Soul Survivor - Die virtuelle Mysteryserie *NEW EPISODES*

Das Forum für aufstrebende Künstler und Autoren.
Benutzeravatar
Kevin
Teammitglied
Beiträge: 1675
Registriert: 22.06.2005, 18:52
Wohnort: Ludwigshafen
Kontaktdaten:

Soul Survivor - Die virtuelle Mysteryserie *NEW EPISODES*

Beitrag von Kevin »

Schon seit 2007 schreibe ich die virtuelle Mystery-Serie 'Soul Survivor', in der es um eine Frau geht die Geister sieht und in die Vergangenheit reisen muss um sie zu retten. Heute startet der erste Teil, der zweiten Staffel mit acht brandneuen Episoden. Falls ihr die erste Staffel noch nicht gelesen habt könnt ihr sie auf der Homepage lesen.

Zu lesen auf http://soulsurvivor.npage.de/
Zuletzt geändert von Kevin am 16.07.2017, 18:42, insgesamt 20-mal geändert.

Benutzeravatar
Kevin
Teammitglied
Beiträge: 1675
Registriert: 22.06.2005, 18:52
Wohnort: Ludwigshafen
Kontaktdaten:

Beitrag von Kevin »

SOUL SURVIVOR: Episode 2.01: Was ist passiert?

Starring

Rachel Bilson as Sarah

Kaley Cuoco as Alyson

Eva Longoria as Billie


Guest Starring

Jason Behr as Jason

Jennifer Garner as Nicole

Anthony Stewart Head as Dr. Rifkin

Rebecca Gayheart as Michelle


Was bisher geschah:

Sarah stottert: Du bist doch…tot!? Alyson: Willst du mir etwas erzählen das unsere ganze Familie durch die Zeit reisen konnte? Sarah: Ja! Alyson: Oh mein Gott, ist das krank! Sarah: Ich sehe…Geister! Jason (lacht): Was? Jason steht auf und geht. Plötzlich donnert und blitzt es. Am Fenster steht eine dunkle Gestalt. Sarah schreckt auf. Plötzlich ist die Gestalt verschwunden. Claire: Eure Mutter hat mir von ihrer Gabe erzählt und das sie eines Tages auch dich übergehen wird! Und sie hat mir noch was gesagt. Es gibt eine böse Macht die verhindern will dass du deine Aufgabe erfüllst. Bei deiner Mutter hat diese dunkle Macht es geschafft! Eure Mutter hatte kein Autounfall. Sie wurde ermordet…Michelle: Alle auf den Boden! Sofort alle runter auf den Boden! Michelle schießt auf Jason! Sarah schreit! Michelle richtet ihre Waffe auf Alyson und drückt ab…

So geht es weiter

Michelle hat ihre Waffe auf Alyson gerichtet und drückt ab. Sarah springt dazwischen und wird getroffen. Sarah bricht zusammen. Michelle schnappt sich eine Geisel und verlässt das Gebäude. Michelle: Wenn mir jemand folgt ist sie tot! Michelle verlässt langsam den Tatort. Die Polizei stürmt das Gebäude und trägt die Leiche von Matt weg. Jason und Sarah werden ins Krankenhaus gebracht…

2 Monate später

Sarah liegt im Koma. Sie träumt. Sie sitzt auf einer Schaukel. Überall ist Nebel. Sarah: Wo bin ich hier? Plötzlich kommt Jason. Jason: Ich denke es ist so eine Art Vorort zum Himmel. Sarah: Jason, was machst du hier? Jason setzt sich auf die Schaukel neben Sarah. Jason: Ich wohne sozusagen hier. Sarah: Bitte was? Jason: Ich muss hier bleiben. Sarah: Wieso? Jason: Weil ich tot bin! Sarah: Was?...Wie?... Sarah fängt an zu weinen…Nein, Nein das kann doch nicht wahr sein! Jason: Es ist aber so und es lässt sich auch nicht mehr ändern. Sarah: Doch…ich kann zurück reisen und dich retten. Jason: Es ist zu spät! Sarah: Nein, bitte! Jason: Ich liebe dich. Dann gibt Jason Sarah einen Kuss auf die Stirn. Jason: Und jetzt wach auf. Sarah: Was? Jason: Wach auf! Wach auf! Sarah öffnet die Augen…

Opening Credits

Sarah ist aus dem Koma erwacht. Alyson hat die Ärzte gerufen. Dr. Rifkin: Wie geht es ihnen? Sarah: Naja, ich bin etwas müde. Ist das normal? Dr.Rifkin: Ja, kein Grund zur Beunruhigung. Sarah: Wann darf ich nach Hause? Dr. Rifkin: Wir behalten sie noch 1-2 Tage zur Beobachtung hier. Ich lass sie Beiden jetzt erst mal alleine. Ruhen sie sich aus! Der Arzt verlässt das Zimmer. Alyson: Wie geht es… Sarah: Wo ist Jason? Alyson: Naja, also…er… Sarah: Er ist tot, oder? Alyson: Also…naja…ja! Es tut mir Leid! Sarah fängt an zu weinen. Sarah: Nein, Nein! Alyson: Es wird alles wieder gut! Sarah: Nichts wird wieder gut! Raus hier! Alyson: Sarah… Sarah: Na los, raus hier! Alyson verlässt das Zimmer. Sarah dreht sich um und weint weiter…

Zur selben Zeit…

Eine Patientin namens Nicole liegt auf dem OP-Tisch und wird operiert. Plötzlich ertönen Herz-Geräusche. Dr. Rifkin: Wir verlieren sie! Dann gibt es nur ein grelles Geräusch. Dr. Rifkins Wiederbelebungsversuche schlagen fehl. Ihr Herz schlägt nicht mehr. Nicole ist tot! Dr. Rifkin: Zeitpunkt des Todes 20:01 Uhr!

In Sarahs Zimmer

Jemand öffnet die Tür zu Sarahs Zimmer. Sarah: Wer ist da? Es ist Billie. Billie: Hallo, darf ich reinkommen? Sarah: Ja, kommen Sie rein! Billie: Wie geht es ihnen? Sarah: Super, ich lag zwei Monate im Koma, mein Freund ist tot…doch es ist alles super! Billie: Tut mir Leid das mit Jason! Sarah: Ja, das mit Matt tut mir auch Leid! Billie: Ja, mir auch! Sarah: Hat man die Geiselnehmerin geschnappt? Billie: Nein, sie konnte entkommen. Wir versuchen aber unser Möglichstes um sie zu finden. Sarah: Das hoffe ich. Denn wenn ich sie finde…dann…dann... ist sie tot! Dann erschrickt Sarah. Sie sieht den Geist von Nicole. Billie: Alles in Ordnung? Sarah: Ja, natürlich! Ich bin nur etwas müde. Billie: Ok, ich geh dann mal. Sarah: Ist meine Schwester noch draußen? Billie: Ja. Sarah: Können sie sie bitte reinschicken? Billie: Natürlich, mach ich. Billie verlässt den Raum. Sarah: Mein Gott, musst du mich so erschrecken. Nicole: Was ist passiert? Sarah: Na ich denke mal du bist tot! Nicole: Was? Sarah: Kannst du dich an irgendwas erinnern? Nicole: Ich sollte operiert werden…und ab da weiß ich gar nichts mehr. Sarah: Ok, ich kümmere mich da rum. Alyson kommt die ins Zimmer. Alyson: Was gibt es? Sarah: Erst einmal möchte ich mich entschuldigen. Alyson: Ist schon in Ordnung. Und zweitens? Sarah: Ein Geist! Alyson: Was? Hier auch? Sarah: Wir sind einem Krankenhaus. Hier wimmelt es nur so von potenziellen Geistern. Fahr bitte nach Hause und hol das Buch und die Zutaten. Billie lauscht an der Tür und hat alles gehört…

Kurze Zeit später…

Alyson ist zurück und geht in Sarahs Zimmer. Sarah: Hast du alles? Alyson: Ja habe alles besorgt. Sarah: Ok. Sarah steht auf und bereitet das Ritual vor. Dann beginnt sie mit dem Ritual. Billie schleicht sich in das Zimmer von Sarah und kann nicht glauben was sie da sieht. Dann greift sie wie plötzlich, ohne es wirklich zu wollen, Sarahs Hand. Dann dreht sich alles…

Der Tag beginnt von vorn

Sarah erwacht zum zweiten Mal aus dem Koma. Dr. Rifkin: Wie geht es ihnen? Sarah: Naja, ich bin etwas müde. Dr.Rifkin: Ja, kein Grund zur Beunruhigung. Das ist… Sarah: …normal. Ja, ich weiß! Sarah: Wann darf ich nach Hause? Dr. Rifkin: Wir behalten sie noch 1-2 Tage zur Beobachtung hier. Ich lass sie Beiden jetzt erst mal alleine. Ruhen sie sich aus! Der Arzt verlässt das Zimmer. Alyson: Also wie wollen wir jetzt verhindern das Nicole stirbt? Sarah: Das weiß ich noch nicht! Wir müssen… Plötzlich stürmt Billie herein. Billie: Was seid ihr? Hexen? Sarah: Was ist denn los? Billie: Naja, gestern komm ich hier ins Zimmer rein und sehe wie ihr euch an den Händen haltet und ein Zauberspruch oder so was sprecht und heute wache ich auf und es ist derselbe Tag wie Gestern! Sarah: Prima! Einfach prima! Na gut, ok…ich erkläre es ihnen. Dann erzählt Sarah Billie die ganze Geschichte. Billie: Du bist doch… Alyson: …verrückt? Ja schon klar. Das ändert aber nichts daran dass es die Wahrheit ist. Sarah: Und jetzt brauchen wir ihre Hilfe! Billie: Was? Wieso? Weshalb? Sarah: Die Frau die wir retten wollen ist hier Patientin. Aber wir wissen nicht viel über sie. Und sie müssen herausfinden warum sie hier ist.

Wenige Zeit später…

Billie kommt zurück in Sarahs Zimmer. Billie: Ich hab hier ihre Akte. Sie ist hier um sich den Blindarm rausoperieren zu lassen. Alyson: Was? Und dabei ist sie gestorben? Was steht da noch? Billie: Naja, sie hat eine Tochter und sie ist noch verheiratet mit… Sarah: Mit wem? Billie: Dr. Rifkin! Sarah: Oh mein Gott, er will sie umbringen. Billie stürmt in den OP. Dort wird Nicole gerade auf die Operation vorbereitet. Billie: Ich muss zu Nicole. Krankenschwester: Sie wird gerade auf die Operation vorbereitet. Billie: Ich bin von der Polizei. Es besteht der Verdacht dass Dr. Rifkin Nicole umbringen will. Dann stürmt sie in den OP. Billie zieht eine Waffe. Billie: Hände hoch! Dr. Rifkin hat eine Spritze in der Hand. Billie: Lassen sie die Spritze fallen! Doch Dr. Rifkin lässt sie nicht fallen. Er will Nicole damit stechen. Billie drückt ab und trifft Dr. Rifkin, der darauf zusammenbricht.

20 Minuten später

Polizist: Detective, wie sind sie darauf gekommen das er seine Frau umbringen will? Billie: Ich hab ihn belauscht und hab gehört wie er gesagt hat dass er seine Frau umbringen will. Polizist: Na gut, Ok. Billie geht zu Sarah und Alyson. Billie: Er kommt erstmal in Untersuchungshaft. Sarah: Gut zu wissen. Wenn ich mir vorstelle das er mich auch operiert hat. Alyson: Ein Glück das du nicht mit ihm verheiratet warst. Die beiden lachen. Billie: Das war wirklich der verrückteste Tag den ich je erlebt habe. Sarah: Und glaube mir das wird nicht dein letzter sein… Alle drei fangen an zu lachen…

Ende der Episode

Benutzeravatar
Kevin
Teammitglied
Beiträge: 1675
Registriert: 22.06.2005, 18:52
Wohnort: Ludwigshafen
Kontaktdaten:

Beitrag von Kevin »

SOUL SURVIVOR: Episode 2.02: Eine schrecklich böse Familie

Starring

Rachel Bilson as Sarah

Kaley Cuoco as Alyson

Eva Longoria as Billie


Guest Starring

Balthazar Getty (Thomas Walker)

Matthew Rhys (Kevin Walker)

Sally Field (Nora Walker)

Calista Flockhart (Kitty Walker)

Lochlyn Munro (Bryan)


Was bisher geschah:

Sarah stottert: Du bist doch…tot!? Alyson: Willst du mir etwas erzählen das unsere ganze Familie durch die Zeit reisen konnte? Sarah: Ja! Alyson: Oh mein Gott, ist das krank! Sarah: Ich sehe…Geister! Jason (lacht): Was? Jason steht auf und geht. Plötzlich donnert und blitzt es. Am Fenster steht eine dunkle Gestalt. Sarah schreckt auf. Plötzlich ist die Gestalt verschwunden. Claire: Eure Mutter hat mir von ihrer Gabe erzählt und das sie eines Tages auch dich übergehen wird! Und sie hat mir noch was gesagt. Es gibt eine böse Macht die verhindern will dass du deine Aufgabe erfüllst. Bei deiner Mutter hat diese dunkle Macht es geschafft! Eure Mutter hatte kein Autounfall. Sie wurde ermordet…Michelle: Alle auf den Boden! Sofort alle runter auf den Boden! Michelle schießt auf Jason! Sarah: Wo ist Jason? Alyson: Naja, also…er… Sarah: Er ist tot, oder? Alyson: Also…naja…ja! Es tut mir Leid! Sarah: Was ist denn los? Billie: Naja, gestern komm ich hier ins Zimmer rein und sehe wie ihr euch an den Händen haltet und ein Zauberspruch oder so was sprecht und heute wache ich auf und es ist derselbe Tag wie Gestern! Sarah: Prima!

So geht es weiter

Ein Mann sitzt an seinem Schreibtisch und arbeitet am Computer. Eine Frau kommt ins Zimmer. Nora: Kevin, ich geh jetzt ins Bett. Bleibst du noch lange wach? Kevin: Nein, Mom! Ich geh auch gleich ins Bett. Ich muss nur noch was am PC erledigen. Nora: Ok, gute Nacht. Kevin: Ja, schlaf schön. Nora geht in ihr Zimmer und legt sich schlafen. Kevin sitzt noch immer am PC. Jemand schleicht sich ins Zimmer. Kevin: Nora? Bist du es? Kevin dreht sich um und erschreckt sich. Kevin: Du? Was machst du hier? Ein Mann steht vor ihm. Der Mann holt ein Messer aus seiner Jacke und ersticht Kevin.

Sarah betritt ihr Haus. Alyson ist hinter ihr und trägt Sarahs Tasche. Sarah wurde endlich aus dem Krankenhaus entlassen. Nachdem sie aus dem Koma erwacht ist musste sie noch zwei Woche zur Beobachtung da bleiben. Sarah: Wow, hier hat sich nichts verändert. Alyson: Naja, das ist nicht ganz richtig. Es ist mehr Staub auf den Möbeln als vor zwei Monaten! Sarah: Aha, gut zu wissen!

Opening Credits

Sarah packt ihre Sachen aus und räumt sie in ihren Kleiderschrank. Auf ihrem Nachttisch steht ein Foto von ihr und Jason. Sarah nimmt das Foto, setzt sich auf ihr Bett und fängt an zu weinen. Alyson kommt ins Zimmer und setzt sich zu ihr. Dann legt sie ihren Arm um Sarah. Alyson: Alles in Ordnung? Sarah: Ja, es geht schon. Es ist nur…ich vermisse ihn so sehr. Alyson: Ich weiß. Dann klingelt es an der Tür. Alyson: Soll ich aufmachen? Sarah: Nein, ich geh schon. Sarah geht zur Tür und öffnet sie. Billie steht vor der Tür. Billie: Hallo Sarah, ich wollte nur mal vorbeischauen und sehen wie es dir geht. Sarah: Komm rein. Billie: Ich hab dir etwas mitgebracht. Sarah: Ach ja, was denn? Billie holt eine Topfpflanze aus ihrer Tüte. Sarah: Eine Topfpflanze? Billie: Ja, gefällt sie dir nicht? Sarah: Doch, doch…sie ist doch sehr schön…und ein Topf ist auch dabei! Billie: Ja…deswegen heißt es ja auch Topfpflanze! Sarah: Stimmt…das ist ja auch logisch! Plötzlich hört Sarah ein Piepen. Sarah: Was ist das? Billie: Das ist nur mein Pager. Ich muss los! Sarah: Ok, bis bald! Billie verlässt das Haus. Alyson kommt die Treppe hinunter. Alyson: Wer war das? Sarah: Ach, das war nur Billie. Alyson: Was wollte sie? Sarah: Sie hat mir eine Topfpflanze geschenkt! Sarah zeigt auf die Pflanze. Alyson: Igitt! Sarah: Ja, finde ich auch.

Am Tatort

Billie ist am Tatort und spricht mit ihrem Kollegen Bryan. Billie: Was ist passiert? Bryan: Ein Mann wurde ermordet, Kevin Walker. Ihm wurde die Kehle aufgeschlitzt. Eine in Tränen aufgelöste Frau steht im Haus. Billie: Wer ist das? Bryan: Das ist seine Mutter, Nora Walker. Sie kann einem echt Leid tun. Billie: Wieso? Bryan: Wieso? Zuerst einmal ist ihr Sohn gerade umgebracht worden. Zuvor sind ihre Tochter und ihr Mann gestorben. Billie: Wie sind die beiden anderen gestorben? Bryan: Ihr Mann ist an einem Herzinfarkt gestorben und ihre Tochter wurde ermordet…von ihrem anderen Sohn, Thomas Walker! Billie: Wo ist dieser Sohn jetzt? Bryan: Er ist…er war bis gestern noch in der Psychiatrie! Billie: Was bedeutet er war? Bryan: Er ist gestern ausgebrochen! Billie: Das heißt er hat seinen Bruder umgebracht!

Bei Sarah

Sarah sitzt auf der Couch und guckt Fernsehen. Sie guckt sich die Nachrichten an. Nachrichtensprecherin: Heute wurde ein Mann von seinem Bruder ermordet. Der Bruder hatte zuvor schon seine Schwester ermordet woraufhin er in die Psychiatrie gekommen ist aus der er gestern ausgebrochen ist. Sarah: Oh Gott, schrecklich so was! Kevin: Das kannst du laut sagen! Sarah erschreckt sich. Kevin Walker, der Mann der ermordet wurde sitzt auf Sarahs Sessel. Sarah: Na…wie geht’s? Kevin: Ich bin tot! Wie soll es mir schon gehen? Sarah: Du weißt dass du tot bist? Kevin: Natürlich weiß ich dass ich tot bin. Was denkst du denn? Sarah: Naja, sonst wissen die Geister die ich sehe nicht das sie tot sind. Kevin: Ach du siehst öfters Geister? Sarah: Ja, das passiert öfters! Was ist denn passiert? Kevin: Mein Bruder hat mich umgebracht! Sarah: Und wieso? Kevin: Er war schon immer psychisch gestört und vor ein paar Jahren hat er meine Schwester umgebracht! Rückblick: Kitty steht in ihrem Schlafzimmer und zieht sich gerade um. Thomas betritt das Zimmer und ersticht seine Schwester. Sarah: Das ist ja schrecklich. Kevin: Ja, und danach ist er in die Psychiatrie gekommen und gestern wieder ausgebrochen. Sarah: Um wie viel Uhr wurdest du umgebracht? Kevin: Was? Sarah: Sag schon. Kevin: Ca. drei Uhr früh! Sarah: Was? Wieso bist du so lange wach? Und ich dachte ich kann mal ausschlafen! Sarah steht auf und ruft Billie an. Sarah: Billie, du musst sofort herkommen.

Zehn Minuter später ist Billie da. Billie: Was gibt es denn so Wichtiges? Sarah: Ich hab den Geist von Kevin Walker gesehen! Billie: Was? Sarah: Ich muss zurück in die Vergangenheit und du sollst mitkommen! Billie: Ich? Wieso? Sarah: Du bist Polizistin. Ich könnte deine Hilfe gebrauchen. Sarah bereitet das Ritual vor und geht dann zu Billie. Sarah: Gib mir deine Hände! Dann sagt Sarah die Zauberformel und es fängt wieder an sich alles zu drehen…

Der Tag beginnt von vorn

Sarah erwacht im Bett von Alyson. Sarah hat den ersten Tag bei Alyson verbracht. Sie guckt auf die Uhr. Es ist 0.03 Uhr. Sarah ruft Billie an. Sarah: Bist du schon angezogen? Wir müssen los! Billie: Ja, ich bin bereit. Sarah: Hast du die Adresse? Billie: Ja, bis gleich. Sarah zieht sich an. Alyson ist aufgewacht und geht zu Sarah. Alyson: Was ist denn los? Sarah: Ein Toter! Ich muss los! Alyson: Wieso kann ich mich nicht daran erinnern? Sarah: Du warst beim Ritual nicht dabei! Alyson: Wieso? Sarah: Ich will nicht dass du in Gefahr gerätst! Alyson: Seit wann denn das? Sarah: Seit du fast erschossen wurdest! Alyson: Ach, komm schon. Sarah: Ich muss los! Sarah verlässt die Wohnung.

Vor Kevin’s Haus

Sarah trifft sich mit Billie vor Kevin’s Haus. Sarah: Hier ist es? Billie: Ja, hier wohnen Kevin Walker und, seine Mutter, Nora Walker. Sarah: Er wohnt noch bei seiner Mutter? Gott, wie peinlich! Billie: Willst du dich über ihn lustig machen oder sein Leben retten? Sarah: Ein bisschen von Beidem!

Kevin sitzt am Computer und arbeitet. Es klingelt an der Tür. Kevin: Es ist gleich drei Uhr. Wer klingelt denn so spät noch? Kevin geht zur Tür. Thomas, Kevins Bruder, versteckt sich hinter einer Tür. Bevor Kevin die Tür öffnen kann springt Thomas aus seinem Versteck und stürzt sich auf Kevin. Kevin fängt an zu schreien. Sarah und Billie hören ihn. Billie zieht ihre Waffe und tritt die Tür ein. Thomas will Kevin gerade erstechen. Billie: Keine Bewegung! Thomas dreht sich zu Billie! Billie: Lassen sie das Messer fallen! Nora kommt die Treppe herunter. Nora: Was ist denn hier los? Thomas? Bist du es? Thomas dreht sich wieder zu Kevin und will ihn erstechen. Billie fackelt nicht lange und drückt ab. Thomas fällt tot zu Boden.

10 Minuten später

Die Leiche von Thomas wird weggetragen. Sarah macht eine Aussage bei der Polizei. Bryan: Woher wusstest du was hier passiert? Billie: Ich hab einen anonymen Tipp erhalten. Bryan: Aja, na gut! Billie geht zu Sarah. Sarah: Das ist ja gerade noch mal gut gegangen. Billie: Thomas ist tot. Ich weiß nicht ob man da von >gut gegangen< sprechen kann. Sarah: Aber immerhin ist der Mörder tot! Billie: Naja, ich geh dann mal. Ich muss dringend schlafen! Sarah: Ja, ich auch! Wir sehen uns dann beim nächsten Mord! Billie: Sehr Witzig! Billie und Sarah gehen nach Hause.

Ende der Episode

Benutzeravatar
Kevin
Teammitglied
Beiträge: 1675
Registriert: 22.06.2005, 18:52
Wohnort: Ludwigshafen
Kontaktdaten:

Beitrag von Kevin »

SOUL SURVIVOR: Episode 2.03: Sport ist Mord

Starring

Rachel Bilson as Sarah

Kaley Cuoco as Alyson

Eva Longoria as Billie


Guest Starring

Chris Carmack as Ted

Alan Dale as Dr. Fine

Josh Henderson as Mike


Was bisher geschah:

Sarah: Ich sehe…Geister! Alyson: Oh mein Gott, ist das krank! Plötzlich donnert und blitzt es. Am Fenster steht eine dunkle Gestalt. Sarah schreckt auf. Plötzlich ist die Gestalt verschwunden. Claire: Eure Mutter hatte kein Autounfall. Sie wurde ermordet…Michelle: Alle auf den Boden! Sofort alle runter auf den Boden! Michelle schießt auf Jason! Sarah: Wo ist Jason? Alyson: Naja, also…er… Sarah: Er ist tot, oder? Alyson: Also…naja…ja! Es tut mir Leid! Sarah: Was ist denn los? Billie: Naja, gestern komm ich hier ins Zimmer rein und sehe wie ihr euch an den Händen haltet und ein Zauberspruch oder so was sprecht und heute wache ich auf und es ist derselbe Tag wie Gestern! Sarah: Prima! Sarah: Ich will nicht dass du in Gefahr gerätst! Alyson: Seit wann denn das? Sarah: Seit du fast erschossen wurdest!

So geht es weiter

Sarah steht vor ihrem Kleiderschrank. Alyson kommt herein. Alyson: Du brauchst heute aber lange! Sarah: Ich muss meinem Professor sagen dass ich nicht mehr weiter studiere. Da brauch ich das richtige Outfit! Also was soll ich anziehen? Alyson: Zeig mir mal das schwarze Outfit. Sarah zeigt Alyson das schwarze Outfit. Sarah: Das sieht aus als würde ich sagen wollen >Mein Freund wurde erschossen. Hab Mitleid mit mir!< Alyson: Zeig mal das Andere. Sarah: Das sieht aus als würde ich gleich auf eine Party gehen. Alyson: Wieso willst du überhaupt aufhören zu studieren? Sarah: Ich kann mich zurzeit einfach nicht auf das Studium konzentrieren. Alyson: Zieh das schwarze Outfit an. Sarah: Du hast Recht! Übrigens du jetzt schon ganz schön lange hier. Seit ich aus dem Krankenhaus entlassen wurde. Alyson: Was soll das heißen? Willst du mich loswerden? Sarah: Nein, ich will das du wieder hier einziehst! Alyson: Was? Sarah: Naja, du bist sowieso die ganze Zeit hier und ich will nicht allein sein…jetzt wo Jason…wo er nicht mehr da ist! Alyson: Na gut, wieso nicht.

Sarah ist in der Uni und geht in das Büro ihres Professors Dr. Fine. Sarah klopft an der Tür und öffnet sie. Sarah: Hallo Dr. Fine, ich möchte mit ihnen reden. Dr. Fine: Hallo Sarah, lange nicht mehr gesehen. Sarah: Naja, ich hatte keine Zeit. Ich musste mich um die Beerdigung meines Verlobten kümmern. Er wurde…erschossen! Dr. Fine: Was soll das werden? Denken sie ich hab jetzt Mitleid mit Ihnen? Sarah: Was? Nein…naja…vielleicht ein bisschen? Dr. Fine: Das können sie vergessen! Viele Studenten haben persönliche Probleme und lassen sich nicht so gehen! Sarah: Aber…ich wurde als Geisel genommen und musste mit ansehen wie mein Verlobter erschossen wird. Ich glaube nicht dass die Probleme der Anderen das mithalten können. Dr. Fine: Hör mir zu… Sarah: Nein, jetzt hören sie mir zu. Ich bin nur hergekommen um ihnen zu sagen dass ich mein Studium unterbreche und ich hatte auf ein wenig Verständnis gehofft! Aber anscheinend ist das zu viel verlangt! Sarah verlässt wütend das Büro.

Auf dem Sportplatz bereiten sich gerade einige Studenten auf den Marathon vor. Der Sportlehrer gibt den Startschuss und die Studenten laufen los. Plötzlich bricht Ted, einer der Läufer, zusammen. Mike, ein anderer Läufer, rennt zu ihm. Mike: Alles in Ordnung? Ted: Ich habe Schmerzen! So starke Schmerzen! Mike: Wir brauchen sofort Hilfe! Ruft einen Krankenwagen! Dann wird Ted ohnmächtig und stirbt.

Opening Credits

Sarah verlässt die Uni und läuft am Sportplatz vorbei. Dort steht ein Krankenwagen und die Polizei ist auch da. Sarah sieht Billie und geht zu ihr. Sarah: Hallo Billie, was ist denn hier passiert? Billie: Ein Student hatte einen Herzinfarkt! Sarah: Das ist doch aber kein Fall für die Polizei, oder? Billie: Eigentlich nicht. Aber erst vor zwei Wochen ist hier ein anderer Schüler gestorben. Sarah: Lass mich raten. An einem Herzinfarkt! Billie: Genau! Sarah: Ich geh dann mal. Billie: Melde dich wenn du Tote siehst! Sarah: Mach ich!

Sarah kommt nach Hause. Die Tür steht weit offen. Sarah geht ins Haus und ist verwirrt. Überall sind Männer die Möbel verschieben. Sarah: Was zur Hölle ist hier los? Alyson kommt die Treppe runter. Alyson: Ach, da bist du ja? Sarah: Ja, da bin ich. Kannst du mir mal bitte sagen was hier los ist? Alyson: Naja, ich zieh doch jetzt wieder hier ein und die Jungs helfen mir dabei das Haus mal wieder etwas peppiger zu gestalten weil, mal ehrlich, hier sieht es aus als würde Tante Claire hier wohnen. Plötzlich kommt ein Mann die Treppe herunter und knöpft sich sein Hemd zu. Sarah: Lass mich raten. Er hat dir geholfen das Schlafzimmer zu gestalten. Alyson: Ja, er ist von den Jungs mein Liebling und er hat Stehvermögen, das kannst du mir glauben. Sarah: …Sorg…Sorg einfach dafür das sie bald wieder weg sind! Sarah geht auf ihr Zimmer.

Sarah kommt in ihr Zimmer. Dort steht ein Mann. Sarah (genervt): Sind sie auch einer von diesen *Raumgestaltern*? Was machen sie in meinem Zimmer? Der Mann dreht sich um. Es ist Ted. Ted: Nein, ich bin tot. Sarah: Na das ist ja mal wieder super. Als hätte ich nichts Besseres zu tun. Ted: He, ein bisschen mehr Mitgefühl bitte! Sarah: Mitgefühl? Geh doch mal zu Dr. Fine und frag ob er ein bisschen Mitleid mit dir hat. Ted: Ja, der ist manchmal schon etwas kaltschnäuzig! Sarah: Kaltschnäuzig? Bei dem gefrieren mir Eiszapfen an den Ohren! Warte mal, du kennst Dr. Fine? Ted: Ja, wieso? Sarah: Dann bist du der Student der auf dem Sportplatz einen Herzinfarkt hatte. Ted: Ja…glaube ich jedenfalls. Sarah: Was heißt du glaubst es? Ted: Naja, ich weiß es nicht. Ich kann mich nicht an meinen Tod erinnern! Sarah: Achso, naja du hattest einen Herzinfarkt! Ich frag mich wie ich das verhindern soll? Immerhin war es kein Mord? Oder? Ted: Naja, vor zwei Wochen ist Kyle gestorben. Er hatte auch einen Herzinfarkt. Sarah: Vielleicht wurdet ihr vergiftet? Ted: Aber wer soll mich vergiften? Sarah: Das werden wir herausfinden!

