du mich umbringst wird es ohne Mutter aufwachsen! Willst du das? Alison: Halts Maul! Yvonne: Bitte sei doch vernünftig! Alison schlägt mit der Waffe in Yvonnes Gesicht und schreit: Ich sagte: Halts Maul!

Jessica erwacht und gerät in Panik. Sie sitzt in einem Auto. Als sie zur Seite schaut ist sie schockiert, denn die Fahrerin des Wagens ist Frau Hodge. Jessica: Was wollen sie von mir? Frau Hodge: Was glaubst du wohl? Denkst du ich lass dich, mit dem was du getan hast, einfach so davon kommen? Du wirst dafür bezahlen! Jessica greift Frau Hodge ins Lenkrad und der Wagen gerät auf einer Brücke ins Schleudern und bleibt stehen.

Yvonne ist immer noch an einem Stuhl gefesselt. Plötzlich klingelt Yvonnes Handy und Alison schaut auf das Display. Alison: Wer ist Kevin? Yvonne: Das ist mein Freund! Wenn ich nicht rangehe dann kommt er her. Alison: Ok, aber wehe du sagst etwas Falsches. Alison hält Yvonne das Handy ans Ohr! Yvonne: Hallo Kevin… Ich: Hallo Yvonne, ich brauch deine…. Yvonne: Hilfe! Bitte hilf mir! Sie will mich umbringen! Alison nimmt das Handy und zerschlägt es auf den Boden. Alison: Was hab ich dir gesagt! Das wirst du noch bereuen! Ich rufe die Polizei, die nach fünf Minuten bei Yvonne ankommt und das Gebäude stürmt. Sie nehmen Alison fest und befreien Yvonne.

Der Wagen von Frau Hodge ist ins Schleudern geraten und auf einer Brücke stehen geblieben. Jessica befreit sich aus dem Auto und will wegrennen, doch Frau Hodge greift sie an und die beiden knallen ans Geländer. Dann schlägt Frau Hodge Jessica zu Boden und will sie erstechen, doch die wehrt sich und tritt Frau Hodge von sich weg. Die verliert das Gleichgewicht und stürzt, übers Geländer, in die Tiefe. Jessica schaut nach unten, doch Frau Hodge ist in den Fluten verschwunden.

Ende der Episode

Benutzeravatar
Kevin
Teammitglied
Beiträge: 1675
Registriert: 22.06.2005, 18:52
Wohnort: Ludwigshafen
Kontaktdaten:

Re: Friendships - The Virtual Teen Drama *Friendships-Event*

Beitrag von Kevin »

Friendships: Episode 16: Das Ende (All Good Things (Comes to an End))

Starring:

Lucas Grabeel (Kevin)

Vanessa Hudgens (Jessica)

Hayden Panettiere (Yvonne)

Sophia Bush (Tiziana)

Alexis Bledel (Ipek)

Benjamin McKenzie (Benny)

Zac Efron (Ben)


Guest Starring:

Melinda Clarke (Franka)

Tate Donovan (Guiseppe)

Armin Shimerman (Herr Zimmermann)

Keiko Agena (Trinh)

Gwendoline Yeo (Kim)


Was bisher geschah:

Ich: Wir wollen einfach unterschiedliche Dinge. Du willst mich heiraten und ich bin einfach noch nicht bereit dazu. Es tut mir Leid! Ben: Was soll das bedeuten? Ich: Es ist aus! Tiziana: Willst du meine Brautjungfer sein? Jessica: Selbstverständlich! Tiziana: Gott, ich muss noch so viel vorbereiten. Dann schlägt Frau Hodge Jessica zu Boden und will sie erstechen, doch die wehrt sich und tritt Frau Hodge von sich weg. Die verliert das Gleichgewicht und stürzt, übers Geländer, in die Tiefe. Jessica schaut nach unten, doch Frau Hodge ist in den Fluten verschwunden. Kim: Es geht um Trinh. Jessica: Was ist mit ihr? Kim: Sie liegt im Koma!

So geht es weiter

Es ist der Tag der Abschlussfeier. Tiziana und Jessica machen sich gerade schick, als plötzlich das Telefon klingelt. Tiziana geht ran und fragt wer am Apparat ist, woraufhin sich Herr Zimmermann meldet. Tiziana: Was gibt es denn? Herr Zimmermann: Ich habe schlechte Nachrichten. Ich hab mir gerade ihre Noten angeschaut und muss ihnen leider sagen das sie den Abschluss nicht schaffen werden. Tiziana: Was? Das kann doch nicht wahr sein. Herr Zimmermann: Doch, es ist leider wahr. Sie können aber natürlich trotzdem zur Abschlussfeier kommen, wenn sie wollen. Tiziana: Ja, natürlich. Danke für den Anruf. Dann beenden die beiden das Gespräch. Jessica: Alles in Ordnung? Tiziana: Ja…ja, mir geht’s gut. Jessica: Wer war das? Tiziana: Nur meine Mutter. Im Radio laufen gerade Nachrichten. Nachrichtensprecherin: Die Polizei hat herausgefunden, wem der Wagen gehört, der verlassen auf einer Brücke steht. Der Wagen ist auf eine Frau Hodge zugelassen, die als Lehrerin arbeitet. Tiziana: Oh mein Gott, Frau Hodge. Ist das nicht verrückt? Jessica: Ja…total verrückt.

Opening Credits

Die Abschlussfeier hat begonnen und die Schüler haben sich in der Sporthalle versammelt. Herr Zimmermann hält eine Rede und es ist wohl das erste Mal das die Schüler ihm aufmerksam zuhören. Manche Schüler haben sogar Tränen in den Augen. Als er fertig ist gehen alle Schüler noch mal in ihre Klassen um ihre Zeugnisse entgegen zunehmen. Tiziana, Jessica, Ipek und Yvonne stehen vor dem Klassenzimmer und warten auf Herr Zimmermann. Jessica: Wow, zwei Jahre sind vergangen. Yvonne: Ja, schon verrückt wie schnell das ging und es ist soviel passiert. Tiziana hat ein Kind bekommen und ist schon fast verheiratet. Jessica, du bist wieder mit deinem Ex-Freund zusammen und dein Haus liegt in Schutt und Asche. Ich wurde zweimal mit einer Waffe bedroht und Ipek…naja, die ist halt immer noch Ipek. Jessica: Ja, das waren zwei tolle Jahre. Ipek fängt an zu weinen. Jessica: Ach Süße, du brauchst nicht zu weinen. Wir sehen uns bestimmt bald wieder. Ipek: Deswegen weine ich doch gar nicht. Jessica: Ach nein? Weswegen dann? Ipek: Ich musste gerade an meinen Wellensittich denken, der vor zwei Jahren gestorben ist. Yvonne: Deswegen brauchst du doch nicht zu weinen. Immerhin hast du noch einen Vogel. Alle drei müssen lachen, nur Ipek schaut etwas verwirrt. Dann kommt Herr Zimmermann und die Schüler gehen ins Klassenzimmer.

