Falling Skies [TNT]

Das Board zur Auslandsausstrahlung von Nicht-myFanbase-Serien, egal ob aus den USA oder dem Rest der Welt.

Moderator: Freckles*

Benutzeravatar
Schnurpsischolz
Beiträge: 11503
Registriert: 27.09.2007, 14:35
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Saalfeld

Falling Skies [TNT]

Beitrag von Schnurpsischolz »

Wenige Monate nachdem eine Invasion von Außerirdischen auf der Erde stattgefunden hat, sind fast 90% der Menscheit ausgelöscht und die wenigen Überlebenden finden sich in Gruppen zusammen, um der Bedrohung durch die außerirdische Besatzungsmacht zu entgehen. Zu all dem Leid kommt hinzu, dass die Skitters, so nennen die Überlebenden die Außerirdischen, Kinder im Teenageralter entführen, mit einer an den Körper gehafteten Vorrichtung zu Sklaven machen und für sich arbeiten lassen.
_________________________________

Wer hat letztes Wochenende noch die neue Sci-Fi-Serie "Falling Skies" eingeschaltet? Wie hat sie euch gefallen?

Ich bin ja bisher ganz zufrieden damit. Es ist sicher keine Serie, die das Angesicht der Erde verändern wird macht aber doch ganz gut Spaß. Das liegt für mich vor allem an Noah Wyle, der echt verboten sympathisch ist. :) Ansonsten bin ich bisher mit der Mischung aus einer recht gradlinig erzählten Geschichte mit relativ wenig Mysterie-Anteil ganz zufrieden. Ich hab ja bei dieser Art von Serien in letzter Zeit immer das Gefühl, dass die Leute sich immer gleich zuviel vornehmen und damit dann vor den Baum rennen. Aber hier beschränkt man sich auf die Überlebenden und die Rettung des Sohnes, das ist erstmal noch ganz überschaubar und deshalb auch irgendwie unterhaltsam.

Es gibt sicher auch einige Kritikpunkte, Weaver als Kommandant ist echt ein wandelndes Klischee und ich hoffe das Dreieck um die Teenies nimmt nicht zuviel Raum ein, aber ansonsten passt es doch. Von den beiden Folgen fand ich auf jeden Fall das recht lockere Gespräch zwischen Mason und dem Kriminellen Pope am interessantesten. Wenn es davon immer mal was gibt, könnte die Serie gut über den Sommer helfen.
Drive-By Trucker

Re: Falling Skies [TNT]

Beitrag von Drive-By Trucker »

Ich hab mir den Piloten ohne große Hoffnungen agesehen, da ich mal irgendwie wieder ne langatmige Sci-Fi Serie erwatetet hatte und wurde dann eigentlich ganz angenehm überrascht.
Mir hat der Pilot, vorallem die erste Stunde sehr gut gefallen.
Das ganze - wie die Produzenten es ja anscheinend auch gewollt haben - hat für mich eher das Flair eines Kriegsfilms als das einer Sci-Fi Serie.
Noah Wyle als Haupdarrsteller gefällt mir sehr gut, da er nicht einer dieser typischen Action helden ist, sondern vielmehr ein "Normalo" der in die Rolle des helden hereingeworfen wurde und nicht so richtig weis wie er sie handhaben soll. Gefällt mir gut. Das das ganze dann noch deutlich von McCormacks "the Road" beeinflusst ist, ist der Serie auch zu gute zu halten.
Allerdings gibt es auch diverse Sachen die mich noch etwas irritieren: Das ganze Teenie Drama um Wyles Sohn und die beiden Mädels ist zwar noch nur ein sekundärer Handlunsstrang, ich ahbe aber die befürchtung das daraus mehr wird.
Auch fand ich es lahm die Vorgeschichte, sprich die eigentlich Invasion der Aliens, nur anhand von Kinderbildern abzuhandeln. Da hätte man draus amchen können. müssen. Apropos Kinder: Deutlich zu viel in der Serie. Wyles zweiter Sohnwar einfach nur nervig und auch der 13 Jährige der mit auf Alienjagd und Patroullie im Warenhaus geht, sind nur nervig und blöd.
Werde aber definitiv dran beliben, da das Potential zu einer guten Serie definitv da ist, hoffen wir mal dass die Macher was daraus machen.
Benutzeravatar
Hero-Boy
Beiträge: 578
Registriert: 14.06.2007, 18:16
Geschlecht: männlich
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Falling Skies [TNT]

Beitrag von Hero-Boy »

Fande die Folgen jetzt nicht so gut. Erinnert sehr an "The Walking Dead", nur statt Zombies haben wir halt Aliens. Auch von "Jericho" hat man sich einiges abgeguckt.