Sarah geht nach unten. Die Jungs sind verschwunden. Alyson stellt noch ein paar Möbel um. Sarah: Hör auf damit! Wir haben zu tun. Alyson: Sag mir nicht dass du einen Toten gesehen hast? Sarah: Ok, dann sag ich es dir eben nicht. Alyson: Oh Nein, dann muss ich ja alles noch mal machen! Sarah: Komm jetzt! Wir müssen das Ritual vorbereiten. Alyson: Nein, ich komm nicht mit. Sarah: Was? Alyson: Wenn ich die ganze Wohnung noch mal umgestalten muss will ich mich nicht daran erinnern können dass ich es heute schon mal gemacht habe! Sarah: Na gut…dann geh ich eben alleine! Sarah vollzieht das Ritual alleine.

Der Tag beginnt von vorn

Sarah erwacht in ihrem Bett. Sie steht auf und zieht sich an. Sie eilt zur Tür. Alyson läuft vorbei. Alyson: Wo willst du hin? Sarah: Tote retten! Alyson: Na dann, viel Spass! Sarah: Warte mal kurz. Wenn ich dich jetzt frage ob du wieder hier einziehen willst versprichst du mir dass du nicht das ganze Haus umgestaltest? Alyson: Was?...Äh ja, na klar! Sarah: Spitze! Ich muss los! Sarah verlässt das Haus. Alyson steht verwirrt im Wohnzimmer.

Auf dem Sportplatz

Sarah ist auf dem Sportplatz der Uni angekommen. Auf dem Platz stehen einige Studenten. Sarah geht zu Ted. Sarah: Ted! Ted: Wer sind sie? Sarah: Achso, stimmt ja. Du kennst mich nicht mehr. Ted: Nein, also wer sind sie! Sarah: Also… Trainer: Ted, kommst du? Wir fangen gleich an. Ted: Ja, ich komme. Trainer: Mike ist noch schnell in die Kabine gegangen und holt unsere Wasserflaschen. Sarah: Er tut was? Sarah rennt zu den Kabinen und öffnet die Tür. Sarah: Hör auf damit! Mike: Es ist nicht so wie es aussieht! Sarah: Ach nein, für mich sieht es nämlich so aus als wolltest du Ted vergiften! Der Trainer und Ted kommen in die Kabine. Trainer: Was ist hier los? Sarah: Naja, Mike wollte gerade etwas in Ted`s Wasser tun. Etwas was ihn getötet hätte und er ist auch für Kyles Tod verantwortlich! Ted: Aber wieso? Mike: Wieso? Du warst immer besser als ich. In allem was du gemacht hast. Ich wollte auch endlich mal die Nummer Eins sein! Billie kommt die Tür herein. Billie: Das kannst du gleich noch mal auf dem Revier erzählen. Billie legt Mike Handschellen um und bringt ihn zum Polizeiauto.

Billie geht zu Sarah. Billie: Danke das du mich angerufen hast. Sarah: Kein Problem! Billie: Ok, dann bis zum nächsten Toten! Sarah: Also bis bald!

Sarah geht in das Büro von Dr. Fine. Dr. Fine: Hallo Sarah, lange nicht mehr… Sarah: Sparen sie sich das. Ich will ihnen nur sagen dass ich mein Studium unterbreche und es ist mir egal ob sie Verständnis dafür haben oder nicht! Sarah verlässt das Büro. Sarah ist zuhause und öffnet die Tür. Das ganze Haus wurde umgeräumt. Billie kommt die Treppe herunter. Billie: Gefällt es dir? Sarah: Ja…es ist toll! Sarah schließt die Haustür.

Ende der Episode

Benutzeravatar
Kevin
Teammitglied
Beiträge: 1675
Registriert: 22.06.2005, 18:52
Wohnort: Ludwigshafen
Kontaktdaten:

Beitrag von Kevin »

SOUL SURVIVOR: Episode 2.04: Ertrunken (Drowning on Dry Land)

Starring

Rachel Bilson as Sarah

Kaley Cuoco as Alyson

Eva Longoria as Billie


Guest Starring

Ellen Pompeo (Meredith Grey)

Patrick Dempsey (Derek Sheppard)

Justin Chambers (Alex Karev)

Chandra Wilson (Miranda Bailey)


Was bisher geschah:

Sarah: Ich sehe…Geister! Alyson: Oh mein Gott, ist das krank! Plötzlich donnert und blitzt es. Am Fenster steht eine dunkle Gestalt. Sarah schreckt auf. Plötzlich ist die Gestalt verschwunden. Claire: Eure Mutter hatte kein Autounfall. Sie wurde ermordet…Michelle: Alle auf den Boden! Sofort alle runter auf den Boden! Michelle schießt auf Jason! Sarah: Wo ist Jason? Alyson: Naja, also…er… Sarah: Er ist tot, oder? Alyson: Also…naja…ja! Es tut mir LeidSarah: Ich will nicht dass du in Gefahr gerätst! Alyson: Seit wann denn das? Sarah: Seit du fast erschossen wurdest! Sarah: Ich will dass du wieder hier einziehst! Alyson: Was?

So geht es weiter

In einem Krankenhaus


Dr. Bailey: Dr. Grey? Dr. Karev? Alex und Meredith gehen zu Dr. Bailey. Dr. Bailey: Es gab ein großes Fährunglück. Wir müssen sofort hin und die Verletzten versorgen! Die Ärzte machen sich auf dem Weg zum Unfallort. Eine Fähre ist mit etwas zusammen gestoßen und hat Feuer gefangen. Als die Ärzte am Unfallort angekommen sind sie geschockt. Überall liegen Verletzte. Meredith: Ach du heilige… Dr.Bailey: …Scheiße! Ok, dann wollen wir mal. Kümmert euch um die Verletzten! Meredith sieht einen Mann der am Bein verletzt ist und eilt zu Hilfe. Sie versucht die Wunde zu versorgen, doch der Mann schlägt vor Schmerzen um sich und trifft dabei Meredith, die das Gleichgewicht verliert und ins Wasser stürzt. Meredith versucht sich über Wasser zu halten doch dann gibt sie auf und geht unter. Derek, ihr Freund der ebenfalls Arzt ist, sucht sie. Er fragt ein kleines Mädchen das er vorhin mit Meredith gesehen hat. Derek: Wo ist Meredith? Das Mädchen zeigt auf’s Wasser. Derek springt sofort ins Wasser und sucht Meredith. Er findet sie und trägt sie an Land und bringt sie in den Krankenwagen. Dr. Bailey kommt hinzu. Dr. Bailey: Was ist passiert? Derek: Sie ist ins Wasser gefallen. Sie muss sofort ins Krankenhaus. Der Krankenwagen fährt los, doch im Krankenhaus angekommen ist Meredith bereits tot. Derek bricht weinend zusammen.

Bei Sarah

Sarah kocht gerade. Alyson kommt von der Arbeit nach Hause. Sie arbeitet zurzeit im Doublemeat Palace, einem Burgerladen. Sarah: Und wie war es auf der Arbeit? Alyson: Auf einer Skala von eins bis scheiße? Scheiße! Sarah: Wieso denn? Was ist denn an dem Job so schlecht? Alyson: Hm, mal überlegen. Schlechte Bezahlung, nervende Kunden und ein Chef der mich anmacht. Alles ist schlecht an dem Job! Sarah: Seit wann stört es dich wenn dich ein Mann anmacht? Alyson: Es stört mich weil er scheiße aussieht und stinkt! Was machst du da eigentlich? Sarah (lächelt): Hamburger! Willst du einen? Alyson: Bäh, nein danke. Von Hamburger hab ich genug. Sarah: Wie du willst! Sarah beißt genüsslich in den Hamburger.

Opening Credits

Sarah macht gerade Abendessen. Alyson kommt in die Küche. Alyson: Du kochst ja schon wieder! Sarah: Ja, es macht mir eben Spaß zu kochen. Plötzlich schneidet sich Sarah in die Hand. Es fängt an zu bluten. Sarah ist wie erstarrt und schaut auf die Wunde. Alyson: Sarah! Oh mein Gott! Alyson nimmt ein Handtuch und bindet es um die blutende Wunde. Alyson: Sarah? Alles in Ordnung? Sarah: Was? Ja…alles…alles in Ordnung. Alyson: Wir sollten ins Krankenhaus fahren. Alyson fährt Sarah ins Krankenhaus.

Im Krankenhaus

Sarah ist mit Alyson im Krankenhaus. Alex Karev versorgt Sarahs Wunde. Sarah: Aua, seien sie doch ein bisschen vorsichtiger! Alex: Tut mir Leid. Ich bin nicht ganz bei der Sache. Sarah: Ja, das merkt man. Was ist denn los? Alex: Haben sie von dem Fährunglück gehört? Sarah: Ja, im Radio. Alex: Meredith, eine Kollegin, ist dort ertrunken. Sarah: Wie ist das passiert? Alex: Sie wollte einem Patienten helfen und der hat sie ins Wasser gestoßen! Sarah: Das tut mir Leid! Alex: Ich hol noch schnell die Papiere die sie unterschreiben müssen damit wir sie entlassen können. Alex verlässt das Zimmer. Alyson: Was sollte das vorhin? Sarah: Was meinst du? Alyson: Wenn ich nicht da gewesen wäre, wärst du verblutet und hättest noch dabei zugesehen! Wolltest du dich umbringen? Sarah: Nein, natürlich nicht. Ich stand nur unter Schock! Plötzlich steht der Geist von Meredith vor Sarah. Meredith: Hilf mir! Dann ist sie wieder verschwunden! Sarah: Wir müssen los! Alyson: Was ist los? Die beiden verlassen hektisch das Krankenhaus.

In Sarahs Haus

Sarah und Alyson sind zuhause angekommen. Alyson: Wo willst du hin? Sarah: Ich geh in mein Zimmer. Sarah geht in ihr Zimmer und schließt die Tür. Sarah: Meredith? Plötzlich steht der Geist von Meredith hinter ihr. Meredith: Hilf mir! Sarah erschreckt sich und dreht sich um. Sarah: Weißt du was mit dir passiert ist? Meredith: Nein, nicht wirklich. Ich weiß nur noch wie ich einem Patienten helfen wollte und dann… Sarah: …dann hat er dich ins Wasser geschubst und du bist ertrunken! Meredith: Ja…ich glaub ich kann mich erinnern. Sarah: Wieso bist du nicht geschwommen? Meredith: Ich weiß es nicht. Ich denke ich wollte sterben! Sarah: Was? Aber wieso? Meredith fängt an zu weinen. Meredith: Naja, weißt du…mit meinem Freund läuft es gerade nicht so toll und meine Mutter hat Alzheimer. Und als sie sich dann plötzlich wieder an alles erinnern konnte hat sie mich als die größte Enttäuschung ihres Lebens bezeichnet! Und als ich ins Wasser gefallen bin…naja…da hab ich einfach aufgegeben. Ich hab gedacht das ich eh für niemanden mehr wichtig wäre. Sarah: Dieses Gefühl kenne ich…naja dann wollen wir dich mal wieder lebendig machen! Sarah geht in die Küche und holt die Sanduhr die sie für das Ritual braucht. Plötzlich kommt Alyson in die Küche. Alyson: Was machst du da? Sarah: Nichts! Alyson: Und für was brauchst du dann die Sanduhr? Du hast einen Geist gesehen, oder? Ich habs gewusst! Sarah: Ja…du hast Recht. Alyson: Und wieso sagst du mir nichts davon? Sarah: Ich will das alleine erledigen! Alyson: Wieso? Hat das immer noch was mit der Geiselnahme zu tun? Sarah: Nein, Nein…naja, vielleicht ein bisschen. Alyson: Herr Gott noch mal, das ist drei Monate her. Wann hörst du endlich damit auf mich beschützen zu wollen? Sarah: Alyson… Alyson: Nein, sag nichts mehr. Ich komme mit dir. Basta! Alyson nimmt die Sanduhr und geht ins Wohnzimmer. Sarah und Alyson vollziehen das Ritual.

Der Tag beginnt von vorn

Sarah erwacht in ihrem Bett. Sie steht auf und geht in die Küche. Dort steht schon Alyson und trinkt einen Kaffee. Sarah: Wow, du bist schon angezogen und hast Kaffee gekocht. Bist du krank? Sarah fasst an Alysons Stirn. Alyson: Lass das! Nein, wir müssen uns beeilen. Ich hab gerade von dem Fährunglück im Radio gehört! Sarah: Ok, dann gehen wir besser! Sarah zieht sich an und dann verlässt sie mit Alyson das Haus.

Am Unglücksort

Sarah und Alyson sind am Unglücksort angekommen und machen sich sofort auf die Suche nach Meredith. Sarah entdeckt sie und will zu ihr laufen, doch die Menschen, die panisch durch die Gegend laufen, versperren ihr den Weg. Plötzlich ist Meredith verschwunden. Sarah (schreit): Meredith! Derek hört Sarahs Schreien und rennt zu ihr. Derek: Was ist mit Meredith? Sarah: Sie ist ins Wasser gefallen! Derek rennt los und springt ins Wasser. Nach ein paar Minuten kommt Derek mit der ohnmächtigen Meredith im Arm aus dem Wasser.

Bei Sarah

Sarah sitzt auf der Couch. Alyson setzt sich dazu. Alyson: Und hast du schon was Neues von Meredith gehört? Sarah: Ja, ihr geht es soweit gut. Alyson: Gott sei Dank. Sarah: Ja…als du mich gefragt hast ob ich mich umbringen wollte… Alyson: Ja, tut mir Leid. Das war eine blöde Frage… Sarah: …da hattest du Recht! Ich hab darüber nachgedacht! Alyson: Oh! Aber wieso? Sarah: Ich weiß auch nicht. Seit Jasons Tod kommt mir alles so sinnlos vor! Alyson nimmt Sarahs Hand. Die beiden bleiben schweigend auf der Couch sitzen.

Ende der Episode

Benutzeravatar
Kevin
Teammitglied
Beiträge: 1675
Registriert: 22.06.2005, 18:52
Wohnort: Ludwigshafen
Kontaktdaten:

Beitrag von Kevin »

SOUL SURVIVOR: Episode 2.05: Neue Freunde, alte Feinde (Friends and Enemies)

Starring

Rachel Bilson as Sarah

Kaley Cuoco as Alyson

Victor Webster as Mark

Eva Longoria as Billie


Guest Starring

Sarah Michelle Prinze as Anna

Freddie Prinze Jr. as Alec

Nikki Blonsky as Vanessa


Was bisher geschah:

Plötzlich donnert und blitzt es. Am Fenster steht eine dunkle Gestalt. Sarah schreckt auf. Plötzlich ist die Gestalt verschwunden. Claire: Eure Mutter hatte kein Autounfall. Sie wurde ermordet…Michelle: Alle auf den Boden! Sofort alle runter auf den Boden! Michelle schießt auf Jason! Sarah: Wo ist Jason? Alyson: Naja, also…er… Sarah: Er ist tot, oder? Alyson: Also…naja…ja! Es tut mir Leid! Sarah: Ich will nicht dass du in Gefahr gerätst! Alyson: Seit wann denn das? Sarah: Seit du fast erschossen wurdest! Sarah: Ich will dass du wieder hier einziehst! Alyson: Was? Sarah: Als du mich gefragt hast ob ich mich umbringen wollte… Alyson: Ja, tut mir Leid. Das war eine blöde Frage… Sarah: …da hattest du Recht!

So geht es weiter

Sarah liegt in ihrem Bett und schläft. In ihrem Traum geht sie einen dunklen Tunnel entlang. Am Ende des Tunnels ist ein helles Licht. Dort steht eine Frau, doch Sarah kann ihr Gesicht nicht erkennen. Plötzlich taucht der schwarze Mann hinter der Frau auf und saugt sie in sich hinein. Der schwarze Mann: Die Zeit wird kommen und dann krieg ich dich auch noch! Sarah (schreit): Neeeein! Sarah wacht schweißgebadet auf und schreckt hoch.

Sarah geht in die Küche und kocht Kaffee. Alyson kommt hinzu. Alyson: Guten Morgen. Und hast du gut geschlafen? Sarah: Nein, nicht wirklich. Ich hatte wieder diesen Alptraum. Alyson: Den in dem du mit Richard Gere verheiratet bist? Sarah: Nein, der in dem Tunnel. Alyson: Was ist diesmal passiert? Sarah: Ich bin diesen Tunnel entlang gegangen. Am Ende des Tunnels strahlte ein helles Licht und dort stand eine Frau. Ich konnte ihr Gesicht nicht erkennen aber sie kam mir trotzdem vertraut vor. Alyson: Und wie ging es weiter? Sarah: Dann ist der schwarze Mann aufgetaucht und hat sie in sich rein gesaugt! Alyson: Igitt, bekommt der keine Verdauungsprobleme? Alyson merkt dass es Sarah nicht gut geht und legt ihren Arm um sie. Alyson: Vielleicht hast du nur Angst vor dem Klassentreffen und der Traum hat nichts zu bedeuten. Sarah: Ja, vermutlich hast du Recht. Sarah und Alyson verlassen die Küche und merken nicht dass sie vom schwarzen Mann beobachtet werden, der am Fenster steht.

Opening Credits

Sarah steht mal wieder vor ihrem Kleiderschrank und weiß nicht was sie anziehen soll. Alyson: Jetzt entscheide dich endlich! Es ist nur ein Klassentreffen! Sarah: Es ist nur ein Klassentreffen? Das kann nur jemand sagen der in der Schule beliebt war. Ich war immer eine Außenseiterin und genau deswegen muss ich heute positiv auffallen damit die Leute mich in guter Erinnerung behalten. Verstehst du? Alyson: Nein! Sarah: Auch egal. Alyson: Es ist doch egal was die anderen von dir denken. Sarah: Wenn du meinst. Mir ist es nicht egal. Also was meinst du? Das blaue oder das schwarze Kleid? Alyson: Nimm das schwarze Kleid! Nachdem Sarah sich angezogen hat verlassen die beiden das Haus.

Alyson und Sarah stehen vor dem Gebäude in dem das Klassentreffen stattfindet. Alyson (genervt): Wir stehen jetzt schon seit 10 Minuten hier draußen und es ist kalt. Also können wir jetzt endlich reingehen. Sarah: Ja, gleich. Zuerst sagst du mir wie ich aussehe. Alyson: Du siehst fantastisch. Das sag ich dir jetzt schon zum dreihundertsechsundsechzigsten Mal! Können wir jetzt endlich reingehen? Sarah atmet noch mal tief durch. Sarah: Ok, es kann losgehen. Die beiden betreten das Gebäude.

Im Saal stehen Sarahs ehemalige Mitschüler und unterhalten sich. Als Sarah den Raum betritt kommt eine Frau auf sie zu und umarmt sie. Vanessa: Hallo Sarah, wie geht es dir? Du siehst toll aus! Sarah: Danke…Vanessa. Du siehst auch nicht schlecht aus. Ein Mann kommt auf Sarah zu. Mark: Hallo Sarah, erinnerst du dich noch an mich? Sarah: Mark, Mark Bolton! Mark: Genau. Und wer ist deine bezaubernde Begleiterin? Alyson lächelt. Sarah: Das ist meine Schwester Alyson! Sarah: Und was machst du so? Wo arbeitest du? Mark: Ich bin Feuerwehrmann. Sarah: Wow, das ist… Anna: Na, wen haben wir denn da. Die Fettbacke und der Freak! Sarah (genervt): Hallo Anna! Anna: Meinen Mann Alec kennst du ja noch, oder? Sarah: Ja, wir waren schließlich in der gleichen Klasse. Wie lange seid ihr denn schon verheiratet? Anna: Seit zwei Jahren! Alec: Drei Jahre! Anna: Ach ja, stimmt. Und was ist mit dir? Bist du verheiratet? Sarah (traurig): Ich…Ich war verlobt…aber… Anna: Lass mich raten. Er hat gemerkt wie verrückt du bist! Sarah: Nein…er…er ist tot! Anna: Hat er sich aufgehängt? Alyson (empört): Anna! Anna: Was ist denn? Ich würde es verstehen! Mark: Anna, es reicht! Sarah: Nein, lass sie doch. Kannst du dich noch an die Abschlussfeier erinnern? Da hab ich mit Alec rum gemacht! Anna ist geschockt. Sarah verlässt wütend den Saal und geht nach draußen. Dort fängt sie an zu weinen.

Alyson steht am Buffet. Mark kommt hinzu. Mark: Und wie geht es Sarah? Alyson: Ich weiß es nicht genau. Sie ist noch draußen. Mark: Willst du mit mir ausgehen? Alyson (stottert): Was?...Also… Plötzlich fängt Vanessa an zu schreien. Alyson läuft zu ihr. Alyson: Was ist denn los? Vanessa starrt geschockt in das Zimmer nebenan. Alyson folgt ihren Blick und ist ebenso geschockt. Im Zimmer nebenan liegt Annas Leiche. Sarah hat Vanessas Schreie gehört und kommt hinzu. Sarah: Was ist…Oh mein Gott! Sarah ist ebenfalls geschockt. Aber nicht wegen Annas Leiche, sondern wegen Annas Geist der neben der Leiche steht und Sarah anstarrt. Mark hat die Polizei gerufen, die auch sofort kommt. Auch Billie ist dabei. Billie: Sarah? Was machst du denn hier? Sarah: Das ist mein Klassentreffen. Billie: Natürlich! Und mal wieder ist jemand tot. Warum frag ich überhaupt? Die Polizisten sichern den Tatort und einige Zeit später wird die Leiche weggetragen.

Sarah und Alyson sind zuhause. Es ist dreiviertel zwölf. Alyson: Jetzt sollten wir uns aber beeilen! Sarah: Ja, das sollten wir…oder wie wäre es wenn wir es nicht tun. Alyson: Was? Sarah: Naja, Anna hat heute ganz schön schlimme Dinge zu mir gesagt… Alyson: Und dafür verdient sie den Tod? Was ist denn mit dir los? Du kannst sie doch nicht einfach sterben lassen! Sarah: Sie ist doch schon tot! Alyson (wütend): Sarah, jetzt reiß dich zusammen. Sarah: Ist ja schon gut. Die beiden vollziehen das Ritual.

Der Tag beginnt von vorn

Sarah erwacht in ihrem Bett. Alyson steht schon an der Tür. Alyson: Und willst du sie immer noch sterben lassen? Sarah: Naja… Alyson (böse): Sarah! Sarah: Nein, natürlich nicht.

Am Abend

Sarah und Alyson sind beim Klassentreffen. Sarah (flüstert): Behalt Vanessa im Auge! Alyson (flüstert): Glaubst du wirklich das sie die Mörderin ist? Sarah: Vanessa hat Annas Leiche gefunden und kurz zuvor hat Anna Vanessa noch beleidigt! Alyson: Anna hat auch dich beleidigt! Sarah: Was soll das heißen? Glaubst du ich hab sie getötet? Alyson: Nein…hoffe ich jedenfalls! Nach dreißig Minuten unterhält sich Alyson mit Mark und Sarah beobachtet Vanessa. Als nach weiteren zehn Minuten immer noch nichts passiert ist geht Sarah zu Vanessa. Sarah: Hast du Anna gesehen? Vanessa: Ja, sie ist mit Alec ins Nebenzimmer gegangen. Sarah: Oh mein Gott! Es ist Alec! Sarah rennt ins Zimmer nebenan und ist geschockt. Dort steht Alec neben Annas Leiche. Sarah: Was hast du nur getan? Alec: Ich…Ich…sie hat…oh gott…es tut mir so Leid! Alec rennt aus dem Zimmer. Annas Geist steht neben ihrer Leiche. Anna: Hilf mir! Plötzlich taucht der schwarze Mann hinter Anna auf. Er öffnet seinen Mantel und saugt sie in sich hinein. Sarah (schreit): Neeein! Der schwarze Mann: Deine Zeit wird kommen! Dann verschwindet er. Sarah bleibt verängstigt im Zimmer stehen.

Ende der Episode

Benutzeravatar
Kevin
Teammitglied
Beiträge: 1675
Registriert: 22.06.2005, 18:52
Wohnort: Ludwigshafen
Kontaktdaten:

Beitrag von Kevin »

SOUL SURVIVOR: Episode 2.06: Talent zum Töten (Death Idol)

Starring

Rachel Bilson as Sarah

Kaley Cuoco as Alyson

Victor Webster as Mark

Eva Longoria as Billie


Guest Starring

Marie Serneholt as Alyssa

Ashley Tisdale as Alexa

Carrie Underwood as Nicci


Was bisher geschah:

Plötzlich donnert und blitzt es. Am Fenster steht eine dunkle Gestalt. Sarah schreckt auf. Plötzlich ist die Gestalt verschwunden. Claire: Eure Mutter hatte kein Autounfall. Sie wurde ermordet… Sarah: Ich will nicht dass du in Gefahr gerätst! Alyson: Seit wann denn das? Sarah: Seit du fast erschossen wurdest! Sarah: Ich will dass du wieder hier einziehst! Alyson: Was? Sarah: Als du mich gefragt hast ob ich mich umbringen wollte… Alyson: Ja, tut mir Leid. Das war eine blöde Frage… Sarah: …da hattest du Recht! Anna: Hilf mir! Plötzlich taucht der schwarze Mann hinter Anna auf. Er öffnet seinen Mantel und saugt sie in sich hinein. Sarah (schreit): Neeein! Der schwarze Mann: Deine Zeit wird kommen! Dann verschwindet er. Sarah bleibt verängstigt im Zimmer stehen.

So geht es weiter

Eine blonde Frau steht auf der Bühne und singt. Alyssa (singt): „…That’s the way my heart goes…“ Neben der Bühne stehen zwei Frauen und unterhalten sich. Nicci: Sie könnte dir beim Wettbewerb echt gefährlich werden. Alexa: Ach was, die Hackfresse kann mir nichts anhaben. Ich werde gewinnen! Alyssa kommt von der Bühne. Alyssa: Und wie war ich? Alexa: Super! Alyssa geht in ihre Gaderobe. Alexa: Von wegen! Du wirst noch dein blaues Wunder erleben!

Bei Sarah

Alyson steht gerade unter der Dusche und singt vor sich hin. Sarah geht, ohne anzuklopfen, ins Bad und sucht etwas im Schrank. Sarah: Wow, ich wusste gar nicht das du so gut singen kannst. Alyson: Sarah? Bist du das? Sarah: Nein, der Elektriker. Natürlich bin ich es. Alyson: Was machst du hier? Sarah: Ich suche etwas. Was riecht hier so komisch? Ist das ein neues Shampoo? Alyson: Jap! Sarah: Wie heißt er? Alyson: Mark! Sarah: Mark? Mark Bolton? Wirklich? Du und Mark Bolton? Also echt. Mark Bolton! Alyson: Ich weiß wie er heißt! Sarah: Ja, noch! Alyson: Was soll das heißen? Sarah: Nichts, nur das du in zwei Wochen nicht mehr weißt wie er heißt. Alyson: Das stimmt doch gar nicht! Sarah: Das werden wir ja noch sehen. Ich bin dann mal wieder weg. Viel Spass bei deinem Date! Als Sarah draußen ist tastet Alyson ihre Brust ab und spürt etwas Hartes. Sie ist geschockt.

Opening Credits

Alyson geht in ihr Zimmer und zieht sich an. Sarah klopft an der Tür. Alyson: Ach jetzt kannst du auf einmal anklopfen? Komm rein! Sarah: Tut mir Leid das ich vorhin einfach so reingeplatzt bin. Alyson: Schon ok! Sarah: Weißt du schon was du anziehst oder soll ich dir helfen? Alyson: Nein, im Gegensatz zu dir weiß ich genau was ich will! Sarah: Was soll denn das heißen? Alyson: Das soll nur heißen das du nicht weißt was du willst! Sarah: Natürlich weiß ich das! Alyson: Du konntest dich heute morgen noch nicht mal entscheiden was du essen willst. Naja, ich hab jetzt keine Zeit darüber zu diskutieren. Ich muss los! Alyson verlässt das Haus und lässt eine verwirrte Sarah zurück.

Der Talentwettbewerb ist im vollen Gange. Alyssa steht gerade auf der Bühne und singt. Das Publikum applaudiert. Plötzlich fällt eine Lampe von der Decke und erschlägt Alyssa. Das Publikum fängt an zu schreien.

Alyson sitzt im Resturant. Mark betritt den Laden und setzt sich zu ihr. Mark: Tut mir Leid das ich so spät dran bin. Alyson: Schon ok, ich bin auch gerade erst gekommen. Mark: Wollen wir bestellen? Alyson: Ja, von mir aus. Mark und Alyson bestellen. Mark: Alles in Ordnung? Du wirkst so abwesend. Alyson: Nein, mir geht es gut. Nach 15 Minuten wird das Essen gebracht, doch Alyson stochert nur darin herum. Mark: Schmeckt dir das Essen nicht? Alyson: Doch, es ist lecker. Mark: Und warum isst du denn nicht? Was ist los? Alyson: Ich glaube ich bin krank. Mark: Du glaubst dass du krank bist? Alyson: Ich war noch nicht beim Arzt! Ich habe heute Morgen einen Knoten in meiner Brust entdeckt. Mark: Wenn du noch nicht beim Arzt warst, woher weißt du denn das es ein Knoten ist? Alyson: Meine Großmutter ist an Brustkrebs gestorben. Da ist es doch wahrscheinlich… Mark: Was? Das du auch an Krebs stirbst? Hast du schon mit Sarah geredet? Alyson: Nein, ich will sie nicht damit belasten! Ich glaube ich geh jetzt besser. Alyson verlässt das Resturant.