Ich bin gerade zuhause und ziehe mich, für die Hochzeit, um. Dann verlasse ich die Wohnung um zur Kapelle, in der Tizianas Hochzeit stattfindet, zu fahren. Als ich draußen bin, steht plötzlich Ben vor mir. Ich versuche ihn zu ignorieren und laufe an ihm vorbei, doch er packt mich am Arm. Ich: Sag mal spinnst du? Lass mich sofort los. Ben: Bitte, ich will doch nur mit dir reden. Ich: Ich aber nicht mit dir. Kapier das endlich. Ben: Du und Ich müssen das klären. Ich schreie ihn an: Du und Ich ist gar nichts! Du hast mich belogen und betrogen. Ich will nie, nie wieder etwas mit dir zu tun haben. Und jetzt lass mich los! Ich laufe weiter und Ben schaut mir hinterher. Er ballt seine Hand zu einer Faust und plötzlich tropft Blut, der er hat seinen Schlüssel in der Hand und sich damit verletzt.

Die Schüler sind ein letztes Mal in ihrem Klassenzimmer und bekommen ihre Zeugnisse. Tiziana ist nervös. Sie will nicht dass jemand erfährt, dass sie den Abschluss nicht geschafft hat. Herr Zimmermann gibt Tiziana ihr Zeugnis und sagt: Es tut mir Leid. Ich wünsche dir trotzdem alles Gute für deine Zukunft. Jessica: Tiziana, was meint er damit? Herr Zimmermann: Hat Tiziana ihnen nichts davon erzählt? Sie hat ihren Abschluss nicht geschafft. Jessica: Was? Wann wolltest du mir davon erzählen? Tiziana: Du weißt es ja jetzt…dank Herr Zimmermann. Ach übrigens, wissen sie was ich ihnen schon immer mal sagen wollte? Herr Zimmermann: Was denn? Tiziana: Kaufen sie sich endlich mal ein Toupet! Dann verlässt sie wütend das Klassenzimmer.

Trinh liegt noch immer im Koma und ihr Zustand hat sich dramatisch verschlechtert. Die Ärzte haben die Hoffnung, dass sie jemals wieder aufwacht, aufgegeben. Trinhs Familie hat sich um ihr Bett versammelt und betet. Dann stirbt Trinh.

Jessica ist auf dem Weg zur Hochzeit, als plötzlich ihr Handy klingelt. Kim, Trinhs Schwester, ist in der Leitung, wovon Jessica überrascht ist, denn als sie sich das letzte Mal gesehen haben, hat Kim Jessica aus Trinhs Zimmer geworfen. Kim ist in Tränen aufgelöst. Jessica: Ist alles in Ordnung? Kim: Trinh…sie ist vor einer halben Stunde gestorben. Jessica: Was? Aber…das ist unmöglich. Jessica lässt das Handy fallen und bricht ins Tränen aus.

Yvonne geht vor der Hochzeit noch auf den Friedhof und schaut an Herrn Roder’s Grab vorbei. Yvonne: Hi, ich wollte mal vorbeischauen um zusehen wie es dir so geht. Was albern ist, denn wie soll es dir schon gehen. Du bist schließlich tot. Sie legt Blumen auf sein Grab. Yvonne: Es tut mir Leid, das ich dich bis jetzt noch nicht besucht habe. Ich hatte einfach nicht die Kraft dafür, aber du sollst wissen dass ich jeden Tag an dich denke. Ich liebe dich noch immer und das wird sich auch nie ändern. Yvonne hat Tränen in den Augen. Dann geht sie und macht sich auf den Weg zur Hochzeit.

Langsam treffen in der Kapelle alle Gäste ein. Jessica und Tiziana sind in der Garderobe und Jessica erzählt Tiziana unter Tränen von Trinhs Tod. Tiziana: Das kann doch alles nicht wahr sein. Heute ist echt ein Scheißtag! Jessica: Heute ist deine Hochzeit? Tiziana: Ja, aber abgesehen davon ist alles scheiße! Jessica: Wieso hast du mir nicht erzählt das du den Abschluss nicht geschafft hast? Tiziana: Weil dich das nichts angeht. Jessica: Wie bitte? Ich bin deine beste Freundin. Das geht mich sehr wohl etwas an. Tiziana: Nein, es geht dich nichts an. Das machst du immer. Du mischt dich in andere ihre Angelegenheiten ein und machst dadurch alles nur noch schlimmer. Genau wie bei Trinh. Jessica: Was soll das bedeuten? Gibst du mir etwa die Schuld an ihrem Tod? Tiziana: Naja, ganz unschuldig bist du nicht. Jessica: Ich kann nicht fassen, das du mir die Schuld gibst. Ich dachte wir wären Freundinnen. Jessica verlässt wütend und traurig zugleich das Zimmer.

Yvonne, Ipek und Ich sitzen in der Kapelle nebeneinander. Yvonne: Ich hab so ein komisches Gefühl. Ipek: Musst du mal kacken? Yvonne: Nein, doch nicht so ein Gefühl. Ich hab das Gefühl als würde heute etwas Schreckliches passieren. Ich: Dann ruf bei Astro TV an und frag ob an deinem Gefühl was dran ist. Yvonne: Ist das dein Ernst? Ich: Nein, ich wollte nur mal so tun als wäre ich Ipek und auch mal was Dummes sagen.

