Ringer [The CW]

Das Board zur Auslandsausstrahlung von Nicht-myFanbase-Serien, egal ob aus den USA oder dem Rest der Welt.

Moderatoren: ladybird, Freckles*

Antworten
Benutzeravatar
philomina
Administrator
Beiträge: 23557
Registriert: 13.11.2004, 15:32
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Ringer [The CW]

Beitrag von philomina »

Bild

Sarah Michelle Prinze, vor allem bekannt durch ihre Rolle als Buffy Summers in "Buffy - im Bann der Dämonen" wird ab Herbst wieder in eine Hauptrolle einer Fernsehserie schlüpfen. Neben Prinze wird auch Kristoffer Polaha, bekannt aus der Serie "Life Unexpected – Plötzlich Familie" und Nestor Carbonell ("Lost") in der neuen Serie "Ringer", ausgestrahlt durch den kleinen Sender CW, zu sehen sein. Produziert wird die Serie von Pam Veasey, Peter Traugott und Richard Shepard, welcher zugleich bei der Pilotfolge Regie geführt hat.

>>Zur Kolumne

----------------------------
#1.01

Die Serie funktioniert irgendwie nicht so richtig. Beim Comic Con-Panel meinte ja SMG, dass die Serie durch den Wechsel zu The CW "einfach nur" mehr Popsongs abbekommen hätte. Und das ist nur der Anfang von Dingen, die nicht stimmen. Fast jeder der Songs, die gespielt wurden, zerstörten die Stimmung, die hier wohl aufgebaut werden sollte. Aber vor allem SMG haut einen so alles andere als vom Hocker. Als Buffy hat sie mich im Grunde auch erst ab Staffel 3 / 4 wirklich überzeugt, dann aber so richtig. Deshalb will ich ihr hier auf jeden Fall auch noch eine Chance geben, aber eigentlich waren meine Erwartungen natürlich ausgehend von "Buffy", was bei mir noch nicht so lange zurückliegt, so hoch, dass ich hoffte, sie überzeuge hier von Anfang an. Aber es fehlt v.a. Buffys Humor, das Skurrile. Hier nehmen sich alle so furchtbar ernst. Und die emotionalen Moment im Kreise der AA (oder was es war) haben mir den Charakter auch nicht wirklich nähergebracht, weil die so herausgerissen präsentiert wurden.

Ich war tatsächlich zwischendurch so abgelenkt von dem Gedanken, dass diese Serie das Zielpublikum von The CW wohl nicht wirklich ansprechen wird, dass ich nichtmal direkt kapiert habe, dass wohl Siobhan selber den Mord an ihrer Schwester in Auftrag gegeben hat, damit sie in Ruhe untertauchen kann.

Parallel läuft ja seit ein paar Wochen die Teenie-Serie "The Lying Game", die ja ein bissl ähnlich angelegt ist. Und dort hat die vertauschte Schwester halt von Anfang jemandem, mit dem sie über die Situation reden kann. Dadurch bekommt man Zugang dazu. Hier hat man nur Bridgets Nervosität, die von SMG eben auch nicht sooo gigantisch dargestellt wird. Ich fänd es ja nett, wenn hier der eigentlich verschmähte Ehemann Bridgets Vertrauter würde, aber ob das was wird?

Ich werd zwar schon wieder einschalten, dafür fand ich's doch noch spannend genug, aber ingesamt bin ich eher mittelmäßig begeistert. Ich möchte halt gern wissen, ob Bridget wohl irgendwie den Tod / das Verschwinden von Siobhans Sohn verursacht hat und deshalb abgerutscht ist? Dann allerdings hätte ich die Stimmung zwischen den beiden doch noch als zu wenig geladen empfunden.

Wie habt ihr die ganze Sache empfunden / gesehen?

Benutzeravatar
Eisregen
Beiträge: 1180
Registriert: 17.11.2007, 17:00

Re: Ringer [The CW]

Beitrag von Eisregen »

Kann gar nicht allzuviel dazu schreiben weil ichs einfach nur schlecht fand. Der ganze Plot hat mich null interessiert und mitgerissen und da ich auch kein großer SMG Fan bin hilft die Darstellerin auch nicht. Die ganzen Flashbacks waren so wirr in die eh schon verwirrende Handlung eingeflochten das ich überhaupt keinen Zugang zur Story fand. Ich weiss echt nicht wen diese Serie interessieren soll ... also ob ich noch zur Folge 2 einschalte mach ich echt abhängig davon wieviel Serien ich mir dieses Jahr regelmäßig ansehe.

