Serienende: Spekulationen [US-Stand]

Sprecht mit uns über Walters und Jesses Abenteuer als mehr oder weniger unfreiwillige Drogendealer und über Jimmy McGill und sein Leben als Pflichtverteidiger.

Moderatoren: Annika, nazira

Antworten
Benutzeravatar
Lin@
Beiträge: 6322
Registriert: 08.09.2005, 11:00

Serienende: Spekulationen [US-Stand]

Beitrag von Lin@ »

So, ich mach dann jetzt mal endlich den Thread auf, den ich eigentlich schon während der dritten Staffel aufmachen wollte. Es kommt ja bei BrBa eigentlich eh immer anders als man denkt, daher kann man sich getrost ein paar Gedanken über das Ende machen, ohne sich großartig selbst zu "verspoilern". ;)

Was glaubt ihr, wie wird die Serie am Ende ausgehen, wenn es in vermutlich ein, zwei Jahren so weit ist? Welche Szenarien könntet ihr euch vorstellen, was würdet ihr euch wünschen? Hättet ihr gerne ein Happy End (sofern man bei der Serie überhaupt davon sprechen kann)? Meint ihr, Walt und Jesse werden beide überleben?

Bei Walt sehe ich persönlich ja grob 4 Möglichkeiten:
1. Er landet im Gefängnis. Wird also entweder von Hank eingebuchtet oder, weniger wahrscheinlich wie ich finde, er stellt sich, weil er einfach keine andere Wahl mehr hat.
2. Er segnet das Zeitliche. Entweder Gus oder sonst irgendein "Gangster" knallt ihn ab oder der Krebs holt ihn ein. Dass er Selbstmord begeht halte ich momentan eigentlich für ausgeschlossen. In jedem Fall müsste Jesse allerdings überleben, weil ich mir kaum vorstellen kann, dass sie beide tot sind am Ende.
3. Er verschwindet. Er lässt sich von Saul tatsächlich neue Identitäten besorgen und haut ab. Fängt woanders ein neues, drogenfreies(?) Leben an. Aber ob Skyler da wirklich mitmacht?
4. Er mutiert endgültig zu Heisenberg/Scarface, wird also quasi zu Gus, nur ohne jegliches Gewissen oder moralische Bedenken. Wenn's ganz heftig kommt, bringt er Jesse vielleicht sogar selbst um, weil er ihm im Weg steht und/oder er ein Risiko darstellt.

4 wäre für mich die mutigste, 3 die langweiligste Variante. Außerdem kann ich mir mittlerweile eigentlich kaum mehr vorstellen, dass Walt dem Drogenbusiness wirklich noch freiwillig den Rücken zukehrt, weil er mir einfach schon viel zu besessen scheint von der Macht und dem Geld, das es für ihn mit sich bringt.

Bei Jesse bestehen die ersten drei Möglichkeiten im Grunde auch:
1. Er landet im Gefängnis für den Mord an Gale. Womöglich stellt er sich sogar selbst.
2. Er stirbt. Nimmt sich entweder selbst das Leben (halte ich gar nicht für sooo abwegig) oder wird von Mike/Gus/Walt/wemauchimmer umgebracht, weil er ein zu großes Risiko darstellt. An einen Drogentod glaub ich nicht.
3. Er verschwindet und fängt irgendwo weit, weit weg von Walt und den Drogen ein neues Leben an. Wäre sozusagen ein Happy End für ihn.
Außerdem könnte ich mir noch Folgendes gut vorstellen:
4. Er wird zum Kronzeugen gegen Walt/Gus/den ganzen Clan. Wäre insbesondere dann denkbar, wenn er tatsächlich irgendwann die Wahrheit über Janes Tod erfährt, wovon ich eigentlich ausgehe.

Je nachdem wie man die Optionen jetzt kombiniert gibt's letztlich einen Haufen Möglichkeiten, wie das Ende der Serie ausgehen könnte. Noch dazu kommt halt die Frage, was mit dem Rest der Charaktere passiert, insbesondere Hank und Skyler. Denkt ihr, Skyler könnte Walt womöglich irgendwann selbst verpfeifen, wenn sie von der ganzen Wahrheit erfährt? Und denkt ihr, Hank könnte womöglich (wie Skyler) auch von Walts Geheimnis erfahren und ihn NICHT verhaften? Ersteres halte ich persönlich eigentlich für durchaus denkbar, letzteres für fast ausgeschlossen.