Sarah ist zuhause und schaut fernsehen. Sie schaut sich gerade die Nachrichten an. Nachrichtensprecherin: Bei einem Talentwettbewerb wurde heute die Teilnehmerin Alyssa Heigl von einer Lampe die von der Decke gefallen ist erschlagen und getötet. Im Hintergrund sieht Sarah Billie. Alyssa: Ich wollte immer ins Fernsehen. Und jetzt als Tote bin ich es. Sarah erschreckt sich. Sarah: Oh mein Gott, musst du mich so erschrecken? Kannst du nicht anklopfen, oder so was? Alyssa: Tut mir Leid. Sarah: Weißt du was passiert ist? Alyssa: Ja, ich wurde von Alexa umgebracht. Sarah: Was? Aber du wurdest von einer Lampe erschlagen… Alyssa: Ja, aber sie hat dafür gesorgt das sie runter fällt. Sarah: Bist du sicher? Alyssa: Ja, verdammt. Plötzlich zerspringt ein Glas. Sarah: Ok, Ok! Das kriegen wir schon wieder hin.

Sarah bereitet alles für das Ritual vor. Alyson kommt nach Hause. Alyson: Was ist denn los? Schon wieder ein Geist? Sarah: Ja, und wie war dein Date mit Mark? Alyson: Mit wem? Sarah: Ach so schlecht? Alyson: Kann ich dir irgendwie helfen? Sarah: Willst du vom Thema ablenken? Naja, egal. Ja, du kannst mir helfen. Es geht um eine Frau die beim Talentwettbewerb von einer Lampe erschlagen wurde. Alyson: Und wie kann ich dir jetzt helfen? Sarah: Sie glaubt sie wurde ermordet. Und um herauszufinden ob das stimmt sollst du an dem Wettbewerb teilnehmen. Alyson: Nein! Sarah: Aber du kannst doch so toll singen. Alyson: Nein! Bietet jemand mehr? Vielleicht ein auf keinen Fall? Ok, es bleibt bei Nein. Zum ersten, zum zweiten, zum dritten. Verkauft an die hübsche, blonde Dame vor dir! Sarah: Sehr witzig. Komm schon! Alyson: Nein! Die beiden vollziehen das Ritual und der Tag beginnt von vorn.

Sarah und Alyson sind in der Halle in der, der Talentwettbewerb stattfinden. Alyson: Ich kann nicht glauben das ich mich dazu überreden lassen habe. Sarah sieht eine Frau und geht zu ihr. Sarah: Hallo, mein Name ist Sarah. Wissen sie wie man sich bei dem Wettbewerb anmelden kann? Nicci: Gar nicht mehr! Die Show findet heute statt und die Proben laufen bereits. Es ist zu spät um sich anzumelden. Alyson: Gott sei Dank! Sarah: Das ist aber schade. Nicci: Tut mir Leid aber ich muss jetzt hinter die Bühne. Sarah: Was machen wir denn jetzt? Alyson: Wie wäre es mit nach Hause gehen? Sarah: Nein, ich hab eine Idee.

Am Abend der Show

Die Show ist im vollen Gange. Alyssa ist die nächste die auftreten muss. Sie geht auf die Bühne. Plötzlich fängt Sarah an zu schreien. Sarah: Das ist ein Mann mit einer Waffe! Alyssa rennt von der Bühne. Die Leute verlassen die Halle und plötzlich fällt die Lampe von der Decke.

20 Minuten später

Die Polizei kommt zum Tatort und findet heraus das jemand die Lampe runtergeschmissen hat.. Billie: Sarah, was machst du denn hier? Nein, halt warte. Ich will es gar nicht wissen. Sarah geht zu Alyson. Sarah: Bist du sicher das du nicht doch ein Superstar werden willst? Alyson: Nein, ich glaube nicht. Die beiden lachen und gehen nach Hause.

Ende der Episode

Benutzeravatar
Kevin
Teammitglied
Beiträge: 1675
Registriert: 22.06.2005, 18:52
Wohnort: Ludwigshafen
Kontaktdaten:

Re: Soul Survivor - Die virtuelle Mystery-Serie *mit HSM-Star*

Beitrag von Kevin »

SOUL SURVIVOR: Episode 2.07: Erinnerungen (Memories)

Starring

Rachel Bilson as Sarah

Kaley Cuoco as Alyson

Victor Webster as Mark

Eva Longoria as Billie


Guest Starring

Jennifer Love Hewitt as Melinda

Amber Tamblyn as Kelly

Jason Behr as Jason


Was bisher geschah:

Sarah: Ich sehe…Geister! Alyson: Oh mein Gott, ist das krank!! Plötzlich donnert und blitzt es. Am Fenster steht eine dunkle Gestalt. Sarah schreckt auf. Plötzlich ist die Gestalt verschwunden. Claire: Eure Mutter hatte kein Autounfall. Sie wurde ermordet…Michelle: Alle auf den Boden! Sofort alle runter auf den Boden! Michelle schießt auf Jason! Sarah: Wo ist Jason? Alyson: Naja, also…er… Sarah: Er ist tot, oder? Alyson: Also…naja…ja! Es tut mir LeidSarah: Ich will nicht dass du in Gefahr gerätst! Alyson: Seit wann denn das? Sarah: Seit du fast erschossen wurdest! Alyson: Ich glaube ich bin krank. Mark: Hast du schon mit Sarah geredet? Alyson: Nein, ich will sie nicht damit belasten!

So geht es weiter

Sarah ist gerade zuhause und bereitet das Essen vor. Alyson hilft ihr dabei. Alyson: Erklär mir das noch mal. Wieso kommt uns Jasons Schwester besuchen? Sarah: Wir haben uns einfach schon lange nicht mehr gesehen. Und außerdem soll sie noch ein paar Sachen von Jason mitnehmen. Alyson: Willst du die Sachen denn nicht behalten? Sarah: Doch, aber nicht alle. Sie erinnern mich einfach zu sehr an ihn. Dann klingelt es an der Tür. Sarah: Das ist bestimmt Kelly. Ich mach auf. Sarah öffnet die Tür, doch Kelly steht nicht davor sondern eine andere Frau. Sarah: Kann ich ihnen helfen? Melinda: Sind sie Sarah McCarter? Sarah: Ja, und wer sind sie? Melinda: Mein Name ist Melinda Gordon. Ich habe eine Nachricht für sie. Sarah: Eine Nachricht? Von wem? Melinda: Von ihrem Verlobten, Jason!

Opening Credits

Sarah: Wie Bitte? Jason ist tot! Melinda: Ja, ich weiß. Darf ich reinkommen? Sarah: Ja, kommen sie rein. Melinda betritt das Haus. Melinda: Schönes Haus. Sarah: Danke. Also kommen sie zur Sache. Was ist das für eine Nachricht? Haben sie die vor Jasons Tod bekommen? Melinda: Nein, erst vor kurzem. Sarah: Das heißt sie sehen seinen Geist? Melinda: Ja, ich habe diese Gabe. Sarah: Willkommen im Club! Melinda: Sie wirken nicht überrascht. Meistens glauben mir die Leute nicht wenn ich ihnen von meiner Gabe erzähle. Sarah: Ich glaube dir, denn ich habe dieselbe Gabe. Melinda: Was? Davon hat mir Jason gar nichts erzählt. Sarah: Naja, er war auch nicht gerade begeistert davon. Alyson kommt die Treppe runter und geht zur Tür. Sarah: Alyson, wo willst du hin? Alyson: Ich bin mit Mark verabredet. Sarah: Aber das Essen? Alyson: Tut mir Leid. Ich muss los! Alyson verlässt das Haus. Sarah: Melinda, wollen sie zum Essen bleiben? Melinda: Ja, gerne. Es klingelt an der Tür. Sarah öffnet sie. Sarah: Kelly, da bist du ja endlich? Sarah umarmt Kelly. Kelly: Tut mir Leid, das ich so spät dran bin. Sarah: Schon gut. Alyson ist nicht da, deswegen haben wir heute noch einen anderen Gast. Das ist Melinda. Eine Bekannte. Kelly: Hallo Melinda. Melinda: Hallo. Die Drei essen und unterhalten sich. Kelly: Melinda, kannten sie Jason? Melinda: Ich bin ihm schon mal begegnet. Kelly: Wo arbeiten sie? Melinda: Ich habe einen Antiquitätenladen in Grandview. Kelly: Und wieso sind sie in der Stadt? Melinda: Ich habe eine Nachricht für Sarah. Kelly: Und das hätten sie nicht am Telefon sagen können? Melinda: Nein, ich habe eine Nachricht von Jason. Kelly: Was? Aber Jason ist tot! Melinda: Ja, aber sein Geist ist noch hier. Kelly: Sie sind doch verrückt. Sarah, glaubst du ihr etwa? Sarah: Ja, denn ich sehe auch Geister. Kelly: Ihr seid doch beide verrückt. Kelly steht auf, geht zur Tür und rennt auf die Straße. Sarah: Kelly, warte! Plötzlich kommt ein Auto auf Kelly zugerast und überfährt sie. Sarah (schreit): Kelly! Neeeein!

Alyson ist bei Mark zuhause. Die beiden sitzen auf der Couch, trinken Wein und unterhalten sich. Mark: Warst du schon beim Arzt? Alyson: Nein, ich trau mich nicht. Mark: Aber falls du wirklich Krebs haben solltest musst du dich doch behandeln lassen. Alyson: Ja, ich weiß. Aber ich will keine Chemotherapie. Ich musste mit ansehen wie meine Großmutter… Alyson läuft eine Träne übers Gesicht. Mark umarmt sie. Mark: Es wird alles wieder gut. Alyson und Mark küssen sich.

Nach dem Unfall

Kellys Leiche wird weggetragen. Billie befragt Sarah zu dem Unfall. Billie: Was genau ist passiert? Sarah: Wir haben uns gestritten. Dann ist Kelly einfach auf die Straße gerannt und das Auto hat sie… Sarah fängt an zu weinen. Billie: Es tut mir Leid. Ich gehe jetzt besser. Billie läuft zur Tür und Sarah geht hinterher. Sarah: Auf Wiedersehen. Billie: Bis Bald. Nachdem Billie gegangen ist schließt Sarah die Tür. Sie dreht sich um und erschreckt sich. Der Geist von Kelly steht vor ihr. Kelly: Was ist denn passiert? Sarah: Du wurdest überfahren aber jetzt wird alles wieder gut. Melinda: Siehst du sie? Sarah: Ja, sie steht vor mir. Melinda: Aber warum sehe ich sie nicht? Sarah: Keine Ahnung. Ist Jason hier? Melinda: Ja, er steht neben mir. Sarah: Ich kann ich ihn auch nicht sehen. Vielleicht kann ich nur meine Geister sehen und du kannst nur deine Geister sehen. Melinda: Ja, vielleicht hast du Recht. Sarah holt die Zutaten für das Ritual. Melinda: Was hast du vor? Sarah: Ich dreh die Zeit zurück um Kelly zu retten. Melinda: Kann ich mitmachen? Sarah: Ja, wieso nicht. Melinda: Was muss ich tun? Sarah: Nimm meine Hände. Melinda nimmt Sarahs Hände und Sarah vollzieht das Ritual.

Der Tag beginnt von vorn

Sarah erwacht in ihrem Bett. Sie steht auf und zieht sich an. Dann geht sie in die Küche und kocht Kaffee. Alyson kommt ebenfalls in die Küche. Alyson: Warum bist du denn schon so früh wach? Schon wieder ein Geist? Sarah: Ja, es ist Kelly. Alyson: Was? Wie ist denn das passiert? Sarah: Sie wurde von einem Auto überfahren. Alyson: Und was willst du tun? Sarah: Ich halt sie einfach davon ab auf die Straße zu gehen. Alyson: Oh, natürlich. Dann klingelt es an der Tür. Sarah: Ach das ist bestimmt Melinda. Alyson: Melinda? Wer ist Melinda? Sarah öffnet die Tür. Sarah: Melinda, komm rein. Melinda betritt das Haus. Melinda: Wow, ich hab ja schon viel erlebt aber das übertrifft alles. Alyson schaut verwirrt. Sarah: Alyson, das ist Melinda. Sie kann auch Geister sehen. Sie hat eine Nachricht für mich – von Jason! Alyson: Ach ja, dann geh ich mal lieber in meine Zimmer!

Es klingelt an der Tür. Sarah öffnet sie. Kelly steht davor. Sarah: Hallo Kelly, da bist du ja endlich. Kelly: Tut mir Leid. Ich bin etwas spät dran. Sarah: Ach, das macht nichts. Komm rein. Wir haben noch einen weiteren Gast. Das ist Melinda. Kelly: Hallo Melinda. Melinda: Hallo. Sarah: Sie hat eine Nachricht für mich. Von Jason! Kelly: Aber Jason ist tot! Sarah: Ja, aber sein Geist ist noch hier. Kelly: Und das glaubst du? Ihr seid doch verrückt! Kelly will das Haus verlassen doch Alyson stellt sich ihr in den Weg. Alyson: Geh nicht. Hör dir an was sie zusagen hat. Jason: Sag ihr dass ich sie immer Krümel genannt habe. Melinda: Er sagt dass er dich immer Krümel genannt hat… Kelly: …weil ich immer so viele Kekse gegessen habe. Sarah: Was will er mir sagen? Melinda: Du sollst in der Innentasche seiner blauen Jacke gucken. Sarah geht ins Schlafzimmer und sucht die blaue Jacke. Als sie sie gefunden hat holt sie aus der Innentasche eine einen Ring. Sarah fängt an zu weinen. Jason: Als ich sie gefragt habe ob sie mich heiraten will hatte ich keinen Ring. Den habe ich kurz vor meinem Tod gekauft. Melinda: Er sagt dass er damals kein Geld für einen Ring hatte. Den hat er kurz vor seinem Tod gekauft. Sarah: Er ist wunderschön! Jason gibt Sarah einen Kuss. Sarah spürt ihn. Jason: Ich liebe dich! Dann geht er ins Licht. Melinda: Er ist ins Licht gegangen! Sarah: Gut. Alyson: Wollen wir endlich essen? Sarah: Ja, kommt. Wir essen! Die vier Frauen setzen sich an den Tisch und essen.

Ende der Episode

Benutzeravatar
Kevin
Teammitglied
Beiträge: 1675
Registriert: 22.06.2005, 18:52
Wohnort: Ludwigshafen
Kontaktdaten:

Re: Soul Survivor - Die virtuelle Mystery-Serie *mit JLH*

Beitrag von Kevin »

SOUL SURVIVOR: Episode 2.08: Entführt (Kidnapped)

Starring

Rachel Bilson as Sarah

Kaley Cuoco as Alyson

Victor Webster as Mark

Eva Longoria as Billie


Guest Starring

Mischa Barton as Andrea

Tobin Bell as Jigsaw


Was bisher geschah:

Sarah: Ich sehe…Geister! Alyson: Oh mein Gott, ist das krank!! Plötzlich donnert und blitzt es. Am Fenster steht eine dunkle Gestalt. Sarah schreckt auf. Plötzlich ist die Gestalt verschwunden. Claire: Eure Mutter hatte kein Autounfall. Sie wurde ermordet…Michelle: Alle auf den Boden! Sofort alle runter auf den Boden! Michelle schießt auf Jason! Sarah: Wo ist Jason? Alyson: Naja, also…er… Sarah: Er ist tot, oder? Alyson: Also…naja…ja! Es tut mir LeidSarah: Ich will nicht dass du in Gefahr gerätst! Alyson: Seit wann denn das? Sarah: Seit du fast erschossen wurdest! Alyson: Ich glaube ich bin krank. Mark: Hast du schon mit Sarah geredet? Alyson: Nein, ich will sie nicht damit belasten!

So geht es weiter

Eine verängstigte Frau rennt panisch durch den Wald und schaut sich immer wieder um. Plötzlich stolpert sie. Als sie aufsteht erschreckt sie sich, denn vor ihr steht ein unheimlicher Mann. Die Frau fängt an zu schreien und will gerade weglaufen, doch der Mann betäubt sie. Als die Frau wieder zu sich kommt ist sie in einem dunklen Raum an einen Stuhl gefesselt. Nur eine kleine Lampe strahlt genau auf ihr Gesicht und blendet sie. Plötzlich steht der Mann wieder vor ihr. Die Frau hat Tränen in den Augen und fleht den Mann an, sie gehen zu lassen, doch er reagiert gar nicht darauf. Er nimmt einen Bohrer vom Tisch, der neben der Frau steht und geht auf sie zu. Die Frau fängt an zu schreien. Plötzlich wacht Alyson schweißgebadet auf und ist total in Panik. Sie hatte einen Alptraum, der ihr jedoch sehr real vorkam. Plötzlich erschreckt sie sich, denn am Fenster sieht sie einen Schatten, der plötzlich verschwunden ist. Dann legt sie sie sich hin und versucht weiter zu schlafen.

Opening Credits

Alyson wacht auf und geht in die Küche, in der bereits eine gut gelaunte Sarah steht und Kaffee kocht und Alyson einen anbietet, die ihn dankend annimmt. Alyson: Gott, wie kannst du nur so früh am Morgen schon so gut gelaunt sein? Sarah: Früh am Morgen? Es ist schon fast zwölf Uhr! Alyson: Na also, das ist doch früh am morgen. Sarah merkt das Alyson etwas bedrückt und fragt nach. Sarah: Ist alles in Ordnung mit dir? Alyson: Ja, ich hatte diese Nacht nur so einen schrecklichen Alptraum und der kam mir so real vor. Sarah: Was ist denn passiert? Alyson: Eine Frau ist durch den Wald gerannt und wurde denn von einem Mann entführt und ermordet. Sarah: Wir haben doch letztens diesen Bericht im Fernsehen gesehen. Von dem Mörder der Frauen entführt und sie dann umbringt. Vielleicht hattest du deswegen diesen Traum? Alyson: Ja, das kann sein. Aber da ist noch etwas. Als ich aufgewacht bin, habe ich einen Schatten in meinem Zimmer gesehen und plötzlich war er wieder verschwunden. Sarah erinnert sich an die Gestalt die sie eines Nachts am Fenster gesehen hat. Alyson: Sarah? Sarah: Was ist? Alyson: Willst du mir nicht irgendwas sagen, das mich beruhigt? So etwas wie: Das war nur Einbildung! Sarah: Du hast es dir nur eingebildet. Alyson: Gut, ich gehe dann mal zu Mark. Sarah: Du bist in letzter Zeit ganz schön oft bei Mark. Alyson: Hast du was dagegen? Sarah: Nein, ich würde nur gerne mal wieder etwas mit dir alleine unternehmen. Alyson: Ja, können wir machen. Dann verlässt Alyson das Haus und Sarah stößt einen tiefen Seufzer aus.

Alyson hat Mark von zuhause abgeholt und die beiden laufen durch die Stadt. Mark: Und wie geht’s dir so? Alyson: Ganz gut. Mark: Hast du dir schon einen Termin beim Arzt geholt? Alyson schaut traurig zu Boden. Alyson: Nein, noch nicht. Mark: Du musst es endlich Sarah sagen und dann zum Arzt gehen. Alyson: Du hast Recht! Das mach ich! Mark: Genau! Alyson bleibt stehen und dreht sich dann um, um wieder nach Haus zu gehen. Mark: Ach du meinst jetzt sofort! Na Gut! Mark läuft schnell hinter ihr her.

Alyson kommt zuhause an und sucht Sarah. Sie findet sie vor dem Fernseher. Alyson: Hallo Sarah, ich muss dir was… Sarah: Hallo Alyson, du hast mir doch von deinem Traum erzählt, in dem eine Frau getötet wurde. Alyson: Ja, und? Sarah zeigt auf den Fernseher. In den Nachrichten läuft gerade ein Bericht über einen Mord an einer jungen Frau. Sie wurde letzte Nacht entführt und auf brutale Weise ermordet. Dann wird ein Foto der ermordeten Frau, deren Name Andrea ist, gezeigt und Alyson ist geschockt. Es ist die Frau aus ihrem Traum. Alyson: Oh mein Gott, das ist sie! Die Frau aus meinem Traum! Sarah: Bist du sicher? Alyson: Ganz sicher! Aber wieso träume ich von ihrem Tod? Sarah: Ich weiß es nicht genau, aber ich habe etwas in dem Buch von Mom gelesen. Dort steht drin dass die auf die, die Gabe als Nächstes übergeht manchmal Visionen hat und den Tod von Menschen sieht. Alyson: Und das sagst du mir jetzt? Sarah: Naja, ich wusste ja nicht das du auch davon betroffen bist. Plötzlich sieht Sarah den Geist der ermordeten Frau im Zimmer stehen. Andrea: Hilf mir! Sarah: Was ist mir dir geschehen? Alyson: Ist sie etwa hier? Sarah: Ja, sie steht da vorn. Andrea: Ich war gerade auf den Weg nach Hause als mein Wagen eine Panne hatte. Ich wollte mit dem Handy Hilfe holen, doch ich hatte keinen Empfang. Plötzlich sah ich diesen Mann. Ich dachte er wollte mir helfen doch plötzlich holte er ein Messer aus seiner Tasche. Ich rannte weg, doch plötzlich stolperte ich und als ich wieder aufstand, stand er vor mir und betäubte mich. Als ich wieder auftauche war ich an einem Stuhl gefesselt und dann hat er mich umgebracht. Sarah: Keine Sorge, ich werde dir helfen. Sarah geht in die Küche und holt alle Zutaten die sie für das Ritual braucht. Sarah bereitet alles vor. Sarah: Wolltest du mir vorhin nicht irgendwas erzählen? Alyson: Ist nicht so wichtig. Sarah: Na gut, ok. Kommst du? Es geht los. Sarah und Alyson vollziehen das Ritual.

Der Tag beginnt von vorn

Sarah erwacht und zieht sich schnell an. Sarah will diesen Fall mal wieder ohne Alyson erledigen und weckt sie nicht. Doch Alyson ist schon wach und folgt Sarah heimlich, als diese das Haus verlässt. Sarah fährt in den Wald in dem das Ganze geschehen ist. Als sie angekommen ist, versteckt sich Sarah im Gebüsch und wartet darauf dass Andrea vorbeifährt und eine Panne hat. Nach ungefähr 20 Minuten fährt Andrea vorbei und hält an, da sie die Panne hat. Sarah beobachtet Andrea und merkt nicht dass sie ebenfalls beobachtet wird und zwar von ihrer Schwester Alyson. Sarah will zu Andrea gehen, doch plötzlich wird sie von hinten gepackt und betäubt. Alyson ist geschockt und will ihrer Schwester helfen, doch dann entscheidet sie sich, sich erstmal nicht bemerkbar zu machen und dem Mörder unauffällig zu folgen. Alyson folgt ihm in ein abgelegenes Haus. Der Mann schleift Sarah in den Keller und fesselt sie dort. Alyson versteckt sich hinter dem Haus und ruft Billie an. Alyson: Billie, du musst schnell herkommen! Er will Sarah umbringen! Billie: Alyson, bist du das? Wieso flüsterst du so? Alyson erzählt ihr schnell die ganze Geschichte. Billie fährt sofort los und nimmt Verstärkung mit.

Währenddessen erwacht Sarah. Sie ist irritiert und weiß nicht wo sie ist. Sie schaut sich um und sieht dass sie sich in einem dunklen Raum befindet. Nur eine Lampe ist an, die ihr ins Gesicht blendet. Sarah versucht sich zu befreien, schafft es jedoch nicht. Als sie den Tisch nebenan sieht, gerät sie in Panik, denn dort liegen ein Bohrer und andere gefährliche Gegenstände. Plötzlich hört sie wie sich die Tür öffnet und ein Mann betritt den Raum. Sarah: Wer sind sie? Was wollen sie von mir? Der Mann dreht sich zu ihr und sagt: Ich will das du dein Leben zu schätzen weißt. Sarah: Was? Aber…aber das tu ich doch. Jigsaw: Ach ja, und wieso wolltest du dich dann umbringen? Sarah: Woher wissen sie das? Ich versteh das alles nicht. Wieso haben sie nicht Andrea entführt? Sie wollten doch sie umbringen!? Jigsaw: Nein, sie war nur Mittel zum Zweck. Ich weiß von deiner Gabe und ich wusste dass du versuchen wirst sie zu retten. Sarah: Aber woher wissen sie das alles? Jigsaw: Er hat es mir gesagt! Sarah: Wen meinen sie? Jigsaw: Es hat etwas gegen dich. Er will dich loswerden und ich helfe ihm dabei. Sarah: Wieso will er mich loswerden? Was hat er vor? Jigsaw: Er will stärker werden, doch du stehst ihm dabei im Weg. Er hat gesagt das etwas Schlimmes geschehen wird und zwar bald. Aber du wirst das leider nicht mehr miterleben. Jigsaw nimmt einen Bohrer und geht auf Sarah zu die daraufhin anfängt zu schreien. Plötzlich wird die Tür eingetreten und Billie steht mit ihren Kollegen davor und hat eine Waffe auf Jigsaw gerichtet. Billie: Lassen sie die Waffe fallen! Jigsaw lässt den Bohrer fallen und wird kurz darauf verhaftet. Alyson rennt zu ihrer Schwester und umarmt sie. Alyson: Gott sei Dank, es geht dir gut.

Sarah und Alyson sind wieder zuhause und Sarah ist dabei sich von dem Schock zu erholen. Die beiden sitzen auf der Couch. Sarah: Er hat gesagt, dass jemand ihm befohlen hat mich zu entführen. Alyson: Und wer? Sarah: Der schwarze Mann. Er will Kräfte sammeln und ich hindere ihn daran, weswegen er mich loswerden will. Außerdem hat er gesagt dass etwas Schlimmes passieren wird. Alyson: Ich muss mit dir über etwas reden. Sarah: Schieß los. Alyson: Naja, ich verheimliche dir etwas. Sarah: Jetzt mache es nicht so spannend. Alyson: Ich habe einen Knoten in meiner Brust entdeckt. Sarah ist geschockt und weiß nicht was sie sagen soll…

Ende der Episode

Benutzeravatar
Kevin
Teammitglied
Beiträge: 1675
Registriert: 22.06.2005, 18:52
Wohnort: Ludwigshafen
Kontaktdaten:

Re: Soul Survivor - Die virtuelle Mystery-Serie *SAW-Special*

Beitrag von Kevin »

SOUL SURVIVOR: Episode 2.09: Ex and the City (Ex and the City)

Starring

Rachel Bilson as Sarah

Kaley Cuoco as Alyson

Victor Webster as Mark

Eva Longoria as Billie


Guest Starring

Emma Caulfield as Yvonne

Sophia Bush as Teri

Zachary Knighton as Jim

Tamara Feldman as Paige


Was bisher geschah:

Sarah: Mark, Mark Bolton! Mark: Genau. Und wer ist deine bezaubernde Begleiterin? Alyson lächelt. Sarah: Das ist meine Schwester Alyson! Mark: Willst du mit mir ausgehen? Alyson (stottert): Was? Alyson: Ich glaube ich bin krank. Mark: Hast du schon mit Sarah geredet? Alyson: Nein, ich will sie nicht damit belasten! Alyson: Ich habe einen Knoten in meiner Brust entdeckt. Sarah ist geschockt und weiß nicht was sie sagen soll…

So geht es weiter

Alyson und Mark sind gerade in einem Restaurant und unterhalten sich. Mark: Und wie hat Sarah reagiert? Alyson: Naja, sie war natürlich total geschockt. Sie hat sofort einen Termin beim Arzt gemacht. Mark: Das ist doch gut, oder nicht? Alyson: Ja, schon. Aber ich wollte sie damit eigentlich nicht belasten. Mark: Sie ist deine Schwester. Für sie ist es bestimmt keine Belastung. Plötzlich betritt eine junge Frau das Restaurant und geht auf Mark und Alyson zu. Yvonne: Hallo Mark, lange nicht mehr gesehen. Mark: Was machst du denn hier? Yvonne: Ich bin gerade in der Stadt und da habe ich dich hier sitzen sehen und gedacht ich sag dir und deiner netten Begleitung mal Hallo. Alyson gibt Yvonne die Hand und stellt sich vor. Alyson: Und wer sind sie? Yvonne: Ich bin Yvonne, Yvonne Bolton! Alyson: Bolton? Sie…sie sind… Yvonne: …seine Ex-Frau! Alyson ist ein wenig geschockt und weiß nicht was sie sagen soll.

Ein junger Mann rennt ängstlich durch die Gassen von New York. Er schaut sich immer wieder um. Plötzlich steht eine junge Frau mit einem Gewehr vor ihm. Jim: Bitte tu das nicht! Teri: Du wirst für das, was du mir angetan hast, bezahlen! Genau wie alle anderen! Teri richtet das Gewehr auf Jim und tötet ihn mit einem gezielten Kopfschuss.

Opening Credits

Alyson ist von dem Essen mit Mark und zurück und stürmt wütend in die Wohnung. Sarah: Alles in Ordnung? Alyson: Nein, nichts ist in Ordnung! Du wirst nicht glauben was mir passiert ist! Sarah: Was ist denn los? Alyson: Ich saß mit Mark im Restaurant und wir wollten gerade essen und da kommt plötzlich eine Frau zu uns und stellt sich als Marks Ex-Frau vor. Sarah: Er war schon mal verheiratet? Wieso hat er dir nichts davon erzählt? Alyson: Naja, vielleicht weil sie fantastisch aussieht! Tu mir einen Gefallen und google ihren Namen. Sarah: Und was soll das bringen? Alyson: Ich will wissen war er an ihr so toll fand, abgesehen von dem Offensichtlichen! Sarah setzt sich an den Computer und gibt ihren Namen ein. Es erscheinen einige Artikel über Yvonne. Sarah: Willst du zuerst die guten oder die schlechten Nachrichten hören? Alison: Die schlechte Nachricht! Sarah: Sie ist ein Genie! Sie hat an der Harvard Universität studiert und ist dort die Beste ihres Jahrgangs gewesen. Alyson: Ok, und jetzt die gute Nachricht. Sarah: Auf dem Foto ist sie total hässlich! Alyson: Geh mal weg da! Ich schau selbst nach. Alyson liest sich den Bericht durch und ist total verzweifelt. Alyson: Oh Gott, gegen die hab ich doch keine Chance. Sarah: Das ist doch gar nicht wahr! Alyson: Hallo? Sie ist ein blondes Genie mit zwei Meter langen Beinen. Sie hat sogar eine eigene Seite auf Wikipedia, verdammt noch mal! Sarah: Reg dich nicht auf. Es wird alles wieder gut. Alyson: Bist du sicher? Sarah: Nein…aber ich glaube fest daran! Alyson: Na toll, dann bin ich wohl bald wieder Single.