Da ich the lying game auch grade erst angefangen habe, hab ich nun den direkten Vergleich und ich finde TLG 100mal interessanter umgesetzt als Ringer. Also ich geb der Serie nicht viel Chancen zu überleben, obwohl CW ja eigentlich immer ALLES durchschleift.

BTW was war denn das für eine grausame Greenscreenszene in dem Motorboot? Und wie kommt die drauf ihre Schwester habe mitten im Meer Selbstmord begangen? Ach ich könnte ewig weitermachen, ich finde echt nichts positives.

Benutzeravatar
Annika
Globaler Moderator
Beiträge: 41864
Registriert: 05.01.2001, 15:23
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Herne

Re: Ringer [The CW]

Beitrag von Annika »

philomina hat geschrieben:Die Serie funktioniert irgendwie nicht so richtig.
WORD!!! Wäre es andere Darsteller, dann hätte ich die Serie mit dem Piloten abgesetzt. SMG kann das irgendwie nicht so tragen, wie ich gehofft habe und entweder ist es zu mysteriös derzeit oder viel zu wenig (bin mir da noch nicht sicher). Den Cliffhanger am Ende habe ich als solchen gar nicht empfunden, demnach auch nicht das Bedürfnis "Wann geht es weiter"...
Und die emotionalen Moment im Kreise der AA (oder was es war) haben mir den Charakter auch nicht wirklich nähergebracht, weil die so herausgerissen präsentiert wurden.
Nope leider überhaupt nicht. Das ist glaub ich auch das Problem. Weder Bridget noch Siobhan interessieren mich irgendwie, bzw. ich fühle einfach für beide (noch) keine wirkliche Sympathie...
Parallel läuft ja seit ein paar Wochen die Teenie-Serie "The Lying Game", die ja ein bissl ähnlich angelegt ist. Und dort hat die vertauschte Schwester halt von Anfang jemandem, mit dem sie über die Situation reden kann. Dadurch bekommt man Zugang dazu.
Ich gehe derzeit ja davon aus, dass Nestor Carbonell dieser Charakter für Bridget sein wird, da er ja derzeit der einzige ist, der so ein bissl im Hintergrund alles erforscht (wenn auch aus anderen Gründen). Dann könnte es eventuell noch mal anders werden und ich fühle mit Bridget bzw. den beiden Damen mit. Bisher fehlt aber wirklich hier einfach jemand, mit dem über Dinge gesprochen wird. Die AA-Sitzungen zünden da bei mir eben überhaupt nicht - wenn ich da den Vergleich zu ein/zwei Szenen mit Jesse aus "Breaking Bad" ziehe, der solche Treffen dafür genutzt hat, sich alles von der Seele zu reden, dann kann bei den Szenen in "Ringer" NICHTS überzeugen, weder SMG, noch die Dialoge, noch die Intensität...
Eisregen hat geschrieben:Die ganzen Flashbacks waren so wirr in die eh schon verwirrende Handlung eingeflochten das ich überhaupt keinen Zugang zur Story fand.
Das denke ich könnte ein Punkt sein, der der Serie das Genick brechen wird. Man meiner Meinung nach zwar nicht wirklich viel angedeutet/gezeigt, aber wir kannten die Charaktere eben so gar nicht und manchmal wusste ich dann einfach nicht, was uns jetzt genau präsentiert wird und von wem, wobei Siobhan ja eigentlich eh im großen und ganzen nicht vorkam, aber ich irgendwie konnte man sich da auch nicht sicher sein und bei manchen Szenen war es einfach nur verwirrend. Da kam dann erschwerend hinzu, dass man vorerst auch noch keinen plakativen Weg gefunden hat, die beiden Damen auseinander zu halten (was man ja später, wenn man als Zuschauer die Damen kennt immer mehr aufweichen könnte, wie es ja auch bei VD oder eben TLG passiert).
Da ich the lying game auch grade erst angefangen habe, hab ich nun den direkten Vergleich und ich finde TLG 100mal interessanter umgesetzt als Ringer. Also ich geb der Serie nicht viel Chancen zu überleben, obwohl CW ja eigentlich immer ALLES durchschleift.
WORD!
BTW was war denn das für eine grausame Greenscreenszene in dem Motorboot?
:D Jeps, sehr auffällig... Wobei ich sowas ja verzeihen kann, wenn es auch ärgerlich ist, da man das ja auch anders hätte lösen können. Schlimmer fand ich da jedoch die unpassende Musik dazu.
Und wie kommt die drauf ihre Schwester habe mitten im Meer Selbstmord begangen? Ach ich könnte ewig weitermachen, ich finde echt nichts positives.
Na ja, das Kleid lag da ja einfach im Wasser und dann der Ehering in leeren Pillendose ;) :D Nee, wirklich eine dämliche Aktion, aber damit wollte man dem Zuschauer vielleicht noch mal ganz ganz deutlich machen, dass Siobhan auf keinen Fall tot ist - und hat sich damit dann eben einen Teil seines eigenen Cliffhangers versaut :D