Ich persönlich bin ja jemand, der bei solch (von der Thematik her) schweren, dunklen Serien wie "Breaking Bad" gerne einen nicht allzu deprimierenden Abschluss sehen würde. Sprich: Wenn Jesse wirklich im Gefängnis landen oder sterben sollte und ich im Finale absolut keine Figur mehr habe, mit der ich wirklich mitfühlen kann (bei Walt ist der Zug ja eigentlich schon längst abgefahren), hätte das für mich schon einen etwas bitteren Nachgeschmack. Andererseits bin ich auch jemand, der es durchaus für wichtig und konsequent hält, Charaktere umzubringen, wenn die Story es verlangt. Wenn Jesse aber wirklich nicht überleben sollte, dann würde mir ein Walt mit Gewissensbissen, der für sein Verhalten ehrlich Reue empfindet, definitiv mehr zusagen als ein eiskalter Heisenberg. Es sei denn, er killt Jesse wirklich selbst, denn das wäre wiederum so konsequent, dass es wieder extrem befriedigend wäre.

Falls Jesse überleben sollte, fände ich persönlich es eigentlich schön, wenn sich seine Beziehung zu Hank ein wenig umkehren würde. Sprich, dass Hank realisiert, dass Jesse in der ganzen Geschichte eigentlich wirklich nur ein Opfer war, das von seinem werten Schwager in diesen Albtraum hineingezogen wurde. Ansonsten wäre es mir wichtig, dass ganz am Ende (wie schon die ganze Serie über) die Beziehung zwischen Walt und ihm im Mittelpunkt steht, wie auch immer sie sich bis dahin entwickelt. Wobei ich persönlich es ja schön fände, wenn man ihre Vater-Sohn-Dynamik beibehalten würde und Walt am Ende womöglich sogar für Jesse ins Gefängnis gehen würde, um ihn zu schützen. Aber ob Walt wirklich jemals sein "moralisches Zentrum" wiederfindet?

Was meint ihr? Schießt los! :D
Bild

Benutzeravatar
Annika
Globaler Moderator
Beiträge: 41847
Registriert: 05.01.2001, 15:23
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Herne

Re: Serienende: Spekulationen

Beitrag von Annika »