Das Gefühl einer Invasion kam bei mir gar nicht auf. Hab ich da irgendwas nicht mitbekommen? Kommen die Aliens nur Nachts? Oder warum kann eine so große Gruppe von Menschen am hellichten Tag, unbemerkt von Stadt zu Stadt ziehen, ohne das die Raumschiffe oben etwas unternehmen.
Drive-By Trucker hat geschrieben: Auch fand ich es lahm die Vorgeschichte, sprich die eigentlich Invasion der Aliens, nur anhand von Kinderbildern abzuhandeln.
Das war endlich mal eine Originelle Idee. Ich muss keine Invasion haben die vielleicht 3 minuten dauert (für mehr ist das Budget sowieso zu klein) und mit einem Zeitsprung endet. Ich brauch auch keine Rückblicke die mir das zeigen, das kennt man alles schon aus dutzend anderen Filmen und Serien.
Bild
Drive-By Trucker

Re: Falling Skies [TNT]

Beitrag von Drive-By Trucker »

Hero-Boy hat geschrieben:Das war endlich mal eine Originelle Idee. Ich muss keine Invasion haben die vielleicht 3 minuten dauert (für mehr ist das Budget sowieso zu klein) und mit einem Zeitsprung endet. Ich brauch auch keine Rückblicke die mir das zeigen, das kennt man alles schon aus dutzend anderen Filmen und Serien.
Vllt. lags ja an genau dieser "originellen Idee" dass bei dir das Gefühl einer Invasion nicht aufkam...
Und die Aliens kommen nicht nur Nachts: Hal Mason hat ja die Aliens und seinen Bruder auch tagsüber durch die Straßen ziehen sehen, können halt nicht über all zur selben Zeit sein.
Benutzeravatar
philomina
Administrator
Beiträge: 23569
Registriert: 13.11.2004, 15:32
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: Falling Skies [TNT]

Beitrag von philomina »

Schnurpsischolz hat geschrieben:Das liegt für mich vor allem an Noah Wyle, der echt verboten sympathisch ist.
Und ich schwanke noch, ob ich Dr. Carter wirklich in einer Serie sehen möchte, auf die eben genau dieses zutrifft:
Cindy in der Review hat geschrieben:so kommen auch hier Themen wie der Konflikt zwischen Militär und Zivilgesellschaft, Hierarchie und Gehorsam innerhalb einer Rebellenorganisation (...) zur Sprache
Drive-By Trucker hat geschrieben:hat für mich eher das Flair eines Kriegsfilms als das einer Sci-Fi Serie.
Denn nicht nur ist genau diese Militarisierung immer genau der Punkt, an dem mir Mysteryserien meistens nicht mehr gefallen (war bei den 4400 schon so, auch bei V...), sondern es waren in "Emergency Room" auch genau die Folgen mit Dr. Carter mitten in den militärischen Konflikten in Afrika, die mir nicht so zusagten.

Ich werd wohl mal noch abwarten und lesen, was ihr zu den nächsten Folgen schreibt.
Benutzeravatar
JamieLisa
Beiträge: 3208
Registriert: 31.10.2006, 17:20
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Wesel, NRW
Kontaktdaten:

Re: Falling Skies [TNT]

Beitrag von JamieLisa »

Da ich ja in letzter Zeit ein wenig unter Stress stand, hab ich mal so gar nix von der Serie mitbekommen, bis bei Einslive letzte Woche ein Beitrag kam. Hab ich mir mal den Piloten reingezogen - so heute - und muss auch sagen, dass mich einige Sachen doch sehr an Walking Dead erinnern. Aber Erinnerung ist gut, bedeutet immerhin, dass es nicht komplett irgendwo abgekupfert ist.

Ob das ganze jetzt ein Militär-Szenario à la "Skyline" wird, oder doch besser durchdacht ist und somit mehr in Richtung Sci-Fy geht - muss man abwarten. Mit Gewalt, Waffen und einem Faktor Drama kann man ganz gut ködern, vor allem im Waffen-Amerika. So schafft man Einschaltquoten, also eigentlich keine all zu große Überraschung an dieser Stelle. Hat ja auch ganz gut bei den hier erwähnten Serien "V", "FlashForward", "Walking Dead" und "Jericho" geklappt. Nunja, wie das bei "V" und "FalshForward" endete, wissen wir alle. Da bleibt zu hoffen, gerade weil man offensichtlich nicht alles Geld im Piloten für aufwendige Effects mit Welteroberung und so gesteckt hat, dass das Niveau gehalten wird. Immerhin bei "Jericho" hat ja ganz gut geklappt. Amis wollen nur einfach nicht sehen, wie sie durch Atombomben von realen Mächten niedergemacht werden .. hier sind es Aliens, eine Macht, die man nicht kennt - dadurch bedrohlich ist, aber weil es phantastisch klingt, auch nicht gerade an dem "Wir sind die Weltmacht Nummer 1"-Ego kratzt.