Benutzeravatar
weckmichmal
Beiträge: 2685
Registriert: 08.09.2010, 22:57
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Berlin

Re: Ringer [The CW]

Beitrag von weckmichmal »

So, ich hab jetzt auch mal reingeschaut und ich muss sagen, dass ich es gar nicht sooo schlimm fand. Mit SMG muss ich mich zwar noch anfreunden, weil sie mir sowohl in der Rolle der Bridget, als auch Siobhan (Was zum Geier soll denn eigentlich dieser Name? :D ) eher unsympathisch ist. Man findet sehr wenig Bezug zu ihr und kann sich schwer auf sie einlassen. Ich glaub da brauch ich noch etwas Zeit, wobei ich mir vorstellen könnte, dass es für Leute, die Buffy geschaut haben, noch schlimmer ist. Ich hab Buffy zwar nie gesehen, aber ich denke das war schon eine komplett andere Rolle, oder?
Was mich viel mehr fasziniert hat, waren die Männer! 8-) Kristoffer Polaha finde ich ja unglaublich gut und mag ihn echt gerne, weshalb mich sein Charakter auf jeden Fall angesprochen hat. Und auch Andrew und der FBI-Agent (dessen Name ich vergessen habe) gefallen mir auch sehr gut. Komisch, das mich diese Charaktere mehr ansprechen, als die Hauptperson! :D Dennoch fand ich den Pilot gar nicht so schlecht, weil bei mir dann doch einige Fragen zurückgeblieben sind, die ich gerne beantwortet hätte. Deshalb werd ich nächste Woche auf jeden Fall nochmal reinschauen...
"that's all i have to say about that"

Benutzeravatar
philomina
Administrator
Beiträge: 23557
Registriert: 13.11.2004, 15:32
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: Ringer [The CW]

Beitrag von philomina »

weckmichmal hat geschrieben:Ich hab Buffy zwar nie gesehen, aber ich denke das war schon eine komplett andere Rolle, oder?
Buffy hat - wie SMG selber auch - in den sieben Jahren halt 'ne krasse Entwicklung hingelegt. In ihren besten Zeiten schaffte sie es da, gleichzeitig abgrundtief zu leiden, vom Teenagerdasein genervt zu sein und trotzdem noch 'n skurril-witzigen Spruch auf den Lippen zu haben. Aber das war eben auch erst nach 3-4 Jahren in der Rolle.
Kristoffer Polaha finde ich ja unglaublich gut und mag ihn echt gerne, weshalb mich sein Charakter auf jeden Fall angesprochen hat. Und auch Andrew und der FBI-Agent (dessen Name ich vergessen habe) gefallen mir auch sehr gut.
Kristoffer Polaha sah in der Hotelzimmerszene endlich wieder so cool aus wie in "Valentine", da gefiel er mir auch wieder sehr gut. Und Andrew gefällt mir momentan am besten. Nestor Carbonell hatte in "Lost" eine ganz spezielle Ausstrahlung, da bin ich mal gespannt, ob er die hier in der Rolle auch entfalten kann.
Siobhan - Was zum Geier soll denn eigentlich dieser Name?
Und dass das auch noch "Schewaaan" ausgesprochen wird - wäre ich bei der Schreibung nie drauf gekommen :D

Benutzeravatar
weckmichmal
Beiträge: 2685
Registriert: 08.09.2010, 22:57
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Berlin

Re: Ringer [The CW]

Beitrag von weckmichmal »

philomina hat geschrieben: Buffy hat - wie SMG selber auch - in den sieben Jahren halt 'ne krasse Entwicklung hingelegt. In ihren besten Zeiten schaffte sie es da, gleichzeitig abgrundtief zu leiden, vom Teenagerdasein genervt zu sein und trotzdem noch 'n skurril-witzigen Spruch auf den Lippen zu haben. Aber das war eben auch erst nach 3-4 Jahren in der Rolle.