Mark ist zuhause als jemand an seine Haustür klopft. Es ist Yvonne, die mit Mark reden will. Mark bittet sie herein und bittet ihr einen Kaffee an. Dann setzen sie sich auf die Couch und unterhalten sich. Mark: Was willst du hier? Yvonne: Mit dir reden. Wir haben uns nie wirklich darüber unterhalten, warum wir uns haben scheiden lassen. Mark: Ich hab versucht mir dir darüber zu reden, aber du wolltest es nicht zuhören. Warum bist du eigentlich wirklich hier? Doch nicht nur um mit mir zu reden? Yvonne: Ich will noch mal von vorn anfangen. Mark: Wie stellst du dir das vor? Ich hab eine neue Freundin. Es ist zu spät! Yvonne: Das werden wir ja noch sehen. Ich hab mir hier ganz in der Nähe eine Wohnung gemietet. Auf Wiedersehen, Nachbar! Yvonne steht auf und verlässt die Wohnung. Als Yvonne die Wohnung verlässt, steht plötzlich Alyson vor ihr, die zu Mark will. Alyson geht in die Wohnung. Alyson: Was wollte sie hier? Mark: Alyson, was machst du denn hier? Alyson: Ich wollte mit dir reden. Mark: Sie wollte mir nur sagen, dass sie sich hier in der Nähe eine Wohnung gemietet hat. Alyson: Was? Aber wieso? Wieso erzählt sie dir das? Mark: Naja, sie denkt sie hat noch eine Chance bei mir. Alyson: Und hat sie noch eine Chance? Mark: Was?...Nein, natürlich nicht! Alyson: Ich muss jetzt gehen. Mark: Alyson, warte! Alyson stürmt aus der Wohnung.

Sarah ist gerade zuhause und liest Zeitung. Sie liest einen Bericht über einen Mann der erschossen wurde. Außerdem steht dort das in den letzten zwei Monaten, noch vier weitere Männer auf dieselbe Weise ermordet wurden. Bis jetzt weiß die Polizei noch nicht in welchem Zusammenhang die Morde miteinander stehen. Plötzlich erschreckt sie sich, denn ein junger Mann steht vor ihr. Es ist Jim, der Mann der erschossen wurde. Sarah: Weißt du was mit dir passiert ist? Jim: Ich wurde ermordet! Sarah: Aber von wem? Jim: Sie war es! Plötzlich ist er verschwunden. Sarah: Sie? Aber wer ist Sie? Sarah steht auf und geht in die Küche, als gerade Alyson nach Hause kommt. Als Alyson die Sanduhr sieht weiß sie sofort was los ist. Alyson: Schon wieder ein Geist? Sarah: Ja, das gibt mal wieder eine Menge Arbeit. Alyson: Na toll, dann muss ich diesen Scheißtag noch mal erleben! Die beiden vollziehen das Ritual.

Der Tag beginnt von vorn

Sarah erwacht und steht sofort auf, obwohl es erst vier Uhr ist. Sie geht erstmal unter die Dusche und frühstückt dann. Um acht Uhr steht auch Alyson endlich auf. Als sie nach unten geht sieht sie Sarah und Billie die sich unterhalten. Alyson: Hallo Billie, was machst du denn hier? Sarah: Sie hilft uns bei diesem Fall. Billie: Also du bist dir ganz sicher, das er von der selben Person umgebracht wurde, wie die anderen Männer? Sarah: Ja, es ist eine Frau. Er hat gesagt dass sie es war! Billie: Wie? Und einen Namen hat er nicht gesagt? Sarah: Nein, normalerweise sagen die Geister mir den Namen ihrer Mörder, aber dieser hier nicht. Es muss eine Frau sein, die alle Männer kannte. Billie: Hm, das wird schwierig! Vielleicht war es eine Ex-Freundin, die mit jedem der Männer zusammen war. Sarah: Wow, die ist aber weit rumgekommen. Billie: Ich gehe schnell aufs Revier und recherchiere das gleich mal. Sarah: Ja, aber beeil dich. Billie: Mach ich.

Nach knapp einer Stunde ruft Billie bei Sarah an. Sarah: Und was hast du raus gefunden? Billie: Bei zwei der Opfer, hab ich herausgefunden, dass sie mit der gleichen Frau zusammen waren. Sarah: Und wie heißt diese Frau? Billie: Teri Fletcher. Raten sie mal wo sie arbeitet? Sarah: Naja, bei den vielen Männern würde ich mal sagen in einem Puff. Billie: Nein, sie arbeitet in einem Waffengeschäft. Sarah: Und haben sie herausgefunden, wo Jim wohnt? Billie: Ja, einen Moment. Ich sag dir die Adresse. Billie gibt Sarah die Adresse und sagt dass sie sich dort treffen werden. Nach dem Telefonat fährt Sarah sofort los.

Nach zwanzig Minuten sind die beiden an Jims Wohnung angekommen und klingeln an seiner Tür. Eine junge Frau öffnet die Tür. Paige: Hallo, was kann ich für sie tun? Billie: Ich bin von der Polizei. Ich würde gerne mit Jim sprechen. Paige: Der ist nicht zuhause. Um was geht es denn? Sarah: Und wo ist er? Paige: Auf Arbeit. Er arbeitet an einer Tankstelle. Können sie mir bitte sagen was los ist? Billie: Danke für ihre Hilfe. Sarah und Billie verlassen die Wohnung und fahren zur Tankstelle. Als sie ankommen ist Jim zum Glück noch da. Die beiden stürmen in die Tankstelle. Billie: Sie müssen sofort mit uns mitkommen. Ihre Ex-Freundin Teri will sie umbringen. Jim: Das ist doch ein blöder Scherz, oder? Er schaut aus dem Fenster und sieht Teri die mit einem Gewehr auf die Tankstelle zukommt. Billie geht nach draußen und richtet ihre Waffe auf Teri. Billie: Lassen sie sofort die Waffe fallen. Doch Teri hört nicht und schießt mit dem Gewehr auf das Fenster. Jim und Sarah ducken sich. Billie hat keine andere Wahl und schießt auf Teri, die daraufhin schwer verletzt zu Boden fällt.

Nach 10 Minuten sind Billies Kollegen da und Teri wird ins Krankenhaus gebracht. Sarah: Wissen sie schon, warum sie das getan hat? Billie: Anscheinend wurde sie von allen Männern betrogen und eine Stimme hat ihr befohlen dass sie das tun soll. Sarah schaut auf die andere Straßenseite und entdeckt den schwarzen Mann, der im nächsten Moment wieder verschwunden ist.

Alyson ist allein zuhause, als es plötzlich an der Tür klingelt. Sie macht auf und Mark steht davor. Mark: Ich muss mit dir reden. Alyson: Komm rein. Mark: Ich muss dir etwas erzählen. Alyson: Was ist denn? Mark: Meine Ex-Frau ist in der Stadt und hat sich hier eine Wohnung gemietet. Alyson: Und wieso erzählst du mir das? Mark: Ich will keine Geheimnisse mehr vor dir haben. Ich liebe dich! Alyson ist gerührt und gibt Mark einen Kuss.

Ende der Episode

Benutzeravatar
Kevin
Teammitglied
Beiträge: 1675
Registriert: 22.06.2005, 18:52
Wohnort: Ludwigshafen
Kontaktdaten:

Re: Soul Survivor - Die virtuelle Mystery-Serie *mit OTH-Star*

Beitrag von Kevin »

SOUL SURVIVOR: Episode 2.10: Gesetz des Todes (Law of Death)

Starring

Rachel Bilson as Sarah

Kaley Cuoco as Alyson

Victor Webster as Mark

Eva Longoria as Billie


Guest Starring

Lochlyn Munro as Bryan

James Pickens Jr. as Dr. Webber

Ellen Pompeo as Meredith Grey


Was bisher geschah:

...Also…Sarah: Mark, Mark Bolton! Mark: Genau. Und wer ist deine bezaubernde Begleiterin? Alyson lächelt. Sarah: Das ist meine Schwester Alyson! Mark: Willst du mit mir ausgehen? Alyson (stottert): Was? Alyson: Ich glaube ich bin krank. Mark: Hast du schon mit Sarah geredet? Alyson: Nein, ich will sie nicht damit belasten! Alyson: Ich habe einen Knoten in meiner Brust entdeckt. Sarah ist geschockt und weiß nicht was sie sagen soll… Alyson: Und wer sind sie? Yvonne: Ich bin Yvonne, Yvonne Bolton! Alyson: Bolton? Sie…sie sind… Yvonne: …seine Ex-Frau! Mark: Meine Ex-Frau ist in der Stadt und hat sich hier eine Wohnung gemietet. Alyson: Und wieso erzählst du mir das? Mark: Ich will keine Geheimnisse mehr vor dir haben. Ich liebe dich! Alyson ist gerührt und gibt Mark einen Kuss.

So geht es weiter

Sarah und Alyson sind auf dem Weg ins Krankenhaus. Alyson hat endlich einen Termin bekommen und ist etwas nervös. Sarah will sie ablenken. Sarah: Du hast mir noch gar nicht erzählt was mit Mark passiert ist. Alyson: Er hat gesagt dass er keine Geheimnisse vor mir haben will und dass er mich liebt. Sarah: Das heißt, ihr seit jetzt richtig zusammen? Alyson: Ja, wir wollen sogar zusammen ziehen. Sarah: So Schnell? Willst du dir das nicht noch mal überlegen? Alyson: Wieso? Was gibt es da noch zu überlegen? Sarah: Naja, du hattest noch nie eine ernsthafte Beziehung. Alyson: Natürlich, mit Jake! Sarah: Und wie lange hat die Beziehung gehalten? Zwei Wochen? Alyson: Nein…zwölf Tage! Sarah: Ich will doch nur, dass du nichts überstürzt. Alyson: Das tu ich nicht! Alyson und Sarah sind im Krankenhaus angekommen und gehen zur Anmeldung. Alyson: Hallo, mein Name ist Alyson McCarter. Ich hab einen Termin…Meredith? Die Frau an der Anmeldung ist Meredith Grey, die Ärztin die Sarah vor einigen Monaten gerettet hat. Meredith: Kennen wir uns? Sarah: Naja, nicht persönlich. Wir sind diejenigen gewesen, die damals bemerkt haben, dass sie ins Wasser gefallen sind. Meredith: Achso, dann habe ich also ihnen zu verdanken das ich noch lebe. Wieso sind sie hier? Alyson: Wie schon gesagt, ich habe einen Termin bei Doktor Webber. Meredith schaut in dem Kalender nach. Meredith: Ach ja, da steht es ja. Setzen sie sich noch einen Moment ins Wartezimmer. Doktor Webber kommt gleich zu ihnen. Die beiden ziehen ihre Jacken aus und setzen sich ins Wartezimmer.

Billie und ihr Kollege Bryan wurden zu einem Raubüberfall gerufen. Sie kommen gerade noch rechtzeitig an, denn der Dieb ist noch nicht abgehauen. Als er den Laden gerade verlassen will, stellen sich ihm Billie und Bryan in den Weg. Der Dieb zückt seine Waffe und schießt einfach auf Bryan. Daraufhin schießt Billie auf den Dieb, der tot zu Boden fällt. Sie ruft sofort Hilfe und will nachsehen ob mit Bryan alles in Ordnung ist, doch Bryan ist tot.

Opening Credits

Alyson wird geröntgt und danach wieder nach Hause geschickt. Doktor Webber sagt ihr dass sie, sobald die Ergebnisse das sind, angerufen wird. Dann verlassen Sarah und Alyson das Krankenhaus. Auf dem Weg nach Hause schweigen sich Sarah und Alyson an. Sarah schaut in der Gegend herum und entdeckt plötzlich einen Mann der ihr bekannt vorkommt, doch sie weiß nicht woher sie ihn kennt. Nach zwanzig Minuten sind sie zuhause angekommen und Alyson geht sofort in ihr Zimmer. Sarah setzt sich auf die Couch und hört Radio. Sie hört in den Nachrichten von einem Raubüberfall, bei dem ein Polizist getötet wurde und ihr fällt wieder ein woher sie den Mann, den sie gesehen hatte, kannte. Es war Bryan, der Kollege von Billie. Sofort nimmt sie ihr Telefon und ruft Billie an um sie zu fragen ob Bryan tot ist. Billie ist in Tränen aufgelöst und erzählt was passiert ist: Ich bin Schuld! Hätte ich schneller reagiert, denn wäre das alles nicht passiert und Bryan würde noch leben! Sarah erzählt Billie das sie Bryans Geist gesehen hat und das es noch nicht zu spät ist. Billie: Ich bin in zwanzig Minuten da.

Alyson ist in ihr Zimmer und liegt auf dem Bett. Sie denkt die ganze Zeit darüber nach ob sie nun krank ist oder nicht. Die ganze Warterei macht sie wahnsinnig. Sie denkt darüber nach Mark anzurufen, doch sie hat Angst das sie dann den Anruf vom Arzt verpasst. Also bleibt sie einfach auf dem Bett liegen und schläft langsam ein.

Billie ist bei Sarah angekommen und stürmt sofort in die Wohnung. Billie: Also los, fangen wir an. Sarah: Bist du sicher, dass du mitkommen willst? Du scheinst ziemlich aufgewühlt zu sein. Ich weiß nicht, ob das so eine gute Idee ist. Billie: Ich muss mitkommen. Es ist meine Schuld dass er tot ist und ich muss das wieder gut machen. Sarah merkt wie schlecht es Billie geht und willigt schließlich ein. Sarah: Aber was sagen wir Bryan? Die Wahrheit? Billie: Nein, das würde er niemals glauben. Mir fällt schon was ein. Jetzt bereite schon mal alles vor. Sarah geht in die Küche und holt alles was sie für das Ritual braucht. Billie schaut fasziniert zu. Sie hätte nie für möglich gehalten, dass es Zauberei und ähnliche Sachen wirklich gibt.

Alyson ist eingeschlafen und träumt davon, dass sie mit Mark ein Picknick macht. Die Sonne scheint und die beiden sind glücklich. Doch plötzlich ziehen dunkle Wolken auf und ein Unwetter zieht auf. Alyson sieht den schwarzen Mann, der auf sie zukommt. Alyson: Was willst du? Der schwarze Mann: Etwas wird geschehen! Der Tod wird kommen! Du wirst alle Menschen, die dir etwas bedeuten, verlieren! Alyson wacht schweißgebadet in ihrem Bett auf.

Sarah ist immer noch dabei das Ritual vorzubereiten. Billie: Wie lange dauert das denn noch? Sarah: Nur Geduld. Es ist gleich soweit. Nimm meine Hände. Billie nimmt Sarahs Hände und Sarah vollzieht das Ritual.

Der Tag beginnt von vorn

Sarah erwacht, da das Telefon klingelt. Es ist Billie, die sofort vorbeikommen will. Sarah: Na gut. Aber sei leise. Alyson soll nicht aufwachen. Billie: Ja, ich bin leise. Sarah steht auf, duscht schnell und zieht sich dann an. Nach zwanzig Minuten ist Billie da und die beiden reden miteinander. Alyson wacht auf, da sie denselben Alptraum noch mal hatte. Sie geht runter um sich ein Glas Wasser zu holen. Sie sieht Sarah und Billie und ist überrascht. Alyson: Was machst du denn hier? Sarah: Sie ist hier, weil ihr Kollege erschossen wurde und er natürlich mich um Hilfe gebeten hat. Alyson: Dann ist das hier alles schon passiert? Na toll, dann muss ich heute ja noch mal zum Arzt. Die Geister kommen auch immer zum ungünstigsten Zeitpunkt. Warte mal, heißt das du kommst nicht mit zum Arzt? Sarah: Nein, tut mir Leid. Aber du schaffst das auch ohne mich. Traurig geht Alyson wieder in ihr Zimmer.

Alyson ist wieder eingeschlafen und erwacht um zehn Uhr. Sie ruft Mark an und fragt ihn ob er mit zum Arzt kommt. Mark: Wollte Sarah nicht mitgehen? Alyson: Doch, aber der ist was dazwischen gekommen. Mark: Achso, na dann komm ich natürlich gerne mit. Soll ich dich abholen? Alyson: Ja, komm am besten so gegen Zwei. Mark: Ok, bis nachher. Alyson steht auf und frühstückt erstmal. Sarah ist schon weg. Alyson geht zum Fenster und schaut nach draußen. Plötzlich erschrickt sie, denn am Fenster steht der schwarze Mann. Der schwarze Mann: Die Zeit wird kommen! Dann ist er wieder verschwunden. Alyson ist verängstigt und genervt zugleich. Sie will dass diese Visionen endlich aufhören.

Sarah begleitet Billie auf die Polizei-Zentrale. Billie geht in das Büro von Bryan, um mit ihm zu sprechen. Der will jedoch gerade los und Billie mitnehmen. Es geht um einen Raubüberfall. Billie: Nein, lass jemand anderen da hin fahren. Bryan: Wieso? Und was macht eigentlich diese Frau hier? Ich kenne sie doch irgendwo her. Billie: Ich erklär dir das später, aber jetzt geh bitte zurück ins Büro. Bryan: Ich hab keine Zeit für diese Spielchen. Ich muss los und meine Arbeit machen. Bryan verlässt die Polizei-Zentrale und fährt zum Tatort. Billie und Sarah fahren hinterher, um das Schlimmste zu verhindern.

Alyson und Mark sitzen im Wartezimmer des Krankenhauses und warten auf den Arzt. Als Dr.Webber kommt und sie hereinbittet, hat Alyson ein ganz komisches Gefühl. Sie schaut sich um und entdeckt wieder den schwarzen Mann, in einer Ecke stehen. Der schwarze Mann: Der Tod wird kommen! Dann ist er wieder verschwunden und statt den schwarzen Mann steht Meredith dort und schaut Alyson verwundert an. Nach der Untersuchung verlassen Mark und Alyson das Krankenhaus.

Bryan, Billie und Sarah sind am Tatort. Billie versucht Bryan aufzuhalten. Bryan: Was soll das Ganze? Sarah: Dieser Tag läuft jetzt schon zum zweiten Mal. Sie sind das letzte Mal gestorben und ich habe ihren Geist gesehen. Ich hab die Zeit zurückgedreht und jetzt sind wir hier um zu verhindern das sie ein zweites Mal sterben. Bryan: Sie sind doch verrückt. Billie, glaubst du ihr etwa? Billie antwortet nicht. Bryan: Halt warte mal, ist sie etwa der Informant von dem du anonyme Tipps bekommst? Das ist doch krank. Das werde ich melden und ich sorg dafür dass ihr beide in die Psychiatrie kommt. Bryan dreht sich um, um das Gebäude zu betreten, doch plötzlich steht der Dieb vor ihm und tötet ihn mit einem Kopfschuss. Billie zieht ihre Waffe und erschießt den Dieb und bricht danach in Tränen aus und kniet sich zu Bryan auf den Boden. Dann steht wieder der Geist von Bryan vor Sarah und bittet ihn um Hilfe. Doch diesmal taucht der schwarze Mann hinter Bryan auf und saugt ihn in sich hinein. Der schwarze Mann: Du hast versagt! Dann verschwindet er wieder und lässt eine geschockte Sarah zurück.

Ende der Episode

Benutzeravatar
Kevin
Teammitglied
Beiträge: 1675
Registriert: 22.06.2005, 18:52
Wohnort: Ludwigshafen
Kontaktdaten:

Re: Soul Survivor - Die virtuelle Mystery-Serie *mit GA-Stars*

Beitrag von Kevin »

SOUL SURVIVOR: Episode 2.11: Die Frage aller Fragen (The Question is…)

Starring

Rachel Bilson as Sarah

Kaley Cuoco as Alyson

Victor Webster as Mark

Eva Longoria as Billie


Guest Starring

Mary-Louise Parker as Claire

James Pickens Jr. as Dr. Webber


Was bisher geschah:

...Also…Sarah: Mark, Mark Bolton! Mark: Genau. Und wer ist deine bezaubernde Begleiterin? Alyson lächelt. Sarah: Das ist meine Schwester Alyson! Mark: Willst du mit mir ausgehen? Alyson (stottert): Was? Alyson: Ich glaube ich bin krank. Mark: Hast du schon mit Sarah geredet? Alyson: Nein, ich will sie nicht damit belasten! Alyson: Ich habe einen Knoten in meiner Brust entdeckt. Sarah ist geschockt und weiß nicht was sie sagen soll… Mark: Ich will keine Geheimnisse mehr vor dir haben. Ich liebe dich! Alyson ist gerührt und gibt Mark einen Kuss. Der schwarze Mann taucht hinter Bryan auf und saugt ihn in sich hinein. Der schwarze Mann: Du hast versagt! Dann verschwindet er wieder und lässt eine geschockte Sarah zurück.

So geht es weiter

Alyson und Mark sind im Krankenhaus und sitzen im Wartezimmer von Dr. Webber. Alyson ist ziemlich angespannt, denn die Ergebnisse sind endlich da. Mark: Bist du nervös? Alyson: Soll dass ein Witz sein? Ich würde am liebsten die Tür eintreten und die Ergebnisse aus Dr. Webber rausquetschen! Mark: Ein schlechter Plan! Alyson: Ja, du hast Recht. Aber ich kann nicht mehr länger warten. Dr. Webber öffnet die Tür und bittet Alyson und Mark in sein Sprechzimmer. Die beiden setzen sich. Dr. Webber: Machen wir es kurz. Sie haben keinen Krebs! Alyson ist verwirrt und fängt an davon zu reden, dass sie keine Chemotherapie will. Dr. Webber schaut etwas verwirrt. Mark: Alyson? Hast du nicht zugehört? Du hast keinen Krebs! Dr. Webber erklärt ihr alles noch mal ganz langsam. Als Alyson und Mark draußen sind, bricht Alyson in Tränen aus. Mark: Was ist denn los? Freust du dich denn gar nicht? Alyson: Doch, natürlich. Das sind Freudentränen, du Idiot! Ich bin so erleichtert. Ich hatte die ganze Zeit Angst, das ich sterben muss. Mark umarmt Alyson und sagt ihr das jetzt alles wieder gut wird. Alyson löst sich aus der Umarmung und geht hektisch weiter. Alyson: Ich muss sofort zu Sarah und es ihr sagen.

Sarah sitzt zuhause und sucht im Internet nach Informationen über den schwarzen Mann. Seit er Bryan geholt hat, ist Sarah wie besessen davon etwas über ihn zu erfahren. Als sie gerade total vertieft in einem Artikel liest, klingelt es plötzlich an der Tür. Sarah öffnet die Tür und Billie steht davor. Sarah: Billie, was machst du hier? Billie: Ich will alles über deine Gabe erfahren. Ich will alles wissen!

Opening Credits

Sarah: Komm rein. Billie geht ins Haus. Sarah: Was genau willst du denn wissen? Billie: Alles! Wie du von der Gabe erfahren hast, wann du von der Gabe erfahren hast. Erzähl mir alles von Anfang an. Sarah: Aber wieso willst du das wissen? Die beiden setzen sich auf die Couch. Billie: Ich weiß auch nicht. Seit Bryan tot ist, kommt mir mein Job so sinnlos vor. Ich meine, was nützt mir mein Beruf, wenn ich nicht die Menschen beschützen kann, die mir etwas bedeuten? Sarah: Aber was hat das alles mit meiner Gabe zu tun? Billie: Du kannst die Menschen, die dir etwas bedeuten, beschützen und retten. Sarah: Naja, das gelingt mir nicht immer. Sarah schaut traurig auf den Boden und denkt dabei an Jason. Billie: Jedenfalls will ich wissen wie das funktioniert und wie ich dir helfen kann. Sarah nimmt Billies Hand und sagt: Du hilfst mir doch schon und außerdem bist du meine beste Freundin. Billie ist erstaunt über Sarahs Worte und weiß erst gar nicht was sie sagen soll. Billie: Deine beste Freundin? Dann hast du wahrscheinlich nicht viele. Die beiden müssen lachen.

Alyson ist auf dem Weg nach Hause, als sie plötzlich ein ungutes Gefühl überkommt. Es ist so als würde ihr jemand den Magen umdrehen und dann wird ihr auch noch schwindelig. Sie schaut sich um und entdeckt den schwarzen Mann in einem Schaufenster. Der schwarze Mann: Du wirst sie alle verlieren! Dann ist er wieder verschwunden und nachdem Alyson sich kurz ausgeruht hat geht sie weiter.

Sarah unterhält sich mit Billie über ihre Gabe. Sarah erzählt Billie über das erste Mal als sie einen Geist gesehen hat. Sarah: Ich dachte natürlich ich werde verrückt, doch dann habe ich das hier gefunden. Sarah gibt Billie ein Buch und Billie blättert interessiert darin rum. Billie: Was ist das? Sarah: Dort steht alles drin. Wie ich in die Vergangenheit reisen kann. Es gibt sogar Regeln. Billie ist verblüfft: Regeln? Sarah: Ja, ich darf, zum Beispiel, nur die Menschen retten, die mich auch um Hilfe beten. Billie: Gibt es noch andere die, diese Gabe besitzen? Sarah: Ja, da gibt es noch eine Frau namens Melinda. Sie kann auch Geister sehen und hilft ihnen den Weg ins Licht zu finden und dann gibt es da noch…jemand Bösen, nämlich den schwarzen Mann. Er saugt die verlorenen Seelen in sich hinein und wird so immer stärker. Billie: Weiß, abgesehen von Alyson und mir, noch jemand über deine Gabe Bescheid? Sarah: Ja, meine Tante Claire. Sie war auch diejenige die mir erzählt hat, wie meine Mutter wirklich gestorben ist. Billie: Und weiß sie sonst noch was? Sarah: Ich…Ich weiß nicht. Billie: Wie du weißt es nicht? Hast du denn nicht mir darüber geredet? Sarah: Nein, eigentlich nicht. Billie: Dann wird es langsam mal Zeit. Sarah: Ok, gehen wir. Sarah und Billie setzen sich ins Auto und fahren zu Claire.

Alyson ist zuhause angekommen und stürmt ins Haus. Sie will Sarah sofort alles erzählen und sucht sie überall. Als sie, sie nicht findet versucht Alyson Sarah anzurufen, doch es geht nur die Mailbox ran. Enttäuscht geht Alyson wieder.

Sarah und Billie sind unterwegs zu Claire. Billie: Und weißt du schon was du ihr sagst? Sarah: Naja, ich dachte an: Hallo Tante Claire, ich würde gerne wissen wie meine Mutter getötet wurde. Und bevor ich es vergesse, wer ist eigentlich diese düstere Gestalt die mir andauernd auf die Nerven geht? Billie: Ja…das ist gut. Endlich sind Sarah und Billie in dem kleinen Vorort angekommen. Sarah klingelt an Claires Tür. Wenige Sekunden später öffnet Claire die Tür und begrüßt Sarah herzlich. Claire: Sarah? Was für eine Überraschung. Was machst du denn hier? Sarah: Wir müssen reden. Über meine Mutter!

Da Sarah nicht zu Hause ist und auch nicht an ihr Telefon geht, geht Alyson zu Mark. Vor kurzem hat Mark ihr einen Schlüssel für die Wohnung gegeben. Sie schließt die Tür auf und schleicht sich in die Wohnung, da sie ihn überraschen will. Sie geht ins Wohnzimmer und erwischt Mark dabei, wie er den Tisch deckt und Kerzen aufstellt. Mark erschreckt sich, als er Alyson entdeckt. Mark: Alyson, was machst du denn schon hier? Alyson: Sarah ist nicht zuhause und ich dachte ich komm jetzt schon vorbei. Was machst du denn da? Mark: Ich wollte für uns beide kochen und außerdem habe ich noch eine Überraschung für dich. Alyson: Ich liebe Überraschungen. Mark: Und ich liebe dich! Die beiden küssen sich.

Sarah und Billie sitzen in Claires Haus und Claire serviert den beiden Tee. Claire: Sie arbeiten also als Polizistin? Das ist bestimmt aufregend, oder? Billie: Naja, meistens ist es eigentlich langweilig. Claire: Sarah, was genau willst du denn wissen? Sarah: Naja, ich würde gerne wissen wie meine Mutter gestorben ist. Claire: Es war ein Freitag. Genau wie heute. Wir waren zuhause und wir hatten eine kleine Auseinandersetzung, da sie ein Geheimnis von mir entdeckt hat. Und dann hab ich ihr ein Messer in den Bauch gerammt. Sarah kann nicht fassen was ihre Tante da gerade gesagt hat und fängt an zu stottern: Du…du hast was getan? Claire: Ich hab sie erstochen, weil sie etwas über mich herausgefunden hat. Sarah: Und…was? Claires Augen färben sich schwarz und ihre Stimme verändert sich. Claire: Sie hat herausgefunden, dass ich nicht ihre Schwester bin!

Alyson und Mark haben gegessen. Alyson will Sarah anrufen, da sie ein komisches Gefühl hat. Sarah geht jedoch wieder nicht ran und Alyson spricht ihr auf die Mailbox: Wo steckst du denn? Ich mache mir langsam Sorgen. Also melde dich! Alyson legt wieder auf und geht zu Mark. Mark: Bist du bereit für die Überraschung? Alyson: Jap, bereit! Mark kniet sich vor Alyson hin: Alyson, du bist der wichtigste Mensch in meinem ganzen Leben und ich liebe dich über alles. Auch wenn wir noch nicht so lange zusammen sind, haben wir schon vieles miteinander durchgemacht. Ich will den Rest meines Lebens mit dir verbringen. Also, willst du mich heiraten? Mark holt ein Ring aus seiner Hosentasche und Alyson hat Tränen in den Augen.

Claires Augen haben sich schwarz gefärbt. Billie zieht ihre Waffe, doch Claire kann sie mit einer Handbewegung an die Wand befördern, woraufhin Billie ohnmächtig wird. Dann schafft sie es Sarah an einen Stuhl zu fesseln. Sarah: Wer bist du? Der schwarze Mann? Claire lächelt böse und sagt: Nein, der schwarze Mann ist nur ein kleiner Fisch und ich auch. Es gibt jemand viel Mächtigeres. Sarah: Was will er? Claire: Er will dich. Bald wird etwas Schreckliches passieren und die Erde wird beben. Aber das wirst du leider nicht mehr erleben. Claire bohrt mit ihrem Finger in Sarahs Brust. Sarah schreit vor Schmerzen. Claire: Das ist dein Ende!