Die Hochzeitsmusik erklingt. Benny und Pfarrer Stanley stehen schon vor dem Altar. Dann öffnet sich die Tür der Kapelle und Guiseppe führt seine Tochter zum Altar. Franka hält Alessia im Arm und hat Tränen in den Augen. Der Pfarrer beginnt mit der Zeremonie. Pfarrer Stanley: Wir haben uns heute hier versammelt um diese beiden Menschen in den heiligen Bund der Ehe zu führen. Nachdem Tiziana und Benny Ja gesagt haben, ist die Zeremonie auch schon wieder vorbei. Franka geht zu ihrer Tochter und umarmt sie. Franka: Ich bin so stolz auf dich. Tiziana: Ach ja? Du bist also stolz darauf das ich mit siebzehn geschwängert wurde und dann, mit achtzehn, heimlich heiraten wollte? Franka: Ja…natürlich. Tiziana: Sehr schön. Nehmt ihr Alessia in eurem Wagen mit? Franka: Ja, ihr wollt ja bestimmt noch ein wenig allein sein. Tiziana: Genau, wir sehen uns dann bei der Hochzeitsfeier. Tiziana und Benny fahren los und Yvonne, Jessica, Ipek und Ich fahren hinterher.

Benny und Tiziana sitzen im Wagen. Die beiden können die Augen nicht voneinander lassen, weswegen sich Benny nicht auf die Straße konzentriert und nicht merkt das ein Auto auf die beiden zugerast kommt. Tiziana: Pass auf! Benny kann gerade noch ausweichen. Der Wagen durchbricht den Zaun der Brücke und landet im Wasser. Tiziana und Benny sind ohnmächtig und der Wagen droht zu sinken. Der Wagen fährt weiter und rast auf Yvonne und die anderen zu. Auch Yvonne kann gerade noch ausweichen, fährt jedoch einen Abhang hinunter und kann nicht mehr bremsen. Der Wagen überschlägt sich und kracht gegen einen Baum. Der Raser hält an und steigt aus seinem Wagen aus. Es ist Ben, der mit einem teuflischen Grinsen im Gesicht den Abhang hinunterschaut und dann weiterfährt.

Fortsetzung folgt

Ende der Episode

Ende der Staffel

Benutzeravatar
Kevin
Teammitglied
Beiträge: 1675
Registriert: 22.06.2005, 18:52
Wohnort: Ludwigshafen
Kontaktdaten:

Re: Friendships - The Virtual Teen Drama *Season-Finale*

Beitrag von Kevin »

Friendships: Episode 17: Das Leben geht weiter (Life goes on)

Starring:

Lucas Grabeel (Kevin)

Vanessa Hudgens (Jessica)

Hayden Panettiere (Yvonne)

Sophia Bush (Tiziana)

Alexis Bledel (Ipek)

Benjamin McKenzie (Benny)

Zac Efron (Ben)


Guest Starring:

Jared Padalecki (Dennis)

Tyler Hoechlin (Martin)

Melinda Clarke (Franka)

Moira Kelly (Sophie)

Peter Gallagher (Pete)


Was bisher geschah:

Ben: Du und Ich müssen das klären. Ich schreie ihn an: Du und Ich ist gar nichts! Du hast mich belogen und betrogen. Ich will nie, nie wieder etwas mit dir zu tun haben. Jessica: Was soll das bedeuten? Gibst du mir etwa die Schuld an ihrem Tod? Tiziana: Naja, ganz unschuldig bist du nicht. Jessica: Ich kann nicht fassen, dass du mir die Schuld gibst. Ich dachte wir wären Freundinnen. Pfarrer Stanley: Wir haben uns heute hier versammelt um diese beiden Menschen in den heiligen Bund der Ehe zu führen. Nachdem Tiziana und Benny Ja gesagt haben, ist die Zeremonie auch schon wieder vorbei. Die beiden können die Augen nicht voneinander lassen, weswegen sich Benny nicht auf die Straße konzentriert und nicht merkt das ein Auto auf die beiden zugerast kommt. Tiziana: Pass auf! Benny kann gerade noch ausweichen. Der Wagen durchbricht den Zaun der Brücke und landet im Wasser. Tiziana und Benny sind ohnmächtig und der Wagen droht zu sinken. Der Wagen fährt weiter und rast auf Yvonne und die anderen zu. Auch Yvonne kann gerade noch ausweichen, fährt jedoch einen Abhang hinunter und kann nicht mehr bremsen. Der Wagen überschlägt sich und kracht gegen einen Baum. Der Raser hält an und steigt aus seinem Wagen aus. Es ist Ben, der mit einem teuflischen Grinsen im Gesicht den Abhang hinunterschaut und dann weiterfährt.

So geht es weiter

Wenn etwas Schreckliches passiert, dann haben wird das Gefühl das die Zeit still steht. Doch das stimmt nicht, denn das Leben geht weiter…

Yvonnes Wagen hat sich überschlagen und ist gegen einen Baum gekracht. Jessica, Ipek und ich sind ebenfalls im Wagen. Der Wagen droht zu explodieren. Yvonne klettert aus dem Wagen und hilft Jessica raus zukommen. Ich schaffe es ebenfalls mich zu befreien und versuche die ohnmächtige Ipek raus zuziehen. Plötzlich wacht Ipek auf. Ich: Komm, wir müssen hier schnell raus. Ipek und Ich schaffen es gerade noch uns aus dem Wagen zu befreien. Kurz darauf explodiert das Auto und wir werden zu Boden gerissen. Ich: Ist jemand verletzt? Jessica und Yvonne ist nichts passiert, aber Ipek antwortet nicht. Sie liegt ohnmächtig am Boden und hat ein riesiges Stück Metall im Rücken. Unter ihr hat sich eine große Blutlache gebildet. Ich: Oh mein Gott, wir müssen sofort einen Krankenwagen rufen. Jessica ruft einen Krankenwagen. Zur gleichen Zeit auf der Brücke. Benny hat es geschafft, sich und Tiziana aus dem sinkenden Auto zu befreien. Tiziana ist ohnmächtig. Zwanzig Minuten später kommt der Krankenwagen und bringt Tiziana ins Krankenhaus. Dort versuchen die Ärzte ihr Leben zu retten, doch von den Geräten ist nur ein lautes Piepen zu hören. Herzstillstand. Tiziana ist tot.

Opening Credits

6 Monate Später


Die Ärzte konnten Tiziana wiederbeleben, doch sie war für einige Minuten klinisch tot und liegt seitdem im Koma. Ipek konnte gerade noch so gerettet werden. Benny sitzt mit Alessia in Tizianas Zimmer. Benny hat Tränen in den Augen und ist schrecklich müde. Franka, Tizianas Mutter, kommt ins Zimmer. Franka: Benny, du siehst erschöpft aus. Geh doch mit Alessia nach Hause und schlaf ein bisschen. Benny: Nein, ich kann sie nicht alleine lassen. Franka: Es ist nicht deine Schuld. Benny: Doch, hätte ich mich auf die Straße konzentriert dann wäre das nicht passiert. Franka legt ihre Hand auf Bennys Schulter und sagt das er nach Hause gehen soll. Benny nimmt Alessia und verlässt das Krankenhaus.