Was ich persönlich besonders gut finde, ist gerade, dass Noah Wyle mal wieder im TV zu sehen ist. Die Rolle stellt er für mich persönlich sehr überzeugend dar und sieht dabei auch noch gut aus. (etwas, das Rick in WalkingDead eben nicht kann :D) - Ist es nicht interessant, wenn Schauspieler in eine Rolle steigen, die man von ihnen eher nicht erwartet hätte, weil sie so ganz anders ist, als die vorherigen. Gerade das ist doch das Faszinierende. :)

Um nochmal auf die Sache mit der Invasion in der Vergangenheit zurück zu kommen. Bei "V" verlief sich da ja alles irgendwie in tausenden Handlungssträngen, die dann wieder zu neuen aufgedröselt wurden usw. Hier verbinden sich eher die losen Handlungsstränge und werden einer in der Gegenwart. So spart man Geld und kreiert, wie bei "Walking Dead" einen gewissen Grad an Ungewissheit. Gestützt wird das ja auch noch davon, dass man so gar nichts weiß und das peux a peux erfährt. Das Konzept wirkt einfach, weil es immer neue alte Fragen beantwortet und nicht mit einem WirrWarr an Antworten gleich zu Beginn kommt, ohne überhaupt einmal eine Frage gestellt zu haben, deren Lösung erzählenswert ist.

Zum Schluss noch: Ich fand's grandios, dass der jüngste Sohn das erzählt hat anhand der Bilder, die er malt. So bekommt es direkt einen überaus sensiblen, emotionalen Touch, den eben nur Kinder auslösen (An der Stelle erinnere ich an das kleine Mädchen, das Rick in "Walking Dead" in den ersten 5 Minuten erschießt. Die beste Szene der Serie bisher!)

Auf zur 3. Epi :)
Bild
Benutzeravatar
Schnurpsischolz
Beiträge: 11503
Registriert: 27.09.2007, 14:35
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Saalfeld

Re: Falling Skies [TNT]

Beitrag von Schnurpsischolz »

#1.03

Ich bin wirklich überrascht, wie sehr mir die Serie weiterhin gefällt. Es ist nun wahrlich nichts bahnbrechendes, aber ich fühl mich doch auch in der 3. Folge wieder sehr, sehr gut unterhalten und bis auf ein paar Kleinigkeiten, die einen die Augen verdrehen lassen haben, passt es für mich doch wirklich sehr, sehr gut.
JamieLisa hat geschrieben:Das Konzept wirkt einfach, weil es immer neue alte Fragen beantwortet und nicht mit einem WirrWarr an Antworten gleich zu Beginn kommt, ohne überhaupt einmal eine Frage gestellt zu haben, deren Lösung erzählenswert ist.
Das finde ich bisher auch sehr, sehr gut gelöst. Man überfrachtet das ganze nicht gleich zu Anfang mit tausend Mysterien, sondern macht das Schritt für Schritt. Am Anfang gab es ja eigentlich gar keine Frage, da waren die Aliens und punkt. Nun wird es natürlich um die Kinder mit der Zeit doch rätselhaft, jetzt nun auch noch mit dem Cliffhanger. Finde das wirklich sehr wohl dosiert , hält den Spannungsbogen oben und konzenztriert sich dabei aufs Wesentliche.

Wenn ich jetzt die Folge im einzenlen nochmal auswerte, dann finde ich immer ncoh dieses Setting, in den Ruinen der Zivilisation sehr ansprechend, hier ja mit der Schule. Ich weiß nicht, wie das bei "Walking Dead" ist, dazu konnte ich mich ja immer noch nicht durchringen (Zombies, wäh ;) ), da ist es vielleicht ähnlich, ich habe es jedenfalls noch nicht so oft gesehen. Ansonsten bildet Tom immer noch den perfekten emotionalen Anker, jetzt auch noch schon mit seinem alten Kumpel/Rivalen mit Spannungen angehaucht. Die Beziehung zum ältesten Sohn gefällt mir auch weiter sehr gut, ich brauch diese Pseudo-Rebellion der Teenies wirklich nicht. Den jüngsten finde ich als Darsteller dagegen leider immer noch etwas zu gekünzelt. Mal schauen, wie der sich so macht. Vielelicht bin ich ja was Jungschauspieler angeht von MM und Game of Thrones nun auch etwas verwöhnt. ;)

John Pope finde ich ja weiterhin herrlich amüsant, Weaver finde ich dagegen von der Charakterisierung total bescheuert. Kann man dem Mann nicht mal ein paar mehr Facetten geben, als nur dagegen zu sein?