Nestor Carbonell hatte in "Lost" eine ganz spezielle Ausstrahlung, da bin ich mal gespannt, ob er die hier in der Rolle auch entfalten kann.
Ok, damit sind das zwei Darsteller, die ich bisher nicht kenne, da ich Lost auch nicht geschaut hab und keinen Vergleich hab. Bin deshalb gespannt, wie die Wirkung der Charaktere/Darsteller bei mir ist und bei euch. Freu mich da auch schon auf die Diskussionen. :)
Kristoffer Polaha sah in der Hotelzimmerszene endlich wieder so cool aus wie in "Valentine", da gefiel er mir auch wieder sehr gut. Und Andrew gefällt mir momentan am besten.
Oh ja. Ich mag ihn wegen Life Unexpected schon sehr, weil ich ihn da ins Herz geschlossen hab. Zwar kommen jetzt immer noch Vergleiche mit Baze, aber das kann sich ja noch ändern. Dennoch bin ich froh, dass er dabei ist. :) Und Andrew auch, der ist top. :up:
Und dass das auch noch "Schewaaan" ausgesprochen wird - wäre ich bei der Schreibung nie drauf gekommen :D
Ja, passt irgendwie gar nicht. Vor allem weil Bridget halt schon so ein geläufiger Name in den USA ist. Aber Schewaaan hab ich jetzt auch noch nie gehört! :D Sehr strange!
"that's all i have to say about that"

Benutzeravatar
Eisregen
Beiträge: 1180
Registriert: 17.11.2007, 17:00

Re: Ringer [The CW]

Beitrag von Eisregen »

philomina hat geschrieben: Und dass das auch noch "Schewaaan" ausgesprochen wird - wäre ich bei der Schreibung nie drauf gekommen :D
Oh gott ja der Name ging mir auch so auf den Sack, das klingt so richtig furchtbar. Weshalb ich schon hoffte das der Chara bald das zeitliche segnet :D

Das Ende war auch so bescheuert mit den Anruf. Jemand sagt ihr am Telefon das es Probleme gibt und sie fragt nicth mal nach sondern legt auf und streicht selten dämlich über ihr Spielgelbild ^_^

Benutzeravatar
Mary
Teammitglied
Beiträge: 7893
Registriert: 26.10.2009, 21:30
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Schweiz

Re: Ringer [The CW]

Beitrag von Mary »

So ich bin nun auch endlich dazu gekommen mir "Ringer" anzukucken.
weckmichmal hat geschrieben: Dennoch fand ich den Pilot gar nicht so schlecht, weil bei mir dann doch einige Fragen zurückgeblieben sind, die ich gerne beantwortet hätte. Deshalb werd ich nächste Woche auf jeden Fall nochmal reinschauen...
Geht mir eigentlich ähnlich, ich fand den Piloten auch nicht wirklich schlecht. Sicher er hat mich nicht gerade vom Hocker gerissen und ist sicher meinen Erwartungen nicht gerecht geworden, aber ich werde ganz sicher nächste Woche wieder einschalten und nicht nur wegen SMG, sondern auch weil es mich interessiert wie die SL weitergeht.
philomina hat geschrieben:Aber vor allem SMG haut einen so alles andere als vom Hocker. Als Buffy hat sie mich im Grunde auch erst ab Staffel 3 / 4 wirklich überzeugt, dann aber so richtig. Deshalb will ich ihr hier auf jeden Fall auch noch eine Chance geben, aber eigentlich waren meine Erwartungen natürlich ausgehend von "Buffy", was bei mir noch nicht so lange zurückliegt, so hoch, dass ich hoffte, sie überzeuge hier von Anfang an. Aber es fehlt v.a. Buffys Humor, das Skurrile.
Da kann ich dir eigentlich nur zustimmen. Mich konnte SMG auch nicht so überzeugen, wie ich es eigentlich erwartet habe. Aber ich denke eines meiner Hauptprobleme ist da, dass ich sie halt einfach immer noch in der Rolle der Buffy sehe und mich zuerst einmal daran gewöhnen muss, dass sie nun nicht mehr Buffy spielt, sondern eine ganz andere Rolle.
Eisregen hat geschrieben:Die ganzen Flashbacks waren so wirr in die eh schon verwirrende Handlung eingeflochten das ich überhaupt keinen Zugang zur Story fand.
Hab ich jetzt nicht unbedingt so empfunden. Für mich waren eher zu viel Informationen in die erste Folge reingepackt, so dass dabei einiges verloren ging, was vielleicht geholfen hätte, dass der Zuschauer einen besseren Zugang zu einer der Schwestern gefunden hätte. Ich denke/hoffe jedoch, dass sich dies in den nächsten Folgen ändern wird.
Annika hat geschrieben:Na ja, das Kleid lag da ja einfach im Wasser und dann der Ehering in leeren Pillendose ;) :D Nee, wirklich eine dämliche Aktion, aber damit wollte man dem Zuschauer vielleicht noch mal ganz ganz deutlich machen, dass Siobhan auf keinen Fall tot ist - und hat sich damit dann eben einen Teil seines eigenen Cliffhangers versaut :D
Diese Szene fand ich auch mehr als dämlich. Ich hätte es hier viel spannender gefunden, wenn man den Zuschauer wirklich hätte glauben lassen, dass sich Shioban umgebracht hat und ihr "Auftauchen" auch noch ein bisschen hinausgezögert hätte .