Jessica ist zuhause und zieht sich an. Sie will ins Krankenhaus und Tiziana besuchen. Plötzlich klingelt es an der Tür. Es ist Dennis, der Jessica abholen will. Jessica ist überrascht: Dennis, was machst du denn hier? Dennis: Na, dich abholen. Wir wollten doch ins Kino gehen. Jessica: Oh mein Gott, das habe ich ja ganz vergessen. Ich hab jetzt keine Zeit. Ich will Tiziana besuchen. Dennis ist sauer: War ja klar. Jessica merkt das Dennis sauer ist und hakt genauer nach: Was soll das heißen? Dennis: Du hast nie Zeit für mich. Seit dem Unfall dreht sich alles nur um Tiziana. Jessica: Meine beste Freundin liegt im Koma und es könnte sein das sie stirbt. Genau wie Trinh. Es tut mir Leid das ich da keine Lust habe ins Kino zu gehen, um mir einen blöden Film anzugucken. Dennis: Es geht nicht nur ums Kino. Es ist egal was ich machen will. Du hast nie Zeit. Jessica: Stimmt und ich habe jetzt auch keine Zeit mich zu streiten. Ich muss los. Jessica geht einfach und lässt einen enttäuschten Dennis zurück.

Jessica ist in Eile und trifft unterwegs auf Benny. Jessica: Hey Benny, kommst du gerade aus dem Krankenhaus? Benny: Ja… Jessica: Und wie geht es Tiziana? Benny: Sie liegt im Koma. Wie soll es ihr das schon gehen? Benny ist total fertig und scheint angetrunken zu sein. Plötzlich lässt er Alessia fallen. Jessica kann sie gerade noch auffangen. Benny: Kannst…kannst du Alessia mit ins Krankenhaus nehmen? Jessica: Ja, natürlich. Benny geht weiter und Jessica sieht im sorgenvoll hinter her.

Ben wurde zwei Wochen nach dem Unfall verhaftet und sitzt nun in Untersuchungshaft. Ich will ihn besuchen und werde von zwei Wärtern zu seiner Zelle begleitet. Ben sitzt in seiner Zelle und sieht mich an. Der Wärter schließt die Zelle auf und sagt das ich zwanzig Minuten Zeit habe. Ben: Man hat mir zwar gesagt das ich Besuch kriege, aber mit dir hätte ich nicht gerechnet. Was willst du hier? Ich: Ich will wissen warum du das getan hast. Ben: Wow, du kommst aber schnell zur Sache. Willst du mich nicht erstmal umarmen oder mir einen Kuss geben? Ich: Ben, wann kapierst du endlich das wir nicht mehr zusammen sind? Ben: Ach komm, ich weiß genau das du noch etwas für mich empfindest. Ich: Ja, Hass und Ekel. Und jetzt sag mir warum du das getan hast. Ben: Damit du begreifst das wir zusammen gehören. Ich: Was? Und dafür bringst du fast meine Freunde um? Du bist doch krank. Ben: Du bist doch selbst Schuld. Hättest du dich nicht von mir getrennt, dann wäre das alles nicht passiert. Ich kann nicht fassen was er da sagt. Wütend stürz ich mich auf ihn: Wage es ja nicht die Schuld auf mich zu schieben, du krankes Schwein. Die Wärter kommen in die Zelle und zerren mich raus.

Ipek ist zuhause und sitzt in ihrem Zimmer. Ihre Eltern streiten sich mal wieder. Das geht schon seit Monaten so. Plötzlich kommt ihre Mutter ins Zimmer und sagt das sie zum Abendessen kommen soll. Ipek würde am liebsten in ihrem Zimmer bleiben, denn sie ist sich sicher das es beim Abendessen wieder Streit geben wird. Als Ipek am Tisch sitzt herrscht eine bedrückende Stille. Ipeks Mutter bricht das Schweigen. Sophie: Und wie war es bei der Arbeit? Ipek macht seit vier Monaten eine Ausbildung zur Verkäuferin. Bevor Ipek antworten kann, mischt sich ihr Vater ein. Pete: Gott Sophie, kannst du sie nicht erstmal in Ruhe essen lassen? Sophie: Was mischt du dich denn schon wieder ein? Wie Ipek es geahnt hat entbrennt zwischen den beiden ein Streit. Ipek: Ich arbeite als Prostituierte und bin schwanger. Ipek wollte ihre Eltern damit ablenken, doch sie reagieren gar nicht darauf und streiten immer weiter. Plötzlich rastet Ipek aus: Hört endlich auf zu streiten, verdammt noch mal. Manchmal wünschte ich, ihr würdet euch endlich scheiden lassen. Wütend geht Ipek in ihr Zimmer und knallt die Tür hinter sich zu. Ihre Eltern sitzen geschockt in der Küche.

Yvonne macht eine Ausbildung zur Bürokauffrau. Nebenbei arbeitet sie noch in der Firma ihres Vaters. Sie soll, mit dem Firmenwagen, einem Kunden eine wichtige Lieferung bringen. Sie will gerade losfahren, als sie merkt das sie den Schlüssel gar nicht hat. Deswegen geht sie in das Büro ihres Vaters, der gerade nicht da ist und will den Schlüssel holen. Plötzlich entdeckt sie auf dem Tisch Kontoauszüge. Interessiert schaut sich Yvonne die Kontoauszüge an und ist geschockt. Ihr Vater hat Unterhalt an eine Michelle Summers überwiesen. Was hat das zu bedeuten? Tausende Gedanken schwirren durch Yvonnes Kopf.