Lin@ hat geschrieben:Bei Walt sehe ich persönlich ja grob 4 Möglichkeiten:
1. Er landet im Gefängnis. Wird also entweder von Hank eingebuchtet oder, weniger wahrscheinlich wie ich finde, er stellt sich, weil er einfach keine andere Wahl mehr hat.
Sollte Walt im Gefängnis landen, könnte ich mir vorstellen, dass es durch eine Zusammenarbeit zwischen Hank und Jesse geschieht, also quasi Jesse als Kronzeuge gegen Walt, nachdem Hank Jesse dann mal festgenagelt hat und Jesse sich dadurch den Arsch retten kann, da er merkt, dass Walt sich einfach immer mehr von dem Mann wegentwickelt hat, der er einmal gewesen ist (natürlich auch wegen Jane). Wäre also quasi ein kleines Happy End für Jesse, was ich mir ehrlich gesagt persönlich wünschen würde - wobei ich daran auch nicht wirklich glaube...
2. Er segnet das Zeitliche. Entweder Gus oder sonst irgendein "Gangster" knallt ihn ab oder der Krebs holt ihn ein. Dass er Selbstmord begeht halte ich momentan eigentlich für ausgeschlossen. In jedem Fall müsste Jesse allerdings überleben, weil ich mir kaum vorstellen kann, dass sie beide tot sind am Ende.
Wenn Walt stirbt, fänd ich die Krebs-Variante dann sogar noch am Besten, aber die müsste dann auch noch mal dramatischer konstruiert werden (quasi wegen der Meth-Herstellung zurück gekommen oder so). Also quasi einfach noch mal deutlich machen, dass er damals den Ausstieg hätte haben können, als der Krebs zurück ging und er auch noch nicht tief drin steckte, dann aber eben schon zu sehr Heisenberg war und nicht zurück wollte.
3. Er verschwindet. Er lässt sich von Saul tatsächlich neue Identitäten besorgen und haut ab. Fängt woanders ein neues, drogenfreies(?) Leben an. Aber ob Skyler da wirklich mitmacht?
Für Walt selbst fänd ich das eher das blödeste, da einfachste Ende. Für Skyler und ihre Familie fänd ich es aber vollkommen in Ordnung.
4. Er mutiert endgültig zu Heisenberg/Scarface, wird also quasi zu Gus, nur ohne jegliches Gewissen oder moralische Bedenken. Wenn's ganz heftig kommt, bringt er Jesse vielleicht sogar selbst um, weil er ihm im Weg steht und/oder er ein Risiko darstellt.
Das fänd ich ja als Steigerung vor dem Ende genial. Quasi dass er der neue Kartellboss wird und dann eben erst von Jesse/Hank (oder wem auch immer) enttarnt wird. Also quasi auf dem Höhepunkt seiner Karriere, die letztlich sein Untergang ist.
4 wäre für mich die mutigste, 3 die langweiligste Variante. Außerdem kann ich mir mittlerweile eigentlich kaum mehr vorstellen, dass Walt dem Drogenbusiness wirklich noch freiwillig den Rücken zukehrt, weil er mir einfach schon viel zu besessen scheint von der Macht und dem Geld, das es für ihn mit sich bringt.
Denke auch, dass Walt da zu sehr drauf steht, so eine Macht zu haben, als dass er sie jemals wieder abgeben wollen würde. Aber genau das macht ihn ja immer unvorsichtiger, wie wir im kleinen Rahmen mit der Champagnerflasche gesehen haben. Und er ist dafür auch immer noch zu emotional, sodass er niemals so ein guter Geschäftsmann wie Gus sein könnte. Diese Emotionalität, die er immer noch hat, könnte ihm letztlich dann das Genick brechen und ihn in den Abgrund stürzen.
Bei Jesse bestehen die ersten drei Möglichkeiten im Grunde auch:
1. Er landet im Gefängnis für den Mord an Gale. Womöglich stellt er sich sogar selbst.
Wäre ein doofes Ende für mich :( Ich frag mich aber auch immer noch, ob da wegen des Mordes nicht so noch mehr gewesen ist.
2. Er stirbt. Nimmt sich entweder selbst das Leben (halte ich gar nicht für sooo abwegig) oder wird von Mike/Gus/Walt/wemauchimmer umgebracht, weil er ein zu großes Risiko darstellt. An einen Drogentod glaub ich nicht.
An Drogentod glaube ich auch nicht. Wenn er umgebracht wird, fänd ich dahingend sogar Walt am spannendsten, da er so für mich das letzte bisschen "Menschlichkeit" verlieren würde und nur noch ans Geschäft denkt. Bisher ist ja seine Familie und auch Jesse noch die letzte Instanz, die ihn zurückhält. Wenn er den Schritt wagt und Jesse ermorden würde - warum auch immer - dann wäre das der Punkt, wo es keinen Walt, sondern nur noch Heisenberg für mich gibt.
3. Er verschwindet und fängt irgendwo weit, weit weg von Walt und den Drogen ein neues Leben an. Wäre sozusagen ein Happy End für ihn.
Ei, würde ich mir so für ihn wünschen. Glaube ich aber so überhaupt nicht dran :D
Außerdem könnte ich mir noch Folgendes gut vorstellen:
4. Er wird zum Kronzeugen gegen Walt/Gus/den ganzen Clan. Wäre insbesondere dann denkbar, wenn er tatsächlich irgendwann die Wahrheit über Janes Tod erfährt, wovon ich eigentlich ausgehe.
Jeps, ist für mich auch seit Janes Tod quasi die Lösung gewesen...
Denkt ihr, Skyler könnte Walt womöglich irgendwann selbst verpfeifen, wenn sie von der ganzen Wahrheit erfährt?
Glaube ich nicht dran. Ich könnte mir höchstens vorstellen, dass sie dann für immer die Stadt verlässt und eine andere Identität annimmt. Aber Walt verraten zieht sie glaub ich nicht durch.
Und denkt ihr, Hank könnte womöglich (wie Skyler) auch von Walts Geheimnis erfahren und ihn NICHT verhaften?
Da müsste es echt eine verdammt gute Begründung für geben, denn ich kann mir grad nicht vorstellen, dass Hank da Gnade zeigen würde, nur weil es Walt ist. Dafür ist er einfach zu sehr ein DEA-Agent mit Leib und Seele und wüsste ja dann auch, dass Walt ihn die ganze Zeit an der NAse herumgeführt hat und Hank deswegen nie Erfolge feiern konnte, weil er Walt vertraut hat. Und dann kommt natürlich die missliche Lage in der sich Hank derzeit befindet noch dazu, die ja teilweise eben auch eine Konsequenz daraus ist, dass Walt Heisenberg ist.
Ich persönlich bin ja jemand, der bei solch (von der Thematik her) schweren, dunklen Serien wie "Breaking Bad" gerne einen nicht allzu deprimierenden Abschluss sehen würde. Sprich: Wenn Jesse wirklich im Gefängnis landen oder sterben sollte und ich im Finale absolut keine Figur mehr habe, mit der ich wirklich mitfühlen kann (bei Walt ist der Zug ja eigentlich schon längst abgefahren), hätte das für mich schon einen etwas bitteren Nachgeschmack.
Kann ich nachvollziehen, doch ein Happy End würde derzeit für mich halt auch so gar nicht passen. Wenn ich da an "The Shield" denke, fand ich es einfach nur perfekt gemacht für den Hauptcharakter. Es war das bitterste Ende, welches es für ihn geben könnte und hat mich dergestalt echt zufriedengestellt und es ich hätte mir keine Alternative vorstellen können, die die Serie für mich so perfekt abgeschlossen hätte.
Wobei ich persönlich es ja schön fände, wenn man ihre Vater-Sohn-Dynamik beibehalten würde und Walt am Ende womöglich sogar für Jesse ins Gefängnis gehen würde, um ihn zu schützen. Aber ob Walt wirklich jemals sein "moralisches Zentrum" wiederfindet?
Uhi das wäre mal spannend, kann ich mir aber derzeit noch so gar nicht vorstellen :)