Wie gesagt ich werde auf alle Fälle nächste Woche wieder einschalten und bin gespannt wie es weitergeht.
Bild

Benutzeravatar
nameless89
Teammitglied
Beiträge: 2194
Registriert: 24.07.2005, 10:43

Re: Ringer [The CW]

Beitrag von nameless89 »

Ich fand den Piloten erstmal ganz solide und bin hier wohl fast der einzige, der die darstellerische Leistung von SMG wirklich überzeugend fand. Für mich war sie wirklich das stärkste an diesem insgesamt noch recht unausgegorenen Auftakt. Problematisch fand ich den Einstieg in die Serie, der viel zu überhastet und holprig gestaltet wurde. Nach gefühlten 5 Minuten befindet sich Bridget ja schon im Leben ihrer Schwester, da hätte ich gerne noch mehr von Bridgets Leben und ihrer Motivation gesehen, warum sie diesen krassen Schritt überhaupt geht. Aber das kann ja im Verlauf der Serie noch alles kommen.

Also ich fand die erzählerische Struktur wenig verwirrend, war ja dann doch recht stringent und auf welche "zahlreichen" Flashbacks bezieht ihr euch? Soviele waren das doch gar nicht, oder hab ich was verpasst.

Das Ende kam für mich überaschend und hat mein Interesse dann endgültig geweckt. Irgendwie glaube ich aber nicht, dass Siobhan wirklich ihre Schwester umbringen wollte, um unterzutauchen. Macht für mich nicht wirklich Sinn, da es für sie doch die optimale Tarnung ist, dass ihre Schwester ihr Leben einnnimt und sie somit niemand vermisst. Warum sollte sie dieses perfekte Alibi aufgeben?

Insgesamt noch nichts wirklich herrausragendes, aber nach einer Folge kann man meis sowieso nicht viel sagen. So richtig gepackt hat es auch mich noch nicht, sehe aber durchaus Potenzial und werde der Serie deshalb auch eine Chance geben. Zum großen Teil liegt das aber auch an SMG. Hab mich echt unheimlich gefreut sie wieder im Fernsehen zu sehen :) .

Benutzeravatar
Annika
Globaler Moderator
Beiträge: 41864
Registriert: 05.01.2001, 15:23
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Herne

Re: Ringer [The CW]

Beitrag von Annika »

nameless89 hat geschrieben:Das Ende kam für mich überaschend und hat mein Interesse dann endgültig geweckt. Irgendwie glaube ich aber nicht, dass Siobhan wirklich ihre Schwester umbringen wollte, um unterzutauchen. Macht für mich nicht wirklich Sinn, da es für sie doch die optimale Tarnung ist, dass ihre Schwester ihr Leben einnnimt und sie somit niemand vermisst. Warum sollte sie dieses perfekte Alibi aufgeben?
Wir haben ja immer noch den Vorfall vor sechs Jahren mit Shawn (?) und das Foto von Siobhan und ihrem Sohn. Das scheint ja dazu geführt zu haben, dass die beiden keinen Kontakt mehr haben und Bridget in den Alkohol geflüchtet ist (gehe jetzt mal davon aus, dass Bridget (indirekt) Schuld am Tod des Sohnes ist). Und da kann ich mir vorstellen, dass Siobhan zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen wollte: Rache an ihrer Schwester und ihr eigener (vorgetäuschter) Tod. Dass Bridget ihr Leben einnimmt, scheint ja eventuell nicht die Lösung ihrer Probleme zu sein, denn ihr Tod scheint da ja besser für Siobhan zu sein - warum auch immer, das werden wir sicher erfahren. Aber so gibt es Siobhan halt eben noch, was ja eventuell bzw. meiner Meinung nach ganz sicher, gegen ihren eigenen Plan spricht.

junkie

Re: Ringer [The CW]

Beitrag von junkie »

Ich fand den Piloten nicht wirklich gut, aber auch nicht schlecht, was okay ist, da selbst einige Piloten der besten Serien (TVD, OTH, der Buffy Pilot gefällt mir jetzt im Nachhinein unglaublich gut, aber beim ersten Mal sehen war ich nicht sonderlich begeistert) nicht sehr ansprechend waren.