Jessica ist im Krankenhaus und will sich am Automaten einen Kaffee holen. Plötzlich stößt sie mit einem Jungen zusammen, der seinen Kaffee über ihr Oberteil schüttet. Jessica: Können sie nicht aufpassen? Junge: Oh mein Gott, das tut mir Leid. Jessica: Schon gut, aber passen sie das nächste Mal besser auf. Jessica geht weiter und der Junge schaut ihr noch kurz hinter her. Jessica ist wieder in Tizianas Zimmer und setzt sich neben ihr Bett. Sie nimmt Tizianas Hand. Jessica: Bitte wach auf! Zur selben Zeit in Bennys Wohnung. Benny legt einen Brief auf den Tizianas Name steht auf den Tisch. Da stellt er sich auf einen Stuhl und bindet sich einen Strick um den Hals. Er schmeißt den Stuhl um und erhängt sich. Genau in dem Moment, in dem sich Benny erhängt, öffnet Tiziana die Augen…

Fortsetzung folgt

Ende der Episode

Benutzeravatar
Kevin
Teammitglied
Beiträge: 1675
Registriert: 22.06.2005, 18:52
Wohnort: Ludwigshafen
Kontaktdaten:

Re: Friendships - The Virtual Teen Drama *Season 3 Premiere*

Beitrag von Kevin »

Friendships: Episode 18: Party mit Folgen (Party with an Unexpected Ending)

Starring:

Lucas Grabeel (Kevin)

Vanessa Hudgens (Jessica)

Hayden Panettiere (Yvonne)

Sophia Bush (Tiziana)

Alexis Bledel (Ipek)

Tyler Hoechlin (Martin)


Guest Starring:

Melinda Clarke (Franka)

Tate Donovan (Guiseppe)

Milo Ventimiglia (Dan)

James Pickens Jr. (Dr. Webber)

Lochlyn Munro (Polizist)


Was bisher geschah:

Benny kann gerade noch ausweichen. Der Wagen durchbricht den Zaun der Brücke und landet im Wasser. Tiziana und Benny sind ohnmächtig und der Wagen droht zu sinken. Die Ärzte konnten Tiziana wiederbeleben, doch sie war für einige Minuten klinisch tot und liegt seitdem im Koma. Plötzlich rastet Ipek aus: Hört endlich auf zu streiten, verdammt noch mal. Manchmal wünschte ich, ihr würdet euch endlich scheiden lassen. Plötzlich entdeckt sie auf dem Tisch Kontoauszüge. Interessiert schaut sich Yvonne die Kontoauszüge an und ist geschockt. Ihr Vater hat Unterhalt an eine Michelle Summers überwiesen. Ben: Wow, du kommst aber schnell zur Sache. Willst du mich nicht erstmal umarmen oder mir einen Kuss geben? Ich: Ben, wann kapierst du endlich das wir nicht mehr zusammen sind? Dennis: Du hast nie Zeit für mich. Seit dem Unfall dreht sich alles nur um Tiziana. Jessica: Meine beste Freundin liegt im Koma und es könnte sein das sie stirbt. Plötzlich stößt sie mit einem Jungen zusammen, der seinen Kaffee über ihr Oberteil schüttet. Jessica: Können sie nicht aufpassen? Benny legt einen Brief auf den Tizianas Name steht auf den Tisch. Da stellt er sich auf einen Stuhl und bindet sich einen Strick um den Hals. Er schmeißt den Stuhl um und erhängt sich. Genau in dem Moment, in dem sich Benny erhängt, öffnet Tiziana die Augen…

So geht es weiter

Tiziana ist aus dem Koma erwacht. Jessica ist total aufgeregt und ruft nach einer Schwester. Die kommt auch sofort und holt dann den Arzt, der Tiziana untersucht. Die Schwester ruft sofort Tizianas Eltern an und die eilen sofort ins Krankenhaus. Alle sind außer sich vor Freude. Benny, der sich erhängt hat, hat vor seinem Tod eine SMS an Jessica geschickt, in der steht das er verreist ist. Er wollte nicht dass Jessica ihn sucht und seine Leiche entdeckt. Jessica versucht ihn anzurufen, doch niemand meldet sich. Der Arzt redet mit Franka und Guiseppe. Franka: Wann darf sie wieder nach Hause? Dr. Webber: Wir werden sie noch zwei bis drei Tage zur Beobachtung hier behalten. Dann gehen Franka und Guiseppe zu ihrer Tochter. Tiziana ist noch ziemlich geschwächt und kann kaum sprechen. Tiziana: Wo ist Benny? Franka: Er ist verreist. Jessica versucht schon ihn zu erreichen. Tiziana: Wie geht es Alessia? Franka: Ihr geht es gut. Tiziana: Und wie lange lag ich im Koma? Franka schweigt und will es zuerst nicht sagen. Tiziana: Sag schon. Franka: Sechs Monate. Tiziana bricht in Tränen aus: Was? Oh mein Gott! Franka: Jetzt wird aber alles wieder gut. Franka geht nach draußen und spricht mit Jessica. Franka: Und hast du Benny schon erreicht? Jessica: Nein, er geht nicht an sein Handy. Wo bringen wir sie hin, wenn sie entlassen wird? Franka: Sie kommt erstmal mit nach Hause. Jessica: Wie wäre es wenn ich eine Willkommensparty für sie gebe? Franka: Ja, das ist eine tolle Idee. Jessica versucht noch mal Benny zu erreichen, doch es geht nur die Mailbox ran. Sie ahnt nicht, das Benny tot in seiner Wohnung hängt.

Opening Credits

Ich bin gerade im Internetcafe und lese mir einen Artikel durch in dem steht, das Ben in eine psychiatrische Anstalt eingewiesen wurde. Plötzlich höre ich Schritte hinter mir. Ich drehe mich um und zucke vor Schreck zusammen, denn vor mir steht ein Junge. Es ist der Junge, dem Jessica schon im Krankenhaus begegnet ist und der seinen Kaffee über sie geschüttet hat. Er muss lachen und setzt sich dann an den Computer neben mir. Ich: Ich bin etwas schreckhaft. Er antwortet mit einem Lächeln: Ja, das merkt man. Ich bin übrigens Martin. Ich: Kevin…also so heiße ich…das ist mein Name. Gott, was rede ich nur für einen Unsinn, denke ich mir. Plötzlich ruft Jessica mich an und sagt unseren Kinobesuch ab, da Tiziana aus dem Koma erwacht ist. Ich: Ja, Tiziana geht natürlich vor. Dann lädt mich Jessica zur Willkommensparty ein und ich sage natürlich zu. Als sie auflegt, stoße ich einen tiefen Seufzer aus. Martin: Alles in Ordnung? Ich: Nein, ich muss jetzt alleine ins Kino gehen. Martin: Hat deine Begleitung abgesagt? Ich: Ja, ausgerechnet heute musste ja eine Freundin von mir aus dem Koma erwachen. Die hätte ruhig noch einen Tag warten können. Martin schaut mich verwirrt an. Ich: Das war ein Scherz. Martin: Wie wäre es wenn ich mit dir ins Kino gehe? Ich muss an mein erstes Date mit Ben denken. Ich: Nein…also nicht das ich nicht mit dir ausgehen will, aber ich habe gerade erst eine Beziehung hinter mir und die hat auch im Kino begonnen. Und dann hat er mich betrogen und danach hätte er fast meine Freunde getötet und jetzt ist er in der psychiatrischen Anstalt und ich halte jetzt besser den Mund. Martin: Schon gut. Das verstehe ich. Ich: Aber eine Freundin von mir gibt in drei Tagen eine Party. Willst du kommen? Martin: Ja, klar. Martin gibt mir seine Handynummer und geht dann. Auch 20 Minuten später spüre ich noch immer so ein eigenartiges Kribbeln. Ich glaube, ich hab mich verliebt.

