"Oz" (HBO) - Staffel 1 bis 6 der besten Serie der Welt...

Das Board zur Auslandsausstrahlung von Nicht-myFanbase-Serien, egal ob aus den USA oder dem Rest der Welt.

Moderatoren: ladybird, Freckles*

Benutzeravatar
Landjunge
Beiträge: 47
Registriert: 16.11.2007, 12:35
Geschlecht: männlich
Wohnort: the corner

Re: "Oz" (HBO) - Staffel 1 bis 6 der besten Serie der Welt...

Beitrag von Landjunge »

Ok, danke Phalanxxx, ich werde zur billigeren greifen... :anbet:
Shiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiit (Clay Davis)

Benutzeravatar
Hörnäy
Teammitglied
Beiträge: 7876
Registriert: 23.08.2005, 01:42
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Home Sweet Home

Re: "Oz" (HBO) - Staffel 1 bis 6 der besten Serie der Welt...

Beitrag von Hörnäy »

Phalanxxx hat geschrieben:Specials auf der teureren:

Previews and Recaps
Deleted Scenes
"Behind The Walls" Music Video By Kurupt Featuring Nate Dogg
Original Actors Audition Montage
Featurette Museum Of Television & Radio Forum

Reingeschaut habe ich aber noch nicht. :D

EDIT: Ach fuck, steht ja auf der amazon Page. -.-
Hast du die teurere Variante? Wenn ja, sind da auch die Audiokommentare drauf die?

Ich hab mir alle entfernten Szenen angesehen, wobei es sehr nervig gemacht ist. Finde es generell schwachsinnig bei Serien, dass diese Szenen dann einfach lose irgendwo rumstehen. Sinnvoller wäre es doch, dass man auswählen kann, ob man sich eine Episode mit oder ohne der aus dieser entfernten Szenen ansehen kann. Aber nun gut. Ansonsten kenne ich noch das letzte Special, was eine Art Interview mit ein paar Darstellern (darunter Dean Winters) und Machern ist, muss so nach der ersten Staffel oder so gemacht worden sein. Dean Winters ist da jedenfalls noch extrem jung und sehr niedlich :D Also das wäre das einzige Special, was ich vielleicht noch empfehlen könnte. Der Rest ist Quatsch.

JustinFected

Re: "Oz" (HBO) - Staffel 1 bis 6 der besten Serie der Welt...

Beitrag von JustinFected »

Hörnäy hat geschrieben: Hast du die teurere Variante? Wenn ja, sind da auch die Audiokommentare drauf die?
Anscheinend, ja. Ich hab' die Ausziehvariante. :D
Keine Ahnung, ob da Audiokommentare drauf sind. Ich habe die Box bisher genau dreimal in der Hand gehabt: einmal beim Auspacken, einmal für 10-Minuten-in-Pilotfolge-Reinschauen und einmal gestern, um die Specials (unnötigerweise) runterzutippen. ;)
Ich sehe bei Gelegenheit mal nach.

Benny

Re: "Oz" (HBO) - Staffel 1 bis 6 der besten Serie der Welt...

Beitrag von Benny »

Auf SubCentral.de gibts auch einen Thread zum Finale und da hab ich auch meine Meinung zu OZ geschrieben, aber ich wills hier einfach auch noch mal reinschreiben:

Meiner Meinung nach ein würdiges Finale.
Spoiler
Vier von dem Cover der letzten Staffel sind also gestorben, aber zum Glück zwei davon erst in der letzten Folge.
Von den Hauptcharakteren-Häftlingen aus der ersten Staffel haben dann nur Beecher und O'Reily überlebt und so wäre eine Fortsetzung nicht möglich gewesen, außer eben mit anderen Häftlingen, aber das wäre dann nicht mehr so gut.
Beecher, Schillinger, Keller, Said, O'Reily und Adebisi waren meine Lieblingscharaktere, also habe ich eig. alle Hauptcharaktere gut gefunden.
Bei der Serie war wirklich alles möglich und das war ein Grund, warum sie so spannend war.

Nach Adebisis Tod war OZ nicht mehr ganz so gut, aber schlecht wurde es dadurch nicht, nur eben nicht mehr so gut. Schillinger und Adebisi waren einfach die zwei Schlimmsten von allen, aber Schillinger hat gegen Ende gar nicht mehr so viel "Böses" gemacht, der war am Anfang auch viel härter. Als Said dann gestorben ist, kam wieder ein Tiefpunkt, wenn man das bei so einer guten Serie überhaupt sagen kann.

Nicht gemocht hab ich Peter (Ist das in Amerika ein Frauen- und Männername?). Und White hab ich am Anfang auch gehasst, aber der hat sich immer besser entwickelt.
Das Zusammenspiel von Beecher, Schillinger, Keller und Said war einfach klasse. Immer wenn zwei oder mehr davon in einer Szenen zusammen aufgetreten sind, wurde es spannend. Und das Gespräch einmal zu viert war für mich eines der Höhepunkte, da sie einfach so perfekte Charaktere waren.