Der größte Kritikpunkt ist die Musik. Absolut unpassend und lieblos ausgewählt. Ich verstehe allerdings nicht was das mit CW zu tun hat. TVD und OTH haben doch auch großartige Musik?

Einige Aufnahmen (wie zB auf dem Boot) fand ich auch merkwürdig, schlecht gemacht irgendwie.

SMG fand ich toll, von Nestor Carbonell hat man ja noch nicht so viel gesehen. Die Charaktere waren im Großen und Ganzen in Ordnung, wenn auch ein bisschen farblos bis auf die Twins.

Ich hab den Trailer vorher gesehen und der hat leider schon den gesamten Inhalt der Folge verraten. Ich war nicht hingerissen, wirklich nicht, aber da mir die Story solide erscheint und gute Schauspieler dabei sind, werde ich die Serie (zumindest für eine Weile) weiterverfolgen, ich hoffe, es geht bergauf.

Benutzeravatar
Nathan
Beiträge: 646
Registriert: 20.04.2008, 17:43
Geschlecht: männlich

Re: Ringer [The CW]

Beitrag von Nathan »

Ich fand den Piloten keinesfalls grausam, auch wenn man ein paar Dinge hätte besser machen können. Im Durchschnitt haben es diese eben schwer und mir fallen nur wenige Serien ein (Alias, The O.C....), wo mich die erste Folge wirklich mitgerissen hat. Sarah Michelle Gellar macht ihre Sache ordentlich, was mich nicht wundert. Also ich bin da nicht enttäuscht. Ansonsten gab es ein wenig zu viele Informationen und die Musik passt leider wirklich nicht, zumindest nicht immer. Dynamik kommt auf jeden Fall durch die männlichen Darsteller auf. Besonders gespannt bin ich darauf wie sich das zwischen Bridget/Andrew und Bridget/Henry entwickelt. Victor könnte zudem als Verbündeter fungieren, da Bridget zur Zeit nicht gerade viel Unterstützung erhält.

Fazit:
Es braucht einfach Zeit, damit man mit Bridget, den restlichen Charakteren und der Story richtig warm wird. Bei ersterer mache ich mir keine Sorgen, dafür sorgt schon SMG. Ich bleibe definitiv am Ball.

ForVanAngel

Re: Ringer [The CW]

Beitrag von ForVanAngel »

SMG Fans nicht persönlich nehmen, am Besten Ohren und Augen zuhalten. :D In Buffy fand ich sie auch ganz ordentlich, nur hier halt nicht. Just IMO, IMHO und my opinion. Die Kurzfassung und so.... war übrigens einfach etwas was ich mir spaßeshalber mal angeschaut habe, von daher nicht mein Ding und fertig...

#1.01:

„You don’t seem that excited.” Wie schon nach wenigen Minuten klar war: “you have the wrong girl.“ SMG war in Buffy nett, hat gepasst, aber hier geht sie förmlich unter, ausdrucklos und langweilig ihre Performance, das führt zu nichts, fast schon schmerzhaft – jeder Nebendarsteller war besser (außer ihr total unsympathischer britischer Ehemann). Es gibt Darsteller die sind nicht besonders, erfüllen aber ihren Zweck, nur sind diese wenn ich das einfach mal auf OTH beziehe um viele Jahre jünger und unerfahrener als SMG. Langweilig und uninteressant die Story der Serie, ich wusste schon warum ich Ringer nie auf meiner Liste hatte, Bestätigung tut in Fällen wo absolut keine positive Überraschung drin ist gut. Furchbar, ich weiß immer noch nicht um was es geht, gehen wird, was für eine dünne, doofe Handlung, mit Affäre, Mord, Schwangerschaft, Verschwinden, würg. Und nun vergesse ich die widerliche SMG Kürzel und konzentriere mich wieder voll auf EVC. 8-) „Siobhan, we have a problem.“ Nicht nur eins, sondern viele, ich bin draußen wie Reisfelder.