Fortsetzung folgt

Ende der Episode


Next Week

Bild
Sonntag, 25.Mai

Benutzeravatar
Kevin
Teammitglied
Beiträge: 1675
Registriert: 22.06.2005, 18:52
Wohnort: Ludwigshafen
Kontaktdaten:

Re: Soul Survivor - Die virtuelle Mystery-Serie *mit Weeds-Star*

Beitrag von Kevin »

SOUL SURVIVOR: Episode 2.12: Bis das der Tod euch scheidet (1) (till death do us part (1))

Starring

Rachel Bilson as Sarah

Kaley Cuoco as Alyson

Victor Webster as Mark

Eva Longoria as Billie


Guest Starring

Mary-Louise Parker as Claire

Amber Tamblyn as Kelly

Jennifer Love Hewitt as Melinda

Emma Caulfield as Yvonne

Kate Walsh as Sandra


Was bisher geschah:

Der schwarze Mann: Du hast versagt! Dann verschwindet er wieder und lässt eine geschockte Sarah zurück. Billie: Weiß, abgesehen von Alyson und mir, noch jemand über deine Gabe Bescheid? Sarah: Ja, meine Tante Claire. Sie war auch diejenige die mir erzählt hat, wie meine Mutter wirklich gestorben ist. Sarah kann nicht fassen was ihre Tante da gerade gesagt hat und fängt an zu stottern: Du…du hast was getan? Claire: Ich hab sie erstochen, weil sie etwas über mich herausgefunden hat. Sarah: Und…was? Claires Augen färben sich schwarz und ihre Stimme verändert sich. Claire: Sie hat herausgefunden, dass ich nicht ihre Schwester bin! Dr. Webber: Machen wir es kurz. Sie haben keinen Krebs! Mark: Also, willst du mich heiraten? Mark holt ein Ring aus seiner Hosentasche und Alyson hat Tränen in den Augen. Claire bohrt mit ihrem Finger in Sarahs Brust. Sarah schreit vor Schmerzen. Claire: Das ist dein Ende!

So geht es weiter

Sarah schreit vor Schmerzen. Sarah: Bitte…hör auf damit! Claire lässt von Sarah ab und schlägt ihr ins Gesicht. Blut spritzt aus Sarahs Mund. Claire: Ich werde dich töten! Sarah: Aber wieso? Claire: Weil du uns sonst gefährlich werden würdest. Ich lasse nicht zu das du unseren Plan zunichte machst! Sarah: Welchen Plan? Claire will gerade antworten, als sie plötzlich zusammen bricht. Billie ist erwacht und hat Claire mit einem Kopfschuss getötet. Dann eilt sie zu Sarah und befreit sie. Sarah: Warum hast du das getan? Billie: Was? Dein Leben gerettet? Sarah: Sie wollte mir gerade sagen was für ein Plan sie haben. Billie: Das ist doch egal. Es ist vorbei. Sarah: Das ist es noch lange nicht!

Mark kniet noch immer vor Alyson. Er hat Alyson gerade einen Heiratsantrag gemacht und wartet noch immer auf die Antwort. Mark: Also, was sagst du? Alyson: Ich sage: Ja! Mark steckt Alyson den Ring an ihren Finger. Dann steht er auf und küsst sie.

Opening Credits

Alyson geht nach Hause und stürmt in die Wohnung. Alyson: Du wirst nicht glauben was gerade passiert ist… Plötzlich sieht Alyson die schwer verletzte Sarah auf der Couch liegen und ist geschockt. Alyson: Sarah, was ist denn mit dir passiert? Sarah: Das war Claire…und jetzt ist sie tot. Alyson: Claire? Tante Claire? Sarah: Sie ist nicht unsere Tante und das ist sie auch nie gewesen. Sie gehörte zu den Bösen und war auch diejenige die Mom getötet hat. Alyson: Das kann doch alles nicht wahr sein. Sarah: Was wolltest du mir sagen? Alyson zeigt ihren Finger, an dem ein Diamantring funkelt. Alyson: Ich bin verlobt! Sarah weiß nicht was sie sagen soll. Sie ist nicht gerade begeistert und das lässt sie Alyson auch spüren. Sarah: Na das ist ja toll! Alyson: Wow, ich sehe dir wirklich an wie sehr du dich für mich freust! Sarah: Es tut mir Leid, aber ich finde einfach das du die ganze Sache überstürzt. Wie gut kennst du Mark wirklich? Alyson: Ich liebe ihn! Sarah: Das war nicht meine Frage. Alyson: Du bist doch nur eifersüchtig. Du gönnst es mir nicht glücklich zu sein, weil Jason tot ist. Sarah gibt Alyson eine Ohrfeige und bereut es daraufhin gleich wieder. Sarah: Es…es tut mir Leid! Alyson: Geh zum Teufel! Alyson verlässt wütend das Haus.

Alyson ist wütend und ist auf dem Weg zu Mark, als sie plötzlich auf Yvonne trifft. Yvonne: Alyson, wie geht’s dir denn so? Warum hast du es so eilig? Läufst du vor Mark weg? Alyson: Nein, ich laufe zu ihm hin. Yvonne: Naja, egal. Irgendwann wird er eh genug von dir haben und zu mir zurück gekrochen kommen. Alyson: Yvonne, weißt du was? Ich möchte die zu unserer Hochzeit einladen. Yvonne: Ihr…ihr seid verlobt? Alyson zeigt Yvonne ihren Diamantring: Ja, ich hoffe wir sehen uns bei der Hochzeit. Dann läuft sie weiter.

Zwei Wochen später

Zwei Wochen nach der Verlobung steckt Alyson schon mitten in den Hochzeitsvorbereitungen. Seit dem Streit herrscht zwischen Sarah und Alyson Funkstille. Alyson ist zusammen mit Kelly, Jasons Schwester, im Brautmodengeschäft um ihr Kleid abzuholen und es noch mal anzuprobieren. Kelly: Ihr habt wirklich seit zwei Wochen kein Wort mehr miteinander gesprochen? Alyson: Nein und das hab ich auch nicht vor. Sie hat mich geschlagen. Kelly: Was? Und was hast du getan? Alyson: Wie meinst du das? Kelly: Ich kenne Sarah. Sie schlägt niemanden einfach so. Alyson: Du hast keine Ahnung. Seit Jasons Tod hat sie sich total verändert. Kelly: Keine Ausreden. Was hast du gesagt? Alyson: Nichts. Außer vielleicht das sie mir mein Glück nicht gönnt weil Jason tot ist. Kelly: Was? Also ich hätte dir links und rechts eine verpasst. Alyson hat ihr Kleid angezogen und bewundert sich im Spiegel. Kelly: Wow, du siehst echt fantastisch aus. Da du jetzt ein Kleid hast, kannst du dich ja um die Gäste kümmern. Geh zu Sarah und lad sie ein. Alyson: Nein, meine Hochzeit ist morgen. Da kann ich nicht noch einen Händeabdruck auf meinem Gesicht gebrauchen. Kelly: Überleg es dir noch mal, denn wenn du sie nicht einlädst, könntest du es vielleicht später bereuen. Dann verlässt Kelly das Brautmodengeschäft, das sie noch einen Termin hat. Während Alyson sich noch weiter im Spiegel betrachtet, denkt sie über Kellys Worte nach. Plötzlich sieht sie eine Frau im Spiegel, die aussieht wie ihre Mutter. Erschrocken dreht sich Alyson um, doch sie ist verschwunden.

Sarah ist zuhause und hat Besuch von Billie. Billie: Ich hab heute eine Einladung zu Alysons Hochzeit bekommen. Sarah: Ach ja…na das ist doch toll. Sarah ist genervt und auch ein wenig traurig. Sie vermisst Alyson und bereut was sie getan hat. Billie versucht sie zu trösten: Das wird schon wieder. Alyson wird sich wieder beruhigen und dann vertragt ihr euch wieder. Sarah: Nein, das glaube ich nicht. Billie: Hast du schon was wegen Claire raus gefunden? Sarah: Ich hab mir alte Fotos und Videos angesehen. Es gibt nirgendwo ein Anzeichen dafür, das sie nicht unsere Tante war. Ich hab mir auch ihre Geburtsurkunde angesehen und sie war eindeutig Mom’s Schwester. Billie: Das ist merkwürdig. Billie schaut auf ihre Uhr und steht auf, da sie wieder auf Arbeit muss. Sarah begleitet Billie noch zur Tür. Als Sarah die Tür öffnet ist sie überrascht, denn Alyson steht davor. Ein paar Sekunden bleiben alle Drei wie angewurzelt stehen. Billie: Also ich geh dann mal. Billie verlässt das Haus und fährt zur Arbeit. Sarah: Komm doch rein. Alyson geht ins Haus. Alyson: Ich bin nur hier um dich auf die Hochzeit einzuladen. Sarah: Ach wirklich? Nach allem was passiert ist? Alyson: Vergessen wir das Ganze. Es ist doch Unsinn sich deswegen zu streiten. Sarah: Du hast Recht. Es tut mir Leid. Alyson: Mir auch. Ist jetzt alles wieder gut? Sarah umarmt Alyson.

Am nächsten Tag

Es ist der Tag der Hochzeit. Alyson ist total nervös und geht in der Kirche immer auf und ab. Plötzlich betritt eine Frau den Raum und läuft auf Alyson zu. Alyson dreht sich um und erschrickt. Vor ihr steht Melinda. Alyson: Ach, du bist es. Erschreck mich doch nicht so. Melinda: Alles in Ordnung? Du siehst aus als hättest du einen Geist gesehen. Alyson: Sehr witzig. Alyson umarmt Melinda. Alyson: Schön das du kommen konntest. Melinda: Das lass ich mir doch nicht entgehen. Sarah betritt den Raum, woraufhin Melinda rausgeht, damit Alyson und Sarah noch ein paar Minuten alleine sind. Sarah: Und bist du schon aufgeregt? Alyson: Nein, das mach ich doch mit links. Sarah umarmt Alyson und verlässt dann das Zimmer.

Alyson geht zum Altar. Dort wartet schon Mark auf sie und strahlt sie an. Mark: Du siehst wunderschön aus. Alyson lächelt: Ich weiß. Pfarrer: Wir haben uns heute hier versammelt… Doch der Pfarrer kommt nicht dazu seinen Satz zu beenden, denn plötzlich fängt alles an zu wackeln. Stühle fallen um und Bilder fallen von der Wand. Sarah: Oh mein Gott, das ist ein Erdbeben. Alle sofort raus hier! Die Gäste geraten in Panik und rennen zum Ausgang. Doch plötzlich knallt die Tür zu und lässt sich nicht mehr öffnen. Sarah schaut sich um und entdeckt den schwarzen Mann, der teuflisch lacht. Die Gäste suchen Schutz unter den Bänken. Alyson ist geschockt und bemerkt nicht das eine Statue droht sie zu erschlagen. Sarah rennt zum Altar und schubst Alyson zur Seite, als plötzlich die Statue umfällt. Dann stürzt die Kirche ein. Nach wenigen Minuten ist das Erdbeben vorbei. Alyson ist nur leicht verletzt. Sie sucht Sarah und findet kurz darauf ihren leblosen Körper unter Trümmern. Plötzlich erschrickt sie, denn vor ihr steht Sarahs Geist. Sarah: Hilf mir!

Fortsetzung folgt

Ende der Episode



SOUL SURVIVOR: Episode 2.13: Bis das der Tod euch scheidet (2) (till death do us part (2))

Starring

Rachel Bilson as Sarah

Kaley Cuoco as Alyson

Victor Webster as Mark

Eva Longoria as Billie


Guest Starring

Kate Walsh as Sandra

Emma Caulfield as Yvonne


Was bisher geschah:

Mark: Also, willst du mich heiraten? Mark holt ein Ring aus seiner Hosentasche und Alyson hat Tränen in den Augen. Claire bohrt mit ihrem Finger in Sarahs Brust. Sarah schreit vor Schmerzen. Claire: Das ist dein Ende! Billie ist erwacht und hat Claire mit einem Kopfschuss getötet. Dann eilt sie zu Sarah und befreit sie. Mark: Also, was sagst du? Alyson: Ich sage: Ja! Alyson: Ich bin verlobt! Sarah: Es tut mir Leid, aber ich finde einfach das du die ganze Sache überstürzt. Alyson: Du bist doch nur eifersüchtig. Du gönnst es mir nicht glücklich zu sein, weil Jason tot ist. Sarah gibt Alyson eine Ohrfeige. Pfarrer: Wir haben uns heute hier versammelt… Doch der Pfarrer kommt nicht dazu seinen Satz zu beenden, denn plötzlich fängt alles an zu wackeln. Stühle fallen um und Bilder fallen von der Wand. Sarah rennt zum Altar und schubst Alyson zur Seite, als plötzlich die Statue umfällt. Dann stürzt die Kirche ein. Sie sucht Sarah und findet kurz darauf ihren leblosen Körper unter Trümmern. Plötzlich erschrickt sie, denn vor ihr steht Sarahs Geist. Sarah: Hilf mir!

So geht es weiter

Nach einem Erdbeben liegt die Kirch in Trümmern. Alyson hat Sarahs Leiche und ist in Tränen aufgelöst. Vor ihr steht der Geist von Sarah. Sarah: Ich versteh das nicht. Was ist passiert? Alyson: Es gab ein Erdbeben und die Kirche ist eingestürzt. Aber jetzt wird alles wieder gut. Mark kommt auf Alyson zu gerannt und umarmt sie. Mark: Ist alles in Ordnung? Billie kommt auch hinzu und bricht beim Anblick von Sarahs Leiche in Tränen aus. Alyson: Billie, das wird schon wieder. Alyson sieht Billie an, die sofort weiß was los ist. Alyson: Ich muss sofort nach Hause. Mark: Was? Aber was willst du? Die Polizei und Feuerwehr kommt bestimmt gleich. Alyson hört Mark gar nicht mehr zu und rennt los. Mark folgt ihr. Alyson kommt zuhause an und stürmt in die Küche. Mark ist ihr gefolgt. Mark: Alyson, was hast du vor? Alyson: Ich hol Sarah zurück. Mark: Was? Aber das kannst du nicht. Sie ist tot! Alyson: Ja, aber Sarah hat die Gabe in die Vergangenheit zu reisen und die Toten zu retten. Und da sie jetzt tot ist, ist die Gabe auf mich übergegangen. Mark: Schatz, hörst du eigentlich was du da redest? Du stehst nur unter Schock! Alyson: Nein, tu ich nicht. Es ist die Wahrheit. Alyson ist mit den Vorbereitungen für das Ritual fertig. Alyson: Kommst du mit? Mark: Wohin denn? Alyson: In die Vergangenheit! Gib mir deine Hände. Nach kurzem Zögern macht Mark mit. Alyson vollzieht das Ritual und der Tag beginnt von vorn.

Opening Credits

Alyson hat einen Traum, den auch Sarah schon oft hatte. Alyson geht einen dunklen Tunnel entlang. Am Ende des Tunnels ist ein helles Licht durch das sie hindurch geht. Plötzlich ist sie in ihrem alten Zimmer. Alyson erschreckt sich, denn ihre tote Mutter steht vor ihr. Alyson ist den Tränen nahe: Mom, bist du es wirklich? Sandra: Ja und ich bin hier um dir etwas zu sagen. Alyson: Was…was willst du mir sagen? Sandra: Du kannst Sarah nicht retten. Alyson: Was? Doch…doch das kann ich. Sandra: Nein, es tut mir Leid. Alyson: Nein, du lügst. Verschwinde! Alyson wacht schweißgebadet auf. Sie hat Tränen in den Augen und kann nicht mehr einschlafen.

Alyson geht in Marks Zimmer um zu schauen ob er noch schläft, doch der läuft in seinem Zimmer die ganze Zeit auf und ab. Er kann nicht fassen was gerade passiert ist. Alyson: Du bist ja schon wach… Mark: Soll dass ein Witz sein? Natürlich bin ich schon wach. Denkst du ich kann noch schlafen nach dem was gerade passiert ist? Alyson: Ändert das was zwischen uns? Mark: Das ändert einfach alles. Wieso hast du mir nicht schon vorher etwas davon erzählt? Alyson: Weil ich Angst hatte das du es nicht gut aufnimmst. Und wie ich sehe war meine Angst gerechtfertigt. Wie geht es jetzt mit uns weiter? Mark: Ehrlich, ich hab keine Ahnung. Mark verlässt das Zimmer.

Sarah schläft noch und hat einen merkwürdigen Traum. Es scheint so als schwebe sie im Nichts. Alles um sie herum ist schwarz. Plötzlich sieht sie vor sich die Hochzeit von Alyson und Mark. Sie sieht das Erdbeben und ihren Tod. Plötzlich erscheint ihre Mutter. Sarah: Was soll das? Sandra: Alyson wird versuchen dich zu retten, doch das kann sie nicht. Sarah: Wieso nicht? Sarah: Weil der Tod dein Schicksal ist! Sarah kann nicht fassen was ihre Mutter da sagt. Sarah: Nein, mein Schicksal ist es die Toten zu retten. Sandra: Nein, das ist es nicht. Das hab ich auch mal geglaubt, aber es gibt nur eine Frau für die dieses Schicksal bestimmt ist. Und das ist Alyson! Sarah: Aber wieso hab ich dann diese Gabe? Sandra: Du solltest Alyson die Gabe näher bringen, damit es später leichter hat sie zu akzeptieren. Denn wenn sie sich dagegen wehrt, das wird das ihr Ende sein. Dann wird er sie besiegen. Sarah: Wer? Der schwarze Mann? Sandra: Nein… Sandra beginnt langsam sich aufzulösen. Sarah: Sag mir wer es ist. Sandra: Du wirst es sehen… Dann ist Sandra verschwunden und Sarah wacht auf. Sie denkt noch eine Weile über den Traum nach und versucht dann weiter zu schlafen.

Sarah ist wieder eingeschlafen. Es ist sechs Uhr morgens als es plötzlich an der Tür klingelt. Sarah schaut auf die Uhr und fragt sich wer so früh klingelt. Sie geht zur Tür und als sie, sie öffnet steht Alyson davor. Sie stürmt sofort ins Haus und fällt Sarah um den Hals. Alyson: Oh Gott, ich hatte solche Angst um dich. Du hast ja keine Ahnung was alles passiert ist. Sarah: Doch das weiß ich. Alyson: Wie? Du weißt das du gestorben bist? Sarah: Mom hat es mir gezeigt. Im Traum. Sie hat gesagt das du mich nicht retten kannst und das der Tod mein Schicksal ist. Alyson: Ja…das hat sie mir auch gesagt. Sarah: Du hast Mom gesehen? Alyson: Ja, ich hab sie in meinem Traum gesehen. Sie hat gesagt das ich dich nicht retten kann, aber es ist mir egal was sie sagt. Sarah: Nein, wenn es vorher bestimmt ist das ich sterbe, dann werde ich mich nicht dagegen wehren. Alyson: Was redest du denn da? Vielleicht war das gar nicht unsere Mutter. Vielleicht war das irgendjemand Böses. Und du willst deswegen einfach aufgeben und sterben? Sarah: Ich will nicht sterben, aber wenn es so sein sollte dann akzeptiere ich es. Alyson bricht in Tränen aus. Alyson: Nein, was soll ich denn ohne dich machen? Sarah umarmt Alyson. Sarah: Es wird alles wieder gut.

Alyson ist nach Hause gegangen. Mark ist ebenfalls zuhause und sitzt auf der Couch. Er weiß immer noch nicht so recht was er, von alldem was passiert ist, halten soll. Alyson: Hey… Mark: Hi… Alyson: In drei Stunden ist unsere Hochzeit. Mark: Ja, das hab ich nicht vergessen. Alyson: Und willst du mich überhaupt noch heiraten? Mark: Natürlich will ich das. Ich war nur geschockt und verwirrt und ich bin es immer noch. Alyson: Das kann ich verstehen. Mark: Aber egal wie verwirrt ich bin, eins weiß ich und zwar das ich dich liebe. Alyson: Ich liebe dich auch. Mark: Also wollen wir heiraten? Alyson: Ja, natürlich. Aber es gibt eine kleine Planänderung.

Die Gäste für die Hochzeit sind in der Kirche und sitzen schon auf ihren Plätzen. Plötzlich kommt Sarah herein und sagt allen Gästen das sie mitkommen sollen. Die Leute sind zwar ein wenig verwirrt aber sie folgen Sarah. Die Hochzeit findet unter freiem Himmel statt. Alyson und Mark geben sich in einer romantischen Zeremonie das Jawort.

Nach der Hochzeit feiern Alyson und Mark noch mit ihren Freunden. Auch Yvonne ist unter den Gästen. Sie merkt das sie ihre Tasche in der Kirch vergessen hat und will sie holen. Sarah, die sich gerade mit Billie unterhält, sieht wie Yvonne in die Kirche geht und folgt ihr. Auch Billie geht hinterher. Alyson und Mark sitzen in einer Ecke wo sie ungestört sind und unterhalten sich. Alyson: Ich muss dir was sagen. Mark: Was gibt’s denn? Alyson: Ich bin schwanger. Mark ist geschockt. Sarah sucht, zusammen mit Billie, Yvonne in der Kirche. Sarah sieht wie Yvonne ihre Tasche holt und schreit: Schnell raus hier! Yvonne: Was ist denn los? Plötzlich schlägt die Tür zu und die Drei sind in der Kirche eingeschlossen. Dann fängt die Erde an zu beben und die Kirche stürzt ein.

Fortsetzung folgt

Ende der Episode

Ende der Staffel

Benutzeravatar
Kevin
Teammitglied
Beiträge: 1675
Registriert: 22.06.2005, 18:52
Wohnort: Ludwigshafen
Kontaktdaten:

Re: Soul Survivor - Die virtuelle Mystery-Serie *Season-Finale*

Beitrag von Kevin »

Bild
SOUL SURVIVOR: Episode 3.01: Veränderungen (Changes)

Starring


Rachel Bilson as Sarah

Kaley Cuoco as Alyson

Victor Webster as Mark

Eva Longoria as Billie


Guest Starring

James Pickens Jr. (Dr. Webber)

Beth Broderick (Rachel Turner)

Stephen Collins (John Turner)

Kate Walsh (Sandra)

Kelly Rowan (Frau Reese)


Was bisher geschah:

Mark: Also, willst du mich heiraten? Mark holt ein Ring aus seiner Hosentasche und Alyson hat Tränen in den Augen. Mark: Also, was sagst du? Alyson: Ich sage: Ja! Sarah: Sie hat gesagt das du mich nicht retten kannst und das der Tod mein Schicksal ist. Alyson: Ja…das hat sie mir auch gesagt. Sarah: Ich will nicht sterben, aber wenn es so sein sollte dann akzeptiere ich es. Alyson bricht in Tränen aus. Nach der Hochzeit feiern Alyson und Mark noch mit ihren Freunden. Alyson: Ich muss dir was sagen. Mark: Was gibt’s denn? Alyson: Ich bin schwanger. Mark ist geschockt. Sarah sieht wie Yvonne ihre Tasche holt und schreit: Schnell raus hier! Yvonne: Was ist denn los? Plötzlich schlägt die Tür zu und die Drei sind in der Kirche eingeschlossen. Dann fängt die Erde an zu beben und die Kirche stürzt ein.

So geht es weiter

Alyson ist im Krankenhaus. Sie hat ihr Hochzeitskleid an und ihre Schminke ist von den Tränen total verschmiert. Mark kommt, mit einem Glas Wasser, und gibt es ihr, doch Alyson nippt nur am dem Glas. Mark nimmt sie in den Arm und Alyson bricht wieder in Tränen aus. Er versucht sie zu beruhigen, indem er ihr sagt, das alles wieder gut wird. Doch Alyson muss die ganze Zeit an die Worte ihrer Mutter denken. Was ist wenn Sarah wirklich sterben muss? Sie will gar nicht darüber nachdenken. Sie wünschte, Sarah hätte diese Gabe niemals bekommen. Doch bevor sie weiter darüber nachdenken kann, kommt der Arzt, um sie über den Zustand von Sarah, Billie und Yvonne zu informieren. Alyson stürmt sofort auf den Arzt zu, der sie auch schon wegen den Knoten in ihrer Brust untersucht hat, und fragt nach Sarah. Dr. Webber: Sie hatte großes Glück. Sie wurde nur leicht verletzt. Sie hat nur eine Gehirnerschütterung und ein paar Kratzer, genauso wie ihre Freundin Billie. Alyson freut sich und will Mark umarmen, doch der schaut immer noch ziemlich ernst. Mit zittriger Stimme fragt er, was mit Yvonne ist. Dr. Webber schaut plötzlich ebenfalls ganz ernst und ein wenig bedrückt. Dr. Webber: Wir haben alles getan was wir konnten, aber ihre Verletzungen waren zu schwer. Es tut mir Leid. Alyson sieht wie Mark mit den Tränen kämpfen muss und nimmt seine Hand. Dann umarmt sie ihn.

Opening Credits

Alyson geht in Sarahs Zimmer und sieht dort ihre Schwester liegen, angeschlossen an den ganzen Geräten und Schläuchen. Als sie das sieht, wird ihr leicht schlecht. Sarah sieht noch ziemlich erschöpft aus und ist auch ganz schön blass. Alyson legt ihre Hand auf Sarahs Schulter und fängt plötzlich an zu weinen. Alyson: Ich hatte Angst solche Angst. Ich dachte, ich hätte dich für immer verloren. Sarah: So schnell wirst du mich nicht los. Sarahs Stimmer ist noch ein wenig heiser und sie spricht ziemlich leise. Sarah: Wie geht es Billie? Alyson erzählt ihr das es Billie gut geht und sie keine großen Verletzungen davon getragen hat. Als Sarah nach Yvonne fragt, verfinstert sich Alysons Miene. Alyson schaut nach unten und zögert mit der Antwort. Sarah weiß sofort, das Yvonne tot ist. Um Sarah abzulenken, erzählt Alyson ihr von der der Schwangerschaft. Sarah lächelt: Es wird sich einiges ändern. Alyson: Ja, aber zwischen uns nicht. Wir werden immer Schwestern bleiben.

Alyson geht aus Sarahs Zimmer, da Sarah noch ein wenig schlafen will. Sie läuft den Flur entlang und entdeckt Mark in einem der Zimmer. Er ist bei der Leiche von Yvonne. Mark: Es tut mir Leid, wie das in den letzten Monaten so gelaufen ist. Ich hab dich früher wirklich geliebt und ich finde es schade, das wir uns in letzter Zeit nicht besser verstanden haben. Alyson hört das Ganze und ist etwas bedrückt. Sie hätte nicht gedacht, das Yvonnes Tod ihn so mitnimmt. Mark kommt aus den Zimmer und sieht Alyson. Alyson umarmt ihn. Mark fragt nach Sarahs Zustand. Alyson: Es geht ihr schon besser. Ich weiß, das ist jetzt vielleicht nicht der richtige Zeitpunkt, aber wir haben noch gar nicht darüber geredet, was ich dir auf der Hochzeitsfeier erzählt habe. Alyson hat ein wenig Angst davor, mit Mark darüber zu reden und das merkt er auch. Mark nimmt Alyson in den Arm. Mark: Ich liebe dich und ich will eine Familie mit dir gründen. Alyson ist überglücklich, als sie das hört. Mark streichelt mit seiner Hand ihren Bauch.

2 Monate später

Sarah ist inzwischen wieder zuhause und ihr geht es schon viel besser. In den zwei Monaten hat sie auch noch kein Geist belästigt. Sie räumt einige Kisten ein und gibt sie Alyson, die sie dann an Mark weiter reicht. Mark und Alyson haben sich entschieden zusammen zuziehen, denn schließlich sind sie jetzt verheiratet und erwarten ein Kind. Sarah tut so als würde es ihr nichts ausmachen, das Alyson auszieht, doch in Wirklichkeit nimmt sie das ziemlich mit. Sie wird es vermissen sich täglich darüber zu streiten, wer das Bad zuerst benutzt oder wer den Abwasch macht. Billie kommt ebenfalls, um bei Umzug zu helfen. Ihr haben die letzten Ereignisse ganz schön zuschaffen gemacht. Nicht nur der Tod von Bryan, auch der Einsturz der Kirche. Und dann hat sie auch noch von Sarahs Gabe erfahren. Ihr Leben hat sich seitdem komplett verändert. Früher war sie die totale Einzelgängerin, doch mit Sarah hat sie endlich eine Freundin gefunden. Als Sarah und Bille für einen kurzen Moment alle sind, fragt Billie wie es ihr geht. Sie merkt das Sarah irgendwas bedrückt. Sarah: Mir geht es gut. Es ist nur...Alysons Auszug macht mich schon irgendwie traurig. Billie: Hast du schon mit ihr darüber geredet? Sarah: Nein, und das werde ich auch nicht. Ich will ihr kein schlechtes Gewissen machen. Sie hat ihr eigenes Leben. Sie ist verheiratet und bekommt bald ein Kind. Eigentlich hab ich immer gedacht, das ich die Erste wäre, die eine Familie gründet. Billie: Bist du etwa eifersüchtig? Sarah: Nein, es hat sich nur so viel verändert. Alyson war nie der Typ fürs Heiraten und jetzt sieh sie dir an. Und was ist mit mir? Ich dachte immer, ich würde mal Ärztin werden und auch heiraten, doch das geht jetzt alles nicht mehr. Und ich weiß nicht ob es sich lohnt das alles, für meine Gabe, zu opfern. Billie: Du musst nichts opfern. Du kannst mit deiner Gabe Menschen helfen, sogar noch mehr als du es vielleicht als Ärztin könntest und heiraten kannst du irgendwann immer noch. Sarah lächelt und findet es schön das Billie ihr Mut machen will, doch Sarah hat Billie noch nichts von dem Traum mit ihrer Mutter erzählt.

Alyson und Mark haben alle Sachen gepackt und wollen nun in die neue Wohnung fahren. Alyson verabschiedet sich von Sarah und sagt ihr, das sie, sie nachher anrufen wird. Sarah versucht stark zu bleiben. Sie will nicht das ihre Schwester geht, doch das kann sie ihr nicht sagen, weil sie genau weiß, das Alyson dann ein schlechtes Gewissen hätte. Sie umarmen sich und Sarah sieht Alyson hinterher. Billie legt den Arm und Sarahs Schulter. Plötzlich kommt Sarah eine Idee. Sarah: Billie, willst du hier einziehen? Billie kann es gar nicht fassen. Sarah: Naja, du wohnst doch sowieso alleine. Und so würdest du auch noch Miete sparen. Also was sagst du? Billie setzt ein ernstes Gesicht auf. Billie: Da muss ich erstmal drüber nachdenken. Sie geht zur Tür und dreht sich ein paar Sekunden später zu Sarah um. Billie: Ok, ich hab darüber nachgedacht. Wann soll ich einziehen? Die beiden fangen beide an zu schreien und fallen sich in die Arme.