Unterm Strich bleibt für mich, dass es wirklich immer kurzweilige Unterhaltung ist, über die man jetzt nicht ewig nachgrübeln muss (die Metaphern sind ja immer schon laut und deutlich ausgesprochen :D ) aber das Gesamtkonzept gefällt mir wirklich gut.
Drive-By Trucker hat geschrieben: Das ganze Teenie Drama um Wyles Sohn und die beiden Mädels ist zwar noch nur ein sekundärer Handlunsstrang, ich ahbe aber die befürchtung das daraus mehr wird.
Das hat ja jetzt in Folge 3 gar keine Rolle gespielt, was ja fast sogar schade war, da man Karen dann ja gefangen hat. Da hätte der ein oder andere Dialog davor doch gut getan. Ansonsten sehe ich es aber wie du, Eifersuchtsdramen brauch ich hier auch nicht.
Apropos Kinder: Deutlich zu viel in der Serie.
Hm, da wirst du aber wohl auf Dauer Probleme bekommen. Hier wurde ja ziemlich deutlich, dass die Kinder eine wichtige Schlüsselrolle spielen werden. Und das die dann nicht nur ein theoretischen Konzept sind, ist ja eigentlich schlüssig.
philomina hat geschrieben:Denn nicht nur ist genau diese Militarisierung immer genau der Punkt, an dem mir Mysteryserien meistens nicht mehr gefallen (war bei den 4400 schon so, auch bei V...), sondern es waren in "Emergency Room" auch genau die Folgen mit Dr. Carter mitten in den militärischen Konflikten in Afrika, die mir nicht so zusagten.
Solange das Militär nicht als Allheilmittel und allmächtig daher kommt, kann ich da gut damit leben. (Wie war das bei dir bei BSG, da ist ja Zivilgesellschaft gegen Milität einer der Hauptschwerpunkte) Habe aber in dem Genre eindeutig noch nicht so viel gesehen, womit ich es vergleichen kann, merke ich, wenn ich hier all die in den Raum geworfenen Serien sehe.
Und Carter in Afrika fand ich damals ja auch toll, wobei ich zu dem Zeitpunkt schon fast nie mehr ER geguckt habe und das nur durch Zufall mal wieder entdeckt hatte und echt total überrascht davon war. Fand es einfach mutig, dass ER als Mainstream-serie sich das überhaupt getraut hat.
Benutzeravatar
JamieLisa
Beiträge: 3208
Registriert: 31.10.2006, 17:20
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Wesel, NRW
Kontaktdaten:

Re: Falling Skies [TNT]

Beitrag von JamieLisa »

Schnurpsischolz hat geschrieben:#1.03
Apropos Kinder: Deutlich zu viel in der Serie.
Hm, da wirst du aber wohl auf Dauer Probleme bekommen. Hier wurde ja ziemlich deutlich, dass die Kinder eine wichtige Schlüsselrolle spielen werden. Und das die dann nicht nur ein theoretischen Konzept sind, ist ja eigentlich schlüssig.
Was ist das eine, für das jeder (ich nehme Psychos einfach mal raus) auf der Welt sterben würde? Die eigenen Kinder, jüngere Geschwister, Enkel. Oft genug auch noch für Kinder, die mit einem nicht verwandt sind. Kinder stehen für Unschuld und Zukunft. Und genau deswegen und nur deswegen, sind sie überhaupt Mittelpunkt dieser Serie.
Da anscheinend viel mit "Walking Dead" verglichen wird, lohnt sich auch hier wieder ein Blick. Auch hier sind es die Kinder, die das Überleben voran treiben. Nicht so zentral und direkt, wie hier, aber sie stehen im Mittelpunkt.

Gerade in der 3. Epi wird deutlich, was du sagst. Die Kinder werden eine wichtige Rolle spielen (auch wenn sie sich den absoluten Klischee-Cliffhanger an der Stelle echt hätten sparen können. Wenn Spielberg seine Finger da nicht schon drinne hätte, würde ich an seiner Stelle hingehen und jemandem wegen Plagiat verklagen. Boahr, das geht gar nicht - schon direkt ein Kandidat für schrecklichste Szene eva!). Sehr mysteriös wird das ja mit dem Altmetallsammeln aufgebaut, was einen Teil der Kinder-Frage löst (Warum halten die Skitter die als Sklaven gefangen?), gleichzeitig aber eine neue aufwirft (Was wollen die mit dem Schrott?).
Sehr voraussehbar war ja auch, dass sie auf keinen Fall den mittleren Sohn für ein experimentelles Verfahren einfangen/retten und dann wahrscheinlich in der Folge selbst oder später umbringen/ersterben wird. Die schöne Storyline um den verlorenen Sohn wäre vorüber, bevor sie richtig beginnen konnte und 3 Personen wären mit Trauer beschäftigt. Sehr schade, dass das so voraussehbar war ...