Benutzeravatar
Hero-Boy
Beiträge: 578
Registriert: 14.06.2007, 18:16
Geschlecht: männlich
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Ringer [The CW]

Beitrag von Hero-Boy »

Hab schon lange nicht mehr so einen guten Pilot gesehen und schon gar nicht von CW.
nameless89 hat geschrieben: Also ich fand die erzählerische Struktur wenig verwirrend, war ja dann doch recht stringent und auf welche "zahlreichen" Flashbacks bezieht ihr euch? Soviele waren das doch gar nicht, oder hab ich was verpasst.
Ganz deiner Meinung. Klar, wenn man hier eine übliche CW Serie erwartet, wo man nicht viel Verstand für einschalten muss, ist das sicher eine Umstellung. "Ringer" weicht dagegen vom üblichen CW Schema ab und erzählt eine intelligente und komplexe Story wo man auch mal mitdenken muss.

Flashbacks habe ich übrigens keine gesehen. Am Anfang gab es nur die Zukunfts-Szene, die wir gegend Ende der Folge dann erneut zu sehen bekamen, alles dazwischen lief linear ab.
nameless89 hat geschrieben: bin hier wohl fast der einzige, der die darstellerische Leistung von SMG wirklich überzeugend fand.
Bist du nicht. Kann mich da vollstens anschließen. Haben sie nach Buffy, selten so gut schauspielern sehen.
Bild

Benutzeravatar
NinaIII
Beiträge: 1806
Registriert: 24.05.2006, 15:52

Re: Ringer [The CW]

Beitrag von NinaIII »

Schließe mich dem Großteil an, wirklich umgehauen hat mich der Pilot jetzt auch nicht.
Ob es jetzt an den Schauspielern lag? Kenne SMG nur von Buffy und das ist so lang her, das ich
da jetzt nicht wirklich was vergleichen kann.
Wenn ihr sagt für ihre Verhältnisse war das schauspiel gut, dann nehm ich das mal so hin :)

"Nichtsdestotrotz" fehlt mir hier ein richtiger Sympathieträger.
Keiner der Charaktere hat mich jetzt gleich so mitgerissen wie das bei anderen Serien (niveauvoll oder nicht) oftmals der Fall ist.
Ja...ich denke das war es was mir wirklich fehlte und warum ich jetzt nicht begeistert hurra schreie.
Das Thema an sich (nicht neu ;)) aber sicher ausbaufähig. Man kann schlecht anhand einer Folge entscheiden.
Denke ich werde dem Ganzen noch 3-4 Folgen zeit lassen, wenn ich dann immernoch nicht
überzeugt bin....lasse ich es einfach.
Gibt ohnehin ziemlich viele Serien auf meinem Plan :)
Bild
Dexter: "There are no secrets, just hidden truths beneath the surface"

Benutzeravatar
philomina
Administrator
Beiträge: 23557
Registriert: 13.11.2004, 15:32
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: Ringer [The CW]

Beitrag von philomina »

#1.02

Mit Mitfühlen war leider immernoch nicht viel. Es gab eigentlich genau 2 Szenen, die ich berührend fand und dies waren einmal Kristoffer Polaha aka Henry, der "Siobhan" anfleht, ihm zu sagen, was er falsch gemacht hat, und Andrew, der sieht, wie "Siobhan" seine Tochter tröstet. Ansonsten fand ich die Folge relativ langweilig, was aber vielleicht auch zu erwarten war, da Bridget sich nun erstmal ganz langsam aber sicher in ihre Rolle reinfinden muss. Erst zum Ende hin kamen dann wieder ein paar spannendere Momente, allerdings wäre es auch schade, wenn das nun vorhersehbar werden würde, dass es immer erst zum Ende spannend wird.

Jaime Murray ist hier gut besetzt und stiehlt SMG mMn auch spielend die Show. Ich fand SMG zwar schon etwas überzeugender als letzte Woche, aber ich hoffe, da kommt noch mehr.

junkie

Re: Ringer [The CW]

Beitrag von junkie »

Ich finde, es geht bergauf. Sarah finde ich nach wie vor klasse, aber nach und nach bekommen auch die anderen Charaktere mehr Tiefe. Bin ja mal sehr gespannt auf Shiobans Geschichte. Immer wieder gut fand ich die brenzligen Situationen wenn es um die Leiche ging. Die Szene mit Juliet und Bridget hat mir am besten gefallen und ich mochte auch den Cliffhanger am Ende. Ich werde auf jeden Fall dran bleiben.