Yvonne hat herausgefunden dass ihr Vater Adam einer Michelle Summers Unterhalt überwiesen hat. Um herauszufinden was los ist, verfolgt sie ihn. Mit Sonnenbrille und Perücke ausgestattet, fährt sie ihrem Vater hinter her und parkt ein paar Meter hinter ihm. Als er in ihre Richtung schaut, duckt sie sich schnell. Plötzlich klopft jemand an ihr Fenster. Es ist ein Polizist. Polizist: Könnte ich bitte ihren Führerschein sehen? Yvonne: Wieso? Habe ich jemanden überfahren? Polizist: Nein, aber sie stehen im Halteverbot. Yvonne: Das wusste ich nicht. Sie könnten ruhig mal ein Schild aufhängen. Der Polizist zeigt auf das Schild, auf dem es steht. Yvonne: Oh, das hab ich wohl übersehen. Wie kann ich das wieder gut machen? Yvonne wirft dem Polizisten einen verführerischen Blick zu und fragt nach seinem Namen. Polizist: Paul. Yvonne: Das ist ein schöner Name. Polizist: Ja, meinem Freund gefällt er auch. Ich muss ihnen jetzt leider einen Strafzettel schreiben. Yvonne: Bitte nicht, wenn das mein Vater erfährt, dann weiß er das ich ihn verfolgt habe. Polizist: Das ist ihr Problem. Yvonne: Ach ja? Heißt es nicht die Polizei sei dein Freund und Helfer? Also helfen sie mir! Mein Vater darf nicht erfahren dass ich ihm gefolgt bin. Er überweist einer Frau Unterhalt. Das heißt ich habe entweder noch eine Schwester oder einen Bruder. Und wer weiß, wenn ich einen Bruder habe war ich vielleicht schon mit ihm im Bett, ohne es zu wissen. Polizist: Ok, ist ja schon gut. Fahren sie weiter. Yvonne: Vielen Dank! Yvonne fährt los und der Polizist schaut ihr kopfschüttelnd hinter her.

Ipek ist in ihrem Zimmer und muss mal wieder mit anhören wie ihre Eltern sich streiten. Um sich abzulenken, chattet sie im Internet mit Freunden. Plötzlich öffnet sich ein neues Chatfenster von einem User namens Romeo_1987. Romeo_1987: Hi, wie geht’s? Ipek: Naja, geht so. Romeo_1987: Was ist los? Ipek: Stress mit meinen Eltern. Romeo_1987: Das kenn ich. Ipek: Und hast du auch ein Bild von dir? Romeo_1987 schickt ihr ein Bild und Ipek schickt eins zurück. Auf dem Foto ist ein gut aussehender, braunhaariger Junge zu sehen. Ipek: Wie heißt du eigentlich? Romeo_1987: Dan…und auf was stehst du so? Ipek wird nervös: Du…du meinst im Bett? Romeo_1987: Ich meinte eigentlich, was du privat so machst. Ob du Hobbys hast? Ipek: Achso. Ja, natürlich. Ich gehe gerne shoppen und treffe mich mit Freunden. Romeo_1987: Wollen wir uns mal treffen? Ipek: Ich weiß nicht. Du könntest auch ein Psychopath sein. Romeo_1987: Das könntest du auch sein. Ipek: Ok, eine Freundin von mir gibt in drei Tagen ein Party. Komm dahin.

Drei Tage später

Jessica bereitet alles für die Party vor und die ersten Gäste treffen ein. Martin klingelt an der Tür und Jessica öffnet sie. Sie ist überrascht als sie ihn sieht. Jessica: Was machst du denn hier? Martin: Hey, du bist doch das Mädchen, dem ich meinen Kaffee übergeschüttet habe. Jessica: Ja, genau. Und deswegen wundert es mich auch so, das du hier bist. Ich komme hinzu: Ach, ihr kennt euch? Jessica: Ja, aus dem Krankenhaus. Ich: Die Welt ist wirklich klein. Jessica: Ja, viel zu klein. Ipek ist auch schon da und total nervös. Kurz darauf klingelt es wieder und Jessica geht wieder an die Tür. Jessica: Und wer bist du? Dan: Ich bin Dan. Ipek rennt die Treppe runter, stürzt und landet unsanft genau vor der Haustür. Jessica: Lass mich raten. Du gehörst zu Ipek. Ipek steht auf und tut so als wäre nichts passiert. Ipek: Hallo. Dan: Hi, alles in Ordnung? Ipek: Ja, nichts passiert. Dan: Passiert dir das öfter? Jessica ruft aus der Küche: Jeden Tag! Dann taucht endlich Tiziana auf, die schon ahnt das eine Party stattfindet. Als alle aus ihrem Versteck springen, tut sie so, als sei sie überrascht. Die Party ist im vollen Gange und der Alkohol fließt in Strömen. Zwei Stunde später sind alle schon ein wenig angetrunken. Ipek und Dan sind sich näher gekommen. Ich bin nach Hause gegangen, da mir schlecht geworden ist, doch Martin ist noch dageblieben und unterhält sich mit Jessica. Die beiden verstehen sich sehr gut. Dennis ist nicht gekommen. Seit dem Streit herrscht zwischen den beiden Funkstille. Auch Tiziana verlässt die Party und fährt, ohne es jemanden zu sagen, zu Benny.