Alles in allem ist die 3. Epi deutlich ruhiger, als die ersten zwei. Sie enthält aber auch deutlich mehr Drama. Allem voran die Szene in der der Sohn (Hal?) zusehen muss, wie die Skitter die Kinder umbringen. Eine interessante Szene, die so sicherlich zu erwarten war, aber nicht wie erwartet ausging, indem sie den Jungen haben gehen lassen. Wäre schön, wenn das Erlebnis noch einmal aufgegriffen wird, um dem Chara mehr Züge zu verleihen.
Bild
Benutzeravatar
philomina
Administrator
Beiträge: 23569
Registriert: 13.11.2004, 15:32
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: Falling Skies [TNT]

Beitrag von philomina »

Schnurpsischolz hat geschrieben:Wie war das bei dir bei BSG, da ist ja Zivilgesellschaft gegen Milität einer der Hauptschwerpunkte
Da war es ja von Anfang an ein Hauptbestandteil, da ging es also. Bei einer Scifi-Serie erwarte ich das auch eher als bei Mystery. Bei den 4400 oder V kam diese militärische Truppenbildung ja erst so nach und nach. (Nun hab ich grad nochmal nachschauen müssen, "Falling Skies" zählt ja auch eher zu Scifi als Mystery...)
Und Carter in Afrika fand ich damals ja auch toll, wobei ich zu dem Zeitpunkt schon fast nie mehr ER geguckt habe und das nur durch Zufall mal wieder entdeckt hatte und echt total überrascht davon war. Fand es einfach mutig, dass ER als Mainstream-serie sich das überhaupt getraut hat.
ER hatte ja in fast jeder Staffel einen großen Handlungsstrang, der außerhalb des Krankenhauses und mehrmals dann auch so richtig an einem ganz anderen Schauplatz stattfand, und Afrika gab es dann ja mit Luka, Carter und auch mit Pratt. Das waren eigentlich auch gute Handlungsstränge, aber ich mochte Carter da halt nicht so. Ach, lange Rede kurzer Sinn :D Ich lese einfach mal hier noch weiter mit.
Benutzeravatar
JamieLisa
Beiträge: 3208
Registriert: 31.10.2006, 17:20
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Wesel, NRW
Kontaktdaten:

Re: Falling Skies [TNT]

Beitrag von JamieLisa »

philomina hat geschrieben:
Schnurpsischolz hat geschrieben:Wie war das bei dir bei BSG, da ist ja Zivilgesellschaft gegen Milität einer der Hauptschwerpunkte
Da war es ja von Anfang an ein Hauptbestandteil, da ging es also. Bei einer Scifi-Serie erwarte ich das auch eher als bei Mystery. Bei den 4400 oder V kam diese militärische Truppenbildung ja erst so nach und nach. (Nun hab ich grad nochmal nachschauen müssen, "Falling Skies" zählt ja auch eher zu Scifi als Mystery...)
Das ist schwierig zu entziffern.
Das einfachste Kriterium ist ja erst einmal, dass Mystery, Horror und Sciencefiction, unterscheidet, dass
... Scifi sich mit Aliens beschäftigt
... Mystery sich eher mit Verschwörungstheorien beschäftigt
... Horror beides beinhalten kann, aber auf jeden Fall dahin zielt, es gruselig und überspitzt in ein klares Gut und Böse zu trennen und in erster Linie zu schocken

Während wir hier das Horror-Genre gut ausschließen können, steht die Diskussion, ob es Scifi oder Mystery ist, offen. Es hat eindeutig mystische Elemente, denn Mystery zeichnet sich dahin aus, dass ungeklärte Umstände herrschen. Aber durch die Aliens an sich schon, steht es auch mit einem Beim im Scifi-Genre. Betrachtet man Akte X, stellt man fest, dass hier auch Aliens eine Rolle spielen, die Serie aber zu den Gründern des TV-Mystery-Genre zählt, also ist das Vorhandensein extraterrestrischer Lebewesen kein eindeutiger Indikator für Scifi.
Für gewöhnlich spielen Mystery-Genre-Serien in der Gegenwart, deren Strukturen, die komplett oder zumindest Teilweise noch in ihrer Form aufrecht erhalten werden. Scifi hingegen kreiert eine alternative Gegenwart (ob zukünfitg oder parallel zu jetzigen ist das egal), in der alles anders läuft. Obwohl auch hier wieder Gegenbeispiele gefunden werden können: Stargate. Aktuelle Gegenwart, Aliens, alternative Gegenwart (Präsidenten usw.) wird kreiert, aber es zählt trotzdem rein als Scifi-Serie.

Während das Genre vor einigen Jahren recht leicht zu bestimmen war, ist das heute unglaublich schwer zu sagen. Da häufig, um sich aus dem Pfuhl gleichbleibender Serien-Substories zu lösen, Genres gemischt werden. Das, was seit Jahrzehnten in der Musik passiert, passiert aus dem Wunsch heraus etwas einzigartig neues zu Kreieren nun nicht nur im Film, sondern auch in Serien.
Ich würde aber noch immer mit der einfachsten Erklärung auffahren und aus Falling Skies in erster Linie eine Scifi-Serie machen, die aufgrund der Erzählweise deutliche, als zweitrangige, Elemente von Mystery enthält.
Bild
Drive-By Trucker

Re: Falling Skies [TNT]

Beitrag von Drive-By Trucker »