Benutzeravatar
Lin@
Beiträge: 6322
Registriert: 08.09.2005, 11:00

Re: Serienende: Spekulationen

Beitrag von Lin@ »

Annika hat geschrieben:Wenn Walt stirbt, fänd ich die Krebs-Variante dann sogar noch am Besten, aber die müsste dann auch noch mal dramatischer konstruiert werden (quasi wegen der Meth-Herstellung zurück gekommen oder so).
Wobei sowas halt auch nicht von heute auf morgen kommen dürfte, wenn's glaubwürdig sein soll, und wenn man ihn schon Wochen vor dem Finale wieder husten sieht, ist's ja irgendwie auch doof, weil man weiß, worauf's letztlich hinausläuft. Es sei denn, aus dem Lungenkrebs wird ein anderer.
Ich frag mich aber auch immer noch, ob da wegen des Mordes nicht so noch mehr gewesen ist.
Wie meinen?
Bisher ist ja seine Familie und auch Jesse noch die letzte Instanz, die ihn zurückhält. Wenn er den Schritt wagt und Jesse ermorden würde - warum auch immer - dann wäre das der Punkt, wo es keinen Walt, sondern nur noch Heisenberg für mich gibt.
Sehe ich auch so. Und bin gespannt, ob das wirklich der Weg ist, den die Macher einschlagen werden oder ob sie irgendwann in Walts bisher so stringenten Entwicklung doch noch einen "Rückzieher" machen.
ich kann mir grad nicht vorstellen, dass Hank da Gnade zeigen würde, nur weil es Walt ist. Dafür ist er einfach zu sehr ein DEA-Agent mit Leib und Seele und wüsste ja dann auch, dass Walt ihn die ganze Zeit an der NAse herumgeführt hat und Hank deswegen nie Erfolge feiern konnte, weil er Walt vertraut hat. Und dann kommt natürlich die missliche Lage in der sich Hank derzeit befindet noch dazu, die ja teilweise eben auch eine Konsequenz daraus ist, dass Walt Heisenberg ist.
Auch eine Option: Großer Showdown am Ende, in dem Hank Walt tötet. Oder umgekehrt. Ich halte es eigentlich seit der dritten Staffel für deutlich wahrscheinlicher, dass Hank irgendwann noch sterben muss, als Jesse. Einfach weil Jesse in gewisser Weise so sehr zur zentralen (Identifikations-)Figur der Serie geworden ist, dass er eigentlich bis zum Ende der Serie überleben sollte. Aber who knows?
Kann ich nachvollziehen, doch ein Happy End würde derzeit für mich halt auch so gar nicht passen.
Ich will ja auch kein Happy End im klassischen Sinne. Halt bloß keins, dass einen völlig runterzieht, sondern eins mit Silberstreif irgendwo am Himmel. Wie auch immer der aussehen könnte.
Bild