Alyson und Mark sind inzwischen bei ihrer neuen Wohnung angekommen und fangen an, die Kisten in die Wohnung zu räumen. Sie will gerade zu Tür gehen und die nächste Kiste holen, als sie vor Schreck fast einen Herzinfarkt bekommt. Vor ihr stehen plötzlich zwei ältere Leute. Es ist das Ehepaar Turner, das unter ihnen wohnt. Die Turners lächeln Alyson freundlich an und geben ihr einen Kuchen. Dann gehen sie in ihre Wohnung und schauen sich um. Rachel: Wissen sie, hier haben früher die McCartneys gewohnt. Sehr nette Leute, doch von einem Tag auf den Nächsten waren sie plötzlich verschwunden. Alyson: Wie meinen sie das? Verschwunden? Rachel: Naja, sie sind einfach weggezogen, ohne jemanden etwas davon zu sagen. Alyson findet das merkwürdig, doch sie denkt nicht weiter darüber nach. Wenig später gehen die Turners wieder.

Sarah ist zuhause und räumt gerade ein bisschen auf. Plötzlich klingelt ihr Handy. Es ist die Firma Warner, bei der sie sich um einen Bürojob beworben hat. Sie wird zum Vorstellungsgepräch eingeladen und soll am nächsten Morgen hinkommen. Sarah nimmt die Einladung dankend an.

Alyson und Mark schauen noch ein wenig Fernsehen. Sie haben sich aneinander gekuschelt und schlafen beide langsam ein. Alyson hat in dieser Nacht wieder einen Traum. Sie träumt von ihrer Mutter Sandra. Sie sind in einem weißen Raum und Sandra steht ihr gegenüber. Alyson: Was willst du von mir? Willst du mir wieder sagen, das Sarah sterben wird? Sie ist nicht tot. Deine Vorhersage hat also nicht gestimmt. Was sagst du dazu? Sandra: Ihre Zeit ist einfach noch nicht gekommen. Doch bald wird etwas passieren. Alyson: Was? Was wird passieren? Doch bevor Sandra diese Frage beantworten kann, wacht Alyson schweißgebadet auf. Es ist früh am Morgen. Sie sucht Mark, doch er liegt nicht mehr im Bett. Sie sucht ihn überall, doch sie findet ihn nicht, was sie wundert, da er doch heute nicht arbeiten muss.

Sarah ist inzwischen beim Vorstellungsgespräch und sitzt ihrer, vielleicht zukünftigen, Chefin Frau Reese gegenüber. Frau Reese: Ich sehe in ihren Unterlagen, das sie ihr Medizinstudium abgebrochen haben. Darf ich fragen warum? Sarah: Naja, mein Verlobter ist gestorben. Und ich hatte einfach nicht mehr die Kraft dazu weiter zu studieren. Frau Reese: Das tut mir Leid. Ok, kommen wir zur nächsten Frage... Plötzlich sieht Sarah ein Mann neben Frau Reese. Es ist Mark. Er ist ein Geist. Sarah schaut ihn schockiert an. Mark: Bitte, hilf mir!

Fortsetzung folgt

Ende der Episode

Benutzeravatar
Kevin
Teammitglied
Beiträge: 1675
Registriert: 22.06.2005, 18:52
Wohnort: Ludwigshafen
Kontaktdaten:

Re: Soul Survivor - Die virtuelle Mystery-Serie *Season-Premiere

Beitrag von Kevin »

Bild
SOUL SURVIVOR: Episode 3.02: Die bösen Nachbarn (Dead Next Door)

Starring


Rachel Bilson as Sarah

Kaley Cuoco as Alyson

Victor Webster as Mark

Eva Longoria as Billie


Guest Starring

Beth Broderick as Rachel Turner

Stephen Collins as John Turner

Kate Walsh as Sandra

Kelly Rowan as Frau Reese

James Pickens Jr. as Dr. Webber


Was bisher geschah:

Sarah: Sie hat gesagt das du mich nicht retten kannst und das der Tod mein Schicksal ist. Alyson: Ja…das hat sie mir auch gesagt. Sarah: Ich will nicht sterben, aber wenn es so sein sollte dann akzeptiere ich es. Alyson bricht in Tränen aus. Alyson: Ich muss dir was sagen. Mark: Was gibt’s denn? Alyson: Ich bin schwanger. Mark: Ich liebe dich und ich will eine Familie mit dir gründen. Alyson ist überglücklich. Dann fängt die Erde an zu beben und die Kirche stürzt ein. Dr. Webber: Sarah und Bille hatten großes Glück. Mark: Wie geht es Yvonne? Dr. Webber: Wir haben alles getan was wir konnten, aber ihre Verletzungen waren zu schwer. Es tut mir Leid. Alyson und Mark haben alle Sachen gepackt und wollen nun in die neue Wohnung fahren. Sarah: Billie, willst du hier einziehen? Billie: Ok, ich hab darüber nachgedacht. Wann soll ich einziehen? Alyson verabschiedet sich von Sarah. Rachel: Wissen sie, hier haben früher die McCartneys gewohnt. Sehr nette Leute, doch von einem Tag auf den Nächsten waren sie plötzlich verschwunden. Alyson: Wie meinen sie das? Verschwunden?Es ist früh am Morgen. Sie sucht Mark, doch er liegt nicht mehr im Bett. Plötzlich sieht Sarah ein Mann neben Frau Reese. Es ist Mark. Er ist ein Geist.

So geht es weiter

Sarah ist noch immer sprachlos. Marks Geist steht vor ihr und bittet sie um Hilfe. Wie konnte das nur passieren? Ihr schwirren so viele Gedanken durch den Kopf. Ob Alyson schon davon weiß? Ist Alyson auch was passiert? Sarah vergisst völlig das sie mitten im einem Vorstellungsgespräch sitzt. Frau Reese: Sarah, ist alles in Ordnung? Sarah? Sarah: Was? Tut mir Leid, ich muss sofort gehen. Frau Reese: Was? Aber wir sind noch nicht... Doch bevor Frau Reese den Satz beenden kann, ist Sarah schon verschwunden. Sarah rennt so schnell sie kann und versucht auf der Straße ein Taxi zu erwischen. Als endlich eins anhält, steigt sie schnell ein und ruft Alyson an. Alyson: Hallo? Mark? Sarah: Alyson, ist alles in Ordnung? Alyson: Nein, Mark ist verschwunden. Ich bin aufgewacht und er war nicht da. Sarah: Ja, ich weiß. Alyson: Was meinst du damit? An Sarahs Schweigen merkt Alyson das etwas nicht stimmt. Alyson: Sarah, sag mir was los ist! Sarah: Er...er ist tot! Alyson lässt ihr Handy fallen. Ein paar Sekunden steht sie einfach nur so da. Dann bricht sie weinend zusammen.

Sarah rennt zur Wohnung von Alyson und Mark und klingelt bei Alyson Sturm. Nach einer Weile öffnet Alyson die Tür und Sarah will gerade nach oben rennen, doch sie wird von Rachel Turner aufgehalten. Rachel: Wer sind sie, wenn ich fragen darf? Sarah: Ich bin Alysons Schwester. Rachel: Ist denn irgendwas passiert? Sarah: Nein, alles in Ordnung. Sarah rennt nach oben. Rachel schaut ihr misstrauisch hinterher. Dann geht sie in ihre Wohnung, wo ihr Mann auf dem Boden kniet. John: Wer war das? Rachel: Alysons Schwester! John: Hat sie was gemerkt? Rachel: Ich glaube nicht und wenn doch, dann wissen wir ja was wir zu tun haben. Rachel schaut John mit einem teuflischen Grinsen an. Dann sieht man das jemand neben John auf dem Boden liegt. Es ist die Leiche von Mark.

Opening Credits

Sarah stürmt in Alysons Wohnung und findet sie dort, in Tränen aufgelöst, vor. Sarah umarmt ihre Schwester, die total fertig ist. Unter Tränen fragt sie Sarah wie das passieren konnte, doch Sarah weiß keine Antwort. Minutenlang stehen sie nur so da. Alyson: Was sollen wir jetzt tun? Sarah: Ich werde in die Vergangenheit reisen und ihn retten. Alyson: Aber wie? Du weißt doch noch nicht mal, was passiert ist. Sarah: Das werden wir schon herausfinden. Plötzlich taucht Marks Geist in der Wohnung auf. Er scheint verwirrt zu sein, was ganz normal ist, da das die meisten Geister am Anfang sind. Sarah: Mark, was ist passiert? Alyson: Mark? Er ist hier? Alyson läuft durch die Wohnung, um herauszufinden wo er ist. Sie streckt ihre Hände aus, um zu testen ob sie ihn irgendwie spüren kann, doch sie greift nur ins Leere. Sarah versucht ihre Schwester zu beruhigen. Mark: Ich weiß nicht was passiert ist. Ich hab nachts ein Geräusch gehört und bin auf den Flur gegangen. An mehr kann ich mich nicht mehr erinnern. Sarah: Ok, keine Sorge. Es wird alles wieder gut. Sarah sagt ihrer Schwester, das sie schnell nach Hause geht und dann das Ritual vollzieht. Alyson will mitkommen, doch Sarah findet das ist keine gute Idee. Sarah verlässt die Wohnung. Alyson ist alleine in ihrer Wohnung, als es plötzlich an der Tür klingelt. Sarah merkt das sie ihr Handy vergessen hat und geht nochmal zurück zu Alysons Wohnung. Sie will klingeln, doch dann merkt sie das die Tür offen steht. Sie geht in die Wohnung und sucht Alyson, doch sie findet sie nirgendswo. Alyson ist verschwunden. Sarah verlässt panisch die Wohnung und rennt nach Hause. Als sie die Tür öffnet, steht plötzlich Alyson vor ihr. Sie ist ein Geist. Sarah: Alyson, was ist passiert? Billie kommt aus der Küche. Sie hat inzwischen schon ein paar Sachen in das Haus gebracht und macht gerade etwas zu Essen. Billie: Sarah, mit wem sprichst du? Sarah antwortet nicht, sondern wendet sich wieder Alyson zu. Sarah will wissen, was mit Alyson passiert ist. Billie: Ah, verstehe. Geister. Billie geht wieder in die Küche und lässt Sarah allein. Sarah: Das ist wirklich wichtig, Alyson. Was ist mit dir passiert? Alyson: Ich weiß nicht. Als du weg warst, hat es an der Tür geklingelt. Und Frau Turner stand davor. Sarah: Die ältere Dame, die unten wohnt? Alyson nickt. Sarah ist verwirrt. Wieso sollte Rachel und ihr Mann die beiden umbringen?

Rachel geht in die Küche, um alles zu holen, was sie für das Ritual braucht. Billie: Kann ich dir helfen? Sarah: Nein, schon gut. Du kannst ruhig weiter kochen. Billie: Wieso? Ich muss es sowieso nochmal kochen, wenn der Tag nochmal von vorn beginnt. Außerdem hab ich falsche Zutaten benutzt und die Soße schmeckt furchtbar. Also kann ich ja mitkommen und es diesmal richtig machen. Oder willst du lieber ins Krankenhaus kommen, weil du eine verdorbene Soße gegessen hast? Sarah: Ok, überredet. Komm mit. Ach ja, versuche alles über Rachel und John Turner rauszubekommen. Die beiden haben irgendwas mit Alysons und Marks Tod zu tun. Billie: Was? Alyson und Mark sind tot? Oh mein Gott, ich fahr sofort zur Zentrale und versuch was rauszufinden. Sarah: Gut und beeil dich. Du musst wieder da sein, bevor der Tag vorbei ist. Billie macht sich sofort auf den Weg. Sarah bereitet derweil alles vor. Als Billie zurückkommt hat sie interessante Neuigkeiten für Sarah. Billie: Es gibt nichts wirklich Außergewöhnliches zu ihnen zu sagen. Sie leben jetzt seit 60 Jahren in diesem Haus. Sarah: Warte mal, seit 60 Jahren? Aber die beiden sind nicht mal so alt? Billie: Was redest du da? John Turner ist 92 Jahre alt und seine Frau ist 88 Jahre alt. Sarah: Ok, dann sehen sie aber noch sehr gut aus, für ihr Alter. Irgendwas stimmt da nicht. Die beiden vollziehen das Ritual und der Tag beginnt von vorn.

Alyson lebt wieder, doch anders als sonst, kann sie sich daran erinnern, was an dem Tag passiert ist. Sie schläft und im Traum sieht sie Bruchstücke, von dem was geschehen ist. Plötzlich steht ihre Mutter vor ihr. Alyson: Mom, was willst du hier? Sandra: Ich will dich warnen. Alyson: Das sagst du ständig, aber vor was willst du mich warnen? Sandra: Bald wird etwas Schreckliches passieren. Du wirst jemanden verlieren. Alyson: Was? Aber wieso? Wer ist dafür verantwortlich? Sandra: Er wird kommen! Alyson: Wer? Der schwarze Mann? Hör doch endlich auf in Rätseln zu sprechen. Sandra: Es ist jemand ganz in deiner Nähe. Ein Geräusch reißt Alyson aus dem Schlaf. Sie sieht das Mark an der Tür steht. Mark: Schlaf weiter. Ich schau nach, was da los ist. Alyson steht auf und hält Mark auf. Sie erzählt ihm was passiert ist. Plötzlich hämmert es an die Tür. Alyson und Mark versuchen so leise wie möglich zu sein, doch dann klingelt Alysons Handy. Alyson geht schnell ran und schreit um Hilfe. Es ist Sarah, die sagt das sie gleich da ist. Billie ist ebenfalls bei ihr. Mark versucht die Tür zuzuhalten. Sarah und Billie kommen an und rennen sofort ins Haus, wo sie Rachel und John sehen, die versuchen die Tür aufzubrechen. Ihre Augen leuchten gefährlich. Sie sehen aus wie Dämonen. Billie steht mit offenem Mund da und auch Sarah ist wie erstarrt. So etwas hat sie noch nie gesehen. Rachel bemerkt Sarah und Billie und springt mit einem Satz die Treppe runter. Sie steht vor Billie und schlägt sie zur Seite, woraufhin sie an die Wand geschleudert wird. Sarah versucht Billie zu helfen, doch sie wird von Rachel aufgehalten. Rachel schlägt sie nieder und Sarah wird ohnmächtig. Sarah hat eine blutende Wunde am Kopf. Unter ihr bildet sich eine Blutlache. Rachel kostet mit ihrem Finger das Blut und verzieht dann angewiedert das Gesicht. John hat es derweil geschafft die Tür aufzubrechen und zieht Alyson, sowie Mark aus der Wohnung. Sie ziehen sie in ihre Wohnung und schließen die Tür. Sarah und Billie lassen sie einfach im Flur liegen.

Alyson schreit um ihr Leben, doch das hilft alles nichts. John hat Mark ohnmächtig geschlagen und Alyson ins Bad geschleift. Dort stechen sie ihr eine Nadel in den Arm und hängen sie an einen Schlauch, der ihr ganzes Blut in die Badewanne ableitet. Sarah wacht unterdessen langsam auf und fasst sich an den Kopf. Sie blutet, doch das ist ihr egal. Sie versucht Billie aufzuwecken, doch das funktioniert nicht. Sarah nähert sich langsam der Tür und versucht sie leise zu öffnen, doch das muss sie gar nicht, denn die Tür steht bereits einen Spalt offen. Sie hört Alysons Schreie, die immer schwächer werden. Sarah findet ihre Schwester im Bad vor und ist schockiert, als sie sieht was Rachel und John ihr angetan haben. Alyson ist schon ganz blass und kurz davor zu sterben. Sarah will ihre Schwester befreien, doch dann wird sie von hinten angegriffen und wird wieder ohnmächtig. Als sie zu sich kommt, ist sie im Bad an einem Stuhl gefesselt. Rachel steht vor ihr und grinst sie triumphierend an. Alyson wird derweil immer schwächer und kann ihre Augen schon gar nicht mehr offen halten. Sarah: Was haben sie vor? Warum tun sie das? Rachel: Um mich jung zuhalten. Blut ist wie ein Jungbrunnen für mich. Ich bade darin und schon sehe ich nicht mehr aus wie 88. Sarah: Aber wieso Alyson? Rachel: Also für so dumm hätte ich dich nun nicht gehalten. Alyson ist schwanger und welches Blut ist reiner und frischer als das eines ungeborenen Babys? Sarah: Sie sind krank. Rachel schlägt Sarah ins Gesicht. Sarah: Aber wieso haben sie dann Mark getötet? Rachel ist verwirrt. Rachel: Mark ist nicht tot? Jedenfalls noch nicht!

Billie erwacht langsam aus ihrer Ohnmacht. Sie schaut sich um und entdeckt Blut auf dem Boden. Sie zieht sofort ihre Waffe und bewegt sich in Richtung die Tür, die weit offen steht. Sie geht langsam in die Wohnung der Turners und schaut sich um. Sie hört ein leises Wimmern, das aus dem Bad kommt. Billie sieht Alyson die bereits ihre Augen geschlossen hat und ganz blass ist. Sie gibt nur noch leise Geräusche von sich. Dann sieht sie Sarah, die am Stuhl gefesselt ist. Billie versucht sie zu befreien, doch dann steht plötzlich Rachel an der Tür. Rachel: Wen haben wir denn da? Rachel grinst Billie teuflisch an. Billie: Nun hier haben wir Alyson, die langsam verblutet. Hier haben wir Sarah, die verletzt ist und an einem Stuhl gefesselt. Im Flur liegt Mark, der ebenfalls ohnmächtig ist. Das gibt mindestens lebenslänglich für dich, du Ausgeburt der Hölle. Rachel will gerade Billie angreifen, doch die zieht ihre Waffe und schießt ein paar Mal auf Rachel, die daraufhin zu Boden fällt. Billie: Und hier haben wir die Polizistin mit ihrer Pistole. Billie befreit Sarah und dann befreien sie Alyson von dem Schlauch. Sarah ruft einen Krankenwagen und versucht Alyson wach zuhalten. Billie will nach Mark sehen, doch dann steht plötzlich John vor ihr, der beim Anblick seiner toten Frau ausrastet und Billie zu Boden schlägt. Billies Waffe fliegt in die Ecke. John geht auf Sarah und Alyson zu und will sie gerade angreifen, als er von hinten niedergeschlagen wird. Mark ist aufgewacht und hat sich ins Bad geschlichen. John fällt ohnmächtig zu Boden. Mark hilft Billie aufzustehen. Die holt ihre Waffe, als John plötzlich hochschreckt und schreit. Billie dreht sich um und schießt auf John, der daraufhin tot zu Boden fällt. Kurz darauf kommt die Polizei und der Krankenwagen, der Alyson ins Krankenhaus fährt.

Alyson wurde ins Krankenhaus gebracht und die Ärzte kümmern sich um sie, während Sarah, Mark und Billie im Wartezimmer sitzen und ungeduldig auf den Arzt warten. Während sie warten, bekommt Sarah einen Anruf von Frau Reese, da Sarah nicht zum Vorstellungsgespräch gekommen ist. Sarah versucht sich zu entschuldigen, doch Frau Reese will keine Entschuldigung hören und sagt Sarah, das sie den Job nicht bekommen wird. Enttäuscht legt Sarah auf. Der Arzt kommt aus Alysons Zimmer und Mark stürmt sofort auf ihn zu. Mark: Wie geht es meiner Frau? Dr. Webber: Sie hat viel Blut verloren, doch es geht ihr soweit gut. Mark: Und wie geht es dem Baby? Dr. Webber: Auch dem Baby geht es gut. Mark ist erleichtert und umarmt Sarah. Mark und Sarah gehen in Alysons Zimmer. Alyson ist noch ziemlich schwach und kann kaum reden. Mark streicht mit seiner Hand sanft über ihren Kopf. Dann streichelt er ihren Bauch. Sarah geht raus, um die beiden ein wenig allein zulassen. Sie setzt sich neben Billie. Sarah: Und willst du es nochmal mit der Soße versuchen? Billie fängt an zu lachen. Die beiden verlassen das Krankenhaus.

Auf dem Weg nach Hause unterhalten sich Sarah und Billie über den ereignisreichen Tag. Billie braucht noch einige Zutaten, für ihr Gericht und geht schnell in den Supermarkt, während Sarah draußen wartet. Sie bemerkt nicht, das sie beobachtet wird. Jemand sitzt in einem Gebüsch und macht Fotos von ihr. Dann schaut er sich die Fotos an und man sieht, das es nicht die einzigen Fotos sind, die er gemacht hat. Auf der Kamera sind noch andere Fotos von Sarah. Auf manchen Bildern ist sie sogar zusammen mit Jason zusehen. Außerdem sind auf der Kamera auch Bilder von Alyson, Mark und Billie.

Ende der Episode

Benutzeravatar
Kevin
Teammitglied
Beiträge: 1675
Registriert: 22.06.2005, 18:52
Wohnort: Ludwigshafen
Kontaktdaten:

Re: Soul Survivor - Die virtuelle Mystery-Serie *New Episode*

Beitrag von Kevin »

Bild
SOUL SURVIVOR: Episode 3.03: Das verbotene Zimmer (Skeleton Room)

Starring


Rachel Bilson as Sarah

Kaley Cuoco as Alyson

Victor Webster as Mark

Eva Longoria as Billie


Guest Starring

Erica Leerhsen as Violet

Penn Badgley as Ben

Mädchen Amick as Catherine

Johnathan Schaech as Richard

Peter Gallagher as Tom


Was bisher geschah

Alyson: Ich muss dir was sagen. Mark: Was gibt’s denn? Alyson: Ich bin schwanger. Mark: Wie geht es meiner Frau? Dr. Webber: Sie hat viel Blut verloren, doch es geht ihr soweit gut. Mark: Und wie geht es dem Baby? Dr. Webber: Auch dem Baby geht es gut. Sarah: Billie, willst du hier einziehen? Billie: Ok, ich hab darüber nachgedacht. Wann soll ich einziehen? Sarah bemerkt nicht, das sie beobachtet wird. Jemand sitzt in einem Gebüsch und macht Fotos von ihr. Auf manchen Bildern ist sie sogar zusammen mit Jason zusehen. Außerdem sind auf der Kamera auch Bilder von Alyson, Mark und Billie.

So geht es weiter

Alyson und Mark sitzen am Tisch und frühstücken. Mark liest die Zeitung, während Alyson schnell auf Toilette läuft und sich übergibt. Verdammte Morgenübelkeit, denkt sie sich. Als sie wieder an den Tisch kommt, grinst Mark sie an. Mark: Und alles in Ordnung? Alyson: Grins nicht so. Ich wünschte, dir wäre mal so schlecht und du müsstest dich jeden morgen übergeben. Mark: Hast du dir eigentlich schon über einen Namen Gedanken gemacht? Alyson verschluckt sich an ihrem Orangensaft und fängt an zu husten. Alyson: Nein, wir wissen doch noch nicht mal was es wird. Mark: Trotzdem können wir uns doch schonmal Gedanken darüber machen. Alyson: Ok, wenn es ein Mädchen wird, dann fände ich den Namen Jennifer schön. Und für einen Jungen würde mir der Name Troy gefallen. Mark schaut Alyson komisch an, als würde er glauben sie meine das nicht ernst. Alyson: Was ist? Was würdest du denn für Namen auswählen? Mark: Also für ein Mädchen Erica und bei einem Jungen den Namen Meanert. Alyson: Meanert? Mark: Ja, so heißt mein verstorbener Großvater. Alyson versucht zu lächeln, doch das fällt ihr schwer, denn sie will auf keinen Fall, das ihr Kind später einmal Meanert heißt. Doch das kann sie Mark nicht sagen, denn als er von seinem Großvater erzählt, glänzen seine Augen und er erzählt voller Bewunderung und Stolz von ihm. Mark gibt Alyson einen Kuss und geht dann zur Arbeit, während Alyson immer noch ein wenig unter Schock wegen diesem Namen steht.

Violet ist das Dienstmädchen in der Villa von Catherine und Richard Fenton, einem reichen Ehepaar. Sie ist erst seit zwei Wochen dort angestellt, da das alte Dienstmädchen nicht mehr zur Arbeit erschienen ist. Violet gefällt das Haus, doch irgendwie herrscht darin eine unheimliche Atmosphäre. Sie putzt die Wohnung und läuft die Treppe hinauf zum Dachboden. Dort hört sie unheimliche Geräusche, die aus dem Raum nebenan kommen. Sie öffnet leise die Tür. Was sie in diesem Raum sieht, schockiert sie. In dem Raum ist Richard Fenton, der Violet bemerkt hat und auf sie zukommt. Violent rennt schnell weg und will zum Ausgang, doch da steht plötzlich Catherine, die Violet einen bösen Blick zuwirft. Violet weiß nicht was sie machen soll. Dann fällt Violet aus dem Fenster und schlägt auf dem harten Asphalt auf. Sie ist sofort tot.

Opening Credits

Sarah wird von lauter Musik geweckt und steht widerwillig auf. Sie zieht sich einen Bademantel und geht dann, noch total verschlafen, nach unten. Dort ist bereits Billie. Sie ist schon hellwach und macht bereits Sport. Sie steht vor dem Fernseher und macht dieselben komischen Bewegungen, wie diese Frau in dem Video. Sarah schaut Billie an, als wäre sie ein Alien. Sarah: Was zur Hölle machst du da? Billie: Morgengymnastik. Sarah: Kannst du das nicht abends um sieben Uhr machen und nicht morgens sieben Uhr? Billie: Was denkst du warum es Morgengymnastik heißt? Morgens ist die beste Zeit um Sport zumachen. Sarah: Nein, morgens ist die beste Zeit um zum schlafen. Billie: Oh, hab ich die geweckt. Sarah: Nein, die Frau im Fernsehen hat mich geweckt. Sarah geht genervt zurück ins Bett, während Billie weiter ihre Gymnastikübungen macht. Vorher stellt sie aber den Fernseher noch etwas leiser.

Ein Mann schließt seine Kamera an einen Computer an und schaut sich Fotos an, auf dem Sarah zusehen ist. Es ist der Mann, der Sarah seit Jahren beschattet hat und heimlich Fotos von ihr gemacht hat. Er wählt bestimmte Bilder aus und schiebt sie dann alle in einen Ordner, den er per E-Mail verschickt.

Alyson besucht ihre Schwester Sarah, um mit ihr über Mark und seinen Namenswunsch für das Baby zu reden. Als Sarah die Tür öffnet, sieht sie sofort das etwas mit Alyson nicht stimmt. Alyson betritt das Haus und sieht Billie, die noch immer ihre Gymnastikübungen macht. Alyson: Was macht sie da? Sarah: Morgengymnastik! Über was wolltest du mit mir reden? Alyson: Meanert! Sarah: Wer ist Meanert? Alyson: Wenn es nach Mark geht wird so unser Sohn heißen. Sarah: Ihr bekommt einen Sohn? Alyson: Nun ich hoffe nicht. Ich will nicht das mein Sohn mal Meanert heißt. Sarah: Dann sag es ihm doch. Alyson: Ich kann es ihm nicht sagen. Du hast nicht das Glänzen in seinen Augen gesehen, als er von seinem Großvater erzählt hat. Sarah: Und was willst du jetzt machen? Alyson: Ich weiß es nicht. Plötzlich klingelt Billies Handy. Es ist ihr Kollege, der ihr sagt, das sie sofort zu einem Tatort kommen soll. Billie macht sich sofort auf dem Weg und rennt aus dem Haus.

Als Billie am Tatort ankommt, wird ihr ganz schlecht beim Anblick der Leiche. Es ist Violet, die aus 10 Metern Höhe auf dem harten Asphalt aufgeknallt ist. Teile vom Gehirn haben sich auf dem Boden verteilt. Billie: Was ist passiert? Ben: Sie ist aus dem Fenster gestürzt. Billie: Aber wie? War es ein Unfall? Ben: Anscheinend ja. Das Ehepaar, das in diesem Haus wohnt, hat ausgesagt, das sie einen lauten Knall gehört haben und dann haben sie ihre Leiche gefunden. Am Eingang stehen Richard und Catherine Fenton. Catherine lehnt sich an Richards Schulter und weint bitterlich, beim Anblick der Leiche. Die Leiche wird weggetragen und der Tatort wird abgesperrt. Ein Polizist namens Tom sieht sich auf dem Dachboden um und nähert sich der Tür, die zuvor auch schon Violet geöffnet hat. Er öffnet sie einen Spalt und erstarrt bei dem grausigen Anblick. Als er sich umdreht steht plötzlich Richard Fenton vor ihm, der ihn am Hals packt und mit in den Raum zieht. Nach einer Weile verstummen Toms qualvolle Schreie. Ben sucht ihn und fragt bei Catherine Fenton nach, die ihm sagt, das sie Tom vor fünf Minuten gesehen hat, wie er das Haus verlassen hat.

Sarah sieht in den Nachrichten den Bericht über den Tod von Violet, als plötzlich Billie hereinkommt. Sie setzt sich neben Sarah auf die Couch. Sarah: Ich hab gerade den Bericht im Fernsehen gesehen. Wisst ihr schon genaueres? Billie: Nur das es anscheinend ein Unfall war. Plötzlich taucht Violets Geist im Wohnzimmer auf: Es war kein Unfall! Sie haben mich ermordet! Sarah: Es war kein Unfall. Billie: Woher...Oh Nein! Sie ist hier, hab ich Recht? Sarah: Ja, sie sagt sie wurde ermordet. Billie: Aber von wem? Violet: Von den Fentons! Ich hab auf ihrem Dachboden, einen geheimen Raum entdeckt. Es war einfach schrecklich. Und dann haben sie mich aus dem Fenster geschubst. Sarah: Was war in dem Raum? Violet: Ich kann es nicht aussprechen. Es war zu schrecklich. Sarah: Du musst es uns sagen. Doch bevor Violet antworten kann, ist sie auch schon verschwunden. Sarah stürmt sofort in die Küche und bereitet das Ritual vor. Dann reisen sie und Billie in die Vergangenheit.