Benutzeravatar
coupleleyton
Beiträge: 1869
Registriert: 18.08.2005, 13:09
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Wien

Re: Ringer [The CW]

Beitrag von coupleleyton »

mir hat die folge super gut gefallen

bridget und juliet waren echt gut zusammen wie sie juliet getröstet hat und dann die flashbacks von bridget's zeit als trinkerin - wenn shiboan (den namen find ich übrigens echt cool gewählt für die serie) mit andrew verheiratet war zu der zeit als sie bridget in der bar kommen holen wollte - sah ihr outfit nicht typisch shiboan aus - wenn man denkt was sie sonst so anhat ;)

ich setz das mal in spoiler ich weiß nicht wie weit manche hier mit staffel7 von dh sind:
Spoiler
der teil mit der truhe und der leiche hat mich sehr an DH erinnnert wo sie am ende von der 2. bzw am anfang der 2. folge vom staffelfinale den stiefvater von gabi in die truhe stopfen und ihn so verstecken
ich werde die serie weiterverfolgen!

wobei ich nur einen kritikpunkt habe und zwar ist das an den schauspieler von andrew gerichtet (er ist ja engländer wie man raushören kann):

manchmal tu ich mir echt schwer das ich ihn verstehe mit dem was er redet weil er meist für mich so klingt als würde er wörter oder so verschlucken :D (da muss ich dann immer die szene wieder zurückspulen und nochmal hören damit ich es verstehe)


aber smg finde ich klasse sie ist voll fesch und super in ihrer rolle :up:
"Some people believe that ravens guide travelers to their destinations. Others believe that the sight of a solitary raven is considered good luck. While a group of ravens predicts trouble ahead"

Lucas Scott
Ep. 1x22 (The Games That Play Us)

Benutzeravatar
nameless89
Teammitglied
Beiträge: 2194
Registriert: 24.07.2005, 10:43

Re: Ringer [The CW]

Beitrag von nameless89 »

#1.02

Langsam beginnt die Serie an Fahrt aufzunehmen. Fand die Folge insgesamt wesentlich stimmiger als den recht konfusen Auftakt und fand, dass konstant ein gewissen Maß an Spannung aufrechterhalten wird. Auch der Einsatz von Flashbacks gefällt mir sehr, wobei da ruhig noch ein wenig mehr, als zwei kurze Szenen pro Folge kommen können. Hoffe ja sehr, dass es irgendwann mal eine komplette Flashback-Folge geben wird, die einiges aufklärt und die Charaktere näher ausleuchtet. Fand die Szene im Bad auch sehr berührend, genau wie den Cliffhanger. Insgesamt befindet die Serie sich auf einem absolut soliden Niveau, sicherlich kein Meisterwerk, aber durchaus gute, kurzweilig-spannende Unterhaltung.

Also ich finde ja, dass SMG ihre Sache darstellerisch recht gut macht, nur die Szene in Paris, wo sie versucht auf skrupellos-böse zu machen, fand ich doch arg unglaubwürdig und aufgesetzt. Es wird sich zeigen, ob es ihr wirklich gelingt diese zwei doch recht unterschiedlichen Figuren ambivalent darzustellen.
manchmal tu ich mir echt schwer das ich ihn verstehe mit dem was er redet weil er meist für mich so klingt als würde er wörter oder so verschlucken
Geht mir genau so. Muss ich mich echt noch dran gewöhnen. :)

Whatsername
Beiträge: 107
Registriert: 20.09.2011, 20:14
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Norddeutschland

Re: Ringer [The CW]

Beitrag von Whatsername »

ich habe mir die ersten beiden folgen angeguckt ohne vorher auch nur zu wissen, worum es gehen sollte, einfach weil als ich hörte, dass smg die hauptrolle spielen würde, mir klar war, dass ich zumindest mal reingucken muss. :)

die pilotfolge fand ich dann leider nicht stimmig, wenn ich nicht wegen smg geguckt hätte, hätte ich wahrscheinlich nach ca. 30 minuten ausgeschaltet, die geschichte konnte da einfach kein sonderliches interesse in mir wecken.

die zweite folge hat mir dann gott sei dank um längen besser gefallen. haute mich jetzt noch nicht vom hocker, aber im gegenteil zur ersten folge verging die zeit für mich wie im flug, was ja ein gutes zeichen ist. ich hoffe es wird weiter bergauf gehen :)
gerade die flashbacks lassen hoffen, da könnte auf nette weise langsam vieles aufgeklärt werden.
ich würde mich freuen, wenn die schwestern noch differenzierter voneinander dargestellt werden würden. bisher war eigentlich nur der kleidungsstil so wirklich ein anderer. aber das kann in den nächsten folgen ja alles noch kommen, so viel screentime hatte siobhan (?) ja noch nicht.

Antworten

Zurück zu „Spoiler“