Unerwartete Wendungen, gibt es viele im Leben. Manchmal kommen sich zwei Menschen näher von denen man es nicht erwartet hätte…Martin und Jessica sind im Zimmer nebenan und küssen sich…manchmal sehen wir etwas, was wir nicht erwartet hätten…jemand filmt heimlich Jessica und Martin…und manchmal machen wir eine unerwartete und schockierende Entdeckung, die unser Leben vollkommen verändert…Tiziana öffnet die Tür zu Bennys Wohnung und entdeckt dessen Leiche…

Fortsetzung folgt

Ende der Episode

Benutzeravatar
Kevin
Teammitglied
Beiträge: 1675
Registriert: 22.06.2005, 18:52
Wohnort: Ludwigshafen
Kontaktdaten:

Re: Friendships - The Virtual Teen Drama *New Episode*

Beitrag von Kevin »

Friendships: Episode 19: Die Wahrheit tut weh (The Truth Hurts)

Starring:

Lucas Grabeel (Kevin)

Vanessa Hudgens (Jessica)

Hayden Panettiere (Yvonne)

Sophia Bush (Tiziana)

Alexis Bledel (Ipek)

Tyler Hoechlin (Martin)


Guest Starring:

Milo Ventimiglia (Dan)

Jared Padalecki (Dennis)

Laura Vandervoort (Sarah)

Adrien Pasdar (Adam)

Jessalyn Gilsig (Christina)

Melinda Clarke (Franka)

Tate Donovan (Guiseppe)


Was bisher geschah:

Plötzlich entdeckt sie auf dem Tisch Kontoauszüge. Interessiert schaut sich Yvonne die Kontoauszüge an und ist geschockt. Ihr Vater hat Unterhalt an eine Michelle Summers überwiesen. Dennis: Du hast nie Zeit für mich. Seit dem Unfall dreht sich alles nur um Tiziana. Jessica: Meine beste Freundin liegt im Koma und es könnte sein das sie stirbt. Plötzlich stößt sie mit einem Jungen zusammen, der seinen Kaffee über ihr Oberteil schüttet. Jessica: Können sie nicht aufpassen? Benny legt einen Brief auf den Tizianas Name steht auf den Tisch. Da stellt er sich auf einen Stuhl und bindet sich einen Strick um den Hals. Er schmeißt den Stuhl um und erhängt sich. Genau in dem Moment, in dem sich Benny erhängt, öffnet Tiziana die Augen. Ipek und Dan sind sich näher gekommen. Martin und Jessica sind im Zimmer nebenan und küssen sich und jemand filmt sie heimlich dabei. Tiziana öffnet die Tür zu Bennys Wohnung und entdeckt dessen Leiche.

So geht es weiter

Tiziana hat Bennys Leiche entdeckt und ist geschockt. Sie nimmt ihr Handy und ruft Jessica an, die gerade damit beschäftigt ist Martin zu küssen. Jessica: Tiziana? Was ist los? Tiziana ist so schockiert, das sie kaum ein Wort rausbekommt. Sie zittert am ganzen Körper. Tiziana: B…Benny…er…tot! Dann lässt sie ihr Handy fallen. Jessica: Tiziana? Sag doch was! Tiziana? Doch Tiziana hört schon nicht mehr zu. Sie sitzt weinend in einer Ecke und starrt die Leiche an. Dann entdeckt sie den Brief, auf dem ihr Name steht. Sie nimmt ihn schnell und steckt ihn in ihre Tasche. Dann setzt sie sich wieder in die Ecke. Nachdem Jessica den Anruf bekommen hat, rennt sie schnell los um zu Bennys Wohnung zu fahren. Martin folgt ihr und die beiden merken nicht, das sich jemand im Bad versteckt. Die beiden wurden dabei gefilmt, wie sie sich geküsst haben. Nach zwanzig Minuten sind Jessica und Martin bei Bennys Wohnung und sehen das die Tür weit offen steht. Sie gehen hinein und sehen Bennys Leiche. Jessica ist geschockt. Sie geht sofort zu Tiziana und versucht sie anzusprechen, doch sie ist völlig abwesend und reagiert nicht.

Opening Credits

Jessica hat die Polizei gerufen und Tizianas Eltern sind inzwischen ebenfalls in Bennys Wohnung. Bennys Leiche wird weggetragen und die Polizei befragt Jessica. Tiziana ist noch immer nicht ansprechbar. Franka umarmt sie und ihr laufen einige Tränen übers Gesicht. Sie kann nicht fassen, was da gerade passiert ist. Ein Polizist fragt seinen Kollegen, ob er einen Brief gefunden hat. Tiziana gerät in Panik und fragt ihrer Mutter, ob sie nach Hause gehen können. Die Polizei hat nichts dagegen, woraufhin die beiden Bennys Wohnung verlassen.

Am nächsten Tag wollen wir uns alle bei Jessica treffen. Ipek ist zuhause und sucht in ihrem Kleiderschrank nach einem Outfit. Es ist ein sonniger Tag, weswegen sie sich einen Minirock und ein knappes Oberteil raussucht. Dan ist ebenfalls da und liegt auf dem Bett. Die beiden sind inzwischen ein Paar. Nach einem Tag sagt Ipek schon sie seien Seelenverwandte. Naja, wenn sie meint. Ich gebe den beiden drei Wochen. Als Ipek sich den Minirock anzieht, wird Dan wütend. Dan: So willst du rausgehen? Ipek: Ja, es ist warm draußen. Wieso? Was ist damit? Dan: Du siehst aus wie eine Nutte. Das ist damit. Ipek: Bitte? Ich glaube du spinnst. Dan: Nein, du spinnst, wenn du glaubst das ich dich so aus dem Haus lasse. Ipek: Ok, das reicht. Bitte geh jetzt. Dan: Ok, es tut mir Leid. Manchmal reagiere ich etwas eifersüchtig. Ipek: Schon gut. Die beiden umarmen sich, doch Ipek hat dennoch ein mulmiges Gefühl im Magen.