Billie hat Violets Adresse herausgefunden und die beiden machen sich auf dem Weg zu ihr, um sie daran zu hindern auf Arbeit zu gehen. Sie kommen gerade noch rechtzeitig, denn Violet hat gerade das Haus verlassen. Sie will gerade in ihr Auto steigen, als Sarah sie am Arm packt und aufhält. Violet: Was soll denn das? Wer sind sie denn? Sarah: Mein Name ist Sarah und das ist Billie, von der Polizei. Billie zeigt Violet ihre Marke. Violet: Was ist denn los? Billie: Wir haben Grund zu der Annahme das sie in großer Gefahr schweben. Sarah: Was wissen sie über die Fentons? Violet: Nicht viel. Meine Kollegin war bis vor kurzem noch ihr Hausmädchen, doch die ist eines Tages nicht mehr aufgetaucht. Mein Chef hat mich beauftragt sie zu ersetzen. Sarah: Wissen die Fentons wie sie aussehen? Violet: Was? Nein, ich glaube nicht. Sarah: Gut, dann habe ich eine Idee.

Sarah ist mit Billie und Violet auf dem Revier und lässt sich verkabeln. Sie will sich als Hausmädchen ausgeben und herausfinden was in dem Raum auf dem Dachboden ist. Billie: Sei aber wirklich sehr vorsichtig. Sarah: Das sagst du mir jetzt zum zweihundersten Mal. Ich kann schon auf mich aufpassen. Keine Sorge. Ben, Billies Kollege, kommt herein und möchte wissen, warum Sarah verkabelt wird. Billie: Es besteht der Verdacht das die Fentons jemanden ermordet haben, dewegen schleicht sie sich undercover in das Haus und gibt sich als Hausmädchen aus. Ben: Was? Du kannst doch keine Zivilistin als Köder benutzen. Billie: Es wird schon gut gehen. Ben: Nein, ich werde es sofort dem Chef sagen. Sarah hält Ben fest und schaut ihn tief in die Augen. Sarah: Bitte, das ist wirklich wichtig. Ben: Na gut, aber seien sie vorsichtig. Sarah: Danke, vielen Dank!

Alyson und Mark sitzen wieder am Frühstückstisch und führen das gleich Gespräch, das sie schonmal geführt haben, woran sich beide aber nicht mehr erinnern können. Mark: Hast du dir eigentlich schon über einen Namen Gedanken gemacht? Alyson verschluckt sich an ihrem Orangensaft und fängt an zu husten. Alyson: Nein, wir wissen doch noch nicht mal was es wird. Mark: Trotzdem können wir uns doch schonmal Gedanken darüber machen. Alyson: Ok, wenn es ein Mädchen wird, dann fände ich den Namen Jennifer schön. Und für einen Jungen würde mir der Name Troy gefallen. Mark schaut Alyson komisch an, als würde er glauben sie meine das nicht ernst. Alyson: Was ist? Was würdest du denn für Namen auswählen? Mark: Also für ein Mädchen Erica und bei einem Jungen den Namen Meanert. Alyson: Meanert? Mark: Ja, so heißt mein verstorbener Großvater. Alyson versucht zu lächeln, doch das fällt ihr schwer, denn sie will auf keinen Fall, das ihr Kind später einmal Meanert heißt. Alyson: Weißt du, das ist ein wirklich schöner Name, aber... Mark: Aber? Alyson will Mark sagen, das sie den Namen nicht will, doch sie weiß wieviel sein Großvater ihm bedeutet hat. Alyson: Nichts aber...das ist ein wirklich schöner Name. Mark gibt Alyson einen Kuss und macht sich dann auf den Weg zur Arbeit.

Billie setzt Sarah vor der Villa der Fentons ab und sagt ihr nochmal das sie vorsichtig sein soll. Sarah schaut sich die riesige Villa an und hat gleich ein komisches Gefühl. Sie klingelt an der Tür und wird von Catherine Fenton in Empfang genommen, die ihr alles zeigt. Dann wird sie von Catherine allein gelassen. Sarah: Billie, hörst du mich? Bisher konnte ich nichts Ungewöhnliches entdecken. Billie: Geh auf den Dachboden. Sarah geht die Treppe hinauf und staubt ein wenig die Regale ab, denn sie wird von Catherine beobachtet. Als diese in Schlafzimmer geht, läuft sich schnell die Treppen rauf und betritt den Dachboden. Sie versucht leise zu sein, doch das fällt ihr schwer, denn der Dachboden hat einen Holzboden und man hört jeden Schritt. Sie öffnet die Tür, die auf dem Dachboden ist und erstarrt, wie auch schon Violet und Tom zuvor, denn was sie dort sieht, ist einfach schrecklich. Frauenleichen hängen kopfüber von der Decke. Eine Frau liegt auf dem Tisch und schreit um Hilfe, denn Richard Fenton schneidet ihr mit einem Messer den Bauch auf. Richard dreht sich um und sieht Sarah direkt in die Augen. Seine Augen sind pechschwarz gefärbt. Er geht auf Sarah zu, die daraufhin schnell wegrennen will, doch Catherine versperrt ihr den Weg. Sarah fängt an zu schreien, was Billie hört und sofort in die Villa stürmt. Sie läuft so schnell sie kann nach oben und verhindert gerade nach das Richard Sarah mit einer Axt erschlägt, indem sie ihn mit einem Kopfschuss tötet. Richard fällt tot zu Boden und ein schwarzer Schatten entweicht seinem Körper. Catherine fängt an zu schreien und auch aus ihrem Körper entweicht ein schwarzer Schatten. Catherine bricht zusammen und ist bewusstlos. Billie: Was war das? Sarah: Ich weiß nicht genau. Ich glaube sie waren von Geistern besessen.

Der Mann, der die Fotos von Sarah gemacht hat, sitzt wieder vor seinem Computer. Plötzlich taucht der schwarze Mann hinter ihm auf. Der Mann: Ich hab alles getan, was sie von mir verlangt haben. Der schwarze Mann: Es gibt noch eine Sache, die du für mich tun musst!

Ende der Episode

Benutzeravatar
Kevin
Teammitglied
Beiträge: 1675
Registriert: 22.06.2005, 18:52
Wohnort: Ludwigshafen
Kontaktdaten:

Re: Soul Survivor - Die virtuelle Mystery-Serie *New Episode*

Beitrag von Kevin »

Bild
SOUL SURVIVOR: Episode 3.04: Haus der Angst (House of Fear)

Starring


Rachel Bilson as Sarah

Kaley Cuoco as Alyson

Victor Webster as Mark

Eva Longoria as Billie


Guest Starring

Penn Badgley as Ben

Shenae Grimes as Abby

James Gandolfini as Wayne

Dana Delaney as Carmen

Barbara Alyn Woods as Jenny

Camryn Manheim as Mrs. Gordon


Was bisher geschah

Billie: Es besteht der Verdacht das die Fentons jemanden ermordet haben, dewegen schleicht sie sich undercover in das Haus und gibt sich als Hausmädchen aus. Ben: Was? Du kannst doch keine Zivilistin als Köder benutzen. Billie: Es wird schon gut gehen. Ben: Nein, ich werde es sofort dem Chef sagen. Sarah hält Ben fest und schaut ihn tief in die Augen. Sarah: Bitte, das ist wirklich wichtig. Ben: Na gut, aber seien sie vorsichtig. Sarah: Danke, vielen Dank! Sarah: Billie, willst du hier einziehen? Billie: Ok, ich hab darüber nachgedacht. Wann soll ich einziehen? Catherine fängt an zu schreien und auch aus ihrem Körper entweicht ein schwarzer Schatten. Catherine bricht zusammen und ist bewusstlos. Billie: Was war das? Sarah: Ich weiß nicht genau. Ich glaube sie waren von Geistern besessen. Der Mann: Ich hab alles getan, was sie von mir verlangt haben. Der schwarze Mann: Es gibt noch eine Sache, die du für mich tun musst!

So geht es weiter

Ein Mädchen sitzt allein in einem dunklen Kellerraum. Ihr Name ist Abby. Sie sitzt zusammengekauert auf einem Bett und weint bitterlich. Sie würde so gerne aus diesem Alptraum aufwachen, doch leider ist es kein Traum. Sie lebt jetzt schon, seit sie vier Jahre alt ist, in diesem Keller. Ganz allein. Ihr Vater hat sie dort eingesperrt. Jede Nacht besucht er sie und tut Dinge mit ihr, über die sie am liebsten gar nicht nachdenken würde, doch sie bekommt die Bilder einfach nicht aus ihrem Kopf. Ihre Mutter weiß davon, doch sie unternimmt nichts. Jeden Tag bringt sie ihr Essen, doch ihr bei der Fluch helfen, das tut sie nicht. Sie lässt zu, das ihr Mann, ihre Tochter fast jeden Abend vergewaltigt. Abby hat sogar schon ein Kind zur Welt gebracht. Ein Kind, das ihr eigener Vater gezeugt hat. Es lebt oben, bei ihrer Mutter und ihrem Vater. Sie geben es als ihr Kind aus und niemand stellt Fragen. Niemand kommt auch nur auf die Idee zu fragen, wo Abby ist. Doch nun hat sie genug. Als ihre Mutter Abby wieder mal etwas zu essen bringt, erwartet Abby sie schon und schlägt sie mit einem schweren Gegenstand nieder. Sie rennt die Treppe hoch, doch das helle Licht tut ihren Augen weh. Sie geht langsam ins Wohnzimmer, wo ihr Vater auf dem Sessel eingeschlafen ist. Neben ihm steht eine Flasche Bier und der Fernseher läuft. Abby läuft langsam an ihm vorbei, doch plötzlich stolpert sie. Durch den Krach wird Wayne, ihr Vater, wach. Als er Abby sieht, rennt sie schnell davon, doch er verfolgt sie. Abby rennt die Treppe hinauf, doch Wayne hält sie am Bein fest, woraufhin Abby stolpert und mit dem Kopf so hart auf einer Stufen aufschlägt, das sie stirbt.

Billie schläft und hat einen Traum, in dem sie noch ein kleines Mädchen ist. Sie liegt in ihrem Bett und kann nicht einschlafen. Plötzlich betritt ein Mann das Zimmer und geht auf Billie zu. Es ist ihr Vater, der jede Nacht zu ihr ins Zimmer kommt und sie so berührt, wie ein Vater seine Tochter eigentlich nie berühren sollte. Billie fängt an zu weinen, doch sie wehrt sich nicht und lässt es einfach über sich ergehen. Wie soll sie sich auch wehren? Sie ist erst fünf Jahre alt und außerdem ist es ihr Vater, der sie doch lieb hat. Plötzlich wacht Billie schreiend auf. Sarah eilt sofort zu ihrer Freundin und versucht sie zu beruhigen. Sie nimmt sie in den Arm, woraufhin Billie anfängt zu weinen.

Opening Credits

Billie und Sarah sitzen am Frühstückstisch und schweigen sich an. Beide haben noch nicht darüber gesprochen, was letzte Nacht passiert ist. Sarah bricht das Schweigen. Sarah: Willst du mir nicht sagen, was letzte Nacht los war? Billie schaut bedrückt auf den Boden. Billie: Weißt du, ich hatte einen Alptraum, über... Doch bevor Billie den Satz beenden kann, klingelt es plötzlich an der Tür. Sarah ist überrascht als Ben, Billies Kollege, vor der Tür steht. Sarah: Wollen sie zu Billie? Ben: Nein, eigentlich wollte ich zu ihnen. Sarah: Ach wirklich? Wieso denn? Billie kommt hinzu und weiß sofort, warum Ben gekommen ist. Ben: Sie haben vergessen ihre Aussage zu bestätigen, weswegen ich noch eine Unterschrift von ihnen brauche. Billie: Dafür kommst du extra hierher. Du hättest Sarah doch genauso gut aufs Revier bestellen können oder du hättest mir die Unterlagen gegeben. Ben: Ja, aber ich war gerade in der Nähe. Billie: Ach ja, wohnst du nicht am anderen Ende der Stadt? Ben: Ja...naja... Ben wird ganz rot: ...eigentlich wollte ich sie fragen, ob sie mit mir zu Abend essen wollen. Sarah: Sie meinen ein Date? Ben: Ja...aber nur wenn sie wollen. Sarah: Ja...ja, wieso nicht. Ben: Kann ich sie um sieben Uhr abholen? Sarah: Ja, klar. Billie: Warte Ben, ich komm gleich mit zur Arbeit. Die beiden verlassen das Haus und Sarah lächelt zufrieden.

Auf dem Weg zur Arbeit, fragt Ben Billie über Sarah aus. Ben: Was für Essen mag sie? Billie: Was? Das weiß ich doch nicht. Ben: Aber ihr wohnt doch zusammen? Billie: Ja, aber ich achte nicht darauf was sie isst. Ben, mach dir keine Sorgen. Das Date wird schon gut laufen. Die beiden sind gerade auf dem Weg zum Revier, als sie einen Notruf erhalten. Ein Mädchen ist bei einem Sturz gestorben. Ben: Wir sind gerade in der Nähe und fahren jetzt sofort hin. Als sie am Tatort angekommen sind, sehen Billie und Ben schon die, in Tränen aufgelöste, Mutter an der Haustür stehen. Billie: Was ist passiert? Carmen: Meine Tochter Abby ist gestürzt und mit ihrem Kopf gegen eine Stufe gefallen. Die Ärzte sind bereits im Haus und versuchen Abby wiederzubeleben, doch keine Chance, Abby ist tot. Die Ärzte tragen sie aus dem Haus und ihre Mutter bricht weinend zusammen. Der Vater sitzt auf seinem Sessel und schaut in den Fernseher, der jedoch nicht eingeschaltet ist. Er starrt einfach nur die ganze Zeit auf den schwarzen Bildschirm. Billie befragt eine Nachbarin namens Jenny Waldorf. Billie: Haben sie etwas mitbekommen? Jenny: Ja, ich hab Geräusche gehört, als würde jemand durch das Haus rennen. Billie: Kannten sie Abby? Jenny: Um ehrlich zu sein, wusste ich gar nicht das Wayne und Carmen eine Tochter hatten. Ich hab Abby in den ganzen Jahren kein einziges Mal gesehen. Billie findet das sehr merkwürdig und bedankt sich bei der Nachbarin, für ihre Aussage.

Billie fährt zur einzigen Schule, die es in der Nähe gibt und erkundigt sich bei der Direktorin nach Abby. Mrs. Gordon: Nein, eine Abby Brown geht hier nicht zur Schule. Halt warten sie, vor 9 Jahren ging sie hier mal zur Schule, doch dann wurde sie abgemeldet. Billie: Wieso haben sie denn noch ihre Unterlagen? Wurden die nicht zur neuen Schule geschickt? Mrs. Gordon: Eigentlich schon, doch es hat sich nie eine andere Schule bei uns gemeldet. Und die Eltern haben weder auf unsere Anrufe, noch auf unsere Briefe reagiert. Billie: Interessant. Danke das sie sich Zeit genommen haben. Mrs. Gordon: Kein Problem. Billie verlässt die Schule mit einem mulmigen Gefühl.

Sarah hat Besuch von Alyson bekommen und unterhalten sich über die Erlebnisse der letzten Woche. Alyson erzählt ihr, das Mark schon alles für das Baby vorbereitet, obwohl es noch sieben Monate bis zur Geburt sind. Alyson: Er hat sogar schon ein Kinderbett gebaut. Ist das nicht süß? Und demnächst will er sogar die Steckdosen kindersicher machen. Sarah: Das hört sich an, als würde es bei euch richtig gut laufen. Alyson: Ja, ich bin wahnsinnig glücklich. Und was ist mit dir? Gibt es bei dir jemand Neuen? Sarah: Naja, ich hab heute ein Date. Alyson schreit vor Begeisterung. Sarah: Er heißt Ben und ist auch nett. Alyson: Aber? Sarah: Ich weiß nicht, ob ich schon über Jason hinweg bin. Alyson: Ihr sollt ja nicht gleich heiraten. Es ist nur ein Date. Ihr werdet ja sehen, wie es dann mit euch weiter geht. Sarah: Ja, das ist aber nicht das einzige Problem. Mir gehen zurzeit soviel andere Dinge durch den Kopf. Alyson: Was denn? Sarah: Der Fall mit den Fentons. Sie waren von Geistern besessen, genau wie die Turners. Was sind das für Geister? Wie können sie von Menschen Besitz ergreifen? Alyson: Mach dir nicht so viele Gedanken. Das wird sich irgendwann schon von alleine klären. Und kannst dich nicht dein ganzes Leben nur den Toten widmen. Du musst selbst mal leben.

Wenig später kommt Billie nach Hause und ist völlig erschöpft von der Arbeit. Sarah: Alles in Ordnung? Billie: Ja, mein Tag war nur sehr anstrengend. Sarah: Wieder ein Mord? Billie: Naja, nicht wirklich. Ein Mädchen ist gestürzt und dabei gestorben. Sarah: Aber was hat die Polizei damit zu tun? Billie: Etwas stimmt da nicht. Das Mädchen wurde vor 9 Jahren von der Schule abgemeldet und wurde dann nicht mehr gesehen. Nicht mal von den Nachbarn. Und an eine neue Schule ist sie auch nicht gewechselt. Plötzlich sieht Sarah den Geist von Abby im Wohnzimmer stehen. Sie hat eine blutende Wunde am Kopf. Abby: Es war kein Unfall. Mein Vater hat mich getötet. Sarah schaut entsetzt. Billie: Was ist denn los? Du siehst aus als hättest du...einen Geist gesehen. Ist es Abby? Sarah: Ja, sie sagt das sie ermordet wurde. Billie: Aber von wem? Sarah: Von ihrem Vater...sie sagt, das er sie jahrelang im Keller eingesperrt hat und... Billie: Und was? Sarah: Er hat sie vergewaltigt! Billie: Oh mein Gott. Sofort schießen Billie Erinnerungen an ihren Traum durch den Kopf. Sarah: Okay, wir müssen sofort in die Vergangenheit reisen. Billie: Nein, ich fahr jetzt zu diesem Schwein und bring ihn um.

Billie geht entschlossen zur Tür, doch Sarah kann sie aufhalten. Sarah: Was ist denn mit mir los? Du kannst ihn doch nicht umbringen! Billie: Siehst du nicht, was er getan hat? Sarah: Ja, was er getan hat, war schrecklich. Aber wenn du ihn umbringst, ändert das nichts mehr. Im Gegenteil, es wird alles noch schlimmer. Billie: Du hast Recht. Es ist nur... Billie fängt an zu weinen. Sarah: Was ist denn los? Billie: Mein Vater...er hat mich damals auch vergewaltigt. Sarah: Oh mein Gott, es tut mir so Leid. Sarah umarmt Billie. Sarah: Ist er im Gefängnis? Billie: Nein, er ist an Krebs gestorben, als ich 15 Jahre alt war. Billie bricht in Tränen aus. Sarah: Hör mir zu, wir reisen in die Vergangenheit und dann bekommt er seine Strafe. Das verspreche ich dir. Plötzlich klingelt Ben an der Tür und hat einen riesigen Blumenstrauß in der Hand. Sarah öffnet die Tür: Sorry, ich hab heute leider keine Zeit! Komm morgen wieder...oder heute...oder? Ach egal, ich hab jetzt jedenfalls zu tun. Dann knallt Sarah, vor den Augen des verdutzten Bens, wieder zu.

Sarah und Billie bereiten sofort alles für das Ritual vor und reisen dann gemeinsam in die Vergangenheit. Es ist wieder Morgen und Billie hat wieder diesen schrecklichen Alptraum. Als sie aufwacht, hat sie Tränen in den Augen und zittert am ganzen Körper. Sie geht nach unten, wo bereits Sarah Kafee kocht. Sarah: Und wie geht es dir? Billie: Mir ging es schon besser. Sarah: Hey, keine Sorge. Er wird seine gerechte Strafe bekommen. Billie: Ach wirklich, denkst du wirklich das so ein paar Jahre Gefängnis Strafe genug sind? Sarah: Wahrscheinlich nicht. Aber ist der Tod Strafe genug? Ist der Tod überhaupt eine Strafe? Ich meine, wenn er Tod ist, dann ist er tot. Dann ruht er in Frieden und fühlt nichts mehr, aber wenn er im Gefängnis sitzt, dann wird er sich wünschen, er wäre tot. Billie: Du hast Recht.

Sarah und Billie stehen vor dem Haus von Abbys Eltern. Carmen öffnet ihnen Tür. Sarah: Hallo, mein Name ist Eva Gordon. Ich bin die Direktorin von Abbys ehemaliger Schule. Carmen: Was kann ich für sie tun? Sarah: Können wir reinkommen? Carmen: Naja, das ist gerade schlecht. Sarah: Ihre Tochter wurde vor 9 Jahren von der Schule abgemeldet und seitdem war sie an keiner anderen Schule. Carmen: Sie bekommt Privatunterricht. Sarah: Können wir sie sehen? Carmen antwortet mit einem Lächeln: Sie ist nicht zuhause. Und jetzt entschuldigen sie mich. Carmen will gerade die Tür schließen, doch Billie schubst sie zur Seite. Billie: Genug mit den Spielchen. Sie holen sofort ihre Tochter aus dem Keller. Carmen: Ich weiß nicht was sie meinen. Billie richtet ihre Waffe auf Carmen. Billie: Ich meine die Tochter, die sie seit neun Jahren im Keller einsperren und die ihr Mann täglich vergewaltigt. Was für eine Mutter sind sie nur? Wie können sie das nur zulassen? Carmen: Was soll ich denn tun? Sie kennen meinen Mann nicht...er würde uns umbringen. Billie: Das ist mir sowas von egal...holen sie ihre Tochter aus dem Keller. Carmen bewegt sich langsam in Richtung Kellertür. Billie: Na wirds bald. Und keine Dummheiten. Carmen schließt schnell die Tür zum Keller auf und geht nach unten. Sarah: Beruhig dich, Billie. Billie: Ich hab alles unter Kontrolle. Carmen kommt zusammen mit der ziemlich verwahrlosten Abby nach oben. Abby hat überall blaue Flecken. Das helle Licht brennt in ihren Augen. Plötzlich wird Billie zu Boden geschlagen. Wayne hat sich von hinten angeschlichen. Er will Sarah angreifen, doch Billie schießt Wayne ins Bein, der darauf zu Boden fällt. Draußen hört man schon Sirenen. Sarah rennt nach draußen und nimmt Abby und Carmen mit. Billie und Wayne sind alleine im Haus. Billie: Bereust du wenigstens was du getan hast? Wayne: Was habe ich denn getan? Sie liebt mich und ich liebe sie. Wir gehören zusammen. Billie: Sie ist deine Tochter, du krankes Schwein. Du wirst dafür bezahlen. Wayne: Ach ja? Ich bekomme vielleicht ein paar Jahre Gefängnis und wenn ich wieder draußen bin, dann werde ich Abby finden. Wayne fängt an zu lachen. Billie: Nein, wirst du nicht. Sarah wartet, zusammen mit Carmen und Abby, auf die Polizei, als im Haus plötzlich ein Schuss fällt. Sarah rennt sofort ins Haus und sieht Wayne tot am Boden liegen. Billie hat ihre Waffe auf ihn gerichtet. Sarah: Was hast du getan? Noch bevor Billie antworten kann, betritt die Polizei das Haus. Ben ist mit dabei. Ben: Was ist passiert? Sarah: Wayne hat Billie und mich angegriffen. Die Leiche wird weggetragen und Carmen wird verhaftet.

Sarah unterhält sich vor dem Haus mit Ben. Ben: Aus dem Date wird wohl heute nichts mehr. Sarah: Nein, wahrscheinlich nicht. Aber ein anderes mal gerne. Ben: Wie wäre es mit morgen? Sarah lächelt: Okay, morgen. Plötzlich rennt ein Mann an Sarah vorbei und lässt Sarahs Handtasche mitgehen. Ben verfolgt den Mann und er wird verhaftet. Ben gibt Sarah die Tasche zurück. Sarah: Was war das denn? Ben: Tja, heutzutage laufen viele Spinner frei herum.

Der Mann, der die Fotos geschossen hat, sitzt wieder vor seinem PC, als der schwarze Mann hinter ihm auftaucht. Der schwarze Mann: Gute Arbeit! Das Ende ist nah! Ihr Ende! Der schwarze Mann verschwindet wieder, doch sein teuflisches Lachen hallt noch Minuten später durch den ganzen Raum.

Fortsetzung folgt

Ende der Episode

Benutzeravatar
Kevin
Teammitglied
Beiträge: 1675
Registriert: 22.06.2005, 18:52
Wohnort: Ludwigshafen
Kontaktdaten:

Re: Soul Survivor - Die virtuelle Mystery-Serie *New Episode*

Beitrag von Kevin »

Bild
SOUL SURVIVOR: Episode 3.05: Besuch aus der Vergangenheit (Ghosts from the Past)

Starring


Rachel Bilson as Sarah

Kaley Cuoco as Alyson

Victor Webster as Mark

Eva Longoria as Billie


Guest Starring

Penn Badgley as Ben

Gary Cole as Steve

Kate Walsh as Sandra

Hilarie Burton as Janna

Mary-Louise Parker as Claire

Ed Westwick as Hotelmitarbeiter


Was bisher geschah

Ben: Ja...naja... Ben wird ganz rot: ...eigentlich wollte ich sie fragen, ob sie mit mir zu Abend essen wollen. Sarah: Sie meinen ein Date? Ben: Ja...aber nur wenn sie wollen. Sarah: Ja...ja, wieso nicht. Ben: Aus dem Date wird wohl heute nichts mehr. Sarah: Nein, wahrscheinlich nicht. Aber ein anderes mal gerne. Ben: Wie wäre es mit morgen? Sarah lächelt: Okay, morgen. Sarah: Was ist denn los? Billie: Mein Vater...er hat mich damals auch vergewaltigt. Sarah: Oh mein Gott, es tut mir so Leid. Sarah umarmt Billie.Wayne: Ich bekomme vielleicht ein paar Jahre Gefängnis und wenn ich wieder draußen bin, dann werde ich Abby finden. Wayne fängt an zu lachen. Billie: Nein, wirst du nicht. Plötzlich fällt ein Schuss. Sarah: Was hast du getan? Alyson: Er hat sogar schon ein Kinderbett gebaut. Ist das nicht süß? Und demnächst will er sogar die Steckdosen kindersicher machen. Sarah: Das hört sich an, als würde es bei euch richtig gut laufen. Alyson: Ja, ich bin wahnsinnig glücklich. Der schwarze Mann: Gute Arbeit! Das Ende ist nah! Ihr Ende!

So geht es weiter

Sarah und Ben sitzen in einem Restaurant. Überall sind Kerzen aufgestellt und es herrscht eine romantische Atmosphäre. Ben: Und wie gefällt dir das Restaurant? Sarah: Ich finds schön hier. Es ist sehr gemütlich. Ben: Das ist schön. Ich war mir nicht sicher, ob du chinesisch magst. Sarah: Doch ich liebe die Chinesen, also das Essen und auch das Land. Nur nicht diese kleinen, bleichen Geistermädchen, mit den langen schwarzen Haaren, die durch den Fernseher oder durchs Telefon durchgekrochen kommen. Ben muss lachen. Wenig später bringt er Sarah nach Hause. Als sie vor Sarahs Haus stehen, verabschieden sie sich voneinander. Sarah: Das war ein sehr schöner Abend. Den können wir gerne irgendwann wiederholen. Ben: Ja, sehr gerne. Ben kommt näher und versucht Sarah zu küssen, doch die weicht aus. Ben: Tut mir Leid. Sarah: Nein, das brauch es nicht. Es ist nur...lass es uns langsam angehen. Sarah gibt Ben ein Kuss auf die Wange und geht dann ins Haus.

Alyson und Mark sind zuhause und schauen zusammen einen Film. Dabei schlafen sie auf der Couch ein. Alyson hat einen Traum, in dem sie zusammen mit Mark und ihrem gemeinsamen Tochter durch einen Park läuft. Sie wirken sehr glücklich und spielen gemeinsam auf einer Wiese, doch plötzlich beginnt ihre Tochter zu verschwinden. Im nächsten Moment ist sie ganz allein in einem dunklen Raum. Sie krümmt sich vor Schmerzen und fässt sich an ihren Bauch. Überall ist Blut. Alyson fängt an zu schreien und wacht schweißgebadet auf. Mark versucht sie zu beruhigen und nimmt sie in den Arm.

Auf dem Flughafen landet ein Flugzeug und die Passagiere steigen nacheinander aus. Als letzter Passagier kommt ein älterer Mann aus dem Flugzeug. Er nimmt sich ein Taxi und lässt sich zu einem Haus fahren. Es ist das Haus von Sarah.

Opening Credits

Sarah macht sich gerade einen Tee und will noch gemütlich Fernsehen schauen, als es plötzlich an der Tür klingelt. Sie glaubt das es Alyson ist, doch als sie die Tür öffnet, traut sie ihren Augen kaum. Vor ihr steht Steve, Steve McCarter. Ihr Vater, der die Familie kurz vor Sandras Tod verlassen hat und sich seitdem nicht mehr gemeldet hat. Nicht mal nachdem Sandra gestorben ist. Sarah: Was willst du hier? Steve: Willst du deinen Vater nicht mal umarmen? Sarah: Nein, ich will wissen warum du dich seit Jahren nicht gemeldet hast. Steve: Wollen wir das nicht lieber drinnen besprechen? Sarah: Nein, ich will das du verschwindest. Lass dich hier nie wieder blicken! Sarah knallt Steve die Tür vor der Nase zu und lehnt sich dann an die Tür. Kurz darauf rutscht sie an ihr herunter und fängt leise an zu weinen. Steve: Sarah, ich bin im Hilton-Hotel. Du kannst jederzeit vorbei kommen.

Zur gleichen Zeit im Hilton-Hotel. Eine junge Frau namens Janna nimmt ein Schaumbad und schließt dabei die Augen. Sie genießt das warme Wasser und ist ganz entspannt, doch plötzlich hört sie ein Geräusch. Sie bindet sich einen Bademantel um und geht und geht ins Schlafzimmer. Dort steht ein Mann, den Janna zu kennen scheint. Janna: Was machst du denn hier? Ich hab doch gesagt, du sollst nicht herkommen. Der Mann antwortet nicht, sondern nähert sich langsam Janna. Die geht einige Schritte rückwärts und stolpert dabei fast über den Sessel. Janna: Also langsam machst du mir Angst. Plötzlich zückt der Mann ein Messer und Janna fängt an zu schreien. Sie rennt ins Bad und versucht die Tür zuzuschließen, doch der Mann schafft es ins Bad einzudringen und ersticht Janna. Ihre qualvollen Schreie hallen durch das ganze Hotelzimmer, doch niemand hört sie.