Weitere Höhepunkte, die mir gerade einfallen:

- Die Folge in der sie gesungen haben (vor allem Schillinger und Beecher)
- Der Tod von Adebisi (perfekt gemacht, dass alle erst denken, dass Said tot ist)
- Keller (bei ihm hat man meistens echt nicht gewusst, ob er jetzt zu Beecher oder Schillinger hält)
- Der Aufstand in der letzten Folge der ersten Staffel (die beste Folge aus der ganzen Serie)
- Die letzte Folge der zweiten Staffel (eine Sache war hier wie im Finale der ersten Staffel, nämlich, dass alle Häftlinge "Said" rufen, das fand ich einfach grandios, wie das geschafft wurde)
In mein Serien-Top 5 hat es OZ geschafft und das muss bei über 50 Serien schon etwas heißen. ;)

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: "Oz" (HBO) - Staffel 1 bis 6 der besten Serie der Welt..

Beitrag von Schnupfen »

Nachdem ich nach "OITNB" irgendwie Lust auf Gefängnis bekam und eh schon immer mal das Paar Beecher/Keller sehen wollte, habe ich nun die ersten zwei Folgen der Serie gesehen.

Während mir bei "Sopranos" der Look der 90er-Klamotten etwas auf den Keks ging, fällt er hier in so nem Setting zum Glück nicht sonderlich auf. ;-)
So ganz klar ist mir noch nicht, wer nun Hauptfigur und wer Nebenfigur ist, aber vielleicht machts die Serie ja wie "OITNB" später auch und erzählt die Geschichten von vielen. Nett fand ich die kurzen Rückblicke zu ihren Straftaten bzw. Festnahmen - da bringt "OITNB" ja nicht so viel...

Tobias ist zum Glück nicht so weinerlich wie Piper in "OITNB", auch wenn er ne ähnliche Rolle und Funktion zu haben scheint: Nicht wirklich ein typischer Insasse, gebildet, naiv... Mal schauen, wie er sich entwickelt. Vernon find ich ja recht herrlich, ebenso Simon - bin erstaunt, wie wenig da Mr. Eko raus kommt! Zu Kareem, Miguel und Ryan kann ich noch nicht sagen. Cool fand ich ja, dass man die Person, die im Piloten am ehesten im Vordergrund steht, killt. Von Sister Peter Marie will ich unbedingt mehr - liebe ja Rita Moreno. Gefreut habe ich mich auch sehr über Edie Falco und Lauren Vélez. Augustus geht mir leider etwas auf den Keks mit seinen Monologen und den schrägen Kameraeinstellungen dabei - bleibt das so?
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: "Oz" (HBO) - Staffel 1 bis 6 der besten Serie der Welt..

Beitrag von Schnupfen »

Ein halbes Jahr später bin ich nun durch mit "Oz". Und ich habe sie definitiv ins Herz geschlossen. Wann genau, kann ich gar nicht mehr so recht sagen. Glaube aber, es hing schon mit der Toby-Chris-Story zusammen, durch die ich im Grunde zum ersten Mal so richtig Gefühl in der Serie bemerkte.

Dadurch dass die Folgen immer so Stories aneinander sind und jeden für 5-10 Minuten behandeln, teilweise auch Zeitsprünge drin sind, war mir das Mitfühlen anfangs irgendwie nicht so möglich. Vielleicht hat sich dann die Schreibweise etwas verändert, wie auch immer... Letztlich hab nicht nur Quasi-Hauptfigur Beecher und sexy Keller, sondern auch Ryan, Peter Marie, Gloria, Mukada, McManus, Bob und Agamemnon ins Herz geschlossen - auf ne verquere Weise sogar jemanden wie Schillinger. J.K. Simmons spielt einfach saugut - ebenso Adewale A... Mr. Eko halt. Aber das tun eigentlich alle hier - bis in die Nebenrollen. Mit Leo, dem Poet, Alvarez, Cyril und Said wurde ich nie so warm. Und Augustus fand ich teilweise nervig oder fehl am Platz, bekam auch erst sehr spät ne eigene Story.

Interessant find ich, wie viele Charakterzeichungen, -positionierungen, Beziehungen und Storylines sich in "OITNB" wiederfinden - eigentlich schon zu viele um von einem Zufall zu sprechen. :D

"Oz" gehört für mich zu diesen "Ich schaue einige Jahre diversen Figuren in ihrem Leben zu und steige dann wieder aus"-Serien, daher war auch klar, dass es keine besondere Finalstimmung geben wird. Storytechnisch ging das ja auch nicht anders. V.a. anfangs mit wenig finanziellen Mittel und technischem Bimbambourium, sondern vielmehr durch Schauspiel udn Story punktend und darüber hinaus irgendwie schwierig zu beschreiben, wird "Oz" mir immer im Herzen bleiben und sollte ebenso wie "Sopranos" und "SATC" als Serienvorreiter genannt werden.
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Antworten

Zurück zu „Spoiler“