JamieLisa hat geschrieben:Was ist das eine, für das jeder (ich nehme Psychos einfach mal raus) auf der Welt sterben würde? Die eigenen Kinder, jüngere Geschwister, Enkel. Oft genug auch noch für Kinder, die mit einem nicht verwandt sind. Kinder stehen für Unschuld und Zukunft. Und genau deswegen und nur deswegen, sind sie überhaupt Mittelpunkt dieser Serie.
Hmmm...bin dann wohl ein "Psycho"...Ich würde für meinen Teil nicht für meinen kleinen Bruder oder meine Nichten sterben und schon gar nicht für Kinder anderer...Und damit stehe ich nicht alleine da.
Das Kinder die Hoffnung aufs Weiterbestehen der Menschheit sind ist klar und dass sie somit eine Rolle spielen auch, aber sie deshalb in den Mittelpunkt zu stellen halte ich für eine Fehlentscheidung.
Taktisch klüger wäre es eh die ganz jungen zurück zu lassen und nur die teeanger die auch Kämpfen können mitzunehmen...
Finds auch irgendwie etwas sonderbar, das ausgerechnet die Kinder als Arbeitsdronen misbraucht werden, da die was Ausdauer und Kraft angeht doch weitaus schlechter sind als Erwachsene, i.e. der Verschleiß an ihnen deutlich höher ist.
Ich hoffe mal die Autoren haben dafür noch ne gute Erklärung.
Schnurpsischolz hat geschrieben: Hm, da wirst du aber wohl auf Dauer Probleme bekommen. Hier wurde ja ziemlich deutlich, dass die Kinder eine wichtige Schlüsselrolle spielen werden. Und das die dann nicht nur ein theoretisches Konzept sind, ist ja eigentlich schlüssig.
Naja Ansichtssache. Klar spielen die Kinder eine große Rolle und man sollte ihnen auch (wenig) Screentime einräumen, allerdings find ich dass hier einfach zu viel Zeit mit den Kindern verbracht wird. Was dann leider immer wieder zu vorhersehbaren Situationen führt.
Es war mir von vornerein klar, dass sie Ben nicht holen (können) werden und als Martin Roachs Charakter (Mike glaub ich) dann noch mit geht um Ben zu holen, war ja irgendwie klar dass Mikes Sohn gerettet wird nicht Ben...
Darüber hinaus ist der Schauspieler der Toms jüngsten Sohn spielt nervig und schlecht und wirkt alles nur nicht natürlich aber naja.

Pope hingegen ist einer der wenigen wirklich coolen Charaktere in der Serie, der dem ganzen dann doch etwas Witz und Charme verleiht, hoffe innigst dass von ihm in Zukunft mehr zu sehen sein wird. Für mich bis jetzt der einzig wirklich interessante Charakter, die anderen brauchen dringen Ausarbeitung.
Tom scheint ja nun mit Auftauchen Dr. Harris und ihrer gemeinsamen Vergangenheit durchaus an Profil zu gewinnen. Daraus könnte durchaus was werden.

Ich hoffe allerdings sehr, dass in Zukunft deutlich mehr Action in die Serie kommt und das ganze nicht zu sehr ins Familiendrama abrutscht, davon gibt es schon zu viele...ich bleib aber glaub noch ein paar Folgen dran, mal sehen wie sich das entwickelt.
Benutzeravatar
JamieLisa
Beiträge: 3208
Registriert: 31.10.2006, 17:20
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Wesel, NRW
Kontaktdaten:

Re: Falling Skies [TNT]

Beitrag von JamieLisa »

#1.04

Eine eher ruhige Folge nach der ganzen Action der ersten drei. Aber trotzdem interessant, irgendwie. Ja, es mg sein, dass ich eine Action-Bitc* bin ... aber etwas lahm war's doch.

Naja, abwarten. Sehr aufschlussreich waren die "Gespräche" mit und über den Skitter jetzt nicht - da habe ich mir vor allem nach dem "Chiffhanger" von #1.03 mehr erwartet. Aber mal schauen, was daraus noch wird.

Pope finde ich persönlich extrem erfrischend.

Soweit erstmal alles, denke ich. :)
Bild
Drive-By Trucker

Re: Falling Skies [TNT]

Beitrag von Drive-By Trucker »

War schon ne ziemlich ruhige und etwas lahme Episode.

Hatte mir nach dem Cliffhanger in der letzten Episode mehr erwartet, aber mal sehen vllt. kommt in der ganzen Skitter Sache noch mehr.

Schön fand ich die Idee die kinder als menschliches Schild zu nutzen, macht weitaus mehr Sinn als die Kinder als Arbeitsdronen einzusetzen.
Was mich etwas gestört hat waren die Szenen zwischen Hal und Tom in dem Motoradladen, die den Fluss irgendwie stocken ließen.
Das Pope sich die Gelegenheit zu fliehen nicht entgehen lassenw ürde, war irgendwie auch klar, aber irgendwie muss man ja ein wenig Spannung einbauen.