Nachdem ihr Vater wieder gegangen ist, hat Sarah sofort Alyson angerufen, die sich sofort auf den Weh zu ihr gemacht hat. Alyson: Sarah, was ist los? Wer ist gestorben? Sarah: Was? Nein, niemand ist gestorben. Alyson: Was ist denn dann? Sarah setzt sich mit Alyson auf die Couch und holt erstmal tief Luft. Sarah: Also...naja...weißt du... Alyson: Herr Gott Sarah, jetzt sag endlich was los ist? Sarah: Dad war hier! Alyson: Was? Dad? Wi...Wieso war er hier? Was wollte er? Was hat er gesagt? Wo ist er jetzt? Gott Sarah, rede endlich! Sarah: Ich hab nicht viel mit ihm geredet. Als ich ihn gesehen habe, hab ich sofort die Tür zugemacht und ihm gesagt, er soll verschwinden. Alyson: Bitte? Wieso hast du das getan? Sarah: Mal überlegen. Vielleicht weil er unsere Familie verlassen hat und sich nach Moms Tod nicht einmal gemeldet hat. Alyson: Ja, aber wissen nicht warum er sich damals nicht gemeldet hat. Vielleicht konnte er nicht. Willst du nicht die Wahrheit erfahren? Sarah: Nein, für mich ist er gestorben. Alyson: Okay, wo ist er? Sarah: Er ist im Hilton-Hotel. Du willst doch da nicht etwa hingehen? Alyson: Er ist nun mal mein Vater und ich will wissen was damals wirklich passiert ist und warum er sich nicht gemeldet hat. Alyson verlässt das Haus und lässt Sarah alleine zurück. Sarah ist in Gedanken versunken und erinnert sich an den Tag zurück, an dem sie vom Tod ihrer Mutter erfahren hat.

5 Jahre zuvor

Sarah hat einen Anruf von Claire erhalten und ist sofort zu ihr gefahren. Sarah: Was ist passiert? Claire: Sarah, es tut mir so Leid. Sarah schießen Tränen in die Augen. Sie ahnt, das etwas schlimmes passiert ist, doch sie will es nicht wahrhaben. Claire: Deine Mutter...sie hatte einen Autounfall. Sie wurde schwerverletzt und sie hat es nicht geschafft. Sarah steht unter Schock. Sie kann nicht glauben das, das wirklich geschehen ist. Sarah: Nein...Nein, du lügst...das kann einfach nicht wahr sein. Sarah sackt zusammen und kniet weinend auf dem Boden. Claire umarmt Sarah und versucht sie zu beruhigen. Claire: Es tut mir so Leid. Claires Augen färben sich schwarz und sich lächelt triumphierend, doch das bemerkt Sarah nicht. Zuhause versucht Sarah ihren Vater zu erreichen, doch der geht nicht ans Telefon. Auch nicht an den darauffolgenden Tagen. Erst jetzt, fünf Jahre stand er plötzlich vor ihrer Tür.

In der Gegenwart

Sarah sitzt alleine auf der Couch und starrt ins Leere. In ihrem Kopf dreht sich alles. Sie hat soviele Fragen an ihren Vater, doch sie will ihn nicht sehen, auch wenn sie diese Fragen quälen. Billie kommt nach Hause und sieht sofort das mit Sarah etwas nicht stimmt, weswegen sie sich zu ihr setzt. Billie: Alles in Ordnung? Sarah: Nein, mein Vater ist heute, nach fünf Jahren, wieder aufgetaucht. Billie: Und das freut dich nicht? Sarah: Nein, natürlich nicht. Er hat sich fünf Jahre nicht gemeldet und jetzt taucht er auf und es soll alles wieder in Ordnung sein? Nein, für mich ist er gestorben. Billie: Und wie sieht Alyson das? Sarah: Sie ist zu ihm gefahren. Sie interessiert es anscheinend nicht, das er unsere Familie verlassen hat. Wie gehts eigentlich dir? Wie ist es auf der Polizeiwache gelaufen? Billie: Ganz gut, ich darf nächste Woche wieder arbeiten. Sarah: Na das ist doch super oder nicht? Billie: Ich weiß einfach nicht ob ich weitermachen kann. Immerhin hab ich einen Mann erschossen. Sarah: Aber es war Notwehr. Du hattest keine andere Wahl. Billie: Doch, die hatte ich. Es war keine Notwehr. Sarah: Was? Billie: Er lag auf dem Boden und hat gesagt, das er zurückkommen würde. Und ich wusste das er es ernst meint. Er hätte vielleicht ein paar Jahre Gefängnis bekommen und dann wäre er wieder rausgekommen und hätte Abby wieder etwas angetan. Ich hab einfach die Kontrolle verloren und hab ihn erschossen. Sarah: Ich weiß nicht, was ich sagen soll. Billie schaut bedrückt auf den Boden. Sarah: Natürlich ist es nicht gut, was du gemacht hat, aber er war ein schlechter Mensch und so kann er Abby wenigstens nichts mehr antun. Also mach dir nicht zu viele Vorwürfe. Billie ist erleichert über Sarahs Reaktion und umarmt sie.

Alyson ist im Hilton Hotel und geht langsam auf die Rezeption zu, um nach ihren Vater zu fragen, doch plötzlich steht er schon vor ihr. Steve: Hey mein Engel. Alyson schießen Tränen in die Augen. Ihr war bisher nie bewusst, wie sehr ihr Vater ihr doch gefehlt hat. Sie umarmt ihn und würde ihm am liebsten gar nicht mehr loslassen. Steve: Komm, lass uns auf mein Zimmer gehen. Als sie auf dem Zimmer sind, sitzt Alyson auf der Couch und nippt an einem Glas Wasser. Steve: Also Alyson, du hast sicher viele Fragen an mich. Alyson: Eigentlich nur zwei. Wieso hast du Mom damals verlassen und warum hast du dich nach ihrem Tod nicht gemeldet? Steve: Sandra ist tot? Alyson: Ja...ja, schon seit fünf Jahren...wusstest du das nicht? Steve: Nein, ich hatte ja seit Jahren keinen Kontakt mehr zu irgendjemanden von euch. Alyson ist ebenso geschockt wie Steve. Sarah und sie waren jahrelang wütend auf ihren Vater, obwohl der nicht mal von Sandras Tod wusste. Alyson: Wieso hast du Mom verlassen? Steve: Wieso ich sie verlassen habe? Sie hat mich verlassen. Natürlich bin ich nicht unschuldig daran. Wir haben uns oft gestritten, aber letztendlich war sie diejenige, die mir gesagt hat, das ich gehen soll. Alyson kann es einfach nicht fassen. Sie umarmt ihren Vater noch einmal, wobei ihr Tränen übers Gesicht laufen.

Sarah kocht gerade etwas, als plötzlich der Geist von Janna neben ihr steht. Sarah: Könnt ihr Geister nicht mal lernen anzuklopfen? Janna: Wo bin ich hier? Sarah: Bei der Frau, die dich retten wird. Janna: Bin ich tot? Sarah streckt ihre Hand aus und fässt durch Janna hindurch. Sarah: Jap, ganz sicher. Also was ist passiert? Janna: Ich war in meinem Hotelzimmer und hab ein Bad genommen. Dann hab ich ein Geräusch gesehen und wollte nachsehen, was los ist und dann...an den Rest erinnere ich mich nicht mehr. Sarah: Kannst du dich noch an deine Zimmernummer erinnern? Und in welchem Hotel warst du überhaupt? Janna: Ja, es war Zimmer 305 im Hilton-Hotel. Sarah: Na ganz toll. Ausgerechnet dort...naja okay, du bist so gut wie gerettet. Sarah ruft Billie, die auch sofort nach unten kommt. Sarah: Komm es gibt Arbeit. Die beiden vollziehen das Ritual und der Tag beginnt von vorn.

Sarah und Billie sind auf dem Weg ins Hotel. Der Tag ist bisher genau gleich verlaufen. Ihr Vater ist vorbei gekommen und Sarah hat es Alyson erzählt, die daraufhin zu ihm gefahren ist. Dummerweise müssen Billie und Sarah jetzt in dasselbe Hotel, in dem auch Steve ist. Die beiden rennen in Jannas Zimmer und können gerade noch verhindern, das sie von einem Hotelmitarbeiter umgebracht wird. Janna hatte am Tag zuvor mit ihm geflirtet, als er mit ihr ins Bett wollte, hat sie ihn jedoch abblitzen lassen. Der Hotelmitarbeiter wird verhaftet und Janna ist gerettet. Als Sarah und Billie gerade wieder gehen wollen, treffen sie auf Steve und Alyson. Alyson: Was macht ihr denn hier? Sarah: Wir hatten hier was zu erledigen. Steve: Schön dich zu sehen. Sarah: Das kannst du dir sparen. Ich werde dir nicht verzeihen. Alyson: Hör ihm doch zu. Er wusste nicht das Mom tot ist und er war auch nicht derjenige, der Schluss gemacht hat, sondern Mom. Sarah: Und das glaubst du? Alyson: Es ist die Wahrheit. Sarah: Und selbst wenn es die Wahrheit ist. Er hat sich seit über fünf Jahren nicht mehr gemeldet. Es geht nicht nur darum, das er sich nach Moms Tod nicht gemeldet hat. Er hätte auch so mal anrufen und vorbeikommen können. Aber nein, wir haben nie etwas von dir gehört. Steve: Du hast Recht. Es tut mir Leid. Sarah: Mir tut es Leid, das ich meine Zeit mit diesem Gespräch hier vergeudet habe. Komm Alyson, wir gehen. Alyson: Nein, ich bleibe hier. Sarah: Ich werde nicht zusehen, wie er dir das gleiche antut, was er mir angetan hat. Erst macht er dir Versprechungen, das er dich nie verlassen wird und dann geht er einfach. Alyson: Du bist diejenige, die jetzt lieber gehen sollte. Sarah schaut Alyson entsetzt an, dreht sich dann aber um und geht.

Wenig später verabschiedet sich auch Alyson mit einer festen Umarmung von ihrem Vater. Steve: Wir sehen uns bald wieder. Alyson: Das will ich doch hoffen. Während er Alyson noch hinterher winkt, erinnert er sich an den Tag, an dem Sandra ihn rausgeworfen hat.

6 Jahre zuvor

Sandra und Steve streiten sich mal wieder heftig. Sie hat Steves Sachen gepackt und will das er verschwindet, doch Steve will nochmal seine Töchter sehen. Sandra: Du wirst sie nie wieder sehen. Steve: Wenn ich meine Töchter sehen will, dann werde ich sie auch sehen. Steve geht in Richtung Kinderzimmer, doch Sandra hält ihn auf, in dem sie ihn, mit einem schweren Gegenstand, niederschlägt. Steve blutet am Kopf und taumelt zur Tür. Steve: Du wirst schon sehen, was du davon hast. Ich werde wiederkommen. Das schwöre ich. Sandra: Hör mir gut zu. Es gibt nichts, was ich nicht tun würde, um meine Töchter von dir fernzuhalten. Gar nichts! Steve nimmt seine Taschen und verlässt das Haus.

Ende der Episode

Benutzeravatar
Kevin
Teammitglied
Beiträge: 1675
Registriert: 22.06.2005, 18:52
Wohnort: Ludwigshafen
Kontaktdaten:

Re: Soul Survivor - Die virtuelle Mystery-Serie *New Episode*

Beitrag von Kevin »

Bild
SOUL SURVIVOR: Episode 3.06: Der Sturm (A Storm is Coming)

Starring


Rachel Bilson as Sarah

Kaley Cuoco as Alyson

Victor Webster as Mark

Eva Longoria as Billie


Guest Starring

Penn Badgley as Ben

Gary Cole as Steve

Chris Noth as Harry Matthews


Was bisher geschah

Alyson hat einen Traum, in dem sie zusammen mit Mark und ihrem gemeinsamen Tochter durch einen Park läuft. Plötzlich beginnt ihre Tochter zu verschwinden. Im nächsten Moment ist sie ganz allein in einem dunklen Raum. Sie krümmt sich vor Schmerzen und fässt sich an ihren Bauch. Überall ist Blut. Alyson fängt an zu schreien und wacht schweißgebadet auf. Sarah: Was willst du hier? Steve: Willst du deinen Vater nicht mal umarmen? Sarah: Nein, ich will wissen warum du dich seit Jahren nicht gemeldet hast. Alyson: Er wusste nicht das Mom tot ist und er war auch nicht derjenige, der Schluss gemacht hat, sondern Mom. Sarah: Und das glaubst du? Ich werde nicht zusehen, wie er dir das gleiche antut, was er mir angetan hat. Erst macht er dir Versprechungen, das er dich nie verlassen wird und dann geht er einfach. Alyson: Du bist diejenige, die jetzt lieber gehen sollte. Ben kommt näher und versucht Sarah zu küssen, doch die weicht aus. Ben: Tut mir Leid. Sarah: Nein, das brauch es nicht. Es ist nur...lass es uns langsam angehen. Billie: Ich weiß einfach nicht ob ich weitermachen kann. Immerhin hab ich einen Mann erschossen. Sarah: Aber es war Notwehr. Du hattest keine andere Wahl. Billie: Doch, die hatte ich. Es war keine Notwehr.

So geht es weiter

Alyson krümmt sich, vor Schmerzen, auf dem Boden und hält sich die Hände vor dem Bauch. Sie schreit qualvoll, während Mark versucht einen Krankenwagen zu rufen, doch die Leitungen sind tot. Draußen wütet ein heftiger Sturm, der sogar ein Fenster zerstört. Mark versucht Alyson dabei zuhelfen aufzustehen, doch das klappt nicht. Ihre Schmerzen sind viel zu stark, weswegen er sie trägt. Er läuft mit ihr vorsichtig die Treppe runter und läuft, mit Alyson auf dem Arm, zum Ausgang, doch als er sieht was da auf ihn zukommt, schließt er die Tür schnell wieder und die beiden suchen Schutz im Keller. Alyson lehnt sich weinend an Marks Schulter. Die Schmerzen werden immer schlimmer und sie hat furchtbare Angst, ihr Baby zu verlieren.

Sarah und Ben sind mit dem Auto unterwegs. Sarah scheint sehr besorgt zu sein und wählt mit ihrem Handy panisch die Nummer von Billie, die auch kurz darauf an ihr Handy geht. Sarah: Wo bist du? Du musst dich sofort in Sicherheit bringen! Schau mal aus dem Fenster! Plötzlich verliert Ben die Kontrolle über den Wagen und er gerät ins Schleudern. Sarah schreit ängstlich.

Billie und ihr Kollege wurden zu einem Einsatz gerufen, denn zwei bewaffnete Leute haben einen Supermarkt überfallen. Obwohl es draußen ziemlich stürmisch ist, machen sich Billie und ihr Kollege auf den Weg dorthin. Sie betreten den Supermarkt und richten sofort ihr Waffen auf die beiden Räuber, die sich auch ohne Gegenwehr ergeben. Dann legt Billie ihnen Handschellen an und will sie abführen, doch plötzlich bekommt sie einen Anruf von Sarah, die ihr sagt das sie sich in Sicherheit bringen soll. Als Billie auf die Straße sieht, weiß sie auch warum.

Opening Credits

12 Hours Earlier

Sarah liegt auf der Couch und schaut Nachrichten. Sie achtet nicht wirklich darauf, was im Fernsehen läuft, da sie immer an Alyson und ihren Vater denken muss. Sie kann nicht verstehen, das Alyson einfach so tun kann, als wäre nichts passiert. Sie selbst wird ihrem Vater nie verzeihen können und will ihn auch nicht mehr sehen. Billie kommt die Treppe herunter und setzt sich kurz zu Sarah. Billie: Hat Alyson sich schonmal wieder gemeldet? Sarah: Nein, seid unserem Streit nicht mehr. Sarah kämpft mit den Tränen und dreht ihren Kopf leicht zur Seite, woraufhin Billie ihre Hand sanft auf Sarahs Schulter legt. Billie: Das wird schon wieder. Ihr habt euch schon öfters gestritten. Das renkt sich schon wieder ein. Sarah: Da bin ich mir dieses Mal gar nicht so sicher. Ich versteh einfach nicht warum sie zu ihm hält. Er hat unsere Familie in Stich gelassen, verdammt nochmal. Billie: Naja, aber er hat gesagt, Sandra hätte ihn verlassen. Sarah rastet aus und schreit Billie an: Und das glaubst du? Seid ihr alle so naiv und blind? Er lügt doch wie gedruckt. Billie ist nach Sarahs Ausraster ganz still und eine Zeit lang sitzen die beiden nur schweigend nebeneinander. Sarah: Es tut mir Leid. Ich hätte dich nicht anschreien dürfen. Du kannst ja nichts dafür. Billie: Ist schon gut. Ich verstehe, wie du dich gerade fühlst. Aber glaub mir, es wird alles wieder gut. Sarah: Ja, ich hoffe es. Und wie läuft es bei dir so? Schon aufgeregt wegen heute? Billie: Ja und wie. Ben holt mich gleich ab und ich bin schon tierisch nervös. Plötzlich wird Sarah hellhörig und gerät leicht in Panik. Sarah: Ben kommt her? Wieso hast du mir das nicht gesagt? Billie: Keine Ahnung, für mich erschien das nicht so wichtig. Wieso? Was ist denn los? Sarah: Was los ist? Schau doch wie ich aussehe. Sarahs Haare sind leicht zerzaust und sie trägt noch ihren Schnuffel-Pyjama und ihre puscheligen Hausschuhe. Billie: Er holt mich nur für die Arbeit ab. Ihr habt kein Date. Sarah: Ja und wenn er mich so sieht, werden wir auch nie wieder eins haben. Sarah will ins Bad rennen, doch plötzlich klingelt es bereits an der Tür und Sarah bleibt wie angewurzelt stehen. Niemand rührt sich, bis es noch einmal klingelt. Billie geht langsam zur Tür, während Sarah sich hinter einem Schrank versteckt. Wie erwartet steht Ben vor der Tür, der Billie abholen will und vorher noch Sarah sehen will. Billie: Sarah? Die ist nicht zuhause! Ben: Wirklich? Hm...schade! Sarah will einen Blick riskieren und schaut vorsichtig zur Tür, doch plötzlich rutscht sie aus und knallt auf den Boden. Ben rennt sofort ins Haus und hilft Sarah auf. Ben: Alles in Ordnung? Sarah: Ja, ist nichts passiert. Ben: Was hast du denn da hinten gemacht? Billie hat gesagt du wärst nicht da. Sarah: Wirklich? Billie...hier bin ich doch. Ich hab ihr schon tausendmal gesagt, das sie sich eine Brille zulegen soll, aber sie will einfach nicht hören. Billie verdreht die Augen und fragt Ben, ob sie jetzt endlich losfahren können. Ben: Okay, ich ruf dich später an, Sarah. Sarah lächelt Ben an, was er auch erwiedert. Dann fahren Ben und Billie zur Arbeit. Keiner von ihnen hat auf die Nachrichten geachtet, in denen ein Tornado angekündigt wurde, der auf die Stadt zurast.

Alyson will ihren Vater Steve im Hotel überraschen und fährt in den dritten Stock, wo ihr Vater sein Zimmer hat. Als sie vor seiner Tür steht, sieht sie das diese ein Spalt offen steht und geht langsam hinein. Das Hotelzimmer scheint leer zu sein, doch sie hört eine männliche Stimme, die aus dem Bad kommt. Sie hört genauer hin und erkennt die Stimme ihres Vaters, der mit jemanden zu sprechen scheint. Die Tür zum Bad steht einen Spalt offen und Alyson schleicht sich langsam heran, als plötzlich ihr Vater vor ihr steht. Alyson erschreckt sich so sehr, das sie anfängt zu schreien. Alyson: Mein Gott, hast du mich erschreckt. Steve: Was machst du hier? Alyson: Ich wollte dich überraschen. Mit wem hast du da gesprochen? Alyson schaut ins Bad, doch dort ist niemand zusehen. Steve: Ich hab telefoniert. Steve holt sein Handy aus der Tasche und zeigt es Alyson. Es kommt ihr zwar noch immer alles merkwürdig vor, aber sie denkt sich nichts weiter dabei. Steve: Und hast du in letzter Zeit mit Sarah gesprochen? Alyson: Nein, wir haben keinen Kontakt mehr. Steve: Ihr müsst euch unbedingt wieder vertragen. Alyson: Warum ist dir das so wichtig? Steve kommt näher und umarmt Alyson. Steve: Weil ihr meine Töchter seid und ich euch liebe. Ich will nicht das ihr euch wegen mir streitet.

Alyson hat auf den Rat ihres Vaters gehört und Sarah angerufen hat, die gleich vorbeikommen will. Alyson bereitet Tee zu und stellt ein paar selbstgebackene Kekse auf den Tisch. Während sie auf Sarah wartet, betrachtet sie den Tisch und denkt darüber nach, wie sehr sie sich doch innerhalb eines Jahres verändert hat. Doch sie ist glücklich darüber, wie alles gekommen ist. Sie liebt Mark und sie freut sich auf ihr Kind. Genau deswegen macht ihr der Traum, in dem sie ihr Kind verliert, immer noch so viel Angst. Plötzlich klingelt es an der Tür. Es ist Sarah die, die Wohnung betritt. Sie begrüßen sich etwas verkrampft und setzen sich an den Tisch. Die Stimmung ist angespannt. Keiner redet ein Wort. Sarah schlürft ihren Tee und Alyson knabbert an einem Keks. Sarah: Die Kekse schmecken gut. Alyson: Danke, die hab ich selbst gebacken. Sarah: Du kannst backen? Alyson: Naja, eigentlich sind es fertige Kekse, die man nur in den Backofen machen musste. Sarah: Du kannst einen Backofen bedienen? Beide fangen an zu lachen, wodurch die Stimmung etwas gelockert wird. Alyson: Hör zu, vergessen wir den Streit. Ich verzeihe dir. Plötzlich vergeht Sarah das Lachen. Sarah: Du verziehst mir? Was willst du mir verzeihen? Ich hab nichts falsch gemacht. Alyson: Du hast unseren Vater schlecht gemacht und behauptet er lügt. Sarah: Ja, weil er das tut. Alyson: Das weißt du doch gar nicht. Sarah: Das weißt du auch nicht. Sag mal, bist du so naiv? Er hat sich jahrelang nicht gemeldet und jetzt glaubst du alles, was er dir sagt? Unsere Mutter würde sich im Grabe umdrehen, wenn sie sehen würde, wie du ihm einfach verzeihst, was er unserer Familie angetan hat. Sarah verlässt die Wohnung und knallt die Tür zu. Alyson ist wütend und traurig zugleich. Durch die Aufregung bekommt sie plötzlich starke Bauchschmerzen und bricht zusammen. Sarah läuft wütend zum Ausgang und stößt dabei mit Mark zusammen, der gerade von der Arbeit kommt. Mark: Sarah, was ist denn passiert? Sarah: Sorry, ich will jetzt nicht darüber reden. Sarah verlässt das Haus und Mark geht nach oben. Dort ruft er nach Alyson. Doch niemand antwortet. Er hört nur ein Wimmern, das aus dem Wohnzimmer kommt. Dort sieht er Alyson am Boden liegen, die sich vor Schmerzen krümmt.

Sarah läuft den Fußweg entlang und denkt über den Streit nach. Früher haben die beiden immer zusammen gehalten, aber schon seit Jasons Tod gab es immer wieder Probleme zwischen den beiden. Dann war da noch Alysons Tumor oder die Hochzeit mit Mark. Alles Dinge über die sie gestritten haben. Sarah ist so in Gedanken, das sie gar nicht bemerkt, das ein Polizeiwagen neben ihr auf der Straße fährt. Ben sitzt darin und ruft Sarah. Als sie ihn sieht, vergisst sie sofort den ganzen Ärger mit Alyson. Sarah: Hey, was machst du denn hier? Wo ist Billie? Ben: Billie wurde für die nächsten Monate ein neuer, erfahrener Kollege eingeteilt. Wegen dem Vorfall steht sie jetzt sozusagen unter Beobachtung. Willst du mitfahren? Sarah: Bekommst du da nicht Ärger? Ben: Nein, zurzeit ist eh wenig los. Sarah überlegt nicht lange und die beiden steigen ins Auto ein und Ben fährt mit ihr zu einem Ort, den er als seinem Lieblingsplatz bezeichnet. Sie fahren zu einem Waldstück mit einem Fluss. Sarah ist begeistert und die beiden unterhalten sich. Ben: Ist alles in Ordnung mit dir? Du wirktest vorhin so bedrückt. Sarah: Naja, ich hatte Streit mit meiner Schwester. Schon wieder. Unser Vater ist, nachdem er sich fünf Jahre lang nicht gemeldet hat, plötzlich wieder aufgetaucht und sie verzeiht ihm einfach und kauft ihm jede seiner Lügen ab. Und ich verstehe einfach nicht wie sie sowas tun kann. Sarah fängt an zu weinen. Ben nimmt sie in den Arm und sie lehnt sich an seine Schulter an. Dann schaut sie ihm in die Augen und er wischt ihr eine Träne aus dem Gesicht, bevor sich die beiden letztendlich küssen. Plötzlich werden sie von einem Knall gestört. Draußen blitzt und donnert es fürchterlich und was sie dann sehen, versetzt die beiden in Panik.

Billie ist mit ihrem neuen Kollegen Harry Matthews auf Streife, als sie per Funk zu einem Einsatz gerufen werden. Zwei bewaffnete Leute haben einen Supermarkt überfahren. Obwohl es draußen ziemlich stürmisch ist, machen sich Billie und ihr Kollege auf den Weg dorthin. Sarah und Ben stehen derweil immer noch unter Schock und fahren schnell los. Während der Fahrt versucht Sarah Billie auf ihrem Handy zu erreichen.

Alyson krümmt sich, vor Schmerzen, auf dem Boden und hält sich die Hände vor dem Bauch. Sie schreit qualvoll, während Mark versucht einen Krankenwagen zu rufen, doch die Leitungen sind tot. Draußen wütet ein heftiger Sturm, der sogar ein Fenster zerstört. Mark versucht Alyson dabei zuhelfen aufzustehen, doch das klappt nicht. Ihre Schmerzen sind viel zu stark, weswegen er sie trägt. Er läuft mit ihr vorsichtig die Treppe runter und läuft, mit Alyson auf dem Arm, zum Ausgang, doch als er sieht was da auf ihn zukommt, schließt er die Tür schnell wieder und die beiden suchen Schutz im Keller. Alyson lehnt sich weinend an Marks Schulter. Die Schmerzen werden immer schlimmer und sie hat furchtbare Angst, ihr Baby zu verlieren.

Sarah ist sehr besorgt und wählt mit ihrem Handy panisch die Nummer von Billie, die auch kurz darauf an ihr Handy geht. Sarah: Wo bist du? Du musst dich sofort in Sicherheit bringen! Schau mal aus dem Fenster! Plötzlich verliert Ben die Kontrolle über den Wagen und er gerät ins Schleudern. Sarah schreit panisch, bevor der Wagen an einen Baum knallt und Rauch aufsteigt. Sarah und Ben liegen verletzt und ohnmächtig im Wagen.

Billie und Harry betreten den Supermarkt und richten sofort ihr Waffen auf die beiden Räuber, die sich auch ohne Gegenwehr ergeben. Dann legt Billie ihnen Handschellen an und will sie abführen, doch plötzlich bekommt sie einen Anruf von Sarah, die ihr sagt das sie sich in Sicherheit bringen soll. Plötzlich hört sie Sarah schreien und die Verbindung wird getrennt. Billie: Hallo? Sarah? Als Billie auf die Straße sieht, weiß sie vor was Sarah sie warnen wollte. Ein Tornado rast genau auf den Supermarkt zu.


Fortsetzung folgt

Ende der Episode

Benutzeravatar
Kevin
Teammitglied
Beiträge: 1675
Registriert: 22.06.2005, 18:52
Wohnort: Ludwigshafen
Kontaktdaten:

Re: Soul Survivor - Die virtuelle Mysteryserie *Special-Episode*

Beitrag von Kevin »

Neue Spoiler zu Season 3.2:

- Episode #3.06 endete mit einem Cliffhanger. Ob jemand sterben wird, ist noch völlig offen. Der Autor dazu: "Es werden auf jeden Fall einige, schockierende Dinge passieren, mit dem wohl keiner rechnet. Dieser Sturm wird alles, für immer, verändern."

- In einer Folge wird Sarah ohnmächtig und träumt das Jason, Kate sowie weitere Tote wieder leben. Neben Jason Behr, soll auch Emma Caulfield für diese eine Folge zurückkehren.

- Die Episode #3.09 The Time will Tell war ursprünglich für Staffel 2 geplant. Drei weitere Episoden, die für Staffel 2 geplant waren und in Staffel 3 ausgestrahlt werden sollten, werden nicht mehr produziert, jedenfalls nicht in dieser Season.

- Zurzeit wird über eine Rückkehr von Rebecca Gayheart nachgedacht, die im Finale der 1. Staffel die Geiselnehmerin spielte, die Jason erschossen hat. Noch steht aber nichts fest.

- Sarah tauchte bereits in #1.10 der Serie "Innocent" auf. Nun werden auch Jensen Ackles und Wentworth Miller bei "Soul Survivor" einen Gastauftritt haben und zwar in der Episode #3.10. Über die Story ist bisher noch nichts bekannt.

- Es stellt sich heraus das jemand den Sarah kennt, sie seit Jahren beschattet hat. Außerdem erfährt man im Finale endlich wer der große Bösewicht ist und wer der schwarze Mann wirklich ist und die Staffel wird mit einem schockierenden Cliffhanger enden, der die ganze Serie verändern wird.

- Wird es eine 4. Staffel geben? Der Autor dazu: "Eine 4. Staffel ist sehr wahrscheinlich. Jedoch wird es einige Veränderungen im Cast geben. Vieles wird passieren, womit wohl, zu diesem Zeitpunkt, niemand rechnet."

Antworten

Zurück zu „Fan Arts und Fan Fiction“