Benutzeravatar
Annika
Globaler Moderator
Beiträge: 41847
Registriert: 05.01.2001, 15:23
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Herne

Re: Serienende: Spekulationen

Beitrag von Annika »

Lin@ hat geschrieben:
Ich frag mich aber auch immer noch, ob da wegen des Mordes nicht so noch mehr gewesen ist.
Wie meinen?
Kann ich grad nicht genau festmachen. Ich überlege auch die ganze Zeit schon, ob wir den Mord als solchen wirklich gesehen haben. Wir haben doch eigentlich mit der Einstellung begonnen, als Jesse panisch im Auto saß und dann Victor zu Gale gelaufen ist, oder? Irgendwas in der letzten Episode an Jesses Reaktion auf Walt, als er über den Mord sprechen wollte, hat mir das Gefühl gegeben, dass da mehr ist, als der Schock darüber, dass Jesse einen Menschen ermordet hat (wobei das natürlich schon hart genug ist). Ich kann es nicht an irgendwas fest machen und weiß eben auch nicht, warum mir genau in dem Moment der Gedanke gekommen ist, aber es schwingt derzeit noch mit. Also quasi, ob Gale noch irgendwas entscheidendes gesagt hat, ob jemand drittes involviert war oder ähnliches...
Auch eine Option: Großer Showdown am Ende, in dem Hank Walt tötet. Oder umgekehrt. Ich halte es eigentlich seit der dritten Staffel für deutlich wahrscheinlicher, dass Hank irgendwann noch sterben muss, als Jesse.
DAS wäre natürlich auch was!!!

Benutzeravatar
Lin@
Beiträge: 6322
Registriert: 08.09.2005, 11:00

Re: Serienende: Spekulationen

Beitrag von Lin@ »

Annika hat geschrieben:Kann ich grad nicht genau festmachen. Ich überlege auch die ganze Zeit schon, ob wir den Mord als solchen wirklich gesehen haben. Wir haben doch eigentlich mit der Einstellung begonnen, als Jesse panisch im Auto saß und dann Victor zu Gale gelaufen ist, oder?
Nee, nee, es wurde an genau derselben Szene wieder angeknüpft, an der man aufgehört hatte bzw. sogar noch paar Sekunden vor dem Schuss. Weiß ich noch sehr genau, weil ich mich da gefragt habe, ob sie die Szene bereits im Jahr davor gedreht hatten.
Ich kann es nicht an irgendwas fest machen und weiß eben auch nicht, warum mir genau in dem Moment der Gedanke gekommen ist, aber es schwingt derzeit noch mit. Also quasi, ob Gale noch irgendwas entscheidendes gesagt hat, ob jemand drittes involviert war oder ähnliches...
Das glaub ich nicht. Für mich war das eindeutig eine Realtime-Szene, in der wir alles zu sehen bekommen haben, was auch passiert ist.
Bild

Benutzeravatar
Annika
Globaler Moderator
Beiträge: 41847
Registriert: 05.01.2001, 15:23
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Herne

Re: Serienende: Spekulationen

Beitrag von Annika »