Ich werd die erste Staffel warscheinlich noch zu Ende gucken, aber wenn das so weitergeht wird das echt hart.
Benutzeravatar
Schnurpsischolz
Beiträge: 11503
Registriert: 27.09.2007, 14:35
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Saalfeld

Re: Falling Skies [TNT]

Beitrag von Schnurpsischolz »

JamieLisa hat geschrieben:Eine eher ruhige Folge nach der ganzen Action der ersten drei. Aber trotzdem interessant, irgendwie.
Drive-By Trucker hat geschrieben:War schon ne ziemlich ruhige und etwas lahme Episode.

Hatte mir nach dem Cliffhanger in der letzten Episode mehr erwartet, aber mal sehen vllt. kommt in der ganzen Skitter Sache noch mehr.
Ging mir da wie euch, ich fand diese Folge zum ersten Mal auch nicht so wirklich befriedigend. Und da kamen mir die Logiklöcher bzw. Schwachsinnsdinger gleich viel störender vor. War ja letzte Woche shcon sehr grenzwertig, wie sich da der eine Vater verhalten hat, wegen dem die ganze Mission den Bach runter ging, aber diesmal hat er es ja auch nicht besser gemacht. Hm, ich hoffe, das entwickelt sich nicht zum Trend.

Auch wie Pope fliehen konnte war selten dämlich, auch wenn Pope als Charakter weiterhin Spaß macht. Der Folge jetzt hat so etwas der Pepp und das besondere Etwas gefehlt, auf dem Papier ging es zwar mit der ganzen Alien-Kinder-Verbindung irgendwie vorwärts, aber wie man das umgesetzt hat war leider nur solala.

Abe rich mag Tom in der Interaktion mit seinen Kindern und auch mit Ann weiterhin sehr gern und Weaver wurde endlich mal ein bischen symphatisch, weil aus den richtigen Gründen pragmatisch dargestellt. Mal schauen, ob es nächste Woche dann mit allem anderen wieder aufwärts geht, oder ob der Trend nach unten zeigt. Ich bin ja momentan weiterhin optimistisch, die positiven Elemente überwiegen und da ich an die Serie z.B. ganz andere Erwartungen als bspw. an "The Killing" habe, ist die leichte Enttäuschung auch besser wegzustecken.
Drive-By Trucker

Re: Falling Skies [TNT]

Beitrag von Drive-By Trucker »

Und wir bekommen eine zweite Staffel:

http://www.hollywoodreporter.com/live-f ... n-2-208866
Benutzeravatar
WinchesterFan
Beiträge: 606
Registriert: 18.06.2006, 16:01
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Magdeburg

Re: Falling Skies [TNT]

Beitrag von WinchesterFan »

Nachdem ich mir die ersten beiden Folgen angeschaut hatte, wusste ich nicht ob ich weiter schauen sollte. Habe mir dann aber gestern Folge 3 + 4 angeschaut und werde jetzt auch weiterschauen. Und das nicht nur wegen Noah Whyle (obwohl ich wegen ihm erst darauf aufmerksam geworden bin, sorry Mr Spielberg)
JamieLisa hat geschrieben: Was ich persönlich besonders gut finde, ist gerade, dass Noah Wyle mal wieder im TV zu sehen ist. Die Rolle stellt er für mich persönlich sehr überzeugend dar und sieht dabei auch noch gut aus. (etwas, das Rick in WalkingDead eben nicht kann :D) - Ist es nicht interessant, wenn Schauspieler in eine Rolle steigen, die man von ihnen eher nicht erwartet hätte, weil sie so ganz anders ist, als die vorherigen. Gerade das ist doch das Faszinierende. :)
Und hier kann ich gerade nicht zustimmen. Der Professor erinnert mich massiv an Noah´s 3 Spielfilme "The Librarian" Jemand der viel weiß und versucht die Welt zu retten.
(Wobei ich irgendwie das Gefühl habe das Warehouse 13 eine Kopie von den Spielfilmen ist)
Viele Grüße, Anke
Drive-By Trucker

Re: Falling Skies [TNT]

Beitrag von Drive-By Trucker »

Gerade mit Episode 6 fertig geworden.
War eigentlich ne ganz ordentliche Episode, nicht zu viel Drama aber auch nicht zu viel Action.

Was mich aber übelst gestört hat war die Geschichte mit dem Kerl von 7th Mass. und den Kindern.
Ich mein, hallo?
Die Aliens sind von Anfang an auf Kinder aus, dann kommt ein einzelner von einer der Kompanien an und übermittelt Befehle und Captain Weaver, der ja ein Golfkriegs Veteran sein soll fällt einfach so drauf rein?
Und dann lassen sie die Kinder, einige noch mit den Metaldingern der Aliens im Rücken, mit nur Zwei Begleitern und dem Typen von 7th Mass. losziehen!?!
Das war selbst mir von Anfang an klar, dass da was nicht stimmt, und mir fällt sonst nie auch nur irgendwas auf ^^"
Aber naja die Story muss halt etwas vorrrangetrieben werden und der Trailer für nächste Woch verspricht ja einiges an Action...
Benutzeravatar
JamieLisa
Beiträge: 3208
Registriert: 31.10.2006, 17:20
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Wesel, NRW
Kontaktdaten:

Re: Falling Skies [TNT]

Beitrag von JamieLisa »

Drive-By Trucker hat geschrieben: Das war selbst mir von Anfang an klar, dass da was nicht stimmt, und mir fällt sonst nie auch nur irgendwas auf ^^"
Ich dachte auch die ganze Zeit: Wie bescheuert kann einer alleine eigentlich sein? Da sieht man, Intelligenz steigt nicht mit der Masse an Gehirnen an ...
Spätestens an der Stelle, wo Hal den Typen fragt, ob sie nicht eigentlich an der Kreuzung hätten nach Norden gehen sollen, da war mir klar, dass der genau das im Schilde führt, was mein erster Gedanke war, als er sagte, dass sie die Kinder fort bringen wollen.

Auf der anderen Seite gab es auch positiv hervor zu hebende Sachen. Da wäre zum einen der Überfall auf die Krankenstation - natürlich nicht positiv für die, aber durchaus nachvollziehbar.
Und dann ist da als zweite Position der Hass auf die Razor-Backs (hier natürlich zentriert mit Ben). Ein kluger Feldzug, die Leute nach und nach gegeneinander aufzubringen. SO bleibt es spannend und man kämpft nicht nur die ganze Zeit gegen die Skitter, sondern auch gegen den inneren Schweinehund. Gegen die Ungleichheiten in der Menschheit selbst.
Außerdem fand ich das Gespräch zwischen Ben und seinem Vater sehr schön. Ob er wohl ahnte, dass er dann zurück zu seiner "Familie" kommt, wenn er mit dem Typen geht? Das ist die Frage, die ich mir gerade stelle.

Zuletzt will ich noch betonen, dass das Händchenhalten zwischen der Anne und Tom zwar absehbar war, aber sogar ich als absolute anti-Romantikerin dachte: Nein, wie süß, wurde aber auch endlich mal Zeit!
Bild
Benutzeravatar
Rightniceboy
Beiträge: 10222
Registriert: 11.02.2006, 19:53
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hameln

Re: Falling Skies [TNT]

Beitrag von Rightniceboy »

Folge: 1-5

Nachdem mich Jamie auf die Serie aufmerksam gemacht hat, dachte mir warum riskier ich nicht mal einen Blick auf die Serie. :D

Und wurde nicht enttäuscht. Ich mag schon lange solche Geschichte mit Aliens die, die Welt angreifen.

Tom der Geschichtsprofessor hat mir sehr gut gefallen sein Charakter haben sie gut in der Serie umgesetzt. Er ist Mutig, Intelligent und hat Gefühl. Das macht ihn so sympathisch.

Dagegen ist Weaver ein Arsch ich weiß nicht, der ist so unsympathisch. Bow voll das Militär denken. :roll:

Ich könnte mir vorstellen das Tom später mit Anne zusammen kommt, und das die schwager von ihm wird. :D Wo wir schon bei Kindern sind, das Kinder mit den Kindern spielt in dieser Serie eine große Rolle. Frag mich nur wieso die Skitters den Kindern diese Kontrollgeräte auf den Rücken machen, und nicht den Erwachsenen?

Die Macks erinnern einen an die Zyklonen aus der Serie Battleship Galactica. Und die Laserwaffen von denen sehen fast so aus wie die vom Predator.

Diese Viecher mit einem Sturmgewehr zu beschiessen macht nach meiner Ansicht wenig Sinn, dann lieber in die Luft jagen. Mit einer Panzerfaust oder mit einer Handgranate.

Margaret hat sich nach meinem Geschmack zu schnell der Gruppe angeschlossen, dass fand ich schon merkwürdig. Die Schauspielerin die Margaret spielt, ist das nicht Sarah Carter die schon bei Smallville mitgespielt hat?

Den Verbrecher Pope fand ich echt genial wie den einem das Kochen erklärt hat. :D Fand es schon sehr interessant das jemand soviel im Kopf hat. Hätte ich nicht gedacht. Frage mich jetzt was aus dem geworden ist nachdem er von der Gruppen geflohen ist? Als Mensch ist er ein Arschloch, aber als Koch ist er ein Genie. ;)

Fazit: Trotz des vielen Patriotismuses, ist die Serie spannend. Man kann sie getrost schauen.
Benutzeravatar
JamieLisa
Beiträge: 3208
Registriert: 31.10.2006, 17:20
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Wesel, NRW
Kontaktdaten:

Re: Falling Skies [TNT]

Beitrag von JamieLisa »

Staffel 2 beginnt .. und es gab ja ein paar wirklich spannende Sachen zu erfahren .. was denkt ihr denn?
Findet ihr nicht auch, dass der Zeitsprung zu kurz war, um zu erklären, dass sowohl Ben, als auch Matt so viel älter aussehen?
Bild
Antworten

Zurück zu „Spoiler“