Yvonne und ihre Eltern essen gerade zu Abend. Yvonne würde ihren Vater am liebsten einfach fragen, ob sie noch Geschwister hat, doch sie traut sich nicht. Adam: Ach Schatz, bevor ich es vergesse. Ich muss nachher noch mal ins Büro. Christina: Schon wieder? Adam: Ja, es gibt noch so viel Papierkram zu erledigen. Christina: Komm aber nicht wieder so spät. Adam: Nein, ich bin so schnell wie möglich wieder bei dir. Dann gibt Adam seiner Frau einen langen Kuss. Christina bemerkt das Yvonne nur im Essen rumstochert und fragt was los ist. Yvonne: Nichts, mir ist bei eurer Zungenakrobatik nur der Apettit vergangen. Dann geht sie in ihr Zimmer und knallt die Tür zu. Christina und Adam fragen sich, was mit ihrer Tochter los ist und beschließen sie am nächsten Tag darauf anzusprechen.

Drei Tage später

Es ist der Tag von Bennys Beerdigung. Franka und Guiseppe ziehen sich an und an Jessica ist da. Sie geht in Tizianas Zimmer, um mit ihr zu reden. Tiziana schaut aus dem Fenster. Sie ist in Gedanken versunken und bemerkt gar nicht das Jessica da ist. Jessica: Tiziana? Tiziana reagiert nicht. Sie denkt an ihre erste Begegnung mit Benny, an ihr erstes Date mit ihm und an ihren ersten Kuss. Ihre Augen füllen sich mit Tränen. Jessica geht zu ihr und umarmt sie. Tiziana: Ich kann das nicht. Ich kann nicht zu der Beerdigung gehen. Jessica: Das verstehe ich. Wenn du willst, bleibe ich hier bei dir. Tiziana: Nein, ich will ein bisschen alleine sein. Jessica: Ok, aber wenn du irgendwas brauchst, dann ruf mich an. Dann geht Jessica und fährt, zusammen mit Franka und Guiseppe, zur Beerdigung.

Nach der Beerdigung treffen sich Dennis, Jessica, Ipek, Dan, Martin und Ich noch in einem Cafe. Ich: Wie geht es Tiziana? Jessica: Wie soll es ihr schon gehen? Sie ist gerade aus dem Koma erwacht und entdeckt kurz darauf die Leiche ihres Mannes. Ipek: Ich frag mich warum er das getan hat. Hat er einen Abschiedsbrief hinterlassen? Jessica: Nein, jedenfalls hat man keinen gefunden. Martin starrt die ganze Zeit Jessica an und will mit seinem Bein ihres streicheln, doch er trifft Ipeks Bein, die daraufhin entsetzt aufspringt. Jessica: Ist alles in Ordnung? Ipek: Ja, da saß nur eine Spinne auf meinem Bein. Dann setzt sie sich wieder.

Nachdem wir alle nach Hause gegangen sind, klingelt es plötzlich an meiner Tür. Ich bin überrascht, als ich sehe das es Ipek ist. Ich: Ipek, was machst du denn hier? Ipek: Ich muss dir was sagen oder, besser gesagt, zeigen. Kann ich reinkommen? Ich: Ja, klar. Wir gehen in mein Zimmer. Ich: Was willst du mir denn zeigen? Ipek: Es ist besser wenn wir uns setzen. Ich: Ok, jetzt machst du mir Angst. Was ist denn los? Ipek holt eine Kamera aus ihrer Tasche. Ipek: Bei der Party von Jessica habe ich ein bisschen gefilmt und das solltest du dir ansehen. Ipek gibt mir die Kamera. Als ich das Video sehe, bin ich geschockt. Darin sind Jessica und Martin zu sehen, wie sie sich küssen. Ipek: Es tut mir so Leid. Ich: Bitte geh jetzt. Ich will jetzt alleine sein. Ipek: Natürlich. Das Video lasse ich hier. Ich begleite Ipek noch zur Tür. Als sie weg ist, breche ich in Tränen aus.

Adam fährt mal wieder weg. Angeblich muss er wieder ins Büro. Yvonne fährt ihm hinterher. Nach etwas einer Stunde sind sie in einem kleinen Vorort. Adam hält bei einem Haus an und klingelt an der Tür. Es öffnet eine junge, blonde Frau die große Ähnlichkeit mit Yvonne hat. Die beiden unterhalten sich. Plötzlich schaut die Frau erschrocken und Adam dreht sich um. Vor ihm steht Yvonne, die Tränen in den Augen hat. Adam: Yvonne, was machst du denn hier? Yvonne: Ist sie das? Ist das meine Schwester?

Jessica ist zuhause und sitzt an ihrem Schreibtisch. Plötzlich stehe ich vor ihr. Jessica: Gott, hast du mich erschreckt. Ich: Ich weiß nicht was mehr wehtut. Das du hinter meinem Rücken mit ihm rum gemacht hast oder das du es mir verschwiegen hast. Jessica: Wovon redest du? Ich: Davon wie du Martin geküsst hast. Jessica: Hör zu. Es tut mir Leid. Ich wollte das nicht, aber ich hab mich einfach in ihn verliebt. Wenn ich gewusst hätte, das du so viel für ihn empfindest… Ich gebe Jessica eine Ohrfeige. Ich: Du bist ein falsches, hinterhältiges Miststück. Und das weißt du auch. Ich will gerade gehen, als plötzlich Dennis vor mir steht. Dennis: Was ist denn hier los? Ich: Ach, dich hat sie also auch angelogen. Ich gebe Dennis das Videoband: Schau es dir selbst an. Dann verlasse ich wütend das Haus.

Tiziana sitzt auf ihrem Bett und starrt den Brief von Benny an. Dann öffnet sie ihn und liest ihn. Benny: Geliebte Tiziana, wenn du das hier liest bedeutet das, das du aus dem Koma erwacht bist. Es tut mir Leid, das ich nicht bei dir bin, aber ich halte das einfach nicht mehr aus. Die Ungewissheit, ob du jemals wieder aufwachst und ehrlich gesagt, habe ich die Hoffnung aufgegeben. Falls du doch aufgewacht bist, dann trauere nicht um mich. Kümmere dich um unsere Tochter. Wir werden uns bald wieder sehen. Ich liebe euch beide! Als sie den Brief gelesen hat, laufen ihr Tränen übers Gesicht.

Die Wahrheit. Warum verschweigen wir sie so oft?...Ich liege tränenüberströmt auf dem Bett. Weil wir genau wissen…Yvonne steht mit Tränen in den Augen vor ihrem Vater und ihrer Schwester…wie weh sie anderen tun kann…Tiziana hält den Brief in der Hand und fängt an bitterlich zu weinen.

Ende der Episode

Antworten

Zurück zu „Fan Arts und Fan Fiction“