Nach den Ereignissen in den letzten Episoden hat sich ja alles noch mal so ziemlich um 180° gewendet. Jetzt habe ich derzeit weniger Plan denn je, wie man mit der Serie enden will... Dass Walter das Geschäft von Gus übernimmt, scheint aufgrund seiner Fehde mit Gus ja derzeit eher unrealistisch. Wenn man aber bedenkt, dass Gus eventuell wirklich demnächst auffliegt, da Hank so unglaublich genial alle Puzzelteile zusammen geflickt hat, sieht das ganze schon wieder anders aus. Wobei ich mir derzeit eher vorstellen kann, dass Gus hochgenommen wird, und es dann aber keinen Nachfolger geben wird, sondern das Kartell vielmehr anrückt. Wobei ich mich immer noch frage, was genau sie Gus bisher nachweisen können, außer dass er in Gales Wohnung gewesen ist. Also klar ist die Verbindung da, aber Gus hat ja mit dem Kochen an sich nichts zu tun und ich frage mich, ob man ihm da irgendwie das Labor nachweisen könnte, oder ob das über was ganz anderes läuft. Wird auf jeden Fall spannend.

Jesse als Kronzeugen kann ich mir mittlerweile auch nicht mehr ganz so sehr vorstellen, da er in Mike wohl erstmals einen Mentor gefunden hat, der ihn nicht immer reinreitet, sondern vielmehr wirklich an die Hand nimmt. Klar das alles natürlich auch in einem illegalen Geschäftszweig, irgendwie sehe ich die Bindung zu Mike gerade viel stärker, als die zu Walter, da Mike einfach weiß, was Jesse derzeit braucht, während Walter ihn nur immer weiter in den Sumpf hineinstößt, aus dem Jesse verzweifelt rauskommen will.

Bei Walter bin ich mir auch gar nicht mehr sicher, wie es mit ihm enden wird. Der dreht für mich einfach nur noch am Rad und ich kann mir vorstellen, dass er dadurch auch Kopf und Kragen riskieren wird und sowohl sich selbst als auch alle anderen ins Unglück stürzen könnte...

pinkpingu

Re: Serienende: Spekulationen [US-Stand]

Beitrag von pinkpingu »

Leute Leute da ich mich schon wie ein kleines Kind auf Sonntag (besser gesagt Montag) freue, hab ich mir gedacht ich schreib meinen Senf hier rein, da das Ende nah ist.

Ich freue mich wahnsinnig auf die letzten Folgen, finde es aber schade, dass dann alles vorbei ist (aber ich finde es gut das es endet - ist mir lieber als bei manch anderer Sendung wo alles ewig hinausgezogen wird und keiner weiß warum)

Was glaubt ihr wird passieren?

Mir ist eigentlich alles egal, hauptsache Jesse passiert nichts ^_^
Ach ich liebe ihn meinen sensibler freund und wünsche ihm ein Happy End
uuuund das er Walt mal die Meinung geigt. ihm mal sagt wie scheiße er ist und das er an allem Schuld ist. Er hat ihm das noch nie gesagt und er hat so viel durchgemacht dank Walter.
Ich habe ja geklatscht als Mike Walt die Meinung sagte, den alles was er sagte war 100% wahr. Aber naja man hat ja gesehen wie das ausgegangen ist ;-(

Ich bin schon sehr gespannt wo diese Folge startet.. mit Hank am Klo, ein halbes Jahr später?

Was wünscht ihr euch das passiert? Ich für meinen Teil hätte ja Walt gern hinter Gittern oder Tod gesehen ( ja er war zu extrem und hat sichs mit mir ,,verschissen" :D )

pinkpingu

Re: Serienende: Spekulationen [US-Stand]

Beitrag von pinkpingu »

Falls Jesse überleben sollte, fände ich persönlich es eigentlich schön, wenn sich seine Beziehung zu Hank ein wenig umkehren würde. Sprich, dass Hank realisiert, dass Jesse in der ganzen Geschichte eigentlich wirklich nur ein Opfer war, das von seinem werten Schwager in diesen Albtraum hineingezogen wurde.
Das würde mir auch sehr gut gefallen!

Antworten

Zurück zu „Breaking Bad & Better Call Saul“